Fototagebuch 6/2010

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Juni 2010

die  jüngsten Fotos stehen am Anfang

30. Juni 2010

Der von Aachen nach Hamm verkehrende RE1-Zug, der um 06:00 Uhr in Stolberg Hbf hält, war außerplanmäßig mit einer Lok der BR 111 bespannt.  Zufälligerweise war es zudem die Schnapszahlenlok 111 111. Den meisten Berufspendlern wird es allerdings gar nicht aufgefallen sein. Sie freuten sich vielmehr, dass der RE1 halbwegs pünktlich abfuhr.


29. Juni 2010

Die tiefstehende Morgensonne ließ den Stolberger Hauptbahnhof in gleißendem goldgelben Licht erstrahlen. Beim Blick nach Osten boten sich den Frühaufstehern solche Anblicke:

Die Euregiobahn aus Aachen traf erst mit rd. 10 Minuten Verspätung auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein und ermöglichte ein Foto von der Begegnung mit dem um 05.57 Uhr aus Köln eintreffenden RE1-Zug.

Nur kurze Zeit ist es möglich, die Euregiobahn vor dem Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs in diesem Streiflicht zu sehen.


28. Juni 2010

Zum Wochenanfang verspricht die Morgensonne einen warmen Tag.

(294 878)


Die erste Euregiobahn nach Stolberg-Altstadt, im Hintergrund rangiert 294 675.

An diesem Morgen passierte der Talent-Triebwagen das Ausfahrsignal an Gleis 43 mit Ersatzsignal.

294 675 rückte schon gegen 05:50 Uhr zur Bedienung des Gleisanschlusses der Stahlhandelsfirma Kerschgens am ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs aus. Am Stellwerk „Sf“ musste der „Eisenbahner im Betriebsdienst“ die Schlüssel für die Gleissperre abholen.

Pünktlich um 05:57 Uhr traf aus Richtung Köln kommend 146 007 mit dem RE1-Zug nach Aachen auf Gleis 1 ein.

Am Gleis 2  des Stolberger Hauptbahnhofs beobachteten einige wartende Berufspendler interessiert die in der Ferne rangierende 294 675. Als um 06:00 Uhr der RE1-Zug aus Aachen an Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs eintrifft, kommt es zu dieser Begegnung.

Der RE1-Zug war an diesem Tag außerplanmäßig mit einer Lok der BR 111 bespannt.

Nachmittags ist der Zugverkehr zwischen Köln und Aachen von teilweise erheblichen Verspätungen geprägt. Zusätzlich sind in einzelnen Zügen anstelle der Doppelstockwagen die altbewährten ehemaligen „Silberlinge“ im Einsatz. Die Fahrgäste konnten DB-Regio wieder „in vollen Zügen genießen“…

Am späten Nachmittag dieses Tages musste sich der um 18 Uhr durch Stolberg fahrende RE1-Zug nach Hamm von einem Thalys überholen lassen. Außerplanmäßig hielt er dazu auf Gleis 43. Dem aufmerksamen Beobachter wird zudem nicht entgehen, dass die Zuggarnitur in entgegengesetzter Richtung unterwegs ist.

27. Juni 2010

Eisenbahn ist an diesem Tag Nebensache – schließlich spielt  Deutschland im Achtelfinale der Fußballweltmeisterschaft gegen England. In der Stadt sammeln sich die Fußballfans an verschiedenen Plätzen zum „public viewing“, und auch in der Euregiobahn sind viele Fußballfans auf dem Weg zu den Übertragungsorten in Aachen anzutreffen.
Am Haltepunkt Stolberg-Mühlener Bahnhof herrschte gegen 15:05 Uhr für einen Sonntagnachmittag großer Andrang

Hier rollt der Talenttriebwagen über den Bahnübergang Hermann-Ritter-Straße:

Zwischen den Bahnübergängen Hermann-Ritter-Straße und Cockerillstraße liegt ein Neigungswechsel, der den nördlichen Beginn des einstigen Bahnhofs Stolberg-Mühle markiert. Bei der Vorbeifahrt des Euregiobahn-Triebwagens kann man die Stelle gut erkennen.

Gegen 15:25 Uhr war es auf Stolbergs Straßen schon sehr ruhig geworden. Dennoch verkehrte die Euregiobahn tapfer nach Fahrplan. Bei der Passage zwischen den Bahnübergängen Nikolausstraße und Eisenbahnstraße begegnet sie entlang der sonst stark befahrenen Straße keinem einzigen Auto.

Das Achtelfinalspiel endete nach spannenden 90 Minuten Spielzeit mit einem 4:1-Sieg der deutschen Mannschaft.  Für die unterlegene englische Mannschaft war das Ergebnis in dieser Höhe eine bittere Niederlage. Besonders tragisch war auch eine Fehlentscheidung des  Schiedsrichters, der das englische Tor zum 2:2 einfach übersah und nicht wertete.
Auch in Stolberg wurde der Sieg ausgelassen und mit verschiedenen Autokorsos gefeiert.

26. Juni 2010

Konnte man am Abend des 21. Juni auf dem Stolberger Hauptbahnhof einen Übergabezug mit Strangguss-Stücken beobachten, der nächtens die Bedienung des Eschweiler Stahlwerks am Bf. Eschweiler-Aue erledigen sollte, so konnte man an diesem Tag Waggons mit Fertigprodukten der Firma ESW beobachten.

Für die örtlichen Aufgaben des Stolberger Hauptbahnhofs waren auf Gleis 26 die blitzblank sauberen und in tadellosem Lack stehenden Loks 294 878 und 294 675 anzutreffen.

24. Juni 2010

Sonnenaufgang durch das Führerhausfenster der 294 878 gesehen:

Zum Abtransport der im Laufe des Tages  in Stolberg gesammelten Waggons war am späten Nachmittag dieses Donnerstags eine unerkannt gebliebene E-Lok der BR140 im Einsatz.

Um 16:56 Uhr lief der zusätzliche RE1-Zug am Bahnsteiggleis 1  des Stolberger Hauptbahnhof ein.  Er ist einer der wenigen Züge zwischen Köln und Aachen, die nicht mit den beengten, unbequemen und störanfälligen Doppelstockwagen gefahren werden.

Die Deutsche Bahn führt von Donnerstag, 24. Juni, 21.30 Uhr, bis Sonntag, 27. Juni, 10 Uhr, Gleisbauarbeiten im Stolberger Hauptbahnhof  durch. Eine Pressemeldung dazu hat die Deutsche Bahn u.a. in den regionalen Tageszeitungen verbreiten lassen. Selbstverständlich wird in den DB-Baustelleninfos ebenfalls darüber informiert.
Am Gleis 1 konnte man die auszuwechselnden Schienen bereits anschauen:

23. Juni 2010

An diesem Tag hat die Firma EVS das Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs erworben. Der Grundstückskaufvertrag wurde am 23. Juni 2010 notariell beurkundet. Einen Tag später wurde über das denkwürdige Ereignis in den Stolberger Tageszeitungen berichtet. Wie es aussieht, steht dem Bahnhofsgebäude damit wieder eine bessere Zukunft bevor, als sie die DB-AG geboten hat. Der DB-Konzern hat das denkmalgeschützte Gebäude rücksichtslos verwahrlosen lassen und private Initiativen zur Erhaltung, wie sie beispielsweise das Vennbahnmuseum geboten hatte, ausgebootet. Im Nachbarbahnhof Eschweiler Hbf gibt es schon ein gelungenes Beispiel, wie ein Bahnhofsgebäude in privater Initiative neu erblühen kann…

Die Ausfahrt des ersten Euregiobahnzuges nach Stolberg-Altstadt im Glanz der Morgensonne

Die Tage in der letzten Juni-Dekade sind die längsten des Jahres. Die Sonnenaufgänge sind mit und ohne Zug eindrucksvoll…

Am Nachmittag des 23. Juni 2010 war wieder die DB-AG-Lok 212 265 im Bereich des Stellwerks „Sr“ mit Rangierarbeiten auf dem Stolberger Hauptbahnhof beschäftigt.

Sie läuft und läuft und läuft – die E-Loks der BR 140 sind immer noch im Güterzugverkehr anzutreffen. Viele der Loks haben schon 40 Dienstjahre hinter sich!
Am späten Nachmittag war 140 491 vor einem nach Aachen-West fahrenden Güterzug in Stolberg Hbf zu sehen.

22. Juni 2010

Der Tag begann mit einem eindrucksvollen Sonnenaufgang und den besonderen „Dampfschauspielen“ des Kraftwerks in Weisweiler am Morgenhimmel über dem Stolberger Hauptbahnhof.

(hier mit der Lok 294 703)

Am frühen Morgen gegen 6 Uhr war 294 706 schon im Bereich des Stellwerks „Sr“ mit Rangierarbeiten zu Gange.

Am Abend des 22. Juni 2010 war in diesem Bereich die DB-Lok 212 265 zu beobachten:

Auf der Vennbahnseite des Stolberger Hauptbahnhofs passierte gegen 18:10 Uhr ein Talenttriebwagen der Euregiobahn gleich 4 Loks der BR 294. In Stolberg Hbf ein wahrhaft seltener Anblick.

Eine davon war die Lok 294 675.

21. Juni 2010

Gegen 18 Uhr stand 294 706 mit einem abfahrbereiten Übergabezug zum Bf. Eschweiler Aue zwischen dem Stellwerk „Sf“und der ehemaligen Güterabfertigung.  Mit den leeren Eaos-Waggons für die Schrotthandelsfirma Steil und den mit Strangguss-Stahlstücken beladenen Flachwagen eine für das Güterverkehrsaufkommen in Eschweiler-Aue typische Zusammenstellung.  Ihre Fahrthinunter ins Indetal  sollte sie allerdings erst in der nächtlichen Pause des Reisezugbetriebs auf der Talbahnstrecke starten.

Währenddessen konnte hinter dem Stellwerk „Sf“ die Lok 294 703 ihre Nachtruhe ungestört verbringen.

Hier noch drei Szenen vom Euregiobahn-Betrieb am Abend dieses Tages:

20. Juni 2010

Ein Bild mit symbolischer Bedeutung:
Die Euregiobahn wartet auf freie Fahrt nach Breinig. Am 20. Juni 2010 ist es noch ein Wunschtraum, aber wer weiß, was die Zukunft bringt. Die Strecke ist befahrbar, der Bedarf wäre da, alleine der Auftrag des AVV, diesen Verkehr aufzunehmen, fehlt.

Natürlich handelte es sich nur um die Wartepause zwischen zwei Zugfahrten, die der Lokführer mit seinem Zug außerhalb des Bahnsteigbereiches verbrachte.

Rechts sind die Reste jenes Bahnsteigs zu erkennen, den der Vennbahnverein 1994 für seinen touristischen Eisenbahnverkehr errichtet hatte.

Wenige Minuten später fuhr der Talenttriebwagen wieder an
den Bahnsteig, um Fahrgäste aufzunehmen.

Vom Deck des Parkhauses am Burgcenter sah der Haltepunkt Stolberg-Altstadt so aus:

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnten die Fahrgäste der Euregiobahn dann auf diesen von 146 004 gezogenen RE1-Zug umstiegen:

19. Juni 2010

An diesem Samstagvormittag rollte der Reisezugverkehr normal. Hier passiert ein Euregiobahntriebwagen nach Aachen beim Verlassen des Stolberger Hauptbahnhofs die verbliebenen Reste des ehemaligen Gleisanschlusses der belgischen Kaserne „Camp Reine Astrid“.

Kurz danach passierte die COBRA-Lok 2805 (alias E 186 197) mit einem Güterzug in Richtung Köln den Stolberger Hauptbahnhof.

Der Güterbahnhofsteil des Stolberger Hauptbahnhofs war wie am Wochenende üblich weitgehend leergefegt. Lediglich die einem privaten EVU gehörende 211 074 wartete mit ihrem Güterzug Überholungen ab und die COBRA-Lok 2819 (alias E 186 211) befand sich im Zusammenhang mit einem Aufenthalt im Aachener Werk der Firma Bombardier auf den Gleisen.

Die Lackierung der 211 074 erinnert ein wenig an die Farbgegung ähnlicher Dieselloks der SNCB.

Nach der Überholung durch den RE1-Zug gegen 12:57 Uhr folgt eine weitere Überholung durch einen von der SBB-Cargo-Lok 482 026 gezogenen Güterzug.

Kurze Zeit später gehörte dieses Bild schon wieder der Vergangenheit an und 211 074 verließ den Stolberger Hauptbahnhof.

18. Juni 2010

Die ersten Sonnenstrahlen dieses Tages beleuchteten den ersten Zug des Tages nach Stolberg-Altstadt.

Auch am Bahnsteiggleis 43 ließen die ersten Sonnenstrahlen die bekannte Umgebung in neuem Licht erstrahlen…

Die Fußballfreunde fieberten dem zweiten Vorrundenspiel der Deutschen Elf bei der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika entgegen, das um 13:30 Uhr angepfiffen wurde.
Obwohl Deutschland in dem umstrittenen Spiel Serbien mit  0:1  unterlag, hatte dieser Autofahrer auch danach seine Fahnen nicht eingeholt…

17. Juni 2010

Die Morgensonne ließ den Lack der auf dem Stolberger Hauptbahnhof hinter dem Stellwerk „Sf“ geparkten 294 703 regelrecht erstrahlen:

Auf der Strecke Köln – Aachen donnerte fast zeitgleich ein langer Güterzug in Richtung Aachen-West

Im goldgelben Licht der tiefstehenden Morgensonne begegnete 294 703 gegen 05:50 Uhr dem ersten nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahn-Triebwagen

Im gleißenden Sonnenlicht erreicht der von 146 020 geschobene RE1 aus Köln pünktlich um 05:57 Uhr den Stolberger Hauptbahnhof:

Hier ist auch einmal der Fotograf – wenn auch nur als Schatten – mit ins Bild gerutscht…

Gegen 18 Uhr rollten die beiden Loks 294 801 und 362 390 in den Stolberger Hbf ein.  Sie waren auf dem Weg von Aachen zum Betriebshof Gremberg (Köln) und nahmen vom Stolberger Hauptbahnhof noch eine der drei hier eingesetzten 294er mit.

Als 185 602 der Firma Crossrail mit ihrem Containerzug von Köln kommend durch den Stolberger Hauptbahnhof donnerte, waren am Gleis 43 zwei Techniker der Abteilung „LST“ (Leit- und Steuerungstechnik) mit dem dortigen Ausfahrsignal beschäftigt.


16. Juni 2010

Der Morgenhimmel zeigte eine gespenstische Stimmung. Das von RWE-Power betriebene Braunkohlekraftwerk „Zukunft“ in Eschweiler-Weisweiler machte seinem Namen als „Wolkenfabrik“ einmal mehr alle Ehre und bewirkte eine fast vollständige Verdunkelung des eigentlich klaren Morgenhimmels. Zusammen mit der hinter dem Stellwerk „Sf“ geparkten Lok 294 703 bot sich dem Betrachter gegen 05:55 Uhr auf dem Stolberger Hauptbahnhof dieses surreale Schauspiel:

Gegen 18:20 Uhr konnte man aus dem mit rd. 20 Minuten Verspätung in Stolberg Hbf einfahrenden RE1-Zug aus Köln zwei Talenttriebwagen der Euregiobahn beobachten.
Hier ist es nahe des Stellwerks „Sr“ der aus Richtung Langerwehe eingefahrene Triebwagen kurz vor seiner Vereinigung mit dem Triebwagen aus Stolberg-Altstadt.

Kurz danach entstand in Höhe der ehemaligen Güterabfertigung Stolberg Hbf dieser Schnappschuss des nach Langerwehe und Düren verkehrenden Gegenzuges.

Vor dem Empfangsgebäude wartete derweil auf Gleis 43 noch der Triebwagen nach Stolberg-Altstadt

Den Bahnsteig am Gleis 27 passierte er kurz danach ohne Halt

Zum Abschluss noch ein Blick auf den Bahnhofsvorplatz

Die „Stolberger Nachrichten“ beschäftigen sich mit der Posse um die Zufahrt zum neugebauten und dringend benötigten Pendlerparkplatz gegenüber des Bahnübergangs Probsteistraße – nachzulesen hier.
Nicht erwähnt wird, dass auf exakt dieser Fläche vor ihrer für teures Geld vorgenommenen Herrichtung jahrelang schon ein unbefestigter Pendlerparkplatz mit nahezu gleicher Stellplatzzahl bestand, der ohne die jetzt plötzlich für notwendig erachteten Verkehrsregelungen reibungslos und unfallfrei funktionierte. Die Autofahrer hatten durchaus die Intelligenz, mit dieser Verkehrssituation umzugehen. Bei Deutscher Bahn AG und Stadtverwaltung scheint es gar nicht bewusst zu sein, dass hier jahrelang ohne deren Mitwirkung der Verkehr „lief“. Für das Geld, das jetzt für dieses Scheinproblem verpulvert werden soll, könnte man beispielsweise viele Schlaglöcher beseitigen. Alleine auf der Rhenaniastraße und der Zufahrt zum Hauptbahnhof gäbe es da viel zu tun…

15. Juni 2010

Der ab 13. Juni 2010 gültige AVV-Fahrplan für die Euregiobahnstrecke enthält jetzt für die von Stolberg-Altstadt nach Stolberg Hbf verkehrenden Züge einen fahrplanmäßigen Halt am Bahnsteig Gleis 27.

Beachtenswert ist auch der Vergleich der Fahrzeiten von Stolberg Altstadt bis zum Halt an Gleis 27 (7 Minuten) mit der Fahrzeit von Gleis 27 bis zum Halt am Bahnsteiggleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs (8 Minuten).…..

In der Gegenrichtung fahren die Euregiobahnzüge am Gleis 27 durch.

Und so sieht das Ganze im Netzplan zum neuen Fahrplan aus:

Das Bahnhofsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs steht etwas im Kontrast zu den schönen bunten Netzplanstrukturen…

Und auch die einstmals repräsentative Bahnhofsuhr zeigt nur noch verblichene Zeiten

14. Juni 2010

Den morgendlichen Übergabezug aus Köln brachte am 14. Juni die Lok 145 076 nach Stolberg Hbf. An diesem Tag fuhr sie allerdings anschließend nicht wie gewöhnlich zum Bf. Aachen-West weiter, sondern kehrte nach Köln zurück. Außergewöhnlich war zudem das Wenden unmittelbar über Gleis 2 anstelle von Gleis 43.

Während der Wendefahrt begegnete 145 076 gegen 05:57 Uhr zufällig auch dem aus Richtung Köln einlaufenden RE1-Zug mit seiner Lok 146 027.

Hinter dem Stellwerk „Sf“ hatte über Nacht die Lok 261 671 gestanden. Gegen 6 Uhr war sie dort noch anzutreffen.

An der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs war gegen 6 Uhr 294 706 im Einsatz, um den Übergabezug aus Köln zu zerlegen und aufzuteilen.

Am Nachmittag des 14. Juni 2010 weilte die COBRA-Lok 2820 im Zusammenhang mit Reparaturarbeiten, die im Aachener Werk der Fa. Bombardier ausgeführt werden mussten,  auf dem Stolberger Hbf .

Aus dem nach Aachen fahrenden Zug war außerdem im Bereich des ehemaligen Rangierbezirks V die zweiachsige Rangierlok 312 066 zu beobachten. Die Lok war am 10. Juni 2010 auf einem Tieflader-Sattelschlepper nach Stolberg gebracht und am Aufnahmeort entladen worden. Die Lok soll bei Weichenerneuerungsarbeiten auf dem Aachener Hauptbahnhof eingesetzt werden.

Aus der Nähe betrachtet:

Schließlich gab es am Bahnübergang Nikolausstraße noch eine Begegnung mit einem von Stolberg Hbf nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahntriebwagen.

In der online-Ausgabe der Stolberger Nachrichten war bereits im Laufe des Tages ein Bericht zu der Narretei des neuen Pendlerparkplatzes am Stolberger Hauptbahnhof erschienen.

13. Juni 2010

Beim Aachener Verkehrsverbund tritt ein neuer Fahrplan in Kraft.

– Der RE 9 fährt in Richtung Köln ab Aachen Hbf eine Minute später (zur Minute 14), ab Rothe Erde, Stolberg Hbf und Eschweiler Hbf jeweils zwei Minuten später ab. Die Abfahrtszeiten an den weiteren Bahnhöfen bis Köln bleiben unverändert.
– Die euregiobahn fährt an allen Stolberger Haltepunkten in Richtung Stolberg Hbf eine Minute früher ab. Es wird ein zusätzlicher Halt am neuen Gleis 27 in Stolberg Hbf eingerichtet, so wird ein Umstieg auf die euregiobahn in Richtung Langerwehe/Düren möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Ferner gibt es ein neues Informationsplakat zu erneut anstehenden Zugausfällen:




Hinter dem Stellwerk „Sf“ war am Abend die Lok 261 671 anzutreffen. In ihrer oceanblau-beigen Lackierung spiegelt sie authentisch eine DB-Lok der 1980er Jahre wieder.

Die Euregiobahn passierte während meiner Fototour ebenfalls die Fotostelle:


10. Juni 2010

Wer heute auf dem Stolberger Hauptbahnhof auf einen Zug wartete, stutzte wahrscheinlich beim Blick auf die Uhr. Sowohl die beiden Uhren auf den Bahnsteigen als auch die Uhr über dem ehemaligen Haupteingang des Bahnhofsgebäudes zeigten 11:57 Uhr und standen still.

294 703 startete erst kurz vor 6 Uhr  von Gleis 26 aus zu ihrem Einsatz. Ihre im Hintergrund sichtbare Schwesterlok war da schon emsig mit Rangierarbeiten beschäftigt.

09. Juni 2010

Das Display des Fahrkartenautomaten am Stolberger Hauptbahnhof zeigte sich an diesem Donnerstag so:

Der Anblick eines „Doppelpacks“ aus zwei Loks der BR 294 ist in Stolberg selten zu beobachten. Gegen 18 Uhr konnte man es auf dem Stolberger Hauptbahnhof nahe dem Stellwerk „Sr“ einmal sehen:

Bei manchen Stolberger Lokführern heißt eine solche Kombination „Köppelchen“…

Und gegen 18 Uhr gelang dem Fotografen auch wieder einmal der Schnappschuss einer RE1-Begegnung am Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs. Links fährt 146 017 mit dem RE1-Zug nach Hamm, rechts im Hintergrund strebt 146 009 ihrem Zielbahnhof Aachen entgegen.

Eine Begegnung gab es auch am Haltepunkt Stolberg-Schneidmühle. Dort war es der Euregiobahntriebwagen von Stolberg-Altstadt in Richtung Stolberg Hbf, der auf  einen Gelenkbus der ASEAG traf.

08. Juni 2010


Nur ein Schlaglicht?? – Stolberg Hbf morgens um 05:59 Uhr:  In der Fahrplantrasse des RE1-Zuges nach Köln donnerte eine E-Lok der BR 186 der Firma „Crossrail“ mit einem Containerzug durch das Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs. Die Berufspendler hatten in doppelter Hinsicht das Nachsehen.

07. Juni 2010

DB-Regio hat wieder eine schlechte Woche. Der Zugverkehr zwischen Köln und Aachen ist von vielen Verspätungen geprägt. Auf dem Kölner Hauptbahnhof mussten die Berufspendler solche Nachrichten verdauen:

In der Gegenrichtung sah es nicht viel anders aus.

Zur Entlastung muss man allerdings festhalten, dass vor allem die Züge der Linie RE1 mit Verspätung verkehrten, während die Linie RE9 weitgehend störungsfrei verkehrte. Bei dem gezeigten Bild gab es als Alternative den um 17:47 Uhr verkehrenden RE9-Zug, den man nach „nur“ rd. 30 Minuten sinnlos verplemperter Wartezeit benutzen konnte.  Dass dieser Zug dann hoffnungslos überfüllt war, versteht sich von selbst.

06. Juni 2010

Schon seit mehreren Tagen konnte man auf dem Stolberger Hauptbahnhof immer wieder eine ehemalige DR-V 100 der Eisenacher Firma Uwe Adam sichten. An diesem Sonntagabend bestand Gelegenheit, sie hinter dem Stellwerk „Sf“ einmal aus der Nähe zu  betrachten. Es handelte sich um die Lok „ADAM 9“, die auf die Nummer 202 520 zugelassen ist.

05. Juni 2010

Ein sonniger Tag mit störungsfreiem Bahnbetrieb. Seit dem 31. Mai 2010 fährt die Euregiobahn wieder zwischen Aachen und Stolberg. Mein Foto eines von Aachen kommenden Talenttriebwagens entstand gegen 10:40 Uhr nahe des Einfahrsignals von Stolberg Hbf.

Reste des langdauernden Baustellenbetriebs findet man noch im ehemaligen Rangierbezirk V. Neben verschiedenem Baustellengerät waren dort u.a. auch diese Schotterwagen anzutreffen.

Gegen 10:45 Uhr passierte 111 113 mit einem Leerzug von Aachen in Richtung Köln den Stolberger Hauptbahnhof.

Wenige Minuten später rollte ein Talenttriebwagen nach Stolberg-Altstadt über den Bahnübergang Probsteistraße.

So schön kann es auf dem Stolberger Hauptbahnhof sein: Einfahrt eines RE1-Zuges aus Köln mit der Lok 146 012 um 10:58 Uhr

Zwei alltägliche sommerliche Bahnsteigszenen…

Noch am Bahnsteig kam es zur Begegnung der entgegenkommenden RE1-Züge. Aus Aachen war 146 021 auf die Reise geschickt worden.

Auch wenn die 146er im Stundentakt in Stolberg Hbf durchkommen – immer wieder eine elegante Erscheinung.

04. Juni 2010

Der erste Euregiobahnzug dieses Tages nach Stolberg-Altstadt startete im goldenen Licht der tiefstehenden Morgensonne. Hier passiert er nahe dem Bahnsteig an Gleis 27 die beiden DB-Loks 294 670 und 294 708.

Auch der RE1-Zug von Köln nach Aachen erreichte den Stolberger Hauptbahnhof pünktlich um 05:57 Uhr unter der tiefstehenden Sonne.

Da die Berufspendler auf ihrem Weg nach Köln von DB-Regio wieder mit rd. 20 Minuten Verspätung „beglückt“ wurden (zum zweiten Mal in dieser Woche…), konnten sie an disem Morgen auch die Ausfahrt der 294 706 in Richtung Aachen verfolgen.

Dies ist nicht etwa der RE9-Zug, der von Aachen nach Gießen fahrend, um 06:23 Uhr in Stolberg hält, sondern der RE1-Zug, der schon um 06:00 Uhr Stolberg Hbf in Richtung Köln und Hamm erreichen sollte. Da er mit rd. 20 Minuten Verspätung und zudem noch mit einer Lok der BR 111 verkehrte, sorgte er bei einigen Fahrgästen für Verwirrungen. In den  Strahlen der ersten Morgensonne ist der Schatten des Fotografen noch erstaunlich lang.

03. Juni 2010

Der katholische Feiertag Fronleichnam fiel auf den 03. Juni. An solchen Feiertagen fahren viele Menschen aus dem Grenzland gerne zum Einkaufen in die Niederlande oder Belgien. An diesem Feiertag waren die Züge der Euregiobahn zwischen Aachen und Heerlen deshalb besonders gut gefüllt. Wie dieses Bild vom 03. Juni 2010 zeigt, ist Stolberg Hbf auch auf dem niederländischen Bahnhof Heerlen ein Begriff…

02. Juni 2010

Der Juni brachte endlich einmal sonnige Morgenstimmungen. Am Morgen des 02. Juni 2010 war es 152 079, die den morgendlichen Übergabezug aus Köln nach Stolberg schleppte. Nach dem Abspannen der Güterwaggons fuhr sie alleine zu neuen Taten zum Bahnhof Aachen-West. In Stolberg begegnete sie dabei der 146 012 mit einem RE1-Zug nach Aachen, der sie die Vorfahrt lassen musste.

Der RE1-Zug, der auf seinem Weg von Aachen nach Hamm planmäßig um 18:00 Uhr in Stolberg Hbf hält, fuhr wenige Minuten verspätet, weil er dem Thalyszug 4306 den Vortritt nach Köln lassen musste. Hier braust dieser Thalys durch den Stolberger Hauptbahnhof.

01. Juni 2010

Den Monat Juni sehen viele Menschen als den Beginn des Sommers. Und Sommerzeit ist Reisezeit. Passend dazu konnte man am 01. Juni 2010 auf dem Stolberger Hauptbahnhof auch Menschen sehen, die auf Fernreisen gehen….

Typisch für Abschiede bei langen Urlaubsreisen sind auch Szenen wie diese

Da muss der Lokführer zur Unfallverhütung besonders genau hinschauen, als er den Zug anfährt


Der Morgen des ersten Junitages war indes trüb und neblig. Als die erste Euregiobahn dieses Tages den Stolberger Hauptbahnhof in Richtung Altstadt verließ, waberte noch der Frühnebel über den Bahnhof.


Hinter dem Stellwerk „Sf“ waren über Nacht  2 Begleitwagen abgestellt.

Am Nachmittag hatte sich das Wetter dann allerdings gebessert. Am späten Nachmittag konnte man auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs eine 294er beim Rangieren von Holzwaggons beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.