Fototagebuch 6/2019

Fototagebuch  Juni 2019

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Juni 2019.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Mai 2019 .)

 

 

Beginn des Fototagebuchs:

01. Juli 2019

Gegen 18:10 Uhr sauste die AIXRail-Lok 363 063 als Leerfahrt in Richtung Aachen durch den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Am späten Abend ergab sich an einem Bahnübergang beim Bf. Jülich die Zufallsbegegnung mit dem VT 742 der Rurtalbahn, der aus Linnich kommend in Jülich eintraf.

Bei einem daraufhin spontanen eingelegten Fotohalt konnte der Bf. Jülich „full-house“  mit Rurtalbahn-Triebwagen fotografiert werden. V.l.n.r. trafen dort der zwischengeparkte VT 212, der aus Richtung Düren im Mittelgleis eingetroffene VT 741 und der aus Linnich kommende VT 742 zusammen (oben und unten).

Wenn die Autofahrt am Bf. Jülich schon einmal unterbrochen war, wurde die Gelegenheit auch noch für einen kurzen Abstecher zur ehemaligen Güterabfertigung Jülich (oben) und zum ehemaligen Jülicher Lokschuppen der Bergisch-Märkischen Eisenbahn (2 x unten) genutzt…

 

 

29. Juni 2019


An diesem Wochenende veranstalteten die Eisenbahnfreunde Grenzland e.V. (EFG) ihr diesjähriges traditionell Bahnhofsfest in Walheim. Das Fest fand am 29. und 30. Juni 2019 jeweils ab 11.00 Uhr auf dem Bahnhofsgelände zwischen der Vennbahnstraße und dem Stellwerk am Bahnübergang „Auf der Kier“ in Walheim statt. Das historisches Stellwerk „Wf“ war für interessierte Besucher geöffnet. Mit der blauen Henschel-Diesellok vom Typ DH 240, die bei den EFG die Fahrzeugnummer 602 010 bekommen hat, wurden im Bahnhofsbereich Führerstandsfahrten angeboten. Der von seinen Farbschmierereien mustergültig befreite Umbauvierachser (B4yg) diente als Cafeteria und als Verkaufsbüro. Den Besuchern wurden u.a. die beiden V 60 und der Schienenbuszug gezeigt. Zusätzlich war u.a. der Turmwagen der ASEAG zu besichtigen. Besonders hervorheben kann man auch den Grillstand, an dem von hervorragenden Grillmeistern u.a. sehr leckere Würstchen angeboten wurden. Am Getränkestand gegenüber konnte man dazu ein gutes Aachener „Klenkes“-Bier genießen. Das schon traditionelle Bahnhofsfest war auch 2019 wieder eine interessante und besuchenswerte Veranstaltung, auf der sich einmal mehr viele Eisenbahnfreunde aus der Euregio trafen.

Die EFG-Diesellok 602 010 (Henschel DH 240) kam bei ihren Fahrten u.a. bis zum Bahnübergang Schleidener Straße, wo man sie mit den Resten des Walheimer Bahnhofsgebäudes in Szene setzen konnte.

Während die blaue DH 240 als Gemeinschaftswerk der Eisenbahnfreunde schon mustergültig aufgearbeitet wurde, war der Schienenbuszug noch im Originalzustand, in dem ihn die EFG vom DB-Museum als Leihgabe übernommen haben.  Doch als nächstes Großprojekt sollen der VT 98 und danach der Steuerwagen angepackt werden. Bei den EFG ist man hoffnungsvoll, dass man möglicherweise schon im kommenden Jahr mit dem VT 98 wieder Fahrten durchführen kann. Neben dem persönlichen Engagement der Vereinsmitglieder sind hierzu natürlich auch Finanzmittel erforderlich. Die EFG sind für Geldspenden zur Wiederinbetriebnahme des Schienenbusses stets dankbar und empfänglich….

Der Eisenbahnfreund Michael Vogel aus Köln war wieder mit seinem urigen Zweiwege-Unimog angereist. Er gehört vom ersten Bahnhofsfest der EFG an zu den treuen Besuchern und Ausstellern dieser Veranstaltung.

Zu den ausgestellten Fahrzeugen gehörte in diesem Jahr u.a. dieser Turmwagen auf der Basis eines Mercedes-Benz-LKW, mit dem die ASEAG einstmals die Fahrleitungsanlagen für ihre Straßenbahnstrecken instandgehalten hatte.

Auch wenn die sommerlichen Temperaturen von mehr als 30 Grad viele Menschen ins Schwitzen brachten, so fanden die Führerstandsmitfahrten dennoch reges Interesse.

602 010 war den ganzen Tag über im Dauereinsatz und pendelte ungezählte Male zwischen den durch die Weichen fixierten Endpunkten des Bf. Walheim hin und her. Die Fotos (oben und unten) zeigen sie am Bahnübergang „Auf der Kier“ zusammen mit dem historischen Stellwerk „Wf“, bei dem es sich mittlerweile um das letzte historische Stellwerk der Vennbahn auf deutschem Gebiet handelt.

Anderes vom 29. Juni 2019

Bei einer Zugfahrt von Aachen-Rothe Erde nach Aachen Hbf bot sich vom höhergelegenen Bahndamm aus ein guter Blick auf die Erzbergerallee in Aachen, wo in diesem Jahr die Straßenbrücke über das Zufahrtgleis zum Moltkebahnhof nebst dessen Ausziehgleis abgebrochen wurde und durch einen Neubau ersetzt wird (oben und unten).

Der Zugverkehr auf der Strecke Köln – Aachen war wieder einmal von erheblichen Betriebsstörungen gekennzeichnet. So erreichte der Thalys  9424  auf seinem Weg nach Paris  den Aachener Hauptbahnhof nicht planmäßig um 9:23 Uhr, sondern erst mit rd. 35 Minuten Verspätung. Dies ermöglichte es dem Fotografen, das Zusammentreffen mit dem ICE 13 (Brüssel – Frankfurt) zu fotografieren (oben). Der ICE 13 hätte Aachen Hbf um 9:40 Uhr verlassen sollen, verharrte aber am Bahnsteig, wo er gegen 10:18 Uhr u.a. auch mit dem Arriva-ET 557 zusammentraf (unten).

Während des verlängerten Aufenthalts des ICE 13 auf dem Aachener Hauptbahnhof konnten dort zudem Fotos mit dem belgischen Oldtimer-Triebwagen 653, dem ICE-Zug Nr.4683 und dem Euregiobahn-Triebwagen 643 206 (oben und unten) entstehen.

Als der Lokführer des ICE-Triebwagens 4683 zur Verblüffung der Fahrgäste den Führerstand verließ und sich zum anderen Zugende begab, war klar, dass der ICE 13 an diesem Tag über Mönchengladbach umgeleitet werden würde.

Ein besonderes Erlebnis bot auch der RE 1 (10121), der von Aachen Hbf    10:51 Uhr Abfahrt haben sollte. Auf den Zuganzeigen am Bahnsteig war er mit dem Fahrtverlauf von Aachen über Düren , Köln und Düsseldorf nach Hamm angegeben. Erst drei (!) Minuten vor der Abfahrt wurden die Fahrgäste im Zug über den Bordlautsprecher informiert, dass dieser RE 1 über Krefeld umgeleitet würde und der nächste Halt deshalb erst in Duisburg erfolgen würde. Wohl dem, der keine Kopfhörer im Ohr hatte oder vom fluchtartigen Verlassen vieler Fahrgäste im Zug aufgeschreckt wurde….
Der Chronist konnte für seine Fahrt nach Stolberg zumindest auf eine völlig überfüllte Euregiobahn nach Düren zurückgreifen.

 

 

28. Juni 2019

Für den Schienenersatzverkehr auf dem Streckenabschnitt Stolberg Hbf – Stolberg-Altstadt der Linie RB 20 setzte das beauftragte Busunternehmen auch am 28. Juni 2019 den Merceds-Benz-Gelenkbus mit dem zweiachsigen Anhänger ein.

Im ehemaligen Bahnhofsbezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs stand auch am Morgen des 28. Juni 2019 eine Gruppe von „Knickkesselwaggons“.

Diese Lok der Baureihe 101 ist schon seit längerer Zeit mit dem „Flatsch“ auf der Stirnseite unterwegs. Am Morgen des 28. Juni 2019 konnte sie in Stolberg Hbf gesichtet werden.

Die Unfallstelle im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs ist mittlerweile geräumt und wieder – zumindest behelfsmäßig – befahrbar gemacht worden. Am Morgen des 28. Juni 2019 gab es dort diesen Anblick.

Auf dem Bonner Hauptbahnhof hat man es nach fast dreijähriger Bauzeit geschafft, wieder ein Teilstück des Bahnsteigs am Gleis 1 für den Regionalzugverkehr nutzbar zu machen. Derzeit präsentiert sich die „Bundesstadt“ Bonn dort mit zwei Bretterbuden, die man durch einen Parcours von Baustellenabsperrungen erreichen kann. In diesen Tagen gibt es dort für den durchgehenden Verkehr von Koblenz nach Köln nur den RE 5, der bereits mit den neuen RRX-Zuggarnituren (hier 462 025) gefahren wird. Zwischen Sechtem und Bonn-Bad Godesberg steht nur ein Streckengleis zur Verfügung. Selbst der extrem ausgedünnte Baustellen-Fahrplan kann aber nicht eingehalten werden, so dass das stark eingeschränkte Zugangebot zum Leidwesen der Bahnkunden zusätzlich häufig mit Verspätungen von 20 bis 50 Minuten abgewickelt wird.

Ein Trauerspiel ist auch das Bauprojekt mit der netten Bezeichnung  „Skywalk“. Der Deutschen Bahn AG ist es auch im Juni 2019 nicht gelungen, die Fußgängerbrücke am Stolberger Hauptbahnhof fertigzustellen. Immerhin hat man bahnseitig nun eine Fertigstellung – ohne Aufzüge und daher immer noch nicht barrierefrei – im Laufe des Juli 2019 angekündigt.
Man darf gespannt sein, wie zu gegebener Zeit die Eröffnung der neuen Fußgängerbrücke vollzogen wird. Nach dem bisherigen Verlauf des Bauprojektes wäre es wohl eher ein Anlass, sich zu schämen anstatt zu feiern…

Am Bahnübergang Probsteistraße wird die Talbahnstrecke wegen der Bauarbeiten an den Haltepunkten Stolberg-Schneidmühle und Stolberg-Rathaus zeitweise mit einer Sh 2-Tafel gesperrt.

 

27. Juni 2019

Gegen 6:20 Uhr konnte man auf dem Stolberger Hauptbahnhof dieses RB 20-Treffen beobachten.  Während der dreiteilige Talent-Triebwagenverband bei dieser Fahrt in Richtung Aachen alltäglich und fahrplanmäßig ist, war die Ausfahrt über Gleis 2 einem verspäteten Zug auf dem Richtungsgleis Köln – Aachen geschuldet.

Ungewöhnlich war an diesem Morgen auch der Anblick eines Euregiobahn-Triebwagens nahe Köln Bbf, der aus einem vorbeifahrenden Zug heraus als Schnappschuss mehr schlecht als recht im Bild festgehalten werden konnte.

Franz-Josef Dovern konnte am 27. Juni 2019 die Loks 218 472 und 217 002 bei der vorläufig letzten Fahrt des Schotterzugpaares von Hannover nach Stolberg und zurück auf dem Bf. Kohlscheid aufnehmen. Wieder sage ich ihm ein herzliches Dankeschön für seine Bildspende.

Blicke auf den Stand der Bauarbeiten am Hp. Stolberg-Schneidmühle, aufgenommen am Abend des 27. Juni 2019 (oben und unten).

„Informationsvielfalt“ an der Baustelle für den Hp. Stolberg-Schneidmühle an der Eisenbahnstraße.

 

26. Juni 2019

Auf der Linie RB 28 von Köln nach Bedburg werden immer noch die Talent-Triebwagen der BR 644 eingesetzt. Am Abend des 26. Juni 2019 gegen 19:18 Uhr konnte man auf dem Bf. Köln – Messe/Deutz die Bereitstellung des 644 017/517 beobachten.

Abwechslung beim Talent-Einsatz
Mittlerweile stehen bei fünf der Euregiobahnzüge der BR 643.2 dringend   notwendige Wartungsarbeiten bzw. Hauptuntersuchungen an, so dass diese Dieseltriebwagen dann längere Zeit nicht mehr für den Einsatz auf der Linie RB 20 zur Verfügung stehen. Als Ersatz sollen vorübergehend fünf  aus Süddeutschland (Brenzbahnnetz) abgezogene dreiteilige Talent-Triebwagen der BR 644  beim Werk Aachen aushelfen.
Wie aus den Kommentaren am Ende des Fototagebuches zu sehen ist, hat sich diese Meldung als „Ente“ erwiesen. Da waren „gewöhnlich gut unterrichtete Stellen“ einmal unzutreffend informiert. Für die Falschmeldung wird um Nachsicht gebeten.
Fakt ist, dass wohl fünf der Aachener Talent-Triebwagen der BR 643.2 dringend überholt werden müssen. Offenbar kann der Ausfall aber mit eigenen Mitteln des Werks Aachen ausgeglichen werden, so dass keine Ersatzfahrzeuge der BR 644 nach Aachen kommen.

Gegen 20:12 Uhr gelang aus dem von Köln nach Stolberg fahrenden Zug ein Schnappschuss auf die Talbahnstrecke.  Wer genau hinschaut, kann im Hintergrund einen von Langerwehe nach Aachen eilenden Euregiobahn-Triebwagen entdecken.

Am Abend des 26. Juni 2019 gegen 20:30 Uhr trafen auf dem Stolberger Hauptbahnhof wieder die Loks 217 002 und 218 472 mit einem Schotterzug ein (oben und unten).

218 472 und 217 002 wurden anschließend abgekoppelt und fuhren zum Wenden in das Gleis 26, wo sie schon von einer kleinen Gruppe Eisenbahnfotografen erwartet wurden (oben und unten).

Der Schotterzug wurde dann im Bereich der Schotterrecyclinganlage bis zum nächsten Tag samt den beiden Loks abgestellt.
215 004, die hierzu bisher nur zwei Mal (?) eingesetzt wurde, hat einen Motorschaden erlitten und kommt bis auf Weiteres nicht mehr nach Stolberg.

Für den Schienenersatzverkehr auf dem Streckenabschnitt von Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt wurde am Abend des 26. Juni 2019 dieser schicke Mercedes-Gelenkbus eingesetzt.

Nebenher passierte auch die BLS Cargo-Lok 193 407 mit einem Güterzug nach Aachen-West den Stolberger Hauptbahnhof.

643 214 wurde gegen 20:53 Uhr am Bahnsteig am Gleis 27 zwischengeparkt. Die Zielanzeige „nicht einsteigen“ ist in dieser Situation völlig zutreffend und wörtlich zu nehmen.

Bauarbeiten der EVS an der Talbahnstrecke
Die im Jahre 2001 errichteten Bahnsteige und Überdachungen an den Haltepunkten Stolberg-Schneidmühle und Stolberg-Rathaus sind im Laufe des 26. Juni 2019 weitgehend beseitigt worden. In einer auf drei Wochen angelegten Baumaßnahme sollen mit einem Aufwand von rd. 500.000 € an ihrer Stelle nun neue Bahnsteige errichtet werden. Der Abschluss der Baumaßnahme ist nach Angaben der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) für den 12. Juli 2019 vorgesehen. Merkwürdigerweise wurden die Fahrgäste, die die Euregiobahn auf dem Abschnitt von Stolberg Hbf bis Stolberg-Altstadt benutzen wollen, auf dem Stolberger Hauptbahnhof bisher stets informiert, dass die RB 20-Züge wegen einer „Betriebsstörung“ ausfallen. Warum sagt man ihnen nicht, dass die Züge wegen Bauarbeiten ausfallen? – Ist das verwerflich oder muss man sich dafür schämen??
Im Schienenersatzverkehr für die RB 20 setzte ein Busunternehmen aus dem Kreis Düren am 26. und 27. Juni einen Mercedes Capacity-Gelenkbus mit einem zweiachsigen Nachläufer ein. Im Stolberger Busverkehr ein seltenes Gespann…
Im Bereich des Bahnübergangs Probsteistraße bzw. entlang der Rhenaniastraße wurden die Reste der noch aus Bundesbahnzeiten stammenden „Jägerzäune“ beseitigt.

 

25. Juni 2019

Morgendliche Zugbegegnung auf dem Stolberger Hauptbahnhof: gegen 6:00 Uhr trafen sich dort 111 122 mit einem RE 1, der über Aachen Hbf bis nach Geilenkirchen fährt. Auf Gleis 2 zieht 185 351 einen gemischten Güterzug ostwärts.

Am Morgen gegen 6 Uhr konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof wieder ein „Köppelchen“ aus den Lok 217 002 und 218 472 gesichtet werden, das mit einem Schotterzug auf Be- bzw. Entladung warteten.

Michael Bettigkofer schaute am 25. Juni 2019 an der Baustelle der neuen Rüstbachbrücke vorbei und fotografierte dort das südliche (oben) und  das nördliche (unten) Widerlager. Der Bau der beiden Mittelpfeiler hat noch nicht begonnen. Für die Bildspenden sage ich hier ein herzliches „Dankeschön“.

Bei den Unfallwaggons im ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs hatte man als Vorbereitung für einen Abtransport die Rungen abgebaut.

 

24. Juni 2019

Die Stolberger Lokalzeitungen berichteten wieder einmal über den Sachstand am Bau des neuen barrierefreien Zugangs zum Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs. Jetzt wird der hier abgebildete kleine Spalt zwischen dem P&R-Parkhaus und dem angebauten Treppenturm zum Anlass genommen, die Verzögerungen bei der Fertigstellung zu begründen. Heimwerker würden hier mit ein paar Blechplatten passend machen, was noch nicht ganz zusammenpasst. Aber das wäre wohl für die „Baumeister“ auf der DB AG-Seite vielleicht zu einfach. Immerhin sieht man aber ab und zu ein paar Monteure, die an dem Bauwerk herumwerkeln und immer wieder etwas Hoffnung nähren, dass der Bahnkunde das Brückenbauwerk irgendwann doch einmal nutzen kann…

Die Unfallwaggons im ehemaligen Bezirk V bieten auch im Licht der tiefstehenden Morgensonne ein Fotomotiv, das der Eisenbahnfotograf gerne mitnimmt (oben). Etwas Abwechslung bot zusätzlich eine Reihe „Knickkesselwagen“, die im ehemaligen Bezirk V zwischengeparkt wurden (unten). Kesselwagen gehören dort nicht zum alltäglichen Anblick.

Pünktlich um 6:00 Uhr lief 146 261 mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm im Sonnenlicht des jungen Tages auf dem Stolberger Hauptbahnhof ein.

Um 15:54 Uhr konnte man auf dem Kölner Hauptbahnhof die Vectron-Lok 193 090 bei der Einfahrt mit einem „Flixtrain“ nach Hamburg beobachten.

 

23. Juni 2019

Gegen 10:45 Uhr hatte Stefan Danners den aus Paris kommenden Thalys-Triebzug 4306 nahe des Nirmer Tunnels fotografiert. Für diese und seine weiteren gespendeten Fotos von diesem Tag sage ich an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“.

Nachdem die angereisten Demonstranten am 21. Juni 2019 in Aachen bei „Fridays for Future“ und am 22. Juni 2019 im rheinischen Braunkohlerevier überwiegend bei dem Bündnis „Alle Dörfer bleiben“ und zum Teil auch beim krawalligen Aktionstag „Ende Gelände“ richtig „Rabbatz“ gemacht hatten, traten sie am 23. Juni 2019 wieder die Heimreise an. Dabei wurden u.a. zwei Sonderzüge eingesetzt, die über die Strecke Aachen-Köln verkehrten. Der erste, der von der SVG-Lok 1142 654 gezogene Sonderzug von Aachen nach Freilassing bzw. nach Österreich, passierte gegen 11:19 Uhr den Nirmer Tunnel.

Wenige Minuten später fotografierte Franz-Josef Dovern den von der SVG-Lok 1142 654 gezogenen Sonderzug nach Freilassing auf dem Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Während der Wartezeit auf den zweiten Sonderzug wurde an der Straßenüberführung nahe der ehemaligen Bk. Nirm ein von Stolberg in Richtung Aachen fahrenden Euregiobahn-Triebwagen (oben) und zwischen dem Eilendorfer und dem Nirmer Tunnel ein Rottenkraftwagen der DB AG (unten) fotografiert.

Auf der Landstraße von Verlautenheide nach Stolberg ergab sich als Beifang auf der Bahnüberführung  auch ein Schnappschuss auf diesen historischen Truck der US-Army.

Vor dem zweiten, von Aachen über Basel in die Schweiz fahrenden Sonderzug war die Lok 1042 520 der Centralbahn im Einsatz. Gegen 12:24 Uhr konnte sie ebenfalls nahe des Nirmer Tunnels im Bild festgehalten werden.

Franz-Josef Dovern hatte die Wartezeit auf dem Stolberger Hauptbahnhof nicht gescheut und konnte dann dort auch die Lok 1042 520 der Centralbahn aufnehmen. Für die Bildspenden von diesem Tag ein herzliches Dankeschön auch an Franz-Josef Dovern.

 

Einige Kilometer weiter wartete Stefan Danners östlich von Langerwehe bei Jüngersdorf auf den Sonderzug in die Schweiz. Die Wartezeit konnte u.a. mit Fotos des ICE3-Zuges Nr. 4682 auf seinem Weg von Frankfurt/M. nach Brüssel (oben) und mit 146 001 vor einem RE 9 von Aachen nach Siegen (unten) überbrückt werden.

Östlich des Bf. Langerwehe nahm Stefan Danners gegen 11:33 Uhr die Centralbahn-Lok 1042 520 von der Überführung Finkenweg aus auf.

 

 

22. Juni 2019

Franz-Josef Dovern hatte am Morgen des 22. Juni 2019 Gelegenheit, auf dem Stolberger Hauptbahnhof vorbeizuschauen. Dabei konnte er die Bergung der Unfallwaggons im ehemaligen Bezirk V dokumentieren.

Daneben konnte er „Rurtalbahner“ beim Rangieren der mit Rohren beladenen Waggons fotografieren (oben und unten). Für die Bildspenden geht von hier aus ein dickes Dankeschön an Franz-Josef Dovern.

Bei einem Stopp vor der geschlossenen Bahnschranke in Eschweiler am Jägerspfad konnte beim dortigen Stellwerk „Ehf“ die 146 267 mit einem RE 1 von Aachen nach Hamm aufgenommen werden.

Westlich des Stolberger Hauptbahnhofs bot der Thalys-Triebzug Nr. 4302 auf seinem Weg nach Paris Gelegenheit für einen Nachschuss.

Ein gerne genutztes Fotomotiv boten die neben den Gleisen abgelagerten Unfallwaggons, die man von der Camp-Astrid-Brücke aus gut fotografieren konnte. Im Hintergrund verlässt ein RB 20-Zug nach Alsdorf das Gleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs.

Gleich im nächsten Moment ergab sich wieder einmal Gelegenheit zu einem Foto von einem RB 20-Treffen am Stolberger Hauptbahnhof.

Ab dem 24. Juni 2019 werden in Stolberg die Haltepunkte Stolberg-Rathaus (oben) und Stolberg-Schneidmühle (unten) modernisiert. Die Baustelleneinrichtung hatte man schon am 22. Juni 2019 erledigt. In rd. dreiwöchiger Bauzeit sollen die im Jahre 2001 erbauten Haltepunkte in einem zeitgemäßen Standard neu gebaut werden. Während der Bauzeit werden die Haltepunkte für den Personenverkehr nicht genutzt werden können, die RB 20-Teilstrecke Stolberg Hbf – Stolberg-Altstadt wird im Schienenersatzverkehr bedient.

643 206/706 am Haltepunkt Stolberg-Schneidmühle. Die Eisenbahnstraße ist zwischen den Einmündungen Nikolausstraße und Schneidmühle halbseitig gesperrt und kann nur von Atsch-Dreieck kommend in Richtung Innenstadt benutzt werden. Gegenüber des Bahnsteigsteigs soll auf der Westseite der Eisenbahnstraße (am rechten Bildrand) zusätzlich ein kleiner, vom Nahverkehrszweckverband Rheinland (NVR) bezuschusster P&R-Parkplatz angelegt werden.

Kein Bedarf am Parkhaus als Nachtquartier
Das P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof wurde von der Stadt Aachen als Zusatz- bzw. Ausweichquartier für Demonstranten nicht benötigt. Bereits am späten Nachmittag des 21. Juni 2019 hatten die Ordnungsbehörden der Stadt Stolberg das Parkhaus wieder für die öffentliche Nutzung freigegeben.

 

 

21. Juni 2019

Wegen des gesperrten Parkhauses und der für Berufspendler umständlicheren Parkplatzsuche hieß es am Morgen des 21. Juni 2019, etwas früher am Stolberger Hauptbahnhof einzutreffen als üblich. So bot sich nebenbei auch Gelegenheit, das Licht der ersten Sonnenstrahlen dieses Morgens fotografisch zu nutzen. Im ersten Glimmer der Morgensonne konnte dabei bspw. 265 031 aufgenommen werden.

Der „Eingangszug“ aus Köln war bereits eingetroffen und hatte neue Waggons für den Güterverkehrsknoten Stolberg Gbf gebracht. Zusammen mit den herumwuselnden Euregiobahntriebwagen bot auch das fotografische Spielmöglichkeiten (oben und unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnten gegen 6 Uhr wieder die beiden Dieselloks 217 002 und vermutlich 218 472 oder 215 004  mit einem Schotterzug gesichtet werden.

Gegen 6:10 Uhr ein Blick aus dem Fenster des RE 1 nach Köln auf das Braunkohlekraftwerk Weisweiler – sichere Energieversorgung, die auch an diesem Morgen den Strom für den reibungslosen Ablauf des Alltags – wenn auch nicht für den Zugverkehr – liefert und ein komfortables Leben sichert…
„Glück-auf!“ an die Menschen, die im rheinischen Braunkohlerevier den Betrieb am Laufen halten!

Stefan Danners hatte Gelegenheit, gegen 7 Uhr auf dem Eschweiler Hauptbahnhof die Durchfahrt der Centralbahnlok 1042 520 mit einem Sonderzug von Basel nach Aachen, der Teilnehmer an der in Aachen ausgerichteten Großdemonstration für „Fridays for Future“ beförderte, aufzunehmen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Bildspende, die ein besonderes frühes Engagement forderte…

Auf dem Kölner Hauptbahnhof gab es beim Umsteigen einen Blick auf den nach Paris ausfahrenden Thalys-Triebzug 4343 mit seiner Werbung für die Tour der France und den diesjährigen Tourstart in Brüssel (oben und unten).

Ein „Hingucker“ auf dem Kölner Hauptbahnhof war gegen 6:55 Uhr auch dieser RB 48-Zug nach Wuppertal, der mit der MRCE-Dispolok ES 64 U2-011 alias 182 511 bespannt war.

Auf der Rückfahrt am Nachmittag des 21. Juni 2019 gab es auf dem Kölner Hauptbahnhof u.a. die 101 077 mit dem Design der DB-Azubi-Initiative gegen Hass und Gewalt zu sehen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war gegen 17 Uhr die Unfallstelle im ehemaligen Bezirk V aufgeräumt und das Gleis wieder freigemacht worden.
Die pragmatisch neben die Gleise gestellten Unfallwaggons wären bestimmt auch eine gute Vorlage für Modellbahner… – Wer hätte schon die Phantasie, sich eine solche Szene für seine Modellbahnanlage auszudenken?

 

 

20. Juni 2019

Gegen 03:03 Uhr erwischte Luca Oberstaller auf dem Bf. Aachen-West (oben) die sechsachsige E-Lok 151 169, die dort einen Kesselwagenzug übernahm. Vor diesem Zug konnte er die 151 169 auch noch einmal in Krefeld Hbf fotografieren (unten). Auch hier danke ich Luca Oberstaller für seine Bildspenden.

146 259 mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm beim Halt in Stolberg Hbf – noch ein alltägliches Motiv. Aber der beabsichtigte Einsatz des RRX wird dazu führen, dass dieses Motiv in vsl. einem Jahr schon nicht mehr möglich sein soll.

Vorbeifahrt des leicht verspäteten Thalys-Triebzuges Nr. 4306 an der wartenden Euregiobahn mit dem Talent-Triebwagen 643 213/713, aufgenommen gegen 17:24 Uhr.

Auf der Vennbahnseite des Stolberger Hauptbahnhofs finden in diesen Tagen Gleis(ab-)bauarbeiten statt. Die EVS baut hier die Gleisanlagen, um für den Stolberger Güterverkehrsknoten ein weiteres rd. 700 m langes Gleis zu gewinnen, das ggf. auch elektrifiziert werden soll. Der Euregio Railport wirft seine Schatten voraus….

Die arbeitende Bevölkerung, die als klimabewusste Berufspendler und Bahnfahrer auf das P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof angewiesen ist, wird sich freuen. Derzeit wird ihnen das Parkhaus von der Stadt Stolberg vorenthalten, weil man es vielleicht für die Unterbringung von Demonstranten benötigen könnte. Ob das soo im Sinne des Nahverkehrszweckverbandes Rheinland ist? Hierzu sei auch aus den „Stolberger Nachrichten“ (oder den anderen regionalen Ausgaben) vom 20. Juni 2019 der auf der Seite „Region & NRW“ abgedruckte Bericht „Die Demos, die Aktivisten, der Verfassungsschutz“ empfohlen….

Die Railpool-Lok 186 449 war Farbschmierern zum Opfer gefallen, als sie gegen 17:50 Uhr Stolberg passierte.

Eine Minute später schleppte die DB Cargo-Lok 186 183 einen Zug mit leeren Ea(n)os-Waggons in Richtung Bf. Aachen-West

Was machen eigentlich die Bauarbeiten am Neubau der Rüstbachbrücke?

Derzeit werden gerade die neuen Widerlager an beiden Brückenseiten errichtet. Während das nördliche Bauteil bereits gut erkennbar ist (oben und unten), zeigt sich die Südseite derzeit noch hinter der Verschalung.

Bei der Straßenüberführung Finkensiefstraße ergibt sich im Bereich Stolberg-Binsfeldhammer derzeit dieser Blick auf das Streckengleis Richtung Rüstbachbrücke (rechts) und Gleisanschluss der Berzelius-Bleihütte (links).

Gegen 18:55 Uhr stand der Eisenbahnfreund Franz-Josef Dovern in Eschweiler Hbf, weil ein Sonderzug von Freilassing nach Aachen mit Teilnehmern der am 21. Juni 2019 in Aachen stattfindenden Großdemonstration „Fridays for Future“ erwartet wurde (oben und unten). Die an der Zugspitze fahrende Lok 1142 654 der SVG (Staudenbahn)ist in der Region Aachen ein seltener Gast. Für die Bildspenden bedanke ich mich sehr herzlich.

Gegen 19:00 Uhr passierte der Sonderzug von Freilassing nach Aachen mit Teilnehmern der am 21. Juni 2019 in Aachen stattfindenden Großdemonstration „Fridays for Future“ den Stolberger Hauptbahnhof. Stefan Danners passte den Sonderzug am Bahnsteiggleis 43 stehend ab. Die an der Zugspitze fahrende Lok 1142 654 der SVG (Staudenbahn) ist auch in Stolberg ein seltener Glückstreffer. Für die Bildspende sage ich Stefan Danners an dieser Stelle wieder einmal ein Dankeschön.

Und auch an der Camp-Astrid-Brücke wurde der Sonderzug erwartet… (oben und unten). Wenn man von der planmäßigen Ankunftszeit in Aachen ausgeht, die mit 19:22 Uhr angegeben war, dann verkehrte der Sonderzug bemerkenswerterweise „vor Plan“.

Nach dem Sonderzug passierte gegen 19:18 Uhr  185 183 mit einem Kesselwagenzug in Fahrtrichtung Köln den Stolberger Hauptbahnhof.

Als gegen 19:23 Uhr der Thalyszug Nr. 4322 auf seinem Weg nach Paris den Stolberger Hauptbahnhof passierte, gab es zum Abschluss der Fototour auch noch ein wenig Sonnenlicht.

 

19. Juni 2019

Luca Oberstaller fotografierte am Morgen des 19. Juni 2019 auf dem Stolberger Hauptbahnhof die DB Cargo-Lok E 186 340, die sieben Waggons mit Kupferbrammen nach Stolberg geschleppt hatte (oben) und anschließend wieder einen Güterzug nach Köln bespannte (unten). Für die Bildspende geht an dieser Stelle mein Dank an Luca Oberstaller.

Besonders Fotografenglück hatte Stefan Danners bei einem Aufenthalt auf der Straßenüberführung nahe der ehemaligen Bk Nirm zwischen Stolberg und Eilendorf am 19. Juni 2019: Zuerst konnte er 217 002 nebst 218 472  vor einem Schotterzug erwischen (oben) und dann fuhr auch noch die Centralbahnlok Re 4/4 10019 ins Bild (unten). Für die beiden Bildspenden sage ich ein herzliches Dankeschön.

Der Eisenbahnfreund Franz-Josef Dovern erwartete den mit den beiden Dieselloks 217 002 und 218 472 von Stolberg nach Hannover fahrenden Schotterzug südlich von Kohlscheid bei Ürsfeld. Auch hier sage ich ein Dankeschön für die Bildspende.

 

18. Juni 2019

Stefan Hochstetter hatte an diesem Tag das Glück, auf dem Stolberger Hauptbahnhof die in Russland hergestellte Großdiesellok 232 141 anzutreffen. Er konnte die sechsachsige dieselelektrische Maschine u.a. beim Rangieren (oben) und bei der Ausfahrt (unten) fotografieren. Für die beiden Bildspenden sage ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

17. Juni 2019

Für das Fototagebuch zum 17. Juni 2019 gab es reichhaltige Bildspenden von den Eisenbahnfreunden Karl-Heinz Frohn und Peter-Josef Otten, denen ich hier beiden herzlich für Ihre Unterstützung danke.
Peter-Josef Otten war mit seiner Kamera auf dem Bf. Düren und konnte dort folgende Motive einfangen:

Reisezüge der Rurtalbahn sind selten auf Gleis 1 des Bf. Düren zu sehen. Mit dem VT 612 der Rurtalbahn konnte aber eine solche Szene eingefangen werden.

Bemerkenswert war auch die Durchfahrt dieses unerkannt gebliebenen Talent-Triebwagens der Eurobahn, der vermutlich auf dem Weg zur „Talbot Services GmbH“ in Aachen war.

Mit einem Messzug war die 218 392 auf der Strecke Köln – Aachen im Einsatz, als sie in Richtung Aachen fahrend fotografiert wurde (oben und unten).

Alltäglichen Güterverkehr demonstrierte die DB Cargo-Lok 185 359, die mit einem Güterzug zum Bf. Aachen-West vorbeikam.

Auch der Thalys-Triebwagen Nr. 4343 mit seiner Werbung für die „Tour de France“ und den diesjährigen Tourstart in Brüssel kam Peter-Josef Otten vor die Linse. Welch eine Ausbeute für einen Bahnhofsbesuch in Düren – Respekt!

Karl-Heinz Frohn schaute mit seiner Kamera auf dem Aachener Hauptbahnhof und auf dem Bf. Aachen-West vorbei.

Immer wieder faszinierend sind die sechsachsigen Diesellok der Class 66-Reihe. Hier ist es eine Lok der Firma „Railtraxx“, die zum Foto anspornte.

Auf dem von Traxx-Loks dominierten Bf. Aachen-West hebt sich eine Taurus-Lok wohltuend ab. So bot die MRCE-Dispolok 182 596 alias ES 64 U2-096 ein gern genutztes Fotomotiv.

Einen Abstecher wert ist auch immer wieder das Anschlussgleis des Institutes für Schienenfahrzeugtechnik der RWTH (IFS), wo der Erprobungsträger „IFS 1“, ein Güterwaggon mit diversen Messgeräten, zu sehen war (oben und unten).

Auf dem Aachener Hauptbahnhof gab es „niederländisches Flair“ zu sehen: der ICE von Brüssel nach Frankfurt/M. wurde mit einem bei den niederländischen Eisenbahnen eingestellten ICE 3-Zug gefahren und begegnete einem auf der Linie RE 18 zwischen Maastricht und Aachen pendelnden niederländischen Triebwagen .

Die Thalys-Fahrt 9413 von Paris Nord nach Dortmund mit dem Triebwagen Nr. 4322 war vom Pech verfolgt – ca. 90 Minuten Verspätung gab es schon in Aachen (oben und unten).

Sollte sich auf dem Gelände des ehemaligen Posthofes am Aachener Hauptbahnhof endlich eine bauliche Entwicklung anbahnen? Karl-Heinz Frohn konnte dort diese Szene aufnehmen…

 

 

16. Juni 2019

Rangierunfall
Auf dem Stolberger Hauptbahnhof hat sich im Laufe des 16. Juni 2019 ein Rangierunfall ereignet, bei dem vier Rungenwagen entgleist, zum Teil ineinander verschachtelt und erheblich beschädigt worden sind. Nach Angaben der Stolberger Lokalzeitungen sollten entladene und noch beladene Waggons aus einem Rohrtransport für die Erdgaspipeline „Zeelink“ sortiert und umrangiert werden. Bei den Rangierarbeiten soll eine Handweiche nicht umgestellt worden sein, so dass die rangierende Lok die Waggons nicht in ein freies, sondern in ein bereits besetztes Gleis gedrückt hat, wo es dann zum Aufprall kam. Dabei sind zwei Eisenbahner leicht verletzt worden.
Das Gleis, auf dem sich der Unfall ereignete, wird auch zur Bedienung des Anschlusses der Stahlhandelsfirma „Kerschgens Werkstoffe & mehr“ und zum Umladen von Kupferbrammen für das Walzwerk der Fa. Schwermetall benutzt, so dass diese Firmen zunächst ein logistisches Problem hatten. Die Entladung der Kupferbrammen konnte kurzfristig in einen anderen Teil des Stolberger Hauptbahnhofs verlegt werden.
Die nachstehenden Fotos wurden am 16. Juni 2019 gegen 19 Uhr aufgenommen:

Blick vom Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs auf die Unfallstelle (oben und unten).

Von der „Camp-Astrid-Brücke“ aus ergaben sich diese Bilder:





Neben dem Unfall konnten am Abend des 16. September 2019 auf dem Stolberger Hauptbahnhof auch diese Motive eingefangen werden:

643 213/713 fährt als RB 20 aus Aachen in Stolberg Hbf ein. Der Lokführer eines anderen Euregiobahn-Triebwagens meinte beim Vorbeifahren an der Unfallstelle scherzhaft „… ich war das nicht…“.

Die mit fotogener Nachwuchswerbung versehene Railpool-Lok 186 493 schleppte einen KLV-Zug westwärts durch Stolberg Hbf (oben), während 101 013 mit einem IC-Wagenpark in Richtung Köln vorbeikam (unten).

Frühschoppen für Eisenbahnfreunde
Im Foyer des Servicepunktes im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof konnte der Geowissenschaftler Dr. Ulrich Stanjek begrüßt werden, der die Besucher unter dem Thema: „Als die Bahnen laufen lernten“ zur Frühgeschichte der Eisenbahn informierte und eingehend schilderte, wie sich im Bergbau schrittweise die spurgebundenen Transportmittel gebildet und zur heutigen Eisenbahn fortentwickelt haben. Dr. Stanjek hat es sich seit Jahrzehnten zur Aufgabe gemacht, älteste Quellen zu finden und auszuwerten, so dass er überzeugend  darlegen konnte, dass die Menschen nicht in England, sondern in mitteleuropäischen Bergbauregionen  die Grundlagen der heutigen Eisenbahn erfunden haben. Über diesen sehr interessanten und anschaulichen Beitrag haben auch die Stolberger Lokalzeitungen in ihren Ausgaben vom 19. Juni 2019 berichtet.

Dr. Ulrich Stanjek beim Signieren seines Buches für Besucher des Frühschoppens.

Wer an diesem Thema Interesse gefunden hatte, dem bot Dr. Stanjek anschließend Gelegenheit, sein im Eigenverlag herausgegebenes Buch mit dem Titel „Als die Bahnen laufen lernten“ zur Frühgeschichte der Eisenbahn (ISBN  978-3-9819899-0-8) zu kaufen und auf Wunsch signieren zu lassen.

 

Südlimburgische „Diesel-„eisenbahn
Auf der ZLSM in Simpelveld war am Nachmittag des 16. Juni 2019 eine „deutsche“ Zugkombination aus der Köf III-Lok „Conrad“ und zwei Schienenbusbeiwagen im Einsatz.

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz traf den Dieselzug der ZLSM auf der Fahrt von Simpelveld nach Vetschau bei der niederländischen Grenzgemeinde Bocholtz an. Für die Bildspende sage ich ein herzliches Dankeschön!

Die ungewöhnliche, fotografisch aber durchaus ansprechende  Zugkomposition vor der Abfahrt nach Schin op Geul am Bahnsteig vor dem Bahnhofsgebäude von Simpelveld (oben und unten).

Motive von der Ausfahrt aus Simpelveld in Richtung Schin op Geul (oben) und von der Rückfahrt nahe beim Schloss von Eys (unten).

 

15. Juni 2019

Am Haltepunkt Eilendorf konnte der Eisenbahnfreund Stefan Hochstetter am 15. Juni 2019 die beiden Dieselloks 217 002 und 215 004 als Leerfahrt in Richtung Stolberg Hbf aufnehmen. Der erfahrene Fotograf weiß, dass in solchen Momenten ein wenig Geduld ratsam sein kann….

Und so war es auch hier: einige Zeit später röhrten 215 004 und 217 002 mit einem Schotterzug von Stolberg kommend westwärts durch Eilendorf (oben und unten).

Für diese drei Bildspenden bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bei Stefan Hochstetter.

 

 

 

14. Juni 2019

Ein bemerkenswertes Foto ist dem Eisenbahnfreund Ralph Cox am 14. Juni 2019 um 11:53 Uhr auf dem Kölner Hauptbahnhof gelungen:  auf einem spontanen ‘Line-Up’ konnte er 620 515-6, 460 506-9 und die LINEAS-Lok 186 293-7 vor der Kulisse der Hohenzollernbrücke im Bild festhalten. Schon alleine die LINEAS-Lok 186 293-7 im Bereich des Kölner Hauptbahnhof wäre ein Glückstreffer gewesen… – für die Bildspende sage ich Ralph Cox an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Wenn der Nervenarzt auch nicht mehr weiter weiß….
Wie die Stadt Stolberg den Benutzern des P&R-Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof am 14. Juni 2019 durch Handzettel an ihren Autos mitteilte, kann das Parkhaus „aus ordnungsrechtlichen Gründen“ in dem Zeitraum vom 19. Juni 2019 ab 20:00 Uhr bis Sonntag, 23. Juni 2019 nicht genutzt werden. Die Bahnkunden werden auf Ausweichflächen an der Probsteistraße verwiesen. Am gleichen Tag erschien in den Lokalteilen der Stolberger Tageszeitungen eine knappe Pressemitteilung, dass der Anlass für die Sperrung die Vorbereitungen für eine mögliche Unterbringung von Teilnehmern der „Friday for Future“-Demonstrationen in Aachen an diesem Brückenwochenende sei. Im Wege der Amtshilfe rüstet Stolberg sich, um die große Nachbarstadt unterstützen zu können. Allerdings soll das Parkhaus nicht zum Abstellen der PKWs der Demonstranten, sondern als Übernachtungsstätte genutzt werden. Man darf gespannt sein, wie das Parkhaus und das umliegende Bahnhofsgelände nach einer solchen Übernachtungsaktion aussehen wird. Ob aus Sicherheitsgründen oder zur Vermeidung evtl. Gefahren durch „Personen im Gleis“ der Bahnverkehr um das Parkhaus herum eingestellt wird, ist nicht bekannt.

Während die Großdemonstration in Aachen am 21. Juni 2019 stattfindet, können die Demonstranten das lange Wochenende auch nutzen, um am Folgetag das Alternativangebot „Ende Gelände“ an den rheinischen Braunkohletagebauen und Kraftwerksanlagen zu besuchen. Und natürlich ist auch die nur noch rd. 200 ha große Restfläche des „Hambacher Forst“ ein weiteres Ziel, das im Einzugsbereich liegt.

 

13. Juni 2019

Auf dem Bonner Hauptbahnhof konnte gegen 17:40 Uhr die Lok 218 304 der „Bahnbau Gruppe“ gesichtet werden, die als Leerfahrt in Richtung Köln durchfuhr.

Zwischen den Bahnhöfen Köln-Süd und Köln-West wurde aus dem Zug heraus die Siemens-Vectron-Lok 193 278 mit „europafreundlicher“ Werbung gesichtet.

 

12. Juni 2019

Am verregneten Vormittag des 12. Juni 2019 konnte vom Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs aus die Ausfahrt der 265 031 über Gleis 43 in Richtung Aachen beobachtet werden (oben und unten). An dieser Stelle auch einen Gruß an den jungen Lokführer!

Am späten Nachmittag gab es in Köln Bbf mit ÖBB – 1016 023 einen „Öko-Taurus“ zu sehen.

 

09. Juni 2019

Im Kleinbahnmuseum Selfkantbahn hieß es am 09. (und 10.) Juni 2019 wieder „Pfingstdampf“. Karl-Heinz Frohn, dem ich für seine Bildspenden von diesem Tag danke, hat in Schierwaldenrath u.a. die MEG-Lok 101 „Schwarzach“ am Bahnsteig (oben) und bei der Ausfahrt (unten) erlebt, als sie dem Namen der Veranstaltung alle Ehre machte.

Zu den Stars der Pfingstveranstaltung gehörte die ehemalige V 11 der Geilenkirchener Kreisbahn, der Fertigstellung sich langsam dem erfolgreichen Ende nähert. Peter-Josef Otten, dem ich ebenfalls ein herzliches „Dankeschön“ für seine Bildspenden vom Besuch in Schierwaldenrath sage, hat die V 11 im Bw- und Werkstattbereich in Schierwaldenrath bei Sonnenschein aufgenommen.

Das selbst an Pfingsten munter an der V 11 gearbeitet wurde, konnte Karl-Heinz Frohn dokumentieren (oben und unten).
Man darf sich schon auf den Tag freuen, wenn die V 11 wieder über ihre angestammten Gleise dieseln wird…

In der Fahrzeughalle in Schierwaldenrath gab es auf einer Modellbahnanlage bereits einen Eindruck davon, wie es sein könnte, wenn die V 11 der GKB auf Kleinbahngleisen unterwegs ist.

Kleinbahntypischen Verkehr bot auch diese Fuhre dar, die aus dem einstigen T 13 der MEG und einem Personenwagen, der zeitweise auch über die Gleise der Dürener Eisenbahn AG (DEAG) gerumpelt war, zusammengestellt wurde.

 

 

08. Juni 2019

Gegen 13 Uhr verkehrte der RE 1 von Aachen nach Hamm in umgekehrter Reihung, so dass sich dessen schiebende 146 264 auf dem Stolberger Hauptbahnhof gut mit dem auf Gleis 44 wartenden Euregiobahn-Triebwagen 643 202 ins Bild setzen ließ.

Gegen 13:11 Uhr gab es auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhofs den Thalys-Zug Nr. 4343 mit dem Werbedesign „100 Jahre gelbes Trikot“ zu sehen.

Auf der Rathausstraße in Stolberg gab es gegen 15:30 Uhr einen Cadillac zu sehen, der allen Klischees von „Ami-Schlitten“ entspricht. Wünschen wir dem unbekannten Brautpaar alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Beim Haltepunkt Stolberg-Rathaus gab es gegen 16:05 Uhr den nach Stolberg hbf fahrenden Euregiobahn-Triebwagen 643 206 zu sehen.

 

07. Juni 2019

Morgendlicher Blick aus dem IC 2319 heraus auf Köln Bbf mit der AKE-Lok E 10 1309 und einer unerkannt gebliebenen Lok der BR 145 von RailInvest, die vor einem Wagenpark von „National Express“ stand.

Der Rangierdienst auf dem Containerbahnhof Köln-Eifeltor ist fest in der Hand der BR 294. Dort sind meist sogar zwei Loks im Einsatz zu beobachten.

Gegen 15:50 Uhr konnte bei der Vorbeifahrt an Köln Bbf die von „Flixtrain“ gemietete 193 990 gesichtet werden.

Wenige Minuten später konnte 193 990 mit dem Flixtrain von Köln nach Hamburg auch bei der Einfahrt in den Kölner Hauptbahnhof fotografiert werden (oben und unten).

Der Thalys-Zug Nr. 4343 trägt immer noch das Werbedesign für „100 Jahre gelbes Trikot“. Am 07. Juni 2019 gegen 16:04 Uhr konnte auf damit auf dem Kölner Hauptbahnhof gesichtet werden.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war die rasante und akustisch imponierende Durchfahrt der Railtraxx-Lok 266 031 mit einem westwärts fahrenden Containerzug Anlass für ein Foto.

 

06. Juni 2019

Bei der Fahrt zwischen Köln Bbf und Köln Hbf konnte gegen 17:07 Uhr die AKE-Lok E 10 1309 mit dem Nostalgie-Trans-Europ-Express gesichtet werden, die auf Einfahrt in den Kölner Hauptbahnhof wartete.

Ein schneller Sprint zum westlichen Bahnsteigende ermöglichte kurz danach auch Fotos von der Einfahrt der E 10 1309 in Gleis 4 des Kölner Hauptbahnhofs.

Vergleich zwischen dem „Dome-Car“ des einstigen Trans-Europ-Express (oben) und den heute von der SBB betriebenen Panoramawaggons, wie sie bspw. mit dem EC 8 (unten) täglich in Köln Hbf zu sehen sind. (Beide Fotos vom 06. Juni 2019; Köln Hbf)

Bis die zahlreichen Fahrgäste zu einer Genussfahrt in den Nostalgie-TEE  eingestiegen waren, blieb Zeit, die E 10 1309 auch noch einmal auf der Ostseite des Kölner Hauptbahnhofs zu fotografieren.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof bietet sich häufiger die Gelegenheit, die unterschiedlichen Farbvarianten der BR 146 in einem Foto zu kombinieren. Am 06. Juni 2019 waren 146 570 vor einem liegengebliebenen IC nach Magdeburg und 146 005 vor einem RE 9 nach Siegen die Protagonisten für ein solches Fotomotiv.

Für Freunde der BR 111 ist Aachen eine gute Adresse. So konnten dort am 06. Juni 2019 gegen 20 Uhr kurz nacheinander 111 191 auf dem Bahnhof Aachen-Rothe Erde (oben) und 111 113 auf dem Aachener Hauptbahnhof (unten) angetroffen werden.

Am 06. Juni 2019 konnten nach einer größeren Verladeaktion aus dem ehemaligen Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs sechs mit Holz vollgeladene Waggons versandt werden. Richard Valder, dem ich hier für seine Bildspende herzlich danke, hat die Abholung der Waggons mit der DB Cargo-Gravita 265 031 im Bild festgehalten.

Der am Abend des Vortags wegen Überlastung des Bf. Aachen-West auf Gleis 3 des Stolberger Hauptbahnhofs zwischengeparkte Güterzug wurde am Abend des 06. Juni 2019 gegen 22:00 Uhr von der Chem Oil-Lok 482 015 abgeholt und weiterbefördert.

 

 

05. Juni 2019

Damit Eisenbahnfreunde ein wenig Abwechslung haben, hatte die Firma EfW zur Gleisbaustelle im Bereich des ehemaligen Bonner Güterbahnhofs am Morgen des 05. Juni 2019 ihre Diesellok 215 018 entsandt (oben). Bei einer kurzen Wartezeit konnte u.a. auch die Begegnung mit der 185 286 beobachtet werden (unten).

Am Abend des 05. Juni 2019 gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof zwei abgestellte Güterzüge zu sehen, die mit der SBB Cargo-Lok 482 019 und mit der DB Cargo-Lok 185 004 bespannt waren. Dennoch blieben genügend Gleise für den Euregiobahnverkehr frei, wo u.a. 643 213 im Einsatz war.

Eidgenossen-Treffen auf dem Stolberger Hauptbahnhof – gegen 18:50 Uhr begegneten sich dort die Loks 186 503 von BLS Cargo und 482 019 von SBB Cargo.

Traxx-Lok-Vielfalt in Stolberg Hbf mit den Loks 186 503 von BLS Cargo, 482 019 von SBB Cargo und 185 004 von DB Cargo. Die beiden rechten Züge mussten in Stolberg Gbf ausgesetzt werden, weil es im Bf. Aachen-West eine Überlastung gab. Wegen Unwetter-bedingten Fahrleitungsschäden auf dem belgischen Teil der Montzenroute gab es dort „Verzögerungen im Betriebsablauf“.

 

04. Juni 2019

Im Bereich des ehemaligen Bonner Güterbahnhofs war am Morgen des 04. Juni 2019 die EfW-Lok 221 122 bei Rangierarbeiten für Gleisbau-Logistik zu beobachten (oben und unten).

 

03. Juni 2019

Ein solches Zusammentreffen von RB 20 (links, mit 643 203) und RE 1 (rechts, mit 146 282) lässt sich nur fotografieren, wenn Verspätung im Spiel ist. Hier war es der RE 1, der gegen 18:15 Uhr  rd. 17 Minuten Verspätung mitbrachte. Ursache dafür waren heftige Unwetter am Morgen des 03. Juni 2019, die auf dem Laufweg des RE 1 in Mülheim/Ruhr erhebliche Stellwerksstörungen durch Blitzeinschläge verursachten und auch andernorts im Ruhrgebiet den ganzen Tag über für Störungen des Bahnverkehrs sorgten.

 

02. Juni 2019

In der Nacht vom 01. zum 02. Juni 2019 ist erneut ein Ganzzug mit Rohren für die Erdgaspipeline „Zeelink“ in Stolberg Hbf eingetroffen. Vor der Kulisse der mit Rohren beladenen Waggons wurden sogleich die aus Alsdorf kommenden und nach Stolberg Hbf Gleis 44 fahrenden Euregiobahntriebwagen 643 212 (oben) und 643 213 (unten) aufgenommen.

In rasanter Fahrt passierte am Vormittag des 02. Juni 2019 der DB-eigene Rottenkraftwagen 741 208 Stolberg Hbf in östliche Richtung.

Von der Camp-Astrid-Brücke konnte bei den westlichen Einfahrsignalen von Stolberg Hbf eine RE 1-Begegnung mit 146 278 (links) und 146 260 (rechts) „getelt“ werden.

Mit einiger Verspätung passierte der ICE 3-Zug mit der Fahrzeugnummer Nr. 4684 aus Brüssel gegen 12:05 Uhr Stolberg Hbf (oben). Der Gegenzug mit dem Triebwagen 4652 „Arnhem“ verkehrte pünktlich und konnte gegen 12:15 Uhr aufgenommen werden (unten).

Vor der offenen Felsflanke des Propsteierwaldes wurde 643 206 bei der Ausfahrt aus Stolberg Hbf in Richtung Aachen aufgenommen.

Mit Sommerblumen wurde der von Aachen kommende 643 214/714 nahe des Einfahrsignals von Stolberg Hbf aufgenommen.

Gegen 14:14 Uhr bot sich beinahe die Gelegenheit, westlich von Stolberg Hbf eine Parallelfahrt von 643 212/712 und dem ICE 3-Triebwagen Nr. 4682 einzufangen. Allerdings hatte der Euregiobahntriebwagen knapp  die Nase vorn…

Beim Nachschuss auf den ICE 3-Triebwagen Nr. 4682 ergab sich zufällig ein Schnappschuss von der Begegnung mit dem von Aachen nach Stolberg verkehrenden 643 201.

 

01. Juni 2019

Zwischen dem Nirmer Tunnel und der ehemaligen Bk Nirm wurde am Abend des 01. Juni 2019 die Railpool-Lok  186 497 vor einem in Richtung Köln fahrenden Güterzug aufgenommen.

Von der Überführung der Landstraße Stolberg – Verlautenheide wurde mit Blick in Richtung Stolberg ein westwärts fahrender Güterzug mit 185 065 und einer unerkannten Schwesterlok aufgenommen. An dieser Stelle auch einen Gruß an den freundlichen Lokführer.

Der gegen 20:15 in Richtung Brüssel verkehrende ICE aus Frankfurt wurde von gleicher Stelle aufgenommen. Hier gelang es, den schmalen Streifen Sonnenlicht gut auszunutzen.

6 Gedanken zu „Fototagebuch 6/2019“

  1. Bei der Verspätung des THALYS-Zuges von 90min. am 17. Juni wäre es am sinnvollsten gewesen, das man diesen Zug nur bis Köln Hbf. fahren lässt und dann gebrochen wird, d. h. so das er sofort zurück fährt nach Paris-Nord.
    Diese Methode wird bei extremer Verspätung bei RE1-Zügen immer wieder gemacht.
    In diesem Fall wäre es jetzt hier der THALYS-Zug, den man direkt nach Paris zurück schickt.

    1. Die Frage stelle ich mir gerade auch. Es gibt in Aachen keine Leute, die 644er fahren dürfen. Das ist nur noch das Dürener Personal, die den auf dem Kongo fahren. Selbst auf den Eifelstrecken gibt es das Problem, dass dort wegen der Mangelhaften Zuverlässigkeit des Lint immer mehr Zugleistungen von 644 übernommen werden sollen. Aber die Anzahl der Triebfahrzeugführer, die den 644 fahren dürfen ist sehr übersichtlich und von denen, die den 644 damals gefahren sind darf heutzutage nur noch ein Bruchteil den noch fahren.
      Der Buschfunk sagt sogar aus, dass 643.2 auf der S23/RB23 eingesetzt werden sollen.

  2. Ich habe bezüglich dem von dir angesprochen Talent-Einsatz mal in den Flurfunk rein gehört. Es standen mehrere Fahrzeuge der Baureihe 643.2 wegen Fristablauf in Aachen Rothe-Erde Abgestellt. Diese wurden jetzt nach Kassel zur Revision gebracht, die eigentlich wegen der Anstehenden Elektrifizierung nur noch bei absoluter Notwendigkeit erfolgen sollte (Sprich verkleinern der Fahrzeugflotte). Da hierdurch kein Fahrzeugmangel herrscht ist auch kein Einsatz des 644 notwendig. Zusätzlich besteht das Problem, dass die meisten Tf in Aachen keine Ausbildung auf dem 644 haben. Selbst bei den Dienststellen, die den 644 länger hatte ist die Anzahl der Ausgebildeten Triebfahrzeugführer sehr überschaubar. Die Dienststellen Euskirchen und Gerolstein sollen aber vermehrt wieder auf dem 644 ausgebildet werden, damit mit diesem die Ausfälle des 620 aufgefangen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.