Erinnerungen an den 3. und 4. April 1976

Am 3. und 4. April 1976 veranstaltete die Bundesbahndirektion Köln in Stolberg ihr Dampflokabschiedsfest, das mehrere zehntausend Menschen anlockte und das Bahnbetriebswerk Stolberg für zwei Tage in das Licht der Öffentlichkeit zog. Für viele Stolberger Eisenbahnfreunde ist es nicht ungewöhnlich, an diesem Gedenktag in Ihre Fotosammlung zu schauen und die Eindrücke von damals wieder einmal aufleben zu lassen. Auch nach nunmehr 39 Jahren kann man noch das Glück haben, bei Eisenbahnfreunden auf bislang unbekannte Bilder davon zu stoßen. So danke ich hier Herrn Bellingradt, dass er es ermöglicht, die nachfolgenden sechs Fotomotive aus seiner Sammlung zu zeigen:

1976_04_03_BwStolberg_DLA_897159_x15f4_F_Foto_Udo_Bellingradt
89 7159 (die „Moll´sche T3“) am 3. April 1976 auf der Drehscheibe des Bw Stolberg, in dem seinerzeit die Besucherscharen dicht gedrängt die Vorführungen verschiedenster Dampfloks verfolgten.

1976_04_03_BwStolberg_DLA_div_BR50_x10f7_F_Foto_Udo_Bellingradt
Blick von den Lokbehandlungsanlagen auf die Lokleitung und den Ringlokschuppen am 3. April 1976. Mit den drei links zu sehenden Loks der BR 50 wurden Führerstandsmitfahrten angeboten, ganz rechts stand die riesige Güterzuglok 45 010, die mit ihrer Achsfolge 1´E 1´ und ihren Dimensionen auch als kalte Lok faszinierte.

1976_04_03_BwStolberg_DLA_044508_053031_x14f3_F_Foto_Udo_Bellingradt
Zu den Gästen gehörten mit 044 216 und 044 508 auch zwei Dreizylinderloks, die unter Dampf standen und mit ihrem Drillings-Sound für akustische Abwechslung sorgten.

1976_04_03_StolbergHbf_Gl1a_DLA_050651_Pendelzug_n_AachenHbf_x13f4_F_Foto_Udo_Bellingradt
Zwischen Stolberg Hbf und Aachen Hbf verkehrte eine große Zahl von Pendelzügen, die beiderseits mit Loks der BR 50 bespannt waren und den Besuchern noch einmal das Reisegefühl aus der Dampflokzeit vermittelten. Hier verlässt ein solcher Zug am 3. April 1976 mit der vom Bw Duisburg-Wedau nach Stolberg entsandten 050 651 den Stolberger Hauptbahnhof.

Während der 3. April 1976 ein sonniger Frühlingstag war, zeigte sich der 4. April trüb und regnerisch. In der zweiten Tageshälfte breitete sich Dauerregen aus.

1976_04_04_zw_Nirmer_u_Eilendorfer_Tunnel_050164_Pendelzug_v_Aachen_n_Stolberg_x1F5_F
Zwischen dem Nirmer und dem Eilendorfer Tunnel dampfte 050 164 am Vormittag des 4. April 1976 mit einem der Pendelzüge in Richtung Aachen Hbf.

1976_04_04_BwStolberg_DLA_051462_x8f3_F_Foto_Udo_Bellingradt.tif
Im Laufe des 4. April 1976 wurde der Regenschirm unentbehrlich. Dennoch ließen sich die Besucher nicht davon abhalten, noch einmal dem Dampflokbetrieb beizuwohnen und im Bahnbetriebswerk zu beobachten, wie die Dampfloks (hier 051 462) mit Kohle und Wasser versorgt und entschlackt wurden.

1976_04_04_BwStolberg_DLA_215014_Schlackengrube_imHg_051462_u_98727_x9f3_F_Foto_Udo_Bellingradt
Szene an der Ausschlackgrube des Bw Stolberg. Nach Abschluss der Versorgungsarbeiten verlässt 051 462 das Betriebswerk. Links wartet 98 727 , bis das Gleis für sie frei ist.

1976_04_04_StolbergHbf_DLA_053031mitSznachRaeren_x1F2_F
Am Vormittag des 4. April 1976 startete 053 031 mit fünf Waggons des Rheingold-Zuges von 1928 von Stolberg Hbf aus nach Raeren.

Im Jahre 2016 gibt es den 40. Jahrestag des Dampflokabschiedsfestes der Bundesbahndirektion Köln zu feiern. Wer weiß, welche Fotos es dann vielleicht noch zu sehen gibt….

Ein Gedanke zu „Erinnerungen an den 3. und 4. April 1976“

  1. Hallo Herr Keller,

    naja vielleicht wäre heute die 50 622 zu einem Besuch zu bewegen..allerdings nach dem Brand von Nürnberg eben unwahrscheinlich. Immerhin steht sie optisch aufgearbeitet in Nürnberg. Die 053 031 steht in Heilbronn…leider auch nicht in der besten Verfassung, aber immerhin gesichert.
    Wir sind 40 Jahre weiter, die Uhren drehen anders, was bleibt sind Fotos und die Bilder im Kopf. Wir haben damals die Dampflok als ein Überbleibsel einer anderen Zeit angesehen, nur wenige wußten um ihren geschichtlichen und technischen Wert, die Museumsbahn wurde gerade erst erfunden. In Ostdeutschland war man da zu Glück wesentlich schlauer und hat es geschafft, die letzten Schmalspurbahnen zu erhalten, die sogar im Auftrag des SPNV fahren, zumindesten zum Teil. Auch hat es Streckenneubauten gegeben.
    Selbst ein „Hoch“ der Dampflokzeit wie wir es mit der Dürener 52er und der Vennbahn 50er erlebten, nahm auch wieder ein schnelles Ende.
    Man kann darüber sinnieren Roland ..aber Industriekutur und Geschichte wird im „Westen“ anders gesehen als im Osten… Da schau dir nur das Ruhrgebiet an. Hier in der Gegend versteht man unter Geschichte ….Kaiser Karl… , das war es dann auch schon… So ne olle Dampflok hat da keinen Platz … und dann macht die ja auch noch Dreck und das geht mal gar nicht!
    Ich weiß nur eins….40 Jahre nachdem in Stolberg die Kessel kalt wurden, mach ich den von 50 622 wieder an…wenn auch nur in Spur 1 von KM1. Das ist mein „Dampflokfest“ in 1:32.

    MFG

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.