Die Stillegung am 5. Oktober 1959 und die weitere Entwicklung bis ~ 1970 – Teil 4 der Fotosammlung zur Linie 8 (Stolberg Hbf – Atsch-Dreieck – Mühle – Stolberg-Markt – Vicht-Dreieck – Zweifall)

Am 05. Oktober 1959 war der Straßenbahnbetrieb der Linie 8 auf dem Abschnitt von Stolberg Hbf über Atsch-Dreieck – Mühle – Stolberg-Markt bis zur Haltestelle Finkensief eingestellt worden.

Obwohl es in diesem Bericht heißt, „unzählige Kameras wurden auf die mit Girlanden dekorierte Trambahn gerichtet, um das lokalhistorische Ereignis im Bild festzuhalten“, sind offenbar nicht mehr viele Fotos davon erreichbar.
(Falls hier jemand weiterhelfen kann, wäre ich für Unterstützung sehr dankbar…)


Am Nachmittag des 05. Oktober 1959 wurde der zur Abschiedsfahrt geschmückte Triebwagen 6222 am Stolberger Hauptbahnhof, dem Ausgangspunkt seiner letzten Fahrt, im Bild festgehalten.


Dieses Foto zeigt den Triebwagen 6222 an der Haltestelle Stolberg-Markt. Von hier aus wurden die Straßenbahngleise bis zur Finkensiefstraße weiterhin noch von der Linie 25 benutzt. Und auch von der Finkensiefstraße bis Zweifall gab es vorübergehend in Stoßzeiten noch einen bescheidenen Restbetrieb.

Um den lebhaften Berufsverkehr zur Industrie in Oberstolberg bewältigen zu können, wurde für eine Übergangszeit bis zum 05. Oktober 1961 auf dem südlichen Streckenteil von der Haltestelle Finkensief über Vicht-Dreieck bis Zweifall noch ein Restbetrieb der Straßenbahn aufrechterhalten. Mit dem wachsenden Busbestand der ASEAG konnte aber auch hier die Straßenbahn vollständig ersetzt werden.

Die Straßenbahngleise zwischen Atsch-Dreieck und Stolberg-Markt sowie zwischen der Haltestelle Finkensief und Zweifall wurden bis Mitte der 1960er Jahre entfernt.


Am 08. Oktober 1959, drei Tage nach der Stillegung der Straßenbahnlinie 8 zwischen Stolberg Hbf und Finkensiefstraße, begannen auf der Rathausstraße bereits die Rückbauarbeiten an den Straßenbahngleisen. Das Foto entstand in Höhe der Stadthalle.


Den Abschied von der vertrauten Straßenbahnlinie 8 thematisierte die Stolberger Karnevalsgesellschaft „1. Grosse“ auf ihrem Sessionsorden 1960


1960 war das ehemalige Betriebsgebäude am Atsch-Dreieck bereits außer Betrieb. Der dahinter vorbeiführenden Straßenbahnlinie 22 genügte eine einzelne Ausweiche zur Betriebsabwicklung. Im Jahre 1961 wurde das ungewöhnliche Fachwerkgebäude abgerissen.


Für den Busverkehr errichtete die ASEAG an der Jordanstraße, im Bereich der Haltestelle Frankenthal, diesen neuen Verkaufspavillion. Anläßlich seiner Fertigstellung wurde er am 26. April 1962 von einem Zeitungsredakteur der „Stolberger Nachrichten“ im Bild festgehalten.


Leider hat der Fotograf dieser Aufnahme am 17. Mai 1961 keinen Straßenbahntriebwagen angetroffen, als er am Ortseingang von Zweifall das Streckenende der Linie 8 dokumentiert hatte. Dennoch ist die Aufnahme wertvoll, weil sie die Betriebsanlagen im Endstadium dieses Straßenbahnbetriebes gut wiedergibt.


Für den Restbetrieb zwischen der Haltestelle Finkensief und Zweifall setzte die ASEAG vom Depot Brand aus zwei Triebwagen ein, die während der Betriebspausen regelmäßig an der Haltestelle Vicht-Dreieck abgestellt wurden. Am 02. August 1961 wurden bei einer solchen Pause die Triebwagen 6212 und 6222 abgelichtet.


Während auf dem südlichen Teil der Linie 8 noch ein Straßenbahnrestbetrieb abgewickelt wurde, schaffte die ASEAG innerhalb des Stolberger Stadtzentrums die Grundlagen für einen leistungsfähigen Busverkehr. Hier wurde am 26. September 1961 die Bushaltestelle Rosenthal mit einer großzügigen Haltebucht ausgestattet.


Bei der Haltestelle Frankenthal wurden am 22. Oktober 1961 die Straßenbahngleise aus dem Straßenraum entfernt.


Bei der Haltestelle Finnkensief nahe der Einmündung der Finkensiefstraße in die Zweifaller Straße hatte die Linie 8 streckenweise sogar einen eigenen, von der Fahrbahn abgesetzten Gleiskörper. Das Foto zeigt die Situation am 03. November 1961, rd. 1 Monat nach der Einstellung des Restbetriebes, der am 05. Oktober 1961 endete.


Nur kurze Zeit nach der Gesamteinstellung des Straßenbahnbetriebes wurde auch zwischen Oberstolberg und Zweifall mit dem Abbruch der Straßenbahngleise begonnen. Am 09. Februar 1962 waren die Gleise zwischen Bernhardshammer und Vicht-Dreieck bereits weitgehend entfernt (oben). Bei der Fischbauchträgerbrücke über die Vicht beließ man die Schienen zunächst, weil die Brücke für einen zwischen dem Derichsberg und Haus Loh verlaufenden Fuß- und Radweg umgebaut werden sollte. Wie das untere Bild vom 07. September 1962 zeigt, hat man schon damals gerne (Fuß- und) Radwege auf ehemaligen Bahntrassen angelegt.


Am 24. Oktober 1962 wurden die Gleisabbauarbeiten in der Ortsmitte von Vicht für ein Foto im Lokalteil der „Stolberger Nachrichten“ verewigt.


1962 wurden auch im Bereich Stolberg-Atsch ehemalige Straßenbahngleise abgebaut. Am 27. September 1962 wurden die Rückbauarbeiten auf der Eisenbahnstraße im Bereich der Indebrücke und unmittelbar am Bahnübergang der Güterzugstrecke nach Münsterbusch fotografiert. Passend dazu nähert sich ein ASEAG-Bus aus Richtung Stolberg-Mühle der Haltestelle Atsch-Dreieck. Links am Bildrand ist noch das Stellwerk „Ss“ zu sehen, das sich an der sog. „Talbahnstrecke“ Stolberg Hbf – Stolberg-Hammer – Walheim – Raeren bei der Abzweigstelle der Güterzugstrecke nach Münsterbusch befand.


Am 25. Juni 1963  gab es entlang der Landstraße von Vicht nach Zweifall nur noch das leere Schotterbett der Straßenbahnstrecke, das langsam von der Natur zurückerobert wurde.


Zu den letzten Gleisresten der Linie 8 gehörte der Streckenabschnitt zwischen dem Schnorrenfeld und Stolberg-Mühle. Am 02. März 1966 konnte aber auch hier der Ausbau der Schienenjoche fotografiert werden. Die Aufnahme entstand im Bereich des Bahnübergangs Eisenbahnstraße. Links neben dem in Richtung Atsch-Dreieck fahrenden ASEAG-Bus ist die Haltestelle Eisenbahnstraße zu erkennen.


Die Ansichtskarten von Stolberg aus den 1970er Jahren zeigen nur noch Busse im öffentlichen Nahverkehr. Dennoch lohnt es, genauer hinzuschauen. Neben dem Wechsel der Hausfarben der ASEAG-Flotte ist auch schon ein Standard-Linienbus zu sehen. Deutlich sichtbar hatte sich Stolberg zu einer autogerechten Stadt gewandelt…

Ende (Stand: 10. April 2012)

Falls auch Sie Fotos von der Linie 8  oder anderen Straßenbahnen in Stolberg haben, würde ich mich  freuen, wenn Sie es ermöglichen würden, diese zu kopieren und hier ebenfalls zu zeigen ( => mail@eisenbahn-stolberg.de ).

 

4 Gedanken zu „Die Stillegung am 5. Oktober 1959 und die weitere Entwicklung bis ~ 1970 – Teil 4 der Fotosammlung zur Linie 8 (Stolberg Hbf – Atsch-Dreieck – Mühle – Stolberg-Markt – Vicht-Dreieck – Zweifall)“

  1. Ich bedauere, dass der Straßenbahnbetrieb abgeschafft wurde. Stand die Bahn nicht unter Denkmalschutz?

  2. Hallo
    Ich bin ein neuer Kollege von der ASEAG, ich habe große intresse an Fotos von alten Aseag Bussen so ab 1965 – 1989 Hast du da was für mich? GLG Alex.

    1. Hallo Alexander,

      unter der Rubrik „Straßenbahnen“ gibt es jetzt auch einen Beitrag zum Busverkehr in Stolberg, der Dich interessieren könnte.

      Falls Du evtl. die dort gezeigten Bustypen näher bestimmen kannst, wäre ich für Hinweise und Erläuterungen dankbar.

      Mit vielen Grüßen

      Roland

  3. Tolle Aufnahmen! Leider habe ich die Straßenbahn im Raum Stolberg nicht mehr selbst erlebt, bin allerdings oft genug auf dem alten Bahndamm von Gressenich nach Hamich gelaufen. Der weitere Streckenverlauf von dem ehemaligen Gleisdreieck bei der Gaststätte Transvaal aus Richtung Hastenrath war noch viele Jahre im Gelände gut erkennbar. Leider habe ich von diesem Streckenabschnitt keine Aufnahmen gefunden. Hat vielleicht jemand noch diesbezügliche alte Schätze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.