Fototagebuch 4/2018

Fototagebuch  April 2018

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im April 2018.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats März 2018 )


Hinweis: Das „aktuelle Fototagebuch“ leidet derzeit stark unter akutem Zeitmangel des Chronisten. Da die Deutsche Bahn (sowohl DB-Regio als auch DB-Fernverkehr) ihre Kunden rund um Köln/Bonn/Düsseldorf derzeit mit reichlich Zugverspätungen von 20 bis 60 Minuten, Verlust von Anschlusszügen und Zugausfällen belastet, zusätzlich auch Informationen im Internet über die Lage des Bahnverkehrs sehr unzuverlässig sind und mehrfach erst zu spät aktualisiert wurden, kommt es in den letzten beiden Wochen fast regelmäßig zu Freizeitverlusten von täglich 1 – 2 Stunden!
Diese Zeit fehlt dann leider auch für die Arbeit an dieser Homepage….

 

 

22.April 2018

Gegen 9 Uhr bediente 643 220 die Euregiobahntour von Stolberg Hbf nach Stolberg-Altstadt. Er wurde dabei am Bahnübergang Eisenbahnstraße (oben) und im Schnorrenfeld (unten) aufgenommen.

Blick auf den Stand der Straßenbauarbeiten im Bereich des Stolberger Hauptbahnhofs (oben und unten).

Obwohl das Werk Aachen mit 146 005 und 146 006 Verstärkung bekommen hat, sind die Loks der BR 120.2 weiterhin (noch?) im Einsatz. Gegen 9:27 Uhr konnte 120 208 vor dem RE 9 von Aachen nach Siegen gesichtet werden.

In der Morgensonne des 22. April 2018 gaben die beiden ICE-Züge, die Stolberg Hbf gegen 9:50 Uhr und 10:10 Uhr passieren, vor dem frühlingshaften Propsteierwald besonders  ansprechende Fotomotive ab (oben und unten).

Wer das ehemalige Stellwerk „Saf“ des Bf. Stolberg-Altstadt noch einmal fotografieren will, sollte sich beeilen. Am Nachmittag des 22. April 2018 zeigte es schon die ersten Zeichen des bevorstehenden Abbruches (oben und unten). So ist an Teilen des Obergeschosses bereits die historische Zinkverkleidung abgebaut worden.

 

21. April 2018

„Mit Volldampf nach Trier in den Frühling“ hieß es im Internet zu einer Fahrt mit 01 118 von Linz/Rh. über Köln nach Saarburg, die den Chronisten zu einer Bahnfahrt aus der kleinen Provinzstadt in die große Metropole am Rhein lockte. Am Morgen konnte die 01 118 mit ihrem Sonderzug DPE 20116 denn auch zwischen 8:26 Uhr und 8:34 Uhr am Kölner Hauptbahnhof erlebt werden (oben und 2x unten).


Und weil der Dampfzug noch eine große Stadtrundfahrt über Köln-Mülheim, Köln-Kalk Nord, die Südbrücke und Eifeltor unternahm, wurde gleich noch die Chance genutzt, der 01 118 ein zweites Mal aufzulauern. Als Fotostelle wurde ein Punkt bei Hürth-Kalscheuren aufgesucht, der schon seit Jahren auf der „Wunschliste“ stand…..

Direkt nach der Ausfahrt aus dem Bf. Kalscheuren mobilisiert das Lokteam der 01 118 die volle Leistung ihres Prachtstückes, um die Steigung ins Vorgebirge anzugehen (oben). Am Zugende lief 215 082 als Drucklok mit und ließ am Ende des mehr als 10 Wagen langen Zuges wie in vergangenen Eifelbahnzeiten ihren Dieselmotor brüllen (unten).

Nachdem der Dampfzug „im Kasten war“, wurde an der urigen Anrufschranke zwischen Kalscheuren und Fischenich noch ein wenig mit den Fotomotiven experimentiert (oben und unten).
Wenig später folgte das Bedauern darüber….


Bahnabenteuer…
Die eingeplante Regionalbahn, die gegen 10 Uhr vom Bf. Hürth-Kalscheuren Richtung Köln Hbf genommen werden sollte, war weg. Als nächste Verbindung folgte die Mittelrheinbahn, die um 10:48 Uhr von dort abfahren sollte. Sie hatte zunächst auch nur wenige Minuten „Fahrplanzuschlag“. Doch zwischen dem Bf. Köln-West und Köln Hbf endete die Fahrt in Höhe des Mediaparks – wegen einer Stellwerksstörung in Köln Hbf. Die Fahrgäste mussten über eine Stunde in dem engen Zug ausharren, bevor man sich dann entschloss, zum Bf. Köln-West zurückzufahren. Die Hoffnung, von dort mit der Stadtbahn bis zum Bf.Köln-Ehrenfeld zu gelangen und endlich in Richtung Stolberg zurückzukommen, zerschlug sich jäh. Wegen eines Polizeieinsatzes war der Verkehr auf den Stadtbahnlinien 3,4 und 5 unterbrochen, 15 Minuten lang keine Bahn in Richtung Ehrenfeld. Also wieder zurück zum Bf. Köln-West, denn es hieß, die Stellwerksstörung sei beseitigt. Tatsächlich rollte ein Zug von National Express an den Bahnsteig, der zum Hauptbahnhof fahren sollte. Allerdings musste der nun jeden einzelnen Blockabschnitt bis dorthin wegen zurückgestauter Züge mit Wartezeiten von jeweils rd. fünf Minuten bewältigen. Der nächste RE 1, der um 13:16 Uhr nach Stolberg und Aachen fahren sollte,  hatte natürlich auch die üblichen 15 Minuten Verspätung – aber wen kümmert das dann noch… Bahnfahren in Deutschland war wieder einmal ein unbeschreibliches Abenteuer, oder ist es in Köln besonders närrisch?
Die nächsten Fototouren finden nun ganz gewiss mit dem Auto statt. Der „ökologische Fußabdruck“ wird dann auf das Gaspedal drücken. Alles andere ist nur ein Mix aus Wahnsinn und Masochismus.

In Köln-West gab es am Vormittag des 21. April 2018 diese Kombination aus 111 042 der DB und dem National Express-Ersatzzug zu sehen.

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten passte 01 118 mit ihrem Sonderzug auf der Eifelbahn-Rennstrecke bei Wißkirchen ab. Auch ihm war die als Drucklok eingesetzte 215 082 ein Foto wert (oben und unten). Für die Bildspenden sage ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

 

20. April 2018

Am frühen Morgen gegen 6:55 Uhr wartete der National Express-Ersatzzug mit einer neuen Bespannungsvariante auf. Anstelle der sehenswerten 110er in klassischem Blau war an diesem Morgen die DB-Lok 111 042 vor dem Zug im Einsatz.

In Stolberg Hbf konnte man am Abend des 20. April 2018 nahe des ehemaligen Stellwerks „Sr“ Gleisbauarbeiten beobachten (oben und unten).

So viel „Grün“ gibt es in Stolberg mitten in der Stadt. Der Nachschuss zeigt 643205 beim Bahnübergang Hermann-Ritter-Straße.

 

 

19. April 2018

Morgengruß der DB-AG: Der IC 2319 hat mal eben 60 Minuten Verspätung. Für die DB wohl völlig gleichgültig – sollen die Kunden doch auf einen Regionalexpress ausweichen oder die Zeit auf einem schäbigen Bahnhof absitzen…
Dass die Kunden, die zu spät zur Arbeit kommen, diese Zeit nacharbeiten müssen oder Einkommensverluste erleiden, ist doch alltägliches tausendfaches, lapidares Schicksal, Peanuts eben….

Die neue Aachener 146 006 am frühen Morgen gegen 6:49 Uhr am Gleis 8 des Kölner Hauptbahnhofs vor einem RE 9 in die Heimat. Wer die Lok sichtet, wird sie auch erkennen, ohne die Loknummer lesen zu müssen (oben und unten).

Das Auto hat Vorrang… – während die Fahrgäste am Nachmittag gegen 16:50 Uhr in Bonn Hbf auf dem engen und gefährlichen Bahnsteig an den Gleisen 2 und 3 auf den verspäteten EC 8 in Richtung Köln warteten, donnerten auf Gleis 1 mehrere Güterzüge vorbei. Auch dieser Autozug hatte freie Fahrt.

Bei der Fahrt durch den Bf. Köln-West konnte dort der MRCE-Taurus ES 64 U2-030 (182 530) mit einem Messzug gesichtet werden.

Fahrgastinformation der Fachleute von der DB. Man achte auf den RB 48-Zug um 18:07: 25 Minuten Verspätung oder Ausfall…?? Eigentlich egal, der Kunde ist sowieso der Dumme.

Nach der Ankunft mit dem verspäteten RE 1 noch schnell ein Foto in Stolberg Hbf von der Begegnung des ebenfalls verspäteten Thalys-Zuges 4307 mit dem von 643 219 geführten Euregiobahnzug, der nach Gleis 2 ausweichen musste.

 

18. April 2018

Wir warten auf unseren Zug…



 

17. April 2018

Beginn der Elektrifizierung von Landgraaf nach Herzogenrath
Am 17. April erfolgte der offizielle Start der Bauarbeiten zur Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Landgraaf und Herzogenrath. Mit der neuen Oberleitung wird eine neue Fern- und gleichzeitig eine neue Direktverbindung zwischen Deutschland und den Niederlanden realisiert.

Die Elektrifizierung dieser 6,5 km langen Strecke ist das erste Projekt, das für bessere internationale Bahnverbindungen zwischen Süd-Niederlande und Deutschland durchgeführt wird. Schon 2014 wurde für diese Arbeit die behördliche Übereinkunft erreicht und vor zwei Jahren gab die damalige niederländische Staatssekretärin für Umwelt und Infrastruktur, Sharon Dijksma, dafür grünes Licht. Neben einem Beitrag der Europäischen Union finanzieren der niederländische Staat, die Provinz Limburg und die Region dieses Projekt. Nun haben Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland, Jan Mulder, vertretender Regionaldirektor Zuid von ProRail, und Hubert Mackus, Deputierter der Provinz Limburg, symbolisch das Signal für die Bauarbeiten zum Projekt auf „grün“ gestellt.

Schon Ende des Jahres 2018 müssen die Arbeiten für die Elektrifizierung abgeschlossen sein. Das Nahverkehrsunternehmen „Arriva“ wird dann im Rahmen der Limburger OV-Konzession einmal stündlich eine direkte Zugverbindung zwischen Aachen und Maastricht bedienen. Arriva hat hierfür neue Züge, geeignet für die Stromsysteme aller drei Länder, bestellt.Ende dieses Jahres müssen die Arbeiten für die Elektrifizierung abgeschlossen sein. Der Personenbeförderer Arriva wird dann im Rahmen der Limburger OV-Konzession einmal stündlich eine direkte Zugverbindung zwischen Aachen und Maastricht bedienen. „Arriva“ hat hierfür neue, für das niederländische, belgische und deutsche Stromsystem gleichermaßen geeignete Züge bestellt.

 

16. April 2018

Schnappschuss mit einem „FRET-chen“: Aus dem vor dem Blocksignal zwischen Köln-West und Köln Bbf wartenden, mit SBB-Waggons gebildeten EC 8 heraus bot sich am Nachmittag die Gelegenheit, eine französische E-Lok auf dem Güterzuggleis von Köln-Nippes nach Köln-Süd zu fotografieren.

In den Weiten des Stolberger Hauptbahnhofs waren am Abend des 16. April 2018 zwei „Ost-V 100“ der Firma „BBL“ vor einem Schotterzug zu sehen.

 

15. April 2018

Auf dem Weg zum Frühschoppen für Eisenbahnfreunde wurde „en passant“ die in schönstem Sonnenlicht nach Stolberg-Altstadt fahrende Euregiobahn  aufgenommen. Bei der Gelegenheit ein Gruß an die beiden Eisenbahn-affinen Menschen, die in dem Moment das gleiche Ziel hatten… 😉

Der „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ fand am 15. April 2018 unter dem Thema „Werksbahnen und Anschlussgleise in Stolberg“ statt. Silvia und Arno Mörkens bereicherten das Treffen mit markanten Fahrzeugmodellen, wie sie einstmals für die Bedienung von vielen Gleisanschlüssen im Einsatz waren.

In der Industriestadt Stolberg hat es im Laufe der Jahrzehnte mehr als 40 Gleisanschlüsse und Werksbahnen in Normalspur und in Meterspur gegeben. An diesem Vormittag wurde zunächst die aktuelle Lage im Wagenladungsverkehr über Gleisanschlüsse dargestellt. Anschließend erlebten die Teilnehmer eine Zeitreise von den Anfängen bis in die 1990er Jahre, bei denen viele Gleisanschlüsse in Erinnerung gerufen wurden. Das Thema konnte an diesem Vormittag – erwartungsgemäß – aber nicht vollständig behandelt werden, so dass im Laufe des Jahres eine Fortsetzung folgt, bei der vor allem der Süden des Stadtgebietes im Fokus stehen wird.

Blick auf das ehemalige Anschlussgleis der Fa. „St. Gobain“ am Schnorrenfeld, das zum Aufnahmezeitpunkt am 2. September 1974 nicht mehr regelmäßig benutzt wurde, hier mit der in Richtung Stolberg-Hammer dampfenden 051 565 (oben). 

Im März 1987 wurde 260 404 bei der Bedienung des Gleisanschlusses der belgischen Militärliegenschaften „Camp Reine Astrid“ und „Munitionsdepot Propsteierwald“ auf der Westseite des Stolberger Hauptbahnhofs im Bild festgehalten.

Wegen Bauarbeiten an Bahnsteigen in Eilendorf und Aachen-Rothe Erde war der Euregiobahnverkehr zwischen Stolberg und Aachen am 15. April 2018 unterbrochen. Ersatzweise konnte man vom Gleis 27 des Stolberger Hauptbahnhofs durchgehend bis nach Düren fahren. 643 221 wurde dabei als RB 20 nach Düren aufgenommen.

Wegen der Bauarbeiten in Eilendorf und Aachen-Rothe Erde mussten westwärts fahrende Züge den Stolberger Hauptbahnhof auf Gleis 2 passieren und dazu auch durch Gleis 3 fahren. Das Bild zeigt den   ICE-Zug Nr. 4654, der eigentlich nach Brüssel sausen wollte und die 189 023, die leere Erzwaggons von der Stolberger Bleihütte nach Vlissingen bringen wollte.

Nach einem mehrminütigen Halt auf Gleis 3 konnte der ICE-Zug Nr. 4654 seine Fahrt schließlich durch Gleis 2 fortsetzen.

Der nach Paris strebende Thalys-Zug Nr. 4332 musste nach einem Zwangshalt in Stolberg Hbf zunächst seine Gelenkigkeit unter Beweis stellen, bevor er durch Gleis 2 westwärts weiterkam (oben und unten).

Der Thalys 4332 bot die seltene Gelegenheit, einmal „Ausfahrt auf Ersatzsignal“ im Bild festzuhalten.

Die nach Aachen fahrenden RE 1-Züge mussten sich ebenso durch Gleis 2 quälen. 146 262 wurde dabei von der Behelfsbrücke zum Bahnsteig aus fotografiert.

 

 

 

13. April 2018

Wie die Stolberger Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen vom 13. April 2018 melden, wird das P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof am Samstag, 14. April, komplett gesperrt, weil an diesem Tag die halbjährliche Grundreinigung durchgeführt werden muss. Im Rahmen der Grundreinigung soll planmäßig auch die Oberflächenbeschichtung der Parkebenen überprüft und vorhandene Schadstellen ausgebessert. Das Parkhaus sollte ab 7 Uhr autofrei sein.

Am Nachmittag konnte in Höhe der S-Bahn-Station Köln-Hansaring die betagte 362 614 mit ebenso betagtem Wagenmaterial beim Rangieren beobachtet werden.

Gegen 16:45 Uhr wurde 111 143 auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs mit dem flotten Zusatz-RE 1 aufgenommen.

 

11. April 2018

Am Morgen des 11. April 2018 traf der Eisenbahnfreund Arno Mörkens am Bf. Lendersdorf auf die zur Zeit bei der Rurtalbahn eingesetzte Aushilfslok „260 502“ (alias 1261 002). Für die Bildspende sage ich an dieser Stelle vielen Dank.

Während einer Wartezeit wegen Überholung konnte auf dem Gleis 4 des Bf. Köln-Süd vor einem Schotterzug die vorbeifahrende EfW-Lok 215 025 -6 gesichtet werden.

Beim Bf. Köln-West gab es im Begegnungsverkehr diesenMesszug zu sehen.

Am Nachmittag des 10. und am Morgen des 11. April 2018 wurde die für den Einsatz vor Regionalzügen speziell umgerüstete und planmäßig von Aachen aus vor Zügen der Linie RE9 eingesetzte 120 206 in Köln Bbf vor einem Messzug gesichtet.

 

08. April 2018

Bei der Rurtalbahn ist derzeit wieder eine Leihlok der Firma „northrail“ im Einsatz. Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten hat die schmucke Gravita am sonnigen 8. April 2018 bei der Sonntagsruhe im Bf. Düren prima fotografieren können (oben und unten). Für seine Bildspenden an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Zusätzlich konnte Peter-Josef Otten auch die V 151 (1275 118) von Rurtalbahn Cargo in Düren aufnehmen.

 

07. April 2018

Um 13:27 Uhr konnte am Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs vor dem RE 9 von Aachen nach Siegen mit 146 006 die zweite Lok der BR 146.0 gesichtet werden, die nun mit Doppelstockwaggons als Ersatz für die unkomfortablen Hamsterbacken  den Fahrkomfort auf dieser Regionalexpresslinie spürbar verbessert.

Aus dem Oberdeck eines Doppelstockwaggons konnte ein Blick auf die schon seit rund einer Woche in Stolberg Hbf weilende RP-Lok 218 447 erhascht werden.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof ergab sich die Gelegenheit, den dreiteiligen CFL-Triebwagen 2307 zu fotografieren. Als IC 5106 startet dieser Zug seit dem 10.12.2017 täglich zu seiner Tour von Düsseldorf über Köln, Koblenz und Trier nach Luxemburg. Um 14:18 Uhr fährt er auf Gleis 7 von Köln Hbf ab. Interessanterweise ist er nur zwischen Düsseldorf und Koblenz als IC unterwegs, entlang der Mosel verkehrt er als Regionalexpress (oben und unten).

In Köln Bbf bot 120 155 mit einem abgestellten IC-Zug ein willkommenes Fotomotiv.

Zwischen Köln-West und Köln-Süd gelang aus dem fahrenden Zug heraus der Schnappschuss mit der vor einem Güterzug entgegenkommenden BLS Cargo-Lok 485 014.

Hier und da gibt es immer wieder Relikte der ehrwürdigen Deutschen Bundesbahn zu entdecken. So ziert einen der Containerkräne im Bf. Köln-Eifeltor auch mehr als zwei Jahrzehnte nach der Bahnreform immer noch ein gern gesehener Bundesbahn-Keks aus den 1980er Jahren…

Den einstmals gediegenen Bf. Kottenforst hat die DB-AG zum sterilen S-Bahn-Haltepunkt „Meckenheim-Kottenforst“ verstümmelt. Im ehemaligen Bahnhofsgebäude, das hier als Kulisse für eine Aufnahme von 620 006 diente, befindet sich aber immer noch ein beliebtes und empfehlenswertes Ausflugslokal. Wer Zeit und Muße hat, sollte hier ruhig einmal aussteigen und nach einem Spaziergang im Kottenforst im Bahnhofsgebäude einkehren…

Auch der Bf. Euskirchen hat sein Gesicht stark verändert. Nach der Modernisierung des Umfeldes bietet selbst der Hinterausgang ein zeitgemäßes Ambiente…

Ausfahrt des LINT-Triebwagens 620 031 von Euskirchen in die Tiefen der Eifel, aufgenommen am sonnigen Abend des 07. April 2018. Der Richtungsanzeiger „K“ zeigt dabei schon den Zielbahnhof Kall an. Nachdem das Eisenbahnbundesamt „plötzlich“ festgestellt hat, dass die Einfädelung der Bördebahn in den Bf. Euskirchen stellwerkstechnisch Probleme aufwirft, sind neue Verzögerungen für die Belebung des Regionalverkehrs auf der Strecke nach Zülpich und Düren aufgetreten. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis auch auf dieser Strecke ein dichterer Taktverkehr angeboten und der Richtungsanzeiger häufiger ein „Z“ oder „D“ anzeigen wird… ?

Innerhalb des ganzen, vereinheitlichten und eintönig erscheinenden Vareo-LINT-Getümmels des Euskirchener Bahnbetriebes sind die an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen über die Bördebahn kommenden Düwag-Regiosprinter der Rurtalbahn eine echte Abwechslung. Bei der Begegnung mit dem als S 23 aus Bonn eintreffenden 620 009/509 war der Otmar-Alt-Sprinter sogar im Wortsinne ein echter Farbtupfer… (oben und unten).

Interessant ist auch die Zielangabe an den Zügen der Rurtalbahn – hier wird der Dürener Bahnhof sogar zum Hauptbahnhof… 😉

Fahrgastwechsel auf dem Bf. Zülpich – aufgenommen am Samstagabend um 19:25 Uhr.

Typische Bördebahn-Atmosphäre bei Jakobwüllesheim, aus dem Triebwagen aufgenommen bei einer Fahrt von Euskirchen nach Düren am Abend des 07. April 2018 (oben und unten).

Auf dem Bf. Düren konnte am Abend des 07. April 2018 gegen 20:10 Uhr der Talent-Triebwagen 644 032/532 gesichtet werden. Von den auf den Strecken Köln – Horrem – Bedburg bzw. dem Seitenast Horrem – Bedburg eingesetzten Talent-Triebwagen verbringen häufig ein bis zwei Einheiten ihre Wochenendruhe in Düren.  Mit etwas Glück können sie dort zusammen mit Euregiobahn-Talenten fotografiert werden.

 

05. April 2018

Am 05. April 2018 verkehrte der AKE-Rheingoldzug von Köln über Aachen nach Papenburg an die Ems. Ralph Cox war schon am frühen Morgen unterwegs und passte die stimmige Zuggarnitur gegen 8:11 Uhr auf dem Bf. Herzogenrath ab.
Für die Bildspende sage ich ein herzliches Dankeschön an Ralph Cox.

 

04. April 2018

Abwechslung im Einsatz der BR 146
Am Morgen des 04. April 2018 konnte auf dem Kölner Hauptbahnhof gegen 6:45 Uhr vor dem aus Doppelstockwaggons gebildeten RE 10902 die Lok 146 005 gesichtet werden. Dieser RE 9 verließ Köln Hbf um 6:48 Uhr und erreichte Aachen Hbf (planmäßig) um 7:44 Uhr. Es ist damit zu rechnen, dass 146 005 auch den Rest des Tages im Umlaufplan der Linie RE 9 zu sehen ist.
Im alltäglichen Einsatz der Loks der BR 146.2 vor den RE 1-Zügen ist damit neben der 146 122 mit 146 005 ein weiterer „Sonderling“ in der Region Aachen unterwegs. Außerdem ist der Einsatz der 146 005 auch eine Neuerung bei der Bespannung von Zügen der Linie RE 9. (Siehe hierzu auch die interessanten Anmerkungen von Sebastian und Philipp am Ende des Tagebuches bei den Kommentaren).

Ein außerplanmäßiger Halt des IC 2319 zwischen Köln Hbf und Köln-West in Höhe des „Gleisdreieckes“ nahe Köln Bbf ermöglichte am frühen Morgen des 04. April 2018 aus dem Waggonfenster heraus dieses Foto der AKE-Lok E 10 1309 mit Dom und Hansa-Hochhaus im Hintergrund.

Auf der nachmittäglichen Zugfahrt von Bonn nach Köln konnte im Rangierbahnhof Köln-Eifeltor diese Szene mit einer unerkannt gebliebenen Gravita (BR 261) von Northrail  und der Crossrail-Lok DE 6312 eingefangen werden.

Wenige Minuten später bot der „grüne ICE“, der in Köln Bbf auf einen neuen Einsatz wartete, erneut Gelegenheit, den Auslöser zu betätigen.

Gegen 18:40 Uhr entstand in Stolberg Hbf das Foto der mit einem Güterzug ostwärts fahrenden E 186 231 , die mit ihrer zusätzlichen Nummer „2839“ noch ursprüngliches COBRA-Design zeigte.

Fast im Blockabstand folgte die DB Cargo-Lok 185 375 mit einem langen Kesselwagenzug in Richtung Köln nach.

 

 

03. April 2018

643 208 und 643 202 mussten am 03. April 2018 gegen 18:22 Uhr wieder einmal von Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs aus nach Aachen abfahren, weil der RE 1 aus Köln wie üblich mit seiner regelmäßigen Verspätung das Fahrplangefüge und die planmäßigen Betriebsabläufe beeinträchtigte.

Wegen dichter Streckenbelegung durch den verspäteten RE 1 und die nachfolgende RB 20 musste die ChemOil-Lok 482 012 am westlichen Ausfahrsignal des Stolberger Hauptbahnhofs eine kurze Pause einlegen.

 

 

02. April 2018

Ein Ostermontagsausflug nach Simpelveld bot die Möglichkeit, etwas Dampflokaroma von der ZLSM-Lok e2-1040 zu kosten (oben und unten).

Alternativ bot der dreiteilige VT 98-Verband der ZLSM die Möglichkeit, knatternden Dieselmotorsound zu genießen. Sowohl am Einfahrvorsignal der Strecke aus Vetschau und Bocholtz (oben) als auch am Einfahrsignal der Strecke aus Kerkrade (unten) konnten beim Bf. Simpelveld stimmungsvolle Szenen fotografiert werden.

Am Abend des 02. April 2018 gegen 19:15 Uhr wurde 643 217 auf seiner Fahrt von Stolberg Hbf nach Alsdorf und Herzogenrath im Würselener Stadtwald nahe des Bü Hochwaldweg aufgenommen (oben und unten).

 

01. April 2018

Am Abend des 01. April 2018 konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof nahe der ehemaligen Bahnmeisterei 218 447 gesichtet werden, die Spezialwaggons für Oberleitungsmontage am Zughaken hatte.

Blick über den Bereich Stolberg Gbf auf den gegen 18:15 Uhr von Frankfurt/M. nach Brüssel vorbeiziehenden, unerkannt gebliebenen ICE 3.

Dies waren die drei Aprilscherze des Jahres 2018:
RB 20: Osterangebot 2018 von DB-Regio
In allen Zügen der Linie RB 20 gilt am Ostersonntag ein spezielles Osterangebot: Fahrgäste, die dem Lokführer oder – soweit vorhanden – dem Zugbegleiter einen Schokoladenosterhasen schenken, können diese Züge am Ostersonntag ohne regulären Fahrschein benutzen. Da es sich um ein Spezialangebot von DB Regio handelt, gilt dieses Osterangebot ausschließlich auf der Linie RB 20 und nicht auf anderen Linien des Aachener Verkehrsverbundes. Das Osterangebot gilt außerdem nur am Ostersonntag (01. April 2018) und nicht am Ostermontag.

Touristisches Hinweisschild zum Stolberger Hauptbahnhof zu verkaufen
Die Stadt Stolberg hatte die Stolberger Künstlerin Birgit Engelen im Jahre 2011 mit der Erstellung von insgesamt fünf Informationstafeln mit touristischen Hinweisen zur Stadtgeschichte beauftragt. Während vier dieser Informationstafeln schon 2012 am Stolberger Markt (Zweifaller Straße), am Vogelsängerdenkmal beim Rathaus, vor der Stadthalle und auf der Salmstraße in Höhe der Kirche St. Maria Himmelfahrt aufgestellt wurden, hielt man die fünfte Infotafel, die über Stolbergs Eisenbahngeschichte informiert, zunächst zurück, weil man das mangelhafte Umfeld des Stolberger Hauptbahnhofs (damals wurde das Bahnhofsgebäude von Grund auf  saniert) als ungeeignet zur Aufstellung empfand.


Zwischenzeitlich hat es in der Umgebung des Hauptbahnhofs immer wieder Veränderungen gegeben, die bei der Stadt Stolberg für ein weiteres Zögern sorgten (bspw. der Bau des Bahnsteiges an den Gleisen 43/44, der Bau des P&R-Parkhauses, die Sanierung der Rhenaniastraße). Da es auch in den nächsten Monaten weitere Beeinträchtigungen wie bspw. die Errichtung des sog. „Skywalks“ geben wird, hat sich die Stadt Stolberg nunmehr entschlossen, auf die Aufstellung dieser Infotafel zu verzichten. Um die Herstellungskosten der Infotafel zu refinanzieren, soll sie jetzt an interessierte Bürger verkauft werden. Interessenten werden gebeten, Kaufangebote beim Tourismusbüro der Stadt einzureichen.

Renitente Bahnkunden…
Wer häufig mit den Zügen der Linie RE 1 fahren muss, ist es gewöhnt, dass die in Richtung Aachen fahrenden Züge nur in ganz seltenen Ausnahmefällen pünktlich verkehren. Auch der Morgen des Ostersonntags war in dieser Beziehung keine Ausnahme. Etwas Besonders war allerdings die Reaktion eines Fahrgastes, der die 20-minütige Verspätung des RE 10108 nicht hinnehmen wollte. Als der Zug statt um 8:18 Uhr erst gegen 8:40 Uhr auf Gleis 9 D-G in Köln Hbf eintraf, schmetterte er aus Wut ein hartgekochtes Osterei dermaßen heftig auf die einfahrende 146 262, dass die Lok eine ordentliche Beule davontrug (oben und unten).

7 Gedanken zu „Fototagebuch 4/2018“

  1. Es hat geklappt nicht nur in der RB20 auch der Busfahrer auf der Linie 47 hat keinen Fahrschein verlangt. Nur gelächelt als ich sagte Freifahrt und ihm einen kleine Schokohasen übergeben habe. Danke für deinen Hinweis!

  2. Hallo H. Keller,
    das Viadukt an der Rüst sollte ab Mitte März erneuert werden.
    Die Arbeiten haben noch nicht begonnen. Wissen Sie, wann mit dem Baugeginn zu rechnen ist?
    Mit freundlichem Gruß
    Manfred Prick

  3. Hallo Roland
    Die 146 005 ist mittlerweile Planmäßig beim RE9. Es sind noch weitere Fahrzeuge der Baureihe 146.0 im Zulauf um die 111 und mit der Zeit auch die 120er abzulösen.
    Gruß
    Philipp

  4. Hallo Roland,
    derzeit finden Fahrzeugtausche zwischen NRW und Hessen statt. Mindestens zwei Garnituren 146.0 mit Dostos, die durch die Inbetriebnahme der Twindexx auf der Riedbahn frei geworden sind, kommen zum RSX. Im Gegenzug gehen zwei Hamster zum Mittelhessen-Express.
    Gruß,
    Sebastian

    1. Hallo!
      Auch wenn man dem Hamster an sich nix Böses will:
      Wenn diese noch weiter durch Dostogarnituren ersetzt werden sollten, werden das die Fahrgäste sicherlich durchweg begrüßen. Die Hamster werden den Bedürfnissen des RE9 Verkehrs eben leider zu oft nicht gerecht.

  5. Hallo,

    wäre es möglich auch aktuelle Fotos von den Umbauarbeiten am Bahnhof Eilendorf und Aachen Rothe Erde hier einzustellen?

    Würde mich sehr freuen.

    Schöne Grüße
    der Bernd

  6. Die Verspätungen im Raum Köln kommen von den ganzen Bauarbeiten (Köln-Düsseldorf, Nippes und rechte Rheinstrecke), weshalb viele Züge umgeleitet und trotzdem wegen der überlasteten Umleitungsstrecken Verspätung aufbauen.so sind die Erzbomber auch wieder linksrheinisch unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.