Fototagebuch 5/2010

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Mai 2010

die  jüngsten Fotos stehen am Anfang

29. Mai 2010

An diesem sonnigen Samstag entstanden gegen 11 Uhr diese Fotos der alltäglichen Begegnung zweier RE1-Züge im Stolberger Hauptbahnhof. Den aus Richtung Aachen kommenden Zug bespannte 146 021.

Dass die DB-Tochterfirma „RheinlandBus“ nicht nur auf ehemaligen Schienenverkehrsverbindungen wie der Vennbahn-Ersatzlinie 61 von Stolberg nach Roetgen unterwegs ist, zeigte dieser Bus, der am Abend des 29. Mai 2010 auf der traditionellen ASEAG-Linie 1 von Stolberg nach Schevenhütte unterwegs war, hier aufgenommen nahe dem Oberstolberger Markt.

28. Mai 2010

Der um 6 Uhr von Stolberg nach Aachen fahrende RE1-Zug zeigte am 28. Mai 2010 eine ungewöhnliche Zugbildung. Wegen eines Defektes am Steuerwagen befand sich neben der planmäßig vorgesehenen schiebenden Lok der BR 146 zusätzlich 146 021 vor dem Steuerwagen an der Zugspitze. Hier wartet der ungewöhnliche „Sandwich-Zug“ auf Gleis 43, bis der entgegenkommende Zug aus Aachen die immer noch nur eingleisig zu befahrende Strecke zwischen Eilendorf und Stolberg freigemacht hat.

Mit der aus Richtung Aachen einfahrenden Lok 146 002 ergab sich dieses Foto der Zugbegegnung.

Im weiteren Verlauf des Tages konnte man auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhof wiederum die DB-Lok 212 265 beobachten.

In der Umgebung des Stellwerks „Sr“ rangierte gegen 17 Uhr die Lok 294 703.

Der gegen 17 Uhr aus Aachen in Richtung Hamm fahrende RE1-Zug passierte am Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs einen abgestellten Bauzug der Gleisbaufirma Wiebe.


27. Mai 2010

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war am späten Nachmittag wieder die DB-AG Lok 212 265 nahe des Stellwerks „Sr“ mit Rangierarbeiten beschäftigt.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wimmelte es gegen 18 Uhr von Loks der BR 294. Insgesamt 5 Maschinen waren gleichzeitig und nah beieinander im Einsatz zu beobachten.

Drei davon waren (v.l.n.r.): 294 725, 294 670 und 294 703

Die nach Stolberg-Altstadt ausfahrende Euregiobahn bereichterte das Loktreffen zusätzlich:

Kurz danach wurde 294 703 zur Nachtruhe auf Gleis 26 abgestellt:

Im Vorbeigehen ein kurzer Blick auf den Werkplatz der Firma Balfour Beatty, die die Oberleitungsanlagen des Stolberger Hauptbahnhofs trennt, um den Stolberger Hauptbahnhof zwischen EVS und DB-Netz aufzuteilen.


26. Mai 2010

Schon am frühen Morgen war die Firma Wiebe auf dem Stolberger Hauptbahnhof emsig mit Rangierarbeiten beschäftigt, weil im Laufe des Tages ein größerer Teil der Baustellenlogistik aus Stolberg abgefahren wurde. Gegen 05:50 Uhr konnte man am Stellwerk „Sf“ beobachten, wie diese ehemaligen DB-Loks der BR 212 und 216 wendeten. Es handelte sich um die Wiebe-Loks Nr. 3 (ehem. DB 212 192) und Nr. 10 (ehem. DB 216 122).

Im ehemaligen Rangierbezirk V wartete unterdessen mit der ehemaligen 216 032 eine weitere Lok der Firma Wiebe (Nr. 6) auf ihre Abfahrt.

Bevor sie jedoch den ehemaligen Bezirk V verlassen konnte, kam es zu dieser Begegnung mit der Lok 146 012, die Stolberg Hbf gegen 6 Uhr mit einem RE1-Zug von Aachen nach Hamm passierte.

Auf dem Gleis 43 befand sich zu dieser Zeit der entgegenkommende RE1-Zug von Köln nach Aachen, mit dem sich kurz danach diese Kreuzungsszene ergab.

Am Abend dieses Tages regnete es. Aus dem Zugfenster heraus gelang letztmals ein Foto der beiden Wiebe-Loks Nr. 3 und 10 (ehem.  DB 212 192 und 216 122). Im Laufe der Nacht verließen auch sie den Stolberger Hauptbahnhof.


25. Mai 2010

Viele Berufspendler fragten sich an diesem Morgen bang, ob die Gleisbauarbeiten zwischen Stolberg und Eilendorf rechtzeitig beendet werden konnten und die Streckensperrung aufgehoben sei. Die RE1-Züge gegen 6 Uhr fuhren in beiden Richtungen planmäßig. Der von Aachen kommende RE1 begegnete auf dem Stolberger Hauptbahnhof der in Gleis 1  mit einem Bauzug stehenden Wiebe-Lok 3 (ehem. DB 212 192) .

Eine weitere Lok der BR 212,  die 212 265  der DB-AG, stand am Abend des 25. Mai im Bereich des Stellwerks „Sr“.

Auf dem weiteren Weg durch den Stolberger Hauptbahnhof konnte man ferner die V 104 der Rurtalbahn, die COBRA-Lok 2813, einen Kölner S-Bahntriebwagen der BR 423  sowie die 294 670 antreffen.

Kurze Zeit später wurde 294 670 zu ihrem Standplatz auf dem Gleis 26 gefahren, wo ihr Lokführer und sie Feierabend hatten.

Gegen 18:05  Uhr kam es auf dem Stolberger Hauptbahnhof zur gemeinsamen Ausfahrt dieser beiden von den Loks 146 012 (links) und 146 014 (rechts) bespannten RE1-Zügen.

Kurz danach fädelte ein aus Richtung Eilendorf gekommener Baumaschinenzug aus Gleis 1 in den Güterbahnhofsbereich von Stolberg Hbf ein, um sodann von dort aus über Gleis 43 in den ehemaligen Bezirk V zu wechseln.

Am Bahnsteiggleis 27 bot die Euregiobahn weiterhin die Gelegenheit, mit einem RB 20-Zug von Stolberg-Altstadt umsteigefrei über Eschweiler-Tal und Langerwehe bis Düren zu fahren.

Am Bahnübergang Münsterbachstraße entstand schließlich noch dieses Foto eines nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahnzuges.

24. Mai 2010

Eine Rückseite von Stolberg: Der vor dem Bahnübergang Münsterbachstraße wartende Autofahrer kann den von Stolberg Hbf nach Stolberg Altstadt-Altstadt fahrenden Euregiobahnzug schon bei der Vorbeifahrt an der Rückseitze der dortigen Häuser beobachten…

Die meisten Autofahrer werden aber nur diesen Anblick kennen:

23. Mai 2010

Während des gesamten Pfingstwochenendes ist die Strecke zwischen Stolberg Hbf und Eilendorf wegen Bauarbeiten gesperrt. Beim Einfahrsignal des Stolberger Hauptbahnhofs war diese Beschilderung aufgestellt.

In Richtung Aachern bot sich dieser Blick auf die schlecht zugängliche, in der Ferne liegende Baustelle.

In regelmäßigen Abständen pendelte ein Zwei-Wege-Bagger zwischen der Baustelle und dem Baustofflager am ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs, wo neue vormontierte Gleisstücke geladen und zur Baustelle transportiert wurden.

Von der Überführung der Landstraße von Stolberg nach Verlautenheide hatte man diesen Blick auf die Baustelle:

Im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs hatte die Gleisbaufirma Wiebe weitere Baustellenlogistik bereitgestellt.

Nahe des Bahnhofsgebäudes waren außerdem die Wiebe-Loks Nr. 9 (ehem. DB 211 015, vorne) und Nr. 8 (ehem. DB 211 045, hinten)  geparkt.

Aus der Gegenrichtung ergab sich diese Ansicht, zusammen mit der DB-Lok 294 670.

Der Stolberger Hauptbahnhof wurde an diesen Tagen nur von den Zügen der Linie RE9 aus der Richtung Köln angefahren. Außerdem verkehrte die Euregiobahn, allerdings nur auf der Relation Stolberg-Altstadt – Eschweiler Tal – Langerwehe.  Zum Ausgleich für die ausgefallenen Züge gab es Schienenersatzverkehr mit Bussen.

DB Regio hatte ausreichende Kapazitäten bereitgestellt. Auf dem Pendlerparkplatz gegenüber der Straßeneinmündung Probsteistraße standen zwei Gelenkbusse und ein weiterer zweiachsiger Linienbus in Bereitschaft.

Auf der Rhenaniastraße und auf dem Bahnhofsvorplatz herrschte ein lebhafter SEV-Busbetrieb…

Busfans konnten die unterschiedlichsten Busse erleben. Es wurden vorrangig Fahrzeuge von Busbetrieben aus dem Kreis Düren eingesetzt. So ergaben sich Motive mit Bussen, die man sonst nicht hier antreffen würde, bspw. hier ein Gelenkbus der Firma Tirtey aus Titz-Rödingen.


21. Mai 2010

Auf der Strecke Köln – Aachen kam es zu einem sehr unregelmäßigen, von Verspätungen geprägten Regionalverkehr. Schon am frühen Morgen erlebten die nach Köln strebenden Berufspendler, dass in der Fahrplantrasse des RE1-Zuges nach Hamm dieser Rottenkraftwagen die Strecke benutzte.

Hieß es zunächst noch, der um 06:00 Uhr nach Köln verkehrende RE1-Zug habe 5 Minuten Verspätung, so erkannten die wartenden Fahrgästen diese Lüge  schon bald, als nämlich der zunächst auf Gleis 43 eingefahrene RE1-Zug aus Köln vor dem Eintreffen des Gegenzuges schon seine Abfahrt auf den nur eingleisig befahrbaren Streckenabschnitt in Richtung Eilendorf erhielt. Nach weiteren Vertröstungen mit fadenscheinigen Begründungen erhielt der nach Köln fahrende RE1-Zug dann erst gegen 06:25 Uhr Einfahrt nach Stolberg – in der Fahrplanlage des RE9-Zuges. Da dessen Fahrgäste natürlich auch schon auf den Bahnsteigen waren, war der Zug rasch überfüllt.

Am Nachmittag des Tages konnte ich 294 692 im ehemaligen Bezirk IV des Stolberger Hauptbahnhofs aufnehmen. Ihre Rangierfahrten wurden immer noch über das Stellwerk „Sr“, das letzte mechanische Stellwerk in der Region Aachen, abgewickelt.

Auf dem Weg zum Bahnsteig begegnete dem verspätet in Stolberg Hbf einfahrenden RE1-Zug die Lok 111 156 mit einem RE9-Leerzug.

Der RE1-Zug, der um 16:08 Uhr planmäßig abfahren sollte, verkehrte an diesem Tag nur bis Stolberg Hbf. Fahrgäste nach Aachen wurden hier ausgesetzt und sollten den nachfolgenden RE1-Zug benutzen, der allerdings ebenfalls wieder mit Verspätung verkehrte. Während der eingefahrene RE1-Zug noch auf Gleis 43 stand, passierte zunächst der in Richtung Hamm fahrende RE1 den Stolberger Hauptbahnhof.

Wie viele gebeutelte Fahrgäste in Stolberg Hbf auf die Weiterfahrt nach Aachen warteten, lassen die nachfolgenden Fotos erkennen:

Dieser RE1-Zug erreichte Stolberg mit 10 Minuten Verspätung. Weil er zudem mehr als 2 Wagenlängen hinter dem üblichen Halteplatz erst zum Stehen kam und es einige Zeit dauerte, bis sich alle Fahrgästen in den ohnehin schon überfüllten Zug hineingedrängt hatten, konnte er Stolberg Hbf erst gegen 17:15 Uhr verlassen. Zwischenzeitlich war der RE1-Zug aus Gleis 43 wieder abgezogen worden und der zur Abfahrt um 17:23 Uhr vorgesehene RE9-Zug nach Giessen wurde bereitgestellt.

Auf Gleis 27 war indes der RB20-Zug nach Stolberg-Altstadt eingelaufen und ließ die Fahrgäste einsteigen.

Ein anderer nach Stolberg-Altstadt fahrender RB20-Zug begegnete mir später auf dem Bahnübergang Münsterbachstraße in Stolberg.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war 294 692 mit einem einzelnen Waggon anzutreffen.

20. Mai 2010

Die Stolberger Lokalzeitungen berichteten hier über die für das Pfingstwochenende anstehenden Zugausfälle.
Wegen Gleisbauarbeiten auf dem Streckenabschnitt zwischen Aachen-Rothe Erde und Stolberg fallen von Pfingstsamstag (22. Mai) ab 1 Uhr nachts  bis in die Morgenstunden des Pfingstdienstag (25. Mai) um  4 Uhr  die RE1-Züge  zwischen AachenHbf und Eschweiler Hbf  und die RE9-Züge  zwischen AachenHbf und Stolberg Hbf komplett aus.  Bahnreisende sollen ersatzweise mit Bussen befördert werden. Die Euregiobahn fährt von Stolberg-Altstadt aus nur in Richtung Eschweiler-Tal und Langerwehe/Düren. In Stolberg Hbf halten die Euregiobahntriebwagen am Bahnsteig des Gleises 27.
Informationen zu diesen Zugausfällen gibt es auch hier (bahnaktuell) und hier (DB) sowie hier.

Schon am frühen Morgen war auf dem Stolberger Hauptbahnhof wieder ein Triebwagen der BR 423 der S-Bahn Köln zum Weitertransport nach Aachen bereitgestellt.

Bei der Einfahrt eines aus Richtung Eschweiler kommenden Zuges in den Stolberger Hauptbahnhof gab es gegen 18 Uhr folgendes zu sehen:

Die als Lok Nr. 6  in Diensten der Firma Wiebe stehende ehemalige DB-Lok 216 032

Rangierszene mit BR 294 und BR 423

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof waren gegen 18:15 Uhr v.l.n.r. 294 692, 294 725 und 294 670 aufgereiht.

Am Abend des 20. Mai 2010 war in den Übergabezug nach Köln eine Straßenbahn eingereiht, die aus dem Aachener Werk der Firma Bombardier auf die Reise geschickt worden war:

An diesem Abend gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein von Reisezügen geprägtes Panorama zu sehen.

Die Euregiobahn von Düren nach Stolberg-Altstadt begegnete am Abend des 20. Mai 2010 auf dem Stolberger Hauptbahnhof einer Straßenbahn…

19. Mai 2010

Am 19. Mai 2010 weilte die Lok 189 065 mit der aktuellen Beschriftung der Firma „DB Schenker Logistic“ auf dem Stolberger Hauptbahnhof. Die Lok hatte eine auffällige Werbebeschriftung – in niederländischer Sprache stand an den Seitenwänden zu lesen: „DB maakt transport schoner“ und „DB rijdt elektrisch“.

Nur ein Foto einer 294er – na ja, aber es ist ein Foto mit Sonne! Der Mai 2010 hatte außergewöhnlich viele Schlechtwettertage und viele kühle Tage…

Aus Stolberg-Altstadt kommend rollte am Abend des 19. Mai 2010 ein Talenttriebwagen auf Gleis 27 des Stolberger Hauptbahnhofs ein.

Vor der Weiterfahrt nach Langerwehe schaut der Lokführer genau auf den Bahnsteig, ob alle Fahrgäste eingestiegen sind.

18. Mai 2010

Immer noch ist der Bahnbetrieb durch die Gleisbauarbeiten zwischen Stolberg Hbf und Aachen-Rothe Erde beeinträchtigt.
Auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs, in den Resten des ehemaligen Bezirks IV, hatte die Firma Wiebe einen Baustoffzug mit ihrer Lok 6 (ehem. DB-Lok 216 032) abgestellt.

Infolge der Bauarbeiten rollte der nach Paris verkehrende Thalys-Triebwagen 4343 gegen 18:15 Uhr durch Gleis 43 nach Aachen.

Auf der Westseite des Stolberger Hauptbahnhofs, in den Resten des ehemaligen Bezirks V, hatte die Firma Wiebe einen weiteren Baustoffzug zwischengeparkt. Hier war es die Wiebe-Lok Nr. 10 bzw. die ehemalige DB-Lok 216 122, die dort anzutreffen war.

15. Mai 2010

Am Vormittag des 15. Mai war die im Dienst der Gleisbaufirma „Wiebe“ fahrende Lok 6 (ehemalige DB-Lok 216 032) zwischen dem Stellwerk „Sf“ und dem ehemaligen Güterschuppen abgestellt, wo sie von einem LKW aus betankt wurde.

(Begegnung mit 111 126)

An diesem Samstag Vormittag ruhte die Holzverladung. Allerdings waren auch alle bereitgestellten Waggons bereits schon beladen.

Einen Schildbürgerstreich leistet sich die Stadtverwaltung Stolberg mit dem endlich fertiggestellten zweiten Pendlerparkplatz an der Rhenaniastraße. Nachdem er jetzt benutzt werden könnte, hat man entdeckt, dass die Zufahrten nicht mit der Signalanlage des Bahnübergangs abgestimmt sind. Da die Stadtverwaltung die Autofahrer für zu blöd hält, mit dieser Verkehrssituation umzugehen, bleibt der dringend benötigte Parkplatz gesperrt, bis kluge Bürokraten sich eine wahrscheinlich teure Problemlösung ausgedacht haben.

Eigenartig nur, dass in all den Jahren, als in diesem Bereich ein wilder Parkplatz mit mindestens genau so vielen Stellplätzen bestand, die Ein- und Ausfahrt der Parkplatzbenutzer reibungslos funktionierte…

Vom Bürocontainerturm der Firma Balfour Beatty aus entstanden diese Fotos:

Abfahrt eines nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahntriebwagens nach dem Zwischenhalt am Bahnsteig auf Gleis 27


Die ehemalige 216 032 der DB als Lok 6 im Dienste der Gleisbaufirma „Wiebe“ mit einem Baustoffzug


Ausfahrt von 111 126 mit RE 9 nach Gießen, Baustellen-bedingt  aus Gleis 43

Die Firma „Wiebe“ hat zwischen Aachen-Rothe Erde und Stolberg mehrere Loks im Einsatz.  Gegen 10:27 Uhr kehrte die Lok 10 (ehemalige DB-Lok 216 122) vom Bauzugeinsatz nach Stolberg Hbf zurück, wo sie das Interesse einer wartenden Schulklasse fand.


14. Mai 2010

Dieser Freitag begann ebenfalls trüb. Für den um 06:00 Uhr verkehrenden RE1-Zug nach Hamm konnte noch keine Durchfahrt durch den Stolberger Hauptbahnhof eingestellt werden, weil der leicht verspätete Gegenzug auf der Ostseite von Stolberg Hbf dessen Fahrweg queren musste.

Der um 16:08 Uhr von Köln nach Aachen verkehrende zusätzliche RE1-Zug hier fälschlicherweise als RE9 bezeichnet) musste wegen der Gleisbauarbeiten zwischen Stolberg und Aachen-Rothe Erde bereits in Stolberg Hbf enden.

Bei der Einfahrt in Stolberg Hbf konnte aus dem geöffneten Zugfenster die Wiebe-Lok 6 (ex DB-216 032) gesehen werden.

Ebenso begegneten dem Beobachter die Lok 111 015 mit einem RE9-Zug sowie die Rurtalbahn-Lok V 104:

Dieser von 111 016 beförderte zusätzliche RE1-Zug lief in Stolberg Hbf auf Gleis 43 ein und wurde anschließend im den ehemaligen Bezirk 3 geparkt.

Der Stolberger Hauptbahnhof bot dabei eine bunte Vielfalt von Reisezügen…

Während der Bereitstellung des RE9-Zuges ergab sich mit der Lok 294 670 dieses Motiv:

Währenddessen spielte sich auf dem Bahnsteig an Gleis  27 bei der Ankunft des gegen 17:15 Uhr von Stolberg-Altstadt nach Düren fahrenden RB20-Zuges diese Szene ab:

Auch der gegen 17:20 Uhr nach Stolberg-Altstadt verkehrende Gegenzug war gut frequentiert…

Selbst bei der Einfahrt des um 18:57 Uhr nach Aachen fahrenden RE1-Zuges war der Bahnsteig an Gleis 43 von vielen Fahrgästen belagert:

Nahezu zeitgleich lief auf Gleis 1 die vom Baustelleneinsatz zurückkehrende Wiebe-Lok 10 alias ex-DB 216 122 in Stolberg ein.

Bevor sie in den Güterbahnhofsbereich von Stolberg Hbf wechseln konnte, musste sie 146 010 mit einem RE1-Zug nach Hamm vorbeilassen.

12. Mai 2010

Auch der 12. Mai war ein kalter und trüber Tag. Morgens fiel das Thermometer bis auf 2 Grad. Hier erleben die fröstelnden, nach Köln strebenden Berufspendler die Ankunft des Gegenzuges nach Aachen.

Am Nachmittag war es immer noch stark bewölkt und trüb, als 146 011 gegen 18:13 Uhr mit einem RE1-Zug vom Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs nach Aachen aufbricht.

Nachdem 146 011 das Gleis geräumt hatte, wurde direkt danach der RE9-Zug nach Köln bereitgestellt. Dabei kam es zu dieser Begegnung von 111 147 mit dem nach Aachen und Paris fahrenden Thalys 4302.

10. Mai 2010

Der 10. Mai war ein verregneter Tag. Morgens um 05:57 Uhr sah die Einfahrt des von Köln nach Aachen fahrenden RE1-Zuges so aus:

Im Laufe des Tages kam es auf der Linie RE1 zu Verspätungen. In Köln gab es deshalb diese Anzeige:

Der angezeigte RE1-Zug fuhr nicht mehr bis nach Aachen durch, sondern wurde wegen der Verspätung in Stolberg gebrochen. Da auch der um 17:15 Uhr von Köln Hbf  nach Aachen Hbf fahrende RE1-Zug rd. 20 Minuten Verspätung hatte, drängten sichauf dem Kölner hauptbahnhof  die Fahrgäste von zwei RE1-Zügen in die 5 engen Doppelstockwaggons. Außerdem trafen sie dabei auf die Hinterlassenschaften von offenbar alkoholsüchtigen Ferkeln. So sah dann die Einfahrt in Stolberg aus – Prost Mahlzeit:

Nach der Ankunft dieses Zuges füllte sich der Bahnsteig an den Gleisen 1 und 2, wo später der um 18:00 Uhr nach Aachen weiterfahrende RE1 ankommen sollte.

Kurze Zeit später traf auf Gleis 43 111 158 mit einem nur von Aachen bis Stolberg fahrenden RE1-Zug  ein. Hier traf sie  auf die von Stolberg in Richtung Köln und Hamm zurückfahrende  146 002.

Die aus Aachen eingetroffenen Fahrgästen strömten großenteils zum Mittelbahnsteig, um dort den Anschlusszug nach Köln zu besteigen.

Kurz bevor der nach Aachen weiter bringende RE1-Zug dann verspätet in Stolberg eintraf, sah es auf dem Mittelbahnsteig sehr gut bevölkert aus…

Sobald die Strecke wieder frei war, rauschte ein Thalys-Zug nach Paris durch das Gleis 2

08. Mai 2010

Seit einem Tag fahren die RE1-Züge nach Aachen in Stolberg Hbf aus Gleis 43 ab. Wie es dabei zugeht, zeigt diese kleine Bilderreihe:



Auf dem Bahnhof Köln-Messe/Deutz fand sich dieser Hinweis auf die Bauarbeiten zwischen Aachen und Stolberg:

Im Laufe des Nachmittags entstand auch dieses Bild mit 146 024 nach Aachen in Gleis 43 und 146 010 nach Köln und Hamm auf Gleis 2

07. Mai 2010

Die kommenden Bauarbeiten warfen neue  Schatten voraus. Nunmehr gibt es einen ab dem 07. Mai gültigen Sonderfahrplan.

Der reguläre Fahrplan ist bis zum 31. Mai 2010 außer Kraft gesetzt.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war wiederum ein buntes Nebeneinander von Lokomotiven anzutreffen, so wie hier bspw. eine ehemalige DB-Lok der BR 216 in Diensten der Firma Wiebe,

die COBRA-Lok 2811

oder die DB-AG Lok der BR 294

06. Mai 2010

Ab dem 08. Mai gilt bis zum 30. Mai 2010 auf der Strecke Köln – Aachen ein Sonderfahrplan. Zwischen Aachen und Stolberg ist die Strecke zeitweise gesperrt. Wegen der Streckensperrung fallen hauptsächlich Züge auf den Linien RE9 und RB 20 (Euregiobahn) aus. Für Fahrten von/nach Köln und Aachen sollte man nach Möglichkeit die Züge der Linie RE1 nutzen. Den gesamten Sonderfahrplan gibt es hier zu lesen.

Aus einem nach Stolberg Hbf gegen 17 Uhr einfahrenden RE1-Zug heraus konnte man durch die schmutzigen Scheiben in Höhe des Stellwerks „Sr“ eine rangierende Lok der BR 294 erspähen.

Der nach Köln fahrende RE1-Zug gegen 17 Uhr beim alltäglichen Halt in Stolberg Hbf.

In der Bahnsteigunterführung wurden die Fahrgäste auf einen Gleiswechsel der nach Aachenden RE1-Züge hingewiesen.

05. Mai 2010

In den Stolberger Nachrichten wird über Probleme mit der Straßenanbindung des am Stolberger Hauptbahnhof neu erbauten zweiten Park&Ride-Parkplatzes berichtet. Wegen des gegenüberliegendes Bahnüberganges der Probsteistraße soll der Einmündungsbereich zu gefährlich sein.

Am frühen Morgen des 05. Mai 2010 ergab sich aus dem Zusammenspiel der Morgendämmerung und der Wolken des Kraftwerks Weisweiler mit der Lok 15 der Firma Rails dieses skurrile Motiv:

Auf der Buslinie 61 ist nicht mehr die DB-AG-Tochter RheinlandBus im Einsatz, sondern das Busunternehmen „Nordeifel“. Gegen 05:55 Uhr lieferte dieser Bus einige Fahrgäste ab, die nach Köln weiterfuhren.

Auch am Nachmittag des 5. Mai befand sich die Lok 15 der Fa. Rails in Stolberg. Hier ist sie zusammen mit 294 801 abgebildet.

Von der gegenüberliegenden Probsteistraße aus ließ die Lok sich zusammen mit 294 692 aufnehmen.

Wie schon am Vortag, war im ehemaligen Rangierbezirk V auch die Wiebe-Lok 6 abgestellt.

04. Mai 2010

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof sind im Bereich des Stellwerks „Sr“ zwei Bauzugoks der Firma Wiebe geparkt.

Im Güterbahnhofsbereich war die Rurtalbahnlok V 104 anzutreffen.

Auf den Gleisen hinter dem Stellwerk „Sf“ befand sich ein weiterer Arbeitszug mit einer ehemaligen DDR-V 100, die als Lok 15 der Firma „Rails“ bzw. als 202 219 bezeichnet ist.

Auf den Gleisen des ehemaligen Rangierbezirks V stand die Wiebe-Lok 6 bzw. 216 032 vor einem Schotterzug.

An diesem Tag trafen sich gegen 17 Uhr die beiden RE1-Züge nach Hamm (mit 146 011) und Aachen (mit 111 155) am Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs.

Das ehemalige Hinweisschild aus vergangenen Bundesbahntagen bildet einen netten Kontrast zu dem gegenwärtigen Erscheinungsbild der Eisenbahn mit ehemaliger DDR-Lok im Dienst eines privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens.

Diese junge Dame hat auf dem betriebsamen Bahnhofsareal offenbar dennoch ein ruhiges Plätzchen zum Telefonieren gefunden…

Wenige Augenblicke später spielte sich in ihrem Rücken allerdings diese Szenne ab:

Die Lok 15 der Firma Rails ließ sich auch von den Strahlen der Abendsonne fotogen beleuchten.

Anschließend ging es zur Camp-Astrid-Brücke, um die Lok 6  der Firma Wiebe aus anderer Perspektive aufzunehmen.

Die Stolberger Nachrichten berichten in ihrer online-Ausgabe unter der Überschrift  „Nachts ist der Stolberger Bahnhof «dicht»“  über Bauarbeiten im Bereich Stolberg. Die DB-AG veröffentlich ihre Baustelleninfos unter dem Link (http://bauarbeiten.bahn.de/)
DerAVVveröffentlicht hier seine Informationen zu den bevorstehenden Fahrplanänderungen.

03. Mai 2010

Auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs sind zwei Bauzugloks der Gleisbaufirema „Wiebe“ anzutreffen. Aus der Ferne konnte man im Vorbeifahren je eine ehemalige Bundesbahnlok der BR 212 und 216 erkennen.

01. Mai 2010

Der Monat Mai begann mit einem wechselhaften Maifeiertag. Neben kurzen sonnigen Abschnitten war der Himmel überwiegend bedeckt. Zeitweise gab es Regenschauer. Dennoch soll ein frühlingshaftes Motiv den Monat einläuten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.