Fototagebuch 10/2010

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Oktober 2010

die  jüngsten Fotos stehen am Anfang

30. Oktober 2010

Die Stolberger Lokalzeitungen berichten über einen Informationstermin der Fa. EVS (Fördermittelempfänger) mit Vertretern der örtlichen
Politik und dem Landtagsabgeordneten. Wen es interessiert, der kann den Bericht hier lesen.

28. Oktober 2010

Im Gegenlicht des Sonnenuntergangs wurde 146 009 um 18:00 Uhr mit dem RE1-Zug nach Hamm auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs im Bild festgehalten:

27. Oktober 2010

Ein Schnappschuss aus der Warteschlange vor dem Bahnübergang Münsterbachstraße heraus: 643 202 auf dem Weg nach Stolberg Hbf.

26. Oktober 2010

An diesem Tag wurde der Bahnverkehr deutschlandweit durch einen Warnstreik erheblich beeinträchtigt. Zwischen Köln und Aachen begann ab etwa 7 Uhr die Beeinträchtigung des Regionalverkehrs. Viele Berufspendler erhielten erst mit dem RE9-Zug, der Stolberg Hbf um 09:23 Uhr  in Richtung Gießen verlässt, die Möglichkeit, nach Köln zu fahren.

Hier ein Blick auf den Stand der äußerlich sichtbaren Sanierungsarbeiten am Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs, wo an den Außenwänden für die Ver- und Entsorgungsleitungen neue Anschlüsse gelegt bzw. vorhandene saniert worden sind. Zudem wurden verschiedentlich Mauerwerksschäden ausgebessert.

Am 26. Oktober war schon die blaue Stunde, als gegen 18:07 Uhr die Euregiobahn aus Stolberg-Altstadt am Bahnsteiggleis 27 anhielt.

25. Oktober 2010

Wer sich gegen 18 Uhr auf dem Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs aufhielt, der konnte in den letzten Strahlen der untergehenden Sonne solche eindrucksvollen Anblicke genießen:

Die Schatten der wartenden Fahrgäste reichten bis zum Empfangsgebäude hinüber…

Selbst der von 146 025 gezogene alltägliche RE1-Zug erstrahlte im goldenen Glanz der letzten Sonnenstrahlen dieses Herbsttages.

24. Oktober 2010

Am Abend des 24. Oktober konnte man das Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs wahlweise im grellen Licht der Baustellenbeleuchtung…

… oder im fahlen Licht des Vollmondes betrachten….

Dieser faszinierende Anblick des Vollmondes zwischen den dicken Wolken am Nachthimmel fesselte sogar wartende Fahrgäste.

23. Oktober 2010

Im milden Licht der Morgensonne standen die Loks 294 692 (links) und 294801 (rechts) während der Wochenendruhe hinter dem Stellwerk „Sf“.

Währenddessen rauschte 185 227 mit einem Güterzug in Richtung Köln auf der Hauptstrecke durch den Stolberger Hauptbahnhof.

Am Gleis 27 hatte der von Stolberg-Altstadt eingelaufene 643 217  seine Fahrgäste aussteigen lassen.

Unmittelbar danach verließ die V  105 der Rurtalbahn den Stolberger Hauptbahnhof mit dem Erzzug zur Bleihütte in Binsfeldhammer.

Von der Camp-Astrid-Brücke aus gelang dieses Foto einer in Richtung Aachen ausfahrende  Euregiobahn:

Kurz danach folgte die COBRA-Lok 2818 alias E 186 210 mit einem Güterzug aus Belgien.

In der Gegenrichtung bot der von einer Lok der BR 111 geschobene  RE9-Zug ein fotogenes Motiv.

Ein letztes Bild  widmete ich der nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahn beim Schnorrenfeld.

22. Oktober 2010

In der online-Ausgabe der Aachener Nachrichten wurde dieser interessante Bericht zu Äußerungen des zuständigen technischen Leiters des Projekts bei der Deutschen Bahn, Hans-Willi Grümmer, zur Betriebsaufnahme auf der Ringbahn veröffentlicht.
Sehr aufschlussreich ist u.a. die dort wiedergegebene Aussage über den Ausschluss von Konkurrenten bei der Streckennutzung. Ob das wohl mit den Regularien für einen fairen Wettbewerb auf der Schiene verträglich ist? Dem von der Bundesregierung propagierten Ziel, mehr Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern, widersetzt sich die Deutsche Bahn damit jedenfalls ganz deutlich. Ob die von Grümmer beabsichtigte Vorgehensweise bei der Verteilung der öffentlichen Fördermittel berücksichtigt wird??
Übrigens gab  es bis Dezember 1992 einen lebhaften Güterverkehr mit schweren Kohlen- und Kokszügen auf dieser Strecke. Und bis 1984 war das Nebeneinander von Reisezug- und Güterverkehr auf dieser Strecke völlig selbstverständlich. Die oft gescholtene Deutsche Bundesbahn konnte solchen Verkehr mit der damaligen Technik offensichtlich besser abwickeln, als es anderen Verkehrsunternehmen selbst mit heutiger Leit- und Sicherheitstechnik möglich erscheint.

21. Oktober 2010

Die Tageszeitungen der Region Aachen erinnern an das verheerende Grubenunglück, das sich am 21. Oktober 1930 um 7:29 Uhr auf der Grube Anna 2 in Alsdorf ereignete.  Unter Tage kam es zu einer gewaltigen Schlagwetterexplosion, die insgesamt 271 Bergleute das Leben kostete.  Durch die Wucht der Explosion wurde selbst das Fördergerüst des Eduardschachtes umgerissen und umliegende Gebäude zerstört. Bis heute zählt diese Tragödie zu den schlimmsten Bergwerksunglücken in Deutschland.

20. Oktober 2010

Im Stolberger Hauptbahnhof war gegen 15 Uhr wieder ein Straßenbahntransport der Firma Bombardier zu beobachten. Auf einem speziell ausgerüsteten Flachwagen war der KVB-Triebwagen 5206 in den abendlichen Übergabezug nach Köln eingereiht.

(Im Hintergrund von Stolberg aus eingesetzte 294 692)


(Rad-und-Schiene-Impressionen)


(im Hintergrund diesmal 294 801)


Bunte Fahrzeugvielfalt auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit v.l.n.r: 294 801, 294 692, Talent-Triebwagen der BR 643.2 und KVB-Tw 5206.

Auf der Strecke Köln-Aachen gibt es seit wenigen Tagen die ersten Züge der erneuerten Regionalexpresslinie 9 zu sehen. Hier war es 120 208 mit neuen Doppelstockwagen,  die um 15:23 Uhr beim Halt in Stolberg im Bild festgehalten werden konnte.

Die Sanierungsarbeiten am Bahnhofsgebäude des Stolberger Hbf gehen unverdrossen weiter. Zur Zeit ist die Uhr über dem Haupteingang ausgebaut. Das baufällige „Gehäuse“ ist vor der Zerfall provisorisch gesichert.

Der gegen 15:33 Uhr aus Köln kommende RE9-Zug war noch wie gewohnt mit einer Lok der BR 111 bespannt. Beim Halt in Stolberg begegnete 111 117 einem mit 185 049 und einer unerkannt gebliebenen Schwesterlok bespannten, aus Richtung Aachen kommenden  Güterzug.

Am Gleis 43  ergab sich bei der Einfahrt der Euregiobahn um 15:42 Uhr diese Schmuddelwetter-Szene:

19. Oktober 2010

Der Bau des dritten Abschnittes der Landesstraße 238 zwischen Eschweiler und Stolberg, der auch den Bereich des Stolberger Hauptbahnhofes und der Gleisanlagen zwischen Eschweiler und Stolberg betrifft, beschäftigte die Presse weiterhin. Schon am späten Nachmittag des 18. Oktober erschien in der online-Ausgabe der Aachener Zeitung dieser Bericht.

Der 19. Oktober begann trüb und regnerisch. Im Laufe des Nachmittags zeigte sich wohl zeitweise die Sonne. Aber die kürzer werdenden Tage erschweren dem Fotografen die Motivsuche. Am Bahnübergang Aachener Straße beim Bf. Stolberg-Altstadt entstand dennoch eine kleine Fotoserie mit dem Talent-Triebwagen 643 201/701:

18. Oktober 2010

Wer an diesem Tag den Lokalteil der Stolberger Tageszeitungen aufschlug, konnte sich an Äußerungen des Landtagsabgeordneten Axel Wirtz (CDU) erfreuen, der sich über Verzögerungen beim Ausbau des Straßennetzes ausließ. Obwohl die Stadt Stolberg bekanntlich unter äußerst hoher Verschuldung leidet, ein Haushaltssicherungskonzept realisieren sollte und der „finanziellen Betreuung“ durch die Bezirksregierung unterliegt und derzeit noch nicht einmal in der Lage ist, die Schlaglöcher des letzten Winters zu beseitigen, geschweige denn, das bestehende Straßennetz ordnungsgemäß zu unterhalten, fordert der MdL den Weiterbau von langfristig geplanten Straßenplänen und visionären Umgehungsstraßen zur Entlastung der Stolberger Durchgangsstraßen. Zwar handelt es sich dabei überwiegend um Landesstraßen, die nicht von der Stadt Stolberg zu bezahlen sind. Angesichts der Gesamtsituation, die der Autofahrer derzeit auf  Stolbergs Straßen  tagtäglich durchleiden muss, erscheinen die Äußerungen des MdL  sehr komisch.
Zum Ausbau der Euregiobahn nach Breinig wird MdL Axel Wirtz in der print-Version dieses Berichtes mit den Worten zitiert: „Eine Anbindung von Breinig an die Euregiobahnstrecke in Stolberg kommt langsam in Sicht“. „Mittelfristig könne mit einer Förderung der erforderlichen Investitionen in die Ertüchtigung der Schienenstrecke nach Breinig gerechnet werden. Das eigentliche Problem stellten aber noch eine Anpassung der Betriebsführung und Fahrzeiten dar, an dem laut AVV intensiv gearbeitet werde.“
Nach Annahmen des MdL Wirtz sei auch die Fortführung des Ringschlusses gesichert. Bis Ende 2011 solle der Betrieb über Alsdorf bis nach Begau aufgenommen werden und bis Dezember 2012 solle der Ringschluss nach Stolberg vollendet sein.
Das hat man alles so oder teilweise mit pessimistischeren Zeitplänen schon oftmals gehört.  Wenn den Reden doch bald Taten folgen würden….

Am 18. Oktober 2010 konnte der Eisenbahnfreund auf dem Stolberger Hauptbahnhof u.a. die EfW-Lok 212 047  im Bauzugeinsatz beobachten. Hier eine kleine Bilderserie:

Kaffeeservice in „Eisenbahnerselbsthilfe“:

In Belgien wurde an diesem Montag die SNCB bestreikt. Aus diesem Grund entfielen alle Thalys-Züge.  Die ICE-Züge von Frankfurt nach Brüssel –  hier ging es um drei ICE-Paare – endeten bereits in Köln, da lt. Mitteilung der DB gegenüber der Presse „in Aachen keine Abstellmöglichkeiten für die Züge vorhanden gewesen sein wären“. (!!)
(Erstaunlich, wenn man bedenkt, welche Gleisanlagen es in  den Bahnhöfen Aachen Hbf, Aachen-West und Aachen-Rothe Erde einmal gegeben hat….)

17. Oktober 2010

Zu nächtlicher Stunde mutet der Stolberger Hauptbahnhof im Schein der Baustellenbeleuchtung fast gespenstisch an. Die repräsentative Uhr über dem Haupteingang ist – wie bei genauem Hinsehen zu beobachten ist – derzeit wegen der Sanierung der Stuck-Umrandung ausgebaut.

12. Oktober 2010

Am 12. Oktober gegen 16:10 Uhr traf auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein neuer Transport von Schrottloks für die Firma Steil in Eschweiler-Aue ein. 185 218 brachte die vier ausgemusterten Loks 140 632, 140 828, 140 874 und 139 552. Bei der Lok 140 632 handelt es sich übrigens um eine Lok mit LZB-Ausrüstung.

08. Oktober 2010

Mit offener Bugklappe brettert gegen 15:13 Uhr der ICE von Frankfurt nach Brüssel bei herrlich-sonnigem Herbstwetter durch den Stolberger Hauptbahnhof.

Der Baum auf dem Bahnhofsvorplatz präsentierte sich in prachtvoller Herbstfärbung. Ob viele Bahnbenutzer dafür ein Auge hatten?

07. Oktober 2010

Am dunklen Morgen des 07. Oktober 2010 gegen 05:45 Uhr wartet die erste Euregiobahn dieses Tages auf die Zugtrennung und die Weiterfahrt in die Richtungen Langerwehe und Stolberg-Altstadt.

An diesem Tag erreichte auch die 146 001 wieder einmal den Stolberger Hauptbahnhof.

Sie ist zwar die erste Lok ihrer Baureihe, aber an diesem Tag war die Dienstleistung der DB-Regio mit diesem RE1-Zug wieder einmal das Hinterletzte. Ihr RE1-Zug lief mit reichlich 20 Minuten Verspätung in Köln Hbf ein. Wegen des Defektes von drei der 10 Türen an der Bahnsteigseite kostete der zähflüssige Fahrgastwechsel im Berufsverkehr  in Köln weitere kostbare Zeit. Im Zug selbst herrschte ein heilloses Gedränge, so dass mehrere Fahrgäste wegen der defekten Ausgänge in Horrem und Langerwehe ihren Ausstieg verpassten.
Hatte der Lokführer es noch geschafft, die Verspätung auf dem Weg nach Aachen zu reduzieren, so brummte ihm die DB-AG wegen einer Überholung durch den Thalys in Eschweiler Hbf wieder neue Verspätung auf…. Die Fahrgäste waren durchweg erleichtert, als diese Beförderungsleistung endlich durchgestanden war.

06. Oktober 2010

Wegen der Sanierungsarbeiten steht das Empfangsgfebäude bei vielen Menschen im Blickpunkt. Täglich sucht man beim Besuch des Stolberger Hauptbahnhofs nach Veränderungen.

Mit wenigen Minuten „Zugabe“ erreichte 146 023 mit dem RE1-Zug nach Hamm um 18:05 Uhr den Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs.

05. Oktober 2010

Goldener Oktober –  am Nachmittag des 05. Oktober 2010 machte der Monat seinem Namen alle Ehre. Bei der Ankunft auf dem Stolberger Hauptbahnhof bot sich gegen 18 Uhr dieser Anblick:

Die auf den RE1-Zug in Richtung Köln und Hamm wartenden Fahrgäste mussten erst noch einen Güterzug mit Großraumschüttgutwaggons der SNCB vorbeilassen.

Gegen 18 Uhr wurde die mehrere Tage lang in Stolberg eingesetzte Lok 294 655 gegen die Lok 294 692  ausgetauscht und abgeholt. Zusammen mit 362 754 wurde sie zunächst in Richtung Aachen  gebracht und von dort aus wahrscheinlich zur Werkstatt nach Köln geschleppt.

Am Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs wurde u.a. im ehemaligen Expressgutschuppen gearbeitet.

Oktoberstimmung gab es ebenfalls an Gleis 27 zu sehen…

Runde Formen – Begegnung eines Talent-Triebwagens der Euregiobahn mit einer Autolegende, die läuft und läuft und läuft….

04. Oktober 2010

Ein Blick auf die Gleise hinter dem Stellwerk „Sf“, wo u.a. 294 655 auf neue Einsätze wartete.

Das Gesamtpanorama der Gleisanlagen mit den Fahrzeugen 294 655 (links), einem Talenttriebwagen der BR 643.2 am Bahnsteiggleis 27 und der an die Standheizung des  Motors angeschlossenen 294 801 (rechts).

03. Oktober 2010

Der „Tag der deutschen Einheit“ begann zunächst dicht bewölkt und entwickelte sich zu einem sonnigen Herbsttag, den man gerne zu einem Spaziergang nutzte. Die Euregiobahn beförderte viele Menschen zum Bahnhof Stolberg-Altstadt, die von dort aus einen Bummel durch die Stolberger Altstadt unternahmen. Aus der Burgstraße in Stolberg bot sich dieser Blick zum Bahnübergang Aachener Straße:

Folgen wir den Touristen durch die Stolberger Altstadt und verlassen wir am Feiertag die Wege nahe der Eisenbahn…..

Und nach dem Altstadtbummel geht es vom Haltepunkt Stolberg-Rathaus mit der Euregiobahn wieder nach Hause…

02. Oktober 2010

Farbenfrohe Bahn – Schnappschuss von der Camp-Astrid-Brücke auf einen nach Aachen fahrenden RE1-Zug mit schiebender Lok der BR 146.

Gegen 16:50 Uhr konnte dieser einzeln nach Alsdorf-Annapark fahrende Euregiobahn-Triebwagen der BR 643.2 westlich des Stolberger Hauptbahnhofs festgehalten werden:

Wenige Minuten später folgte ihm der pünktlich verkehrende RE1 von Hamm nach Aachen.

Beim Unterwerk Stolberg wurde der ebenfalls pünktliche Gegenzug abgelichtet.

Die westlichen Einfahrsignale des Stolberger Hauptbahnhofs bildeten die Kulisse für dieses Foto des um 17:20 Uhr verkehrenden Euregiobahnzuges nach Heerlen.

Wer diese Fotostelle aufsucht, sollte sich insbesondere im Bereich des Streckenkilometers 61,4 sehr vorsichtig auf dem ehemaligen Fahrweg und im Gelände bewegen, da hier u.a. die artengeschützte (für den Menschen ungefährliche) Ringelnatter anzutreffen ist. Während meiner Fotoexkursion kreuzten mehrere Jungtiere den Weg:

Schnappschuss an der schmalen Eisenbahnbrücke über die Steinbachstraße (mit 2 SBB-Cargo-Loks der BR 485):

Thalys-Zug von Paris nach Köln in den Weiten des Stolberger Hauptbahnhofs

Lichtspiele im Stolberger Mastenwald

Wenn die nach Aachen fahrenden RE1- und RE9-Züge erst ganz am westlichen Ende des Bahnsteigs halten, wird es besonders für Behinderte und Reisende mit  Gepäck sehr unbequem. Ein Bild, das man leider nahezu täglich auf dem Stolberger Hauptbahnhof sehen kann – so auch am 02. Oktober 2010:

Ein anderes Dauerproblem für Reisende sind die ewigen Türstörungen an den Doppelstockwagen. Obwohl diese Waggons jetzt schon seit vielen Jahren im Einsatz sind, hat offenbar noch niemand eine Lösung für diesen Mangel gefunden. Am 02. Oktober waren die Fahrgäste auch von diesem Dauerärgernis betroffen…

„Personen im Gleis“ – ebenfalls ein häufiger Grund für Verzögerungen im Betriebsablauf, die sich zu längeren Verspätungen entwickeln können. Hier waren die „coolen Typen“ so kess, sich quasi unter den Augen des Fahrdienstleiters in Lebensgefahr zu begeben…

01. Oktober 2010

Ein Blick auf das Betriebsgelände der Firma Steil in Eschweiler-Aue, wo derzeit viele Loks der BR 139 und 140 verschrottet werden. Ganz links außen liegen Karosseriereste von bereits verschrotteten Loks, in der Mitte stehen zwei bis auf den Rahmen abgewrackte Loks vor zwei noch halbwegs erhaltenen Maschinen. Auf dem Gleis rechts befinden sich außerdem noch drei weitere Loks in der Zerlegung.

Bahnsteigszene vom Stolberger Hauptbahnhof mit dem zeitgleichen Zusammentreffen von zwei RE1-Zügen, aufgenommen um 17 Uhr.

Gegen 17:05 Uhr passierte 145 003 mit einem Containerzug mit Frachten der Fa. Ambrogio den Stolberger Hauptbahnhof in Richtung Aachen.

Die neue Informationstafel  über den „Ausbau der Eisenbahninfrastruktur der EVS EUREGIO Verkehrsschienennetz GmbH“ auf dem Stolberger Hauptbahnhof:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.