26. und 27. September 1975 – Ende des planmäßigen Dampflokeinsatzes beim Bahnbetriebswerk Stolberg

Am Wochenende vom 27.  zum 28. September 1975 endete bei der Deutschen Bundesbahn der Sommerfahrplan 1975.

Für das Bahnbetriebswerk Stolberg hatte dieser Tag eine besondere Bedeutung, denn zum Ende des Sommerfahrplans 1975 endete dort der planmäßige Dampflokeinsatz. Bis dahin hatte das Bw Stolberg seine Dampfloks der Baureihen 050 bis 053 im Güterzugdienst rund um Stolberg eingesetzt. Zum Einsatzgebiet gehörten vor allem die Kohle- und Kokszüge auf der Strecke Stolberg – Alsdorf – Herzogenrath sowie auf den Verbindungen Stolberg – Würselen – Mariagrube – Siersdorf und Siersdorf – Mariagrube – Alsdorf.  Daneben wurden die Stolberger Dampfloks vor Güterzügen auf den Strecken Stolberg – Raeren und Stolberg – Jülich sowie mit Übergabezügen von Stolberg Hbf nach Aachen-West und Eschweiler Hbf eingesetzt. Diese Leistungen wurden ganz überwiegend nur von montags bis freitags erbracht. An Samstagen wurden nur wenige Zugleistungen vor Kohlezügen erbracht, so dass die meisten Loks das Wochenende über im Bw Stolberg versammelt waren. Somit spielte sich das Ende des fahrplanmäßigen Einsatzes hauptsächlich schon am Freitag, dem 26. September 1975 ab. Am Nachmittag des 26. September 1975 hielt ich mich im Bahnbetriebswerk auf, um den von ihren Einsätzen zurückkehrenden Loks zuzuschauen.

An der Bekohlungsanlage rückte am späten Nachmittag des 26. September 1975 gerade 051 421 ein (oben und unten).


Vor der Wagenhalle befand sich die kalt in Reserve gehaltene Lok 051 462.

An jenem Nachmittag zeigte der Herbsthimmel ein leuchtendes Farbenspiel, das selbst mit einem Schwarz-Weiß-Film gut zum Ausdruck kam.


Stimmungsvoller Sonnenuntergang am Nachmittag des 26. September 1975,  fotografiert an der Bekohlungsanlage des Bw Stolberg.
Aus Richtung Alsdorf sollte noch die Lok 052 549 eintreffen. Ob sie es noch vor Sonnenuntergang schaffen würde? Am Rand des ehemaligen Rangierbezirks V begab ich mich in Warteposition. Die Minuten verrannen und die Sonne sank immer tiefer.


Im letzten Sonnenlicht ergab sich am Ende allerdings nur dieses Bild mit einer Rangierlok der Baureihe V 60.

Als 052 549 dann endlich in den Stolberger Hauptbahnhof einfuhr, war die Sonne schon untergegangen. Aber noch leuchtete der Himmel im letzten Abendrot. Nahe des Stellwerks „Sa“ passte ich die Lok ab, die hier vor der fotogenen Signalreihe anhalten und ihren Zug abkuppeln musste.

Mit reichlich Wehmut ums Herz wollte ich diese Szene trotz der schlechten Lichtverhältnisse als Foto festhalten.


Ankunft  der aus Alsdorf eingetroffenen Lok 052 549 und Halt an der Signalreihe beim Stellwerk „Sa“ im letzten Tageslicht des 26. September 1975.


Der Halt am Ausfahrsignal auf die Verbindungsbahn bot Gelegenheit, 052 549 mehrmals zu fotografieren. Im Hintergrund ließ die Abendsonne die Wolken am Horizont auch nach dem Sonnenuntergang für wenige Minuten leuchten.


Bis zur Weiterfahrt schmauchte 052 549 friedlich vor sich hin – Dampflokromantik, wie man sie 1975 gerne sah.


Der Lokführer fühlte offenbar mit dem Fotografen mit. Wenn schon kein gutes Licht mehr vorhanden war, dann sollte es wenigstens noch eine eindrucksvolle Wegfahrt geben….

Aus Anlass des Endes des planmäßigen Dampflokeinsatzes beim Bw Stolberg fand am nächsten Tag (27. September 1975) eine Sonderfahrt von Aachen über Düren und Euskirchen nach Gerolstein statt. Wegen des Schulunterrichts war mir eine Mitfahrt nicht möglich. Aber noch vor der Schule suchte ich das Bahnbetriebswerk auf, um dort wenigstens die Abfahrt der Lok zu dieser denkwürdigen Fahrt zu sehen. Leider waren die Stolberger Eisenbahner aber zu eifrig gewesen und hatten die Lok schon weit vor Plan nach Aachen geschickt. Zu meinem Erstaunen hatten sie aber nicht Stolbergs schönste 50er, die mit silbernen Kesselringen verzierte 052 167, vor dem Sonderzug eingesetzt, sondern nur die zwar fein herausgeputzte, aber in meinen Augen doch nur gewöhnliche Lok 051 864.


052 167 blieb am Morgen des 27. September 1975 kalt abgestellt nahe der Stolberger Drehscheibe zurück.

Wegen eines Kameradefekts sind meine Fotos von der Rückkehr des Sonderzuges im Aachener Hauptbahnhof leider allesamt unbrauchbar gewesen. Allerdings hatte mein Bruder die Durchfahrt der 051 864 mit ihrem Sonderzug nach Aachen und ihre alleinige Rückkehr von Aachen am späten Nachmittag des 27. September 1975 im Stolberger Hauptbahnhof im Bild festgehalten.

Ohne Halt ratterte 051 864 am späten Nachmittag des 27. September 1975 auf dem Rückweg nach Aachen mit dem Sonderzug aus Gerolstein durch ihren Heimatbahnhof Stolberg.


Nach ihrem Sonderzugeinsatz kehrte 051 864 am Abend des 27. September 1975 in das Bw Stolberg zurück. Hier passierte sie bei der Einfahrt in der Stolberger Hauptbahnhof  das Stellwerk „Sb“.


051 864 vor dem Empfangsgebäude des  Stolberger Hauptbahnhofs am Abend des 27. September 1975.

Das Ende des planmäßigen Dampflokeinsatzes bedeutet im September 1975 jedoch nicht das völlige Aus für die Stolberger 50er. Obwohl das Bw Stolberg fortan seine Leistungen als Einsatz-Bw mit mehreren vom Bw Düren zur Verfügung gestellten Dieselloks der BR 290 erbrachte, behielt das Bw Stolberg zunächst mehrere Loks der BR 50 zur Reserve und setzte sie vor einigen besonders schweren Kohlezügen und vor Sonderleistungen ein.

Erst gegen Ende November / Anfang Dezember 1975 hatte sich der Diesellokeinsatz so weit stabilisiert, dass die Stolberger Dampfloks nicht mehr regelmäßig angeheizt waren und zumeist ungenutzt im Bw Stolberg stehen blieben.

(Eine Bitte in eigener Sache:
Falls jemand von diesem Sonderzug und/oder von den letzten Tagen des planmäßigen Einsatzes von Dampfloks des Bw Stolberg Fotos haben sollte, würde ich mich sehr freuen, wenn er mir evtl. Kopien davon für meine private Sammlung zur Verfügung stellen könnte oder evtl. auch seine Fotos auf dieser Homepage zeigen würde.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.