Filmtipp „Deutsche Bundesbahn Afscheid van de Stoomlok Bw Stolberg 1976“

Mit nur rd. 136 Aufrufen dürfte der am 31. Januar 2013 bei „youtube“ veröffentlichte Film „Deutsche Bundesbahn Afscheid van de Stoomlok B W Stolberg 1976“ (Link: http://www.youtube.com/watch?v=0ox44hgjN10 ) noch recht unbekannt sein – bisher….

Wer gerne noch einmal bewegte Bilder vom Dampflokabschiedsfest der Bundesbahndirektion Köln  sehen möchte, das am 03. und 04. April 1976 im Bahnbetriebswerk Stolberg veranstaltet wurde, dem sei dieser Film empfohlen. Im Erläuterungstext heißt es: „A ‘Super 8’ Cine film by Bert Zieck taken at Stolberg Depot, Germany at the end of the steam era in 1976.”

Die Filmaufnahmen entstanden meines Erachtens am 04. April 1976, der bekanntlich von Regenwetter geprägt war. Dennoch oder gerade deswegen sind stimmungsvolle Szenen mit viel Dampf zu sehen.

 

Einen weiteren Film zum Dampflokabschiedsfest, der überwiegend der Lok 45 010 gewidmet ist, hat der Eisenbahnfreund Manfred Kopka bereits am 26. April 2011 bei „youtube“ eingestellt: “DB 45 010 – Dampflokabschied im BW Stolberg” (Link: http://www.youtube.com/watch?v=xXcBtCzOqPY).

Auch hier lohnt der Blick in die Vergangenheit!

Nur noch eine nette Fahrradpiste? – Gedanken zum Vennbahnradweg

Dass große Teile der Vennbahn mittlerweile stillgelegt und abgebaut sind, ist eine Tatsache, mit der man sich wohl oder übel abfinden muss. Dass der Vennbahnradweg eine gute Alternative zur Nachnutzung der Vennbahntrasse ist, dürfte unstreitig sein – die rege Benutzung des Vennbahnradweges ist ein deutliches Zeichen. Schon seit der Eröffnung des ersten Abschnittes von Brand nach Kornelimünster im Jahre 1985 ist der Vennbahnradweg eine Erfolgsgeschichte. Dennoch sei die Frage erlaubt, ob die Vennbahntrasse zukünftig nur noch eine nette Fahrradpiste sein soll – oder ob sie gleichzeitig die Erinnerung an eine Eisenbahnstrecke wachhalten sollte, die wie keine andere die Höhen und Tiefen der Geschichte des Grenzlandes widerspiegelt.
Manch einer wird jetzt vielleicht einwänden, dass es doch neuerdings vielerorts große Informationstafeln entlang der Vennbahntrasse gibt. Doch bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass diese Infotafeln eher oberflächlich sind und den Eindruck erwecken, sie seien von ortsfremden Menschen ohne nähere Kenntnisse der Besonderheiten entlang der Vennbahntrasse erstellt worden. In den offiziellen Informationen werden gerne banale Texte wie dieser verbreitet:
Über ein Jahrhundert lang war die Vennbahn die eiserne Verbindung zwischen Aachen und dem Norden Luxemburgs. Jetzt gehört sie mit rund 125 Kilometern zu den längsten grenzüberschreitenden Bahntrassenradwegen Europas. Mit der ehemaligen Bahnstrecke hielt der Wohlstand Einzug in den einzigartigen Natur- und Kulturraum im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Die Vennbahn überstand in all den Jahren so manche Laune der Geschichte und war dabei selbst Bestandteil zahlreicher Geschichten. Heute sind die Weichen für eine neue Ära gestellt. Kalter Stahl und dunkle Bahnschwellen gehören der Vergangenheit an und haben den Weg frei gemacht für entspannte Rad- und Wandertouren entlang dieses grünen Weges. Die Vennbahn führt von Aachen durch die 3 Länder Deutschland, Belgien, Luxemburg nach Troisvierges. Mit einer maximalen Steigung von 2 Prozent können Sie auf 125 Kilometern Natur, Grenzlandflair, Vennbahngeschichten und Historisches erleben.

Ich möchte hier anhand einiger kleiner Beispiele auf dem Weg von Kornelimünster nach Roetgen aufzeigen, dass es durchaus noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt – und das gilt nicht nur für diesen Streckenabschnitt, sondern auch für die anderen Abschnitte… „Nur noch eine nette Fahrradpiste? – Gedanken zum Vennbahnradweg“ weiterlesen

100 Jahre Strecke Ahrdorf – Blankenheim (Wald)

In diesem Jahr wäre die Eifelstrecke von Ahrdorf nach Blankenheim (Wald) 100 Jahre alt geworden – hätte die Deutsche Bundesbahn sie nicht schon vorher stillgelegt und abgebaut…
Seit 2005 können Teile der Bahntrasse im Zuge des Ahrtalradweges zumindest wieder mit dem Fahrrad erkundet werden.
Die Eisenbahnfreunde Jünkerath e.V. wollen diese Strecke nicht in Vergessenheit geraten lassen und haben in diesem Jahr verschiedene Aktivitäten gestartet, um das Jubiläum dieser Bahnstrecke mit ihrem Eifel-typischen Schicksal in angemessener Form zu begehen.
Infoplakat_Blankenheim_x1F2_F
So wurde in Zusammenarbeit mit dem Eifelmuseum in Blankenheim eine umfangreiche Ausstellung zusammengetragen, die noch bis zum 03. November 2013 jeweils von Montag bis Sonntag von 10 – 16 Uhr besucht werden kann.

2013_08_10_BfJuenkerath_Vortrag_Ahrstrecke_x1F2_F
Ergänzend dazu beleuchtete Manfred Jehnen am 10. August 2013 in einem sehr interessanten Vortrag die wechselvolle Geschichte der Nebenstrecke, auf der schon im Jahre 1961 der Reisezugverkehr eingestellt wurde und deren letzter noch im Güterverkehr betriebener Streckenabschnitt vom Bf. Blankenheim (Wald) bis zur Stadt Blankenheim erst im Juli 1976 stillgelegt worden war.

2013_08_10_BfJuenkerath_Vortrag_Ahrstrecke_051530_x2_F
Auch wenn die Strecke nicht zum direkten Umfeld von Stolberg gehört, so wurde bei diesem Vortrag u.a. ein Bild gezeigt, auf der die zeitweise auch  beim Bw Stolberg eingesetzte Dampflok 051 530-4 zu sehen war.

2013_08_10_BfJuenkerath_Vortrag_Ahrstrecke_Materialsuche_x3_F
Manfred Jehnen kündigte zum Ende seines Vortrages an, die Geschichte der Bahnstrecke Ahrdorf – Blankenheim (Wald)  auch in einem Buch festzuhalten, das voraussichtlich im Jahre 2014 erscheinen wird. Hierzu sucht Herr Jehnen noch Material aller Art und bittet um Unterstützung.
Ich gebe den Suchruf hier gerne weiter. Wer Dokumente, Fotos oder Augenzeugenberichte zum Betrieb und zur Geschichte der Strecke Ahrdorf – Blankenheim (Wald) beisteuern kann, möge sich bitte bei den Eisenbahnfreunden Jünkerath ( => info@eisenbahnfreunde-juenkerath.de ) oder hier melden – ich leite Materialangebote gerne weiter.

Filmtipp: „Vennbahn Heute und Damals 2013 und 1999“

Der Eisenbahnfreund Elmar Scheurer hat den von ihm selbst erstellten Film „Vennbahn Heute und Damals 2013 und 1999“ bei “youtube” eingestellt (Link: http://www.youtube.com/watch?v=MWWDP8FhBEg) .
Der beeindruckende Film mit Vergleichen der Vennbahn als Radweg und als Eisenbahnstrecke mit Zugbetrieb macht sehr deutlich, was mit dem Ende des Bahnbetriebes auf der Vennbahn verloren gegangen ist. Auch wenn der Radweg sicherlich noch die beste Nachnutzung der Vennbahntrasse ist, so bleibt doch bedauerlich, dass für den Erhalt der Vennbahn seinerzeit kein Geld zur Verfügung gestellt werden konnte. Für den Bau des Vennbahnradweges wurden auf Kosten der Steuerzahler ja bekanntlich bisher 14,5 Mio. Euro ausgegeben……

Damit am 15. September 2013 in Lammersdorf die offizielle Eröffnung des „deutschen“ Abschnittes des Vennbahnradweges in angemessener Umgebung gefeiert werden kann, hat die Städteregion Aachen die belgische Eisenbahn übrigens gedrängt, bis dahin noch das ehemalige Lammersdorfer Bahnhofsgebäude zu beseitigen. Anstelle der Erhaltung dieses authentischen Stückes Vennbahngeschichte findet man es besser, ein kitschiges Wartehäuschen aufzustellen….