Fototagebuch 1/2011

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Januar 2011

die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang

30. Januar 2011

Im Gegensatz zum Vortag begann der Morgen undVormittag dieses kalten Sonntags mit hochnebelartiger Bewölkung, die stellenweise zu herrlichem Rauhreif an Bäumen führte. Auf dem Stolberger Hauptbahnhof ließen sich allerdings solche Motive nicht finden, da die bodennahen Luftschichten dort offenbar zu warm waren.
Die Wetterlage ließ hier allerdings die Anlagen der ehemaligen „Fabrik für feuerfeste Produkte Peters“ in skuriler Schönheit hervortreten – für Freunde historischer Industriearchitektur „Stolbergs Juwelen“…

Auf der Strecke Köln – Aachen gerieten gegen 12:30 Uhr die beiden RE9-Züge in den Fokus. Aus Richtung Köln war 111 096 am Zug, in der Gegenrichtung 111 015

RE9-Treffen in Stolberg Hbf. Links 111 015, rechts 111 096


Ausfahrt des RE9-Zuges nach Siegen mit 111 015 gegen 12:30 Uhr


Der nächste Winter kommt bestimmt! Auf dem Stolberger Hauptbahnhof hat man schon mit der Anzucht des Christbaumes für das kommende Weihnachtsfest begonnen. Unter den Augen des Fahrdienstleiters und im Schutze des Stellwerks „Sf“ gedeiht dort zwischen den Gleisen der Hauptstrecke ein echter Eisenbahner-Weihnachtsbaum (siehe auch am rechten Bildrand des vorhergehenden Fotos) 😉

29. Januar 2011

Variationen des Reisezugverkehrs auf dem Stolberger Hauptbahnhof, gesehen am 29. Januar 2011:

RE1-Zug mit 111 125 anstelle der üblichen Lok der BR 146


Zug der Linie RE9 von Aachen nach Siegen, gebildet aus 6 Doppelstockwagen und alleine von der Lok 120 208
gefahren (oben und unten)


RE9-Zug von Siegen nach Aachen mit 5  Doppelstockwaggons und 111 014 vor dem Steuerwagen an der Spitze sowie einer unerkannt gebliebenen weiteren 111er am Zugschluss.


Blick auf das  Empfangsgebäude des  Stolberger Hauptbahnhofs und den östlichen, heute „Stolberg Gbf“  bezeichneten Bahnhofsteil


Euregiobahn auf dem Weg von Stolberg  nach Aachen nahe des westlichen Einfahrsignals von Stolberg Hbf


Dumpf grollend passiert ein Ganzzug der Firma Ambrogio den Stolberger Hauptbahnhof in Richtung Köln


Vor den kahlen Bäumen am Fuß des Propsteierwaldes wirkt die rote Lackierung der DB-Regio-Züge sehr fotogen. In der schon tiefstehenden Nachmittagssonne rollte dieser RE1-Zug mit einer Lok der BR 146 nach Aachen.


Wie auf der Modelleisenbahn wirkte auch dieser in Richtung Köln fahrende Güterzug mit seiner COBRA-Lok der Reihe 28 bzw. E 186


Manchmal sieht man vor lauter Masten die Züge nicht mehr – so wie hier den von Frankfurt über Köln nach Brüssel fahrenden ICE3, der wegen seiner weißen Lackierung gewiss auffällig ist (oben und unten).

28. Januar 2011

Wer aus Richtung Köln mit dem Zug nach Stolberg fährt, der kann nach dem Verlassen des Eschweiler Hauptbahnhofs und nach der Durchquerung des Ichenberger Tunnels  solche Eindrücke sammeln. Allerdings gibt es nur noch wenige Züge, bei denen man durch das offene Fenster schauen kann…


Vom Viadukt über das Indetal aus kann man einen Blick auf das Betriebsgelände der Firma Steil werfen, wo derzeit fünf einstmals in der DDR gefertigte Loks der BR 143 verschrottet werden.


Der Stolberger Hauptbahnhof ist zur Zeit mit großen Zahlen von Fc-Waggons gefüllt, die auf neue Einsätze warten.


Auf dem Stolberger Hauptbahnhof befindet sich mit dem Stellwerk „Sr“ das letzte mit mechanischer Technik im Dunstkreis der Region Aachen (oben und unten)


Blick aus einem von Köln in den Stolberger Hauptbahnhof einfahrenden Zug auf einen in Richtung Stolberg-Altstadt ausfahrenden Talent-Triebwagen der Euregiobahn (oben und unten)

27. Januar 2011


Nächtliche Zugfahrt auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs

26. Januar 2011

Für einen sichtbaren Fahrgastzuwachs auf dem Stolberger Hauptbahnhof sorgte heute der RE9-Zug nach Aachen, der um 17:32 Uhr auf Gleis 1 anhielt. Der üblicherweise unter der Zugnummer RE 10922 fahrende Zug wurde am 26. Januar abweichend mit einem aus n-Wagen (= ehemalige „Silberlinge“) gebildeten Ersatzzug gefahren. Da er in Eschweiler Hbf ohne Halt durchgefahren war, mussten alle Fahrgäste, die dort aussteigen wollten, zwangsweise bis   Stolberg Hbf weiterfahren und konnten erst dort den Zug verlassen.  Nach einer halben Stunde Wartezeit auf dem gemütlichen Stolberger Bahnsteig  konnten sie mit dem nächsten RE1- Zug wieder nach Eschweiler Hbf zurückfahren.

23. Januar 2011


143 617 und eine unerkannt gebliebene Schwesterlok auf dem Betriebsgelände der Firma Steil. Dass nun auch schon die aus den 1980er Jahren stammenden Loks der BR 143 verschrottet werden, ist noch sehr gewöhnungsbedürftig. Für den Verschub im Betriebsgelände verwendet die Firma Steil seit 1997 die ehemalige DB-Kleinlok 323 546 (Fa. Gmeinder, Fabr.-Nr. 4868, Bj. 1955), die seit 2001 in grüner Lackierung unterwegs ist (oben und unten).

Eindrücke vom Stolberger Hauptbahnhof …

Wie manche Mitmenschen sich einen schönen Bahnhof vorstellen…

22. Januar 2011

Schon am Abend des 21. Januar gab es leichten Schneeregen in Stolberg. Am 22. Januar zeigte sich stellenweise wieder ein sehr dünne Schneeschicht, vor  allerm aber trübes Niesel-Nebel-Wetter. Dennoch blieb die Kamera nicht unbenutzt…

Beim Museum Zinkhütter Hof scheint man der Eisenbahntradition keinen großen Wert beizumessen, obwohl die Entwicklung der Industrie ohne diese nicht möglich gewesen wäre…


Das Bahnhofsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs bei usseligem Wetter: Äußerlich sind kaum Fortschritte der Sanierungsarbeiten zu sehen.


Als Leerfahrt von Aachen in Richtung Köln passierte 185 397 im Blockabstand vor dem RE1-Zug nach Hamm den Stolberger Hauptbahnhof. Links ist der am 21. Dezember 2010 havarierte Waggon immer noch auf dem Schutzgleis in seiner Unfallposition zu sehen.


Aus Richtung Köln donnerte die COBRA-Lok 2843 alias E 186 235 mit einem Kesselwagenzug durch den nebelig-trüben Stolberger Hauptbahnhof.


Einfahrt der schon herbeigesehnten 146 009 mit dem RE1-Zug nach Hamm gegen 12:02 Uhr (oben) und Halt dem Bahnsteig (unten). Der Schmuddelzustand der Lok passt zum Wetter dieses Tages.


Einfahrt der Euregiobahn aus Stolberg-Altstadt an das Bahnsteiggleis 27 (oben) und Abfahrt des Euregiobahnzuges nach Langerwehe am Gleis 43 (unten)

Im Bf. Eschweiler-Aue wurden die fünf zur Verschrottung bestimmten E-Loks  143 014, 143 579, 143 600, 143 617 und 143 913  in das Betriebsgelände der Firma Steil hineingezogen.

Am 22. Januar wurde außerdem der RE1-Zug Nr 10117 mit einer aus 4 Doppelstockwaggons bestehenden Wagengarnitur aus dem RE11-Material („Rhein-Haardt-Expreß“) gebildet und von der Lok 112 167 gefahren.


20. Januar 2011

Im Laufe des Tages kamen fünf zur Verschrottung bei der Firma Steil (Eschweiler-Aue) bestimmte Loks der Baureihe 143 mit einem Lokzug auf dem Stolberger Hauptbahnhof an. Siewurden noch am gleichen Abend nach Eschweiler-Aue weiter  transportiert. Bei den erst in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre in der ehemaligen DDR hergestellten Loks handelte es sich im Einzelnen um   143 014, 143 579, 143 600, 143 617 und 143 913.

Der Vollmond bot am Abend des 20. Januar Anlass, am Stolberger Hauptbahnhof die Kamera zu zücken:

16. Januar 2011

In Stolberg sind derzeit die RE9-Züge immer einen Blick wert, weil ihre Bespannung sehr abwechslungsreich geworden ist. Die bestellten Triebwagen stehen noch nicht zur Verfügung. Und auch die als   Sandwich-Züge vorgesehenen Ersatzleistungen fahren oftmals nur mit einer Lok.  Zusätzlich sind auch zwei Loks der BR111 aus Baden-Württemberg leihweise im Einsatz. Hier ein kleiner Stolberger RE9-Bilderbogen:

Auf dem Bf. Eschweiler-Aue sind derzeit zwei Gleise zum Abstellen von arbeitslosen Fc-Waggons belegt worden. Diese Waggons sind aber nicht etwa zur Verschrottung vorgesehen, sondern werden bei Bedarf wieder  reaktiviert.

Es gibt sie noch – Güterwaggons mit dem alten Bundesbahn-Logo! Einer steht unter den Waggons auf dem Bf. Eschweiler-Aue (am Anfang der Reihen nach Stolberg hin):

Auf dem Schrottplatz der Firma Steil in Eschweiler- Aue ist die Verschrottung der 110 329 weit fortgeschritten. Von der auffälligen „Science-Express“-Lok ist nur noch Rahmen übrig.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof waren am Sonntag, den 16. Januar, gleich drei Loks der BR 294 zur Wochenendruhe geparkt: v.l.n.r. 294 878,  294 893 und 294 801.


15.  Januar  2011

Am Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs gehen die Sanierungsarbeiten weiter. Dem außenstehender Betrachter fallen die Bauarbeiten im Dachbereich auf, wo die Schornsteine abgetragen und Fenster ausgebaut worden sind.  Außerdem fanden verschiedene Erdarbeiten und Abdichtungen des Kellermauerwerks einen Abschluss.

Der an der Schutzweiche des ehemaligen Bezirks V vor der Einfahrt in das Gleis 43 aufgelaufene und entgleiste Rungenwagen mit  Holz befindet sich seit dem 21. Dezember 2010 immer noch in seiner misslichen Lage.

10. Januar 2011

Der Morgen war eisig und brachte nicht nur auf den Straßen Glätte. Auch die Oberleitungen der Strecke Köln –  Aachen waren vereist. Gerade die anfahrenden und bremsenden Züge im Stolberger Hauptbahnhof produzierten einen wahrhaften Funkenregen.

08. Januar  2011

Mildes Wetter hat die Schneedecke der letzten Wochen nahezu verschwinden lassen. Zeitweilige sonnige Abschnitte sorgten für gute Fotogelegenheiten.

Um 09:59 Uhr schob 146 007 ihren RE1-Zug nach Aachen durch den Stolberger Hauptbahnhof.


Den Gegenzug bespannte 146 025, hier bei der Einfahrt auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs.


152 031 mit Kesselwagenzug in Richtung Aachen durchfährt Stolberg Hbf


Die offengelegte Dachkonstruktion an Gleis 43 wird als Schattenriss auf einem RE1-Zug sichbar…. (oben und unten)


Auf dem Schrottplatz der Fa. Steil stand 110 343 am Anfang der Lokreihe. Hinter ihr waren 110 504 (mitte) und 110 329 eingereiht.

07. Januar 2011

Am Morgen gegen 04:30 Uhr erreichten die drei Loks 110 329-0, 110 343-1 und 110 504-8 das Anschlussgleis der Fa. Steil in Eschweiler Aue. Im Regionalverkehr zeigte sich der Freitagabend, der letzte Tag der Weihnachtsferien, wieder von seiner DB-typischen Seite mit Verspätungen von 20 Minuten und mehr.
Milde Temperaturen und Regen ließen die vorhandene Schneedecke kräftig abschmelzen.

06. Januar 2011

Mit dem Übergabezug aus Köln brachte  heute Morgen 152 028 gegen 05:30 Uhr die drei Loks 110 329-0, 110 343-1 und 110 504-8 nach Stolberg Hbf mit. Sie sind zur Verschrottung bei der Firma Steil in Eschweiler-Aue bestimmt und werden vsl. am 07. Januar 2011 gegen 04:00 Uhr von Stolberg Hbf nach Eschweiler-Aue weitertransportiert.
Am Abend des 06. Januar 2011 gegen 18:15 Uhr standen die Loks nahe der ehemaligen Güterabfertigung zum Abtransport nach Eschweiler-Aue aufgereiht. Auf der Westseite befand sich 110 504, in der Mitte 110 329 mit ihrer Werbung und auf der Ostseite 110 343:

Die auf der Ostseite etwas ungünstig stehende Lok 110 343 hat der Aachener Eisenbahnfreund Richard Valder – zusammen mit den anderen beiden Loks – auf diesem Foto gekonnt in Szene gesetzt. (An dieser Stelle vielen Dank für die Kopie des Bildes und die Genehmigung, sie hier zu zeigen.)

Jede dieser drei Loks ist in gewisser Weise ein Sonderling. Die Lok 110 329 trägt noch ihre Klebefolien vom Einsatz als zweite sog. „Science-Express-Lok“ von der Deutschland-Rundfahrt unter dem Motto „Forschungsexpedition Deutschland“. 110 343 dürfte die letzte Lok der BR 110 mit einer Verschleißpufferbohle sein und 110 504 ist eine Vertreterin der Sonderbauart, die in ihren besten Jahren 160 km/h fahren konnte und im  TEE-Farbdesign lackiert war.

04. Januar 2011

Milde Temperaturen lassen in Stolberg allerorten den Schnee tauen. Während sich der Straßenverkehr langsam erholt und auch die Busse der ASEAG fast überall wieder ungehindert im Linienverkehr im Einsatz sind, mussten Bahnreisende zwischen Köln und Aachen wieder teils gravierende Verspätungen hinnehmen. So verkehrten bspw. der RE 10130 mit über 40 Minuten Verspätung und der RE  10924 mit rd. 15 Minuten „Zugabe“. Wer beispielsweise um 17:15 Uhr von Köln Hbf nach Stolberg fahren und dort um 17:57 Uhr ankommen wollte, konnte erst gegen 18:45 Uhr in Stolberg Hbf aus dem Zug steigen. Für Nahverkehrskunden sind übrigens in solchen Fällen keine angemessenen Entschädigungsregelungen vorgesehen, selbst wenn sie wie im Dezember 2010 nahezu täglich von solchen Zuständen betroffen sind…

Es gibt aber auch eine positive Meldung: Die Lautsprecheranlage auf dem Bahnsteig an den Gleisen 1 und 2  sowie 43 funktioniert wieder!
In den Abendstunden konnte man auf dem Stolberger Hauptbahnhof wieder die vertraute  Stimme des Fahrdienstleiters M. vernehmen…

02. Januar 2011

Das erste Bild des Fototagebuches 2011 zeigt einen vom Bf. Stolberg-Altstadt nach Stolberg Hbf fahrenden Euregiobahn-Triebwagen der BR 643.2 beim Zwischenstopp am Haltepunkt Stolberg-Rathaus. Eine alltägliche Szene. Im Juni 2011 wird die Euregiobahn auf 10 Jahre Reisezugverkehr auf der Stolberger Talbahn zurückblicken können.

01. Januar 2011

Das Jahr 2011 begann mit Temperaturen leicht oberhalb des Nullpunkts, die den reichlich vorhandenen Schnee tauen ließen und auf Grund dessen zu einem trüben und diesigen Wetter führten. Der Bahnverkehr startete weitgehend störungsfrei in das neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.