Der Ring schließt sich…. – ab 12. Juni 2016 wieder regelmäßiger Reisezugverkehr von Stolberg über Alsdorf nach Herzogenrath

2016_06_05_RB20_Streckenplan_x1F2_F
Ab Sonntag, dem 12. Juni 2016, gibt es wieder Schienenpersonenverkehr auf dem direkten Weg von Stolberg Hbf über Alsdorf nach Herzogenrath. Es fahren wieder Euregiobahnzüge durch den Propsteierwald und Merzbrück von Stolberg aus in den Nordkreis!

1984_12_28_Stolberg_Hbf_515564_N79761797_xF3_FAm 28. Dezember 1984 stellte die Deutsche Bundesbahn ihren Personenverkehr von Stolberg über Alsdorf nach Herzogenrath ein. Die letzte Nebenstrecke der Region Aachen verlor ihren Reisezugverkehr. Der Akkutriebwagen 515 564 hatte die zweifelhafte Ehre, die letzte Zugleistung zu fahren.

1978_04_21_Stolberg_Hbf_Gl99_795617_u_995457_x1F4_FVon 1954 bis 1978 prägte der Schienenbus (Baureihe VT 95 bzw. 795) das Bild des Personenverkehrs zwischen Stolberg und Herzogenrath. Der einmotorige, 150 PS starke zweiachsige Triebwagen bekam hier den liebevollen Beinamen „Kumpelexpress“.  Am 21. April 1978 standen 795 617 und 995 457 am legendären Gleis 99 des Stolberger Hauptbahnhofs zur Fahrt ins Aachener Bergbaurevier bereit.

1978_Stolberg_Hbf_Gl99_515626_x1F3_FNach dem Schienenbus wurde der Akkutriebwagen (hier 515 626) bis 1984 auf der Strecke eingesetzt.

1980_08_21_StolbergHbf_vl515577u815784u515563_x1F5_FUmweltfreundlichen Bahnbetrieb mit Akkutriebwagen gab es seit 1960 auf den Nebenstrecken rund um Aachen. Hier begegnen sich am 21. August 1980 die „Akkublitze“ 515 577 und 815 784 auf dem Weg von Aachen Hbf nach Jülich und 515 563 als „Kumpelexpress“ nach Herzogenrath auf dem Stolberger Hauptbahnhof. Wenige Monate zuvor fuhren die Akkutriebwagen von Jülich noch weiter über Hochneukirch bis nach Mönchengladbach. Über den asphaltierten Weg für den Expressgutverkehr gab es damals auch einen unkomplizierten behindertengerechten Bahnsteigzugang, auf dem örtliche Bahnmitarbeiter bei Bedarf Rollstuhlfahrern auf dem Weg zum Bahnsteig halfen.
1983_08_03_beiMerzbrueck_215113_215116_KohlenzugnStolberg_x2F4_FDie eingleisige Strecke von Stolberg Hbf über Alsdorf nach Herzogenrath diente neben dem Personenverkehr vor allem auch der Abfuhr von Kohle aus dem Aachener Bergbaurevier. In Alsdorf befand sich zudem in den 60er Jahren die größte Kokerei Deutschlands. Täglich wurden von Alsdorf aus zwischen 400 und 450 beladene Waggons versandt. Und die leeren Waggons mussten dorthin ja auch bereitgestellt werden. Höchstleistungen auf der eingleisigen Strecke!
Oben schleppen 215 113 und 215 116 bei Merzbrück einen Kohlezug nach Stolberg Hbf, unten befördert 290 306 bei St. Jöris einen Güterzug nach Alsdorf.
1982_04_16_beiHpStJoeris290306mitUebnachAlsdorf_x1F4_F
1975_06_13_Stolberg_Hbf_052916_x1F3_FBis Anfang 1976 konnte man im Kohlenverkehr auch noch Dampfloks des Bw Stolberg erleben, hier war es 052 916, die am 13. Juni 1975 mit einem Kohlenzug aus Alsdorf die Hauptstrecke Köln-Aachen unterquerte (oben). An gleicher Stelle wurde am 27. Februar 1979 515 673 auf der Hauptstrecke Köln-Aachen abgelichtet (unten).
1979_02_27_beiStolbergHbf_515673_x1aF3_F
1978_05_27_Hp_Mariagrube_Blick_aus_795240_auf_Alsdorf_grau_x1F7best_FBlick aus dem Schienenbus auf die Silhouette von Alsdorf, aufgenommen am 27. Mai 1978 beim Haltepunkt Mariagrube.
Die Zeiten haben sich geändert – aber die Personenzüge rollen wieder!

1979_01_04_HpStJoeris_515518_x1F2_FAlle reden vom Wetter – wir nicht! Das konnten auch die Bundesbahner unterschreiben, die am bitterkalten 4. Januar 1979 bei eisigem Wind am Haltepunkt St. Jöris mit ihrem Akkutriebwagen unterwegs waren.

Wünschen wir der Euregiobahn auf der Ringbahn allzeit gute und freie Fahrt!

_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.