Fototagebuch 7/2018

Fototagebuch  Juli 2018

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Juli 2018.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Juni 2018 )

Tipp:

02. August 2018 18:30 Uhr
Die „Gruppe Z“, der „Romani Rota e.V“ und der „VVN-BdA Aachen“ laden für Donnerstag, den 02. August 2018 ab 18:30 Uhr zur Einweihung der Gesamtanlage des Roma-Mahnmals am Stolberger Hauptbahnhof ein. Bekanntlich trägt der Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs zum mahnenden Gedenken und zur Bewahrung der Erinnerung an die Deportation von 37 Stolberger Roma den Namen „Gustav-Wassilkowitsch-Platz“. Gustav Wassilkowitsch war das jüngste Opfer dieser Deportation und wurde (als Kleinkind!) ebenso wie alle anderen dieser am 02. März 1943 vom Stolberger Hauptbahnhof aus deportierten Gruppe  bis 1944 von den Verbrechern des NS-Regimes ermordet.
Schon 1995 wurde ein erstes Mahnmal in Gestalt eines Wagenrades aus Holz errichtet. Am 17. März 2013 wurde als Ersatz eine Stele aus Granit aufgestellt. Nachdem nun die Sanierung des Bahnhofsvorplatzes weit fortgeschritten ist, wurde jetzt auch die Umgebung des Mahnmals ausgebaut und als Gedenkort ansprechend umgestaltet.

 

Beginn des Fototagebuches

31. Juli 2018

Gegen 17:15 Uhr konnte man aus dem Oberdeck eines verspäteten RE 5-Zuges nördlich des Bonner Hauptbahnhof die MEG-Lok 218 467 mit einem Messzug sehen.

 

30. Juli 2018

Unter der Titelzeile „Umstieg auf neue Mobilität in Stolberg“  haben die Stolberger Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen die Titelseite des Stolberger Lokalteils vom 30. Juli 2018 aktuellen Neuigkeiten vom Bahnbetrieb gewidmet. Wie dort berichtet wird, soll der Euregiobahnverkehr nunmehr mit einem Interimsvertrag für weitere vier Jahre in seinem derzeitigen Umfang und mit Dieselbetrieb ausgeschrieben werden. Für die Vertragslaufzeit von 2021 bis 2025 sollen bei der „ergebnisoffenen Ausschreibung“ auch restaurierte Gebrauchtfahrzeuge für den RB 20-Verkehr zulässig sein. Somit könnte DB Regio sich auch mit den derzeit auf der Linie RB 20 eingesetzten Talent-Triebwagen der BR 643 an der Ausschreibung beteiligen. Gleichwohl macht die Streckenelektrifizierung im EVS-Netz Fortschritte. Der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) hat mittlerweile Förderbescheide für die „ersten beiden Leistungsphasen“ erteilt. Damit können jetzt die Planungen für den Bau der Oberleitungen und die Stromversorgung anlaufen. Der NVR geht davon aus, frühestens 2020 Baurecht für die Streckenelektrifizierung erlangt zu haben. Ursprünglich sollte der Bau der elektrischen Fahrleitungen auf dem EVS-Netz bereits im Dezember 2021 abgeschlossen sein. Der Flugplatz Merzbrück hat eine verbindliche Erklärung des Landes über eine Kostenbeteiligung in Höhe von 4 Mio. Euro erhalten, die u.a. zu Verschwenkung der Start- und Landebahn verwendet werden soll.
Dem Bericht kann weiterhin entnommen werden, dass an der Aufnahme des RB 20-Verkehrs zwischen Stolberg-Altstadt und Breinig im Dezember 2019 festgehalten wird. Spätestens zum Jahresbeginn 2019 sollen die Ausbauarbeiten anlaufen. Seit wenigen Tagen soll der EVS die Genehmigung zum Neubau des Viaduktes Rüst vorliegen. Zusätzlich soll es in Breinig auch einen neuen Haltepunkt im Bereich des Bahnübergangs „Im Steg“ geben.

Die Lokalausgaben berichten ferner von einer Ausweitung des Busverkehrs parallel zur Euregiobahnlinie zwischen Hbf und Altstadt sowie in die Außenbezirke Vicht und Zweifall.
Schließlich wurde auch das Projekt „Euregio-Railport“ gestreift, bei dem zum Ende der Sommerferien mit dem Ergebnis einer Machbarkeitsstudie gerechnet wird.

Gegen 18:15 Uhr sauste ein unerkannt gebliebener ICE von Frankfurt/M nach Brüssel durch den Stolberger Hauptbahnhof.
Nachdem eine Baufirma die Fundamente für die Fußgängerbrücke und die Aufzüge zügig hergestellt hat, ruht nun wieder die Baustelle. Bis der Stolberger Hauptbahnhof endlich seinen barrierefreien Zugang zum Mittelbahnsteig erhält, müssen wahrscheinlich noch viele Züge vorüberfahren….

Wegen Bauarbeiten an der EVS-Strecke zwischen Stolberg Hbf und Eschweiler-Weisweiler fahren dort gegenwärtig keine RB 20-Züge. Aus diesem Grund fahren die aus Richtung Aachen-Hbf kommenden RB 20-Züge derzeit ohne Flügelung bis nach Stolberg-Altstadt. Auf dem Foto vom 30. Juli 2018 gegen 19:05 Uhr hat ein aus Richtung Stolberg-Altstadt kommender RB 20-Verband gerade den Hp Stolberg-Schneidmühle passiert und rollt nun Stolberg Hbf entgegen.

 

29. Juli 2018

Am Abend des 29. Juli 2018 führte ein kleiner Abendspaziergang den Fotografen in den Würselener Stadtwald…

Mit dem Bahnübergang Trockenbuschweg im Rücken wurde gegen 19:45 Uhr der aus Richtung Alsdorf kommende 643 212 aufgenommen. An dieser Stelle auch einen herzlichen Gruß an den freundlichen Lokführer.

Beim Nachschauen auf den nach Stolberg Hbf Gleis 44 strebenden 643 212 (unten) ergab sich der Glücksmoment eines Zusammentreffens mit einem auf der Hauptstrecke Köln – Aachen ebenfalls in Richtung Stolberg Hbf verkehrenden RB 20-Zuges.

Nahe der ehemaligen Abzweigstelle Quinx bot sich zudem noch dieses Motiv an, um 643 212 ein weiteres Mal zu fotografieren.

 

28. Juli 2018

Am Mittag des 28. Juli 2018 gelang auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein – für Insider – seltener Schnappschuss. Die westlichen Ausfahrsignale an den Gleisen 1 und 43 zeigten gleichzeitig „Hp 1“. Der Richtungsanzeiger am Gleis 43 wies allerdings an Stelle des üblichen „A“ ein „J“ aus. Während auf Gleis 1 der RE 1 in Richtung Aachen ausfuhr, fädelte ein zweiteiliger Talent-Triebwagenverband als Betriebsfahrt über Gleis 43 unmittelbar auf die Ringbahnstrecke in Richtung Eschweiler-St. Jöris aus. Ursächlich für diese Betriebsfahrt waren wohl umlauftechnische Gründe. Wegen Gleisbauarbeiten auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs war der RB 20-Verkehr von Stolberg in Richtung Eschweiler-Aue unterbrochen.

Für den Schienenersatzverkehr auf der Linie RB 20 kam u.a. dieser schmucke Reisebus der Fa. Koof aus Linnich zum Einsatz (oben und unten). Man beachte hier das geschmackvolle SEV-Symbol mit der Dampflok! An dieser Stelle auch ein herzlicher Gruß an den freundlichen Busfahrer.

Vor der abgeholzten Böschung am Fuß des Propsteierwaldes wurde schließlich noch 146 262 mit einem RE 1-Zug von Aachen nach Hamm fotografiert. Die DB hat hier gründliche Arbeit geleistet und mit erheblichem Aufwand die Gehölze entfernt, die dem Richtungsgleis Köln -> Aachen und den elektrischen Fahrleitungen gefährlich werden konnten. Auch wenn die Böschung derzeit etwas nackt wirkt, so verdient diese umfassende vorbeugende Instandhaltung entlang der Hauptstrecke Anerkennung! Damit ist eine Basis für einen zuverlässigen Bahnbetrieb geschaffen worden. Gerade bei den Auswirkungen des zunehmenden Klimawandels kommt dem vorbeugenden Schutz der Bahnstrecken immer mehr Bedeutung zu.

 

27. Juli 2018

Mit rd. 17 Minuten Verspätung und einer irritierenden Informationsanzeige am Bahnsteig (oben) rollte am Morgen des 27. Juli 2018 der IC 2319 von Dortmund nach Stuttgart in den Kölner Hauptbahnhof ein. Bemerkenswerterweise war der IC 2319 mit 101 094 bespannt – jener Lok, die bei ihrem Erscheinen stets für Heiterkeit beim Reisepublikum sorgt oder auch zu beißendem Spott Anlass gibt (unten). Häufig wird unter den am Bahnsteig wartenden Menschen auch diskutiert, ob das Designerteam, das die Außenflächen der 101 094 kreiert hat, von einer gehörigen Portion Selbstironie motiviert war oder vielleicht noch nie selbst mit der Bahn gefahren ist….

 

Von etwa 22:30 Uhr bis 23:30 Uhr gab es eine besondere Mondfinsternis zu sehen. Es war nicht nur die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts. Zusätzlich stand auch der Mars unterhalb des blutrot gefärbten Mondes am Himmel.

Gegen 23 Uhr ging die Mondfinsternis langsam zu Ende und aus dem „Blutmond“ wurde langsam wieder der gewohnte gelblich gefärbte Planet am Nachthimmel.

 

26. Juli 2018

Beim Start zur Fahrt an die Arbeitsstelle bot sich am Morgen dieses Sommertages auf dem Stolberger Hauptbahnhof noch ein idyllisches Bild – Bahnfahren könnte so schön sein.
Im Laufe des Tages sollten jedoch alle Illusionen wieder einmal zerstört werden und nur noch Frust zurückbleiben….

In Köln Hbf konnte der IC 2319 zunächst nicht in das fahrplanmäßig vorgesehene Gleis 7 einfahren, weil dort noch der Thalys nach Paris stand und wegen Startschwierigkeiten für mehr als 10 Minuten lang „Verzögerungen im Betriebsablauf“ verursachte. Als der IC 2319 deshalb gegen 7:05 Uhr einen Bahnsteig weiter auf Gleis 8 einfuhr, konnten die am Bahnsteig wartenden Menschen im hinteren Stromabnehmer der Zuglok  101 025 ein Mitbringsel bewundern, das anschließend für etwas betriebliche Abwechslung sorgte (oben und unten). Zunächst wurde der Stromabnehmer abgesenkt und man sah sich nicht in der Lage, die Fahrt fortzusetzen (obwohl 101 025 ja eigentlich zwei Stromabnehmer hat….). Die meisten Fahrgäste wechselten deshalb anschließend in den EC nach Klagenfurt, der Köln Hbf gegen 7:18 Uhr in südliche Richtung verließ und entzogen sich der unübersichtlichen Situation.

Den ganzen Tag über war der Bahnverkehr im Rheinland rund um den Verkehrsknoten Köln von krassen Verspätungen, Zugausfällen und üblen Reisebedingungen für die Fahrgäste geprägt. In vielen aus Doppelstockwaggons gebildeten Regionalexpresszügen liefen Waggons mit unzureichenden oder defekten Klimaanlagen. Bei Tagestemperaturen von 30 Grad und mancherorts auch etwas höher kam der Schienenpersonenverkehr der DB AG wieder einmal an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.

Zum Kotzen – Bahnfahren mit DB Regio
Am Nachmittag musste die Fahrt des von Koblenz nach Wesel verkehrenden RE 10526 in Köln abgebrochen werden, weil die Gesamtheit der Mängel am Zug nicht mehr tragbar war. In Köln Hbf wurde den Fahrgästen, nachdem sie dort gegen 18:44 Uhr mit rd. 13 Minuten Verspätung eintrafen, immerhin ein Ersatzzug für die Weiterfahrt angeboten. Wer es schaffte, in Köln Hbf bei mehr als 30 Grad mit einem kühnen Sprint von Gleis 1 nach Gleis 8 noch vom RE 10526 in den RE 10924 umzusteigen, für den hatte DB-Regio noch ein besonderes Schmankerl parat, das für eine unvergessliche Fahrt sorgen sollte: der hintere Teil des aus zwei Talent 2-Triebwagen gebildeten RE 10924 nach Aachen hatte im völlig überfüllten Innenraum Saunatemperaturen. Und die eine Toilette, die man bei DB Regio für den gesamten vierteiligen Triebwagen für ausreichend hält, war nicht nutzbar. Als ein Fahrgast zwischen Ehrenfeld und Horrem seine Übelkeit nicht mehr zurückhalten konnte und die Toilette aufsuchen wollte, kam es davor im Türbereich zum Desaster. Mehrere Menschen und der gesamte Boden im Türbereich waren anschließend mit Erbrochenem besudelt. Die Luft im Zug wurde unerträglich. Beim nächsten Halt in Horrem suchten viele Fahrgäste ihr Heil in der Flucht aus diesem Zugteil und erkämpften sich einen Platz im ersten Teil des Triebwagenverbandes, der sich in Horrem glücklicherweise schon etwas geleert hatte. Der nachfolgende RE 10132 fiel übrigens auch aus…

Betriebliche Abwechslung gab es auch in Stolberg Hbf zu erleben, wo die örtlichen Fahrdienstleiter einen RB 20-Zug nach Aachen wieder einmal über Gleis 2 fahren ließen, weil auf Gleis 1 ein verspäteter Zug vorgelassen werden musste…

 

25. Juli 2018

Vor  der Kulisse der Durchforstungsarbeiten am Fuß des Propsteierwaldes wurde gegen 6:00 Uhr der RE 10111 mit 146 278 an der Spitze aufgenommen.

Bei Sonnenaufgang war 265 031 noch auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs abgestellt.

Gegen 6:15 Uhr konnte ein dreiteiliger Euregiobahn-Triebwagenverband beobachtet werden, der aus Richtung Langerwehe kommend in Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs einrückte.

Um 6:38 Uhr traf 111 113 mit  4 Doppelstockwaggons als Zusatz-RE 1 in Richtung Köln auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ein.

Um 6:40 Uhr war 265 031 emsig mit Rangierarbeiten im Bereich Stolberg Gbf beschäftigt.

Im Bereich Köln Bbf wurde am Morgen des 25. Juli 2018 diese Szene mit 2 Loks der BR 101 und einem ICE 3 eingefangen.

Auf dem Bonner Hauptbahnhof ging am Nachmittag des 25. Juli 2018 die als Rheingoldlok dekorierte 101 112 als fotografische Beute ins Netz.

 

 

24. Juli 2018

Am Nachmittag des 24. Juli 2018 kletterten die Temperaturen im Rheinland deutlich über die 30 Grad-Marke hinaus. Wer nach 18 Uhr rund um Köln mit der Bahn unterwegs war, konnte einmal mehr das Scheitern der heutigen Deutschen Bahn AG erleben. Verspätungen von 60 bis 90 Minuten wurden bei vielen Zugfahrten gemeldet. Auf der Strecke Bonn Hbf – Köln Hbf wurden mehrere IC- und EC-Züge sowie einzelne nordwärts fahrende RE 5-Kurse rechtsrheinisch umgeleitet. Zwischen 20:40 Uhr und 20:50 Uhr verließen gleich drei Züge den Kölner Hauptbahnhof in Richtung Aachen. Neben dem planmäßig um 20:47 Uhr im Fahrplan vorgesehenen Zug, der am Bahnsteiggleis 8 ohne Informationen an Lok und Waggons oder an den Anzeigetafeln in den Abschnitten A bis C bereitgestellt wurde (und nur durch Befragen des geduldigen Lokführers zu identifizieren war), verkehrten von Gleis 9 aus zusätzlich der für 19:47 Uhr vorgesehene RE 9 und der für 20:15 Uhr geplante RE 1 nach Aachen.
Auch die kommunalen Verkehrsbetriebe in Köln und Bonn hatten zu dieser Zeit an mehreren Stellen mit liegengebliebenen Stadtbahnzügen zu kämpfen. Für die Fahrt von Bonn nach Stolberg waren an diesem Tag statt der üblichen rd. 90 Minuten mehr als dreieinhalb Stunden erforderlich. Von den wegen Zugausfällen, Verspätungen,  überfüllten Waggons mit unzureichender Klimatisierung und allerlei anderen Erschwernissen könnte zusätzlich geklagt werden.
Der Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel fand sich wieder einmal ziemlich hilflos im Stich gelassen und erlebte den Bahnverkehr als unzuverlässigen „Schön-Wetter-Verkehr“, der mit klimatischen Abweichungen rasch überfordert ist.

 

23. Juli 2018

Am späten Nachmittag des 23. Juli 2018 konnte aus einem vorbeifahrenden Regionalzug heraus auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs nahe des ehemaligen Stellwerks „Sr“ eine unerkannt gebliebene Lok der BR 155 gesichtet werden, die kurz nach dem Foto in Richtung Köln weiterfuhr (oben und unten). Bei genauerem Hinsehen könnte es sich hier um eine „privatisierte“ Lok handeln.

Am Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs gelang das Foto von 185 187 nebst einer unbekannten Schwesterlok, die mit einem langen Kesselwagenzug in Richtung Köln unterwegs waren.

 

21. Juli 2018

Am Vormittag des 21. Juli 2018 fand eine Führung über den Bf. Raeren statt, bei dem einer interessierten Besuchergruppe der „eiserne Schatz von Raeren“ fachkundig und detailliert erläutert wurde. Nahe beim Stellwerk „Cab 1“ bestaunen einige Teilnehmer*innen hier die Besonderheiten eines belgischen Ausfahrsignals (oben). Infrabel hat zwischenzeitlich Warnschilder an den Signal- und Lichtmasten auf dem Bf. Raeren anbringen lassen (unten). Immerhin sind diese Zeitzeugen der speziellen ostbelgischen Eisenbahngeschichte aber gegenwärtig noch zu erleben.

Signalantrieb in pragmatisch ausgeführter deutsch-belgischer „Kombi-Bauweise“ – auch dies ein historisches Relikt der Vennbahn, das der Interessierte auf dem Bf. Raeren finden kann.

Die extreme Trockenheit, die den Juli 2018 geprägt hat, führte dazu, dass bei der Bahnhofsführung am 21. Juli 2018 die besonderen Rohrgestängeantriebe der Saxby-Bauart gut sichtbar waren.

Die Besuchergruppe erhielt auch Einblick in den Spannwerksraum des Stellwerks „Cab 2“. In dem darüber liegenden Raum gab es die außergewöhnliche, dem technischen Stand der Zeit um 1860 entsprechende Stellwerkstechnik der Firma „Saxby&Former“ zu bewundern.

In der Umgebung des Stellwerks „Cab 2“ wird derzeit ein kleines Café errichtet. Im Vorlaufbetrieb gibt es bereits einen „Waggon-gestützten“ Ausschank. So lobenswert diese Einrichtung sein mag – bei der Anlage des neuen Betriebes wurde erheblich in die historische Umgebung des Stellwerks eingegriffen und wenig zimperlich mit den einzigartigen Außenanlagen der Stellwerkstechnik umgegangen….

 

20. Juli 2018

Während am Horizont schon die aufgehende Sonne zu sehen war, lag der Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs noch im Dunkel der Morgendämmerung. Dennoch wurde ein Foto dieser Situation versucht…

Mit dem einlaufenden RE 10111 im Rücken entstand gegen 6:00 Uhr am Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs das Foto vom Sonnenaufgang des 20. Juli 2018.

Vor der majestätischen Westfassade der Bahnhofshalle wurde 120 105 bei einem Halt auf dem Kölner Hauptbahnhof fotografiert.

Gegen 20:50 Uhr konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof 120 207 mit einem reichlich verspäteten RE 9 nach Aachen gesichtet werden.

 

19. Juli 2018

Gegen 19:15 Uhr wurde 146 279 mit ihrem verspäteten RE 1 nach Aachen Hbf am westlichen Ende des Mittelbahnsteigs beim Verlassen des Stolberger Hauptbahnhofs aufgenommen.

Auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs wurden wenig später auch die Talent-Triebwagen 643 215 und 643 206 als RB 20 in Richtung Aachen herangezoomt.

Auf diesen Zug hatte der Fotograf gewartet: Schon in Köln-Ehrenfeld Gbf hatte der RE 1 einen Kalkzug überholt, der mit den beiden belgischen LINEAS-Dieselloks 7789 und 7785 bespannt war. Wie erwartet, passierte dieser Zug einige Zeit später dann auch den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

 

18. Juli 2018

Sonnenaufgang am Stolberger Hauptbahnhof – eine Impression vom 18. Juli 2018, gegen 5:50 Uhr vom „filigranen Laufsteg“ aus aufgenommen.

Gegen 06:45 Uhr gelang auf dem Kölner Hauptbahnhof der Schnappschuss mit dem S-Bahn-Triebwagen 420 964 und dem Ausfahrsignal, das dem Thalys freie Ausfahrt in Richtung Aachen und Paris anzeigt.

Speziell für einen Eisenbahnfreund aus Düren wird hier ein dreibegriffiges Vorsignal am Bf. Köln-Eifeltor gezeigt, das den Signalbegriff „Vr 2“ anzeigt. Damit dürften die Zweifel an der Anordnung der Formsignalflügel geklärt werden können….

 

 

17. Juli 2018

Bei der Vorbeifahrt an Köln Bbf tat sich gegen 6:55 Uhr für einen Moment ein Blick in eine der Fahrzeughallen auf, wo gerade 363 113 anzutreffen war.

Wenige Augenblicke später gab es in Köln Bbf die Loks 101 144 (links) und 101 102 (rechts) zu sehen. Die 101 144 trägt seit kurzem eine neugestaltete blaue Werbung für „Hertha BSC Berlin“.

Bei der Vorbeifahrt am Containerbahnhof Köln-Eifeltor gab es dort gegen 7:05 Uhr im Gegenlicht eine kleine Rangierpanne zu sehen.

Und weil der Fotoapparat einmal „im Anschlag“ war, gelang auch noch ein Bild der in Köln-Eifeltor am südlichen Bahnhofskopf des Containerbahnhofs rangierenden 294 880.

Vom Heimatbahnhof Stolberg Hbf gab es am 17. Juli 2018 nur ein Foto der mit einem RE 1 aus Aachen einlaufenden 146 280.

 

16. Juli 2018

Der Sommer 2018 bietet bisher eine Vielzahl von herrlichen Sommersonnentagen. Schon auf dem Weg zur Arbeitsstelle erwartet viele Berufspendler ein sonniger Start in den Morgen. Wer am 16. Juli gegen 5:50 Uhr auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs auf seinen Zug wartete, der bekam diesen faszinierenden Sonnenaufgang geboten…

Kurz vor 6 Uhr bot ein in Richtung Köln fahrender Lokzug mit 111 129 (oben) und 111 125 (unten) nebst einer unerkannt gebliebenen dritten 111er in der Mitte eine unerwartete Abwechslung im Alltagsbetrieb.

Auf der Westseite des Kölner Hauptbahnhofs konnte am frühen Nachmittag der in Richtung Koblenz und Luxemburg ausfahrende CFL-Triebwagen 2304 aufgenommen werden.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof ging außerdem dieses ungewöhnliche Doppel aus unerkannt gebliebenen Traxx- und Taurus-Loks auf den Chip.

 

 

15. Juli 2018

Bei einem Abstecher zum Eschweiler Hauptbahnhof beobachtete der Eisenbahnfreund Stefan Danners, dem ich für seine Bildspenden danke, dass dort die Railpool-Lok E 186 187 mit einem langen Containerzug auf dem Richtungs-Durchgangsgleis Köln -> Aachen mit eingezogenem Stromabnehmer abgestellt worden war (oben). Dass Regionalexpresszüge in Richtung Aachen wegen des Halts am Bahnsteig Eschweiler Hbf auf Gleis 1 passieren, ist dabei nicht ungewöhnlich (unten).

Aber auch der Thalys-Triebwagen Nr. 4332 musste auf seinem Weg nach Paris wegen des abgestellten Güterzugs Eschweiler Hbf auf Gleis 1 passieren (oben und unten).

Frühschoppen für Eisenbahnfreunde
Im Servicepunkt im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof fand am 15. Juli 2018 wieder der Frühschoppen für Eisenbahnfreunde statt. Dietrich Nikel berichtete von seinem Besuch des Eisenbahnmuseums im ehemaligen Bw Berlin-Schöneweide. Anschließend zeigte Stefan Danners Fotos von einer Reise nach Hamburg und von seinen Eisenbahnerlebnissen der vergangenen Wochen in NRW. Franz-Rudolf Völl führte die Besucher zur belgischen Museumsbahn „Stoomtrein Dendermonde Puurs (SDP)“.

 

14. Juli 2018

Am Wochenende 14. und 15. Juli 2018 wurde im historischen Betriebswerk Gerolstein das Jubiläumswochenende „30 Jahre Arbeitskreis Eifelbahn AKE“ veranstaltet, bei dem u.a. die 52 6106 in Gerolstein zu sehen war. Die Eisenbahnfreunde Karl-Heinz Frohn und Peter-Josef Otten haben dankenswerterweise eine größere Zahl ihrer Fotos gespendet, so dass ein intensiver Blick auf das Geschehen von Samstag, 14. Juli 2018, möglich wird:

An beiden Tagen verkehrte der AKE-Rheingoldzug von Dormund über Köln nach Gerolstein und zurück. Der nostalgische AKE-RHEINGOLD war u.a. mit Aussichts-, Club- und Speisewagen gebildet und wurde von Köln nach Gerolstein mit 229 181 bespannt. Peter-Josef Otten hat den Nostalgie-Rheingoldzug am 14. Juli 2018 beim Bf. Blankenheim-Wald aufgenommen.

Nach der Ankunft in Gerolstein wurde der Rheingoldzug dort bis zur Rückfahrt im Bw-Bereich zwischengeparkt (oben und unten).

An den Freiständen der Drehscheibe des Bw Gerolstein waren u.a. die beiden Stangenloks V 60 403 und V 60 1140 sowie die Köf 11 109 und die Streckenlok V 100 2091 in günstiger Fotoposition aufgestellt (oben und unten).

Als Fotostars ließen sich V 60 403 (oben) und die Kleinlok Köf 11 109 mit der TRI-E-Lok 110 428 an bzw. auf der Drehscheibe (unten) gut ins Bild setzen.

Der Star der Veranstaltung war die frisch hauptuntersuchte Dampflok 52 6106, die zwischen dem Betriebswerk und dem Bahnhof pendelte (oben und unten).

Auf dem Weg zwischen Betriebswerk und Bahnsteigen ergaben sich attraktive Motive mit der 52 6106 und den AKE-Schienenbussen (oben und unten).

Blick aus dem Führerstand eines Schienenbusses auf 229 181 mit dem Nostalgie-Rheingoldzug.

Zwischen Gerolstein und Kyllburg verkehrte ein Schienenbusverband, der aus 796 784-7, 998 172-1 und 998 863-5 zusammengestellt war (oben und unten).

Peter-Josef Otten nahm den Nostalgie-Rheingoldzug auf der Rückfahrt schließlich noch im weitgehend rückgebauten ehemaligen Bf. Jünkerath auf. Der Nachschuss mit der VEB-Lok V 100 2091 zeigt den nordwestlichen Kopf des Bf. Jünkerath, wo linkerhand einstmals die Vennquerbahnstrecke nach Losheimergraben und Weywertz abzweigte (oben und unten).

Für die Unterstützung bei der Reportage dieses Samstags bedanke ich mich ganz herzlich bei Peter-Josef Otten und Karl-Heinz Frohn.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war die durchfahrende DB Cargo-Lok E 186 338 ein gern genutztes Fotomotiv, weil sie so einen modellbahngerechten Güterzug am Zughaken hatte (oben und unten).

Ganz anders kam die Ascendos-Lok „PB 15“ daher, die sicht- und hörbar arbeiten musste, um ihren endlos scheinenden Containerzug in flottter Fahrt westwärts durch den Stolberger Hauptbahnhof zu befördern.

 

13. Juli 2018

Am Morgen des 13. Juli 2018 verkehrten auch die Regionalexpresszüge und Regionalbahnen in Richtung Aachen Hbf wieder von Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs.

111 169 wurde gegen 5:57 Uhr mit ihrem bis nach Geilenkirchen durchlaufenden RE 1 gesichtet.

In Köln Bbf posierte am Morgen gegen 7 Uhr die AKE-Lok E 10 1309 mit TEE-Waggons vor dem klassischen Panorama mit Dom und Hansa-Hochhaus.

Der Eisenbahnfreund Ralph Cox hatte am Abend des 13. Juli 2018 das Glück, auf dem Aachener Hauptbahnhof die Begegnung von 120 149 und 120 207 im Bild festhalten zu können. DB-Fernverkehr meets DB-Regio. 120 149 hatte den IC von Berlin nach Aachen bespannt und machte sich auf, als Leerfahrt nach Köln weiterzufahren, während 120 207 mit dem RE 9 aus Siegen einlief. Für das seltene Foto sage ich ein herzliches Dankeschön an Ralph Cox!

 

12. Juli 2018

Die Baustelle für den barrierefreien Zugang zum Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs hat einen wichtigen Zwischenschritt erfolgreich erreicht – die Betonarbeiten sind zunächst fertiggestellt. Am Abend des 12. Juli 2018 war die betriebliche Sperrung des Gleises 1 aufgehoben und erste Güterzüge verkehrten wieder auf Gleis 1 durch Stolberg Hbf. Die Reisezüge in Richtung Aachen hielten bis zum Abend des 12. Juli 2018 aber weiterhin auf Gleis 43.

Am frühen Morgen des 12. Juli 2018 gegen 5:57 Uhr hielt der RE 1 nach Geilenkirchen (vorläufig) zum letzten Mal auf Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs.

Marcus Voigt, dem ich für seine Bildspenden herzlich danke, konnte bei einem Besuch des Stolberger Hauptbahnhofs am Abend des 12. Juli 2018 bereits wieder einen auf Gleis 1 nach Aachen durchfahrenden, von der BLS Cargo-Lok 186 108 bespannten Güterzug fotografieren.

Aus der Gegenrichtung konnte Marcus Voigt die Railpool-Lok 186 448 mit einem ostwärts fahrenden Güterzug aufnehmen.

Am Abend des 12. Juli 2018 hielt 111 169 mit ihrem Regionalexpresszug nach Aachen nochmals am Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

10. Juli 2018

Gegen 20:40 Uhr wurde im vergehenden Licht des Tages am Bahnsteiggleis 8 des Kölner Hauptbahnhofs 111 169 mit ihrem RE 1-Zug in Richtung Aachen aufgenommen.

 

09. Juli 2018

Morgenstimmung am Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs, aufgenommen gegen 5:50 Uhr im Streiflicht der ersten Sonnenstrahlen des jungen Tages.

Auf der Baustelle für den barrierefreien Zugang zum Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs hat es wieder Fortschritte gegeben. Nachdem die Verschalungen entfernt sind, kann man die Fundamente für die Brückenpfeiler und den Aufzug nun recht gut erkennen.

 

08. Juli 2018

Am 08. Juli 2018 gab es auf der Selfkantbahn einen Engpass beim Dampflokeinsatz, so dass die Lok „Franzburg“ des DEV aushelfen musste. Nahe beim Hp. Stahe wurde der erste planmäßige Zug dieses Sonntages nach Gillrath aufgenommen.

Bei einem kleinen Spaziergang über die Feldwege zwischen dem Hp. Stahe und Gelindchen wurde die „Franzburg“ später mit den Kirchtürmen der weiteren Umgebung zu zwei weiteren Fotos komponiert  (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof herrschte zwischen 13:40 und 14:00 Uhr lebhafter Verkehr. Neben den planmäßigen Reisezügen schleppten die DB Cargo-Lok 185 058 (oben) und die Railpool-Lok E 186 183 (unten) lange Güterzüge über das Gleis 2 westwärts.

Kurz bevor der RE 1 von Aachen nach Hamm um 14:00 Uhr am Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs einlief, sauste vorher noch schnell der ICE 3-Zug Nr. 4652 von Brüssel nach Frankfurt/M. vorbei.

 

07. Juli 2018

Auf Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs wurde die mit einem RE 9-Zug nach Aachen fahrende 111 124 aufgenommen.

Blick auf die Baustelle für den barrierefreien Zugang zum Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs und den eingetretenen Baufortschritt.

Am sogenannten „Gleisdreieck“ konnte aus dem vorbeifahrenden Zug heraus ein als RB 48 von Köln-West nach Köln Hbf fahrender Talent-2-Triebwagenverband von „National-Express“ vor der Kulisse des Mediaparks und mit Domblick in Szene gesetzt werden.

Aus einem von Köln-Eifeltor nach Köln-Süd fahrenden Zug heraus konnte auch dieser von Köln-Bonntor kommende Güterzug mit Doppeltraktion eingefangen werden.

 

06. Juli 2018

Bei einem abendlichen Besuch des Stolberger Hauptbahnhofs bekam der Eisenbahnfreund Marcus Voigt, dem ich an dieser Stelle für seine zahlreichen Bildspenden danke, innerhalb kurzer Zeit ein buntes Bahnprogramm geboten. Gegen 19:24 Uhr fuhr ihm die Crossrail-Lok 186 150 mit einem über die Gleise 3 und 2 in Richtung Aachen umgeleiteten Containerzug vor die Kamera (oben). Pünktlich um 19:32 Uhr hielt am Gleis 43 der von 120 207 geschobene RE 9 von Siegen nach Aachen (unten).

Gegen 19:47 Uhr raste 101 115 ostwärts durch den Stolberger Hauptbahnhof (oben). Als sie das Gleis 2 freigemacht hatte, wurde sogleich 146 270 mit einem RE 1-Wagenpark in Richtung  Aachen durch Gleis 2 geleitet (unten).

Der Chronist konnte am 06. Juli 2018 nicht auf dem Stolberger Hauptbahnhof gesichtet werden, weil er sich im Ruhrgebiet herumgetrieben hatte…

Vor der Kulisse der ehemaligen Zeche „Zollverein“ in Essen begegnete ihm der Straßenbahntriebwagen 1507 der EVAG, der passenderweise mit Werbung für das auf dem Zechengelände ansässige „Ruhrmuseum“ beklebt ist.

Blick von der ehemaligen Zeche „Zollverein“ in Essen hinüber nach Bottrop, wo derzeit noch die Zeche „Prosper Haniel“ als letztes Bergwerk des Ruhrgebiets Steinkohle fördert und der Konzern Arcelor-Mittal eine Kokerei betreibt. Auch nach dem Ende der Steinkohleförderung in Deutschland zum Ende des Jahres 2018 werden Kokereien und Kohlekraftwerke weiterbetrieben – dann allerdings mit Importkohle….

Auf dem Bf. Oberhausen-Osterfeld begegnete ihm die bahnamtlich als „NRail 500 1446“ bezeichnete Diesellok mit einem Walzblech-Transport.

Mittlerweile sind die ehemaligen russischen Großdieselloks aus dem Ruhrgebiet nicht mehr wegzudenken. Auch wenn die DB-Lok 232 589 in Oberhausen-Osterfeld eine alltägliche Sichtung war, so reizte sie schon wegen ihrer Dimensionen zu einem Foto.

Am Bahnsteig des Bf. Oberhausen-Osterfeld Süd wurde ein aus den LINT-Triebwagen VT 648 367 und 648 361  zusammengestellter NWB-Zugverband auf seinem Weg in Richtung Dorsten fotografiert.

Im dichten Güterzugverkehr konnte in Oberhausen-Osterfeld Süd auch die DB Cargo-Lok 294 877 gesichtet werden.

Vom Bahnsteig in Oberhausen-Osterfeld Süd gelang zudem dieser Schnappschuss vom Zusammentreffen der DB Cargo-Lok 261 109, die die HectorRail-E-Lok 162 005 am Haken hatte, mit der Thyssen-Krupp-Lok 545.

Auch diese Szene von der Begegnung der EuroCargoRail-Loks 077 030 (links) und 077 022 (rechts) mit ihren Coils-Zügen entstand in Oberhausen-Osterfeld.

Ebenfalls in Oberhausen-Osterfeld wurde die beiden Dieselloks 1277 809 und VL-065 0300 erwischt.

Im Bereich des Bf. Bottrop-Süd befinden sich die Anschlussbahnen der Zeche „Prosper Haniel“ und der dortigen Kokerei. Auf der DB-Strecke wurde die westwärts fahrende RBH-Lok 803 (oben) sowie auf der Verbindungsstrecke zum Hafen die dort verkehrende RBH-Lok 805 (unten) angetroffen.

 

 

05. Juli 2018

Auf der Nordseite des Stolberger Hauptbahnhofs wurden die Rückschnittarbeiten am Fuß des Propsteierwaldes fortgesetzt. Mit Hilfe eines Baggers wurden Bäume und größere Baumteile von der Böschung weggeholt und an sicherer Stelle abgelagert.

Die von Köln in Richtung Aachen rollenden Güterzüge passieren die Stolberger Hauptbahnhof in diesen Tagen meist über die Gleise 3 und 2, so wie auf diesem Foto die 152 044.

 

03. Juli 2018

Am Morgen des 03. Juli 2018 begegnete 643 219 nahe des Haltepunktes „Mühlener Bahnhof“ dem Fotografen (oben und unten).

Auf dem Bahnhof Stolberg-Altstadt war 265 031 gegen 11:20 Uhr mit der Bedienung des Gleisanschlusses der Berzelius-Bleihütte beschäftigt. Zunächst musste der angelieferte Wagenpark umfahren werden (oben), bevor die Erzwaggons anschließend in den Gleisanschluss gedrückt werden konnten (unten).

265 031 auf dem Anschlussgleis der Berzelius-Bleihütte südwestlich des Bf. Stolberg-Altstadt (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurden am Fuß des Propsteierwaldes in Bereich des dortigen historischen Weges umfangreiche Baumfäll- und Rückschnittarbeiten vorgenommen.
Dadurch sind zur Freude der Eisenbahnfreunde wieder neue Fotostandpunkte gegenüber des ehemaligen Bahnhofsgebäudes und gegenüber des Stellwerkes „Sf“ entstanden.

Gegen 13:57 Uhr ergab sich vom Bahnsteig der Gleise 43/44 dieser Zufallstreffer: Während der RE 1 aus Hamm abweichend auf Gleis 43 anhielt, rauschte 111 062 als Leerfahrt durch Gleis 2.

 

02. Juli 2018

Der 02. Juli 2018 wusste mit hochsommerlichen Temperaturen zu gefallen. Als 442 258 als RE 9 am Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs eintraf, zeugte die sommerliche Bekleidung der Fahrgäste von den angenehmen Temperaturen.

Weniger Freude an der Sommerhitze dürften die Bauarbeiter verspürt haben, die die Fundamente für den Aufzug und die Pfeiler der Fußgängerbrücke betonierten.

 

01. Juli 2018

Sommerliche Idylle mit 265 031 am Morgen des 01. Juli 2018 auf dem Stolberger Hauptbahnhof.

146 265 brachte den RE 1 nach Aachen Hbf pünktlich um 7:57 Uhr zum Halt an das Bahnsteiggleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs.

Fahrten des AKE-Rheingoldzuges in der Region
Am 1. Juli 2018 wurden drei jeweils rd. 200 km lange „Schnupperfahrten“ mit dem AKE – Rheingold ab Aachen über Geilenkirchen, Mönchengladbach, Krefeld, Köln-Ehrenfeld, Düren und wieder zurück nach Aachen angeboten. Die Fahrten dauerten jeweils rd. 2,5 Stunden. Die erste Tour startete um 8:53 Uhr in Aachen Hbf und endete dort wieder gegen 11:30 Uhr. Die zweite Tour startete um 12:53 Uhr in Aachen Hbf und endete dort wieder gegen 15:47 Uhr. Die dritte Tour startete um 15:55 Uhr in Aachen Hbf und endete dort wieder gegen 18:36 Uhr. Für die zahlreichen Bildspenden von den Rundfahrten danke ich schon an dieser Stelle den Hobbykollegen Stefan Danners und Peter-Josef Otten.

Stefan Danners begab sich schon früh auf den Weg zum Eschweiler Hauptbahnhof, um dort die Durchfahrt der Leerfahrt von Köln nach Aachen aufzunehmen.

Gegen 8:15 Uhr passierte die „Kultlok“ E 10 1309 mit dem AKE-Rheingoldzug als Leerfahrt von Köln nach Aachen den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Bei solch prächtigem Zug lohnt sich auch das genaue Hinschauen auf die Zuglok E 10 1309 (oben) und den interessantesten Waggon im Zugverband (unten).

Als E 10 1309 auf der ersten Rundfahrt durch den Bf. Düren kam, wurde sie dort von Peter-Josef Otten fotografiert.

Bei der ersten Rundfahrt entstand gegen 11:14 Uhr an der ehemaligen Bk Nirm auch dieses Foto des AKE-Rheingoldzuges.

Gegen 11:53 Uhr gelang nahe der ehemaligen Bk Nirm ein Schnappschuss von der Begegnung eines RB 20-Zuges nach Aachen mit dem ICE von Brüssel nach Frankfurt/M. .

Bei der zweiten Rundfahrt passte Peter-Josef Otten den AKE-Rheingoldzug an der S-Bahn-Station Merzenich ab.

Stefan Danners hatte für die zweite Rundfahrt den Bf. Langerwehe als Standpunkt ausgesucht.

Von neuen Bahnsteig des Hp. Eilendorf aus entstand bei der zweiten Rundfahrt ferner das Foto von E 10 1309 vor dem „Durchblick“ durch Eilendorfer und Nirmer Tunnel.

Kurz vor dem AKE-Rheingoldzug passierte noch die 120 208 mit einem RE 9 von Aachen nach Siegen ohne Halt den Hp. Eilendorf.

Für die dritte Rundfahrt bot sich der Indeviadukt in Eschweiler-Aue als Fotostandpunkt an, da er zu dieser Zeit gut im Sonnenlicht lag. Gegen 18:13 Uhr passierte E 10 1309  die „Dreibogenbrücke“.

Gegen 18:52 Uhr konnte nahe der westlichen Einfahrsignale des Stolberger Hauptbahnhofs schließlich noch die Rückfahrt des Leerzuges nach Köln aufgenommen werden. Nach dem Umsetzen von E 10 1309 lief der Aussichtswagen dabei an der zweiten Stelle hinter der Lok.

Von der Camp-Astrid-Brücke aus wurde wenige Minuten später der am Bahnsteiggleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs auf die Rückfahrt in Richtung Alsdorf wartende 643 219 aufgenommen.

Kurz vor Sonnenuntergang entstanden in den Feldern bei Merzbrück schließlich noch zwei Fotos eines unerkannt gebliebenen Euregiobahn-Triebwagens (oben und unten).

 

Ein Gedanke zu „Fototagebuch 7/2018“

  1. Sehr geehrter Herr Keller,
    bei den langen Tagen die wir noch! haben, haben auch die Bilder durch die Fensterscheibe in
    den RE/RB-Zügen ihre Reize.
    Das sieht bei Sonnenschein einfach toll aus.
    Das Wetter ist ja auch einfach bombastisch in den letzten Wochen, so das die Bilder früh am morgen
    um 5:50 Uhr mit dem Gegenlicht auch einen gewissen Reiz hat.
    Auf jeden Fall sieht auch so etwas toll aus.

    FG
    Thomas Printz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.