Bis 30.11.2015: Bürgerbeteiligung bei der Aufstellung des neuen ÖPNV-Bedarfsplans

Bürgerbeteiligung bei der Aufstellung des neuen ÖPNV-Bedarfsplans

Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), zu dessen es gehört, die Straßen, Schienen, Wasserwege und Flughäfen sowie Städte und Wohnraum des Landes zu pflegen, zu erhalten und weiter zu entwickeln, erstellt zur Zeit einen neuen ÖPNV-Bedarfsplan für Nordrhein-Westfalen. Der letzte Bedarfsplan wurde im Rahmen der Integrierten Gesamtverkehrsplanung (IGVP) im Jahr 2005 aufgestellt und basiert auf entsprechend alten Daten. Insofern ist die Erneuerung des Bedarfsplans und vor allem der Grundlage – der Verkehrsprognose – dringend geboten.

Im ersten Schritt wird eine Verkehrsanalyse für das Jahr 2010 erstellt, die die Grundlage für die Erarbeitung einer Verkehrsprognose mit dem Prognosehorizont 2030 darstellt. Das Jahr 2010 wird unter anderem deshalb für die Analyse herangezogen, da zum einen der Bundesverkehrswegeplan, der derzeit in der Erstellung ist, auf dieses Jahr zurückgreift und zum anderen eine gute Datenbasis vorliegt.

Im Anschluss an die Verkehrsprognose erfolgt die Aufstellung eines neuen ÖPNV-Bedarfsplans. Bei der Aufstellung des neuen ÖPNV-Bedarfsplans will das MBWSV auch auf das Wissen vor Ort zurückgreifen. Deshalb hat das MBWSV allen Menschen in NRW die Möglichkeit gegeben, auf der Basis des Wissens und der Kenntnisse der Bürger ebenfalls Maßnahmen für den ÖPNV-Bedarfsplan  anzumelden, die für die Bedarfsplanaufstellung berücksichtigt werden sollen.

Zur Anmeldung solcher Maßnahmen kann Jeder den hier hinterlegten Fragebogen nutzen. Hier kann jeder Bürger eigene Vorschläge machen, damit der Nahverkehr besser wird.

Die ausgefüllten Fragebogen müssen  per E-Mail an oepnv.bedarfsplan@mbwsv.nrw.de  gesendet werden.

Die Frist für die Anmeldungen endet allerdings schon am 30.11.2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.