Fototagebuch 6/2011

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Juni 2011

die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang

30. Juni 2011


Das Morgenkonzert der zwitschernden Vögel aus dem Propsteierwald wurde am 30. Juni 2011 gegen 05:50 Uhr von 145-CL-204 jäh unterbrochen, als sie mit einem Güterzug durch das Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ratterte.


Sonnenaufgang einmal anders –  so gesehen auf dem Bahnsteig zwischen den Gleisen 1 und 2 des Stolberger Hbf.


Morgenidylle auf dem Stolberger Hauptbahnhof – so begann der letzte Morgen des Monats Juni 2011...


… und so endete der letzte Abend des Juni 2011 auf dem Stolberger Hauptbahnhof.

29. Juni 2011

 

Der östlich des Stellwerks „Sr“ entgleiste Flachwagen wurde im Laufe des Tages geborgen. Die Weichenstraße war am späten Nachmittag des 29. Juni wieder nutzbar.

 

Das Bahnhofsgebäude zeigt äußerlich diesen Stand der Sanierungsarbeiten:

 


Am Gleis 43 ist am 29. Juni bereits ein Mastfundament für die Änderung Oberleitung gesetzt worden (oben und unten).

 


Auch wenn der Stolberger Hbf sich derzeit fast überall als Baustelle präsentiert, so haben sich erstaunlicherweise bis heute doch 2 Rosenstöcke als letztes Relikt der einstmals liebevoll gepflegten Grünanlagen im Bereich zwischen den Bahnsteigen der früheren Gleise 1a und 99 erhalten (oben, rechts am Bildrand).
Die runden Formen des Talent-Triebwagens 643 205 harmonieren recht gut mit denen des ehrwürdigen weißen Käfers – gutes Design ist oft zeitlos… (unten).

 

28. Juni 2011

Ein schwarzer Tag für die Bahn in der Region Aachen! Der Ausfall des elektronischen Stellwerks in Aachen Hbf hat am Morgen des 28. Juni 2011 ab etwa 05:30 Uhr den Bahnverkehr rund um Aachen komplett lahmgelegt. Die von Aachen aus eingesetzten Züge der Regionalexpress-Linien RE1 (Aachen-Köln-Essen-Hamm-Paderborn), RE9 (Aachen-Köln-Siegen) und RE4 (Aachen-Düsseldorf-Wuppertal-Dortmund) sowie die Regionalbahnlinien RB33 (Aachen-Mönchengladbach- Duisburg) und RB20 (Aachen-Stolberg) konnten Aachen nicht verlassen. Auf Aachen zulaufende Züge mussten in Stolberg, Herzogenrath bzw. Kohlscheid oder Aachen-West gestoppt werden. Das dadurch verursachte Chaos in den Umläufen dieser Züge beeinträchtigte viele Berufspendler bis in die Regionen Köln, Düsseldorf, Ruhrgebiet und Siegerland. Ebenso musste der Fernverkehr (Thalys Köln-Paris und ICE Frankfurt-Brüssel) zwischen Köln und Lüttich vollständig eingestellt werden.

Um 05:55 Uhr wurde die Einfahrt des RE1-Zuges aus Köln auf Gleis 2 angekündigt und informiert, dass dieser Zug heute in Stolberg Hbf enden würde. Die Zielangabe „nicht einsteigen“ spricht Bände…


Das Zugpersonal versuchte zwar, das Informationsbedürfnis der gestrandeten Fahrgäste zu befriedigen. Aber woher soll ein ortsfremder Zugbegleiter wissen, wie man mit dem Bus vom abgelegenen Stolberger Hbf nach Aachen weiter kommt.


Der eingelaufene RE1-Zug konnte nicht wieder kurzfristig in Richtung Köln zurückfahren, da offenbar kein Lokführer mehr vorhanden war! Jedenfalls wurde den Wartenden mitgeteilt, dass der Zug erst nach dem Eintreffen eines Ersatzlokführers zurückfahren könne, was vermutlich frühestens nach rd. 20 Minuten zu erwarten sei.

Gegen 06:15 Uhr traf auf Gleis 43 die Euregiobahn aus Richtung Langerwehe ein, die ebenfalls nicht nach Aachen weiterfahren konnte. Der pfiffige Fahrdienstleiter informierte die Wartenden zwar sogleich, dass diese Euregiobahn kurzfristig nach Düren zurückfahren würde und von dort aus Anschluss mit der S-Bahn nach Köln bestehe. Hätten alle wartenden Bahnkunden diese Alternative  genutzt, wäre der Talent-Triebwagen sicherlich hoffnungslos überfüllt gewesen und hätte nicht mehr abfahren können. Die Nachfrage hielt sich aber in Grenzen.

Der Grund für den Stellwerkausfall war nach Angaben aus den Medien diesmal eine defekte Klimaanlage im Rechnerraum des Stellwerks. Der Raum soll deshalb vollkommen überhitzt gewesen sein und die Computeranlagen des Stellwerks zum Ausfall gebracht haben. Nach der Instandsetzung der Klimatechnik musste der Rechnerraum zunächst wieder gekühlt werden. Zudem war ein Sicherheits-Check durchzuführen, um zu klären, ob evtl. Bauteile beschädigt wurden. Erst gegen 11 Uhr meldete die DB wieder die Einsatzfähigkeit des Stellwerks.


294 582 gegen 06:25 Uhr mit dem Übergabezug nach Stolberg-Altstadt bzw. den WA „Zur Mühlen“, wo der Firma „Schwermetall“ Halbzeuge geliefert wurden.


Ooops – auch das noch…
Bei den Rangierarbeiten hatte es wohl ein Malheur gegeben. Diese Situation konnte man sowohl gegen 06:25 Uhr als auch gegen 18:10 Uhr beobachten.


Auch am Nachmittag des 28. Juni lief der Bahnbetrieb zwischen Köln und Aachen nur mit erheblichen Störungen ab…


Am 28. Juni 2011 wurde auf dem Eschweiler Hbf das Gleis 4 vollständig ausgebaut und die komplette Bettung saniert.


Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde am 28. Juni 2011 der massive Betonsockel abgebrochen, der dort mindestens seit den 1960er Jahren am westlichen Ende des Bahnsteiges am Gleis 43 gestanden hatte.


Beobachtung am verspäteten RE 10158 beim Halt auf dem Stolberger Hauptbahnhof.
Hoffentlich sind alle Fahrgäste rechtzeitig zu den noch verfügbaren Ausgängen gelangt…


Einfahrt der Euregiobahn RB 11925/11975. Der Zug ist nur aus einem Triebwagen gebildet und beendet seine Fahrt in Stolberg am Gleis 43.


Wie man sieht, war die Euregiobahn „gut besetzt“. Die Fahrgäste konnten „das Leben in vollen Zügen genießen…“


Mit „zwei Hellen“ rollte der Talent-Triebwagen in den Bereich Stolberg Gbf, wo er mit dem Talent-Triebwagen aus Richtung Langerwehe verbunden wurde, um nach Aachen zurück zu fahren.


Zeitgleich donnerte die COBRA-Lok 2815 mit einem Güterzug nach Aachen-West durch Stolberg Hbf.

Für die Fahrgäste der entfallenen Euregiobahn-Fahrten nach Stolberg-Altstadt und Langerwehe standen gegen 18:20 Uhr wenigstens Busse für den Schienenersatzverkehr bereit:

 

 

27. Juni 2011

 

Zur Vorbereitung des Ringbahnschlusses hat die Firma Balfour Beatty mit den Vorbereitungen angefangen, am östlichen Ende des Bezirks V und im Umfeld des Schutzgleises die Fahrleitungsanlagen umzugestalten. Bald schon wird vsl. das dortige Schutzgleis entfernt werden. Welches Schätzchen damit verschwindet, wird erst bei näherem Hinsehen sichtbar:

Besonders das Licht der tiefstehenden Morgensonne (oben) bzw. der Abendsonne (unten) lässt das Walzzeichen hervortreten: Eine Schiene des Typs S 49, die im Jahre 1946 (!) von der Fa. Klöckner hergestellt wurde.


Nahe des Prellbockes des Schutzgleises liegen schon die neuen Fahrleitungsmaste bereit, die in Kürze aufgestellt werden.

Die „V 90“ ist schon seit dem Jahre 1975 eine alltägliche Erscheinung im Stolberger Bahnbetrieb…

Um 06:05 Uhr am Morgen (oben) oder um 18:35 Uhr am Abend (unten) – eine Lok der BR 294 ist auf dem Stolberger Hauptbahnhof fester Bestandteil des Rangierbetriebes.


Als Lok 185 592 des EVU „Crossrail“ gegen 18:40 Uhr durch Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs donnerte, war der leicht verspätete RE9-Zug nach Aachen gerade von Gleis 1 abgefahren und im Hintergrund noch schwach zu erkennen.


212 133 war am 27. Juni bei Gleisbauarbeiten auf dem Eschweiler Hbf eingesetzt worden. Gegen 21:40 Uhr konnte man sie im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hbf antreffen, wo ihr eine einfahrende Euregiobahn aus Aachen begegnete.

Wie die Aachener Zeitung in ihrer Lokalausgabe für Eschweiler berichtete, wurden in der Umgebung des Eschweiler Hbf probeweise fünf Straßenlaternen mit neuer LED-Technik installiert.

 

24. Juni 2011

Im Stolberger Hbf wurde am 24. Juni gegen 07:30 Uhr unter der Zugnummer DBV 95586 der neue Triebwagen 430 001, gezogen von der Lok 277 030 (EVU: LDS) gesichtet. Der Transport kam aus Richtung Köln und hatte als Ziel das Bombardier-Werk am Bf. Aachen-Nord.

Auf den Gleisen am östlichen Bahnhofskopf (ehem. Bezirk IV) ist eine Maxima-Diesellok des EVU „SGL“ (?) geparkt.

 

23. Jui 2011

 

 

Selbst am Feiertag „Fronleichnam“ konnte man auf dem Bahnhof Stolberg-Altstadt gegen 13 Uhr die Lok V 105 der Rurtalbahn bei der Zustellung eines Erzzuges zur Berzelius-Bleihütte (Binsfeldhammer) beobachten:

 

 

 

 

 

 


Gegen 15 Uhr entstand am 23. Juni 2011 dieses Foto vom Halt der Euregiobahn am Bahnsteig des Bf. Stolberg-Altstadt.

 


Gegen 17 Uhr entstanden die Fotos von der Einfahrt (oben) und vom Halt (unten) der Euregiobahn am Haltepunkt Stolberg-Mühlener Bahnhof. Wie das untere Bild belegt, war die Zielanzeige des Talent-Triebwagens dabei etwas verwirrend…

 

 

22. Juni 2011


Vom Bahnhofsvorplatz aus zeigen sich große Teile des Bahnhofsgebäudes immer noch mit Planen verhängt …


… dennoch kann man mittlerweile selbst hier die ersten freigelegten und sanierten Fassadenflächen erkennen. Besser erkennbar ist auch der dem Denkmal hinzugefügte Tower mit dem roten Walmdach.


Stolberg Hbf verfügt beständig wieder über drei Loks der Baureihe 294 für den regionalen Zustellverkehr im Umkreis des Knotenpunktpunktbahnhofs Stolberg. Am Abend des 22. Juni 2011 waren dies die Loks 294 582 und 294 845 (oben) sowie 294 832 (unten).


Am Abend des 22. Juni 2011 war erneut ein Triebwagen der BR 423 auf dem Stolberger Hbf abgestellt, der auf dem Weg hin zum oder zurück vom Bombardier-Werk in Aachen war.


Wenn es nach der Uhrzeit ginge, könnte dies ein RE9-Zug auf dem Weg von Siegen nach Aachen Hbf sein. In der Wirklichkeit ist es aber der RE1-Zug, der bereits um 17:57 Uhr in Stolberg Hbf eintreffen sollte. Wie sehr häufig in den letzten Tagen zu beobachten, wird er anstelle der planmäßigen Lok der BR 146 mit einer Lok der BR 111 befördert. Hier war es 111 113, die fotografiert wurde.


Wenige Minuten später donnerte 185581 der Firma Crossrail mit einem Containerzug in Richtung Köln durch das Gleis 2 des Stolberger Hbf.

Dass Stolberg Hbf mit seinem Fahrkartenautomat  schon den zukunftsweisenden „McDrive Ticket“-Standard vorweisen kann, belegt dieses Bild vom Abend des 22. Juni 2011 … :


Abendliche Einfahrt einer Euregiobahn nach Stolberg-Altstadt auf Gleis 43 des Stolberger Hbf.


Die Euregiobahn (RB209 in der blauen Stunde des 22. Juni 2011 am Bahnsteig des Bf. Stolberg-Altstadt (oben) und bei der Ausfahrt (unten).

 

 

21. Juni 2011

 

Der Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs war an diesem Tag häufig hinter weißen Staubwolken verborgen, die bei Sanierungsarbeiten an der Außenfassade auf der Gleisseite entstanden.


 



Ausfahrt der 294 845 mit einem Übergabezug zum Gleisanschluss Rüst, wo die Firma Schwermetall die Ladung übernehmen wird.

 


Etwa 20 Minuten später passierte 294 845 den Viadukt Rüst (oben), bevor sie ihre Fracht im Gleisanschluss Rüst ablieferte (unten).

 


Auch die anschließende Rückfahrt der 294 845 zum Stolberger Hbf wurde am Viadukt Rüst abgelichtet.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde am 21. Juni 2011 an vielen Stellen gleichzeitig gearbeitet:

Auf ihrem Weg zum Bahnsteiggleis 1 rumpelte dieses Talent-Doppel an einer Baustelle an Gleis 43  bzw. nahe des Stellwerks vorbei.


Bei der Ausfahrt in Richtung Stolberg-Altstadt rollte dieser Talent-Triebwagen an der Baustelle für ein neues Containerdorf vorbei, das am 21. Juni im Bereich der Probsteistraße neu geschaffen wurde.


RE1-Treffen am westlichen Abschluss des Mittelbahnsteigs. Links rollte 146 003 in den Stolberger Hbf ein.

 

Um 14:00 Uhr entstand diese kleine Bilderfolge vom Bahnhof Stolberg-Altstadt mit der Einfahrt der Euregiobahn und der Ausfahrt eines Güterzuges mit leeren Erzwaggons und der Lok V 105 der Rurtalbahn:

 

 

 

 

20. Juni 2011

 


Die Lok der BR 185, die am Morgen den Übergabezug aus Köln nach Stolberg gebracht hatte, verließ den Stolberger Hbf gegen 05:50 Uhr nicht über Gleis 43 nach Aachen-West, sondern fuhr ausnahmsweise über Gleis 1 davon.

 

In der zweiten Juni-Hälfte wurden die RE1-Zügen sehr häufig mit Loks der BR 111 anstatt mit Loks der BR 146 gefahren.

 


Sowohl der RE1-Zug, der um 05:57 Uhr von Stolberg in Richtung Aachen abfährt (oben), als auch der RE1-Zug, der um 06:00 Uhr aus Aachen eintrifft (unten), wurden am 20. Juni anstelle von Loks der BR 146 von den älteren Maschinen der BR 111 bespannt.

 

Schnappschuss aus dem vorbeifahrenden RE1-Zug gegen 6 Uhr morgens:

294 692 mit Waggons für die Firma Bombardier bzw. den Bahnhof Aachen-Nord beim Auflösen des Übergabezuges aus Köln.

 


Waggons, die für die Firma Schwermetall in Stolberg bestimmt sind, kurz vor ihrer Zustellung auf dem Stolberger Hbf.

 

Am 20. Juni 2011 begann die Firma Balfour Beatty mit der Einrichtung ihrer Baustelle zur Änderung der Fahrleitungsanlagen im Zusammenhang mit der Einfädelung der Ringbahn und der Errichtung eines neuen Bahnsteiggleises 44.

Abladen von Arbeitsgeräten und Kleinteilen.

 


Als 111 093 mit diesem RE1-Zug an Gleis 2 des Stolberger Hbf einrollte, war die Firma Balfour Beatty gerade mit Erdarbeiten im ehem. Bezirk V beschäftigt.

 


Vor dem aus Richtung Siegen um 20:32 Uhr in Stolberg Hbf eintreffenden RE9-Zug war 120 207 im Einsatz (oben und unten).

Gegen 21:15 passierte der Zirkus „Roncalli“ mit seinem von 185 309 gezogenen Zirkuszug  auf dem Weg von Aachen nach Karlsruhe den Stolberger Hauptbahnhof. Ein Video von der Vorbeifahrt gibt es hier zu sehen.
Zusätzlich hierzu noch eine kleine Bilderfolge:

 


 

19. Juni 2011

 


Halt des RE1-Zuges nach Hamm um 19:00 Uhr an Gleis 2 (oben)und Kreuzung mit einem von 145 074 gezogenen Güterzug kurz nach der Abfahrt (unten).

 


Bei der Einfahrt in den Stolberger Hbf passiert der Euregiobahnzug aus Stolberg-Altstadt gegen 19:10 Uhr  die blühenden Blumenbeete am Pendlerparkplatz gegenüber des Bahnübergangs Probsteistraße.

 

18. Juni 2011

Am Nachmittag des 17. und im Laufe des 18. Juni 2011 war das Wetter sehr launisch und hielt auch kräftige Böen und heftige Regengüsse bereit. Am Morgen des 18. Juni waren die Spuren davon auch auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs zu sehen…

 


Während der RE1-Zug aus Köln den Stolberger Hauptbahnhof um 08:57 Uhr planmäßig passiert hatte und 146 012 mit dem Doppelstockwaggons im Hintergrund entschwindet (oben), verzögerte sich die Ankunft des RE1-Zuges in Richtung Köln um wenige Minuten, weil dieser Güterzug vorrangig zu befördern war.

 


Im Blockabstand auf den Güterzug folgte sodann die blitz-blanke 146 019 mit dem RE1-Zug nach Paderborn, den viele Stolberger Fahrgäste wohl nur bis Köln benutzt haben werden.

 


Am Vormittag des 18. Juni 2011 wurden die schadhaften Treppenstufen des Bahnsteigtunnels ausgebessert (oben und unten).

 


Selbst am Samstag wird im Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs emsig gearbeitet (oben). Auf der Südostseite ist wieder ein Stück mehr der gereinigten Fassade von Gerüsten befreit worden (unten.)

 


Gegen 09:15 Uhr schleppte die V 105 der Rurtalbahn zwischen zwei Euregiobahnfahrten flott den ersten Teil des Erzzuges vom Stolberger Hbf zum Bahnhof Stolberg-Altstadt bzw. zum Gleisanschluss der  Berzelius-Bleihütte.

 


Beim Fahrkartenkauf am Stolberger Hauptbahnhof  kann leicht Hektik ausbrechen. Mal muss man in einer langen Schlange warten und um seinen Zug bangen, mal streikt der Automat beim Zahlungsverkehr oder die günstigen Fahrkartenangebote sind für unroutinierte Kunden nur schwer zu finden…

 


Wer um 09:27 Uhr mit dem RE9-Zug in Richtung Köln und Siegen fahren wollte, traf es gut an: eine prestigeträchtige kraftvolle Lok (120 207), modern ausgestattete Doppelstockwagen mit dem RSX-Standard und obendrein noch pünktlich… (oben und unten).

 


Aber auch auf der Regionalexpresslinie 1 gibt es propere Loks zu sehen. Um 11:00 Uhr zog wieder die frisch glänzende 146 008 eine Doppelstockgarnitur gen Köln und Paderborn.

 


Ein beschauliches Motiv zum Abschluss des Tages….

 

17. Juni 2011

 


Morgendliche RE1-Begegnungen – gegen 6 Uhr passierte zuerst 146 025 mit dem RE1 nach Aachen (0ben) den Stolberger Hbf, wenige Augenblicke später  brachte 146 018 den Gegenzug nach Hamm (unten).


Nachmittags um 16:55 Uhr brachte die betagte 110 456 etwas Abwechslung in den Routinebtrieb, als sie mit dem aus Silberlingen gebildeten RE 11370 an Gleis 1 anhielt (oben). Normale Kost war schon wieder der um 17 Uhr in Stolberg haltende RE1 in Richtung Köln, den 146 008 beförderte (unten).

Kleine Dinge können von großen Veränderungen künden. Das am Nachmittag des 17. Juni 2011 an Gleis 43 angebrachte Baustellenschild kündigt nichts anderes als den Ausbau des Stolberger Hauptbahnhofs für den Euregiobahnbetrieb nach dem Ringschluss bei Stolberg an.

Das Baustellenschild für den neuen Bahnsteig an Gleis 44 und dem Umbau der Gleisanlagen des Stolberger Hbf zur Einfädelung des Ringbahngleises bzw. des neuen Stumpfgleises 44.  Im Juli 2011 soll zunächst die Oberleitung angepasst werden, anschließend geht es „am Boden“ weiter…

 

16. Juni 2011

 

Die Sanierungsarbeiten am Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs gehen an vielen Stellen weiter.

Die Gleisseite ist immer noch in Planen eingehüllt. Dahinter kann man schon vereinzelte sanierte Fassadenflächen erkennen.


Auch zum Bahnhofsvorplatz hin sind große Teile des Gebäudes in Planen eingehüllt. Zwischen den Querbau und dem Vennbahnflügel ist ein turmartiger Neubau entstanden (oben und unten).

Auf dem Bahnsteig an der Strecke nach Köln herrscht wie eh und je lebhafter Betrieb…


Beinahe wäre der Schnappschuss mit der Begegnung zweier fahrender Züge geglückt… – 151 135 donnerte mit einem Güterzug in Richtung Köln durch Gleis 2, während auf Gleis der Regionalexpress nach Aachen mit einer Lok der BR 146 davonfährt.


Innerhalb weniger Minuten verschlechterte sich das Wetter dramatisch. Als 146 010 gegen 18 Uhr mit ihrem RE1 nach Hamm in Stolberg anhielt, war sie in ein eigenartiges Licht getaucht.

 

13. Juni 2011

 

Nachdem die Euregiobahn auf ihr 10-jähriges Bestehen zurückblicken kann, zieren den Pfingstmontag nur Aufnahmen von der Euregiobahn 😉

Die um 10:44 Uhr in Stolberg Hbf ankommende RB 11037 wird dreiteilig gefahren, weil sie einen zusätzlichen Zugteil mitführt, der über Düren hinaus nach Nideggen und Heimbach weiterfährt (Ankunft des mittleren Zugteils in Heimbach um 12:06 Uhr). Hier eine kleine Bilderfolge vom Verkehrshalt in Stolberg Hbf mit Zugtrennung und Thaly-Begegnung:

Der auf einem der vorangegangenen Fotos im Hintergrund schwach zu erkennende weitere Talent-Triebwagen lief anschließend als RB 11014 in Stolberg Hbf ein, um ab 10:50 Uhr nach Alsdorf-Annapark weiterzufahren.

Während die Hauptaufgabe des Stolberger Hauptbahnhofs im Reisezugverkehr vorrangig bei der Verknüpfung des lokalen mit dem überregionalen Verkehr liegt, hat der „Mühlener Bahnhof“ überwiegend die Funktion, den euregionalen Schienennahverkehr mit dem Busverkehr im Stolberger Stadtgebiet zu verknüpfen. Auch hier entstand heute eine kleine Bilderfolge vom Verkehrshalt der dort um 15:07 Uhr von Stolberg-Altstadt nach Heerlen verkehrenden RB 11968:

 

12. Juni 2011


294 692 und 294 801 sind schon seit mehreren Wochen regelmäßig im regionalen Güterverkehr und Rangierdienst rund um Stolberg eingesetzt. Am Pfingstsonntag hatten sie natürlich keine Einsätze und waren wie üblich auf Gleis 26 hinter dem Stellwerk „Sf“ des Stolberger Hauptbahnhofs geparkt.


In der Sonne des Vormittags erstrahlte die frisch gereinigte Fassade des ehemaligen „Postflügels“ in mediterranen Farbtönen. Wie wird es erst aussehen, wenn sich das gesamte Bahnhofsgebäude in diesem Stil zeigen wird??


In starkem Kontrast dazu steht die gegenüberliegende Industrieruine, die hier der aus Stolberg-Altstadt kommende 643 225 passiert.


Vor der sanierten Fassade machen die Euregiobahnzüge – so wie hier 643 225 – eine gute Figur…


Am Vormittag des Pfingstsonntages zeigte sich der Stolberger Hauptbahnhof aufgeräumt und  leergefahren. Da bot der Thalyszug nach Brüssel und Paris gegen 09:15 Uhr eine willkommene Abwechslung.


Ebenso der westliche Bahnhofsteil – bis auf den Skl eines unbekannten Unternehmens weit und breit kein Fahrzeug.

11. Juni 2011

 

Die Stolberger Zeitung berichtet über verbesserte Busanschlüsse zwischen dem Stolberger Hauptbahnhof und der Stolberger Innenstadt.
Mit dem am 12. Juni 2011 beginnenden neuen Fahrplan des AVV ändern sich die Abfahrzeiten der Linie 42 zu den „Schwachlasteiten“, d.h. wochentags ab 20 Uhr, samstags ab 16.30 Uhr und sonntags ganztägig, um eine halbe Stunde. Mit dieser Änderung werden verbesserte  Umsteigemöglichkeit zwischen Zug und Bus  erzielt, die vor allem den Benutzern der aus Richtung Köln ankommenden RE1-Züge zu Gute kommen.  Reisende aus Köln, die den RE1 benutzen, fanden bislang weder mit den AVV-Bussen noch mit der Euregiobahn am Stolberger Hauptbahnhof  Anschluss in die Innenstadt. Der Bericht der Stolberger Zeitung enthält außerdem weitere Informationen zu den anstehenden Änderungen im Busverkehr.

 

10. Juni 2011

 

Schon am frühen Morgen war 294 801 im Einsatz, um die Bahnkunden  im ehemaligen Bezirk V zu bedienen. Von den Sägefahrten zum Gleis 43  künden die nachfolgenden drei Fotos:

 

 

 

Um 06:00 Uhr passierte wieder 146 001 mit einem RE1-Zug den Stolberger Hbf:

Am Nachmittag gegen 16:55 Uhr konnte 185 379 im Güterbahnhofsbereich beobachtet werden, die kurz vor der Abfahrt mit dem Übergabezug von Stolberg Hbf nach Köln stand:



Der RE 11370 wurde an diesem Freitag von 110 470 nach Aachen Hbf geschoben (oben und unten).



In der Fahrplantrasse eines 30 Minuten verspäteten RE1-Zuges nach Aachen Hbf schleppte 145 034 einen Containerzug  nach Aachen-West (oben). Am Bahnsteig des Stolberger Hbf begegnete ihr der RE1-Zug nach Köln, der um 17:00 Uhr in umgekehrter Wagenreihung verkehrte (unten).

 

Am Empfangsgebäude des Stolberger Hbf machen die Sanierungsarbeiten wieder Fortschritte:

Im Laufe des Tages gab es mehrfach kräftige Schauer, gegen Abend machte sich Dauerregen breit. An solchen Tagen ist der Stolberger Hbf ungemütlich und keinesfalls ein Ort zum Verweilen…:

 

09. Juni 2011

 


Die erste Lok einer Baureihe ist irgendwie immer etwas Besonderes. –
Am Abend des 09. Juni 2011 begegnete mir die 146 001 mit einem RE1-Zug nach Aachen Hbf am Gleis 1 des Stolberger Hbf.

 

08. Juni 2011

 


Stilleben mit 294 692

 

Am Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs gibt es einen ersten Fassadenabschnitt ohne Gerüste. Hier kann man nun sehen, wie die gereinigte Fassade aussieht. Wer genau hinschaut, wird zwei verschiedene Klinkersorten entdecken, die auf den nachträglichen Anbau des Gebäudeteil mit dem einseitigen Walmdach (Postflügel)  zurückzuführen sind. Hier eine kleine Bilderserie vom Zustand am Abend des 08. Juni 2011:

 

 

 

 

 

07. Juni 2011

 


RE9-Treffen gegen 18:30 Uhr mit den Loks 111 016 (oben) bzw. 111 093 (unten) am Zug nach Aachen sowie der schiebenden 111 014 am Zug nach Siegen.

 

Was gibt es neuen am Empfangsgebäude. Wie weit sind die Sanierungsarbeiten gediehen?
Drei Fotos als aktuelle Sachstandsmeldung:

 

 

 


06. Juni 2011

 

Wie der Vortag begann der 6. Juni sonnig und warm und im Laufe des Tages gab es heftige Gewitter mit kräftigen Regenschauern.


Die DB fährt auch neben der Schiene – wie hier bspw. ein Bus der DB-Tochter Rheinlandbus auf der Linie 61, aufgenommen auf der Rathausumfahrt nahe des Haltepunkts Stolberg-Rathaus.


Talent-Triebwagen der Euregiobahn auf dem Weg nach Stolberg-Altstadt (oben) und auf dem Rückweg in Richtung Stolberg Hbf (unten) am Haltepunkt Stolberg-Rathaus.

 

Gegen 15:30 Uhr wütete ein heftiges Gewitter über Stolberg. Den Bus- und Bahnverkehr störte das aber wenig.


Wiederum am Haltepunkt Stolberg-Rathaus wurde ein moderner gepflegter SETRA-Bus der DB-Tochter Rheinlandbus Beute des Fotografen…

 


Gegen 16 Uhr zog die Gewitterfront langsam in Richtung Osten ab.

 


Pünktlich rollte die aus Stolberg-Altstadt kommende  Euregiobahn gegen 16:05 Uhr in den Haltepunkt Stolberg-Rathaus ein.

 


Beim Stopp am Bahnsteig des Haltepunktes Stolberg-Rathaus hatte  der Regen schon deutlich nachgelassen (oben und unten).

 

05. Juni 2011

 

Der Tag begann sonnig und warm, am frühen Nachmittag gab es aber heftige Gewitter mit kräftigen Regenschauern und Hagel. Etwa ab 19 Uhr traten bei den Zügen der Linie RE1 wegen Gewitterschäden am Düsseldorfer Hauptbahnhof Ausfälle und Verspätungen auf.

 

Noch am sonnigen Vormittag entstanden diese Fotos:

 


Gegen 11:50 Uhr näherte sich der ICE von Brüssel nach Frankfurt/M. dem Stolberger Hauptbahnhof. Zwischen dem Streckenkilomter 61,8 und 61,6 kann man am Horizont noch schwach den Nirmer Tunnel erkennen (oben und unten).


Beim Streckenkilometer 61,6 passierte der gegen 11:51Uhr in Richtung Aachen fahrende Euregiobahnzug die Reste eines ehemaligen Westwallbunkers.


Auch dieses skurille Motiv gibt es nahe des Streckenkilometers 61,6. Hier fährt 146 015 mit dem RE1-Zug von Aachen in Richtung Hamm, mit dem sie gegen 12:00 Uhr ist Stolberg Hbf anhalten wird.


Dicht auf den Fersen folgte ihr  im Blockabstand 151 046 mit einem Kesselwagenzug von Aachen-West in Richtung Köln.

 

 

 

 


Talent-Triebwagen der Euregiobahn auf dem Weg von Aachen nach Stolberg. Während der abgebildete Triebwagen die Gleise der Hauptstrecke Köln-Aachen verwendet, liegt die hier im Vordergrund sichtbare sog. Ringbahn noch brach. In Höhe des Betriebsgeländes der Firma Kerschgens sperrt eine Sh2-Tafel das Gleis für den weiteren Zugverkehr.

 

04. Juni 2011

 

Am 04. Juni 2011 gab es in der Umgebung von Stolberg eine kleine Attraktion – der Bahnhof Raeren wurde von einem Sonderzug angefahren! Die belgische Eisenbahnfreunde-Vereinigung PFT/TSP veranstaltete eine Abschiedsfahrt für die blau lackierten Loks der belgischen Diesellok-Baureihe 55 und fuhr mit den Loks 5515 und 5540 von Brüssel-Nord in die Region Lüttich. Ein Abstecher zur Vennbahn durfte bei dieser Tour natürlich nicht fehlen. So herrschte auf dem Bf. Raeren kurzzeitig noch einmal Betrieb wie zu vergangenen Tagen der touristischen Vennbahn. 

 


Auf dem Weg von Stolberg nach Raeren war ein Abstecher zum Bf. Walheim obligatorisch. Was treiben die „Eisenbahnfreunde Grenzland“? – Dort war man mit der Instandsetzung der vereinseigenen Henschel-Diesellok beschäftigt (oben).
Und auch am Stellwerk Wf wurde gearbeitet (unten).

 


Ein Zugschild des belgischen Sonderzuges


Typische Raeren-Impression anno 2011 – hier war zuvor schon lange kein Zug mehr gefahren.


Die im Zug angereisten Eisenbahnfreunde bevorzugten dieses Motiv. So  wurde SNCB-5515 hundertfach vor dem Bahnhofsgebäude fotografiert…


Vom westlichen Stellwerk „Cab II“ aus bot sich dieser Blick auf den ungewöhnlich belebten Bahnhof Raeren.


Zwei klassische Motive aus Raeren mit den Loks 5515 und 5540 (oben und unten)


Rund eine Stunde später verfiel der Bahnhof Raeren wieder in seinen Dornröschenschlaf. Auf diesem Gleis würde man von Stolberg aus in den Bahnhof Raeren einfahren.

 

Bei Eschweiler gab es am Abend gegen 20 Uhr eine Betriebsstörung durch eine auf den Gleisen liegende Betonplatte.  Möglicherweise war davon der ICE 10 aus Frankfurt betroffen, der an diesem Abend nicht mehr nach Brüssel fuhr, sondern in Eschweiler endete. Auch am Morgen des 05. Juni entfällt der erste ICE,  Zug  11 aus Brüssel, im belgischen Abschnitt (Schienenersatzverkehr durch Busse). Einige andere  Reisezüge hatten erhebliche Verspätung (bis zu 90 Min), mindestens ein Thalys wurde umgeleitet (ebenfalls 90 Minuten „mehr an Bahngenuss“). RE 10138 war der erste Zug, der die Stelle wieder passieren durfte.

 

 

03. Juni 2011

 

Als Brückentag zwischen „Christi Himmelfahrt“ und dem Wochenende war an diesem Freitag deutlich weniger Fahrgastaufkommen zu verzeichnen. Die tiefstehende Morgensonne bot dem Eisenbahnfotografen nette Lichtreflexe und gut ausgeleuchtete Fahrzeuge. 

 


Die alltägliche Abfahrt des Euregiobahnzuges nach Stolberg-Altstadt wurde um 05:50 Uhr an Gleis 43 vergoldet.

 


Bei der um 05:56 Uhr mit dem RE1-Zug aus Köln eingefahrenen 146 020 leuchte die Morgensonne alle Details des Fahrwerks excellent aus.

 


Für die Lokführer, die um diese Zeit nach Köln fahren müssen, ist die tiefstehende, grelle  Morgensonne eine Belastung, die die Fahrt nach Köln erschwert. Schon während der Einfahrt der 146 015 mit ihrem RE1-Zug nach Hamm um 06:00 Uhr sondieren diese beiden Berufspendler auf dem  Stolberger Hauptbahnhof , ob ihre Stammplätze wohl frei sind.


Da ihm die DB an diesem Tag zur Abwechslung zwischen Bonn und Köln eine Stunde Verspätung zukommen ließ (vielen Dank auch an die Chaotentruppe vom Bonner Hbf für ihre irreführenden und veräppelnden sog. Fahrgast-„informationen“), kam der Fotograf zu der Gelegenheit, gegen 19 Uhr die COBRA-Lok 2805 mit einem Güterzug in Richtung  Aachen abzulichten (oben). Beim Nachschuss kam es zum Zusammentreffen mit 146 027, die mit einem RE1-Zug von Aachen kommend in Stolberg Hbf einlief (unten).

 

Wer miterlebt hat, wie die DB-AG das Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs bis zum Jahre 2009 verfallen und vergammeln ließ, dem ist es eine Freude zu sehen, welches Schmuckstück die EVS aus dem seltenen Gebäude macht. Auf der Vennbahnseite kann man in diesen Tagen die ersten sanierten Fassadenflächen bewundern. Hier einige Impressionen:

 

 

 

02. Juni 2011

 

Am Morgen gegen 06:55 Uhr rauschte 103 184 mit einem Nostalgie-Trans-Europ-Expresszug  von Aachen nach Heidelberg durch den Stolberger Hauptbahnhof. Der als Tagesfahrt vermarktete Reisebürosonderzug erinnerte an die vergangenen Zeiten, als die Strecke Köln – Aachen noch fester Bestandteil des TEE- und Intercity-Netzes der DB war.  Die Rückkehr nach Aachen war für den späten Abend gegen 22:30 Uhr vorgesehen.

Eisenbahnfreund Fabian Feiber fotografierte den Trans-Europ-Express  sowohl bei der Abfahrt um 06:47 Uhr (oben) als auch bei der Rückkehr um 22:30 Uhr (unten) auf dem Aachener Hauptbahnhof.
Ich danke ihm für die Überlassung der beiden Aufnahmen.

Beschaulicher ging es auf der Stolberger Talbahn zu. Eine kleine Bilderserie vom Bahnhof Stolberg-Altstadt gegen 19 Uhr:

Dass manche Menschen auch ein völlig ungestörtes Verhältnis zur Eisenbahn haben können und damit Hunderten von anderen Bahnkunden den Tag vermiesen, zeigt dieser Bericht in az-web.

 

01. Juni 2011

 

 

 


Im Streiflicht der aufgehenden Sonne passierte die Euregiobahn nach Stolberg-Altstadt um 05:50 Uhr die noch untätige Rangierlok 294 801

 


Im Bereich Stolberg Gbf wartete zu dieser Zeit 155 127, die den Übergabezug aus Köln abgeliefert hatte, auf ihre Weiterfahrt nach Aachen-West, als wenige Minuten später der Regionalexpresszug der Linie 1 nach Aachen vorbeirollte (oben und unten).

 


Der Nachschuss auf den RE1-Zug offenbart als Zuglok die 146 028

 


155 127 konnte danach zwar schon bis zum Gleis 43 vorrücken, auf dem Weg nach Aachen musste sie dann allerdings noch einer Lok der BR 145 mit einem Güterzug vorbeilassen (oben und unten).

 

 


Anschließend bewegte sich 155 127  in Schleichfahrt in Richtung  Ausfahrsignal an Gleis 43.  Bevor sie endlich das Ausfahrsignal nach Aachen-West bekam, musste sie aber noch den entgegenkommenden RE1 nach Hamm vorbeilassen (oben und unten).

Morgens um 06:09 Uhr verkehrte vom Aachener Hauptbahnhof aus ein Sonderzug zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag nach Dresden, der  den Stolberger Hauptbahnhof gegen 06:18 Uhr  passierte.

Nachmittags bescherte DB-Regio ihren Kunden wieder die traditionelle Verspätung. Anstatt um 17:57 Uhr erreichten die einmal mehr betroffenen Bahnkunden den Stolberger Hauptbahnhof erst um 18:20 Uhr.

 


Weil sie wegen der Verspätung des RE1-Zuges aus Köln das fahrplanmäßige Gleis 1 nicht benutzen konnte, erfolgte der Verkehrshalt der Euregiobahn mit 643 208 an der Spitze von 18:18 Uhr bis  18:20 Uhr auf Gleis 2 (oben und unten).

Und noch ein kleiner Tipp für die Oldtimerfans:

Wer diesen historischen Feuerwehrwagen…

… einmal aus der Nähe erleben möchte, der sollte morgen das Feuerwehrfest der Löschgruppe Stolberg-Donnerberg besuchen. Anläßlich der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses an der Heidestraße gibt es dort eine Feier, bei der der Oldtimer ausgestellt sein wird.

5 Gedanken zu „Fototagebuch 6/2011“

  1. Als Stolberger (Atscher) und „alter“ Lokführer des ehemaligen Bw Stolberg Hbf bin ich immer wieder von mittlerweile historischen Informationen und Fotos aus meiner alten Heimat fasziniert!
    Wer ich bin: Fragen Sie meinen „alten“ Chef Franz-Josef Beitz!

    1. Hallo Herr Seeger,

      es freut mich, wenn meine Seite Ihnen eine bescheidene Verbindung zur alten Heimat und zur beruflichen Vergangenheit sein kann. Als Stolberger Eisenbahner lade ich Sie natürlich gerne ein, hier mitzuwirken. Falls Sie Ergänzungen, Berichtigungen o.ä. beisteuern können/wollen oder evtl. auch Material zur Verfügung stellen könnten, würde ich mich über jedwede Verbesserung des Angebots dieser Seite freuen.

      Viele Grüße außerdem von Ihrem Kollegen Herrn Beitz, der sich gefreut hat, auf diesem Wege von Ihnen wieder einmal etwas zu hören.

      Mit vielen Grüßen aus Stolberg (ömme)

      Roland Keller

  2. Die Rosenstöcke in der Nähe des heutigen Gleises 43 sind mir neulich auch aufgefallen. Ich musste gleich an die Bilder aus den späten 70ern denken, auf denen die gepflegte Grünanlage zu sehen ist. Leider habe ich den Bahnhof nie in diesem Zustand erlebt. Kaum zu glauben, dass sich die letzten Reste so lange gehalten haben. Ob sie auch die jetzigen Bauarbeiten überstehen? — Vielen Dank für deine schönen Berichte aus Stolberg, die ich immer wieder gerne lese.

    Viele Grüße

    Karl

    1. Hallo Karl,

      ich befürchte, die Bauarbeiten für den neuen Bahnsteig der Euregiobahn und die Anlage des neuen Gleises 44 werden die Rosenstöcke nicht mehr überleben. Da stehen sie leider genau im Weg. Aber vielleicht gewährt ein großherziger Menschen den Rosenstöcken Asyl im heimischen Garten??

      Mit vielen Grüßen

      Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.