Fototagebuch 5/2020

Fototagebuch Mai 2020

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Mai 2020. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats April 2020).

 

31. Mai 2020

„Ruhe bewahren“ – Michael Bettighofer zückte spontan seine Kamera, als er auf dem Bf. Herzogenrath diese aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs übrig gebliebenen Wandaufschrift entdeckte. Im Rahmen der Bauarbeiten der EVS am Zugang zum neuen Bahnsteig bietet sich derzeit die Möglichkeit, diese bisher wegen der Sperrung des westlichen Teils der Herzogenrather Bahnsteigunterführung  verborgen gebliebene Wandparole wieder zu entdecken. Die Aufforderung stammt aus der Kriegszeit, in der die Unterführung als Luftschutzraum diente und Bahnreisenden Schutz bei Fliegerangriffen bieten sollte.  Solche Relikte mögen auch daran erinnern, dass das friedliche Zusammenleben der Menschen und offene Grenzen eben nicht selbstverständlich sind, sondern stets aufs Neue bewahrt und geschützt werden müssen. Ich danke Michael Bettighofer an dieser Stelle gerne für diese Bildspende.
Was wird wohl jetzt mit der freigelegten Wandaufschrift geschehen – ob sie achtlos beseitigt werden wird….?


Saisonstart beim Kleinbahnmuseum Selfkantbahn
Wegen der Corona-Pandemie konnte das Kleinbahnmuseum Selfkantbahn in diesem Jahr seinen Fahrbetrieb erst am Pfingstsonntag wieder aufnehmen. Und auch dann musste deutlich abgespeckt werden, so dass das gewohnte Rahmenprogramm der Pfingstveranstaltungen entfiel. Karl-Heinz Frohn besuchte die Selfkantbahn dennoch und stellte eine Fotoserie von seinem Besuch zur Verfügung. Für die Bildspende deshalb an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Karl-Heinz Frohn.

Vor dem Lokschuppen in Schierwaldenrath wurde die IHS-Lok 101 „Schwarzach“ betriebsfertig ausgerüstet (oben), bevor sie anschließend an den Zug rangiert wurde (unten).

Der Zug wurde am 31. Mai 2020 als „Sandwichzug“ mit der Lok 101 und der GKB-V 11 gefahren (oben und unten). Karl-Heinz Frohn nahm den Zug hier am Bahnsteig in Schierwaldenrath auf.

Schierwaldenrather Bahnhofsatmosphäre zu Pfingsten 2020 – zeittypisch mit Mundschutz. Wer weiß, vielleicht wird das ein Merkmal zur zeitlichen Unterscheidung von Fotozeitpunkten oder „Modellbahn-Epochen“….

Karl-Heinz Frohn hatte einen der Pfingstzüge auch in Gillrath zwischen der B 56 und der dortigen Bahnhofseinfahrt fotografiert (oben und unten).

An dieser Stelle sage ich ein herzliches Dankeschön an die Museumseisenbahner bei der Selfkantbahn, die sich von der Corona-Situation nicht unterkriegen lassen. Die Selfkantbahn wird nun wieder regelmäßig sonntags verkehren. Mit einer Fahrt auf der Museumsbahn kann jeder Eisenbahnfreund das Kleinbahnmuseum in diesen schwierigen Zeiten unterstützen!

 

30. Mai 2020

Der Eisenbahnfreund Luca Oberstaller hatte am 30. Mai 2020 einmal mehr die Möglichkeit, interessante Loks von DB Cargo geschickt im Bild  festzuhalten. In Aachen-West bekam er zunächst die Vectron-Lok 193 312 mit ihrem „Das ist grün“-Design vor die Kamera (oben). Später gelang ihm am DB Cargo-Stützpunkt Gremberg zusätzlich ein Schnappschuss von 193 312 zusammen mit der außergewöhnlichen DB Cargo-Lok 193 338 (unten).
Für die Spende dieser beiden
Motive geht deshalb hier ein herzliches Dankeschön an Luca Oberstaller.
„Das ist grün“ konnte man am Abend des 30. Mai 2020 gegen 19 Uhr auch auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs sagen. In diesen Tagen hat sich auf den nicht befestigten Teilen des Bahnsteigs eine ansehnliche Blumenwiese entwickelt. Am Abend eines warmen Sonnentages trotzte das Blütenmeer (noch) dem Klima und der Trockenheit…

 

29. Mai 2020

Ungewöhnliche Begegnung auf dem Stolberger Hauptbahnhof: Während ein RE 1 von Aachen nach Hamm ausfährt, kommt ihm anstelle des Gegenzuges die solo fahrende 146 261 entgegen. Es war allerdings nicht so, dass 146 261  ihre Doppelstockwaggons verloren hatte. Der reguläre RE 1 von Hamm nach Aachen folgte mit etwas Verspätung nach….  ;-)

Impressionen am „Pergola-Gleis“ des Stolberger Hauptbahnhofs am Abend des 29. Mai 2020 mit dem nach Stolberg-Altstadt fahrenden Euregiobahn-Triebwagen 643 219. Welcher andere Bahnhof kann so etwas „einzigartiges“ aufweisen?

 

28. Mai 2020

Bei dem sonnigen Maiwetter hatte Peter-Josef Otten  Gelegenheit, den Bahnbetrieb auf dem Bf. Aachen-West zu verfolgen. Von seinen Eindrücken hat er dem Fototagebuch eine reichhaltige Bildspende zugedacht, für die ich ihm hier einmal mehr ein herzliches Dankeschön sage.
Was gab es in Aachen-West zusehen…?

Als erstes konnte die Lokomotive 186 498 mit der Beschriftung „Een job bij DB Cargo“ bildlich festgehalten werden.

Danach fuhr 186 436 mit der Werbung „Keeps on Rolling“ vor die Kamera.

Diese Aufnahme zeigt die Class 66-Lokomotive PB 13 der „Beacon Rail Leasing“, Luxembourg, bei einer Rangierfahrt (EMD/20018360-3/2002).

Immer wieder gut zu fotografieren sind die roten Siemens-Vectrons von DB Cargo. Peter-Josef Otten erwische die Vectron MS 193 314 bei der Ausfahrt aus dem Bf. Aachen-West.

Von der Überführung der Turmstraße aus wurde die Ausfahrt von 185 195-5 nebst einer unerkannt gebliebenen Schwesterlok mit einem in Richtung Köln rollenden Kesselwagenzug aufgenommen.

Im Bereich der Scholl-Straße waren 185 253-2, 185 343-1 mit 185 235-9 auf der Ostseite des Bf. Aachen-West abgestellt.

Während die Elektrolokomotive E 186 330-7, eine TRAXX F140 MS, in bestem Licht auf die Abfahrt wartete, nutzte Peter-Josef Otten auch hier die Gelegenheit zu einem Foto.

Zur Abwechslung konnte anschließend nochmals eine Class 66 abgelichtet werden. Hier ist es PB 03 von „Crossrail“ (EMD/20008254-5/2001).

Auch eine Elektrolokomotive der Baureihe 111 kann man auf der Strecke Aachen – Mönchengladbach noch anzutreffen. Hier ist es 111 118-6 (KM/19850/1979) mit dem RE4 nach Dortmund.

Der Arriva-Triebwagen 551 vertritt dagegen die neuen Fahrzeuge in der Region. In Aachen-West ist das Fahrzeug in Richtung Heerlen unterwegs.

 

27. Mai 2020

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten hat das Fototagebuch mit einer Bildspende von einem Besuch des Bf. Düren bedacht, für die ich ihm an dieser Stelle herzlich danke. Auch wenn es wie öfters in der letzten Zeit ein etwas ruhiger Vormittag war, so entstanden ansehnliche und abwechslungsreiche Fotos…

Vor dem historischen Empfangsgebäude des Bf. Düren konnte Peter-Josef Otten die DB Cargo-Lok 185 208 mit ihrem Kesselwagenzug gekonnt in ganzer Länge in Szene setzen. 

Die DB Cargo-Vectron 193 319 (Siemens/22398/2018) bewegte sich in Schleichfahrt nach Aachen.

Die Traxx-Lok 146 006-2 zog einen aus sechs Doppelstockwagen bestehenden RE9 nach Siegen Hbf.

Mit einem in Richtung Köln laufenden Güterzug ist hier die Lokomotive 186 448-7 (Bombardier/35403/2017) bei der Einfahrt in Düren zu sehen.

Bei Fotos aus Düren darf die Rurtalbahn natürlich nicht fehlen. Auf dem Weg nach Untermaubach konnte der VT 745 bei der Ausfahrt aus Düren auf dem Chip festgehalten werden.

Am Abend des 27. Mai 2020 wurde beim Bahnübergang Aachener Straße der Euregiobahn-Triebwagen 643 213 bei der Erreichen und Verlassen des Bf. Stolberg-Altstadt aufgenommen (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gab es zudem noch die DB Cargo-Lok 265 024 zu sehen, die aus Richtung Aachen kommend über Gleis 43 einfuhr (oben) und mit einer Sägefahrt (unten) anschließend zu ihrem „Parkplatz“ auf Gleis 26 umgesetzt wurde.

 

26. Mai 2020

Bei einem kurzen Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof ergab sich die Gelegenheit, die DB Cargo-Lok 186 498 mit einem nach Aachen-West fahrenden Kesselwagenzug zu fotografieren.

 

25. Mai 2020

Luca Oberstaller, dem ich an dieser Stelle für seine Bildspende danke, hat am 25. Mai 2020 in der Lokabstellgruppe von DB Cargo die Euro Cargo Rail-Lok E 186 302 aufgenommen, die an diesem Tag einen  Zug des Kombinierten Verkehrs aus dem südfranzösischen Perpignan über Saarbrücken nach Köln-Eifeltor gebracht hatte. Euro Cargo Rail (ECR) ist eine französische Tochtergesellschaft von DB Cargo.

 

23. Mai 2020

Bei einem kurzen Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof gab es die Durchfahrt der Class 66-Diesellok PB 17 zu sehen, die zur Zeit im Dienst von Rurtalbahn Cargo steht (oben und unten).

Beim Blick durch ein Fenster des einstigen Servicepunktes konnte schon ein Firmenschild des neuen Betreibers erspäht werden. Der Servicepunkt ist demnach mit dem Betreiberwechsel zum Kiosk mutiert, die Öffnungszeiten sind spürbar reduziert worden.

Die Reste des ehemaligen Rangierbezirks V werden intensiv zum Abstellen von derzeit nicht benötigten Waggons  benutzt. Diese Kulisse wurde für Fotos der 146 263 mit einem RE 1 nach Hamm (oben) und von einem aus Richtung Alsdorf einfahrenden RB 20-Verband (unten) genutzt.

 

21. Mai 2020

Die Rurtalbahn im Bereich des Hp. Obermaubach ist immer wieder ein lohnenswertes Fotomotiv, das man mit einem angenehmen und interessanten Spaziergang verbinden kann. So dachte auch Stefan Danners, bei dem ich mich für seine Bildspende von einem solchen Ausflug herzlich bedanke.

 

20. Mai 2020

Große Umladeaktion in Düren
Am 20. Mai 2020 wurde auf dem Bf. Düren die Fracht von zwei KLV-Tragwagen umgeladen, die kurz zuvor auf dem Bf. Düren abgestellt worden waren.  Am 20. Mai hatte man es geschafft, zwei Ersatzwaggons bereitzustellen, so dass mit Hilfe eines großen Straßenkrans die zwei Sattelauflieger auf die Ersatzwagen umgeladen werden konnten.

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten war zufällig vorbeigekommen und konnte die Umladung im Bild festhalten (oben und 2 x unten). Für die Bildspenden von diesem seltenen Ereignis sage ich an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“.


Gegen 17:50 Uhr passierte ein unerkannt gebliebener ICE 3 auf seiner Fahrt von Brüssel nach Köln den Stolberger Hauptbahnhof.

Euregiobahn-Spiegelung am Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

 

19. Mai 2020

Stefan Danners hat eine Serie von Fotos gestiftet, die er bei einer Fahrt nach Aachen-Schanz aufgenommen hat. Für die reichhaltige Bildspende sage ich an dieser Stelle herzlich „Danke“.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof erwischte Stefan Danners die Traxx-Lok 185 609, die einen langen Containerzug in Richtung Aachen-West schleppte.

Am Hp. Aachen-Schanz konnte vor einem RE 4-Zug die betagte 111 143 gesichtet werden (oben). In der Gegenrichtung war dort die SBB Cargo-Lok 482 003 mit einem Güterzug nach Aachen-West zu sehen (unten).

Auf dem Eschweiler Hauptbahnhof hatte Stefan Danners das Glück, die Durchfahrt des Elektrotriebwagens 1462 010-8, der anhand der Beschriftung „BWegt“ offenbar auf der Fahrt in seine Heimat unterwegs war, zu erleben (oben und unten).

Außerdem hat Stefan Danners die Gelegenheit, die DB Cargo-Lok 193 369 bei bestem Fotolicht in Eschweiler Hbf aufzunehmen.

Als 146 259 am frühen Morgen des 19. Mai 2020 gegen 6 Uhr mit ihrem RE 1 nach Hamm auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs einfuhr, wurde die Lok von den ersten Sonnenstrahlen der Morgensonne angeleuchtet.

Zwischen den Bahnhöfen Hürth-Kalscheuren und Brühl Gbf gelang aus einem in Richtung Bonn fahrenden Zug der Schnappschuss auf einen Doppelpark von Vareo-Triebwagen der BR 620, die auf der Eifelstrecke in Richtung Euskirchen fuhren. Zwischen der linken Rheinstrecke und der Eifelbahn kann man auch die Trasse der Vorgebirgsbahn (ehemals KBE) sehen, auf der allerdings kein Zug unterwegs war.

Am späten Nachmittag des 19. Mai 2020 konnten auf dem Bf. Düren die Rurtalbahn Cargo-Lok V 159 (oben) und der Rurtalbahn – VT 745 als Regionalbahn nach Jülich (unten) gesichtet werden.

Auf dem Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs wurde am 19. Mai 2020 diese neue Sitzbank aufgestellt. Für Eisenbahnfreunde gewiss ein interessanter Ruheplatz mit gutem Ausblick…

 

 

18. Mai 2020

Stolberg Hbf: Neuanfang beim Servicepunkt
Wer am Morgen des 18. Mai 2020 die Stolberger Lokalzeitungen aufschlug, der konnte dort unter der Überschrift „Servicepoint vor einem Neuanfang“ lesen, dass die Bemühungen um eine Weiterführung des Servicepunktes im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof offenbar so weit gediehen sind, dass man mit den Ergebnissen nun auch in die Öffentlichkeit geht. Wie dem Bericht zu entnehmen ist, soll die „Wabe e.V. – Diakonisches Netzwerk Aachen“ als neuer Betreiber nach einer Renovierung der Räume vsl. ab 01. Juni 2020 den Servicepunkt wieder eröffnen. Zunächst soll das Basisangebot des Kiosks neu belebt werden. Später soll dann der Service weiter ausgebaut werden. Dem „Wabe e.V.“ soll u.a. auch die Bewirtschaftung der Fahrradboxen übertragen werden. Welche Öffnungszeiten zukünftig angeboten werden und ob überhaupt sonntags geöffnet sein wird, ist dem Pressebericht nicht zu entnehmen. Ebensowenig war der Zeitung zu entnehmen, ob das Team, das den Servicepunkt bisher mit viel Engagement und großer Aufmerksamkeit für die Wünsche der Kunden geführt hat, eine adäquate Weiterbeschäftigung finden konnte.
Ob der „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ in das neue Betreiberkonzept hineinpasst, ist derzeit noch offen. Der „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ wird allerdings auch von den behördlichen Vorschriften und Auflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie betroffen und beeinflusst. Insoweit ist noch kein all zu baldiges Aufleben des beliebten Treffs für Eisenbahnfreunde zu erwarten.
Informationen zu Eindrücken und Erfahrungen, die  nach der Wiedereröffnung des Servicepunktes gesammelt werden, werden hier mit Interesse aufgenommen.   

 

17. Mai 2020

Bf. Alsdorf-Annapark mit Resten des Alsdorfer Bergbau-Erbes.

An der Bergarbeitersiedlung Zollernstraße in Alsdorf wurde der aus Stolberg kommende 643 222 fotografiert.

Mit dem Teleobjektiv wurde diese Kreuzung von 643 222 (links) und 643 214 (rechts) auf dem Bf. Alsdorf-Annapark eingefangen.

Der nach Stolberg Hbf fahrende 643 214 wurde vor dem 1955 in Betrieb genommenen und 1984  wieder geschlossenen Empfangsgebäude des ehemaligen Alsdorfer Personenbahnhofs fotografiert.

643 214 bot zusätzlich noch Gelegenheit zu einem Nachschuss mit Häusern der Alsdorfer Bergarbeitersiedlung Zollernstraße (oben) und einer Tele-Aufnahme bei der Brücke über den Kurt-Koblitz-Ring (unten).

 

Der Eisenbahnfreund Luca Oberstaller nutzte das gute Wetter des 17. Mai 2020, um zwischen Eilendorf und dem Bf. Aachen-Rothe Erde den Bahnbetrieb zu fotografieren. Für seine Bildspenden von dieser Fototour sage ich ihm an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Das Fotografenglück war mit Luca – zunächst fuhr ihm am beliebten Tunnelpanorama beim Haltepunkt Eilendorf die DB Cargo-Lok 186 495 mit der defekten 186 338 und einem BASF-Chemiezug von Ludwigshafen nach Antwerpen vor die Kamera (oben). Anschließend traf er beim Betriebsgelände der Fa. Wertz die DB Cargo-Lok 186 340, die mit einem KLV-Zug von Novara nach Zeebrugge westwärts unterwegs war (unten).

Später passierte die noch im COBRA-Design verbliebene 186 234 mit der DB Cargo-farbenen  185 359 im Schlepp vor einem Einzelwagenzug von Gremberg nach Antwerpen seine Fotostelle (oben). Den Abschlusstreffer konnte Luca Oberstaller mit der DB Cargo-Lok 189 070 aufnehmen, die mit dem Bleierz-Leerzug von Stolberg nach Vlissingen vorbeikam (unten).

Am Stolberger Hauptbahnhof gab der immer noch nicht in Betrieb genommene Aufzug Gelegenheit, eine Spiegelung des EVS-Gebäudes aufzunehmen.

Wenn der Stolberger Hauptbahnhof in diesen Wochen auch keine Toilette für die Menschen zu bieten hat, so hat man jetzt auf dem Bahnhofsvorplatz zumindest an die Hunde gedacht….

Gegen 18:15 Uhr wurde die DB Cargo-Lok E 186 340 mit ihrem KLV-Zug von Novara nach Zeebrugge, die auch Luca Oberstaller fotografiert hatte (s.o.), bei der Durchfahrt auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs fotografiert. 

Gegen 18:20 Uhr verließ 643 222 Stolberg Hbf auf Gleis 43 in Richtung Düren.

Wenige Minuten später startete 643 217 von Stolberg Hbf Gleis 27 in Richtung Stolberg-Altstadt. Am Bahnübergang Probsteistraße wurde er zur Beute des Fotografen.

 

16. Mai 2020

Am DB Regio-Stützpunkt in Aachen-Rothe Erde konnte 111 125 gesichtet werden – eine der wenigen 111er, die noch mit Scherenstromabnehmer ausgestattet sind.

Bei der Einfahrt in den Aachener Hauptbahnhof gab es auf dem Stumpfgleis an der Kasinostraße die beiden von Rurtalbahn Cargo eingesetzten Loks 185 680 (links) und 192 016 (rechts) zu sehen (oben und unten).

Detail aus dem ansprechenden Design der 192 016

Vor einem RE 9 nach Siegen wartete 146 003 gegen 10:15 Uhr mit ihrem RSX-Doppelstockwagenpark auf die Abfahrt.

Nahe des Elisenbrunnens wurde in der Aachener Innenstadt ein Bus der DB AG-Tochter „Rheinlandbus“ im Auslandseinsatz ins belgische Kelmis (La Calamine) gesichtet.

Zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt war der Euregiobahn-Triebwagen 643 226 im Pendeldienst eingesetzt. Sein Einsatz war überwiegend von Standzeiten auf Gleis 27 des Stolberger Hauptbahnhofs geprägt.

 

15. Mai 2020

Der RE 18 verkehrt auch weiterhin nur zwischen Aachen und Heerlen. Für die Weiterfahrt nach Maastricht müssen Fahrgäste in Heerlen auf einen „Stoptrein“ umsteigen. Michael Bettighofer, dem ich an dieser Stelle für seine Bildspende danke, hatte am 15. Mai 2020 Gelegenheit, einen der schicken Arriva-Triebwagen beim Wendehalt auf dem Bf. Heerlen bei bestem Sonnenlicht zu fotografieren.

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz traf am 15. Mai 2020 beim Haltepunkt Tetz den VT 740 der Rurtalbahn nebst einem unerkannt gebliebenen Schwesterfahrzeug an. Beim genaueren Hinsehen entdeckt man am Zugschluss die Sh2-Scheibe, die anzeigt, dass die Strecke von Tetz nach Linnich auch weiterhin gesperrt ist, weil sich eine Brücke über den Malefinkbach abgesenkt hat.
Fahrgäste müssen zwischen Tetz und Linnich auf den Schienenersatzverkehr umsteigen.
An dieser Stelle sage ich Thomas Printz gerne wieder ein herzliches Dankeschön für die Bildspende.

Dem Eisenbahnfreund Stefan Danners begegnete auf dem Eschweiler Hauptbahnhof die DB Cargo-Lok 186 498, die als Leerfahrt in Richtung Köln vorbeikam. Für die Bildspende geht auch ein Dankeschön an Stefan Danners.

Wieder ein Kiosk im Eschweiler Hauptbahnhof
Die Stolberger bzw. Eschweiler Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen  berichteten in ihren gedruckten Ausgaben vom 15. Mai 2020 unter der Überschrift „Fahrplan hat Einfluss auf das Geschäft“, dass der seit November 2019 geschlossene Kiosk im Eschweiler Hauptbahnhof einen neuen Besitzer hat. Christoph Joassart bietet dort nun von montags bis freitags von 6 bis 15 Uhr seine Waren an. Nach dem Ende der Corona-Situation will er werktags auch bis 17 Uhr öffnen. Samstags ist von 6 – bis 13 Uhr offen, sonntags bleibt geschlossen. Damit der Kiosk dauerhaft betrieben werden kann, so ist dem Pressebericht zu entnehmen, muss ein Umsatz von 100 bis 150 Euro täglich erreicht werden. Drücken wir dem mutigen Pächter die Daumen, dass sein Kiosk gut floriert.

 

Spurensuche an der Strecke (Stolberg) – Jülich – Hochneukirch

Wer heute nach Ameln kommt, wird es nicht leicht haben, Reste der ehemaligen Bahnstrecke von Jülich nach Hochneukirch zu finden. In der heute unscheinbaren Bahnstraße, die einstmals die Zufahrtsstraße zum Bahnhof von Ameln war, gibt es noch das historische Kopfsteinpflaster und den letzten kurzen Gleisrest von Ameln. Einstmals kreuzte hier ein Anschlussgleis den Weg zum Bahnhofsgebäude. Das gesamte Bahnhofsgelände wurde völlig umgestaltet, und auch die Zuckerfabrik ist beseitigt und neuen Gewerbeansiedlungen gewichen.

Zwischen Ameln und Titz gab es Mitte der 80er Jahre eine offene Feldflur, die einen hübschen Blick auf die Bahnstrecke und die dahinterliegende Düppelsmühle bot. Heute sind große Teile der Fläche von einer Baustoffdeponie und einem Neubaugebiet völlig verändert. Zudem ist die seinerzeit frei liegende Bahntrasse zu einem schmalen, aber dichten Waldstreifen geworden. Nur an einer landwirtschaftlich genutzten Stelle lässt sich noch ein Blick auf Bahntrasse und Windmühle einfangen. Die Schönheit der Landschaft lässt sich nur noch östlich der Bahntrasse, aber damit eben ohne Bahnbezug, erleben (unten).

In Welldorf ist es ähnlich. Wäre dort nicht dieses Hinweisschild, so würde man den ehemaligen Bahnhof von Welldorf kaum finden. Das Bahngelände ist zu großen Teilen für den Straßenbau genutzt worden (oben und unten).

 

13. Mai 2020

Am Morgen des 13. Mai 2020 gab es beim Blick von der Fußgängerbrücke am Stolberger Hauptbahnhof die DB Cargo-Lok 185 050 zu sehen. Sie hatte den Übergabezug aus Köln nach Stolberg gebracht und rückte gegen 5:55 Uhr über Gleis 43 nach Aachen-West aus.

Um 6:49 Uhr rollte 101 009 mit dem IC 2319 an den Bahnsteig am Gleis 7 des Kölner Hauptbahnhofs ein. Der IC 2319 endete an diesem Tag bereits in Karlsruhe.

Am Nachmittag des 13. Mai 2020 konnte bei der Vorbeifahrt aus dem fahrenden RE 5 heraus die im Bf. Köln-Eifeltor zwischengeparkte goldene Traxx von TXLogistik gesichtet werden.

Zwischen den Bahnhöfen Köln-Süd und Köln-West gelang ein Schnappschuss von
 diesem „Methusalem“ unter den Lichtsignalen. Das Signal dürfte noch aus den 1960er Jahren stammen.

Beim Zwischenhalt im Bf. Düren gab es eine Begegnung mit dem VT 740 der Rurtalbahn, der als „Bördeexpress“ zwischen Düren und Euskirchen im Einsatz war (oben und unten).

Blick aus einem nach Aachen fahrenden RE 9 auf das Stellwerk „Ehf“ und den ehemaligen Bahnübergang Jägerspfad in Eschweiler.

 

12. Mai 2020

Euregiobahn-Impressionen beim Hp. Stolberg-Mühlener Bahnhof mit 643 206 (oben und unten).

RE 1-Treffen auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit 146 258 (Gleis 2) und 146 260 (Gleis 1) um 19 Uhr. 

Blick von der Fußgängerbrücke auf die BLS Cargo-Lok 404 vor einem in Richtung Aachen-West fahrenden Güterzug.

RB 20-Treffen im Streiflicht der tiefstehenden Abendsonne. Im Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs sind krisenbedingt drei Reihen von arbeitslosen Eaos-Waggons abgestellt.

Gegen 19:20 Uhr schlängelten sich 643 206 und 643 201 als RB 20 nach Aachen durch die Weichenstraßen des Stolberger Hauptbahnhofs zum Halt am Gleis 1. 

 

10. Mai 2020

Sehenswertes – auch der Anblick dieser Fassade des EVS-Gebäudes oder der unvollendeten Dachkonstruktion am Gleis 43? Welche Eindrücke mögen unbefangene Besucher der Stadt hier mitnehmen… Der Stolberger hat sich an diese langjährig bestehende Situation schon gewöhnt. 

An diesem Sonntag wurde der RB 20-Einsatz abweichend vom regulären Fahrplan abgewickelt. 643 214 pendelte nur zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt. Im Hintergrund ist ferner die DB Cargo-Lok 265 024 zu sehen.

Über den auf Gleis 44 wartenden Euregiobahn-Triebwagen 643 201 hinweg konnte 146 252 vor einem RE 1 nach Aachen gesichtet werden. 

Der Stolberger Bürgermeister lädt seine Mitmenschen zum Gespräch ein. Beim Thema „Stolberg Hbf“ wäre viel zu besprechen…. – Wer nimmt Patrick Haas beim Wort!

 

07. Mai 2020

Mit einem neuen Infoplakat kündigt die DB AG Zugausfälle und Ersatzverkehr mit Bussen auf der Strecke zwischen Horrem, Düren, Langerwehe, Stolberg, Aachen Hbf und Aachen West in der Zeit vom 01.  bis 06. Juli 2020 an, weil u.a. das Stellwerk „Ehf“ stillgelegt und der Eschweiler Hauptbahnhof an das ESTW in Duisburg angeschlossen wird. Gleichzeitig soll in Eschweiler Hbf auch das verlängerte Gleis 4 durch Einbau von Weichen wieder angebunden und der Bahnsteig an diesem Gleis wieder in Betrieb genommen werden.
Im Zusammenhang mit der Umstellung sind auch Anpassungen in den Stellwerken Langerwehe, Stolberg und Düren notwendig, die vor der Inbetriebnahme noch geprüft und abgenommen werden müssen. Für diese Arbeiten ist eine Totalsperrung der Strecke erforderlich. Der Bereich Eschweiler wird künftig aus der Betriebszentrale Duisburg gesteuert.
Für den Regionalverkehr wird wie üblich wieder einmal ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, durch den die Fahrgäste mit drastischem Mehraufwand an Fahrzeit belastet werden. Die Züge des Fernverkehrs werden mit 60–75 Minuten Fahrzeitverlängerung über Herzogenrath und Mönchengladbach-Rheydt umgeleitet. Einige Fernzüge zwischen Brüssel und Köln fallen ersatzlos aus.
Warum auf dem Infoplakat auch der Bf. Aachen-West einbezogen wird, ist noch nicht klar  wird in den Kommentaren von Franz und Pascal am Ende des Fototagebuchs gut erläutert. Wer das ganze Infoplakat nachlesen mag – das Dokument ist unter folgender Adresse abrufbar:
https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/nrw/infos/BA_Dueren_01-06072020.pdf

 

06. Mai 2020

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners hatte am Haltepunkt Eilendorf das Glück, die SBB Cargo-Lok 193 521 mit ihrem schicken Alpen-Design vor die Kamera zu bekommen. Sie war mit einem KLV-Zug in Richtung Aachen unterwegs. Für die Bildspenden vom Fotostopp in Eilendorf sage ich Stefan Danners ein herzliches Dankeschön.

Als Lückenfüller nahm Stefan Danners zudem zwei Euregiobahn-Doppel auf, die als RB 20 zwischen Stolberg und Aachen unterwegs waren. Das Foto oben zeigt an der Spitze 643 201, das Foto unten 643 219 .

Zur Information über die neuen Verhaltensregeln im öffentlichen Nahverkehr gibt es mittlerweile auf den Bahnhöfen der Region Aushänge mit klaren Anweisungen. 

 

05. Mai 2020

Ohne Worte – Blick in den leerstehenden Servicepunkt am Stolberger Hauptbahnhof. In diesen Tagen hat der „Bahnknotenpunkt“ Stolberg für seine Kunden kaum mehr Service zu bieten als der Haltepunkt Eilendorf oder die Haltepunkte im EVS-Netz.

Am Mittag des 05. Mai 2020 brachte 152 058 einen Schotterzug nach Stolberg Hbf. Kurz nach der Ankunft setzte 265 024 am Zugende an, um die Waggons zum Bahnschotterrecyclingwerk zu verschieben, während ein RB 20-Zug in Richtung Aachen vorbeifuhr (oben und unten).

Nach dem Abspannen verließ 152 058 Stolberg Hbf in Richtung Bf.Aachen-West.

 

03. Mai 2020

Bei einem Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof konnte Silvia Mörkens am 03. Mai 2020 feststellen, dass DB Cargo die Stolberger „Bahnhofslok“ ausgetauscht hat. Anstelle von 265 022 ist hier nunmehr die baugleiche Gravita 265 024 im Einsatz. Für ihre Bildspende sage ich Silvia Mörkens ein herzliches Dankeschön.

Beim ehemaligen Bahnübergang Spinnereistraße ist kaum noch etwas von der Güterzugstrecke Stolberg Hbf – Münsterbusch zu erkennen. Auf der einstigen Bahntrasse verläuft heute ein Fuß- und Radweg.

Blick auf die Trasse der ehemaligen Güterzugstrecke Stolberg Hbf – Münsterbusch nahe des einstigen Bahnübergangs Eisenbahnstraße. Im Hintergrund sind Bauten der Firma „St. Gobain“ zu sehen.

 

11 Gedanken zu „Fototagebuch 5/2020“

  1. Hallo Herr Keller,
    ein Blick in die Glaskugel von mir bzgl ESTW Eschweiler: Da das ESTW Aachen mit an dem (Not-)Bedienplatz in Düren hängt, kann es möglich sein das es in Aachen auch zu Einschränkungen während der Aufschaltung des neuen Stellwerkes kommt.

    Gruß
    Franz

    1. Hallo Franz,

      der Blick in die Glaskugel war gut. Pascal hat einige Details ermittelt und in seinem Kommentar beschrieben. Ich denke, das klingt alles nachvollziehbar.

      Mit vielen Grüßen und vielem Dank

      Roland

  2. Es kann sein, muss nicht!, das sich diese Umstellung eventuell bis nach Aachen Hbf. sich auswirkt, aufgrund der kompletten Streckensperrung Köln-Stolberg Hbf.
    An der Strecke Aachen-MG Hbf. wurde schon im Jahre 2007 an das moderne ESTW in Duisburg angeschlossen wurde.
    Hauptsache ich habe wieder tolle Güterzüge bei Herzogenrath, Geilenkirchen usw. um Videoclips zu drehen.

    1. Hallo Thomas,

      ich denke, wegen der Sperrung rund um Eschweiler werden gewiss ein paar Umleiter über Herzogenrath und Lindern verkehren. Dann drücke ich die Daumen und wünsche Fotoglück.

      Viele Grüße

      Roland

  3. Hallo Roland,
    nach ein wenig Recherche in der 12-Wochen-Vorschau der Bauschwerpunkte bei DB Netz zeigte sich, dass der Bereich bis Aachen West nur ganz am Anfang von 22:30 Uhr (1.7.) bis 04:30 Uhr (2.7.) mit gesperrt wird. Zeitgleich ist übrigens auch der Abschnitt von Dorsfeld bis Aachen Süd betrieblich komplett gesperrt. Dadurch gehe ich davon aus, dass zum Anschluss des Abschnitts Eschweiler der ganze Aachener Zuständigkeitsbereich vom Netz genommen werden muss. Ab 04:30 Uhr (2.7.) bis zum Ende der Streckensperrung soll der gesperrte Bereich dann „nur“ noch von Langerwehe bis Aachen Hbf gehen.
    Auf dem Plakat sorgt das zwar für etwas Verwirrung, dass der Bereich Aachen West – Aachen Hbf komplett mit erwähnt wird, aber ich hoffe, dass nun geklärt werden konnte, warum dieser Bereich mit auftaucht. Das gleiche dürfte übrigens für die Erwähnung von Horrem gelten, denn die abendlichen RE´s, die am 1.7. nach 22:30 Uhr in Düren ankommen sollen, müssen ja bereits in Horrem gestoppt werden.
    Ob es dann eine Busverbindung von Horrem über Düren bis Aachen geben wird, ließ sich jetzt noch nicht herausfinden. Eine Fahrt mit der S-Bahn bis Düren ist jedenfalls auch nicht möglich, da die S-Bahn-Strecke zu Beginn der Sperrung nur bis Buir verkehren kann.

    Gruß,
    Pascal

    1. Hallo Pascal,

      vielen Dank für Deine detaillierten Erläuterungen. So wird die ganze Anpassungs-Aktion verständlich. Und es ist natürlich nur halb so schlimm, wie es sich im ersten Moment anhörte…. ;-)
      Dann drücken wir dem Team von der Leit- und Sicherheitstechnik die Daumen, dass alles reibungslos abläuft und die Umstellung keine Probleme macht.

      Mit bestem Dank und vielen Grüßen
      Roland

  4. Hallo zusammen,
    Zumindest bereichert während des Sperrzeitraumes die RB20 weiterhin das Eisenbahnleben in Stolberg, die losgelöst vom DB-Netz auf den EVS Schienen weiter fahren darf. Laut Buschfunk wird der Altstadt Flügel weiter über die Talbahn bis Langerwehe fahren, während man von Gleis 44 über Alsdorf nach Aachen kommt.

    Lieben Gruß
    Franz

  5. Hallo,
    ich habe ganz spezielle Erinnerungen an den alten Personenbahnhof in Alsdorf. Mein Onkel hat ihn Anfang der 90er Jahre gekauft und als kleines Kind war ich ab und zu dort, als wir das Gebäude von innen entkernt haben. Besonders in Erinnerung blieb mir mein Vater, der mit einem Vorschlaghammer das alte Kiosk zerkleinert hat, welches sich in der Empfangshalle befand. Heute ist der Bahnhof immer noch in Familienbesitz und es befinden sich seither Mietwohnungen dort drin.

    MfG

    1. Hallo Chris,
      Bahnhofsgebäude haben für die Geschichte einer Stadt immer eine besondere Bedeutung. Sie sind oftmals auch Orte, die für das Leben vieler Menschen einen wichtigen und alltäglich frequentierten Punkt darstell(t)en. Deshalb sei Deinem Onkel gedankt, dass er das Gebäude bewahrt und verhältnismäßig authentisch belassen hat. Um solche Gebäude dauerhaft zu erhalten, benötigen sie eine zeitgemäße Nachnutzung. Ich denke, dass ist hier beim ehemaligen Alsdorfer Personenbahnhof gut gelungen.
      Vielen Dank, dass Du Deine Erinnerungen hier geteilt hast.

      Viele Grüße

      Roland

  6. Hallo, so nun ist die Katze offiziell aus dem Sack. Abellio kann die Betriebsübernahme des RE1 nicht stemmen und benötigt für weitere 6 Monate die Hilfe von DB Regio. 5 der benötigten 9 Umläufe fährt weiterhin DB Regio. Grund dafür, die angespannte Personalsituation (siehe auch Abellio S-Bahn Linien im Ruhrgebiet) sowie zeitweise Einstellung der Ausbildung wegen Covid-19.
    https://www.rrx.de/newsroom/pressemeldungen/details/db-regio-nrw-unterstuetzt-abellio-bis-dezember-2020-beim-betrieb-der-linie-re-1-rrx.html?fbclid=IwAR2JZdKvSMib6LLAbgC1UPKBrto3-A3BD74Yb8nTtAeUUYxHJb_Jf65Uua4

    Gruß
    Franz

    P.S. Stimmt es, das es sich bei den Bäumen die rund um den Bahnhofvorplatz gepflanzt worden sind um Linden handelt? Falls ja, klebrige Angelegenheit auf der neuen Rundsitzbank.

    1. Hallo Franz,

      bei den Bäumen rund um den Bahnhofsvorplatz handelt es sich nur zum Teil um Linden. Insbesondere die Bäume, die bei der Sanierung der Rhenaniastraße entlang der Parkstreifen gepflanzt wurden, sind unglücklicherweise meist Linden. Die Autofahrer werden sich regelmäßig ärgern. Bei der neuen Rundbank wurden glücklicherweise aber (drei) Robinien (bzw. Akazien) gesetzt. Die haben allerdings giftige Samen. Für spielende Kinder auch nicht das Wahre….

      Viele Grüße
      Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.