Fototagebuch 6/2020

Fototagebuch  Juni 2020
Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Juni 2020. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Mai 2020).
(Hier geht es zum Fototagebuch des Folgemonats Juli 2020).

 

30. Juni 2020

Am Morgen gab es zwischen dem Bf. Hürth-Kalscheuren und Brühl Gbf eine kurze Parallelfahrt mit der RheinCargo-Lok DE 86, die auf der „Vorgebirgsbahn“ von Hürth-Kalscheuren zum Bf. Brühl-Vochem unterwegs war. Aus dem auf der linken Rheinstrecke fahrenden IC 2319 heraus gelang ein flotter Schnappschuss dieser Zufallsbegegnung.

Vor dem Stellwerk des Brühler Güterbahnhofs wurde 261 106 gesichtet, die gerade mit den Waggons rangierte, die für den Zu- und Abgang der Firma „Brühler Stahlhandel“ (BSH) bestimmt waren (oben). Die Firma BSH verwendet für ihren werksinternen Verkehrs übrigens noch die pa-Behälter, die bei der Deutschen Bundesbahn vor dem Siegeszug der Container einstmals weit verbreitet waren (unten).

Loktausch bei DB Cargo in Stolberg
Auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs, wo DB Cargo seine von Stolberg Hbf aus eingesetzte Diesellok zwischen ihren Einsätzen abstellt, konnte am späten Abend des 30. Juni 2020 anstelle der großen Gravita 265 024 die kleinere 261 102 gesichtet werden.

Gegen 18:30 Uhr war 261 102 auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs damit beschäftigt, entladene Erzwaggons für die Berzelius Bleihütte auf das Sammelgleis zu rangieren.

 

28. Juni 2020

Der Eisenbahnfreund Herbert Poetz hat am 28. Juni 2020 eine sonntägliche Runde durch die Region gedreht und von seinen Eindrücke eine Fotoserie gespendet, für die ich ihm an dieser Stelle gerne ein herzliches Dankeschön sage.

Auf dem Bf. Aachen-West traf Herbert Poetz nahe des Stellwerks „Awf“ u.a. die 186 268 von „Rhenus Logistics“ an.

Doppeltes Fotografenglück hatte Herbert Poetz auf dem Bf. Herzogenrath. Hier konnte er einerseits die Goldlok 185 597 der „HSL-Logistik GmbH“ (oben) aufnehmen und andererseits traf er auf den Exoten 111 067 (unten), die an diesem Tag auf der Linie RE 4 im Einsatz war. Ob Herbert Poetz sich nach diesem Foto zur Miete oder zum Kauf der  Gebraucht-Lok entschließen konnte, ist hier nicht bekannt…

Blick vom P&R-Parkhaus auf die im Umbau befindliche Nordwestseite des Bf. Herzogenrath. 

Herbert Poetz schaute sich anschließend auf der Baustelle für den neuen Bahnsteig um, den die Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) in diesen Tagen im Bereich der Gleise 5 – 7 errichtet. Noch ist der Durchgang zur Verlängerung des Bahnsteigtunnels verschlossen (oben und unten).

Auf der zum Bahnhofsgebäude hingewandten Seite der Bahnsteigunterführung hat sich bis heute diese kunstvolle Beschriftung erhalten.

Die Sonntagsruhe auf dem Stolberger Hauptbahnhof ließ Zeit für besinnliche Studien der Gleisgeometrie. Ob Modelleisenbahner soo viel Phantasie und Kreativität beim Verlegen ihrer Gleisanlagen zeigen würden…?

 

27. Juni 2020

„Gentrifizierte Gleisanlagen“, so gesehen am Medienhafen in Düsseldorf.

„Rheinbahn-Atmosphäre“ anno 2020 auf der Westseite des Medienhafengeländes im Übergangsbereich zum Düsseldorfer Stadtteil Hamm.

Die Straßenbahnen der Düsseldorfer Rheinbahn überqueren auf ihrem Linienweg nach Neuss den Rhein auf der Brücke der Bundesstraße 1.

Beim Düsseldorfer Stadtteil Hamm gibt es eine architektonisch außergewöhnliche und ästhetisch sehr gut gelungene Rheinbrücke. Von der linksrheinischen Neusser Seite bot sich am Nachmittag des 27. Juni 2020 Gelegenheit, einen Blick auf den Bahnbetrieb zu werfen. Das Foto eines S-Bahn-Doppelverbandes der BR 422 lässt die Dimensionen der Brücke gut sichtbar werden.

Die Vorflutflächen auf der linken Rheinseite werden durch ergänzende, weniger ästhetische Vorflutbrücken überbrückt, auf denen hier ein Verband aus Alstom-Triebwagen der BR 1440 aufgenommen wurde. Nördlich der Rheinbrücke hat man Reste der alten Hammer Rheinbrücke stehen gelassen. Der gutgemeinte Eindruck dieses Denkmals wird allerdings durch die allgegenwärtigen Farbschmierereien spürbar beeinträchtigt….

Auf der Hammer Rheinbrücke gibt es nur wenige lokbespannte Züge zu sehen. Die noch mit den E-Loks der BR 111 bespannten Doppelstockzüge der Linie RE 4 bilden deshalb eine wohltuende Ausnahme.

Auf der Strecke von Düsseldorf über Neuss nach Kaarst verkehren seit rd. 20 Jahren Talent-Triebwagen. Zur Überquerung des Rheins nutzen auch sie die Hammer Brücke.

Ein Foto aus Stolberg soll nicht fehlen. Stefan Danners hat am Nachmittag des 27. Juni 2020 die SBB Cargo-Lok 482 013 bei ihrer Fahrt durch Stolberg Hbf aufgenommen. Für die Bildspende sage ich ihm an dieser Stelle ein Dankeschön.

 

26. Juni 2020

Bei der morgendlichen Fahrt mit dem IC 2319 von Köln nach Bonn gab es am 26. Juni 2020 die Gelegenheit, Fotos am geöffneten Waggonfenster aufzunehmen. Hier einige Eindrücke von diesem selten gewordenen Erlebnis…
Bei der Umrundung von Köln Bbf bot sich dabei in Höhe des ehemaligen Stellwerks „R 3“ dieser Blick auf die Eisenbahn- und Stadtlandschaft.

Bei einem außerplanmäßigen Halt des IC 2319 am Bahnsteig des Bf. Köln-West ließ sich eine IC-Begegnung einfangen.

In der südlichen Ausfahrt des Bf. Köln-West kam der VIAS-Triebwagen 622 267 entgegen.

Der Bf. Köln-Eifeltor kann auch 2020 mit einer stattlichen Zahl von Formsignalen in zahlreichen interessanten Kombinationen aufwarten. In Höhe des Stellwerks „Esf“ sorgte die RheinCargo-Lok DE 805 für eine Bereicherung des Fotomotivs.

Gegen 17:35 Uhr röhrte diese unerkannt gebliebene Class 66-Diesellok mit einem langen Containerzug in Richtung Aachen-West durch den Stolberger Hauptbahnhof.

Seltene Betriebssituation 
Gegen 18:12 Uhr gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof eine seltene Betriebssituation mit Zügen der Linie RB 20 zu beobachten.  Der RB 20-Zug, der um 17:50 Uhr von Gleis 1 aus nach Aachen abfahren sollte, sammelte im ehemaligen Bahnhofsbezirk V reichlich Verspätung an und wurde gegen 18:10 Uhr außerplanmäßig in das Gleis 43 eingelassen.  Wenige Augenblicke später fuhr der im Halbstundentakt nachfolgende RB 20-Zug bereits in das Gleis 1 ein und wartete dort. Gegen 18:12 Uhr gab es zunächst die Parallelausfahrt der aus den Gleisen 43 und 44 in Richtung Aachen bzw. Alsdorf startenden Talent-Triebwagen, die ihrerseits dem am westlichen Einfahrsignal wartenden RB 20-Triebwagen aus Aachen begegneten. Kurz danach erhielt dann der auf Gleis 1 wartende RB 20-Triebwagen Ausfahrt nach Aachen und begegnete ebenfalls dem aus Aachen kommenden Talent-Verband. Das ganze Geschehen ist in der nachfolgenden Fotoserie dokumentiert:



 

25. Juni 2020

Beim Warten auf den RE 1 nach Hamm ratterte am Morgen des 25. Juni 2020 gegen 5:55 Uhr die Traxx-Lok 186 268 von „Rhenus Logistics“ mit einem Containerzug im Streiflicht der jungen Morgensonne durch Stolberg Hbf.

Kurz vor der Einfahrt in den Bonner Hauptbahnhof lohnte sich der fotografische Blick aus dem geöffneten Waggonfenster, weil in Höhe der Stadtbahnstation Bonn-West die Loks 19 (alias 225 015) und 16 (alias 225 100) der Firma „BBL“ mit einem langen, mit Betonschwellen beladenen Zug auf ihre Weiterfahrt warteten.

Wenig später ergab sich Gelegenheit, Bahnnostalgie der 70er Jahre abzubilden, als der SSB-Tw 8374, einer der klassischen „Stadtbahnwagen 2“, von Bonn-West kommend an den beiden Dieselloks vorbeifuhr.

Bevor die BBL-Loks 16 und 19 weiterfuhren, wurden sie u.a. noch von dem ÖBB-Taurus 
1116 179 überholt.

Mit laut wummernden Motoren, aber ohne sichtbare Abgasfahne verließen die BBL-Loks 16 (links) und 19 (rechts) kurz danach Bonn in Richtung Süden. Die BBL-Lok 16 alias 225 015 gehörte in den 1970er Jahren übrigens zum Bestand des Bw Düren.

Am Abend des 25. Juni 2020 ergab sich in Höhe des ehemaligen Dürener Vorbahnhofs aus dem Oberdeck eines RE 9-Zuges ein Schnappschuss auf ein weiteres Diesellok-Doppel. Hier waren es die beiden Kölner Hilfsloks der BR 228.9, die einen verendeten ICE 3 in Richtung Köln schleppten.

Blick aus dem Waggonfenster auf das zwischen Düren und Langerwehe liegende Schloss Merode.

Auf dem Bf. Langerwehe gab es die als Leerfahrt entgegenkommenden Loks 146 260 und 111 095 zu sehen (oben und unten).

 

24. Juni 2020

Im goldgelben Streiflicht der Morgensonne verließ 643 217 gegen 5:52 Uhr den Stolberger Hauptbahnhof in Richtung Stolberg-Altstadt, während auf Gleis 26 die DB Cargo-Lok 265 024 eine kurze Zwischenpause einlegte.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof gab es am Morgen des 24. Juni 2020 gegen 6:55 Uhr eine ungewöhnliche Begegnung: westlich des Bahnhofshalle war auf einem Stumpfgleis die „Ludmilla“ 233 217 abgestellt (oben und unten).

Auf dem Nordteil von Köln Bbf stand am Morgen des 24. Juni 2020 die mondäne Oldtimer-Lok E 10 1268 vor einem RB 48-Ersatzzug in Bereitschaft (oben und unten).

Aus einem Zug heraus konnte von der linken Rheinstrecke aus über die Gleise der Eifelbahn hinweg auf der „Vorgebirgsbahn“ die Begegnung einer Stadtbahn der Linie 18 mit einer von Brühl-Vochem in Richtung Köln fahrenden Class 66 eingefangen werden. Das Foto entstand zwischen Hürth-Kalscheuren und Hürth-Fischenich.

In Höhe der Stadtbahnstation Bonn-West konnte aus dem vorbeifahrenden IC 2319 heraus die BLS-Cargo-Lok 407 fotografiert werden.

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten hat am 24. Juni 2020 den Bf. Lendersdorf besucht und konnte dort die V 207 von Rurtalbahn Cargo im Güterverkehr antreffen. Die Lokomotive hatte einen kurzen Kohlewagenzug aus Frechen für das Werk Schoellershammer am Haken. Für seine Bildspenden von diesem Tag geht hier ein besonderes Dankeschön an Peter-Josef Otten.

V 207 bei einer Rangierfahrt auf den Gleisen des Bf. Lendersdorf. Hier auf dem Bahnübergang zu der Werkseinfahrt der Firma Grace.

Die V 207 schob zunächst den beladenen Kohlenzug auf den Gleisanschluss des Werks  Schoellershammer. Danach wurden die leeren Güterwagen gleich mitgenommen.

Eine der vielen Rangierfahrten. Nochmals am Bahnübergang zu der Firma Grace.

Nach getaner Arbeit steht der Güterzug in Lendersdorf für die Rückfahrt nach Düren bereit.

V 207 nach der Bedienung der Fa. Grace bei der Rückfahrt von Lendersdorf zum Bf. Düren, hier  zwischen den Hp. Kuhbrücke und Hp. Annakirmesplatz.

Am Rurdammweg, in der Nähe der Firma Kanzan Spezialpapiere, fotografierte Peter-Josef Otten den VT 743 der Rurtalbahn.

Zwischen dem Hp. Kuhbrücke und dem Hp. Annakirmesplatz begegnete Peter-Josef Otten schließlich auch noch der zum Bf. Düren fahrende VT 740 der Rurtalbahn.

 

Auf der von Abellio übernommenen Linie RE 1 war am Nachmittag des 24. Juni 2020 vertretungsweise die DB Regio-Lok 146 257 mit einem Doppelstockwagenzug im Einsatz. Das Foto zeigt sie gegen 16:10 Uhr bei der Einfahrt in Köln-Ehrenfeld am Bahnsteiggleis 4.

Bei der Einfahrt in den Bf. Düren konnte die V 207 der Rurtalbahn gesichtet werden.

Auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhof stand zur Freude des Fotografen auch am Nachmittag des 24. Juni 2020 die AIXRail-Lok 211 345. Das warme Licht der Nachmittagssonne musste deshalb unbedingt für ein weiteres Foto der Lok genutzt werden…

 

23. Juni 2020

Im Licht der ersten Sonnenstrahlen wurde am Morgen des 23. Juni 2020 gegen 6 Uhr im Osten des Stolberger Hauptbahnhofs die AIXRail-Lok 211 345 gesichtet.

Am Nachmittag des 23. Juni 2020 ergab sich aus einem vorbeifahrenden Zug heraus ein kurzer Blick auf das Stellwerk „Emf“ des Rangierbahnhofs Köln-Eifeltor, bei dem zusätzlich die HGK-Lok DE 82 und eine unerkannt gebliebene Lok der BR 294 ins Bild huschten.

Augenblicke später ergab sich in Köln-Eifeltor außerdem die Gelegenheit, bunte E-Lok-Vielfalt einzufangen (oben und unten).

Auf dem Kölner Hauptbahnhof überraschten die EfW-Loks V 100 2091 und 364 850 den Fotografen, als sie unerwartet auf Gleis 9 in Richtung Köln Bbf vorbeifuhren (oben und unten).

 

22. Juni 2020

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners hat mehrere Fotos von einem Besuch des Eschweiler Hauptbahnhofs gespendet, für die ich ihm an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sage.

101 136 schob einen IC-Leerzug von Aachen Hbf in Richtung Köln. Stefan Danners hat den Zug vom östlichen Ende des Mittelbahnsteigs aus fotografiert.

Stefan Danners erwischte an diesem Tag auf Gleis 3 des Eschweiler Hauptbahnhofs den „exotischen“ ICE3-Zug Nr.4601 „Europa“ auf seiner abendlichen Tour von Brüssel nach Frankfurt/M. .

Vom Ostkopf des Mittelbahnsteigs aus gelang Stefan Danners auch dieser excellente Glückstreffer von der Begegnung des auf den Namen Düsseldorf getauften und nach Brüssel sausenden  ICE3-Zuges mit der Nr. 4611 und dem Abellio-RRX-Triebwagen 462 013.


Beim Haltepunkt Köln-Hansaring gab es am Nachmittag des 22. Juni 2020 eine Begegnung mit dem nach Paris fahrenden Thalys-Triebwagen Nr. 4303 (oben und unten).

Gegen 18 Uhr war der Abellio-RE 1 aus einem umgekehrt gereihten Doppelstockwagenpark von DB Regio gebildet worden, der von 146 257 ostwärts geschoben wurde. Im warmen Licht der Abendsonne ergab sich auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein ansehnliches Fotomotiv…

 

21. Juni 2020

Westlich des Stolberger Hauptbahnhofs und nahe der Brücke Steinbachstraße begegnete 643 205 dem Fotografen (oben). Wenig später kam 146 278 mit einem Doppelstockwagenpark vorbei (unten). Diese DB Regio-Zugkomposition war im Auftrag von Abellio als RRX-Ersatzzug auf der Linie RE 1 nach Hamm im Einsatz.

Im Güterzugverkehr wurden u.a. die Railpool-Lok 186 271 vor einem ostwärts fahrenden Kesselwagenzug (oben) und die DB Cargo-Loks 193 331 und 185 212 vor einem gemischten Güterzug nach Aachen-West (unten) gesichtet.

Beim Bahnübergang Trockenbuschweg wurde ein unerkannt gebliebener Talent-Triebwagen auf seiner Fahrt durch den Würselener Stadtwald in Richtung Alsdorf zur Beute des Fotografen.

 

20. Juni 2020

Euregiobahnanschluss für Breinig passé
In ihren gedruckten Ausgaben vom 20. Juni 2020 berichteten die Stolberger Lokalausgaben des Medienhauses Aachen über das Ende der Pläne für die Reaktivierung des rd. fünf Kilometer langen Streckenabschnittes von Stolberg-Altstadt bis nach Breinig. Offenbar hat das langwierige und jahrelange Drama um die Einbindung von Breinig in das Euregiobahnnetz einen Abschluss gefunden.
Nachdem man das Vehikel der Elektrifizierung des Euregiobahnnetzes bereits für den Bau der Lehmsiefensenke und den Bau einer längeren Start-und Landebahn für den Verkehrslandeplatz Merzbrück ausgeschöpft hat, kommt die Elektrifizierung nun auch hier als Argument zur Anwendung. Plötzlich ist jetzt aufgefallen, dass die Straßenbrücke an der Finkensiefstraße nicht die erforderliche Höhe für eine elektrische Fahrleitung aufweist.
Bekanntlich plant der Nahverkehrszweckverband Rheinland (NVR) mittlerweile, den Betrieb auf den RB 20-Strecken erst ab 2025 mit elektrischen Fahrzeugen durchzuführen. Wenn man sich die besonderen Verhältnisse des euregionalen Schienenverkehrs mit den unterschiedlichen Bahnstromsystemen in den einzelnen Ländern ansieht und dazu die immer neuen Probleme berücksichtigt, die eine Elektrifizierung bzw. ein elektrischer Fahrbetrieb aufwirft, so bekommt man den Eindruck, dass hier ein Maximum an Problemen aufgetürmt wird, um einen smarten kundenfreundlichen und bedarfsgerechten regionalen Schienenpersonenverkehr zu sabotieren. Einfache und denkbare Alternativen wie bspw. die Einrichtung einer sog. „Schutzstrecke“ im Bereich der Brücke Finensiefstraße werden scheinbar nicht thematisiert. Das simple Projekt, auf einer nur 5,2 Kilometer langen und bereits vorhandenen Eisenbahnstrecke den Schienenpersonenverkehr zu reaktivieren, hat die Akteure offenbar überfordert und konnte über Jahre hinweg nicht zum Abschluss gebracht werden. Nun ist die Elektrifizierung ein willkommenes Argument, um das Scheitern zu kaschieren.
Während man andernorts auf Wasserstoffantriebe oder moderne Triebwagen mit Hybrid- bzw. Akkumulatorantrieben setzt, hält man für die RB 20 an offensichtlich untauglichen Konzepten fest und nimmt jahrelangen Stillstand bei der Fortentwicklung klimafreundlicher Verkehrsangebote hin.
Für die Menschen in der Region wäre mehr gewonnen, wenn zeitnah ein pragmatischer Zugverkehr – ggf. auch mit modernen schadstoffarmen Dieselmotorantrieben – realisiert würde, anstatt kostenintensiven und komplizierten Hirngespinsten von sog. Verkehrsexperten beim NVR und anderen Entscheidungsträgern nachzuhängen. Während Bahnkunden eher der Ansicht „der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach“ folgen, versteigen sich die maßgeblichen Akteure in realitätsferne Superlative und kommen zu keinen Ergebnissen.

Auch wenn der Verkehr im Rahmen des RB 20-Angebotes seit dem Start im Jahre 2001 einige Fortschritte gemacht hat, so bleibt andererseits festzustellen, dass er dem Anspruch einer „Euregiobahn“ längst nicht mehr gerecht wird. Mittlerweile entwickelt sich die RB 20 hin zu einem Bähnchen der nördlichen Städteregion…..

 

19. Juni 2020

643 206 auf der Fahrt von Stolberg-Altstadt nach Stolberg Hbf, aufgenommen im Bereich Schnorrenfeld (oben und unten).

Gegen 8:30 Uhr animierte diese Szene mit 265 024 und 185 291 auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs zu einem spontanen Foto.

 

Wieder Schienenersatzverkehr auf der Strecke Köln -Aachen
In ihrer online-Ausgabe vom 19. Juni 2020 berichtete die Aachener Zeitung über die aktuell anstehenden Belastungen für Bahnkunden durch Streckensperrungen auf der Verbindung zwischen Köln und Aachen. Die Deutsche Bahn AG bootet ihrer Kunden in der Zeit vom 1. bis 6. Juli 2020 wieder einmal aus. Die Zugausfälle zwischen Düren und Aachen sollen mit einemBusverkehr abgefedert werden. Dieses Mal ist laut dem Pressebericht „das elektronische Stellwerk in Düren“ der Anlass für die neuerlichen Belastungen der Reisenden. Gemeint sind wohl die Arbeiten im Eschweiler Hauptbahnhof, wo u.a. das Stellwerk „Ehf“ stillgelegt und durch ein ESTW ersetzt werden wird. Damit einhergehend sind Anpassungen in den Stellwerken Langerwehe, Stolberg und Düren notwendig. Zusätzlich soll auch die Verlängerung von Gleis 4 des Eschweiler Hauptbahnhofs mit dem Einbau der Weiche auf der Ostseite abgeschlossen werden. In Eschweiler Hbf wird danach der modernisierte Bahnsteig an Gleis 4 in Betrieb genommen.
Auch wenn der Inhalt bitter ist, so enthält der Pressebericht zur allgemeinen Erheiterung immerhin folgende Textpassage „Das Ziel ist es, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke zwischen Düren und Aachen langfristig anzuheben. Durch ausgebaute Überholgleise soll die Pünktlichkeit im Regional- und Fernverkehr spürbar verbessert werden, da schnellere Personenzüge künftig langsame Güterzüge überholen können.“

 

Auf dem Bf. Düren zeigte sich der moderne VT 745 der Rurtalbahn mit nostalgischen Bundesbahnrelikten. Siehe hierzu auch den Kommentar bzw. aufmerksamen Hinweis von Karl. Mein ursprünglicher Text („Bei der rechts vom Zug stehenden Bahnhofsuhr sorgt die Verwitterung der rosaartigen „Haribo-Farbe“ für die Rückkehr des einstigen blauen Bundesbahn-Designs, dass mittlerweile wieder gut zum Farbkonzept der Rurtalbahn passen würde…“) muss korrigiert werden. Bei der Uhr (vgl. das untere Foto) blättert die blaue Farbe ab und es kommt wieder der Untergrund in dem rosafarbenen Bundesbahndesign zum Vorschein. Hier ein näherer Blick auf die Uhr….

Nördlich von Bornheim (Strecke Köln Hbf – Bonn Hbf) gab es Anfang 1945 einen verheerenden Tieffliegerangriff auf einen Personenzug mit vielen Toten und Verletzten. Bis heute sind die Spuren des Beschusses durch die Tiefflieger an einer Mauer am Rand der Bahntrasse erhalten geblieben….

An der Stadtbahnhaltestelle Bonn-West regte die Begegnung der altgedienten und robusten KVB-Stadtbahnwagen 2214 und  2227 mit einem ICE zu einem Foto an.

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners hatte am 19.Juni 2020 Gelegenheit, sich zeitweise den Bahnbetrieb auf dem Eschweiler Hauptbahnhof anzuschauen. Für seine Bildspenden davon sage ich ihm hier gerne ein herzliches Dankeschön. Stefan Danners hat dort am Gleis 3 den von Abellio geleasten RRX-Triebwagen 462 011 und 462 052 aufgenommen (oben und unten).

Endlich auch wieder einmal ein Thalys-Zug! Stefan Danners hatte das Glück, den in Richtung Paris fahrenden Thalys-Zug Nr. 4303 bei seiner Fahrt durch Eschweiler Hbf aufnehmen zu können.

Vor einem farblich gut auf die Lok abgestimmten Containerzug in Richtung Aachen-West fotografierte Stefan Danners die Class 66-Lok BRLL PB09 (1266 .003), als sie rasant durch Eschweiler Hbf dröhnte.

 

Auf dem Containerbahnhof Köln-Eifeltor gibt es auch im Juni 2020 an einem der Umladekräne immer noch ein Logo der seit 1994 vergangenen  Deutschen Bundesbahn zu sehen.

Beim Stellwerk „Esf“ an der Südausfahrt des Bf. Köln-Eifeltor konnte die Lok DE 85 der HGK (RheinCargo) bei der Ausfahrt mit einem Kesselwagenzug in Richtung Brühl eingefangen werden.

Bei der Vorbeifahrt am Rangierbahnhof Köln-Eifeltor konnte dort u.a. die Vectron-Lok 193 555 mit ihrem auffälligen „OFFROAD“-Design gesichtet werden.

Bei der Vorbeifahrt an Köln Bbf war es die Oldtimerlok E 10 1268 vor einem RB 48-Ersatzzug, die zu einem Schnappschuss verleitete.

Gegen 18:30 Uhr wartete die V 158 von Rurtalbahn Cargo auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs vor einem aus sog. „Hopper-Waggons“ der Gattung Uagnpps gebildeten Zug. Dieser Zug wurde später auf der Fahrt zum Bf. Jülich gesichtet.
Mit diesen 2006 gebauten und für den Transport von Zucker optimierten Waggons führt die Rurtalbahn seit 2009 im Herbst Zuckerverkehre zwischen Warburg bzw. Bad Friedrichshall und Antwerpen durch.

Im Licht der Abendsonne wurde am 19. Juni 2020 schließlich noch der Talent-Triebwagen 643 226 auf der Fahrt von Stolberg Hbf nach Stolberg-Altstadt bei den Bahnübergängen Probsteistraße (oben) und Münsterbachstraße (unten) fotografiert.

 

18. Juni 2020

Am Morgen des 18.Juni 2020 war ein Supermann auf den Gleisen nahe des Kölner Hauptbahnhofs zu sehen. Die Lok 101 030 trägt eine Werbung für die Betriebskrankenkasse BKK („Superhelden nehmen die Bahn. Und die Bahn-BKK“).

Aus dem fahrenden Zug heraus sah man am Morgen des 18. Juni 2020 auf der Ostseite des Bf. Düren die Loks V 159 und V 207 von Rurtalbahn Cargo. Wer genau hinschaut, wird rechts von der V 207 zusätzlich den Motorvorbau der schwarz lackierten V 158 erspähen.

Gegen 17:50 Uhr bildete 265 024 vor der ehemaligen Güterabfertigung Stolberg Hbf ein ansprechendes Fotomotiv.

RB 20 von Stolberg Hbf Gleis 44 nach Alsdorf kurz nach der Ausfahrt.

 

17. Juni 2020

Mangelhafte Leistungen bei „Abellio“
Die Einführung des RRX-Züge wurde mit großen Hoffnungen auf Verbesserungen der Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit für die Bahnkunden verbunden. Dass die Firma „Abellio“ auch nur mit Wasser kocht, konnten die Bahnkunden gleich am 17. Juni 2020, dem vierten Tag der Übernahme der RE-Linie 1, erleben. Wer gegen 6 Uhr auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs wartete, wurde informiert, dass der RE 1 nach Aachen wegen „technischer Störungen am Fahrzeug“ rd. 35 Minuten Verspätung hat. Auch der RE 1 von Aachen nach Hamm erreichte Stolberg Hbf erst mit 20 Minuten Verspätung. Sowohl bei der Einfahrt nach Stolberg Hbf als auch in den Bf. Langerwehe stoppte dieser Zug außerdem auf der Strecke zwischen Einfahrsignal und Bahnsteig und konnte erst mit Verzögerungen wieder an- bzw. weiterfahren. Diese Verspätungen setzten sich über den Tag hinweg auf der Strecke zwischen Köln und Aachen fort.

Pressebericht zur Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des Regionalverkehrs
Passend zu den Erlebnissen am Start des Weges zur Arbeitsstelle veröffentliche die Aachener Zeitung in ihrem online-Dienst am 17. Juni 2020 unter der Überschrift „Wie pünktlich sind die Züge in der Region? : Pendler in Richtung Köln und Ruhrgebiet brauchen starke Nerven“ einen interessanten Bericht über die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des regionalen Schienenpersonenverkehrs.

Beim Warten auf den verspäteten Abellio-RE 1 von Aachen nach Hamm gab es am Morgen des 17. Juni 2020 gegen 5:55 Uhr eine interessante Betriebssituation zu sehen. Auf dem Richtungsgleis Köln -> Aachen fuhr 643 202 an den Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs (oben), um dort auf Gleis 1 an den zuvor dort eingefahrenen einzelnen Euregiobahn-Triebwagen „anzuflügeln“ (unten).
Das Zusammenkuppeln von Euregiobahn-Triebwagen auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs ist äußerst selten zu sehen… 


Man konnte die Wartezeit auf den verspäteten Abellio-RE 1 auch für Fotos eines eindrucksvollen Sonnenaufgangs im Osten des Stolberger Hauptbahnhofs nutzen (oben und unten).

Im Streiflicht der tiefstehenden Morgensonne gelang gegen 6:15 Uhr auch dieser Schnappschuss von einer RB 20-Begegnung auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs.

Gegen 6:20 Uhr traf der verspätete Abellio-RE 1 von Aachen nach Hamm auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ein.

Rurtalbahn-Triebwagen auf der Nordseite des Bf. Düren, aufgenommen am frühen Morgen des 17. Juni 2020 gegen 6:40 Uhr (oben und unten).

Blick aus einem vorbeifahrenden Zug auf die westliche Drehscheibe von Köln Bbf, wo u.a. die Oldtimerlok E 10 1268 auf neue Einsätze wartete (oben und unten).

Am modernen Containerbahnhof Köln-Eifeltor wird der Rangierdienst nach wie vor von den betagten Loks der BR 294 bewältigt.

ICE-Begegnung in Köln Bbf am späten Nachmittag des 17. Juni 2020.

 

 

16. Juni 2020

Aus einem von Köln Hbf zum Bf. Köln-Ehrenfeld fahrenden RRX-Zug konnte in Höhe des von Kölnern gerne als „Gleisdreieck“ bezeichneten Bahngeländes ein von Köln-Nippes nach Köln-West rollender Vareo-Triebwagen der BR 620 fotografiert werden. Manche Fahrgäste wenden ihren Blick an dieser Stelle gerne auf die andere Zugseite zu einem bekannten Gebäudeensemble an der Horngasse…. 

Gegen 18:15 Uhr stand 643 201 während einer Wendepause in fotofreundlichem Licht auf dem Bf. Düren.

Nach dem Ende einer Mitfahrt von Köln Hbf nach Stolberg Hbf entstand gegen 18:32 Uhr der Nachschuss auf den in Richtung Aachen davonfahrenden RRX-Verband aus 462 054 und 462 006.

Auf der Fußgängerbrücke am Stolberger Hauptbahnhof wurde ein neues Infoplakat angeklebt, das kommendes Unheil verkündet (oben und unten). Ob die Fahrgäste den Inhalt des Plakates auch so lustig finden wie es der Designer offenbar getan hat, mag dahinstehen…

 

15. Juni 2020

Bei einem Abstecher zum Eschweiler Hauptbahnhof war das Glück auf der Seite des Eisenbahnfreundes Stefan Danners. Er konnte dabei einerseits die von Rurtalbahn Cargo bzw. der RATH-Gruppe geleaste Vectron-Lok 193 793 (oben) und andererseits die als BLS Cargo-Lok 411 beschriftete Vectron mit ihrem ansprechenden Alpendesign (unten) vor Güterzügen aufnehmen, die in Richtung Aachen-West im Einsatz waren. Für die Bildspenden sage ich Stefan gerne ein herzliches „Dankeschön“.

 

14. Juni 2020

Der 14.  Juni 2020 war der erste Tag des Sommerfahrplans 2020. Zu diesem „kleinen Fahrplanwechsel“ erfolgte u.a. der Wechsel des Betreibers der Linie RE 1 bzw. RRX 1 von DB Regio auf die Firma „Abellio“. Gleichzeitig sollte das Fahrzeugmaterial auf die neuen RRX-Triebwagen der BR 462 umgestellt werden.  Wer sich gegen 9 Uhr auf dem Stolberger Hauptbahnhof aufhielt, konnte bei der Einfahrt des RRX aus Hamm bzw. Köln mit den Triebwagen 462 015 (vorne) und 462 003 das „Wunschbild“ sehen (oben und unten).

Doch schon beim Gegenzug zeigte sich die Realität: Abellio hat zwar wegen eines günstigeren Angebots den Zuschlag für den Betrieb dieser RRX-Linie erhalten, vermag aber nicht die vertragsmäßig verlangte Leistungsfähigkeit zu erbringen. Wegen Lokführermangel musste DB Regio in die Bresche springen und einen Teil des Leistungsprogramms auffangen, damit die Bahnkunden nicht auf der Strecke bleiben. So konnte man für die Fahrt von Aachen nach Hamm 146 279 mit einem traditionellen RE 1-Doppelstockwagenpark  erleben. Der Lokführer war von DB Regio, das Zugbegleitpersonal von Abellio. Im Führerstand des Steuerwagens war lediglich ein kleiner Hinweiszettel angebracht, dass dieser Zug so im Auftrag von Abellio gefahren wird (oben und unten).

643 214 als RB 20 von Alsdorf-Annapark über Eschweiler-St. Jöris bei der Einfahrt nach Stolberg Hbf Gleis 44.

Um 9:57 Uhr gab es auf der Linie RE 1 ein analoges Muster. Hier war es 146 259, die die Leistung von Hamm nach Aachen mit einem  – zur Freude des Fotografen umgekehrt gereihten -Doppelstockwagenpark von DB Regio erbrachte.

Um 10:05 Uhr trafen aus der Gegenrichtung die RRX-Triebwagen 462 003 (vorne) und 462 015 auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ein (oben und unten).

Übel erwischt hat es 146 003, die gegen 10:30 Uhr mit einem RE 9 nach Siegen auf dem Stolberger Hauptbahnhof eintraf. Erst kürzlich hatte sie eine neue Lackierung erhalten und nun wurde sie von einem Farbsprayer-Vollidioten sinnlos beschmiert.

Gegen 11 Uhr waren die RRX-Triebwagen 462 054 (vorne) und 462 059 von Hamm nach Aachen im Einsatz, als sie in Höhe des Unterwerks westlich des Stolberger Hauptbahnhofs ein Fotomotiv boten.

Die neuen RRX-Züge waren auch für den Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn ein Ansporn, den Aachener Hauptbahnhof aufzusuchen. Für seine Bildspenden von dieser Fototour bedanke ich mich auch herzlich bei Karl-Heinz Frohn. Einen der neuen Züge nahm er zunächst über die Baustelle am ehemaligen Postbahnhof hinweg und danach aus der dazu entgegengesetzten Richtung auf (oben und unten).

Fahrgastinformation zu den neuen RRX-Zügen auf der Linie RE 1 am Bahnsteiggleis 2 des Aachener Hauptbahnhofs.

Die planmäßige Wendezeit zwischen zwei Umläufen verbringen die RRX-Züge meist an einem Bahnsteig des Aachener Hauptbahnhof. So hatte Karl-Heinz Frohn ausreichend Zeit, den Verband aus 462 064 und 462 065 von beiden Seiten zu fotografieren (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gab es am Abend u.a. die Railpool-Lok 186 288 zu sehen, die einen langen Kesselwagenzug in Richtung Köln schleppte.

Wie üblich, traf am Abend dieses Sonntags auf dem Stolberger Hauptbahnhof auch die Lok ein, die die leeren Bleierz-Waggons abholt. Am 14.Juni 2020 hatte DB Cargo hierzu die Siemens-Lok 189 100 disponiert.

 

13. Juni 2020

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz, dem ich hier für seine Bildspende danke, hatte am Bahnübergang zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg das Glück, die DB Cargo-Lok 193 318 vor einem in Richtung Mönchengladbach fahrenden Güterzug fotografieren zu können.

 

12. Juni 2020

Hier wurde die DB Cargo-Lok 185 245 bei der selten zu sehenden Fahrt von Gleis 2 mit Hp 2 und Vr 0 in den Bereich Stolberg Gbf  im Bild festgehalten.

 

10. Juni 2020

Beim Bahnübergang Hermann-Ritter-Straße wurde 643 215 auf seiner Fahrt zum Hp. Stolberg-Mühlener Bahnhof zur Beute des Fotografen.

An gleicher Stelle wurde auch die Rückfahrt dieses Euregiobahn-Triebwagens in Richtung Stolberg Hbf abgepasst (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof bot sich bei der Ausfahrt von 643 206 in Richtung Stolberg-Altstadt ein Motiv mit einer unerkannt gebliebenen Lok der BR 185 im Hintergrund.

In der letzten Fahrplanwoche, in der der RE 1 noch planmäßig von DB Regio gefahren wird, konnte 146 260 zur Freude des Fotografen bei der Einfahrt nach Stolberg Hbf mit einem umgekehrt gereihten und damit sehr fotofreundlichen RE 1 von Hamm nach Aachen aufgenommen werden.

Wegen des „langen Wochenendes“ von Fronleichnam bis zum 13. Juni 2020 war der 10. Juni 2020 für die jungen Rekruten aus der Donnerberg-Kaserne Reisetag. Sie dürften sich deshalb über die Einfahrt von 146 257 mit ihrem RE 1 von Aachen nach Hamm bestimmt gefreut haben.

Auf seiner Fahrt von Brüssel nach Frankfurt wurde der ICE 3 mit der Nr.4607 bei der Durchfahrt in Stolberg Hbf fotografiert.

Mit den gutgefüllten Güterzuggleisen auf der Vennbahnseite des Stolberger Hauptbahnhofs im Hintergrund wurde 265 024 bei einer Rangierpause am Gleis 26 angetroffen.

 

09. Juni 2020

Als Dienstfahrt von Köln nach Aachen wurde der fünfteilige Alstom-Triebwagen 1440 225 nebst einem unerkannt gebliebenen dreiteiligen Schwesterfahrzeug in Stolberg Hbf gesichtet.

Einmal mehr konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof zudem eine Begegnung von ICE und Euregiobahn eingefangen werden.

Vom P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof gelang außerdem ein Foto der 265 024, als sie auf der Fahrt zum Bf. Stolberg-Altstadt gerade den Bahnübergang Probsteistraße überquerte. 

 

07. Juni 2020

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz hat freundlicherweise zwei Fotos vom Bf. Herzogenrath gespendet, für die ich ihm an dieser Stelle herzlich danke. Das obere Foto zeigt die Kreuzung von zwei RE 18-Zügen auf den Gleisen 2 und 3 des Bf. Herzogenrath sowie die Baustelle für den neuen Bahnsteig im Bereich der heutigen Gleise 5, 6 und 7.
Das untere Foto entstand bei der Leerfahrt der DB Cargo-Lok 185 344 in Richtung Mönchengladbach.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gab es am frühen Nachmittag die HSL-Lok 187 538 zu sehen, die mit einem langen Autotransportzug in Richtung Aachen-West fuhr.

Auf dem Bahnsteig in Aachen-Rothe Erde konnte eine Szene mit Corona-typischem Ambiente eingefangen werden. Links ist 643 202 als RB 20 in Richtung Aachen Hbf zu sehen.

Vom Bahnsteig des Bf. Aachen-Rothe Erde in Richtung Osten bot sich vorbei an  vergammelten Bahnanlagen ein Blick auf den neuen Alstom-Triebwagen 1440 233.

Am Abend des Tages passierte auch die Traxx-Lok E 186 222 (2840) mit einem gemischten Güterzug in Richtung Aachen-West den Stolberger Hauptbahnhof.

An den Gleisen 43 und 44 des Stolberger Hauptbahnhofs gab es eine kontrastreiche Begegnung der Euregiobahn-Triebwagen 643 204 (links) und 643 214 (rechts).

Den Erzwagen-Leerzug holte an diesem Sonntagabend die Siemens-Lok 189 081 ab, die dazu über Gleis 43 nach Stolberg Gbf einfuhr (oben und unten).

 

 

04. Juni 2020

Bei der Vorbeifahrt am Aachener Hauptbahnhof konnte aus dem Zug heraus beim DB Regio-Werk der 643 216 gesichtet werden, die wie auch 643 204 eine neue Lackierung (aber keine Hauptuntersuchung; => vgl. hierzu den Kommentar von Daniel) bekommen hat.

Am Bahnsteig in Aachen-West gelang ein Foto von 111 127, die einen RE 4 aus Dortmund nach Aachen Hbf schob.

Bunte Vielfalt auf den östlichen Gleisen des Bf. Aachen-West mit v.l.n.r. EuroCargoRail E 186 174, DB Cargo 193 321 und SBB Cargo 482 024.

Der schon am Vortag fotografierte niederländische ICE 3-Zug Nr. 4652 begegnete auch am 04. Juni 2020 dem Fotografen. Allerdings war er hier von der anderen Zugseite zu sehen, die ebenfalls eine ungewöhnliche Farbstückelung aufweist.

 

 

03. Juni 2020

Mit den Elektrotriebwagen 1462 508 und 1462 507 gab es am Vormittag des 03. Juni 2020 auf dem Stolberger Hauptbahnhof die baden-württembergische Version des RRX zu sehen (oben und unten). Im Gegensatz zum ansprechenden, frischen Farbkonzept der süddeutschen Eisenbahner wird die NRW-Version in tristem grau und blassem orange unterwegs sein.

 

Wiedereröffnung des Servicepunktes im EVS-Gebäude
Am 03. Juni 2020 um 11 Uhr fand die offizielle Wiedereröffnung des Servicepunktes am Stolberger Hauptbahnhof statt. Einzelheiten dazu enthält ein Bericht der Stolberger Lokalzeitungen vom 04. Juni 2020. In Anwesenheit des Bürgermeisters Patrick Haas, der EVS-Geschäftsführer Thomas Fürpeil und Christian Hartrampf sowie Peter Brendel für den neuen Betreiber „WABe e.V.“ gab es einen – der Corona-Situation geschuldet – kleinen Festakt, der wegen des guten Wetters zudem vor dem Gebäude stattfinden konnte. Der Servicepunkt wird in der Startphase regulär zunächst nur von montags bis freitags von 5:30 bis 17:00 öffnen.

Der Stolberger Bürgermeister Patrick Haas wählte für die Fahrt vom Rathaus zum EVS-Gebäude das Dienstfahrrad und traf damit wenige Minuten eher ein als seine Kollegen, die mit dem PKW gefahren waren.

Mit einer kurzen Ansprache startete Bürgermeister Patrick Haas die Wiedereröffnung des Servicepunktes. Das Foto zeigt von rechts nach links Frau Hildegard Nießen (EVS-Beirat) und die Herren Peter Brendel (WABe), Patrick Haas (Bürgermeister) und Thomas Fürpeil (EVS).

Bürgermeister Patrick Haas bei einem Interview für die „Lokalzeit Aachen“ des WDR, bei der am Abend des 03. Juni 2020 über die Wiedereröffnung des Servicepunktes berichtet wurde.

 

Am 03. Juni 2020 konnte auf der Linie RB 20 u.a. der Euregiobahn-Triebwagen 643 204 gesichtet werden, der frisch lackiert unterwegs war. An den Fahrzeugseiten war im Anschriftenfeld noch kein Datum für die letzte Hauptuntersuchung eingetragen. An den Fahrzeugenden fehlt noch die Beschriftung für AVV und NVR. Im Innenraum zeigte sich der Talent-Triebwagen weiterhin so wie seine Artgenossen von der Euregiobahn (=> vgl. hierzu den Kommentar von Daniel). 

Alpines Flair brachten die BLS Cargo-Loks 186 105 und BLS 415 nach Stolberg, die als Traxx-Vectron-Verband vor einem Güterzug in Richtung Köln den Hauptbahnhof der kleinen Provinzstadt passierten.

Gegen 11:50 Uhr war der niederländische ICE 3-Zug Nr. 4652 auf seiner Fahrt von Brüssel in Richtung Köln auf dem Stolberger Hauptbahnhof zu sehen. Hier war vor allem die außergewöhnliche Farbkombination im Bereich der Bugklappe ein Foto wert…

Von der Fußgängerbrücke aus wurde 185 360 als Leerfahrt von Aachen-West nach Stolberg Gbf fotografiert.

Mit einem langen Kesselwagenzug donnerte 185 387 mit einer unerkannten Schwesterlok ostwärts durch Stolberg Hbf.

Auf dem Aachener Hauptbahnhof gelang ein Foto von 146 257 im Bereich des Abstellbahnhofs. Dort ist in diesen Tagen eine Reihe von Reisezugwaggons zwischengeparkt, die auf den Weitertransport zur Talbot Services GmbH warten, wo sie für „FlixTrain“ aufgearbeitet werden sollen. 146 257 war nur zufällig vor diesen Waggons abgestellt worden.

Die „Schnapszahlen-Lok“ 111 111 ist bisher von der Ausmusterung verschont geblieben. Am Mittag des 03. Juni 2020 war sie auf Gleis 3 des Aachener Hauptbahnhof vor einem RE 4 nach Dortmund zu sehen.

Im DB Regio-Werksteil im Bereich des Bf. Aachen-Rothe Erde konnte aus einem vorbeifahrenden Zug heraus 111 127 gesichtet werden. 

 

 

02. Juni 2020

Der Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn hat eine Fotoserie spendiert, die er am 02. Juni 2020 bei einem Besuch des Bf. Herzogenrath aufgenommen hat. Für diese interessante Reportage danke ich Karl-Heinz Frohn an dieser Stelle ganz herzlich.

Der Nachschuss auf die Ausfahrt eines RE 18-Zuges zeigt zusätzlich auch die Baustelle für den neuen Bahnsteig, der in diesen Tagen auf der Fläche des ehemaligen Gleises 6 auf dem Bf. Herzogenrath angelegt wird (oben). Im Zuge der Bauarbeiten findet der Blick auf den geöffneten historischen Bahnsteigtunnel derzeit das Interesse vieler Eisenbahnfreunde (unten).

Karl-Heinz Frohn hat ebenso einen fotografischen Blick auf den interessanten Fuhrpark der Baustelle gerichtet (oben und unten).

Die weiß-blauen Elektrotriebwagen von Arriva sind mittlerweile die eigentlichen „Euregiobahnen“. Sie bilden die Bahnverbindung zwischen Aachen und den Zentren im niederländischen Südlimburg. Auch wenn der Laufweg Corona-bedingt bis Heerlen verkürzt wurde, so bietet die Linie RE 18 eine krisenfeste Verbindung zu den niederländischen Nachbarn…

 

01. Juni 2020

Bei einer Fahrradtour hatte der Eisenbahnfreund Thomas Printz Gelegenheit, auf dem Bf. Geilenkirchen die Durchfahrt der E 186 213 mit einem Güterzug nach Aachen-West im Bild festzuhalten. Für die Bildspende danke ich Thomas Printz an dieser Stelle ganz herzlich.

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten nutzte das sonnige Wetter dieses Tages zu einem Abstecher zum Bf. Düren, wo er auf die V 207 der Rurtalbahn traf. Auch hier sage ich für die Bildspenden ein herzliches „Dankeschön“ an Peter-Josef Otten.

Die Rurtalbahn Cargo-Lok V 207 war am Nachmittag des 01. Juni 2020 – günstig für Fotografen – im besten Sonnenlicht auf der Ostseite des Bf. Düren zwischengeparkt (oben und unten).

Die modulare Bauweise gibt der V 207 wie allen Loks des Typs G 2000 BB ein markantes und unverwechselbares Aussehen. Die V 207 wurde vom  Hersteller Vossloh im Jahre 2001 mit der Fabriknummer 1001029 gebaut. Die Lokomotive wurde am 17.09.2000 auf der Messe „Inno Trans 2000“ in Berlin präsentiert. Bemerkenswert ist, dass das Fabrikschild keine EBA-Nummer zeigt.

5 Gedanken zu „Fototagebuch 6/2020“

  1. Hallo Roland,
    643 216 hat keine neue HU erhalten sondern erstmal Neulack und wartet anscheinend auf einen Termin. Neben 204 und 216 gibt es noch 643 208 in Neulack, welcher am 5.6 eine neue HU erhalten hat. Genau wie 216 war er längere Zeit z-gestellt.
    Übrigens, 643 204 hat nur Neulack erhalten. Man hat schlicht vergessen, die Anschriften anzubringen. Das wurde zwischenzeitlich nachgeholt.

    Gruß

  2. Hallo Roland
    Die EBA-Nummer ist keine Pflicht mehr. Kurz nachdem ich im ICE-Werk abgefangen hatte, ist eine Weisung diesbezüglich gekommen, wonach bei fehlen des Schilder dieses nicht mehr ersetzt wird, sondern nur die Löcher der Befestigung versiegelt werden.
    Die lustige Farbgebung der ICE3M liegt daran, dass dieser grüne Streifen nur eine Folie ist und über den Roten geklebt wurde. Wenn aber aufgrund eines Schade Teile davon getauscht werden muss, oder beim Anbringen der Streifen mal wieder die Mechanik defekt ist, bleiben diese weiterhin rot.
    Zu den Fahrzeugen von BLS Cargo: Da ich diese selbst gefahren habe, kenne ich den Hintergrund zu den auf der Front geklebten Zahlen. Das ist die Fahrzeugnummer. Dieses haben alle Tfz, die der BLSC gehören. Im Fall der 411 ist es die 475 411. 495 ist dagegen eine in Deutschland registrierte Hupac-Vectron (auch BLSC) mit der Fahrzeugnummer 193 495. Für den Tf ist es schön, wenn z.B. in Weil am Rhein 3 KLV-Züge Richtung Norden stehen und man nicht überall an der Seite schauen muss.

  3. Hallo Roland,

    zu der zweifarbigen Uhr in Düren: Könnte es sein, dass es genau andersherum ist als beschrieben? Für mich sieht es so aus, dass die Uhr früher rot war (Bundesbahn-Design bis ca. 1986) und später blau gestrichen worden ist. Ich bin nicht sicher, ob es sich bei der abblätternden Farbe um das „Fernblau“ der Bundesbahn oder das heutige dunklere DB-AG-Blau handelt.

    Viele Grüße

    Karl

    1. Hallo Karl,

      vielen Dank für Deinen aufmerksamen Hinweis. Nach nochmaliger, intensiver Betrachtung der Uhr schließe ich mich Deiner Meinung an. Die blaue Farbe löst sich von dem Bundesbahn-roten Untergrund ab. Anhand der abblätternden Farbe muss der blaue Anstrich also auf den roten Untergrund aufgetragen worden sein. Da hast Du sehr genau hingeschaut – meine Anerkennung. Ich werde es im Bildtext ändern. Vergleichsbild: https://www.eisenbahn-stolberg.de/fototagebuch-2020/fototagebuch-6-2020/2020_06_19_bf_dueren_uhr_f/)

      Viele Grüße
      Roland

      1. Hallo Roland,

        in der Tat muss man sehr genau hinschauen. Ich muss zugeben, dass mein erster Kommentar nur eine Vermutung war (ich wusste, dass die Uhren früher mal rot waren). An dieser Stelle vielen Dank für all die schönen und interessanten Dinge, die Du seit vielen Jahren auf Deiner Homepage präsentierst.

        Viele Grüße
        Karl

Schreibe einen Kommentar zu Karl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.