Fototagebuch 4/2017

Fototagebuch  April 2017

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im April 2017.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats März 2017 ).

 

 

04. Mai 2017

Morgenstimmung am trüben Beginn des 04. Mai 2017: auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs war auch die dem Gleis 1 zugewandte Seite des Bahnsteiges weitgehend fertiggestellt. Sowohl die Bahnsteigkante als auch der Belag des Bahnsteiges waren auf ganzer Länge benutzbar. In der Mitte des Bahnsteiges ist auf der westlichen Seite eine schmale Grünfläche vorgesehen, zwischen den Bahnsteigseiten gibt es zudem einen behindertengerecht ausgebauten kleinen Fahrweg und mehrere Durchgänge.

Auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs standen am Morgen des 04. Mai 2017 gegen 6 Uhr zwei DB-Schenker-Loks des Typs Gravita. Offenbar war der Tausch der Lok 265 011 vorgesehen.

Gegen 19:15 Uhr konnte auf dem Bf. Düren der Regiosprinter 6.004.1 der Rurtalbahn im Einsatz auf der Strecke nach Jülich gesichtet werden. Er trägt immer noch die anläßlich der Landesgartenschau in Zülpich angebrachte Werbung.

Der Parkhausneubau am Stolberger Hauptbahnhof zeigt sich am Abend des 04. Mai 2017  wieder ohne Folien und Planen.

 

03. Mai 2017

Bei der Zugfahrt von Eschweiler Hbf nach Stolberg Hbf konnte beobachtet werden, dass auf dem Betriebsgelände der Firma Steil in Eschweiler-Aue auf größeren Flächen Abbrucharbeiten stattgefunden haben. Die Schredderanlage und mehrere Lagerbereiche sind zerlegt und eingeebnet worden.

Bei der Einfahrt in den Stolberger Hauptbahnhof konnte am späten Nachmittag des 03. Mai 2017 vor dem ehemaligen Stellwerk „Sr“ die DB-Schenker-Lok 265 011 im Rangierdienst gesichtet werden.

Gegen 18 Uhr präsentierte sich die zum Gleis 1 hin gelegene Bahnsteigseite – von kleineren Restarbeiten abgesehen – schon in einem weitgehend fertigen Zustand (oben und 2x unten).


Blick von der Behelfsbrücke auf die mit einem langen Güterzug in Richtung Aachen auf Gleis 1 durchfahrende 185 286.

 

02. Mai 2017

Durch den Lieferverkehr für die Baustellen am Stolberger Hauptbahnhof kann es dort gelegentlich etwas eng werden. So war es auch am verregneten Vormittag des 02. Mai 2017. Wenn jetzt noch Linienbusse hinzukamen, war bei den Busfahrern besondere Geschicklichkeit gefragt…

265 011 hat auch den Anfang des Monats Mai noch am Standort Stolberg erlebt. Ein Austausch der Lok ist aber in Kürze zu erwarten.

Der 02. Mai 2017 war soo trüb und verregnet, dass selbst die weiße Lackierung des ICE nicht recht hervortreten wollte….

 

30. April 2017

Am 30. April 2017 hatten die Eisenbahner vom DB-Schenker Rail-Stützpunkt in Stolberg ein ganz besonderes Programm zu bewältigen. Mit der in Stolberg Hbf stationierten Lok 265 011 und einer zweiten aus Köln hinzugezogenen Gravita (265 023) mussten aus Koblenz-Lützel kommende Schotterzüge auf dem Abschnitt zwischen dem Rangierbahnhof Köln Kalk-Nord und dem Bahnschotterrecyclingwerk in Stolberg befördert werden. Der Grund für diese Sonderleistungen war  ein zu hohes Wagenaufkommen für den Einzelwagenverkehr. Einen Teil der Fahrten hatte der Eisenbahnfreund Luca Oberstaller als Lokführer selbst gefahren. Für seine umfangreiche Bildspende sage ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

265 023 (rechts) und 265 011 (links) mit einem Schotterzug bei Rangierarbeiten im Bahnhofsbezirk III des Stolberger Hauptbahnhofs.

Kurze Verschnaufpause – 265 011 (links) und 265 023 (rechts) auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs. Gleich zwei Gravita 15 BB an dieser Stelle fotografieren zu können, ist ein seltener Glückstreffer…

Am späten Nachmittag sind 265 011 und 265 023 erneut von Köln kommend in Stolberg Hbf eingetroffen. Zwei gut gepflegte Gravitas, ein langer Zug und das prächtige Wetter – so sieht man es gerne, so macht Eisenbahnfotografie Spaß.

 

27. April 2017

Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Sanierung der Falkenbachbrücke werden dort in diesen Tagen Kernbohrungen durchgeführt. Der Eisenbahnfreund Manfred Prick war vor Ort und hat die Bohrarbeiten dokumentiert. Für seine vierfache Bildspende sage ich – auch im Namen der Leser – ein herzliches Dankeschön.

Auf der Brücke standen u.a. ein Bohrgerät und ein „Wasserwagen“. In den Holzkisten befinden sich Bohrkerne (oben und unten).

Auch am Fuß der Brückenpfeiler wurden Kernbohrungen durchgeführt und Bohrkerne entnommen (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnte am Abend des 27. April 146 262 bei der Überführung eines Doppelstocksteuerwagens in Richtung Köln beobachtet werden.

Der ständige Wechsel von starker Bewölkung und strahlendem Sonnenschein  bot eine fotografische Herausforderung. Dabei konnten im Bahnhofsbezirk III des Stolberger Hauptbahnhofs stimmige Szenen mit den Loks V 105 von Rurtalbahn Cargo und 265 011 von DB Schenker Rail eingefangen werden (oben und 2x unten).

 

 

22. April 2017

An diesem Samstag war eine Sonderfahrt der Eisenbahnfreunde Treysa mit 03 1010 von Siegen über Köln nach Koblenz und zurück der Anlass für eine Fahrt ins Siegtal. Auf der Siegbrücke bei Blankenberg wurde der Sonderzug erstmals fotografiert (oben und unten).

Zwischen Siegburg und Hennef/Sieg hebt sich dieser bärige Typ vom übrigen Geschmiere an einer Graffiti-besudelten Lärmschutzwand ab. Auf der Hinfahrt gesehen, auf der Rückfahrt fotografiert…

Während der Sonderzug ab Troisdorf eine Stadtrunde um Köln drehte und über Köln-Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln-Süd nach Bonn-Beuel fuhr, bot sich die Gelegenheit, durch eine Direktfahrt von Troisdorf nach Bonn-Beuel die Zeit zu gewinnen, um den Sonderzug bei der Fahrt durch den Bf. Bonn-Beuel nochmals aufzunehmen.
Die urige, für Dampfzüge authentische Atmosphäre dieses Bahnhofes wird wohl verlorengehen, wenn in Kürze der Ausbau der S-Bahnstrecke von Troisdorf nach Bonn erfolgt.

Als Kontrastprogramm zur Dampfnostalgie ergab sich wenige Minuten später im Bf. Bonn-Beuel die Gelegenheit zu einer Aufnahme der aktuell modernsten E-Loks im Bestand der DB-AG. Mit einer unerkannt gebliebenen zweiten E-Lok schleppte 187 104 einen langen Güterzug nordwärts.

Am Rendezvous-Punkt Stolberg-Mühlener Bahnhof sorgte dieser Anblick am frühen Nachmittag für Erstaunen. Ein „Long-Wajong“ in der kleinen Provinzstadt? Doch es handelte sich nur um zwei Busse der Firma Rosenbaum, die sich besonders dicht hintereinander an den Bussteig gestellt hatten….

Eine Foto wert war auch diese „smarte“ Szenen mit 643 220 am Hp. Stolberg-Mühlener Bahnhof.

 

21. April 2017

Beim Warten auf den wieder einmal verspäteten IC 2319 bot sich an diesem Morgen gegen 7:00 Uhr Gelegenheit, im Kölner Hauptbahnhof 363 223 zu beobachten, die mit einem einzelnen IC-Waggon von Köln Bbf kommend in die Bahnhofshalle fuhr.

Am Nachmittag gelang in Köln Hbf ein Foto von E 10 1309, die nach einer Werbeveranstaltung für Fahrten mit dem AKE-Rheingoldzug u.a. den TEE-Panoramawagen („Domecar“) aus dem „Kantinengleis“ nach Köln Bbf zurückdrückte.

Am frühen Abend konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof die V 105 von Rurtalbahn-Cargo vor einigen Erzwaggons beobachtet werden.

An einem RE 1-Zug nach Aachen konnte 146 121 bei der Ausfahrt aus Stolberg Hbf im Bild festgehalten werden.

An diesem Tag konnte erstmals wieder beobachtet werden, dass das Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs – nach der Fertigstellung der neuen Bahnsteigkante – von durchfahrenden ICE-, Thalys- und Güterzügen befahren wird. Wenige Tage zuvor waren auf diesem Gleis etwa in Höhe des Streckenkilometers 60,2 noch Gleisbauarbeiten durchgeführt werden, bei denen der Untergrund verdichtet und eine größere Zahl von Betonschwellen ausgetauscht wurde.

Die Reisezüge benutzen das Gleis 1 noch nicht, da der Bahnsteig dort bislang nur zu rd. einem Drittel fertiggestellt ist. Die baustellenbedingte Verlegung der Halte an das Gleis 2 wurde um zwei Wochen, d.h. bis zum 5. Mai 2017, verlängert.

Am Mittelbahnsteig wurde wieder fleißig gearbeitet. Die künftige Gestaltung mit kleineren Grünflächen in der Mitte wird jetzt gut erkennbar. Der Stand der Bauarbeiten wurde mit zwei Fotos dokumentiert (oben und unten).

Bahnkunden müssen sich darauf einstellen, dass das Gleis 1 bis mindestens zum 5. Mai 2017 noch nicht von Reisezügen angefahren werden. Welche Züge wann auf welchem Gleis halten sollen, darüber werden die Fahrgäste mit zwei neuen Infoplakaten (oben und unten) informiert. Der dezente Hinweis „Angaben ohne Gewähr“ deutet aber schon an, dass böse Überraschungen nicht ausgeschlossen sind. In der Vergangenheit war es nicht nur einmal zu beobachten, dass Fahrgäste einen Zug nach Aachen auf Gleis 2 erwarteten und dann ohne weitere Hinweise von einem „außer-Infoplakat-mäßigen“ Halt auf Gleis 43 überrascht wurden. In solchen Fällen gibt es zur Zeit keine Möglichkeit mehr, diesen Zügen dennoch zu erreichen. Die dermaßen gelinkten Fahrgäste blieben bei solchen Aktionen im Wortsinne „auf der Strecke“.

 

 

20. April 2017

Morgenstimmung auf dem Stolberger Hauptbahnhof, eingefangen am Morgen des 20. April 2017 gegen 5:55 Uhr. (Tihange liegt westlich von Stolberg…)

Nachmittags konnte im Bereich des Rangierbahnhofs Köln-Eifeltor die häufig dort zu sehende Lok 265 499 von northrail aus dem vorbeifahrenden Zug heraus gut fotografiert werden. Als Leihlok für Rurtalbahn Cargo würde diese Lok ein passenderes Farbdesign mitbringen…

 

19. April 2017

Am Nachmittag des 19. April 2017 konnte der Bahnkunde nach dem Besteigen eines IC dieses neue Verfahren zum Umgang mit defekten Klimaanlagen erleben: „Vollsperrung“ eines Waggons mittels „Flatterband“ (oben). Und bei genauerem Hinsehen konnte man auch sehen, dass es sich um eigens für diesen Zweck geschaffenes Material handelte (unten). Wenn das kein gutes Störfallmanagement ist….

Aus dem vorbeifahrenden Zug heraus gelang in Köln Bbf dieser Schnappschuss von 363 223 bei der täglichen Rangierarbeit.

Ein weiterer Schnappschuss galt dem Stand der Bauarbeiten zur Sanierung des im Bogen errichteten Viaduktes für die Strecke von Köln Hbf nach Köln-West.

Blick auf die Bauselle zur Modernisierung des Mittelbahnsteiges des Stolberger Hauptbahnhofs, aufgenommen am frühen Abend des 19. April 2017 (oben und unten).

Von der provisorischen Fußgängerbrücke aus wurde die Begegnung von 643 215 mit dem nach Paris fahrenden ICE3-Zug Nr. 4604 aufgenommen. Bei der Gelegenheit einen Gruß an den freundlichen Lokführer des Euregiobahn-Triebwagens, der sich an diesem Anblick auch erfreuen konnte.

Beim Hp. Stolberg-Mühlener Bahnhof ließ sich das Zusammentreffen des nach Stolberg-Altstadt fahrenden 643 219/719 mit einem Bus der Linie 1 fotografieren.

 

18. April 2017

Die während des Osterwochenendes durchgeführten Bauarbeiten an der Strecke zwischen Düren und Langerwehe wurde rechtzeitig beendet, so dass der morgendliche Berufsverkehr am 18. April 2017 pünktlich gefahren werden konnte. Der Schienenersatzverkehr zwischen Düren und Langerwehe soll nach Angaben von Fahrgästen zufriedenstellend funktioniert haben, für die Zugfahrgäste wurden genügend Buskapazitäten bereitgestellt.

Morgenstimmung auf dem Stolberger Hauptbahnhof, aufgenommen am 18. April 2017 gegen 5:55 Uhr.

Der Rangierbahnhof Köln-Eifeltor ist zusammen mit dem anschließenden Containerterminal ein Betätigungsfeld für die Kölner Loks der BR 294. Am 18. April 2017 konnte man gegen 17:05 Uhr aus dem vorbeifahrenden Zug heraus dort bspw. die 294 692 am Nordkopf des Umschlagbahnhofs (oben) und 294 801 auf einem Ablaufberg in der Mitte des Rangierbahnhofs (unten) aufnehmen.

Da der EC 8 am 18. April 2017 wieder einmal verspätet war, ging in Köln Hbf der Anschluss auf den RE 1 nach Aachen verloren. Ersatzweise musste deshalb der nachfolgende, aus unkomfortablen Talent-2-Triebwagen gebildete RE 9 benutzt werden.  Bei der Ankunft wurde der Verband aus  442 302 und 442 255 bei der Einfahrt auf Gleis 8 neben der Halle des Kölner Hauptbahnhofs dennoch im Bild festgehalten.

Am Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs wurde am Bahnsteiggleis 1 bereits auf großer Länge der Untergrund für den künftigen Bodenbelag hergestellt und verdichtet. Die ersten Betonsteine des Belags waren am Abend des 18. April 2017 gegen 18:35 Uhr schon verlegt worden. Die neuen Bahnsteiglampen waren am Morgen des 18. April aber noch nicht eingeschaltet.

 

17. April 2017

Gegen 14:52 Uhr wurde nahe der ehemaligen Blockstelle Nirm der Euregiobahn-Triebwagen 643 218 auf seinem Weg von Stolberg Hbf in Richtung Eilendorf aufgenommen.

Von der Überführung der Landstraße von Stolberg nach Verlautenheide über die Strecke Köln – Aachen wurden gegen 15 Uhr 442 757 (vorn) und 442 756 (hinten) aufgenommen, die als RE1 von Aachen Hbf nach Langerwehe pendelten. Wegen verschiedener Bauarbeiten war die Strecke zwischen Langerwehe und Düren gesperrt, Reisende mussten in Busse des Schienenersatzverkehrs umsteigen. Die Fotos zeigen den Talent-2-Triebwagenverband  vor dem Nirmer Tunnel (oben) und im Nachschuss nahe der ehemaligen Bk Nirm (unten).

An der Westseite des Bf. Simpelveld wurde der aus Richtung Schin op Geul einfahrende Schienenbus der ZLSM zusammen mit dem Stellwerk II fotografiert.

Wenige Minuten später wurde am gleichen Ort ein in Richtung Schin op Geul dahinfahrender Dampfzug der ZLSM in Szene gesetzt.

Einsamer Schienenbus im deutsch-niederländischen Grenzgebiet – aufgenommen im tiefen Einschnitt zwischen Simpelveld und Locht.

Auf der Rückfahrt von Kerkrade nach Simpelveld wurde der Schienenbus der ZLSM unter einer imposanten Stahlbrücke aufgenommen.

Um die Rückfahrt der ZLSM-Dampflok E2-1040 mit dem letzten Zug des Ostermontages von Schin op Geul nach Simpelveld festzuhalten, wurde ein Fotostandpunkt bei Eys bezogen (oben und unten).

Vor frühlingshafter Kulisse wurde die 1910 gebaute ZLSM-Dampflok E2-1040 auch noch einmal bei den abschließenden Rangierarbeiten im Bf. Simpelveld fotografiert.

 

16. April 2017

Am Ostersonntag stattete der Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn der Selfkantbahn anläßlich der Eröffnung der Saison 2017 einen Besuch ab. Obwohl das Wetter eher trüb war, sind ihm eindrucksvolle Aufnahmen gelungen.
Für seine vierfache Bildspende sage ich Karl-Heinz Frohn ein herzliches Dankeschön!

Wie der Andrang auf dem Bahnsteig zeigt, lockte die Selfkantbahn am Ostersonntag wieder zahlreiche besucher an. Lok 21 spendierte schon vor ihrer Abfahrt einige Dampfwölckchen, um das urige Flair der Kleinbahnzeit zu fördern.

Bei ihrer Ausfahrt nach Gillrath machte die Dampflok IHS 21 ihrer Gattung alle Ehre. Vor dem dunklen Himmel wirkt der blütenweiße Dampf besonders prächtig.

Auch die ehemalige MEG-Lok 101 „Schwarzach“ begeisterte die anwesenden Eisenbahnfreunde mit einer imposanten Ausfahrt (oben und unten). Ein gelungener Saisonauftakt der Selfkantbahn, der zu weiteren Besuchen anregt.

 

15. April 2017

Blick auf den Rendezvouspunkt Stolberg – Mühlener Bahnhof, wo gegen 16 Uhr eher ruhiger Betrieb herrschte. Während in vielen Einkaufszentren anlässlich der bevorstehenden Osterfeiertage „der Bär tobte“, war es in der Stolberger Innenstadt sehr ruhig. Am Bahnsteig ist gerade die Euregiobahn nach Stolberg-Altstadt abgefahren.

 

14. April 2017

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz war am 14. April u.a. auf dem Bf. Lindern aktiv. Dort nahm er bspw. 425 571 als RB 33 bei der Einfahrt aus Heinsberg auf (oben). Ein weiteres Foto nahm er von 111 116 mit ihrem RE4-Zug auf (unten). Die Züge der Linie RE 4 verkehren derzeit nur bis Düsseldorf, weil die Großstadt Wuppertal wegen der Inbetriebnahme eines elektronischen Stellwerks mehrere Tage lang komplett vom Schienenverkehr abgekoppelt wurde.

Für die beiden Bildspenden ein herzliches „Dankeschön“ an Thomas Printz.

 

Bei einem Spaziergang in der blauen Stunde konnte bei der ehemaligen Abzweigstelle Quinx ein Reh beobachtet werden. Für seinen Ausflug an die Gleise hatte es sich glücklicherweise eine Zeitspanne zwischen zwei Zugfahrten ausgewählt.

Zwischen der ehemaligen Abzweigstelle Quinx und Steinbachshochwald ergibt sich u.a. dieses Motiv, das von verschiedenen Blickwinkeln nutzbar ist (oben und unten).

Im Kunstlicht der Bahnsteigbeleuchtung wurde auf dem Stolberger Hauptbahnhof noch 643 222 aufgenommen, der auf seine Rückfahrt in Richtung Alsdorf wartete.

 

13. April 2017

Während der Zugfahrt von Köln Hbf nach Stolberg Hbf konnte bei der Vorbeifahrt an Köln Bbf in Höhe der S-Bahn-Station Köln-Hansaring diese abwechslungsreiche Überführungsfahrt gesichtet werden.

Euregiobahntreffen auf dem Stolberger Hauptbahnhof, aufgenommen gegen 16:50 Uhr.

Auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs konnte man am Nachmittag des 13. April 2017 auf dem westlichen Abschnitt die neu aufgestellten Bahnsteiglampen anschauen (oben und unten).

Wer gegen 17:32 Uhr mit dem RE9 von Siegen nach Aachen in Stolberg Hbf eintraf, der wurde von einer Staubwolke empfangen.  Ursache waren die Bauarbeiten auf dem Bahnsteig.

Die zum Gleis 44 hin gelegene Seite des neuen P&R-Parkhauses präsentierte sich am 13. April 2017 in Planen verhüllt.

Der Eschweiler Hauptbahnhof zeigte sich gegen 21 Uhr in Abendstimmung und verleitete zu einem Foto.

Gegen 21:20 Uhr wurde die COBRA-Lok 2827 mit ihrem Güterzug auf der Fahrt in Richtung Aachen im Eschweiler Hauptbahnhof gestoppt. Während der Wartezeit bis zu ihrer Überholung durch den RE9 nach Aachen konnte u.a. diese Begegung mit einem entgegenkommenden Zug in Szene gesetzt werden (oben). Auch der Moment zwischen der Erteilung des Hp 1-Signales und der Anfahrt von 2827 konnte noch für ein Foto genutzt werden (unten).

 

 

12. April 2017

Gute Kunde für die Eisenbahnregion Aachen
Die Bezirksregierung Düsseldorf hat mit ihrem Planfeststellungbeschluss vom 27.03.2017 den Um- und Ausbau des Flugplatzes Merzbrück sowie die Verschwenkung der Landebahn-(en) festgestellt und genehmigt. Wie im Planfeststellungbeschluss bestätigt wird, steht der Elektrifizierung der EVS-Strecke im Bereich des Flugplatzes und dem Bau des EVS-Haltepunktes Merzbrück nun nichts mehr im Wege. Gleichzeitig ist damit auch das Haupthindernis für die Elektrifizierung der EVS-Strecke Herzogenrath-Stolberg beseitigt und letztendlich der Weg zur gesamten Elektrifizierung des EVS-Streckennetzes geebnet.

Ergänzend dazu hat der Zweckverband Nahverkehr (-> SPNV & Infrastruktur – Rheinland) mit der Beschlussvorlage vom 24.03.2017 zur „Elektrifizierung des Schienennetzes der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) – Finanzierung der Leistungsphasen 1 und 2“ einen Beschluss seiner Verbandsversammlung herbeigeführt, die Leistungsphasen 1 und 2 ( = Grundlagenermittlung und Vorplanung) für die Elektrifizierung der EVS-Strecken zu finanzieren.

In den Erläuterungen dazu heißt es „Verkehrliche Untersuchungen einerseits und gleichzeitig hohe Kosten für den Dieselbetrieb der RB 20 andererseits haben eine Umstellung des Betriebes auf Elektrotraktion als wesentliche fahrplantechnische Verbesserung und als Maßnahme zum umweltfreundlicheren und wirtschaftlichen Betrieb nachgewiesen. Dazu muss angemerkt werden, dass mehr als die Hälfte der Betriebsleistungen der RB 20 „unter Draht“ auf den beiden Hauptstrecken Düren – Aachen und Aachen – Herzogenrath abgewickelt wird. Darüber hinaus können im Störungsfall Züge der Hauptstrecke Köln – Aachen über die Infrastruktur der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) umgeleitet werden.

Die Entwurfsfassung einer standardisierten Untersuchung wurde bereits dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW vorgestellt und akzeptiert; letztere wurde noch im Hinblick auf das Betriebsgeschehen aktualisiert. Die Elektrifizierung der EVS-Strecken umfasst folgende Teilmaßnahmen:

– Elektrifizierung der Strecke 2570 Herzogenrath – Alsdorf – Stolberg Hbf
– Elektrifizierung der Strecke 2571 Stolberg Hbf – Stolberg-Altstadt
– Elektrifizierung der Strecke 2572/2575 Stolberg Hbf – EW-Weisweiler–Langerwehe
– Umbau der Umspannanlage Stolberg
– Anpassung der Schalt- und Oberleitungsanlagen in Herzogenrath und Stolberg Hbf

Die Bewilligung der Planungsleistungen an die EVS erfolgt mit dem Ziel, neben einer Gleichbehandlung der Eisenbahninfrastrukturunternehmen dem mittelständischen Unternehmen EVS die Vorfinanzierung der Planungsleistungen abzunehmen und insgesamt die Vorbereitung der Elektrifizierung zu beschleunigen. Hierbei wird von einem Mittelbedarf in Höhe von 800 Tausend Euro ausgegangen, der aus Mitteln nach § 11 ÖPNVG NRW finanziert werden soll.

Die Koordination der Elektrifizierung wird auch weiterhin vom ZV NVR vorangetrieben, um eine Inbetriebnahme des elektrischen Netzes mit dem Auslaufen des jetzigen Verkehrsvertrages zu erreichen. Nach Bewilligung ist ein Zeitraum von etwa einem Jahr für die Grundlagenermittlung und die Vorplanung angesetzt.“

(Für den Hinweis auf diese richtungsweisenden Verwaltungsvorgänge sage ich vielen Dank an Axel Grundig)

Wie die angestrebte Aufnahme des Regionalverkehrs zwischen Stolberg-Altstadt und Breinig in diesem Rahmen gehandhabt werden soll, lässt der Beschluss offen. Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass hier ein gesonderter „Diesel-Restverkehr“ verbleibt. Es ist wohl eher zu erwarten, dass die Elektrifizierung des Abschnittes zwischen Stolberg-Altstadt und Breinig im Zusammenhang mit einem Beschluss zur Ertüchtigung für den Regionalverkehr als Teil der dazu erforderlichen Gesamtmaßnahme beschlossen werden wird.

Am Abend des 12. April 2017 gegen 18:35 Uhr war die Northrail-Lok 261 007 in Stolberg wieder für die Rurtalbahn im Einsatz, um die Berzelius-Bleihütte mit neuem Erz zu versorgen.

Blick auf das Baugeschehen am Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs (oben). Im Laufe des Tages wurden die neuen Lampen angeliefert, die auf dem Mittelbahnsteig aufgestellt werden (unten).

Der Blick auf die andere Baustelle – im künftigen P&R-Parkhaus wurden auf großen Teilen der Geschossdecken die Bewehrungen für die Betondecken eingefügt.

Blick von der Behelfs-Fußgängerüberführung hinüber in den Bahnhofsbezirk III des Stolberger Hauptbahnhofs, wo sich gerade die Northrail-Lok 261 007 mit einem Übergabezug zur Berzelius-Bleihütte in Bewegung gesetzt hat und mit kräftigen Motorsound von ihrer Kraftanstrengung kündet.

 

 

11. April 2017

Am Morgen des 11. April 2017 gegen 5:55 Uhr konnte 155 261 auf dem Stolberger Hauptbahnhof gesichtet werden. Sie hatte zuvor die Übergabe aus Köln gebracht und rückte von Gleis 43 in Richtung Aachen-West aus.

Aus dem vorbeifahrenden Zug heraus gelang am Nachmittag des 11.April 2017 beim Rangierbahnhof Köln-Eifeltor der Schnappschuss von 185 582 , die als Lok 2051 bei „RheinCargo“ im Einsatz steht. Gegenüber anderen Loks dieser Firma wirkt ihr Design noch etwas unvollständig.

Blick auf das im Bau befindliche P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof, wo derzeit die Vorbereitungen für den Einbau der Geschossdecken laufen (oben und unten).

Kontraste…..

 

 

10. April 2017

Am Morgen des 10. April wurde an der neuen Bahnsteigkante an Gleis 1 die Oberfläche des aufgefüllten Bodenmaterials an einzelnen Stellen noch verdichtet. Entlang der Bahnsteigkante waren die Arbeiter schon mit dem Anbringen der ersten weißen Profilplatten für den künftigen Belag der Bahnsteigfläche beschäftigt.

Am Abend gegen 18 Uhr bot sich auf der Bahnsteig-Baustelle u.a. dieses Bild vom Baufortschritt.

Der RE 1 von Aachen nach Hamm, der Stolberg Hbf gegen 18 Uhr passieren sollte, verkehrte mit Verspätung. Immerhin war er aber als Anreiz für den Fotografen mit 146 122 bespannt. Gegenüber den Loks der BR 146.2 ist bei den Maschinen der BR 146.1 das seitlich aufgeklebte DB-Logo deutlich größer.

 

 

09. April 2017

Am späten Vormittag des 09. April wurde nahe des Bf. Stolberg-Altstadt der Bahnübergang Aachener Straße als Fotostandort genutzt, um 643 223 aufzunehmen (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnte u.a. 185 611 vor einem langen westwärts fahrenden Güterzug gesichtet werden.

Auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs wurde entlang des Gleises 1 die Innenfläche des Bahnsteigs mit Bodenmaterial angefüllt und auf die Höhe der Bahnsteigkante nivelliert. Lediglich im Mittelbereich des Bahnsteiges ist derzeit noch ein Streifen, der muldenartig vertieft ist.

Von der behelfsmäßigen Fußgängerüberführung aus ergab sich das Motiv mit dem nach Aachen fahrenden 643 221 (links) und dem nach Alsdorf verkehrenden 643 212 (rechts).

„Das mit dem Anschluss müssen wir noch etwas üben“ – wenn der Euregiobahnzug nach Alsdorf aus Gleis 44 in Richtung Alsdorf startet, kommt es häufig im Bereich Stolberg Hbf zur Begegnung mit dem aus Aachen Hbf ankommenden Talent-Triebwagen. An dieser Szene waren gegen 13:12 Uhr 643 212 (links) und 643 216 (rechts) beteiligt.

Wenige Augenblicke danach entstand von gleicher Stelle der Schnappschuss von der Begegnung des nach Paris eilenden Thalys-Triebwagens Nr. 4321 mit dem Euregiobahn-Triebwagen 643 216.

Beim Unterwerk westlich von Stolberg Hbf wurde gegen 18:02 Uhr 146 257 mit einem RE1 im Streiflicht fotografiert.

Um 18:47 Uhr entstand westlich von Stolberg Hbf das Foto des Thalys-Triebwagens 4345 beim Überqueren der Strecke Stolberg – Alsdorf – Herzogenrath.

Gegen 19:14 Uhr wurde 643 214 fotografiert, wie er auf seinem Weg nach Alsdorf durch die enge Unterführung an der Lehmsiefensenke „schlüpfte“.

Schließlich wurde beim Bahnübergang an der Trockenbuschschneise auch noch dieser Euregiobahn-Triebwagen auf seinem Weg nach Stolberg Hbf Gleis 44 im Bild festgehalten.

 

 

08. April 2017

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurden Vermessungsarbeiten, u.a. zum Einmessen des neuen Bahnsteiges, durchgeführt. Den Fotografen reizte es natürlich, diese Abwechslung bei der Motivwahl zu nutzen…..

Gegen 9.24 Uhr wurde der nach Paris fahrende Thalys-Triebwagen Nr. 4341  bei seiner Baustellen-Passage in Stolberg Hbf als erstes Fotomotiv genutzt.

Wenige Minuten später war ein von Siegen nach Aachen verkehrenden RE 9-Zug mit 442 760 an der Zugspitze in den Fokus genommen worden.

Als 643 222 den Stolberger Hauptbahnhof in Richtung Langerwehe verließ, musste ebenfalls ein Mitarbeiter der Vermessungsfirma „Landmesser“ als Statist herhalten…

Der blühende Löwenzahn bildete einen geeigneten Vordergrund für ein frühlingshaftes Bahnhofsbild. An der Spitze des RB 20-Zuges ist 643 716 zu sehen.

Auf Gleis 26 hatte die DB-Schenker-Lok 265 011 bis gegen 10 Uhr Gesellschaft von der Rurtalbahn-Leihlok 1275 105, die von der Firma „northrail“ betrieben wird.

Von der Straßenüberführung Schellerweg aus konnte auch 643 215 in Szene gesetzt werden, als er den Urwald zwischen den Stationen Stolberg-Mühlener Bahnhof und Stolberg-Rathaus durchquerte.

 

 

07. April 2017

Am 7. April 2017 werden Tausende Bahnpendler die Deutsche Bahn AG verflucht haben. Diverse Betriebsstörungen rund um Köln sorgten schon am Morgen dieses Tages für zahlreiche krasse Verspätungen und so manche Umleitung. Dass Bahnkunden an diesem Morgen 60 Minuten später und mehr zur Arbeit erschienen oder ihre Ziele erreichten, war gemeinsames Schicksal. Wer an diesem Freitag etwas früher Feierabend haben wollte, dem machte die DB vielfach einen dicken Strich durch die Rechnung….
Doch auch am Nachmittag zeigte DB-Regio ihre schon gewohnte Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit. So wie hier, wo der RE1 mit so viel Verpätung in Köln Hbf eintraf, dass er mit dem RE 9 gemeinsam am Bahnsteig stand. Bahnkunden mussten sich entscheiden, ob sie in einem rappelvollen RE 1-Zug mit mindestens drei defekten Türen und der Ungewissheit, dass die Zugfahrt nach Aachen vorzeitig abgebrochen würde oder in einem im Blockabstand folgenden, weniger überfüllten  RE 9-Zug fahren wollten. Dass der RE 1 in Köln Hbf nicht wie geplant auf der östlichen Bahnsteigseite in den Abschnitten A bis C hielt, sondern mit äußerst knapper Vorankündigung bis zur westlichen Gleisspitze durchzog und auf dem ohnehin dicht besetzten Bahnsteig noch eine größere Wanderungsbewegung auslöste, sorgte für zusätzliche Belastungen der Bahnkunden. Aber wen kümmert das bei der DB-AG schon….

Auf der Baustelle des neuen P&R-Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof gab es am Abend des 7. April 2017 Gelegenheit, diesen fotogen aufgestellten Kranwagen zu fotografieren.

 

06. April 2017

Gegen 19:36 Uhr konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof 111 128 vor einem RE9-Zug mit einem Sechs-Wagen-Doppelstockzug gesichtet werden. Bemerkenswert ist auch der Stromabnehmer der Lok.

Der tägliche Blick auf den Stand der Bauarbeiten am Mittelbahnsteig bzw. an der Bahnsteigkante von Gleis 1 (oben und unten). Es geht voran!

Die Rurtalbahn hat offenbar eine neue Leihlok im Einsatz. Jedenfalls konnte am Abend des 06. April 2017 gegen 19:30 Uhr die im Jahre 2004 gebaute „northrail“-Lok 1275 105 gesichtet werden, die zuvor eine Übergabefahrt aus Düren in Stolberg Gbf abgeliefert hatte (oben und unten).

 

05. April 2017

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof waren die Arbeiter an der Baustelle des Mittelbahnsteiges sehr fleißig gewesen. Am Morgen des 05. April 2017 gegen 6 Uhr hatten sie – von Osten beginnend – die neue Bahnsteigkante bereits bis in Höhe des westlichen Endes des Bahnsteiges an den Gleisen 43/44 errichtet.

Am Morgen des 05. April 2017 gegen 6:45 Uhr wurde auf Gleis 7 des Kölner Hauptbahnhofs der nach Paris fahrende Thalys-Zug 4306 mit einem neuen „train-dressing“ gesichtet. Die Mittelwagen dieses Zuges sind mit farbenfroher Werbung für die „2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft“ beklebt worden (oben und unten).

Die „INTERNATIONAL ICE HOCKEY FEDERATION“ (IIHF) trägt diese Weltmeisterschaft in der Zeit vom 5. – 21. Mai 2017 in Köln (“LANXESS arena”) und in Paris-Berca (“AccorHotels Arena“) aus. Der zwischen diesen beiden Städten verkehrende Thalys ist damit ein prima Werbeträger für dieses sportliche Großereignis.
Auf den Mittelwagen des Thalyszuges sind auch Abbildungen von Asterix und Obelix beim Eishockey zu sehen. Auf der Homepage zur 2017 IIHF WM wird Luc Tardif, Präsident des Französischen Eishockey-Verbandes (FFHG) und Vizepräsident des Organisationskomitees zu der Frage, was die beiden Comic-Helden eigentlich mit der Sportart Eishockey zu tun hätten wie folgt zitiert: „Für unsere Fans und auch die teilnehmenden Teams stellen Asterix und Obelix zwei Identifikationsfiguren dar, die zeigen: Nichts ist unmöglich.“ Sportliche Helden sind Asterix und Obelix, seit Asterix in Band 12 an den antiken Olympischen Spielen in Griechenland teilgenommen hat. Der erfolgreiche Kampf, den die in Frankreich und Deutschland gleichermaßen beliebten Gallier aus dem kleinen, unbezwingbaren Dorf gegen das römische Imperium führen, soll die auf dem Papier schwächeren Eishockey-Mannschaften ermutigen, die Vormachtstellung großer Nationen zu überwinden und sich ihnen mutig entgegenzustellen.
Schon bevor der Thalys 4306 als Werbeträger gestaltet wurde, hatte der IIHF Anfang 2017 mit „TGV Lyria“ einen Partnervertrag abgeschlossen und zwei der zwischen Paris und den Schweizer Bahnhöfen Genf, Lausanne, Bern, Basel und Zürich verkehrenden TGV-Züge mit einem „train-dressing“ versehen. Im Rahmen der Partnerschaft lanciert TGV Lyria darüber hinaus ein spezielles Angebot für alle Eishockeyfans, egal ob sie allein, mit Freunden oder mit der ganzen Familie anreisen. Nur 32 Franken kostet bis zum Viertelfinale die einfache Fahrt aus der Schweiz zu allen Spielen nach Paris (einschließlich des Vorteils, dass TGV Lyria die Reisenden ganz bequem bis fast vor die AccorHotels Arena im Stadtteil Bercy bringt). Eishockey gehört übrigens zu den beliebtesten Sportarten der Schweizer. Der Partnervertrag mit „Thalys“ wurde bereits 2015 abgeschlossen.

 

Blick auf die Südseite des im Bau befindlichen Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof, wo nun auch die letzten Träger zum Abschluss der Fassade eingefügt worden sind.

Blick auf die neue Bahnsteigkante am Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs, wie sie sich am Abend des 05. April 2017 zeigte.

Seit einigen Tagen sind bei vielen Zügen der Linien RE1 und RE9, die aus Richtung Köln kommen, wieder einmal gewaltige Verspätungen festzustellen. Da es von der Behelfsbrücke aus keinen direkten Zugang zu den Bahnsteiggleisen 43 und 44 gibt, gehen für Reisende, die nach dorthin umsteigen müssen, entsprechend oft die Anschlüsse verloren oder sind nur noch unter Strapazen zu erreichen. Es schien wie ein Lichtblick, als am Abend des 05. April 2017 auf Gleis 44  ein RB 20-Zug stand, der zur Fußgängerbrücke hin eine Türe geöffnet hatte. Sollte hier etwa kurzerhand eine pragmatische Umsteigemöglichkeit geschaffen worden sein….? – Aber nein, wir sind ja in Deutschland. Hier gibt es bestimmt viele, viele Gründe, um solch ein Vorhaben zu verhindern. (Der „Talent-Führer“ wollte seinen Fahrgästen wahrscheinlich nur ein gut durchgelüftetes Fahrzeug bieten.)  😉

 

 

04. April 2017

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof schreitet der Bau der neuen Bahnsteigkante am Gleis 1 rasant voran. Am Abend des 04. April 2016 war bereits der Abschnitt von der ehemaligen Bahnsteigunterführung bis zur Behelfsbrücke fertiggestellt. Die Arbeiter gehen dabei sehr gewissenhaft vor und nivellieren die Betonfertigteile sehr sorgfältig aus. Mit farblich markierten Unterlegkeilen in verschiedenen Materialstärken wird jedes einzelne Segment eingepasst.

Bei einer Fahrt nach Aachen konnte der Eisenbahnfreund Stefan Danners auf dem Aachener Hauptbahnhof und in Aachen-West einige interessante Motive einfangen. Für seine umfangreiche Bildspende von der abwechslungsreichen Fahrt sage ich ein herzliches Dankeschön.

Noch in der Bahnhofshalle gab es in Aachen Hbf den belgischen Elektrotriebwagen 08586 zu sehen.

Bei näherer Betrachtung zeigte sich dieser Elektrotriebwagen als Teil einer Übergabefahrt zum Siemens-Prüfcenter Wildenrath. Im Schlepp der ehemaligen NIAG-Lok 6 (1277.805 / Typ G1700 BB) wurden die SNCB-Triebwagen 08587 und 08586 dorthin gebracht, um die Zulassung für Luxembourg zu bekommen (oben und unten).

Auf dem Bf. Aachen-West konnten u.a. die COBRA-Lok 2841 (E 186 233, oben) und die  CrossRail-Lok 186 150  (unten) gesichtet werden.

Die DB-AG wurde in Aachen-West u.a. von 185 199 vertreten.

Am Nachmittag des 04. April 2017 konnte auf dem Rangierbahnhof Köln-Eifeltor u.a. die SNCF-Lok 437 011 gesichtet werden (oben und unten).

Beim Fahrdienstleiterstellwerk „Enf“ stand auf der Nordseite des Bf. Köln-Eifeltor eine auffällig lackierte class-66-Diesellok, die aber beim flotten Vorbeifahren nicht hinreichend zu identifizieren war. Der Eisenbahnfreund Christian Radtke hat hierzu den Tipp gegeben, dass es sich hier um eine Lok des Verkehrsunternehmens „Rotterdam Rail Feeding“ handeln könnte. (Vielen Dank für den Hinweis!)

In der Umgebung von Köln Bbf (der Kölner nennt diese Gegend „am Gleisdreieck“) entstand aus einem nach Aachen fahrenden Zug heraus dieses Panoramabild einer Bahnlandschaft.

 

03. April 2017

„Lokfreier“ Blick aus dem vorbeifahrenden Zug auf den Schrottplatz in Eschweiler-Aue. Die lange Zeit defekt abgestellte Köf II, die seinerzeit die erste Werklok des Betriebsteils Eschweiler-Aue der Firma Steil war, ist verschwunden. Das Fehlen dieser Lok wurde erstmals am 29. März 2017 bemerkt.

Von Eschweiler Hbf kommend wurde am 03. April 2017 gegen 18 Uhr bei der Einfahrt nach Stolberg Hbf dieses Motiv mit den Rurtalbahnloks V 254 (PB 01) und der von „northrail“ ausgeliehenen Gravita 261 007 aufgenommen , die beide zusammen einen langen Erzzug für die Berzelius-Bleihütte am Zughaken hatten (oben und unten).

Die Baustelle des neuen Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof, wie der aus Richtung Köln kommende Bahnkunde sie aus dem Zug heraus wahrnimmt. Davor ist noch der Eingang zur ehemaligen Bahnsteigunterführung zu sehen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde entlang des Gleises 1 das mit Hilfe von Betonfertigteilen errichtete Fundament für die künftige höhere Bahnsteigkante fertigstellt. Nördlich des Gleises 1 wurde begonnen, die Fertigteile für den weiteren Bau der Bahnsteigkante bereitzustellen.

 

02. April 2017

Im Stolberger Tal gibt es sieben Bahnübergänge, auf denen sich die Talbahnstrecke und teils viel befahrene Straßen kreuzen. Für Autofahrer gehört es deshalb in Stolberg zum Alltag, dass man vor geschlossenen Bahnschranken auf die Durchfahrt von Zügen warten muss. Wenn sich dann die Schranken wieder öffnen, ist es für viele ein angenehmes Erlebnis. Am 02. April 2017 wurde dieser Moment gegen 21:52 Uhr am Bahnübergang Münsterbachstraße im Bild festgehalten.

 

01. April 2017

SNCB-Ticketautomat in Betrieb

Was viele nicht mehr erwartet haben, das ist nun doch noch geschehen: Der Ticketautomat der belgischen Staatsbahn (NMBS/SNCB) im Aachener Hauptbahnhof ist in Betrieb genommen worden. Es ist der einzige außerhalb Belgiens betriebene Fahrkartenautomat der belgischen Staatsbahn! Für Bahnfahrten nach Belgien kann man jetzt also im Aachener Hauptbahnhof Tickets für grenzüberschreitende Bahnfahrten nach belgischem Tarif direkt am Automaten kaufen. Es ist zwar nur ein Automat, aber immerhin – wenn man die Geburtswehen kennt, ist hier ein Stück europäische Normalität hart erarbeitet worden. Die beliebte Zehnerkarte für das Gesamtnetz der NMBS/SNCB zu 77 € kann an diesem Automaten übrigens nicht gekauft werden, weil sie nur für innerbelgische Fahrten gilt. Die Zehnerkarte muss deshalb weiterhin an belgischen Bahnhöfen (bspw. Welkenraedt oder Eupen) erworben werden.
Eine Barzahlung ist an dem neuen Automaten allerdings nicht möglich, die Bezahlung der Tickets muss per EC- oder Kreditkarte abgewickelt werden.
Die Inbetriebnahme des Automaten verursacht zudem eine wichtige Änderung für Kunden: konnte man bisher in den RE 29-Zügen die benötigten Tickets nach belgischem Tarif beim Zugpersonal kaufen, so ist dies ab sofort nur noch gegen einen Aufpreis von 7 € möglich.

Von der Brücke Schellerweg aus konnte man am Vormittag des 01. April 2017 einen frühlingshaften Blick auf den in Richtung Stolberg Hbf fahrenden 643 206 werfen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war gegen 14:40 Uhr wieder einmal die 261 007 von Northrail zwischengeparkt, um als Leihlok der Rurtalbahn bei Bedarf den Erzverkehr zur Berzelius-Bleihütte abzuwickeln.

Gegen 21 Uhr wartete 643 219/719 auf Gleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs auf Fahrgäste in Richtung Alsdorf, Merkstein und Herzogenrath (oben und unten).

146 268 traf mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm pünktlich um 21:00 Uhr in Stolberg Hbf ein. Der Gegenzug aus Richtung Köln verspätete sich wegen eines Notarzteinsatzes in Eschweiler Hbf um rd. 10 Minuten.

Der Bau des P&R-Parkhauses hat wieder große Fortschritte gemacht. Die Stahlkonstruktion für die linke (südliche) Gebäudehälfte ist nahezu in voller Ausdehnung aufgestellt. Nur im Mittelbereich sind noch einzelne Träger einzufügen.