Fototagebuch 12/2018

Fototagebuch  Dezember 2018

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Dezember 2018.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats November 2018.)

Tipps für Eisenbahnfreunde:

Dezember 2018
Im Museum Zinkhütter Hof in Stolberg, Cockerillstraße 90/Ecke Schellerweg, wird vom 02. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019 eine vom Arbeitskreis Geschichte Mausbach zusammengestellte multimediale Ausstellung zur Geschichte der Erzgrube Diepenlinchen in Mausbach präsentiert. Neben einer Vielzahl von Fotodokumenten können sich Besucher auch Interviews mit ehemaligen Bergleuten anhören und Videomaterial anschauen.

Buchtipp 1
Das Jahrbuch 2019 „Das Monschauer Land“ (Preis 7,50 €) enthält für Freunde der Vennbahn zwei interessante Beiträge. Auf den Seiten 63 bis 77 geht es um „Belgische (preußische) Dampfloks auf der Vennbahn“ und auf den Seiten 139 bis 152 unter dem Titel „Kindheit und Jugend in Mützenich“ gibt es einen Bericht der Bewohner einer Wohnung im Eisenbahnerwohnhaus am Bf. Monschau aus der Zeit von 1943 bis in die 1960er Jahre, der auch einige interessante Fotos des Bf. Monschau zeigt.

Buchtipp 2
Die Eisenbahnfreunde Jünkerath e.V. haben kürzlich ihr neues Buch „Wieder eine neue Eifelbahn – 100 Jahre Ahrdorf – Blankenheim (Wald)“ fertiggestellt. Das 428 Seiten starke, im DIN A4-Format gedruckte  Werk des Autors Manfred Jehnen ist im Wortsinne ein starkes Werk geworden. Allein die Tatsache, das zu dieser Strecke, die erst 1913 eröffnet und schon 1961 weitgehend stillgelegt war, 383 Fotos zusammengetragen worden sind, spricht für die akribische Arbeit des Autors. Ein großer Teil des Buches beschäftigt sich mit der außerordentlich spannenden Vorgeschichte der Strecke – hier hatten die Eisenbahnfreunde Jünkerath das Glück, auf eine 1.200 Seiten dicke Akte zu stoßen, die die Schritte bis zum Bahnbau nachvollziehbar macht. Es ist kein oberflächliches Buch, sondern ein Kompendium, das erklärt, warum etwas genauso und nicht anders umgesetzt wurde. „Nebenbei“ ist es auch ein Geschichtsbuch über diesen Teil der Eifel, der davon kündet, wie die Menschen in ihrer Zeit mit und von der Eisenbahn gelebt haben. Das Buch beschreibt die komplette Geschichte von den ersten Ideen in den 1880er Jahren bis hin zur heutigen Zeit, wo die Fahrräder die alten Trassen erobert haben. Dabei werden interessante Kapitel wie die privaten Gleisanschlüsse oder aber das Thema Eisenbahngeschütze gegen Ende des Zweiten Weltkrieges angeschnitten. Für 39,80 € erhält der Eisenbahnfreund hier ein Buch, das sich von vielen anderen Eisenbahnbüchern deutlich abhebt – ein Geheimtipp unter den Weihnachtsgeschenken…

 

 

Beginn Fototagebuch:

 

31. Dezember 2018

Raymond Dudink nutzte den letzten Tag des Jahres 2018, um die vsl. letzten außerplanmäßigen Einsätze der 01 1075 auf der ZLSM-Linie zwischen Simpelveld und Schin op Geul mitzuerleben. Trotz des trüben Wetters gelang es ihm bei Eys, die 01 1075 ausdrucksstark in Szene zu setzen. Auch für diese Bildspende ein herzliches Dankeschön!

Mit dem Auslaufen der Dienstregeling 2018 geht bei der ZLSM die Saison zu Ende. Am 31. Dezember 2018 fanden die letzten „Vertretungs-Einsätze“ der SSN-Lok 01 1075 bei der ZLSM statt. So hieß es an diesem Nachmittag „Abschied nehmen“ von der majestätischen Schnellzuglok (oben und unten).
Den Eisenbahnern der ZLSM und der SSN gebührt aber ein herzliches Dankeschön dafür, dass sie aus einer unglücklichen Situation heraus dennoch ein derartiges Dampflokerlebnis ermöglicht haben!

Die letzten Eisenbahnfotos des Jahres 2018 wurden „standesgemäß“ auf dem Stolberger Hauptbahnhof aufgenommen. Hier waren es der ICE 3-Zug Nr. 4603 (oben) und der Euregiobahntriebwagen 643 218/718 (unten), die die letzten Motive boten.

 

30. Dezember 2018

Stefan Hochstetter hat 01 1075 am 30. Dezember 2018 u.a. im Bf. Simpelveld erlebt und zwei seiner Fotos zur Verfügung gestellt. Für diese Bildspenden von der prächtig dampfend in den Bf. Simpelveld einfahrenden (oben) und von der am Bahnsteig wartenden Schnellzuglok (unten) sage ich auch Stefan Hochstetter ein herzliches Dankeschön.

Die Kleinloks der Leistungsgruppe III sind in der Region Aachen selten geworden. Bei der ZLSM im niederländischen Simpelveld werden aber noch zwei Exemplare für den internen Rangierverkehr eingesetzt. Am 30. Dezember 2018 bot die ZLSM-Lok „Conrad“ in einem von Güterwagen geprägten Umfeld auf dem Bf. Simpelveld einen authentischen Eindruck wie zu vergangenen Bundesbahnzeiten (oben). Wohltuend für die Augen deutscher Eisenbahnfreunde sind auch Szenen wie das Zusammentreffen des Schienenbusses der ZLSM mit der SSN-Lok 01 1075 auf dem niederländischen Bahnhof Simpelveld (unten).

Die 01 1075 wurde am Nachmittag des 30. Dezember 2018 bei ihrer zweiten Tour an diesem Tag mit einem Zug von Schin op Geul nach Simpelveld in der offenen Hügellandschaft bei Eys aufgenommen.

Die dritte Fahrt der 01 1075 von Schin op Geul nach Simpelveld fand am 30. Dezember 2018 schon im letzten Tageslicht statt. Beim Halt am Hp. Eys-Wittem gelang dennoch ein stimmungsvolles Motiv.

 

29. Dezember 2018

Auch wenn das Wetter am 29. Dezember trüb und bisweilen von Sprühregen geprägt war, sollte die 01 1075 auf der ZLSM-Strecke einen Ausflug wert sein….

Die erste Begegnung ergab sich bei Simpelveld, wo die aus Schin op Geul kommende Lok eindrucksvoll die Steigung bis zum Einfahrsignal des Bf. Simpelveld erklomm.

Auch bei Schin op Geul lieferte 01 1075 kurz nach der Abfahrt auf dem zweigleisigen Streckenabschnitt ein faszinierendes Schauspiel (oben und unten).

Bei Simpelveld lohnte es sich, auch von der Straße von Eys nach Simpelveld aus zu erleben, wie 01 1075 die Steigung vor Simpelveld bezwang (oben und unten).

 

27. Dezember 2018

Bei der ZLSM in Simpelveld stand die 01 1075 der Stoom Stichting Nederland aus Rotterdam auch am 27. Dezember 2018 im Einsatz. Für einige Eisenbahnfreunde ein willkommener Anlass, in den Tagen „zwischen den Jahren“ dem Hobby nachzugehen….

Raymond Dudink, dem ich für seine Bildspende auch hier herzlich danke, hatte sich eine Fotostelle zwischen Schin op Geul und Wijlre ausgesucht, an der die 01 1075 wie in alten Schnellzugzeiten abgebildet werden konnte.

Karl-Heinz Frohn, dem ich ebenfalls erneut für seine zahlreichen Bildspenden danke, hat sie im Bf. Simpelveld bei der Einfahrt mit einem Zug aus Schin op Geul (oben) und beim Halt am Bahnsteig (unten) fotografiert.

Auf den Strecken nach Kerkrade und Vetschau setzte die ZLSM ihren Schienenbus ein. Karl-Heinz Frohn fotografierte ihn bei der Abfahrt in Simpelveld.

Auf dem Bf. Simpelveld gelang Karl-Heinz Frohn u.a. dieses klassische Portrait der 01 1075.

 

26. Dezember 2018

01 1075 in Simpelveld
Bei einem Besuch der ZLSM hat der Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn dort die 01 1075 der SSN aus Rotterdam gesichtet. Diese Lok hatte auf der Sonderfahrt nach Maastricht am 15. Dezember 2018 einen Schaden erlitten und war nicht mehr von Maastricht aus nach Rotterdam zurückgefahren, sondern zur Reparatur in Simpelveld geblieben. Sie soll nach Auskunft von Eisenbahnern der ZLSM noch bis zum 31. Dezember 2018 bei der ZLSM vor den fahrplanmäßigen Dampfzügen (stoomtrein) zum Einsatz kommen.

Am Nachmittag des 26. Dezember 2018 konnte Karl-Heinz Frohn, dem ich an dieser Stelle für seinen Hinweis und seine Bildspenden sehr herzlich danke, auf dem Bf. Simpelveld die SSN-Lok 01 1075 sichten. Seine Fotos zeigen die 01 1075 am Bahnsteig in Simpelveld (oben) und bei der Ausfahrt von dort in Richtung Schin op Geul (unten).

Der niederländische Eisenbahnfreund Raymond Dudink hatte da schon bessere Informationen und konnte am 26. Dezember 2018 bei dem herrlichen Winterwetter dieses Tages u.a. diese beiden meisterhaften Fotos der 01 1075 aufnehmen:

01 1075  mit dem Mittagszug nach Simpelveld östlich des Bf. Wijlre

01 1075 am Nachmittag des 26. Dezember 2018 kurz nach Verlassen des Bf. Schin op Geul auf dem zweigleisigen Abschnitt in Richtung Wijlre.

Für die beiden Bildspenden sage ich Raymond Dudink ein herzliches Dankeschön!

 

 

25. Dezember 2018

Am 25. Dezember 2018 gegen 12:52 Uhr begegnete 643 207 nahe Stolberg Hbf auf seiner Fahrt nach Stolberg-Altstadt dem Fotografen.

Auch am kalten 25. Dezember kann man in Stolberg blühende Rosen antreffen. Beim Bahnübergang Probsteistraße konnte man dieses Motiv aufnehmen…

Blick auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit dem aus Gleis 43 nach Aachen ausfahrenden 643 201 (links) und einem unerkannt gebliebenen Talent-Triebwagen nach Alsdorf auf Gleis 44 (rechts).

 

24. Dezember 2018

Bei den Weihnachtseinkäufen hatte der Eisenbahnfreund Stefan Danners die Gelegenheit, nahe
des Obsthofs Bellartz bei Jülich-Broich den VT 740 der Rurtalbahn aufzunehmen (oben). Ein weiteres Foto gelang ihm bei der Ortslage Jülich-Broich mit dem VT 742 der Rurtalbahn (unten). Für die beiden Bildspenden sage ich ein herzliches Dankeschön.

 

Begegnung des aus Richtung Alsdorf als RB 20 eingetroffenen Euregiobahn-Triebwagens 643219/719 mit dem gegn 11:55 Uhr von Brüssel nach Frankfurt/M. rasenden ICE3-Triebwagens 4604 auf dem Stolberer Hauptbahnhof.

Nachschuss auf den gegen 11:55 Uhr nach Frankfurt/M. sausenden ICE3-Triebwagen 4604 in Höhe des Bahnhofsgebäudes von Stolberg Hbf.

Die RB 20 von Aachen nach Langerwehe erreichte Stolberg Hbf erst gegen 12:05 Uhr. Wegen der Verspätung wurde der Triebwagenverband nicht mehr geteilt, sondern fuhr als Doppelverband weiter. Kurz vor der Weiterfahrt wurde er von 146 272 mit ihrem RE 1-Zug überholt. Die RB 20-Fahrt nach Stolberg-Altstadt fiel dabei ersatzlos aus….

 

23. Dezember 2018

Die Glückwünsche zu Weihnachten und zum Jahreswechsel erwidert „www. eisenbahn-stolberg.de“ gerne, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die stets hervorragende „Versorgung“ der Besucher des Frühschoppens für Eisenbahnfreunde!
Und damit niemand beim Servicepunkt im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof vor verschlossenen Türen stehen muss, sollten die besonderen Öffnungszeiten bitte beachtet werden…

Als der RE 9 von Siegen nach Aachen pünktlich um 11:31 Uhr in Stolberg Hbf einlief, befand sich 146 002 ausnahmsweise an der Zugspitze. Den Fotografen hat es gefreut!

Teleobjektiv-Perspektive auf den aus Alsdorf kommenden 643 226 bei der Einfahrt in Stolberg Hbf.

Gegen 12:46 Uhr bot sich auf der Westseite des Stolberger Hauptbahnhofs diese „euregionale“ Fahrzeugkomposition: AIXRail-Lok 225 073, Euregioban-Triebwagen 643 226 und AIXRail-Lok 211 125 (v.l.n.r.).

 

22. Dezember 2018

Schon seit mehreren Tagen kann im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs die Lok 225 073 von „AIXRail“ angetroffen werden. Kurz nach einigen heftigen Regengüssen wurde sie am Vormittag des 22. Dezember 2018 dort aufgenommen (oben und unten, mit 146 264).

Die längere Wartezeit am Gleis 27 des Stolberger Hauptbahnhofs bot Gelegenheit, den im Pendeldienst nach Breinig eingesetzten Euregiobahn-Triebwagen gegen 17:30 Uhr in weihnachtlichem Ambiente aufzunehmen.

 

21. Dezember 2018

Holger Fuhr, dem ich für seine Bildspende danke, gelang am 21. Dezember 2018 auf dem Stolberger Hauptbahnhof eine Aufnahme der LINEAS-Lok 186 293, die einen langen Güterzug in Richtung Aachen-West schleppte.

 

18. Dezember 2018

In den gedruckten Lokalausgaben der Stolberger Tageszeitungen wurde die erste Seite fast vollständig den aktuellen Entwicklungen und den Zukunftsplänen der „Euregio Verkehrsschienennetz GmbH“ (EVS) gewidmet. So wurde die Leserschaft u.a. informiert, dass im März 2019 der Abriss des Viaduktes über das Rüstbachtal mit anschließendem Neubau (und angestrebter Fertigstellung im September 2019) stattfinden soll. Im Dezember 2019 sollen die RB 20-Züge dann bis Breinig durchfahren.
Darüber hinaus hat die EVS am Bf. Eschweiler-Aue eine neue Umlademöglichkeit für die Stranggusslieferungen an das dortige Röhrenwerk geschaffen, die ab Januar 2019 genutzt werden soll. Man kann nun vor der Indebrücke von der Phönixstraße aus auf das Bahnhofsgelände abbiegen und dort, wo bis in die 1970er Jahre bereits einmal eine Freiladestraße bzw. Laderampe vorhanden war, nun wieder Wagenladungsverkehr betreiben.

 

16. Dezember 2018

Am Morgen des 16. Dezember 2018 hatte es ein wenig geschneit. Gegen 9:50 Uhr konnte deshalb die Begegnung eines Euregiobahn-Triebwagens mit dem von Brüssel nach Frankfurt/M. fahrenden ICE 3-Zug Nr. 4601 im Schnee fotografiert werden.


Im Foyer des EVS-Gebäudes am Stolberger Hauptbahnhof fand wieder ein Frühschoppen für Eisenbahnfreunde statt. Am 16. Dezember 2018 präsentierten Klaus Wölfle und Roland Keller das Thema „Auf Schienenwegen durch das Erzgebirge“. Klaus Wölfle beschrieb anhand von Filmen und Fotos die aktuelle Situation der Museumseisenbahn im Pressnitztal. Roland Keller zeigte, wie er 1974 erstmals die Eisenbahnen im Erzgebirge kennengelernt hatte und dort von 1980 bis 1986 die letzte Blüte des Dampflokeinsatzes erlebte.
Als besonderes Schmankerl führte Klaus Wölfle außerdem noch ein tagesaktuelles Video von seiner Anreise vor, das das seltene Erlebnis einer Bahnfahrt durch das winterliche, verschneite Rheintal zwischen Bingen und Koblenz zeigte.

Die „Euregio Verkehrsschienennetz GmbH“ (EVS), die Hausherrin beim Frühschoppen für Eisenbahnfreunde, und das Team des Servicepunktes verwöhnten die Besucher an diesem Vormittag mit einer reichlich gedeckten Kaffeetafel. Dafür auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön!

Auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs hat der Bau des barrierefreien Zugangs zum Mittelbahnsteig der DB AG weitere Fortschritte gemacht. Mittlerweile ist auch der Treppenaufgang auf der Parkhausseite angebaut worden. Für einen wahren barrierefreien Zugang fehlen allerdings noch die Aufzüge an beiden Brückenseiten. Sie sollen im Laufe des Jahres 2019 ergänzt werden.

Am Bahnsteig des Bf. Stolberg-Altstadt wurde gegen 16 Uhr der „planmäßige“ Euregiobahn-Triebwagen 643 208 in seinem regulären RB 20-Umlauf aufgenommen (oben). Rund 20 Minuten später bot sich die Gelegenheit, den im Rahmen des weihnachtlichen Sonderverkehrs aus Breinig eintreffenden und mit vielen Fahrgästen gut besetzten 643 215 bei der Einfahrt in den Bf. Stolberg-Altstadt aufzunehmen (unten).

Dort, wo am Bf. Stolberg-Altstadt bis Mitte des Jahres 2018 das Stellwerk „Saf“ gestanden hatte, finden in diesen Tagen Straßenbauarbeiten zur Anlage einer verbesserten Abbiegespur in Richtung Büsbach statt.

Blick vom Bahnübergang Aachener Straße in die weihnachtlich geschmückte Stolberger Altstadt. Wer am Wochenende Zeit hat und dem Trubel auf großstädtischen Weihnachtsmärkten entgehen möchte, dem sei als Alternative ein Besuch des Stolberger Weihnachtsmarktes rund um Burg und altem Markt empfohlen. 

Peter-Josef Otten besuchte an diesem Sonntag die Selfkantbahn und spendierte von dort zwei Fotos der Lok 101, die er stimmungsvoll mit einem Nikolauszug auf dem Bf. Gillrath fotografierte (oben und unten). Auch hier ein herzliches Dankeschön für die Bildspenden.

 

15. Dezember 2018
Eisenbahnfreunde aus der Euregio, die sich auf den Sonderzug der Stoom Stichting Nederland mit 01 1075 von Rotterdam nach Maastricht gefreut hatten, wurden leider enttäuscht. Kurz vor dem Ziel erlitt 01 1075 einen Schaden und musste von einer Hilfslok bis Maastricht geschleppt werden, was eine größere Verspätung verursachte. Der Rauch der auf dem Bahnhof wartenden 01 1075 führte in Weert außerdem zu einen Feuerwehreinsatz. Bei Youtube gibt es dazu u.a. diese beiden Videos:

https://youtu.be/Q3q_eLbdM6g
und
https://www.youtube.com/watch?v=NTkN_kijOas

Auf dem Bf. Herzogenrath erwischte der Eisenbahnfreund Thomas Printz im Sonnenschein die blitz-blank saubere 111 127 vor einem RE4-Zug nach Aachen. Für die Bildspende auch ihm an dieser Stelle ein Dankeschön.

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass die täglichen Berichte vom Bahnbetrieb der Region Lücken hatten. Grund dafür war ein kleiner Erholungsurlaub in Sachsen. Als Mitbringsel von dort gibt es diese Motive:

Blick auf den Dresdener Hauptbahnhofs mit seinem repräsentativen Eingang auf der Ostseite und dem von Stararchitekt Norman Foster errichteten Kuppeldach (14. Dezember 2018).

Ausfahrt einer Siemens-Vectron-Lok der CD vor einem Eurocity nach Prag, aufgenommen am Mittag des 14. Dezember 2018.

Sächsische Schmalspurbahnidylle mit 99 1793 an der Talsperre Malter und einem Zug der Weißeritzbahn von Dippoldiswalde nach Freital-Hainsberg, aufgenommen am Nachmittag des 13. Dezember 2018.

 

11. Dezember 2018

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz war am 11. Dezember 2018 u.a. auf dem Bf. Herzogenrath unterwegs. Dort traf er nicht nur einen alltäglichen RB 20-Verband auf dem Weg nach Alsdorf (oben), sondern als besonderen Glückstreffer auch den Gleismesszug 719 001/002 (unten). Für seine Bildspenden sage ich ein herzliches Dankeschön.

 

10. Dezember 2018

Zur Abwechslung im Alltag von Berufspendler gab es an diesem Montag weder einmal einen Bahnstreik. Diesmal allerdings nicht von der Lokführergewerkschaft, sondern von der Gewerkschaft „EVG“ getragen. Das Ergebnis war aber gleichartig…

Von der Situation am Stolberger Hauptbahnhof und den Bauarbeiten am „Skywalk“ berichteten die Stolberger Tageszeitungen hier.

 

 

09. Dezember 2018

Einführung der Linie RE 18 LIMAX Aachen – Maastricht geplatzt

Die zum diesjährigen Fahrplanwechsel beabsichtigte Betriebsaufnahme des Verkehrs auf der Linie RE 18 ist vorläufig gescheitert. Die geplanten Verbesserungen des grenzüberschreitenden Schienenverkehrs zwischen Deutschland und den Niederlanden durch eine neue, stündlich verkehrende Regionalexpressverbindung von Aachen über Herzogenrath, Heerlen und
Valkenburg nach Maastricht mit einer Reisezeit von 55 Minutenmüssen bis auf Weiteres aufgeschoben werden. Nach der in diesem Jahr erfolgten Elektrifizierung des Streckenabschnitts zwischen Herzogenrath und Landgraaf sollten auf der Linie RE 18 Mehrsystemfahrzeuge
des Typs Stadler Flirt 3 der DB-Tochter Arriva Nederland eingesetzt werden, die mit den Stromsystemen für die Niederlande (1,5kV Gleichstrom), Deutschland (15kV 16,7Hz Wechselstrom) und Belgien (3kV Gleichstrom, wegen der geplanten Verlängerung des RE18 bis nach Lüttich) ausgerüstet sind. Die erst 2016 für die niederländische Provinz Limburg
gelieferten Fahrzeuge von Stadlerrail verfügen allerdings nicht über das neue
europäische Zugsicherungssystem ETCS. Deshalb wurde schon von belgischer Seite
keine Betriebsgenehmigung erteilt. Nun hat das Eisenbahnbundesamt auch die Zulassung dieser
Fahrzeuge für das Netz der DB AG abgelehnt. Ein verwaltungs- und fahrzeugtechnisches Problem, dass man offenbar nicht wahrgenommen hat. Und gleichzeitig eine peinliche Vorstellung der Akteure für den Schienenverkehr in der Euregio, die vom mangelhaften
Zusammenspiel der Beteiligten zeugt. Wie so häufig, sind die Reisenden wieder einmal die Leidtragenden. Erstaunlicherweise können sie jetzt noch nicht einmal auf den vorangegangenen Schienenverkehr mit Talent-Triebwagen zurückgreifen und sollen stattdessen nun bis auf
weiteres mit einem Busersatzverkehr zwischen Aachen und Heerlen Vorlieb
nehmen.
Zum Vergleich: Vor der Bahnreform konnte man bis Mai 1992 achtmal täglich und zuverlässig in nur rund 40 Minuten zwischen Aachen und Maastricht auf der inzwischen als
Museumsbahn betriebenen Bahnstrecke über Simpelveld reisen, zuletzt mit Dieseltriebwagen der Nederlandse Spoorwegen und davor mit Akkutriebwagen (Elektromobilität á la Deutsche Bundesbahn).

 

08. Dezember 2018

Dass ein ICE 3-Zug auf der Route zwischen Köln und Brüssel wegen Schäden am Fahrzeug liegen bleibt und von einer Hilfslok abgeschleppt werden muss, gehört für Eisenbahnfreunde aus der Region längst zu den alltäglichen Vorkommnissen. Aber auch bei solchen Betriebsstörungen gibt es noch Vorfälle, die aufhorchen lasen. Am 8.12. wurde ein ICE von Liegé nach Frankfurt Griesheim überführt. Ungewöhnlicherweise musste in diesem Fall das DB Museum aushelfen. 140 423 zog den 406 054 von Aachen nach Frankfurt. Der Tz 4654 wurde in Belgien durch eine HLE 18 bespannt und fuhr diesen bis nach Aachen.

Der Eisenbahnfreund Marius Huke, dem ich an dieser Stelle ganz herzlich für seine außergewöhnliche Bildspende danke, hatte am 8. Dezember 2018 das Glück, die ungewöhnliche Schleppfahrt mit der 140 423 des DB-Museums Koblenz vor dem ICE-Zug 406 054 bei der Fahrt durch Eschweiler Hbf aufnehmen zu können.

 

02. Dezember 2018

Dem Eisenbahnfreund Stefan Danners gelang auf dem Eschweiler Hauptbahnhof u.a. dieser Schnappschuss eines verendeten ICE3-Zuges der Nederlandse Spoorwegen, der von 218 833 und einer unerkannt gebliebenen Schwesterlok nach Köln geschleppt wurde. An diesem Sonntag war dies allerdings nicht die einzige Panne im Bahnbetrieb. Mehrere RE 1- Züge verkehrten mit erheblichen Verspätungen, teils von rd. 90 Minuten, andere RE 1-Züge fielen ersatzlos aus.

Stefan Danners fotografiert in Eschweiler Hbf u.a. 146 282 mit einem RE 1-Zug von Aachen nach Hamm (oben) und konnte dabei auch die Begegnung mit dem entgegenkommenden ICE 3-Zug Nr. 4610 (unten) aufnehmen. Für die drei Bildspenden sage ich ein herzliches „Dankeschön“ an Stefan Danners.

Auf dem Bf. Herzogenrath gab es bei trübem Wetter einen Messzug zu sehen, der aus einem Messwagen der DB-Systemtechnik und der Strukton-Rail-Lok 275 338 gebildet worden war. Karl-Heinz Frohn speicherte das ungewöhnliche Gespann auf die Chipkarte und spendete drei Bilddateien davon, für die ich auch hier ein herzliches „Dankeschön“ sage.

Zur Verdeutlichung hier auch noch zwei „Nahaufnahmen“ (oben und unten).

 

01. Dezember 2018

Eisenbahnfreunde hatten diesen Tag im Kalender deutlich markiert, weil für den 01. Dezember eine Sonderfahrt mit 01 150 zum Aachener Weihnachtsmarkt geplant war. Leider machte eine Entgleisung der Dampflok eine Planänderung erforderlich. Ersatzweise wurde der Sonderzug von Bremen bis Aachen mit der „Lollo“ V 160 002 bespannt. Am Zugende sorgte 110 169 für die elektrische Zugheizung. Der Zug verkehrte sowohl auf der Hinfahrt als auch auf der Rückfahrt über Düren und Stolberg. Auch wenn der Wetterbericht eher ungünstiges Wetter angekündigt hatte, so zeigte Petrus doch Erbarmen mit den Eisenbahnfreunden…

Peter-Josef Otten passte den Sonderzug auf dem Bf. Düren ab, wo das herbstliche Waldstück im Gleisfeld, die dekorative Brücke Schoellerstraße und das historische Bahnhofsgebäude ihm gute Fotobedingungen boten. Die an der Zugspitze westwärts röhrende V 160 002 und die am Zugschluss für die Zugheizung mitgeführte 110 169 boten ansprechende Motive (oben und unten). Für die Bildspende sage ich gerne ein herzliches Dankeschön.

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners hatte sich eine Fotostelle bei Düren-Gürzenich ausgewählt. Obwohl die Deutsche Bahn AG ihre Strecke  Köln – Aachen rund um Düren mit Lärmschutzwänden ordentlich verschandelt hat, gelang Stefan Danners bemerkenswerterweise das Kunststück, an der Überführung der B 264 noch eine ansprechende Fotostelle zu finden. Auch ihm sage ich gerne ein herzliches Dankeschön für seine Bildspenden von V 160 002 und 110 169 (oben und unten).

In Stolberg wurde der Sonderzug natürlich auch erwartet. Der vor wenigen Monaten gerodete Hang am Fuß des Propsteierwaldes bot die Möglichkeit, die Lollo vor dem Stolberger Hauptbahnhof gut in Szene zu setzen (oben und unten).

Warum die Vorserienloks der BR V 160 zu ihrem Spitznamen „Lollo“ gekommen sind, mag dieses Foto ein Stück weit erklären…

Beim Warten auf den Sonderzug gab es am Stolberger Hauptbahnhof auch etwas Beifang:

Mit rd. 10 Minuten Verspätung sauste der ICE3-Zug Nr. 4602 um 12:00 Uhr auf seiner Tour von Brüssel nach Frankfurt/M. durch Stolberg Hbf.

Das „Einzelstück“ 146 122 ließ sich am 01. Dezember 2018 auch wieder einmal in Stolberg blicken. Mit rd. 15 Minuten Verspätung schob sie gegen 12:15 ihren RE 1 von Hamm nach Aachen.

Um 12:47 Uhr schleppte die Railadventure-Lok 139 558 einen Speno-Schienenschleifzug westwärts durch Stolberg Hbf.

Um 12:55 Uhr reizte ein RB 20-Verband auf seiner Tour nach Aachen dazu, den Auslöser der Kamera noch einmal zu betätigen.

Als 643 212 gegen 18:15 Uhr am Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs angehalten hatte, hatte man auf dem Fahrdienstleiterstellwerk „Sf“ bereits die Fahrstraße für die Durchfahrt der V 160 002 von Aachen nach Bremen eingestellt.

Lautes Röhren kündigt schon aus der Ferne an, dass man am Sonderzug die Loks getauscht hatte und sich die V 160 002 zur Freude der Fotografen auch auf der Rückfahrt an der Zugspitze befinden würde… Wenn einem so viel Schönes wird beschert, ist das auch ein Nachtfoto wert!

5 Gedanken zu „Fototagebuch 12/2018“

  1. An Christoph Kuckelkorn,
    in gewisserweise kann man sich den sog. Galgenhumor nicht! verkneifen.
    Nur weil eine gewisse Genehmigung fehlt.
    Statt mit dem Bus, hätte es dann als Übergangslösung auch die Talenttriebwagen noch getan, die als Euregiobahn in Fahrtrichtung Alsdorf/Stolberg bzw. Aachen Hbf./Stolberg verkehren.
    Denn ein Bus muss sich schließlich an die StVO-Regeln halten.
    Insbesondere hat da das deutsche Eisenbahnbundesamt geschlammpt, oder aber der NVR hat was vergessen bei denen einzureichen.
    So sieht das nämlich aus.

  2. Hallo Roland
    Ja die 406er haben zur Zeit wieder ordentlich Probleme.
    Vor kurzem musste sogar eine ich glaube 140er vom DB Museum Koblenz den 4654 von KA nach FGM ins Werk schleppen.
    Gruß
    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.