Fototagebuch 9/2017

 

Fototagebuch  September 2017

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im September 2017.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats August 2017).

Tipps für Eisenbahnfreunde:

an allen Sonntagen: Auf der Oleftalbahn von Kall über Gemünd und Schleiden bis Hellenthal findet nach wie vor der tourisitische Verkehr mit einem MAN-Triebwagen der Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE) statt (bis 01.11.2017). Zur Fahrt mit der Oleftalbahn gehört auch die bundesweit auf Normalspur mittlerweile einzigartige Fahrt über den Dorfplatz von Olef.

Wer stilecht mit der Bahn anreisen mag, kann von Düren über Zülpich nach Euskirchen auch die im 3-Stunden-Takt verkehrenden Züge der „Bördebahn“ nutzen. Aus dem „Eifel-Bördeexpress“ ist mittlerweile die professionalisierte „Eifel-Bördebahn“ geworden, die nunmehr im Auftrag des Zweckverband Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) als RB 28 in den Regionalverkehrsplan aufgenommen wurde und für deren Betrieb jetzt die Rurtalbahn GmbH zuständig ist.

 

30. September 2017

Foto eines unerkannt gebliebenen Euregiobahn-Triebwagens auf der Fahrt nach Stolberg-Altstadt, aufgenommen auf dem Streckenabschnitt zwischen den Haltepunkten Stolberg-Mühlener Bahnhof und Stolberg-Rathaus.

Eine Weichenstörung in Stolberg Hbf beeinträchtigte zur Mittagszeit den Bahnverkehr. Der RE 1, der Stolberg Hbf gegen 12:57 Uhr erreichen sollte, wurde deshalb in Eschweiler Hbf gebrochen und um 14:04 Uhr von dort zurück nach Hamm gefahren. Die CrossRail-Lok 1266 007 musste mit ihrem Güterzug in Eschweiler Hbf zunächst eine Zwangspause einlegen, konnte dann aber gegen 13:20 Uhr in Richtung Aachen weiterfahren.

Eine Sonderfahrt mit 01 150 als DPF 20104 von Essen über Köln und Jünkerath nach Trier und zurück war in der ersten Hälfte des 30. September 2017 von heftigen Regengüssen belastet. Bei der abendlichen Rückfahrt als DPF 20102 verkehrte der Zug mit über 30 Minuten Verspätung. Anstatt um 21:16 Uhr erreichte 01 150 erst gegen 21:45 Uhr den Kölner Hauptbahnhof. Das Foto zeigt die von der Hohenzollernbrücke kommende Lok dort bei der Einfahrt nach Gleis 8.

01 150 mit ihren Sonderzug beim Zwischenhalt auf Gleis 8 des Kölner Hauptbahnhofs.

Bei der Abfahrt aus Köln Hbf erfreute das Personal der 01 150 die Eisenbahnfreunde mit einer eindrucksvollen Ausfahrt (oben). Für die Tour durch die Eifel hatte 01 150 wegen der Wagenzuglast von 524 t eine Schublok zur Unterstützung bekommen. Anstelle der ursprünglich vorgesehenen Lok der BR 215 war allerdings die in klassischem Bundesbahn-Rot lackierte 211 345 von AIXRail am Ende der 289 m langen Wagenschlange im Einsatz (unten).

 

29. September 2017

Der Reisezugverkehr auf dem Stolberger Hauptbahnhof ist nach wie vor durch die Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG belastet. Die schon seit Monaten ruhenden Bauarbeiten am Zugang des Mittelbahnsteiges werden von vielen Reisenden als Zumutung empfunden. Auch nach Abschluss der Bauarbeiten wird der neue Bahnsteig jedoch nicht mehr über eine bequeme Unterführung, sondern nur noch über eine deutlich höhere Brücke erreichbar sein. Dort sollen aber zumindest Aufzüge installiert werden. Am Nachmittag des 29. September gegen 16:35 Uhr wurde der leicht verspätete, aus den unkomfortablen Talent 2-Triebwagen 442 255 und 442 301 gebildete RE 9 von Aachen nach Siegen mit dem Ensemble der ruhenden Baustelle fotografiert.

 

28. September 2017

So mancher Berufspendler, der am Morgen des 28. September 2017 den RE 10111 von Aachen nach Hamm bestieg, traute seinen Augen nicht so recht: Sollte die Fahrt statt nach Hamm bis nach Tansania gehen?? Eine durchaus gelungene neue Werbekampagne der DB Regio NRW GmbH in den Gängen der Doppelstockwaggons sorgte für Heiterkeit und erzielte ihre Wirkung…

Bald kann man auf dem Bonner Hauptbahnhof das einjährige Jubiläum einer Baustelle feiern, bei der kaum Fortschritte sichtbar sind, die aber wegen der Sperrung des Bahnsteiges 1 in Spitzenzeiten zu chaotischen Zuständen an den Bahnsteiggleisen 2 und 3 sorgt. Mittlerweile beschäftigt die DB schon viele Monate lang Hilfskräfte, die die Engstellen an diesen Bahnsteiggleisen bei der Durchfahrt von Zügen von wartenden Bahnkunden freihalten sollen. Das am 28. September 2017 gegen 17:50 Uhr entstandene Bild von der Durchfahrt eines mit der französischen E-Lok 437010 bespannten Güterzuges zeigt diese irrsinnige Situation. Glücklicherweise hat es hier noch keine Unfälle gegeben…

DB Schenker Rail hat die von Stolberg Hbf aus eingesetzte Lok getauscht. Am Morgen des 28. September 2017 konnte die „große“ Gravita 15 L BB 265 027 auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs gesichtet werden.

Am Abend des 28. September 2017 war dann auch Gelegenheit, die „neue“ Lok auf ihrem Rastplatz auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs zu fotografieren (oben und unten).

 

27. September 2017

Bei der Vorbeifahrt am Bf. Köln-Eifeltor konnte am 27. September 2017 gegen 17 Uhr dort eine Siemens Vectron-Lok gesichtet werden, die für GYSEV-Cargo im Einsatz ist. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um die Leasing-Lok 193 249.

Gegen 18:00 Uhr war am Himmel über dem Stolberger Tal das Luftschiff zu sehen, mit dem der Radiosender WDR 4 derzeit eine NRW-weite Werbekampagne führt. Leider ergab sich keine Möglichkeit, das Luftschiff mit einem Zug zu einem Foto zusammenzubringen.

Zufälligerweise bot sich gegen 18:00 Uhr jedoch das Motiv eines in umgekehrter Reihung aus Richtung Aachen nach Stolberg Hbf einfahrenden RE 1-Zuges mit einem Ballon im Hintergrund.

Auch wenn das Fotolicht gegen 19:00 Uhr schon grenzwertig war, so sollte dennoch ein Bild von der mit einem ostwärts durch Stolberg Hbf fahrenden Güterzug aufgenommen werden. Bemerkenswert bei dieser Lok ist die Kontrollziffer „-1“, die bei den COBRA-Loks (bisher??) sonst nicht anzutreffen ist.

 

 

 

26. September 2017

Die DB AG bietet ihren Kunden in so manchem zuschlagpflichtigen Intercity noch die Möglichkeit, in mittlerweile ziemlich verranzten ehemaligen Interregio-Waggons im Originaldesign der späten 80er Jahre und auf Klappsitzen zu reisen. Zu diesem Bahnreisegefühl gehört allerdings auch die Möglichkeit, noch Waggonfenster anzutreffen, die man öffnen kann. Bei der Fahrt mit einem solchen Zug bot sich so am späten Nachmittag des 26. September 2017 nahe beim Bf. Köln-West die Gelegenheit zum Foto von der Überholung eines Leerzuges mit Erzwagen, den 185 354 nordwärts schleppte.

In Köln Bbf war am 26. September 2017 gegen 17 Uhr 120 125 mit einem Messzug abgestellt. Aus vorbeifahrenden Zügen heraus bot sich die Möglichkeit, den Messzug von beiden Seiten aufzunehmen (oben und unten).

Bei den Straßenbauarbeiten an der Rhenaniastraße in Stolberg-Atsch wurden zwischenzeitlich weitere Gleise der ehemaligen Straßenbahnstrecke herausgerissen. Am Abend des 26. September 2017 boten sich dort bei der Einmündung der Hasencleverstraße diese Anblicke (oben und unten).

 

25. September 2017

Am 25. September 2017 gegen 16:50 Uhr wurde im Bf. Köln-West die dieselelektrische Lok DE 805 von „RheinCargo“ vor einem südwärts fahrenden Containerzug gesichtet.

In der großen Halle des Kölner Hauptbahnhofs gelangen gegen 17:00 Uhr zwei Fotos der Lok 265 499 der Firma „northrail“ (Typ Gravita 15L BB).

Bei der Fahrt durch den Bf. Düren war zu sehen, wie auf der Strecke nach Kreuzau ein Düwag-Regiosprinter im Einsatz war. Es handelte sich um den VT 6.004.1 der Rurtalbahn, der immer noch sein Sonderdesign für die einstige Landesgartenschau in Zülpich trägt.

Gegen 18:10 Uhr wurde auf dem Stolberger Hauptbahnhof in der Abendsonne der ICE von Frankfurt/M. nach Brüssel fotografiert.

Wenig später  konnte dort außerdem die Begegnung des aus Gleis 44 nach Alsdorf und Herzogenrath abfahrenden RB 20-Zuges mit dem rd. 1 Stunde zuvor von dort gestarteten und nun nach Stolberg Hbf Gleis 43 zurückkehrenden RB 20-Zug in Szene gesetzt werden.

643 223/723 im Licht der tiefstehenden Abendsonne vor dem Gebäude des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

 

23. September 2017

Begegnung mit der Vergangenheit
Bei den Straßenbauarbeiten auf der Rhenaniastraße im Abschnitt zwischen Atsch-Dreieck und der Münsterbachstraße sind in den letzten Tagen Schienen der ehemaligen Straßenbahnstrecke freigelegt und herausgerissen worden. Bis 1959 wurden die Gleise von den Linien 8 (Stolberg Hbf – Stolberg-Markt – Zweifall) und 22 (Eilendorf-Markt – Eschweiler) gemeinsam befahren, zuletzt verkehrte dort bis 1969 nur noch die Linie 22.

Im Bereich der Einmündung Hasencleverstraße kann man derzeit einige herausgerissene Gleisstücke der meterspurigen Straßenbahnstrecke anschauen. Die dort herumliegenden Ziegelsteinreste stammen von der Bettung der Straßenbahngleise im Kopfsteinpflaster bzw. im Asphalt der Rhenaniastraße (oben und unten). Bei der Gelegenheit ein herzliches Dankeschön an Herrn Henz, der den Hinweis auf diese Situation gegeben hat.

Auch nahe der Kreuzung Atsch-Dreieck gab es am 23. September 2017 noch Gleisreste der einstigen Straßenbahnstrecke zu entdecken.

Am Nordrand des Stolberger Hauptbahnhofs zeigt der Propsteierwald langsam ein herbstliches Farbspektrum und bietet den Fotografen wieder einmal neue Motive…

Gegen 13:25 Uhr wendete die V 155 von Rurtalbahn-Cargo im Bereich des Gleises 26 und verschwand anschließend wieder in östlicher Richtung. Im Hintergrund ist gleichzeitig eine weitere Lok von Rurtalbahn-Cargo zu erkennen.

 

Die Stolberger Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen berichteten in ihren gedruckten Ausgaben vom 23. September 2017 unter dem Titel „Neuer Euregiobahn-Abschnitt: Anschlüsse sollen zuverlässiger werden“ (online bereits am 22. September 2017) über die Verkehrsentwicklung auf dem Streckenabschnitt zwischen Alsdorf-Annapark und Stolberg Hbf. Die Auslastung der RB 20-Züge entspricht dort nicht den Erwartungen, weil die leidvollen Verspätungen der aus Richtung Köln kommenden RE1-Züge und die Unzuverlässigkeit der Anschlüsse nach Alsdorf mittlerweile viele Fahrgäste abgeschreckt haben. Wenn wegen der Verspätung des RE 1 die RB 20 in Stolberg Hbf nicht warten konnte, dann müssen Fahrgäste hier extrem lange Wartezeiten auf den folgenden der nur im Stundentakt verkehrenden Züge nach Alsdorf und Merkstein ertragen. Selbst wenn die Verbindung morgens reibungslos funktioniert, so ist die am Nachmittag oder abends häufig zu erfahrende Unzuverlässigkeit wohl der Grund für die zu geringe Akzeptanz dieser Verbindung.
Neben der Strecke Stolberg Hbf – Alsdorf-Annapark werden in dem Bericht auch die langjährige erfolgreiche Entwicklung der Euregiobahn auf ihren anderen Strecken und verschiedene andere Schwachpunkte des öffentlichen Nahverkehrs in der Region Aachen betrachtet.

 

22. September 2017

Aus dem vorbeifahrenden Zug heraus konnten am 22. September 2017 im Bereich des Aachener Hauptbahnhofs die beiden DB-Regio-Loks 120 207 (rechts) und 120 208 (links) aufgenommen worden. Nach langjährigem Einsatz zeigt ihr Äußeres mittlerweile – ebenso wie bei den 120ern von DB-Fernverkehr – deutliche Spuren von Verwitterung und Abnutzung (oben und unten).

Der Bagger auf der Eisenbahnüberführung an der Vaalser Straße in Aachen kündete am 22. September davon, dass auch an diesem Tag zwischen dem Bf. Aachen-West und dem Gemmenicher Tunnel Gleisbauarbeiten stattfinden.

Nahe der Einmündung der Bleiberger Straße in die Vaalser Straße wurde ein Zweiwegebagger beim Aufräumen von ausgebautem Gleismaterial gesichtet.

Von einer Anliegerstraße nahe der Eisenbahnüberführung Vaalser Straße aus wurde die Gleisbaustelle einmal in Blickrichtung Bf. Aachen-West (oben) und einmal in Blickrichtung Gemmenicher Tunnel (unten, mit EBM-Lok 203 153) aufgenommen.

Straßenszene nahe des Haltepunktes Aachen-Schanz.

Im Bereich westlich des Hp. Aachen-Schanz kann der aufmerksame Beobachter an einem Hauseingang auf der Vaalser Straße auch diese Werbung eines einstigen Kohlenhändlers antreffen. Die beliebten Eierkohlen der Grube Sophia-Jacoba gibt es dort allerdings nicht mehr zu kaufen…

111 119 mit einem aus Richtung Düsseldorf kommenden RE4-Zug bei der Einfahrt in den Hp. Aachen-Schanz.

Fast zeitgleich konnte am Hp. Aachen-Schanz auch die MaK-G 1700 mit der Nummer 1277 809 angetroffen werden, die von der Firma Bugdoll im Zusammenhang mit den Gleisbauarbeiten an der Strecke Aachen-West – Gemmenicher Tunnel zum Einsatz gebracht wird.

Während der Fahrt mit einem RE1-Zug von Aachen Hbf nach Stolberg Hbf offenbarte sich beim üblichen Blick auf die Zuglok die Besonderheit, dass 146 122 die Doppelstockwagen schleppte (oben). Grund genug, in Stolberg Hbf nach dem Aussteigen schnell noch ein Lokportrait aufzunehmen (unten).

 

 

21. September 2017

Am Gleis 23 des Bf. Düren wartete gegen 17:45 Uhr der VT 212 der Rurtalbahn auf Fahrgäste in Richtung Jülich und Linnich. Einige zogen es offenbar vor, die Zeit bis zur Abfahrt an diesem spätsommerlichen Nachmittag am stillgelegten Gleis 22 auf der Bahnsteigkante sitzend abzuwarten (oben und unten).

Gegen 17:48 Uhr passierte die MRCE-Dispolok ES 64 U2-065 (182 565), die auch als „BosporusSprinter“ bezeichnet war, den Bf. Düren in Fahrtrichtung Köln (oben und unten).

Im Bereich des ZOB Düren konnte u.a. der blitzblanke Bus Nr. 55204 von RheinlandBus gesichtet werden, der gegen 17:50 Uhr auf der Linie 286 nach Vossenack Kirche im Einsatz war.

Gegen 18:28 Uhr brummte die belgische Lok 513-10 von LINEAS („Your Freight Force“) mit einem Kalkzug (Leerzug?) in Richtung Aachen durch den Bf. Düren.

Unter der Brücke Schoellerstraße kam es wenig später zur Begegnung von zwei langen Güterzügen. In Richtung Aachen war die Lok 482 011 von ChemOil unterwegs.

Schnappschuss bei der Einfahrt in Stolberg Hbf gegen 19 Uhr. Im Bereich des ehemaligen Stellwerks „Sr“ tummelten sich gleich drei Dieselloks…

Pünktlich um 19:00 Uhr rollte 146 275 mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm an das Bahnsteiggleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

20. September 2017

Auf den nördlichen Gleisen von Köln Bbf konnte am Nachmittag des 20. September 2017 gegen 17 Uhr die seltene Komposition aus der Lok 120 151 mit einem Messzug zur Fahrwegmessung und einer unerkannt gebliebenen Lok der BR 1214 der Logistikfirma „BBL“ gesichtet werden.

Gegen 17 Uhr konnten die Menschen im Bereich des Kölner Hauptbahnhofs das seltene Ereignis einer Streckensperrung wegen Personen  ü b e r  dem Gleis erleben (oben und unten). Ein abgelehnter Asylbewerber verarbeitete seinen Frust, indem er die Hohenzollernbrücke bestieg und sich dort der Öffentlichkeit präsentierte. Wegen dieser Aktion blieb Deutschlands meistbefahrene Eisenbahnbrücke für rd. drei Stunden komplett gesperrt – mit allen Folgen für den Bahnverkehr zwischen Köln Hbf und Köln-Messe/Deutz. Die Sicherheitskräfte zogen es vor, tausende von Bahnkunden über drei Stunden hinweg mit allen persönlichen Konsequenzen und Beeinträchtigungen warten zu lassen, anstatt dem „Jecken“  Einhalt zu gebieten. Eine Veranstaltung, wie sie wahrscheinlich nur in der Karnevalsstadt Köln möglich ist… 😉 .
(Viele der zwangsweise wartenden Menschen erklärten bei der Gelegenheit ihre Bereitschaft, die verplemperte Zeit alternativ gerne auch dafür nutzen zu wollen, den Akteur zum Flughafen Köln/Bonn oder Düsseldorf zu begleiten und ihn dort in ein Flugzeug zu verfrachten, das ihn in sein Herkunftsland zurückbringt. Wenn jeder Betroffene 10 Cent gegeben hätte, wäre es im Wege des crowdfunding gewiss auch spontan möglich gewesen, ein passendes Flugticket zu finanzieren.)

Bei der Rückkehr zum Stolberger Hauptbahnhof gelangen im letzten Licht des Tages auch noch zwei Fotos der 1277 809 der Firma „Bugdoll“, einer Lok vom Typ MaK G 1700 (oben und unten).

 

 

18. September 2017

Am Morgen des 18. September 2017 gegen 5:30 Uhr traten beim Zugverkehr auf dem Streckenabschnitt zwischen Aachen-Rothe Erde und Stolberg erhebliche Probleme auf. Ein Bagger hatte dort ein Kabel durchtrennt und eine Signalstörung ausgelöst. Während die Züge die Problemstrecke anfangs noch mit Verspätungen von rd. 30 Minuten  passieren konnten, kam es später bis gegen 11:30 Uhr zu Zugausfällen. Unter der Überschrift „Signalstörung bei der Bahn – Ausfälle und Verspätungen im Berufsverkehr“ hat die „Westdeutsche Zeitung“ am Folgetag hierüber berichtet.

 

 

17. September 2017

In den Räumen des Servicepunktes am Stolberger Hauptbahnhof fand am Vormittag des 17. September 2017 der mittlerweile 26. „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ statt. Diesmal wurde an drei historische Jahrestage erinnert: 1887 die Eröffnung der Strecke Raeren – Eupen, 1892 der Lückenschluss zwischen Würselen-Morsbach und Kohlscheid-Kämpchen und 1992 die Schließung der Kokerei Anna in Alsdorf. Mit der Stillegung der Kokerei verschwand auch das einstmals für das Stadtbild von Alsdorf typische Aufsteigen der weißen Dampfwolken, das regelmäßig beim Koksablöschen zu sehen war (oben).

Gegen 16:10 Uhr wurde ein von Frankfurt/M. nach Brüssel fahrender ICE 3 auf Gleis 1 des „ruhenden Baustellenbahnhofs“ Stolberg Hbf aufgenommen.

Wenige Augenblicke später konnte dort auch diese Euregiobahnszene eingefangen werden.

 

16. September 2017

Viele Eisenbahnfreunde hatten sich diesen Tag im Kalender markiert, weil 01 150 mit einer Sonderfahrt von Krefeld nach St. Goar bzw. Bingen auch die Region Aachen durchquerte. Der Wettergott meinte es ebenfalls gut und gewährte eine Regenpause. Da die genauen Fahrzeiten  zudem am 13.09.2017 im Fahrzeitenforum bei Drehscheibe-online veröffentlicht wurden, stand auch für die „Daheimgebliebenen“ einer fotografischen Würdigung der Fahrt nichts im Wege….

Peter-Josef Otten erwartete den von 01 150 geführten und von der auffälligen AIXRail-Lok 225 073 bis Aachen Hbf nachgeschobenen Sonderzug in Brachelen (oben und unten).

Der Eisenbahnfreund Karl-Hein Frohn passte 01 150 beim Zwischenhalt im Bf. Herzogenrath ab, wo er trotz der nur kurzen Aufenthaltszeit Ankunft und Abfahrt gut in Szene setzen konnte…(oben und unten).

Bei der anschließenden Fahrt über die Rampe nach Kohlscheid donnerte 01 150 mit ihren 8 Waggons Last – mit Schubunterstützung durch die AIXRail-Lok 225 073 – mühelos bergauf (oben und unten).

Von der Überführung Forensberger Weg aus konnte man dem bergan stampfenden Zug  und seiner Schubunterstützung gut hinterherschauen und dem Dampfloksound lauschen (oben und unten).

Auch am Scheitelpunkt der Kohlscheider Rampe wurde der Sonderzug erwartet. Dabei hat jeder Fotograf seine individuelle Art, wo und wie er den Dampfloksonderzug beim Übergang von der Steigung und die Horizontale kunstvoll abbildet…

Ralph Cox spendierte ein Foto, das den Zug unmittelbar am Beginn des westlichen Bahnsteiges zeigt.

Stefan Danners bevorzugte einen wenige Meter weiter gelegenen Fotostandpunkt und akzentuierte damit den Neigungswechsel ein wenig mehr  (oben). Gleichzeitig war Stefan Danners auch die nachschiebende 225 073 ein Foto wert (unten).

In Stolberg Hbf wurde der Sonderzug u.a. von Marcus Voigt erwartet. Gegen 13:04 Uhr hat er dort von Gleis 43 aus die Einfahrt an den neuen Bahnsteig am Gleis 2 aufgenommen (oben und unten).

Fahrplanmäßig sollte 01 150 Stolberg Hbf um 12:57 Uhr verlassen und dann wegen Überholungen (u.a. durch den RE 1) bis 13:15 Uhr auf Gleis 4 des Eschweiler Hauptbahnhofs warten. Auch wenn die Überholungen wegen einer leichten Verspätung des Sonderzuges ausgefallen waren, so wurde 01 150 – zum Missfallen der Fotografen – dennoch durch das bereits stark zugewachsene Gleis 4 geleitet…

Kurz nach der Durchfahrt des Sonderzuges konnten in Eschweiler Hbf anschließend noch die V 100.03 der Hessischen Güterbahn (oben) und die EuroCargoRail-Lok 077 033 mit einem Güterzug in Richtung Aachen (unten) gesichtet werden.

Um 13:42 Uhr lief 01 150 mit ihrem Sonderzug im Bf. Düren ein. Peter-Josef Otten nutzte die Gelegenheit, sie auch hier noch einmal abzulichten.

Die nächtliche Heimfahrt des Sonderzuges bot dann wieder einmal Frustrationsmöglichkeiten. Zu der Zeit, als der Sonderzug seine Fahrgäste planmäßig wieder in Stolberg aussteigen lassen sollte, befand er sich noch in Köln und wartete auf die Freigabe der Strecke nach Aachen. Während der Wartezeit musste 01 150 schließlich auch noch wegen Wassermangel vom Zug genommen und durch eine E-Lok ersetzt werden. Der RE 1 nach Aachen, der um 1:57 Uhr Stolberg Hbf erreichen sollte, wurde im Internet gegen 2 Uhr mit 90 Minuten Verspätung wegen eines Personenunfalls gemeldet. Die Fahrgäste des Sonderzuges erreichten die Region Aachen erst gegen 4 Uhr morgens.

Allen Eisenbahnfreunden, die mit ihren zahlreichen Bildspenden daran mitgewirkt haben, diese Sonderfahrt in der Region zu dokumentieren, sage ich ein herzliches Dankeschön. Über diese Resonanz habe ich mich sehr gefreut.

 

15. September 2017

Die EVS teilt auf ihrer Internetseite unter „geplante Baumaßnahmen“ mit, dass die Erneuerung des Rüstbachviadukts vom 12.7.18 – 12.12.18 stattfinden wird.

Derzeit werden zwischen Bf. Aachen-West und dem Gemmenicher Tunnel die Gleise ausgewechselt. Es gibt häufig tagsüber bis etwa 16:30 Uhr Streckensperrungen und anschließend nach Öffnung der Baustelle nur eingleisigen Betrieb auf dem Abschnitt. Gegen 16:30 Uhr kann man in Aachen – bspw. von der Brücke Halifaxstraße aus – Arbeitszüge sehen, die von der Baustelle in Richtung Aachen-West zurückfahren.
Zusätzlich gibt es auch einzelne Güterzüge, die während der Streckensperrungen über Aachen Hbf – Aachen-Süd – Welkenraedt – Henri Chapelle nach Montzen bzw. umgekehrt fahren.

Im belgischen Visé wird derzeit auch die Eisenbahnbrücke über die Maas erneuert. Während der Sperrung der Maasbrücke werden Güterzüge teilweise weiträumig umgeleitet, so dass bspw. auf den Hauptstrecken in der Region Aachen zeitweise weniger Güterzüge als üblich unterwegs sind.

Gegen 19:00 Uhr gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof die Begegnung eines mit 111 098 an der Spitze und 111 093 am Schluss bespannten RE 1-Zuges von Aachen nach Hamm mit einem von der BBL-Lok 21 (1214 029) gezogenen Baustoffzug nach Aachen zu sehen.

Wenige Augenblicke später wurde der Abschnitt des Gleises 43 von 265 024 zum Wenden benutzt. 265 024 war zuvor mit einem Schotterzug aus Richtung Köln eingetroffen und trat kurz danach wieder die Rückfahrt an.

Das Lokpersonal der BBL-Lok 21 (1214 029) musste sich indes in Geduld üben, da vor der Ausfahrt in Richtung Aachen noch die Durchfahrt von zwei Thalyszügen nach Paris und Köln abzuwarten war (oben und unten, mit Thalys-Zug Nr. 4305).

Gegen 19:15 Uhr verließ dann auch der von der BBL-Lok 21 gezogene Baustoffzug den Stolberger Hauptbahnhof.

 

14. September 2017

In Eschweiler-Röhe wurde von den Resten des ehemaligen Haltepunktes aus der Euregiobahn-Triebwagen 643 223 auf seinem Weg nach Langerwehe fotografiert.

Im Betriebsteil „Blockbearbeitung“ des Eschweiler Röhrenwerks wurde das Zweiwegefahrzeug mit einer Fuhre Strangguss während der Entladung angetroffen.

Änderung beim Werksbahnbetrieb in Eschweiler-Aue
Eisenbahnfreunde, die das vg. Motiv noch einmal für die eigene Fotosammlung festhalten wollen, sollten damit nicht mehr lange warten. Wegen des schlechten Zustandes ihrer Indebrücke und fehlender Gelder wird die Firma ESW die Bedienung dieses Anschlusses nebst der zugehörigen Werksbahn rund um die Blockbearbeitung in Kürze aufgeben. Ersatzweise sollen die Waggons mit dem angelieferten Strangguss dann auf dem zuletzt von der Firma Steil genutzten Gelände nördlich des Bf. Eschweiler-Aue entladen werden. Die Stranggussteile sollen anschließend von dort aus mit LKW-Transporten zur Blockbearbeitung geliefert werden. Die konfektionierten Vorprodukte werden später – wie bisher auch schon – per LKW zum Röhrenwalzwerk geschafft werden.
Kürzlich hat in Eschweiler-Aue bereits ein Erkundungstermin unter Beteiligung der Firmen ESW, DB-Schenker und EVS stattgefunden, bei dem diese alternative Belieferung des Röhrenwalzwerkes als machbar eingestuft worden war. Wie der „Buschfunk“ vermeldet, könnte die Umstellung schon bis Ende 2017/Anfang 2018 vollzogen werden.

 

 

13. September 2017

Von der Camp-Astrid-Brücke aus konnte am Abend des 13. September 2017 gegen 19:05 Uhr ein unerkannt gebliebener „Taurus“ der ÖBB vor einem mit Schienen beladenen und in Richtung Aachen fahrenden Güterzug erwischt werden.

Nur Augenblicke später traf aus Richtung Aachen kommend die COBRA-Lok 2837 (E 186 229) mit einem gemischten Güterzug in Stolberg Hbf ein, wo sie auf Gleis 3 zum Stehen kam.

Gegen 19:14 Uhr konnte man von der Camp-Astrid-Brücke aus eine RB 20-Begegnung erleben (oben und unten).

Auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs wurde die DB Schenker Rail-Lok 261 101 gesichtet.

 


12. September 2017

Gegen 12 Uhr war der nach Aachen fahrende RE 1 umgekehrt gereiht und wurde von 146 264 bespannt.

Der wenige Augenblicke später in Stolberg Hbf eintreffende RE 1 nach Hamm war zwar richtig gereiht, wurde ab er abweichend von 111 105 gezogen (oben). Überraschend – und erst beim Hinterherschauen zu sehen – wurde dieser RE 1 am Zugschluss noch von 111 093 nachgeschoben (unten).

Detailfoto vom Westgiebel des Bahnhofsgebäudes des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

11. September 2017

Das am 30. August 2017 eröffnete P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof bietet auch neue Perspektiven für Eisenbahnfotografen. Vom Oberdeck aus lässt sich bspw. das historische Bahnhofsgebäude gut fotografieren.

Neue Blickwinkel ergeben sich ebenso in Richtung des Bahnsteiges am Gleis 27 (oben) und auf die Strecke Köln – Aachen (Gleise 1 und 2, unten).

Blick in Richtung Stolberg Gbf.

120 206 mit der RSX-Doppelstockwagengarnitur als RE 9 von Siegen nach Aachen bei der Einfahrt in Stolberg Hbf.

Talent-Treffen an den Bahnsteiggleisen 43 und 44 des Stolberger Hauptbahnhofs.

Eine interessante Beobachtung machte der Eisenbahnfreund Christian Radtke, dem ich bei dieser Gelegenheit auch für seine reichhaltige Bildspende danke. Unter den auf dem Bf. Aachen-West zwischengeparkten Traxx-Loks von „Crossrail“ war die dort anzutreffende 186 908 mit einer italienischen Zulassung beschriftet (oben und unten)!

Interessant war auch die Beschriftung der Crossrail-Lok 186 907 – hier war die italienische Beschriftung an der Längsseite oberhalb der deutschen Zulassungsnummer vermerkt:

Die Crossrail-Lok 186 907 mit ihrer deutsch-italienischen Loknummer (oben und unten).

Zum Vergleich noch einmal die Längsseite von 186 908…

 

 

10. September 2017

In Ostbelgien standen die stillgelegten Bahntrassen am 09. und 10. September unter dem Motto „Wege zu Wasser, Land und Schiene. Kulturerbe und Ravel“ im Mittelpunkt der diesjährigen Tage des offenen Denkmals. Ein Themenpunkt war dabei der im Jahr 2014 als technisches Denkmal unter Denkmalschutz gestellte Bf. Raeren. Dort wurden den Besuchern an beiden Tagen bei je 4 Führungen die vor Ort verbliebenen und teilweise einmaligen Mechanismen an Schienen, Signalanlagen, Drehscheibe sowie den beiden Stellwerken erläutert. Besonders das auf der westlichen Bahnhofsseite stehende Stellwerk „Cab 2“ mit seiner außergewöhnlich und in dieser Form mittlerweile einzigartigen Saxby-Stellwerkstechnik fand das besondere Interesse der Besucher.
Die Eisenbahnfreunde Grenzland e.V. (EFG) hatten sich in diesem Jahr, auch als Ausgleich für das leider ausgefallene Bahnhofsfest in Walheim, dem Tag des offenen Denkmals in Raeren angeschlossen. Sie boten den zahlreichen Besuchern während der beiden Tage ein umfangreiches Programmangebot. Vor allem die Pendelfahrten mit der vereinseigenen Henschel-Stangenlok DH 240 (98 80 3602 010-1 D-EFG), die erst seit dem 25. August 2017 wieder eine gültige HU hat, erfreuten sich reger Nachfrage.

Bei der Vorbereitungen für die Veranstaltungen weckten verschiedene Rangierarbeiten Erinnerungen an vergangene Zeiten, als es auf dem Bf. Raeren noch einen interessanten Fahrbetrieb gab. Hier hatten die Eisenbahnfreunde Grenzland e.V. mit Hilfe ihrer Stangenlok DH 240-29197 u.a. den Schienenbus 796 683 auf seinen Stellplatz gezogen (oben und unten).

Nachdem die Grundinstandsetzung der Henschel-Stangenlok DH 240-29197 am 25. August 2017 mit der amtlichen Abnahme der Hauptuntersuchung gekrönt werden konnte, ist die Instandsetzung des Schienenbusses 796 683 das nächste Projekt, dass die EFG angehen. Der betriebsfähige Schienenbus könnte dann den Einstieg in den touristischen Fahrbetrieb auf den verbliebenen historischen Vennbahngleisen ermöglichen.

Ein fachkundiger Eisenbahnfreund bot den Besuchern an beiden Veranstaltungstagen jeweils 4 Führungen über den Bahnhof Raeren, bei denen vor allem das historische Saxby-Stellwerk, der „eiserne Schatz von Raeren“, auf großes Interesse stieß (oben und unten).

Die Gelegenheit, auf dem Führerstand einer historischen Diesellok wieder einmal die Gleise der Vennbahn zu befahren, wollten viele Besucher gerne nutzen. Wegen der großen Nachfrage war die vereinseigene Henschellok der EFG im Dauereinsatz. Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten, dem ich für seine reichhaltige Bildspende herzlich danke, hat die Stangenlok bei ihren zahlreichen Pendelfahrten im Bereich des Bf. Raeren im Bild festgehalten (oben und unten).

Die Henschellok vor dem Stellwerk „Cab 1“ auf der östlichen Seite des Bf. Raeren. Die im Hintergrund rechts schwach erkennbare rote Fahne am Gleis markiert den östlichen Endpunkt der Pendelfahrten.

Wie immer, so war der „Schienenbulli“, der Klv 20-5010 der EFG, auch am 10. September 2017 ein  Blickfang.

Ein Motiv, das nicht fehlen darf – Fahrbetrieb vor dem ehrwürdigen Raerener Bahnhofsgebäude…

Selbst gegen 17:30 Uhr hatte die Henschellok noch keine Pause. Immer wieder fanden sich Teilnehmer ein, die die angebotenen Pendelfahrten mitmachen wollten. So kann man die Veranstaltung zu den Tagen des offenen Denkmals auf dem Bf. Raeren durchaus auch als gelungenen Ausgleich für das im Jahr 2017 ausgefallene Bahnhofsfest der Eisenbahnfreunde Grenzland e.V. in  Walheim betrachten.

 

09. September 2017

DB Schenker Rail bedient seine Güterverkehrskunden im Raum Stolberg zur Zeit mit der Gravita 265 024.

 

2 Gedanken zu „Fototagebuch 9/2017“

  1. Die Kombination Tauri / Schienentransport (die kommen von der Voest Alpine in Linz) -13.09.- rollen bei mir mehrmals die Woche vor der Haustür in Oberbayern, eine Stunde nach überqueren der Grenze in Freilassing, vorbei.
    Schön mal ein Bild zu sehen dass die ÖBB die als Langläufer bis in die Euregio bringt (-:

  2. Hallo Roland
    Der RE1-Park mit den beiden 111er ist schon seit einigen Wochen auf Verschiedenen Umläufen im Einsatz. Bis vor 1 oder 2 Wochen waren da sogar noch welche von den 140 km/h-Dostos eingereiht.
    Das lustige ist nur, dass der Wagenpark trotzdem die Fahrzeiten besser halten kann als die Planmäßigen Umläufe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.