Fototagebuch 3/2018

Fototagebuch  März 2018

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im März 2018.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Februar 2018.)  

 

 

31. März 2018

Einfahrt der gegen 11:50 Uhr aus Richtung Alsdorf kommenden Euregiobahn in den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Die zur Mittagszeit zwischen Brüssel und Frankfurt/M. verkehrenden ICE 3-Züge wurden am 31. März 2018 von der Camp-Astrid-Brücke und am Fuß des Propsteier Waldes in Höhe von Stolberg Gbf aufgenommen.

 

30. März 2018

Bei einem kurzen Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof wurden innerhalb der kurzen Zeit zwischen 17:40 und 17:50 Uhr zwei Begegnungen von Güterzügen mit Euregiobahn-Triebwagen eingefangen. Oben ist es das Zusammentreffen von 152 129 mit 643 208, unten sind es 643 214 und 185 155, die zum Auslöser greifen ließen…

 

29. März 2018

Am trüben Morgen des 29. März 2018 gegen 6:45 Uhr wartete der Thalyszug Nr. 4322 auf Gleis 7 des Kölner Hauptbahnhofs auf seine Abfahrt nach Paris.

Gegen 18:21 Uhr ergab sich aus einem einfahrenden verspäteten RE 1-Zug auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs ein Schnappschuss mit einem auf die Eschweiler Talbahn ausfahrenden Euregiobahntriebwagen und der V 151 von Rurtalbahn Cargo sowie – rechts im Hintergrund – einer weiteren Rurtalbahnlok.

Die V 151 von Rurtalbahn Cargo verlockte als Fotomotiv zu zwei Aufnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven (oben und unten).

Gegen 18:40 Uhr überraschte ein dreiteiliger Verband aus Talent-Triebwagen, der auf der Strecke Köln-Aachen unterwegs war. Zusammen mit dem aus Richtung Stolberg-Altstadt einfahrenden 643 203 wurde er spontan in Szene gesetzt.

Bei dem dreiteiligen Verband handelte es sich um eine Überführungsfahrt. Im einzelnen waren dies die bei der Brenzbahn eingesetzten Fahrzeuge v.l.n.r. 644 006 + 644 061 + 644 013 der DB-AG, die zu Wartungsarbeiten von Ulm zur Firma Talbot Services GmbH unterwegs waren. Der Zug musste in Stolberg Hbf kurz anhalten, um am Stellwerk „Sf“ die Schlüssel für die Strecke von Aachen-Rothe Erde nach Aachen-Nord zu übernehmen. Bei der Gelegenheit auch einen Gruß an den freundlichen Mitarbeiter der Firma Talbot Services GmbH, der hier kurz den Zug verlassen musste.

Bei der Weiterfahrt der drei Brenzbahn-644er ergab sich noch ein Zusammentreffen mit den Euregiobahn-Triebwagen 643 212, das natürlich ebenfalls im Bild festgehalten werden wollte…

 

28. März 2018

Als auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs gegen 18:30 Uhr 111 124 mit ihrem RE 9 nach Siegen einfuhr, begegnete ihr auf Gleis 1 der von 146 259 in Richtung Aachen geschobene RE 1. Solche Szenen bieten sich dem Fotografen nur, wenn wie hier im Falle des RE 1 einer von beiden Zügen rd. 30 Minuten Verspätung hat.

Gegen 18:35 Uhr sauste eine unerkannt gebliebene Lok der Firma Spitzke mit einem Kranzug westwärts durch den Stolberger Hauptbahnhof.

DB Cargo hat wieder einmal seine Lok für den Güterverkehr rund um Stolberg getauscht. Am Abend des 28. März 2018 konnte auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs 265 030 gesichtet werden.

Blick auf die Situation der Bauarbeiten auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs, wo insbesondere die Bürgersteigflächen und Fußgängerbereiche zur Pflasterung vorbereitet worden sind.

Unter dem „filigranen Laufsteg“ des Stolberger Hauptbahnhofs kam es am 28. März 2018 gegen 18:48 Uhr zur Begegnung des Euregiobahn-Triebwagens 643 212/712 mit einem unerkannt gebliebenen, aus Paris kommenden Thalyszug.

 

 

27. März 2018

Aus Anlass des Jubiläums „900 Jahre Stolberg“ zeigte der Stolberger Stadtarchivar Christian Altena im Kulturzentrum Frankental den Film „1956 – Stolberg im Jahr des 100-jährigen Stadtjubiläums“. Im ersten Teil des Farbfilms konnten die Zuschauer dabei auch eine Szene vom Bahnübergang Aachener Straße sehen, bei der die wegen Rangierarbeiten mit einer Lok der BR 94.5 geschlossene Bahnschranke auf der Nordseite des Bf. Stolberg-Hammer einen für die damalige Zeit respektablen Verkehrsstau verursachte. Im gestauten Verkehr auf der von-Werner-Straße ist u.a. auch ein ASEAG-Bus zu erkennen.

 

26. März 2018

Gegen 18:30 Uhr rollte 111 156 mit einem Leerzug der Linie RE 4 von Aachen Hbf zum Abstellbahnhof Aachen-Rothe Erde (oben). Beim Nachschuss gab es in Höhe des ehemaligen Stellwerks „Rpf“ das Zusammentreffen mit einem RB 20-Verband zu sehen (unten).

Wenig Minuten später schleppte 185 025 einen langen Kesselwagenzug ostwärts durch den Bf. Aachen-Rothe Erde.

 

 

25. März 2018

Alltägliche Idylle auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit Euregiobahn-Triebwagen nach Aachen (643 219, links) und Alsdorf (643 204, rechts), aufgenommen gegen 11:48 Uhr.

Um 11:50 Uhr passierte der von Brüssel nach Frankfurt/M. sausende ICE 3 Nr. 4684 die Szenerie.

Gegen 12:13 Uhr konnte kurz vor der Abfahrt des Talent-Triebwagens 643 204 in Richtung Alsdorf und Herzogenrath noch die Begegenung mit dem von Frankfurt/M. nach Brüssel vorbeisausenden ICE 3-Zug Nr. 4603 aufgenommen werden.

 

24. März 2018

Gegen 11:01 Uhr schleppte 185 269 nahezu im Blockabstand hinter dem RE 1 einen langen Kesselwagenzug durch Stolberg Hbf in Richtung Aachen-West.
An dieser Stelle ein Gruß an den freundlichen Lokführer!

Gegen 11:13 Uhr konnte man auf dem Stolberger Hauptbahnhof eine Euregiobahn-Begegnung mit Zügen aus Aachen und nach Alsdorf einfangen (oben und unten).

Gegen 11:33 Uhr ergab sich am Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs ein Schnappschuss mit den Loks 146 267 und 111 054. Während der RE 9 pünktlich verkehrte, zog 146 267 ihren RE 1 nach Hamm mit über 30 Minuten Verspätung ostwärts. In der Folge war auch der RE 9 nach Siegen rd. 10 Minuten später unterwegs.

Blick vom P&R-Parkhaus auf den Stand der Bauarbeiten am Bahnhofsvorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs.

Nachschuss auf den gegen 12:10 Uhr von Frankfurt/M. nach Brüssel verkehrenden ICE 3.

Gegen 12:19 Uhr präsentierte sich der blitzblanke, in Richtung Stolberg-Altstadt fahrende 643 212 auf dem Stolberger Hauptbahnhof am Bahnsteig des Gleises 27 dem Fotografen in bestem Sonnenlicht.

Um 16:09 Uhr diente der „filigrane Laufsteg“ als Fotostandpunkt, um einen nach Brüssel strebenden ICE 3 bei der Fahrt durch Stolberg Hbf aufzunehmen.

Gegen 16:46 Uhr begegnete 185 025 westlich des Stolberger Hauptbahnhofs an der Überführung bei der Lehmsiefensenke dem Fotografen.

Wenige Minuten später stand der aus Richtung Alsdorf kommende 643 212 am Bahnübergang Trockenbuschweg auf seiner letzten Meile bis Stolberg Hbf im Fokus (oben und unten).

Beim Nachschuss auf 643 212 ergab sich der Glücksmoment einer Begegnung mit einer von Stolberg nach Aachen fahrenden zweiten Euregiobahn!

Gegen 17:15 Uhr wurde 643 212 schließlich noch beim Bahnübergang Trockenbuschweg auf seiner Fahrt von Stolberg Hbf über Alsdorf nach Herzogenrath aufgenommen.

 

23. März 2018

DB Cargo hat seine Lok für den lokalen Güterverkehr rund um Stolberg Hbf gewechselt. 261 106 wurde gegen 265 031 eingewechselt.

 

22. März 2018

Für Freunde der letzten Stangendieselloks der Deutschen Bahn AG ist Köln Bbf ein lohnenswertes Ziel. Hier sind mehrere der Überlebenden der Baureihe V 60 täglich intensiv im Einsatz zu erleben. Vom Bahnsteig der S-Bahn-Station Köln-Hansaring kann man den Rangierbetrieb recht gut beobachten. Am 22. März 2018 konnten aus dem vorbeifahrenden Zug heraus 363 223 (oben) sowie  ein Doppelpack mit 362 921 links und 362 614 rechts (unten) gesichtet werden.

 

21. März 2018

Am Morgen des 21. März 2018 bot sich dem Bahnfahrer in der Nähe von Brühl beim Blick aus dem Fenster im Licht der tiefstehenden Morgensonne dieser Kontrast von Landwirtschaft und Industrie.

Auf der Nordseite des Bonner Hauptbahnhofs wurde 620 020/520 in der Morgensonne als S 23 nach Rheinbach aufgenommen (oben und unten).

Vor Bonner Industriekulisse näherte sich gegen 7:40 Uhr  101 079 mit einem aus Richtung Köln kommenden IC dem Bonner Hauptbahnhof.

Wer mit der Bahn in das Herz von Großstädten fährt, bekommt oftmals nicht die Schokoladenseiten zu sehen, sondern eher die Schmuddelecken. Auch in Bonn gibt es wenige hundert Meter nördlich des Hauptbahnhofs diese „Idylle“ mit den Resten der Güterabfertigung Bonn-West und einem Hauch von Rotlichtviertel zu sehen…

 

20. März 2018

Eisenbahner-Irrtum…
Für den 20. März 2018 hatte die Gewerkschaft „ver.di“ in verschiedenen Regionen zu Warnstreiks aufgerufen. Offenbar hatten dies einige Eisenbahner in Aachen falsch verstanden, denn der RE 10111 nach Hamm (Stolberg Hbf ab 6:00 Uhr) meldete an diesem Morgen eine Verspätung von sage und schreibe 45 Minuten. Für einen Ersatzzug hatte man bei DB Regio selbstverständlich auch keine Reservefahrzeuge und/oder keine Besatzung. So mussten die Reisenden bspw. auf dem Stolberger Hauptbahnhof bei eisiger Kälte rd. 30 Minuten ausharren, bis sie endlich mit dem nachfolgenden RE 9 in Richtung Köln weiterfahren konnten. Glücklicherweise hatte der Servicepunkt im EVS-Gebäude zu dieser Zeit schon geöffnet und bot einigen Menschen eine warme Alternative. Wären die Fahrgäste nur auf DB Regio angewiesen gewesen, hätten viele wohl eine Erkältung davongetragen.

Am Nachmittag des 20. März 2018 konnte der Eisenbahnfreund Stefan Danners auf dem Eschweiler Hauptbahnhof 120 208 aufnehmen, die einen aus sechs Doppelstockwaggons bestehenden RE 9 von Siegen nach Aachen schob.

Wenig später fotografierte Stefan Danners E 186 328, die mit einem aus Eanos-Waggons gebildeten Schrottzug Eschweiler Hbf in Richtung Aachen-West passierte.

In der Gegenrichtung konnte Stefan Danners die mit einem Güterzug ostwärts durch Eschweiler Hbf fahrende 185 183 aufnehmen. Für die drei Bildspenden sage ich Stefan Danners ein herzliches Dankeschön!

Baupläne der DB AG für Stolberg Hbf
Am 20. März 2018 berichteten die Stolberger Lokalzeitungen in ihren Onlineausgaben unter der Überschrift „Skywalk: DB beginnt, wenn Stadt fertig ist“ über die von einem Bahnsprecher in Düsseldorf geäußerte Absicht der DB AG, auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit den Arbeiten für den sogenannten „Skywalk“ zwischen Parkhaus und Mittelbahnsteig loslegen zu wollen, wenn die von der Stadt Stolberg initiierten Arbeiten an der Rhenaniastraße und am Bahnhofsvorplatz abgeschlossen sind. Zunächst sollen auf dem Vorplatz die Fundamente für den Treppenturm und den Aufzugsschacht gebaut werden. Danach erfolgen die Erstellung des Treppenturms und des Aufzugs. Anschließend soll der Treppenturm auf dem Mittelbahnsteig einschließlich des Aufzugs und die Brücke selbst erstellt werden.
Bei der Stadt geht man davon aus, dass Straßen und Außenanlagen im Bahnhofsumfeld Ende Mai 2018 in neuem Glanz erstrahlen werden. Die DB AG plant aktuell mit einer Fertigstellung ihrer Baumaßnahmen bis Ende 2018.
Viele Bahnkunden warten schon darauf, welches Superbauwerk unter der von vielen Stellen gern verwendeten hochtrabenden Bezeichnung „Skywalk“ wohl zwischen Parkhaus und Mittelbahnsteig errichtet werden wird…

Köln Bbf am winterlich-kalten Morgen des 20. März 2018 – Schnappschuss aus einem in Richtung Köln-West vorbeifahrenden Zug.

 

19. März 2018
Bei der Einfahrt in den Kölner Hauptbahnhof gab es am Nachmittag des 19. März 2018 die an werbewirksamer Stelle zwischen den Gleisen abgestellte Flixtrain-Lok 182 505 (alias Dispolok ES 64 U2-005) zu sehen (oben und unten).

Vom Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs bot sich am Abend des 19. März 2018 gegen 18:32 Uhr im letzten Tageslicht dieses Motiv von der Begegnung einer Lok der BR 185 vor einem ostwärts fahrenden Güterzug und dem nach Aachen Hbf ausfahrenden Triebwagen der BR 442.

 

18. März 2018

Im Foyer des Servicepunktes im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof fand wieder der „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ statt. Dietrich Nikel präsentierte dabei einen Bericht über eine Reise von Surabaya nach Pemuteran, bei der nicht nur die Indonesische Eisenbahn im Fokus stand (oben). Silvia und Arno Mörkens zeigten Fotos von diversen Schwertransporten, die in den vergangenen Jahren in der Region unterwegs waren. Passend dazu hatten sie zur besseren Veranschaulichung zusätzlich verschiedene H0-Fahrzeugmodelle aus ihrer Sammlung mitgebracht (unten).

Außerdem berichtete Franz-Rudolf Völl von seinem Besuch des Bf. Hombourg (bei Montzen) und schilderte anhand vieler detaillierter Fotos das aktuelle Bild, das die dort vorhandenen Reste der Fahrzeugsammlung Ley im März 2018 bieten.

 

17. März 2018

Winterliche Idylle auf dem Stolberger Hauptbahnhof… – anstelle von frühlingshaften Temperaturen hat es noch einmal einen Kälteeinbruch gegeben.

Wochenendruhe für 261 106 auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs.

643 215 auf dem Weg von Stolberg Hbf nach Stolberg-Altstadt in Höhe des „Krautladenplatzes“, wo derzeit der kleine Zirkus „Amani“ seine Zelte aufgeschlagen hat (oben und unten).

Auf seiner Rückfahrt wurde 643 215 am Bahnübergang Eisenbahnstraße vor der Kulisse der ältesten Messingfabrik der Welt fotografiert.

 

Zu wenig Nachfrage beim Servicepunkt
Am 17. März 2018 berichteten die Stolberger Lokalzeitzungen in ihren Printausgaben unter der Überschrift „Servicepunkt im Bahnhof leidet“ über die mangelnde Kundschaft und die von der langdauernden Baustellensituation ausgelösten Probleme der Wirtschaftlichkeit des im EVS-Gebäude eingerichteten Servicepunktes.

 

 

 

16. März 2018

Ein neues Gesicht im Netz der DB AG: Nach dem Erfolg mit Fernbussen steigt der Betreiber nun auch in den Schienenverkehr ein. Auf dem Kölner Hauptbahnhof war am 16. März 2018 eine in den „Flix“-Farben lackierte Siemens-Taurus-Lok zu sehen (oben und unten). Es handelte sich dabei um die Dispolok ES 64 U2-005 (182 505). Flixtrain wird zunächst die Leistungen des HKX-Zuges übernehmen und Fahrten von Köln Hbf nach Hamburg anbieten. Ich drücke „Flixtrain“ die Daumen, dass der Einstieg in den Schienenfernverkehr erfolgreich verläuft und die DB einen ernsthaften Konkurrenten bekommt, der dazu beiträgt, dass die DB AG ihren Kundenservive spürbar verbessern muss…

Beim Warten auf den wieder einmal 15 Minuten verspäteten RE 1 nach Aachen überraschte der S-Bahn-Zug 420 417 auf dem Kölner Hauptbahnhof gegen 17:17 Uhr mit einer Fahrt durch Gleis 9.

 

Neue Verlademöglichkeiten auf Stolberg Hbf
Am 16. März 2018 berichteten die Papierausgaben der Stolberger Lokalzeitzungen unter der Überschrift „ Mehr Platz für den Umschlag von Schiene auf Straße“ über die positive Entwicklung des Güterverkehrsgeschäftes der EVS und Erweiterungen der Verlademöglichkeiten von 280 m auf 450 m Ladegleislänge im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs bzw. im Bereich entlang der Haldenstraße. Als neuer Kunde ist das Eschweiler Röhrenwerk tätig, das dort Halbzeuge (Strangguss / „Knüppel“) zum Weitertransport nach Eschweiler-Aue umschlägt.

 

 

 

15. März 2018

Beim Warten auf den in der Ankunft auf dem Bonner Hauptbahnhof rd. 5 Minuten verspäteten EC 8 bot die EfW-Lok 215 025, die als Leerfahrt unterwegs war, eine willkommene Abwechslung. Ob sie zuvor vielleicht einen Schotterzug nach Stolberg Hbf bespannt hatte…?

Die nach einem langen Arbeitstag ersehnte Fahrt mit dem EC 8 von Bonn Hbf (planmäßige Abfahrt 16:46 Uhr) nach Köln Hbf (Ankunft 17:05 Uhr), die einen Anschluss an den um 17:15 Uhr von Köln Hbf nach Aachen fahrenden RE 1 bieten sollte, wurde von der DB wieder zu einem Beispiel von typischem Murks und Pannen verwandelt. Nachdem der EC 8 Bonn Hbf mit rd. 7 Minuten Verspätung verlassen hatte, wurde er schon im nahegelegenen Bf. Sechtem „auf die Seite“ genommen und musste dort halten. Während der Zugbegleiter die Reisenden darüber informierte, dass der EC 8 wegen spielender Kinder im Gleis außerplanmäßig für ca. 15 Minuten warten müsse, donnerte auf dem Richtunggleis nach Köln ein mit zwei Loks bespannter, langer, aus Großraumwagen für den Erzverkehr gebildeter Güterzug mit hohem Tempo nordwärts durch den Bf. Sechtem. Wenige Minuten später stoppte auch der aus Koblenz kommende RE 5 neben dem EC 8 im Bf. Sechtem. Kurz danach bretterte dann jedoch ein aus Richtung Köln kommender, mit einer französischen E-Lok bespannter Güterzug ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit durch den Bf. Sechtem. Spielende Kinder? – die Mehrheit der im EC 8 sitzenden „Fahr“-gäste fühlte sich ziemlich veräppelt. (Zwischen Sechtem und Brühl befindet sich übrigens in diesen Wochen eine Fahrleitungsbaustelle mit zeitweise eingleisigem Betrieb.) Der Anschluss an den RE 1 war mittlerweile längst vertändelt, als sich der EC 8 gegen 17:33 Uhr wieder in Richtung Köln in Bewegung setzte. Ob es wohl noch für den Anschluss an den um 17:47 Uhr von Köln in Richtung Aachen fahrenden RE 9  hinkommen würde…? Bei der weiteren Fahrt zum Kölner Hauptbahnhof übte sich der EC 8 abschnittsweise in Schleichfahrt, so dass er erst gegen 17:46 Uhr am Bahnsteig des Kölner Hauptbahnhofs ankam. Dort war den Umsteigern in Richtung Aachen dann nicht nur der RE 9  buchstäblich vor der Nase weggefahren. Noch härter traf es rd. 35 Umsteiger, die einen am Nachbarbahnsteig des EC 8 wartetenden ICE erreichen wollten. Vor den Augen der rd. 35 Bahnkunden wurden die Türen des ICE geschlossen, während sie den EC 8 noch verließen. Trotz Hinweisen und lauten Rufen wurde ihnen keine Möglichkeit mehr gewährt, noch in diesen ICE umsteigen zu können. Es hätte wohl nur rd. 1 bis 2 Minuten gedauert, hier als Entschädigung für die schlampige Beförderung im EC 8 zumindest noch einen Ausgleich zu bieten und diese Menschen als Anschlussreisende im ICE noch mitzunehmen. Doch auch hier fuhr der ICE den frustrierten Bahnkunden buchstäblich vor der Nase weg. Die DB AG hatte ihren Kunden wieder einmal eine Glanzleistung ihres Serviceangebotes geboten… – und ICE und Eurocity gehören doch zu den Premiumangeboten der DB, es gibt Leitstellen die frühzeitig Zugverspätungen und Anschlussmöglichkeiten erkennen könnten, es gibt eine Bahnsteigaufsicht die eine erkennbar noch mögliche Anschlussaufnahme organisieren bzw. eine Abfahrt geringfügig beeinflussen könnte. Aber das einzige, was die Betriebsabläufe bei dieser DB AG wirklich beeinträchtigt, sind nur diese lästigen Kunden mit ihren Reisebedürfnissen.

Nur eine von vielen täglichen Verspätungen – wer vermag zu erahnen, wie viele Menschen davon belastet werden…

 

14. März 2018

Gegen 15:33 Uhr passierte 120 207  mit dem RE 9 von Aachen nach Siegen den Stolberger Hauptbahnhof.

Blick auf den Fortschritt der Bauarbeiten auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhof, wo man schon die Konturen der neuen Gestaltung der Fläche erkennen kann (oben und unten).

Nachschuss von der Bahnsteigspitze zwischen den Gleisen 43 und 26 des Stolberger Hauptbahnhofs auf den gegen 15:47 Uhr in Richtung Köln davoneilenden Thalys aus Paris.

 

 

11. März 2018

Wie die regionalen Tageszeitungen berichten, gibt es in der Zeit zwischen dem 12. März und dem 14. April 2018 in mehreren Zeitspannen Probleme mit der Erreichbarkeit der Stationen Aachen-Rothe Erde und Eilendorf. Nähere Informationen gibt es hier.

 

10. März 2018

Thalys-Triebzug 4345 auf dem Weg von Paris in Richtung Köln auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs.

E 186 340 schleppte eine scheinbar endlose Schlange Ea(n)os-Waggons ostwärts durch Stolberg Hbf.

Vor einem RE 1-Zug von Aachen nach Hamm konnte wieder einmal 146 122 gesichtet werden.

Nahe der ehemaligen Güterabfertigung des Stolberger Hauptbahnhofs hatte Rurtalbahn Cargo mit den Loks V 266, V 271 und V 267 (v.l.n.r.) ein wahres Powerpack zwischengeparkt (oben und unten).

 

09. März 2018

Am 9. März 2018 ergab sich wieder einmal eine Gelegenheit, einen ÖBB-Taurus in Stolberg Hbf zu sehen. Dieses Mal brachte ein Schienentransport die ÖBB 1116 164 in die Region (oben). Bei diesem Zug waren die Schienen in relativ kurzen Stücken Waggon-weise verladen (unten). Häufig sind hier auch Langschienentransporte zu sehen, bei denen jeweils mehrere Waggons gemeinsam die Schienen aufnehmen.

 

08. März 2018

Drei Motive, die innerhalb weniger Minuten beim Hp. Stolberg-Rathaus unter Mitwirkung des  Euregiobahn-Triebwagens 643 208 entstanden:



 

06. März 2018

Auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs wurde am 06. März 2018 nach längerer Vorbereitungszeit nun mit den Arbeiten zur Neugestaltung der Fläche begonnen. Die bis dahin noch zurückgebliebene Einfassung des Baumes auf der Platzmitte und die Schlaglöcher sind beseitigt.

 

05. März 2018

Mit rd. 10 Minuten Verspätung schob 120 208 gegen 11:42 Uhr ihren RE 9 nach Aachen (oben), als ihr bei den westlichen Einfahrsignalen des Stolberger Hauptbahnhofs 643 214 (vorn) und 643 220 als RB 20 aus Richtung Alsdorf begegneten (unten).

Tele-Blick von der Camp-Astrid-Brücke auf 643 220 und 643 214 (dahinter), die gegen 11:50 Uhr auf Gleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs auf ihre Abfahrt als RB 20 in Richtung Alsdorf und Herzogenrath warten.

 

04. März 2018

Bei Sonnenschein und frühlingshaft milden Temperaturen von rd. 8 bis 10 Grad entstanden beim Haltepunkt Stolberg-Rathaus zwei Fotos des Euregiobahn-Triebwagens 643 219 (oben und unten).

Dem Eisenbahnfreund Thomas Printz begegnete beim Bahnübergang „Auf der Zömm“ bei Geilenkirchen-Süggerath die 111 115, die mit einem RE 4-Zug nach Aachen unterwegs war.

Auf dem Bahnhof Übach-Palenberg traf Thomas Printz auf einen liegengebliebenen RE 4-Zug nach Dortmund, der für Beeinträchtigungen des Zugverkehrs und Verspätungen anderer Zugfahrten sorgte.

So musste beispielsweise 425 080 als RB 33 nach Duisburg in Übach-Palenberg abweichend am Bahnsteiggleis 1 halten (oben). Der entgegenkommende RB 33-Zug konnte Übach-Palenberg zwar planmäßig auf Gleis 1 passieren. Wegen der Erschwernisse bei der Betriebsabwicklung hatte er aber 20 Minuten Verspätung (unten). Für die interessanten Bildspenden von diesem Tag sage ich Thomas Prinz ein mehrfaches Dankeschön!

 

02. März 2018

Wegen Gleisbauarbeiten auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs musste der RB 20-Verkehr zwischen Stolberg und Langerwehe vom 02. bis zum 04. März 2018 unterbrochen werden. Für den Schienenersatzverkehr stellte die Firma „Freizeitreisen Thoma“ die Busse zur Verfügung. Im Gegensatz zu den Linienbussen der ASEAG fuhren die SEV-Busse den Vorplatz der Stolberger Hauptbahnhofs an und passierten dabei auch die davor liegende Baustelle der Rhenaniastraße.

Blick vom Dach des P&R-Parkhauses auf einen nach Stolberg-Altstadt ausfahrenden Euregiobahn-Triebwagen vor der einzigartigen Industrie-Kulisse in der Nähe des Stolberger Hauptbahnhofs.

Umsteigen auf dem Stolberger Hauptbahnhof – was ohne jeden Schutz vor der Witterung schon im Normalfall für die Fahrgäste nicht komfortabel ist, war am 02. März 2018 bei Tagestemperaturen von rd. minus 7 Grad und eisigem Wind eine Tortur (oben und unten).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.