Fototagebuch 1/2019

Fototagebuch  Januar 2019

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Januar 2019.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Dezember 2018 .)

Tipps für Eisenbahnfreunde:

verlängert bis 17. März 2019 !
Im Museum Zinkhütter Hof in Stolberg, Cockerillstraße 90/Ecke Schellerweg, wird vom 02. Dezember 2018 bis zum 17. März 2019 eine vom Arbeitskreis Geschichte Mausbach zusammengestellte multimediale Ausstellung zur Geschichte der Erzgrube Diepenlinchen in Mausbach präsentiert. Neben einer Vielzahl von Fotodokumenten können sich Besucher auch Interviews mit ehemaligen Bergleuten anhören und Videomaterial anschauen.

Beginn des Fototagebuchs:

14. Januar 2019

Aus dem vorbeifahrenden Zug heraus konnten in Köln Bbf die Railpool-Lok 193 813 vor dem „Flixtrain“ (oben) und der ÖBB-Taurus 1116 079 vor einem Autoreisezug (unten) gesichtet werden.

Ebenfalls aus dem Zug heraus ergab sich dieser Blick auf die Bauarbeiten zur Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Mittelbahnsteig auf dem Eschweiler Hauptbahnhof.

Gegen 15:01 Uhr schob 146 267 einen RE 1-Zug von Aachen nach Hamm durch Stolberg Hbf.

Um 15:13 Uhr gelang auf dem Stolberger Hauptbahnhof dieser Schnappschuss von einer RB 20-Begegnung.

Um 15:16 Uhr passierte der ÖBB-Taurus 1116 270 mit einem leeren Schienentransportzug den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

 

12. Januar 2019

Ein kurzer Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof brachte gegen 10:54 Uhr das Foto des von Paris in Richtung Köln sausenden Thalys-Zuges Nr. 4321 ein.

Die wenige Augenblicke später nach Stolberg Hbf einrollende 146 267 mit ihrem RE 1 nach Aachen Hbf war wegen der umgekehrten Reihung ebenfalls ein Foto wert.

Der gegen 11:00 Uhr planmäßig in Stolberg Hbf haltende RE 1 nach Hamm wurde von einem sehr kundenfreundlichen Lokführer gesteuert. Um den hier noch auf der Brücke zu sehenden Menschen eine längere Wartezeit auf dem nasskalten und windigen Bahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs zu ersparen, wartete er eine Minute länger, bis auch die letzten Fahrgäste im Zug waren.

Blick auf die von der EVS am Bf. Eschweiler-Aue neu angelegte Ladestraße, die es dem Eschweiler Röhrenwerk ermöglicht, seine Halbzeuge nun wieder ortsnah umzuladen.

Hier kann man sehen, wie intensiv die neue Ladestraße schon genutzt wird. Im Hintergrund ist das wegen der ausstehenden Sanierung der Indebrücke derzeit nicht nutzbare Anschlussgleis zum Betriebsteil „Blockbearbeitung“ zu sehen.

Zum Umladen der Stranggussteile vom Waggon auf LKW  verwendet die Firma ESW diesen schweren Gabelstapler, der mit starken Elektromagneten ausgerüstet ist. Wer ganz genau hinschaut, kann links im Hintergrund noch die schwach zu erkennende Henschel-Werkslok der Firma ESW sehen, die dort schon seit mehreren Monaten im Freien abgestellt ist.

Aus dem Oberdeck eines Doppelstockwaggons konnte bei der Durchfahrt durch den verregneten Bf. Düren die Rurtalbahn Cargo-Lok V 158 gesichtet werden. Neben der V 158 setzte die Rurtalbahn in den vergangenen Tagen von Düren aus auch eine orange lackierte Gravita-Lok von Northrail als Leihlok ein.

Blick auf den verregneten Eschweiler Hauptbahnhof, der Baustellen-bedingt zur Zeit arg gerupft aussieht. Ob er nach der Bahnsteigmodernisierung wieder in alter Schönheit erstrahlen wird…?

 

11. Januar 2019

Auf dem Aachener Hauptbahnhof konnte am 11. Januar 2019 die AIXRail-Lok 363 036 gesichtet werden (oben und unten).

Vom Bahnsteig des Bf. Aachen-Rothe Erde aus gelangen zwei Fotos der 101 094, die mit einem IC-Wagenpark in Richtung Aachen Hbf unterwegs war (oben und unten). Auch an dieser Stelle wurde wieder einmal sehr deutlich, in welch schäbigem Ambiente sich die Bahnanlagen der Deutschen Bahn AG in der Region Aachen präsentieren. Die hässlichen Lärmschutzwände in Verbindung mit den Farbschmierereien stechen sofort ins Auge. Aber auch die vernachlässigten Kabelführungen machen keinen vertrauenserweckenden Eindruck…

Auf der Eisenbahnbrücke über die Trierer Straße wurde eine unerkannt gebliebene Lok der BR 146.0 aufgenommen, die mit einem RE 9-Zug nach Siegen gerade im Bf. Aachen-Rothe Erde abgefahren war.

Beim Warten auf einen Zug in Richtung Stolberg begegnete dem Fotografen auf dem Bf. Aachen-Rothe Erde erneut die AIXRail-Lok 363 036, die mittlerweile von Aachen Hbf zum Tanken im Bf. Aachen-Rothe Erde unterwegs war (oben und 2x unten).


 

10. Januar 2019

Der vor dem EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof aufgestellte Weihnachtsbaum wurde am Vormittag des 10. Januar 2019 von seinem Lichterschmuck befreit. Damit dürfte bald auch der Baum selbst wieder beseitigt werden.

643 212 nebst unerkannt gebliebenen Anhang beim Verkehrshalt am Hp. Aachen-Schanz.

Auf den Gleisen des Bf. Aachen-Rothe Erde sind immer noch die drei Aachener Loks 120 206, 120 207 und 120 208 untätig abgestellt.

Auch im neuen Jahr setzt DB Cargo von Stolberg Hbf aus die Gravitalok  265 031 für den regionalen Güterverkehr ein. Am 10. Januar 2019 konnte sie zur Mittagszeit während einer Einsatzpause auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs fotografiert werden.

 

09. Januar 2019

In diesen Tagen finden an der EVS-Strecke von Alsdorf nach Siersdorf umfangreiche Rodungsarbeiten statt. Dabei werden u.a. die alten, aus Bundesbahnzeiten verbliebenen Gleise freigelegt. Diese Rodungsarbeiten werden als Vorbereitung der Reaktivierung der Bahnverbindung von Alsdorf in Richtung Baesweiler durchgeführt. Vorläufig strebt die EVS aber die Reaktivierung der bestehenden Bahntrasse an. Wann und wie eine mögliche Verlängerung nach Baesweiler stattfindet, ist insbesondere von der Finanzierungsseite noch nicht fertig ausgeplant. Wenn der Euregiobahnverkehr zunächst bis Siersdorf stattfindet, hätte zumindest schon einmal die Stadt Aldenhoven bzw. einer ihrer Stadtteile wieder einen zeitgemäßen Anschluss an den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr.
Ob sich „alte Träume“ aus der Frühzeit der Regionalisierung des Nahverkehrswesens, die auf eine Lückenschluss zwischen Siersdorf oder Baesweiler und Jülich unter teilweiser Nutzung der Trasse der Jülicher Kreisbahn (JKB) abzielen, jemals noch verwirklichen lassen, ist äußerst fraglich geworden, da einerseits die JKB-Trasse mittlerweile an verschiedenen Stellen überbaut oder umgenutzt wurde und andererseits andere Verkehrsprojekte eine deutlich höhere Priorität haben. So könnte bspw. eine Verlängerung der EVS-Trasse – nachdem Baesweiler erreicht ist – entlang der neuen Gewerbegebiete in Baesweiler und Übach-Palenberg nach Merkstein oder nach Übach-Palenberg im Interesse der Erschließung der Städteregion eher angestrebt werden. Zudem ist als neues Verkehrsprojekt auch eine „Euregiotram“ von Baesweiler über Alsdorf in Richtung Aachen im Gespräch. Bis es soweit kommt, werden die EVS und ihre Unterstützer an der Reaktivierung der Gleisstrecke nach Baesweiler wohl in beharrlicher  „Salamitaktik“ weiterarbeiten müssen…
In den Jülicher Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen erschien dazu auch ein interessanter Bericht unter der Überschrift „Euregiobahn kommt nach Siersdorf“ – hierzu ein herzliches Dankeschön an Manfred Thoma für den Hinweis darauf.

 

07. Januar 2019

Am 07. Januar 2019 verkehrte wieder der erste ‘Intersoc’-Zug der Saison nach Sierre. Der Eisenbahnfreund Ralph Cox hat den Einsatz begleitet und zunächst gegen 10:01 Uhr in Kohlscheid 111 032 mit dem Leerzug auf der Fahrt nach Aachen-West aufgenommen (oben). Dort übernahm die Lineas-Lok 2841 die Weiterbeförderung des Leerzuges über Montzen nach Brüssel.  Ralph Cox nahm die Fortsetzung der  Leerfahrt gegen 10:55 Uhr in Aachen am Gemmenicherweg auf (unten). Für die beiden Bildspenden sage ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! 

 

 

 

05. Januar 2019

Auf dem Eschweiler Hauptbahnhof wird derzeit der Bahnsteig am Gleis 1 modernisiert und für den RRX-Betrieb vorbereitet. Gleichzeitig ist der Zugang zum Mittelbahnsteig durch die Unterführung gesperrt, weil dort ein neuer barrierefreier Zugang mit Aufzugsanlage gebaut wird. Stefan Danners hat am 05. Januar 2019 trotz des usseligen Wetters die Baustellensituation und den Stand der Bauarbeiten dokumentiert (oben und 2x unten). Für seine umfangreiche Bildspende sage ich ein herzliches Dankeschön.


Beim Zugverkehr von Köln in Richtung Aachen müssen Reisende derzeit sehr genau das Zugangebot studieren. An manchen Tagen fahren die RE 1- und RE 9-Züge ohne Halt durch Eschweiler Hbf (auf Gleis 2) durch. In diesen Fällen gibt es Schienenersatzverkehr von Langerwehe nach Aachen. An anderen Tagen halten die RE 1- und RE 9-Zügen an den Gleisen 3 oder 4 (Mittelbahnsteig), der zur Zeit nur über eine Behelfsbrücke erreichbar ist. Reisende „mit Mobilitätseinschränkung“ haben es auf dem Eschweiler Hauptbahnhof sehr schwer, die Züge zu erreichen und sollten evtl. in Betracht ziehen, mit der Euregiobahn auf der Talbahnstrecke ab/bis Düren zu fahren, um dort mit Hilfe der Aufzugsanlagen (soweit diese tatsächlich funktionieren….)  in die Regionalexpresszüge umzusteigen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof kann man die Zuständigkeitsbereiche der verschiedenen Infrastrukturbetreiber deutlich unterscheiden. Dort, wo alles vermüllt und ungepflegt ist, befindet man sich auf Anlagen der Deutschen Bahn AG. Die Bereiche der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH heben sich wohltuend von den DB-Anlagen ab.
Am 05. Januar 2019 bot die DB AG auf dem Stolberger Hauptbahnhof wenig ansprechende Impressionen (oben und 2x unten). Man kann natürlich einwenden, dass die Zustände von Zeitgenossen verursacht werden, deren Sozialverhalten sich nur auf unterem Level bewegt, aber andererseits würde ein wenig regelmäßige Pflege dem Ansehen der DB AG auch zu Gute kommen…



Bei einer Fahrt über Köln in die Eifel gab es in Köln Bbf zur Mittagszeit den ÖBB-Taurus 1116 281 zu sehen, der dort vor einem Autoreisezugpark auf die Rückleistung wartete.

In Köln-Eifeltor gelang aus dem vorbeifahrenden Zug heraus in Höhe des Rangierstellwerks „Rt 3“ ein Schnappschuss mit einer Class 66-Diesellok.

In Euskirchen tut sich die DB AG schwer, die Einfädelung der Bördebahnzüge in den Bahnhof zu organisieren. Allerdings gibt es dort immer noch die ursprünglichen Anlagen am „Dürener Bahnsteig“, die bei einer Reaktivierung ohne all zu großen Aufwand eine konfliktfreie Einfahrt nach Euskirchen ohne Querung der Eifelbahnstrecke zulassen würden (oben und unten).

An der Station Urft (Steinfeld) gibt es immer noch das örtliche Stellwerk und ortsbediente Formsignale – ein „Zeitloch“ innerhalb des ESTW-Betriebes auf der Eifelbahn… (oben und unten).

Auf dem Bf. Blankenheim-Wald können Reisezüge derzeit nur am Gleis 1 halten. Der Mittelbahnsteig wird modernisiert und erhält einen barrierefreien Zugang (oben und unten). Wieder ein uriger Bahnhof, der sein ortstypisches Flair einbüßt und in ein seelenloses normiertes Aussehen gepresst wird, das den Charme einer Bushaltestelle haben wird…

Verkehrshalt des LINT-Triebwagens 620 021/521 am modernisierten Bahnsteig bei den Resten des Bahnhofs Jünkerath.

Auf der abendlichen Heimfahrt schob 146 006 den RE 9-Zug durch die verregnete Dunkelheit in Richtung Aachen, hier gegen 19:44 Uhr vor der Abfahrt in Köln Hbf aufgenommen.

Ein Gedanke zu „Fototagebuch 1/2019“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.