Ein Eisenbahnausflug an den Rhein

Die Eisenbahn in Stolberg ist zwar interessant, aber gelegentlich zieht es den Rheinländer auch an den Rhein. Ganz besonders natürlich, wenn es dort interessante Eisenbahnerlebnisse gibt.

So kam es, dass ich am 30. April 2011 von Stolberg aus nach Linz am Rhein gefahren bin.  Der „Aufhänger“ war die von der „Eifelbahn Verkehrsgesellschaft“ (www.zugtouren.de) veranstaltete Sonderfahrt „Frühlingsdampf und Schaufelrad“, bei der die beiden Loks 01 066 und 18 478 zum Einsatz kamen.  Die 18 478 gehört zur Gattung „bayrische S 3/6“ und ist im Rheinland sehr selten zu sehen. Loks dieser Baureihe wurden aber 1928 ausgewählt, um den seinerzeit neu erfundenen Luxusreisezug „Rheingold“ von Köln bis Mainz zu befördern. Auch jetzt war die bayerische Schnellzuglok der Star der Veranstaltung.

Auf dem Weg an den Rhein unternahm ich zunächst einen Abstecher zum Bahnhof Köln-West, wo der noch leere Sonderzug „Frühlingsdampf und Schaufelrad“ mit der Lok 01 066 wartete, bevor er in den Kölner Hauptbahnhof einrollte. Von 8:15 bis 8:26 Uhr sollte er sich dort aufhalten, bevor er anschließend auf die Reise ging. Die Starlok 18 478 wurde erst in Linz/Rhein vor den Sonderzug gespannt.

In Köln-West entstand diese kleine Fotoreihe:


Da wegen des großen Publikumsandrangs auf dem Kölner Hauptbahnhof eher ungünstige Fotobedingungen herrschten, wählte ich einen klassischen Kölner Fotostandpunkt auf dem Bahnhof Köln-Messe/Deutz:

Die Wartezeit bis zur Abfahrt meines Regionalexpresszuges nach Linz nutzte ich, um eine weitere Sonderfahrt abzupassen. Schließlich war an diesem Tag die bullige Diesellok V 200 116 mit einem Flügelzugvon Köln nach Oberhausen unterwegs, um Eisenbahnfreunde zu einer Ruhrgebietsrundfahrt mit der Dampflok 41 360 zu befördern.

Die V 200 116 kam indes auf den letzten Drücker. Nahezu parallel mit ihr hatte mein Regionalexpress der Linie 8 mit dem Triebwagen 425 093 die Hohenzollernbrücke überquert.

Auch in Linz war der Bahnhof von Menschen überflutet. Aus dem fahrenden Regionalexpress nahm ich einen Schnappschuss der 18 478 mit

und blieb bis zum Bf. Bad Hönningen im Zug. Dort, wo der Bahnhof noch etwas vom urigen Flair vergangener Bahnzeiten behalten hatte, wollte ich die schöne Bayerin abpassen.

Zuvor aber passierte noch eine Schweizer Lok mit einem anderen Sonderzug die Fotostelle.

Und dann kündigten dunkle Wolken das Herannahen des begehrten Sonderzuges an.

Hier rattern die Vierzylinderverbundlok 18 478 und ihre Zweizylinder-Kollegin 01 066 durch den Bahnhof der kleinen Stadt am Rhein.

Ob die Fahrgäste im originalen Aussichtswagen der ehemaligen TEE-Züge Rheingold und Rheinpfeil immer die Aussicht genießen konnten….

Nach der Durchfahrt des Starzuges führte mich die Reise wieder zurück nach Linz, wo es die Möglichkeit gibt, einen klassischen Schienenbus (798 760) auf der Kasbachtalbahn zu erleben. Bei dieser Bahnlinie handelt es sich um eine Steilstrecke, die vom Rheintal stramm bergauf bis nach Kalenborn auf die Höhe des Westerwaldes verläuft.

Am späten Nachmittag brachte mich ein arg verspäteter DB-Regiozug wieder zurück ins heimatliche Stolberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.