Fototagebuch 9/2019

Fototagebuch  September 2019

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im September 2019.
Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats August 2019 .)

 

Tipps für Eisenbahnfreunde:

28. September 2019
Frühzug „Mit Dampf & Diesel in den Sonnenaufgang“
Am 28. September 2019 bietet das Kleinbahnmuseum Selfkantbahn zum Saisonabschluss für Eisenbahnfans, Freunde der Foto- und Filmografie, Liebhaber deutscher Kleinbahnen der 50er und 60er Jahre und Interessierte ein besonderes Schmankerl: zwei besondere Zugpaare, die sich im Wechsel auf der Strecke zwischen Schierwaldenrath und Gillrath verfolgen und die besten Fotomotive an der Strecke der Selfkantbahn in Morgendämmerung und Sonnenaufgang in besonderem Licht erstrahlen lassen! Eine einmalige Gelegenheit, vom dampfgeführten Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) Kleinbahnflair hautnah zu erleben und einzigartige Foto- und Filmmotive vor die Linsen zu bekommen! An den besten Foto- und Filmpunkten setzt der Dampfzug seine Fahrgäste ab und lässt mit Scheinanfahrten und Fotohalten so gut wie keine Wünsche offen. Als besonderes Bonbon folgt dem Dampfzug ein Güterzug im Stil der Geilenkirchener Kreisbahn (GKB), gezogen von der letzten originalen Diesellokomotive der GKB – der „V11“ – die vorbehaltlich ihrer Einsatzfähigkeit in diesem Jahr in den Be-triebsdienst zurückkehren soll. Sie bietet neue, ungeahnte Fotomotive, auch unter dem Eindruck „Einst & Jetzt“. Nähere Infos gibt es beim Veranstalter.

 

Beginn des Fototagebuchs:

15. September 2019

Gegen 9:48 Uhr sauste der Europa-ICE Nr. 4601 auf seiner Tour von Brüssel nach Frankfurt/M. durch den Stolberger Hauptbahnhof.

Um 10:30 Uhr fand im Servicepunkt im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof wieder ein Frühschoppen für Eisenbahnfreunde statt. Die 37 Besucher erlebten eine virtuelle Reise über die abwechslungsreichen Schienenwege durch die Region Aachen, als dort der Betrieb der Deutschen Bundesbahn noch von internationalen Fernreisezügen, Schienenbussen und Kohlezügen geprägt war.

Beim ehemaligen Hp. Mariagrube (oben) und beim letzten ehemaligen Lichtsignal aus Bundesbahnzeiten an der ehemaligen Abzweigstelle Kellersberg (unten) begegnete 643 214 dem Fotografen.

Noch endet das vom Abzweig Kellersberg über den Bf. Mariagrube nach Siersdorf führende Gleis an einem Prellbock. Wenn es nach dem Willen der EVS geht, könnte das Gleis in absehbarer Zeit wieder an das aktive EVS-Netz angebunden werden.

An der ehemaligen Abzweigstelle Kellersberg war auch der vom Bf. Alsdorf-Annapark nach Stolberg Hbf fahrende 643 202 ein gern genutztes Fotomotiv (oben und unten).

Auf der Rückfahrt von Stolberg Hbf (Gleis 44) nach Herzogenrath wurde 643 202 beim ehemaligen Bahnhofsgebäude des Bf. Mariadorf im Bild festgehalten. Wenige Minuten später wurde der von 643 219 gefahrene Gegenzug ebenfalls in Mariadorf auf dem Bahnübergang Blumenrather Straße fotografiert (unten).

643 219 wurde als Nachschuss zudem mit den Resten des ehemaligen Bf. Mariadorf in Szene gesetzt (oben und unten).

Wenn man schon in Alsdorf ist, dann darf auch ein Blick auf die ehemalige „Bergbau-Traditionslok“ Anna 8 nicht fehlen, die mehr schlecht als recht auf dem Gelände des „Energeticon“ aufbewahrt wird (oben und unten).

In Höhe der Bergarbeitersiedlung Alsdorf-Busch wurde der aus Richtung Herzogenrath herannahende 643 223 fotografiert.

Wo einstmals das Fördergerüst des Eduardschachtes am damaligen Haltepunkt Wilhelmschacht ein markantes Fotomotiv des Wurmreviers bot, konnte am Nachmittag des 15. September 2019 der Talent-Triebwagen 643 219 in der durchgrünten Umgebung des heutigen Haltepunktes Alsdorf-Busch fotografisch eingefangen werden (oben und unten).

Nachschuss auf den von Alsdorf-Busch in Richtung Merkstein davonfahrenden 643 219. Rechts vom Zug befindet sich das Einfahrvorsignal des Ausweichbahnhofs Merkstein.

Zum Abschluss des Fototages wurde im Licht der tiefstehenden Abendsonne 643 201 am Beginn seiner Fahrt als „Zwischentakt“ nach Herzogenrath kurz nach Passieren des Ausfahrsignals des Bf. Alsdorf-Annapark aufgenommen.

 

 

13. September 2019

Ein „Freitag, der 13.“ kann auch ein Glückstag sein! Für die Eisenbahnfreunde Ralph Cox und Daniel Birken traf dies am 13. September 2019 zu. Sie hatten beide das Glück, auf dem Bf. Aachen-West Fotos von der LINEAS-Lok 186 252 aufnehmen zu können (oben und unten). Für die Bildspenden von diesem seltenen Motiv sage ich beiden an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!
Die 186 252 hat eine Frankreich-Zulassung und verkehrt hauptsächlich zwischen Antwerpen und Frankreich. Sie kommt deshalb nur relativ selten nach Deutschland. Die Lok trägt die Ganzbeklebung ‘Modal Shift – Out of traffic onto rail’. Das Design stammt von dem Lineas-Lokführer Kris de Smedt, der damit als Gewinner des ersten „Lineas Design Awards“ hervorging. Grund für die Beklebung ist die Absicht von Lineas, in und um Antwerpen mit zusätzlichen Verkehren bis zu 5.300 Container pro Woche von der Straße nehmen und so die Staus in Oosterweel zu reduzieren.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnte gegen 18:55 Uhr der ÖBB-Taurus 1116 147 vor einem in Richtung Köln fahrenden Güterzug gesichtet werden.

Vor einem anderen Güterzug konnte gegen 19:08 Uhr das „Köppelchen“ aus den Railpool-Loks 186 452 und 186 449 gesichtet werden. An dieser Stelle auch einen freundlichen Gruß an den Lokführer!

Mit einem nicht alltäglichen Signalbild verließen 442 255 und 442 259 als RE 9 von Aachen nach Siegen gegen 19:32 Uhr den Stolberger Hauptbahnhof (oben). Kaum war der RE 9 in Richtung Eschweiler davongefahren, kam auf Gleis 1 um 19:33 Uhr der Thalys-Triebwagen Nr. 4305 auf dem Weg nach Paris durch Stolberg Hbf (unten).

 

12. September 2019

In diesen Tagen werden auf dem Stolberger Hauptbahnhof wieder viele Rohre für die Erdgaspipeline „Zeelink“ umgeladen. Am Nachmittag des 12. September 2019 gegen 15:15 Uhr wurden diese beiden Motive von der Umladung mittels Hydraulikbagger und „Vacuum-Greifer“ aufgenommen (oben und unten).

Der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein lud am Abend des 12. September 2019 zum Vortrag „Der Eiserne Rhein“ in den Ballsaal des Kupferhofs Rosenthal ein (oben). Der Referent war kein geringerer als Karl Meurer, der sich um das Eisenbahnwesen in Stolberg sehr verdient gemacht hat. Karl Meurer war als aktiver Eisenbahner u.a. als Dienststellerleiter auf dem Stolberger Hauptbahnhof und als Betriebsleiter für den Stolberger Vennbahnverein und den von ihm durchgeführten touristischen Verkehr des Panorama-Schienenbusses von Stolberg über Raeren nach Monschau tätig. Außerdem ist er Autor des Buches „Dampf im Vichtbachtal“, das bis heute das einzige Kompendium zur Stolberger Eisenbahngeschichte ist.
Obwohl im Rahmen des 175-jährigen Jubiläums des „eisernen Rheins“ schon einige Veranstaltungen und Ausstellungen zu diesem Thema stattgefunden haben, verstand es Karl Meurer (unten), bei seinem Vortrag neue Aspekte und Facetten zu vermitteln, die ihm am Ende seines Vortrages mit lebhaften Applaus gedankt wurden.

 

11. September 2019

Der Eisenbahnfreund Jean-Michel Vanderseypen, dem ich hier für seine Bildspenden vom 11. September 2019 ein herzliches „Dankeschön“ sage, hatte an diesem Tag das Glück, den von Eurailscout als „BRT-91 Jules“ bezeichneten Messtriebwagen (bahnamtliche Nummer „80 84 978 1602-1 NL-EUSCT“) auf dem Bf. Heerlen anzutreffen (oben und unten).

Jean-Michel Vanderseypen konnte diesen Messtriebwagen zusätzlich auch noch auf dem Bf. Maastricht fotografieren.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof traf Jean-Michel Vanderseypen die DB Cargo-Lok 261 101 im Bereich des Bahnhofsbezirks V an, wo die Lok gerade mit Waggons für die Firmen „Schwermetall“ und „Kerschgens Group“ rangierte, die zur Zeit gemeinsam ein Anschlussgleis nutzen.

Beim DB-Werk Aachen hatte Jean-Michel Vanderseypen zudem Gelegenheit, die dort eingesetzte AIXRail-Lok 363 036 im oceanblau-beigen Bundesbahn-Farbdesign aufnehmen zu können (oben und unten).

Auf der Heimfahrt nach Stolberg konnte aus einem vorbeifahrenden RE 9-Zug gegen 18:17 Uhr im Bf. Düren  der „Europa-ICE“ mit der Nr. 4601 gesichtet werden. Der Zug stand mit geöffneten Türen am Bahnsteiggleis 4 und hatte – dem Zugschlusssignal nach zu urteilen – auf dem Weg nach Brüssel im Bf. Düren angehalten.

 

10. September 2019

Eine heißgelaufene Bremse an einem RE 9-Zug von Aachen nach Siegen verursachte am Vormittag des 10. September 2019 gegen 10:30 Uhr für eine größere Betriebsstörung auf der Strecke Köln – Aachen. Nach dem Halt am Bahnsteig wurde der Zug geräumt. Glücklicherweise war aber nur die Bremse heißgelaufen und kein Brand entstanden. Die herbeigerufene Stolberger Feuerwehr kühlte das Drehgestell und prüfte den Waggon mit einer Wärmebildkamera auf evtl. Brandnester. Aus Aachen wurde später ein Ersatzzug bereitgestellt. Gegen 12:20 Uhr konnte die Streckensperrung wieder aufgehoben werden. Über diesen Vorfall wurde auch in den Stolberger Lokalzeitungen berichtet.

Auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs war die DB Cargo-Lok 261 101 gegen 18:30 Uhr mit dem Rangieren von Erzwaggons beschäftigt.

Gegen 18:40 Uhr waren zwei unerkannt gebliebene Traxx-Loks der BR 186 im alten und neuen Design des deutsch-belgischen Güterverkehr vor einem westwärts fahrenden KLV-Zug zu sehen.

Als der aus Stolberg-Altstadt kommende 643 226 zum Flügeln in den Ostteil von Stolberg Hbf rollte, konnte er gegen 18:40 Uhr zusammen mit der dort abgestellten  185 289 fotografiert werden.

Wenige Minuten später traf aus Aachen-West kommend die DB Cargo-Lok 185 363 in Stolberg Hbf ein und fuhr über Gleis 43 in den Bereich Stolberg Gbf weiter.

 

09. September 2019

Bei der Fahrt durch Eschweiler Hbf gelang am Nachmittag des 09. September 2019 ein Sichtungsfoto von der neuen Überdachung der Treppe zum Bahnsteig an den Gleisen 3 und 4.

Gegen 18:05 Uhr rollte 146 265 mit dem RE 1 nach Hamm auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs an den Bahnsteig.

Kurz danach ratterte 185 079 mit einem kurzen Kesselwagenzug durch den Stolberger Hauptbahnhof (oben). Von der gleichen Position auf der neuen Fußgängerbrücke aus ließ sich gegen 18:15 Uhr auch der ICE von Frankfurt/M. nach Brüssel aufnehmen (unten).

Am 09. September 2019 wurden an der provisorischen Fußgängerbrücke die schon für den 30. August 2019 angekündigten Absperrungen angebracht. Damit ist ab dem 09. September 2019 nur noch die neue Fußgängerbrücke begehbar.
Die Übergänge vom Treppenturm der neuen Fußgängerbrücke zum P&R-Parkhaus weisen bekanntlich einen merkwürdigen kleinen Spalt auf, der bisher Anlass gab, diese Übergänge abzusperren. Pragmatische Zeitgenossen hatten in den vergangenen Tagen aber die als Sperren verwendeten Holzplatten umfunktioniert und als Übergangshilfen über die Übergänge gelegt und auf diese Weise diese Spalten überbrückt. Eine funktionale und kundenfreundliche Lösung für dieses simple Problem, die die Nutzbarkeit von Parkhaus und Treppenturm deutlich begünstigte!
Am 09. September 2019 waren diese Zugänge jedoch wieder beseitigt und durch rot-weiße Absperrgitter aus Plastik ersetzt worden.
Wahrscheinlich war diese pragmatische Zugangslösung mit den Holzplatten für die auf Bahnseite beteiligten Stellen zu einfach. Dann lieber erneut versperrte Zugänge, bis man sich eine von Fachleuten aufwändig und rechtssicher konzipierte ingenieurtechnisch einwandfreie Lösung ausgedacht, diese anschließend in einer Leistungsbeschreibung fixiert und nach zeitintensivem Ausschreibungsverfahren dann zur Bauausführung in Auftrag gegeben hat und zur Krönung nach einer baufachlichen Schlussabnahme dem Bahnkunden zur Verfügung stellen kann. Bis es einmal soweit sein wird, dürften noch viele verspätete Züge auf dem Stolberger Hauptbahnhof angekommen sein….

 

Am Abend des 09. September 2019 konnte man auf dem Stolberger Hauptbahnhof auch ein Zweiwegefahrzeug beobachten, das auf dem Gleisnetz der EVS zur Unkrautbekämpfung eingesetzt wurde. Gegen 18:20 Uhr wurde dabei u.a. das Gleis 44 behandelt (oben und unten).

Als gegen 18:27 Uhr der einzeln fahrende 442 255 als RE 9 von Aachen nach Siegen auf Gleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs anhielt, konnte dort die Begegnung mit dem Spezialfahrzeug zur Unkrautvernichtung im Bild festgehalten werden.

 

 

08. September 2019

Bei den „Eisenbahnfreunden Grenzland e.V.“ war die „Anna 20“ zwar herausgeputzt worden (Modellbahner würden sagen „wie frisch aus der Packung“), wegen mangelnder Resonanz beim „Tag des offenen Denkmals“ kam sie dann aber doch nicht zu Führerstandsmitfahrten auf dem Gelände des Bf. Raeren zum Einsatz. Vermutlich führten der zeitgleich veranstaltete Töpfereimarkt in Raeren und das von Schauern geprägte Wetter dazu, dass nur relativ wenige Besucher den Bf. Raeren ansteuerten.

Blick von der Straße nach Schmithof auf Walheim mit Vennbahn-Attributen – wer würde hier nicht noch einmal gerne wegen eines Zuges vor dem Bahnübergang anhalten…?

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof kamen an diesem Wochenende die Freunde moderner Linienbusse mehr auf ihre Kosten als Eisenbahnfeunde. Im Rahmen des Schienenersatzverkehrs zwischen Aachen und Stolberg kam ein vielfältiger Fahrzeugpark zum Einsatz.

 

07. September 2019

An diesem Wochenende gibt es zwischen Aachen und Düren Streckensperrungen und Verkehrseinschränkungen. Nähere Infos gibt es in diesem Bericht der Stolberger Lokalzeitungen.

Auf seiner Fahrt von Alsdorf nach Stolberg Hbf wurde der aus 643 217 (Zugspitze) und 643 206 bestehende RB 20-Verband im Propsteierwald beim Bahnübergang Trockenbuschweg aufgenommen (oben und unten).

Zwischen dem Bahnübergang Trockenbuschweg und Steinbachshochwald wurden 643 206 (rechts) und 643 217 auch bei der Rückfahrt von Stolberg Hbf Gleis 44 nach Alsdorf  fotografiert.

Blick in die Fahrzeughalle auf dem Gelände des Bf. Raeren, die derzeit noch gemeinsam von der Fa. „Rails & Traction“ und den „Eisenbahnfreunden Grenzland e.V.“ genutzt wird. Das obere Foto zeigt eine ehemalige SNCB-Lok der BR 55, die ursprünglich auf Schmalspurdrehgestelle gesetzt werden sollte, nun aber doch Normalspurlok  geblieben ist und auf einen Käufer bzw. neue Aufgaben wartet. Auf dem unteren Foto ist die betriebsfähige EFG-Lok „Anna 20“ zu sehen, die am 08. September 2019 zu Führerstandsmitfahrten auf dem Bf. Raeren eingesetzt werden soll.

Diese beiden auf dem Bf. Raeren stehenden belgischen Güterwaggons stehen zum Verkauf. Interessenten können sich an die „Eisenbahnfreunde Grenzland e.V.“ wenden.

Auf der Westseite ist mit Unterstützung der Gemeinde Raeren ein neues Bahnhofscafé mit Biergarten entstanden, das sich am 07. September 2019 reger Nachfrage erfreute.

Blick vom Stellwerk „Cab 2“ auf das Bahnhofscafé. Wie bei einem Saloon in Westernfilmen kann man dort auch sein Pferd anbinden….

Auf dem Bf. Walheim gibt es u.a. einen dreiteiligen Schienenbusverband, bestehend aus 796 683 und 996 755 sowie 798 818 (mit Werbung, am Zugende) zu sehen. Wenn die Eisenbahnfreunde Grenzland diese Fahrzeuge instand gesetzt haben, könnten sie den Grundstock für einen touristischen Fahrbetrieb auf der Reststrecke der Vennbahn zwischen Stolberg und Eupen oder auch für Fahrten auf anderen Strecken in der Region bilden.

Neben dem Vennbahnradweg in Walheim befinden sich auch die drei Dieselloks 602 010 (links), 364 882 (Mitte) und 365 138 (rechts), die von vielen Nutzern des Vennbahnradwegs als Zeugen der Eisenbahn entlang des Radwegs gerne  „en passant“ als willkommenes Fotomotiv genutzt werden.

 

06. September 2019

Blick aus dem vorbeifahrenden RE 1 nach Aachen auf die Brückenbaustelle in Eschweiler Hbf. Dort wird eine Unterführung vorgefertigt, die in absehbarer Zeit unter die Bahnhofsgleise verschoben werden wird.

Auf dem Bf. Raeren haben sich die Reste der einzigartigen Signalanlagen bis heute erhalten.

Beim neuen Bahnhofscafé am Stellwerk „Cab 2“ wurde am 06. September 2019 eine Leinwand aufgestellt. Am Abend ab 20:30 Uhr wurde dort bei der ersten Open-Air-Kinoveranstaltung der 2017 auf dem Bf. Raeren gedrehte Film „Liliane Susewind – ein tierisches Abenteuer“  vorgeführt. Das Open-Air-Kino wurde gut besucht und fand großen Anklang.
Ob es der Auftakt einer neuen Facette des Bf. Raeren war?

 

04. September 2019

Beim Warten auf den Zug für die abendliche Heimfahrt konnte die 218 396 der Brohltaleisenbahn mit dem „Aluminiumzug“ nach Andernach gesichtet werden.

 

03. September 2019

Zusammentreffen von 643 209 mit der DB Cargo-Lok 261 101 am Nachmittag des 03. September 2019 auf dem Stolberger Hauptbahnhof.

Bei einem Abstecher zur Baustelle der neuen Rüstbachbrücke zeigte sich auch der zweite Mittelpfeiler ohne Verschalung:



 

02. September 2019

Auf der für den „Euregio-Railport“ vorgesehenen Fläche im Bereich des ehemaligen Bezirks IV des Stolberger Hauptbahnhofs werden derzeit Container zwischengelagert, die für den Transport von Bahnschotter verwendet werden. Solche Container kamen in den vergangenen Monaten mehrfach auch bei Schotterzügen zum Einsatz, die von Hannover nach Stolberg und zurück verkehrten.

In der blauen Stunde des 02. September 2019 konnte auf dem Stolberger Hauptbahnhof der sich zum „Flügeln“ an einen RB 20-Zug nach Aachen herantastende 643 201 fotografiert werden.

Im Licht der tiefstehenden Spätsommersonne bot die Euregiobahnfahrt von Stolberg Hbf nach Eilendorf im Bereich des Würselener Stadtwaldes ansprechende Fotomotive (oben und unten).

Und auch beim Durchqueren von Nirmer Tunnel und Eilendorfer Tunnel ließen sich mit der einfachen „Digiknipse für unterwegs“ dennoch authentische Fotos von den besonderen Lichtverhältnissen und ihrer Stimmung einfangen (oben und unten).

Lange Schatten und das einzigartige Licht der Abendsonne animierten auf dem Bf. Aachen-Rothe Erde zur Aufnahme der Begegnung von 643 201 und 643 217 mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm (oben) und wenige Augenblicke später zum Foto von der Ausfahrt des RB 20-Zuges (unten).

 

01. September 2019

Stefan Hochstetter, dem ich für seine Bildspende hier ein herzliches „Dankeschön“ sage, stand am 01. September 2019 auf einem Bahnsteig des Bf. Kohlscheid, als dort gerade die Railpool-Lok 186 492 mit einem langen Autozug den Scheitelpunkt der Rampe aus dem Wurmtal heraus von Herzogenrath nach Kohlscheid erreicht hatte.
Die im Auftrag der Deutschen Bahn AG schon seit langer Zeit dort aufgebaute Baustellendekoration gibt dem Bahnhof Kohlscheid besonders für die Eisenbahnfotografen zu jeder Jahrezeit reizvolle Farbkontraste.

Am Nachmittag des 01. September 2019 war der Aussichtstriebwagen DE 20 der Nederlandse Spoorwegen zu Besuch auf dem Bf. Simpelveld. Der Eisenbahnfreund Karl-Heinz Frohn war dort zur Stelle und konnte dieses besondere Fahrzeug am Betriebsmittelpunkt der ZLSM aufnehmen. Für die Bildspenden bedanke ich mich auch herzlich bei Karl-Heinz Frohn.

Auf dem Bf. Simpelveld präsentierte sich der aus dem niederländischen Eisenbahnmuseum Utrecht kommende Dieseltriebwagen DE 20 mit der ZLSM-Dampflok E2-1040 (oben) und dem „Duitse Railbus“ (unten).

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof zeigten sich verschiedene Fahrzeuge von DB-Regio mit farblichen Auffälligkeiten. Auf der Linie RE 9 war bspw. als Solofahrzeug 442 258 im Einsatz (oben), in der Gegenrichtung konnte auf der Linie RE 9 ein Doppelstock-Steuerwagen gesichtet werden (unten).

Von der neuen Fußgängerbrücke aus bot gegen 17:48 Uhr die Begegnung eines von Brüssel nach Frankfurt/M. fahrenden ICE mit der Euregiobahn ein ansprechendes Motiv.

Beim Bahnübergang Eisenbahnstraße begegnete gegen 18:07 Uhr der von Stolberg-Altstadt nach Stolberg Hbf fahrende Talent-Triebwagen 643 201 dem Fotografen (oben und unten).

 

Ein Gedanke zu „Fototagebuch 9/2019“

  1. Was mit der Anna Nr. 8 gemacht wird bzw. was mit ihr in der Vergangenheit passiert ist finde ich echt schade… Warum man es damals nicht hinbekommen hat diese Lok fahrtüchtig zu erhalten, sie später zu restaurieren, oder zumindest geschützt abzustellen, ist mir ein ziemliches Rätsel.
    Ich glaube auch es gäbe ein gutes Potenzial für Sonderfahrten in der Region…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.