Fototagebuch 10/2018

Fototagebuch  Oktober 2018

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Oktober 2018.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats September 2018 )

 

Tipps für Eisenbahnfreunde:

21. Oktober 2018 – Frühschoppen für Eisenbahnfreunde

Dietrich Nikel berichtet mit seinen von ihm als Jugendlicher selbst aufgenommenen  Fotos über den Dampflokeinsatz beim Bw Gremberg zu Anfang der 70er Jahre.  Neben den Loks der BR 44 und 50 konnte er dort auch noch die letzten Bundesbahn-Loks der BR 55.25 im Bild festhalten.
Der Frühschoppen findet im Foyer des Servicepunktes im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof ab 10:30 Uhr statt.

Silvia und Arno Mörkens bringen zur plastischen Veranschaulichung der seinerzeitigen Gremberger Dampfloks aus Ihrer Sammlung Spur I-Modelle der Loks 55 5039 und 50 001 mit (oben und unten).

Zusätzlich gibt es noch ein H0-Modell zu sehen, dass die Gremberger 55 4455 zeigt (oben). Die 50 001 trägt demgegenüber die Beschriftung des Bw Aachen-West (unten). Im Laufe ihrer rheinischen Einsatzjahre dürfte sie gewiss aber häufiger im Bw Gremberg zu sehen gewesen sein…

(Soweit die zur Verfügung stehende Zeit es zulässt, werden anschließend noch einige interessante Fotos aus dem Bw Stolberg und vom Einsatz Stolberger Dampfloks gezeigt, die in den letzten Monaten aufgespürt bzw. von Eisenbahnfreunden zur Verfügung gestellt wurden.)

 

 

Beginn Fototagebuch:

19. Oktober 2018

In der Region Aachen war eine Sonderfahrt mit der kleinen Bn2t-Lok „Anna“ des Instituts für Schienenfahrzeugwesen der RWTH Aachen zu erleben (oben und unten). Zusammen mit der großen ehemaligen niederländischen Staatsbahn-Diesellok 2205 fuhr sie mit einem Gesellschaftssonderzug vom Hp. Vetschau nach Simpelveld und zurück. Die „Anna“ wird nun häufiger bei der ZLSM im Einsatz zu sehen sein, da zwischen der IFS/RWTH und ZLSM ein Kooperationsvertrag über die Lok abgeschlossen worden ist.

Die andere Seite des „Ein-Waggon-Sandwich-Zuges“ wurde mit der Diesellok 2205 bespannt. Für die Bildspenden von dieser besonderen Fahrt sage ich ein herzliches Dankeschön an Karl-Heinz Frohn.

Bei der Abfahrt von Vetschau nach Simpelveld konnte der Eindruck aufkommen, die 2205 wäre mittlerweile zur Dampflok umgebaut worden…

Der Eisenbahnfreund Ralph Cox, dem ich für seine Bildspenden ebenfalls danke, hatte auf dem Kölner Hauptbahnhof einen glücklichen Zufall zu einem prächtigen Foto weiterentwickelt. Während die TRI-Lok 110 428 auf dem Kantinengleis des Kölner Hauptbahnhofs zwischengeparkt war, rollte gegen 12:58 Uhr auf dem Nachbargleis ihre Schwesterlok 110 469 im Einsatz vor einem RB 48 nach Wuppertal ein.

Gegen 12:10 Uhr hatte Ralph Cox außerdem die Lok 1142 704 der „Centralbahn“ vor einem südwärts fahrenden Gesellschaftssonderzug bei der Einfahrt in Köln Hbf fotografieren können.

Gegen 13:25 Uhr wurde der von 1142 704 gezogene „Säuferzug“ der „Centralbahn“ mit seinen fröhlich-beschwingten Fahrgästen auch in Bonn Hbf gesichtet.

Wenige Minuten vorher waren 151 002 und eine unerkannt gebliebene Schwesterlok des EVU „Railpool“ mit einem langen und schweren Coils-Zug durch das linksrheinische Bonn gerumpelt. Während man solche Züge im Ruhrgebiet gerne als „Rollmopsexpress“ bezeichnet, gibt es in Bonn dafür den Spitznamen „Haribo-Züge“.

Bis der Star des Tages den Bonner Hauptbahnhof passieren konnte, gab es wegen eines Feuerwehreinsatz aufgrund eines Güterzuges mit Heißläufer zwischen Bonn Hbf und Bad Godesberg noch eine Geduldsprobe für die Fotografen. Gegen 14:32 Uhr zeigte die bei der niederländischen SSN in Rotterdam beheimatete 01 1075 dann endlich, wie herrlich Eisenbahn sein kann (oben und unten).

Majestätisch rollte die kohlegefeuerte Dreizylinderlok mit ihren gewaltigen Antriebsrädern über die Gleistrasse zum Bonner Hauptbahnhof hin… (oben und unten).

Der Meister und seine Maschine  – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Veranstalter der Fahrt und alle Beteiligten, dass solche Erlebnisse auch im Jahre 2018 noch möglich sind!

Zwischen Sechtem und Roisdorf, nördlich von Bonn, wurde eine unerkannte 101er vor dem EC 8 mit seinem schweizerischen Wagenpark inklusive des an zweiter Stelle laufenden Panoramawaggons aufgenommen.

Wegen der Sperrung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln -Frankfurt/M. infolge eines ICE-Brandes bei Dierdorf war an diesem Freitag die ICE-Dichte auf der linken Rheinstrecke zwischen Koblenz und Köln höher als gewöhnlich. Zwischen Sechtem und Roisdorf konnte auch dieser umgeleitete ICE 3 fotografiert werden.

Die schon mittags nahe beim Bonner Hauptbahnhof  fotogafierte Railpool-Lok 151 002 schleppte gegen 17:44 Uhr einen Leerzug durch die Felder zwischen Sechtem und Roisdorf nordwärts.

Beim Streckenkilometer 21,865 zwischen Sechtem und Roisdorf liegt der mit einer Anrufschranke gesicherte Bahnübergang Bannweg. Der Kontrast zwischen dem nordwärts fahrenden ICE 1 und der Anrufschranke gab den Anreiz, hier gegen 18 Uhr im vergehenden Sonnenlicht das letzte Foto dieses Tages aufzunehmen.

 

 

17. Oktober 2018

Im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs war eine neue Errungenschaft des EVU „AIXRail“ zu sehen: 211 125 (oben und unten).

Blick von der „Camp-Astrid-Brücke“ auf die AIXRail-Lok 211 125.

Auf der Vennbahnseite des Stolberger Hauptbahnhofs waren die beiden Gravitas 265 031 (rechts) und 261 101 (links) abgestellt – ausnahmsweise einmal nicht auf dem üblichen Standplatz auf Gleis 26 (oben und unten).

16. Oktober 2018

Wer um 17:15 Uhr von Köln Hbf aus den RE 1 nach Stolberg nehmen wollte, erlebte wieder einmal DB-Regio in Bestform! Planmäßig sollte dieser RE 1 in dieser Woche zwar um 17:17 Uhr fahren, doch die digitale Anzeige am Bahnsteig in Köln Hbf meldete zunächst 15 und danach 20 Minuten Verspätung. Als der RE 1 dann in Köln Hbf abfuhr, hatte er schon 25 Minuten Verspätung. Bis zur Ankunft in Stolberg Hbf gelang es den Spezialisten von DB Regio in Zusammenarbeit mit dem Team von DB-Netz, die Verspätung noch auf 40 Minuten auszubauen…

 

15. Oktober 2018

Ein Terroranschlag auf dem Kölner Hauptbahnhof sorgte ab dem frühen Nachmittag des 15. Oktober 2018 im Raum Köln für totales Chaos im Bahnbetrieb. Während es den Polizeikräften relativ schnell gelang, den Attentäter (einen 55-jährigen Syrer) niederzuschießen, hatte die Deutsche Bahn AG – wieder einmal – keinerlei Krisenmanagement organisieren können. Selbst vier Stunden nach dem Beginn der Sperrung war es auf vielen Bahnhöfen nicht möglich, einen Überblick zu erhalten, welche Zugfahrten im Rahmen eines Notbetriebes nutzbar wären. Die DB war noch nicht einmal in der Lage, verlässliche Angaben zu liefern, welche Züge ausfallen und nicht verkehren! Der Chronist, der gegen 17 Uhr von Bonn nach Stolberg wollte, war bspw. auf der Station Leverkusen-Mitte gestrandet. Dort war einerseits zu erleben, dass diverse Regionalzüge auf den digitalen Anzeigen am Bahnsteig (um die Angaben glaubhaft erscheinen zu lassen, auch mit  Verspätungen zwischen 20 und 40 Minuten) angekündigt wurden, die dann nach Ablauf der vermeintlichen Wartezeit überhaupt nicht erschienen und auf den Anzeigen durch andere Phantomzüge ersetzt wurden.
Zusätzlich erhielten die Fahrgäste etwa alle 5 bis 10 Minuten per Lautsprecher die hilfreiche Pauschalinformation, dass die Sperrung des Kölner Hauptbahnhofs weiterhin fortbestehe und Züge verspätet seien, umgeleitet würden oder ausfallen könnten. Reisende sollten deshalb auch den öffentlichen Nahverkehr nutzen…
Weder auf den DB-Seiten im Internet noch an Automaten auf Bahnsteigen waren aktuelle und konkrete Informationen zum Zugverkehr zu bekommen. (Stolberg Hbf wurde an diesem Abend schließlich gegen 21:35 Uhr erreicht…)

 

14. Oktober 2018

Das herrlich-sonnige Herbstwetter nutzte Stefan Danners am 14. Oktober 2018 zu einem Abstecher zum Bf. Langerwehe. Auch ihm sage ich ein herzliches Dankeschön für die Bildspenden von diesem Fotoausflug.

Dass die Baustellenlogistik gerade auch an Wochenenden laufen muss, unterstrich 212 058, die mit einem Baustoffzug von Stolberg Hbf in Richtung Köln unterwegs war.

Der von Brüssel nach Frankfurt/M. verkehrende ICE 3-Triebwagen Nr. 4603 war mit offener Bugklappe unterwegs. Wegen des Brandes eines ICE-Zuges bei Dierdorf im Westerwald am 12.10.2018 war die Schnellfahrstrecke Köln – Frankfurt an diesem Tag gesperrt. Hochgeschwindigkeitsfahrten gab es für diesen ICE 3 auf seinem Laufweg an diesem Tag deshalb nur in Belgien und zwischen Düren und Köln-Ehrenfeld.

Besonderes Fotografenglück hatte Stefan Danners jedoch mit dem Foto des in Richtung Paris sausenden Thalys-Triebwagens 4306. Dieser Thalys zeigt ein neues Design, das alle Thalyszüge in der nächsten Zeit erhalten sollen. Gratulation zu diesem Glückstreffer!


Beim Eisenbahnmuseum im oberbergischen Dieringhausen war die Cn2t-Lok „Waldbröl“ unter Dampf zu erleben. Sie hatte an diesem Sonntag zwei Zugpaare nach Wiehl auf dem Einsatzplan (oben und unten).

Zu den Stars im Museum Dieringhausen gehört zweifellos die preußische T 14 mit der Reichsbahnnummer 93 230. Sie ist eine Leihgabe der DB AG, die nicht betriebsfähig ist (oben und unten).

Gegen 10:30 Uhr drückte die „Waldbröl“ ihren nostalgischen Zug zunächst vom Betriebswerk aus in den höher gelegenen Personenbahnhof Dieringhausen. Da der Bahnhof Dieringhausen mit seinen Güterverladegleisen, dem Betriebswerk, der Bekohlungsanlage, dem Rangier- und dem Abstellbahnhof auf drei Ebenen angelegt worden ist, gehören hohe Stützmauern zum typischen Bild des Bf. Dieringhausen. Bei der Vorbeifahrt der „Waldbröl“ ergaben sich auf einer dieser Stützmauern interessante Schattenspiele.

Auf der Fahrt von Dieringhausen nach Wiehl benutzt der Nostalgiezug zunächst die „Hauptstrecke“ von Gummersbach nach Köln. In Osberghausen, wo das Foto entstand, findet nach Überquerung der Aggerbrücke der Übergang auf die Nebenstrecke in Richtung Bielstein und Wiehl statt.

Zwischen Bielstein und Wiehl hält der Nostalgiezug im beschaulichen Haltepunkt Alperbrück. Südlich des Haltepunktes ist noch das Anschlussgleis der Schotterverladung erhalten, dieses Motiv ist jedoch zugewachsen.

Einen Hauch vergangener Bundesbahn-Atmosphäre zauberte die Kleinlok 323 133 in die museal genutzten Anlagen des ehemaligen Betriebswerks mit seinem elfständigen Ringlokschuppen.

 

Auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs konnten die Loks 265 031 (links) und 261 101 (rechts) gesichtet werden, die dort die Wochenendruhe verbrachten.

 

 

13. Oktober 2018

Von einer Fahrt ins Ahrtal hat der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten Fotos von einer Sonderfahrt des AKE-Schienenbusses und vom planmäßigen Regionalverkehr mit LINT-Triebwagen der BR 620 zur Verfügung gestellt, für die ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sage.

Eine klassische Bildkomposition mit Rotweinrebstöcken, urigem Bahnambiente und der typischen Ahrtallandschaft nutzte Peter-Josef Otten bei Mayschoss für ein Foto des nach Ahrbrück fahrenden Vareo-Triebwagens 620 033.

Aus einem Weinberg bei Mayschoss wurde auch der nach Kreuzberg/Ahr fahrende Gegenzug aufgenommen.

Den Star des Tages, den aus 796 690-6, 996 299-4, 996 309-1 und 796 802-7 gebildeten AKE-Schienenbussonderzug, nahm Peter-Josef Otten ebenfalls bei Mayschoss auf.

Anschließend begab Peter-Josef Otten sich zum Bf. Kreuzberg/Ahr, wo der Schienenbussonderzug bis zu seiner Rückfahrt abgestellt war (oben und unten).

Der Bf. Kreuzberg/Ahr bot an diesem Nachmittag Gelegenheit, den Kontrast zwischen dem aktuellen Verkehrsangebot in Form von 620 029/529 (oben) und dem historischen Bundesbahn-Pendant in Form von 796 690-6, 996 299-4, 996 309-1 und 796 802-7 (unten) abzubilden.

 

09. Oktober 2018

Am Bahnsteig des Bf. Stolberg-Altstadt begegnete dem Fotografen am 09. Oktober 2018 der Euregiobahn-Triebwagen 643 204.
Ein Foto „en passant“ musste bei der Gelegenheit mitgenommen werden…

 

08. Oktober 2018

Auf der nachmittäglichen Heimfahrt gelangen zwischen den Bf. Köln-Süd und Köln-West aus dem vorbeifahrenden Zug heraus diese Schnappschüsse von dem ÖBB-Taurus 1116.144, der einen Zug mit frisch gewalzten Eisenbahnschienen nordwärts schleppte (oben und unten).

Im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhof konnte gegen 18:15 Uhr die V 151 von Rurtalbahn Cargo gesichtet werden, die dort vor einer langen Schlange von vierachsigen Rungenwagen stand, während die RB 20 nach Alsdorf aus Gleis 44 ausfuhr.

Wenige Augenblicke später rollte ein RB 20-Verband auf Gleis 43 in den Stolberger Hauptbahnhof ein.

 

07. Oktober 2018

Am 07. Oktober war am Fuß des Propsteierwaldes schon deutlich zu erkennen, dass der Herbst einzieht. Gegen 12:09 Uhr bot ein auffallend leuchtender Busch den passenden Rahmen für ein Foto des von Frankfurt/M. nach Brüssel durchrauschenden ICE3-Zuges Nr. 4685.

Etwa zur gleichen Zeit konnte im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs eine Vossloh-Diesellok des Typs G 8 6 bei Rangierarbeiten beobachtet werden. Die Lok trug die bahnamtliche Nummer 98 80 0650 300-3 D-VL , sie ist seit 10.08.2018 an die Firma Schweerbau GmbH & Co KG vermietet (oben und unten).

Pünktlich um 12:27 Uhr traf 146 002 mit dem RE 9 nach Siegen auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ein.

Gegen 16:04 Uhr wurde 643 218 bei der Ausfahrt aus dem Bf. Stolberg-Altstadt in Richtung Stolberg Hbf aufgenommen.

Nach einem Spaziergang durch die Stolberger Altstadt bot sich eine Stunde später Gelegenheit, am Bahnübergang Aachener Straße 643 221 bei der Ein- und Ausfahrt in bzw. aus dem Bf. Stolberg-Altstadt zu fotografieren (oben und unten).

 

06. Oktober 2018

Von einem Ausflug zum DB-Museum in Koblenz hat der Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn einige interessante Bilder zur Verfügung gestellt, für die ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sage.

Das DB-Museum in Koblenz ist vor allem als Aufbewahrungsort für historische Elektroloks sehr bekannt geworden. Zu den Stars zählen dort u.a. die Prototyp-Lok E 10 005 (unten) und die E 10 348 als Vertreterin der höchsten Vollendung dieser Baureihe (unten).

Das Museum in Koblenz verfügt allerdings ebenso über sehenswerte Dieselloks. Dazu zählen u.a. die vierachsige MaK-Stangenlok V 65 011 (oben) und die für die Entwicklung von dieselhydraulischen Loks bedeutsame V 80 in Gestalt von V 80 005 (unten).

Koblenzer Kontraste: die Oldtimer-Elektrolok E 71 19 und die „Wirtschaftswunderlok“ 280 005.

Die Schnellzugdampflok 01 1100 kam erst vor wenigen Tagen in das DB-Museum Koblenz. Karl-Heinz Frohn hatte das Glück, diese gewaltige Maschine schon in Koblenz fotografieren zu können.

 

04. Oktober 2018

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof bietet die halbfertige Fußgängerbrücke vorübergehend zumindest schon Abwechslung als neues Fotomotiv. Am Abend des 04. Oktober 2018 zwischen 18:05 und 18:15 Uhr konnte sie gleich zweimal mit ICE 3-Zügen der Linie Frankfurt/M. – Brüssel in Szene gesetzt werden (oben und unten).

Im Laufe des 04. Oktober 2018 wurde der 500 t-Kran auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs wieder abgebaut und transportbereit gemacht (oben und unten).

Am Abend des Tages ging er dann als Schwertransport auf die Reise zu neuen Einsätzen.

 

03. Oktober 2018

146 257 passierte am 03. Oktober 2018 gegen 10 Uhr das neue Brückenfragment am Stolberger Hauptbahnhof.

Von der anderen Seite des neuen Brückenmotivs entstand gegen 10:20 Uhr dieses Bild, das die Überholung des auf Ausfahrt nach Aachen wartenden 643 222/722 durch einen leicht verspäteten ICE-Zug von Frankfurt/M. nach Brüssel zeigt.

Der barrierefreie Zugang ist derzeit nur teilweise errichtet. Es gibt eine Treppe vom Mittelbahnsteig zum Quergang und eine Überbauung, die über die Gleise 2 und 43 hinwegreicht. Am Pfeiler auf dem Bahnsteig der Gleise 43 und 44 endet die halbfertige Konstruktion. (Im gegenwärtigen Zustand macht die Anlage dem Namen „Skywalk“ alle Ehre: man kann die neue Treppe erklimmen und ist dann über den Gleisen 2 und 43 stehend dem Himmel ein Stück näher…  ;-)  )

Die restliche Brückenkonstruktion soll demnächst mit einem kleineren Straßenkran errichtet werden. Wie der Lokalpresse zu entnehmen war, wird sich die Errichtung der Aufzugsanlagen am P&R-Parkhaus und am Mittelbahnsteig (Gleise 1 und 2) noch einige Monate verzögern, so dass bis zum Ende des Jahres 2018 wohl immer noch kein barrierefreier Zugang zum Mittelbahnsteig der DB-AG vorhanden sein wird.

 

02. Oktober 2018

In der Nacht vom 01. zum 02. Oktober begann am Stolberger Hauptbahnhof der Aufbau des barrierefreien Zugangs zum Mittelbahnsteig. Im Laufe des 01. Oktober 2018 waren die ersten vorgefertigten Brückenteile eingetroffen.

Eindrücke von den nächtlichen Arbeiten mit dem 500t-Kran:






Am Abend des 02. Oktober und in der Nacht zum 03. Oktober 2018 wurden die Brückenarbeiten am Stolberger Hauptbahnhof fortgesetzt. Etwa gegen 20 Uhr wurden die Gleise 1, 2 und 43 gesperrt und zwischen Aachen Hbf, Eschweiler und Stolberg Hbf ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Auf der Linie RB 20 endeten die Züge aus Richtung Düren und Langerwehe in Stolberg Hbf Gleis 27.
Auf dem Bahnhofsvorplatz waren derweil der Brückenüberbau für die Gleise 2 und 43 sowie die vormontierten Treppenaufgänge bereitgelegt worden. Zwischen 20 Uhr und 22 Uhr wurde zunächst der Brückenüberbau eingehoben und montiert. Dabei entstanden die folgenden Fotos:

2 Gedanken zu „Fototagebuch 10/2018“

  1. Hallo!
    Tolle Fotos!
    Bei der kleinen, grün-grauen Diesellok handelt es sich allerdings um die besonders bei Industriebetrieben sehr beliebte G6. G8 gibt’s soweit ich weiß gar nicht. Wahrscheinlich nur ein Tippfehler ;-)

    1. Hallo Johannes,

      vielen Dank für Deinen aufmerksamen Hinweis. Du hast eindeutig recht – bei der Diesellok handelt es sich um eine G 6 (es steht ja sogar vorne drauf…). Da hat der Tippfehlerteufel wieder einmal zugeschlagen. Es wird gleich ausgebessert.

      Viele Grüße

      Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.