Fototagebuch 5/2017

Fototagebuch  Mai 2017

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Mai 2017.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats April 2017 ).

 

 

19. Mai 2017

Diesen Freitag werden Bahnfahrer wegen der miserablen Qualität des Bahnverkehrs rund um Köln wieder einmal in „guter Erinnerung“ behalten. Ein erlebtes Beispiel: Wegen Bauarbeiten zwischen Köln und Bonn verkehren dort je Richtung derzeit stündlich nur ein Regionalzug und ein Fernzug. Der zuschlagpflichtige EC 8 war deshalb zwischen Bonn (Abfahrt 16:46 Uhr) und Köln zu Nahverkehrsbedingungen freigegeben. So musste man in diesem Eurocity auch zu Nahverkehrsbedingungen fahren: mit Stehplatz in vollgestopften Waggons. Bei der Ankunft in Köln um 17:18 Uhr wäre der RE1-Anschluss in Richtung Aachen eigentlich verloren gewesen. Doch der RE1 meldete satte 45 Minuten Verspätung. Deshalb war der nachfolgende RE9 (ein Talent 2-Zug von DB-Regio, der im Normalfall schon eine Zumutung für die Bahnkunden ist) absehbar auch mehr als überfüllt. Durch eine Fahrt zum Bf. Köln-Messe/Deutz konnte das Chaos beim Zustieg in Köln Hbf gemildert werden. Nach planmäßigen 10 Minuten Aufenthalt in Köln Hbf verzögerte sich um 17:47 Uhr die Abfahrt zunächst noch um 5 Minuten, bis zur Ankunft in Stolberg Hbf konnte DB-Regio die Verspätung aber noch bis auf 10 Minuten ausbauen…
Aber auch auf vielen anderen Verbindungen wurden an diesem Nachmittag krasse Verspätungen und Zugausfälle gemeldet.

Auf Gleis 4 des Bf. Köln-Messe-Deutz konnte gegen 17:32 Uhr ein zweiteiliger Talent-Verband mit 644 016 an der Spitze fotografiert werden. Neben den im „Kölner Dieselnetz dominierenden LINT-Dieseltriebwagen verkehren auf der Strecke von Köln über Bedburg nach Grevenbroich  immer noch die bewährten Vorgängerfahrzeuge. 644 016 hinterlässt sogar einen sehr gepflegten Eindruck.

Bei der Euregiobahn ist der Talent immer noch unangefochten. Auf dem Stolberger hauptbahnhof gelang gegen 18:47 Uhr die Aufnahme von der begegnung des nach Stolberg-Altstadt fahrenden 644 219 mit der ostwärts vorbeirauschenden MRCE-Dispolok  189298 (ES 64 F4 – 289). Bemerkenswerterweise hatte man den Güterzug noch vor dem im Blockabstand folgenden Thalyszug auf die Strecke gelassen…

Gegen 18:51 Uhr sauste der aus Paris kommende Thalyszug 4302 auf Gleis 2 am neuen Bahnsteig vorbei durch den Stolberger Hauptbahnhof. Wer genau hinschaut, kann erkennen, dass die digitale Fahrgastinformation auch hier wieder eine Verspätung meldet….

 

15. Mai 2017

Bei der Landtagswahl in NRW ist es der CDU unter Führung des Aacheners Armin Laschet am 14. Mai 2017 gelungen, die SPD zu übertreffen und als stärkste Fraktion aus der Wahl hervorzugehen. Nun wird es eine neue Landesregierung geben, bei der wohl auch die Karten in der Verkehrspolitik neu gemischt werden. Man darf gespannt sein, welche Veränderungen es für den Schienenverkehr geben wird. Hoffentlich werden es Verbesserungen sein…
(bspw. wartet auch der Eschweiler Hauptbahnhof immer noch auf eine Modernisierung der Bahnsteige und behindertengerechte Zuwegungen dorthin!)

Am späten Nachmittag war die DB-Schenker-Lok 265 029 auf dem Stolberger Hauptbahnhof noch emsig mit Rangierarbeiten beschäftigt. Im Hintergrund rechts von der Lok sind übrigens die Spezialwaggons zu erkennen, mit denen die am Wochenende 13./14. Mai 2017 auf dem Stolberger Hauptbahnhof neu eingebauten Weichen angeliefert worden sind.

Als die Rurtalbahn Cargo-Lok V 107 gegen 18:10 Uhr vom Bahnhofsbezirk III aus kurzzeitig in Gleis 26 fuhr, um anschließend vor einen Erzzug zu fahren, war absehbar, dass eine Übergabefahrt zur Berzelius-Bleihütte anstand.

Gegen 18:12 Uhr wurde der Euregiobahn-Triebwagen 643 219/719 auf seiner Fahrt nach Stolberg Hbf Gleis 27 nahe beim Bahnübergang Münsterbachstraße fotografiert.

Gegen 18:17 Uhr konnte die Rurtalbahn Cargo-Lok V 107 am Bahnübergang Münsterbachstraße mit einer Übergabefahrt von Stolberg Hbf zur Berzelius-Bleihütte aufgenommen werden. Die obere Teleobjektiv-Aufnahme zeigt sie am Bahnübergang Probsteistraße, die untere Aufnahme kurz vor dem Bahnübergang Münsterbachstraße in Höhe des ehemaligen Gleisanschlusses der Firma Thomas.

 

14. Mai 2017

Vom Abend des 12. Mai bis zum späten Abend des 14. Mai 2017 wurden auf dem Stolberger Hauptbahnhof Gleisbauarbeiten in einem sensiblen Bereich durchgeführt. Die Doppelkreuzungsweiche, mit der die Strecke nach Stolberg-Altstadt in das Gleisfeld des Stolberger Hauptbahnhofs eingebunden wird, wurde komplett ausgetauscht. Zusätzlich war auch die Weiche an den Gleisen 26/27 Teil der Gleisbauarbeiten. Neben zwei Zweiwegebaggern kam auch ein 125 t-Gleisbaukran zum Einsatz.
Während der Dauer der Bauarbeiten konnten weder die Züge der Linie RB 20 noch Güterzüge den Bf. Stolberg-Altstadt anfahren.

 

12. Mai 2017

Vermutlich wegen der Gleisbauarbeiten im Bereich Stolberg Hbf und dadurch vereitelter Möglichkeiten zur Flügelung der Euregiobahnzüge könnten am Morgen des 12. Mai 2017 zwischen 6:00 und 6:30 Uhr auf den Bahnhöfen Langerwehe und Düren Euregiobahnzüge gesichtet werden, die abweichend aus zwei Talent-Triebwagen (statt üblicherweise nur einem VT) gebildet waren.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde zudem auf Gleis 105 (?) eine (noch nicht identifizierte) grau-rot lackierte Gravita-Lok eines privaten EVU gesichtet, die am Vortag den Kirow-Kran nach Stolberg geschleppt hatte und dort die Nacht über abgestellt wurde.

 

11. Mai 2017

Am Abend des 11. Mai 2017 gegen 20:30 Uhr traf auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein 125 t – Gleisbaukran (Kirow) ein. Auf den EVS-Gleisen im Osten des Hauptbahnhofs stehen derzeit außerdem bereits zwei Spezialtransportwagen mit je einer schräg gelagerten vormontierten Doppelkreuzungsweiche und einer einfachen Weiche. Am kommenden Wochenende (13./14. Mai) sollen im östlich des Stellwerks „Sf“ gelegenen Gleisbereich umfangreiche Weichenerneuerungsarbeiten durchgeführt werden. Bereits in der Nacht vom 11. zum 12. Mai 2017 wurden in diesem Bereich vorbereitende Gleisbauarbeiten vorgenommen. Aus diesem Grund können zeitweise auch keine Euregiobahnen zwischen Stolberg Hbf und dem Bf. Stolberg-Altstadt verkehren.

 

09. Mai 2017

Morgenstimmung auf dem Stolberger Hauptbahnhof – jetzt mit dem modernisierten Bahnsteig! Aufgenommen morgens gegen 6 Uhr mit dem RE1 nach Geilenkirchen (oben) und dem Gegenzug nach Hamm (unten).

Am Morgen des 9. Mai 2017 gegen 6:20 Uhr konnten auf dem Bf. Düren der „Otmar-Alt-Regiosprinter“ und der „Buga-Regiosprinter“ der Rurtalbahn im Einsatz als Regionalbahn nach Jülich gesichtet werden.

Bei der abendlichen Rückkehr nach Stolberg wurde nahe des ehemaligen Stellwerks „Sr“ die DB-Schenker-Lok 265 024 beim Rangierdienst angetroffen (oben). In dem Moment wurde völlig übersehen, was wenige Meter weiter vor einem Schotterzug auf die Ausfahrt wartete. So reichte es nur noch für einen Nachschuss auf den ÖBB-Taurus 1116.199 (unten).

Der RE1-Zug nach Aachen, der gegen 17:57 Uhr am Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs eintraf, wurde außerplanmäßig als „Sandwich“ gefahren. An der Spitze war – vor dem Steuerwagen – 111 016 im Einsatz, den Zugschluss bildete 111 093.

Am Neubau des P&R-Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof haben die Bauarbeiter an der Nordseite damit begonnen, die Zierbleche zur künstlerischen Gestaltung der Außenfassade anzubringen (oben und unten). Im „Basement“ des Parkhauses ist indessen bisher noch kein fester Boden vorhanden. Dort ist immer noch eine rustikale erdige Fläche zu sehen.

 

 

 

05. Mai 2017

Seit dem 05. Mai 2017 um 12 Uhr halten Regionalzüge in Richtung Aachen wieder auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs. Gegen 17:32 Uhr wurde 111 116 beim Verkehrshalt eines RE 9-Zuges am neuen Bahnsteig fotografiert.

Seit dem 04. Mai 2017 ist 265 024 für DB-Schenker Rail von Stolberg Hbf aus im Einsatz. Am Abend des 05. Mai 2017 hatte die auf Gleis 26 geparkte Lok Gesellschaft von einem Zwei-Wege-Turmwagen.

Hinter dem Stellwerk „Sf“ des Stolberger Hauptbahnhofs war am Abend des 05. Mai 2017 das „schwere Nebenfahrzeug“ mit der bahnamtlichen Nummer D – RPSYS 99 80 9906 012-6 zu sehen. Dabei handelte es sich um einen Turmwagen.

Ein Spaziergang führte u.a. an die ehemalige Güterverkehrsstrecke von Stolberg Hbf nach Münsterbusch, die vor 35 Jahren abgebaut worden war. Dazu lohnt ein Vergleich von „einst und jetzt“ an verschiedenen Punkten in der Umgebung des Bahnübergangs Spinnereistraße:

Blick aus Richtung Buschstraße auf den ehemaligen Bahnübergang Spinnereistraße und die in Richtung Eisenbahnstraße verlaufende Bahntrasse (oben). Am 13. Februar 1982 wurde dort das Gleis abgebaut (unten). Symbolträchtig wurde dabei das Schild „Halt für Zugfahrten“ mit ins Bild aufgenommen…

Blick von der Bahntrasse in Richtung Siegwartstraße und Schneidmühle (im Hintergrund am oberen Bildrand), wo aktuell die Trasse einer in den 1970er Jahren geplanten Umgehungsstraße gerade wieder freigelegt worden ist (oben). Am 13. Februar 1982 wurde dort 332 109 mit einem Abbauzug aufgenommen (unten). Der genaue Fotostandpunkt von 1982 ist 2017 allerdings nicht mehr nutzbar…

Die als Rad- und Fußweg umgenutzte Trasse der Strecke nach Münsterbusch rd. 100m südlich des Bahnübergangs Eisenbahnstraße. Hierzu findet sich kein historisches Vergleichsbild in der Sammlung.

 

04. Mai 2017

Morgenstimmung am trüben Beginn des 04. Mai 2017: auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs war auch die dem Gleis 1 zugewandte Seite des Bahnsteiges weitgehend fertiggestellt. Sowohl die Bahnsteigkante als auch der Belag des Bahnsteiges waren auf ganzer Länge benutzbar. In der Mitte des Bahnsteiges ist auf der westlichen Seite eine schmale Grünfläche vorgesehen, zwischen den Bahnsteigseiten gibt es zudem einen behindertengerecht ausgebauten kleinen Fahrweg und mehrere Durchgänge.

Auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs standen am Morgen des 04. Mai 2017 gegen 6 Uhr zwei DB-Schenker-Loks des Typs Gravita. Offenbar war der Tausch der Lok 265 011 vorgesehen.

Gegen 19:15 Uhr konnte auf dem Bf. Düren der Regiosprinter 6.004.1 der Rurtalbahn im Einsatz auf der Strecke nach Jülich gesichtet werden. Er trägt immer noch die anläßlich der Landesgartenschau in Zülpich angebrachte Werbung.

Der Parkhausneubau am Stolberger Hauptbahnhof zeigte sich am Abend des 04. Mai 2017  wieder ohne Folien und Planen.

 

Zusätzliche Lagerflächen für das Bahnschotterrecycling am Stolberger Hauptbahnhof

Die Firma „Vereinigte Schotterwerke GmbH & Co. KG (VSW)“ will im Bereich des Stolberger Hauptbahnhofs weitere Grundstücke für das Schotter-Recycling nutzen und hat dazu bei der Bezirksregierung Köln einen Antrag eingereicht, zusätzliche Lagerflächen für Neu-, Recyclingbaustoffe und Bodenmaterialien zu genehmigen. Wie die Stolberger Lokalredaktionen der regionalen Tageszeitungen am 4. Mai 2017 unter dem Titel „VSW strebt zusätzliche Lagerflächen am Hauptbahnhof an“ berichteten, befasste sich die Stadt Stolberg bzw. ihr Ausschuss für Stadtentwicklung jüngst mit dem Projekt und hat gegenüber der Bezirksregierung Köln eine zustimmende Stellungnahme abgegeben. Dem Pressebericht war eine Skizze beigegeben, auf dem die einzelnen Erweiterungsflächen dargestellt sind.
Der heute bereits bestehende Betrieb weist einen maximalen Jahresdurchsatz von 680. 000 Tonnen auf, von denen 200.000 Tonnen zwischengelagert und umgeschlagen werden. Die beantragte Erweiterung zielt auf eine Vergrößerung der bestehenden Recyclinganlage, die derzeit über vier Entladegleise verfügt. Dort können täglich bis zu 10.000 Tonnen Schüttgüter umgeschlagen werden, die in einer stationären Anlage aufbereitet werden. Die Firma „VSW“ hat beantragt, zwei zusätzliche Lagerflächen auf dem Geländestreifen zwischen dem Bahnhofsgelände und der Inde und auf dem zur Zeit als Ersatzparkplatz genutzten Areal abfallrechtlich zu genehmigen. Daneben strebt die Firma „VSW“ den Betrieb einer mobilen Dosieranlage zur Herstellung von Korngemischen an.

Im Stolberger Stadtrat sieht man die Gefahr, dass das von der Politik gehegte und gepflegte Prestigeprojekt eines „Euregio-Railport“ durch die Aktivitäten der Firma „VSW“ und andere von der Politik nicht gesteuerte Aktivitäten zur gewerblichen Nutzung der Umgebung des Hauptbahnhofs beeinträchtigt werden könnte. Faktisch ist die Firma „VSW“ jedoch in die Konzeption des „Euregio-Railport“ eingebunden, da die Gesellschafter der Firma „VSW“ über zwei weitere Unternehmen auch beim Euregio-Railport beteiligt sind. Die Firma „VSW“ gehört ebenso wie die Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) und die BSR Schotterwerk GmbH sowie die AMS Asphaltmischwerk Stolberg GmbH zum Firmenverbund der Breiniger Familien Conrads bzw. Schmitz. Außerdem trägt die Firma „VSW“ mit ihrem Frachtaufkommen erheblich dazu bei, dass der Stolberger Hauptbahnhof schon heute ein starker Standort im Schienengüterverkehr ist.

Von der Stadtverwaltung wurde erläutert, dass 18,6 Hektar Fläche im Umfeld des Hauptbahnhofes in den Flächenpool NRW aufgenommen worden sind. Dieses Gebiet umfasst die Erweiterungsflächen von Saint-Gobain, das Betriebsgelände der ehemaligen Firma „Feuerfeste Produkte Peters“ sowie das teilweise gewerblich genutzte verbleibende Stadtgebiet bis hin zur Kläranlage.
Für den Euregio-Railport sind in erster Linie Flächen von rund 50 ha im westlichen Teil rund um den Hauptbahnhof, insbesondere das fünf Hektar große Filetstück des Gewerbegebietes Camp Astrid an der Bahnlinie sowie die verbliebenen Restflächen im oberen Teil und auch Bereiche am Gewerbegebiet Merzbrück benannt worden. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum „Euregio-Railport“ und zum Industriedrehkreuz Weisweiler sollen Ende 2017 präsentiert werden.

 

Erinnerung an eine bemerkenswerte Sonderfahrt:

Am 04. Mai 1997 fand eine spektakuläre Sonderfahrt mit dem aus 601 014 und 601 019 gebildeten TEE-Triebwagen über die Vennbahn statt. Der Sonderzug verkehrte u.a. von Stolberg Hbf aus über Raeren, Sourbrodt und Losheim nach Jünkerath und über die Eifelhauptstrecke wieder zurück nach Köln. Im Bf. Büllingen gab es am 04. Mai 1997 eine Kreuzung mit der Vennbahn-Dampflok 50 3666 und ihrem regelmäßig verkehrenden Ausflugszug.

 

03. Mai 2017

Bei der Zugfahrt von Eschweiler Hbf nach Stolberg Hbf konnte beobachtet werden, dass auf dem Betriebsgelände der Firma Steil in Eschweiler-Aue auf größeren Flächen Abbrucharbeiten stattgefunden haben. Die Schredderanlage und mehrere Lagerbereiche sind zerlegt und eingeebnet worden.

Bei der Einfahrt in den Stolberger Hauptbahnhof konnte am späten Nachmittag des 03. Mai 2017 vor dem ehemaligen Stellwerk „Sr“ die DB-Schenker-Lok 265 011 im Rangierdienst gesichtet werden.

Gegen 18 Uhr präsentierte sich die zum Gleis 1 hin gelegene Bahnsteigseite – von kleineren Restarbeiten abgesehen – schon in einem weitgehend fertigen Zustand (oben und 2x unten).
 
Blick von der Behelfsbrücke auf die mit einem langen Güterzug in Richtung Aachen auf Gleis 1 durchfahrende 185 286.

 

02. Mai 2017

Durch den Lieferverkehr für die Baustellen am Stolberger Hauptbahnhof kann es dort gelegentlich etwas eng werden. So war es auch am verregneten Vormittag des 02. Mai 2017. Wenn jetzt noch Linienbusse hinzukamen, war bei den Busfahrern besondere Geschicklichkeit gefragt…

265 011 hat auch den Anfang des Monats Mai noch am Standort Stolberg erlebt. Ein Austausch der Lok ist aber in Kürze zu erwarten.

Der 02. Mai 2017 war soo trüb und verregnet, dass selbst die weiße Lackierung des ICE nicht recht hervortreten wollte….

 

2 Gedanken zu „Fototagebuch 5/2017“

  1. Hallo
    Bin heute zum ersten Mal seit voriges Jahr mit der Euregiobahn durch den Stolberger Hbf
    gefahren- sieht ja ganz toll aus. Endlich mal ein vernünftiger Bahnsteig – wenn jetzt die
    Brücke toll wird dann muß man zufrieden sein. Das sollte man bei einigen anderen Bahnhöfen
    auch machen (Herzogenrath).
    Grüße
    manfred thoma(runnermanni)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.