Fototagebuch 1/2020

Fototagebuch  Januar 2020

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im Januar 2020. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang. (Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Dezember 2019).

 

Tipps für Eisenbahnfreunde:
16. Februar 2020
Frühschoppen für Eisenbahnfreunde
Am 16. Februar 2020 findet in der Zeit von 10:30 Uhr bis etwa 12:30 Uhr im Foyer des Servicepunktes im EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof, Rhenaniastraße 1 in Stolberg, wieder ein Frühschoppen für Eisenbahnfreunde statt.

Dietrich Nikel lädt die Gäste zu einer historischen Foto-Rundreise von Köln nach Saarbrücken entlang von Rhein, Mosel, Saar und durch die Eifel ein. Dazu hat er folgende „Zwischenstopps“ aus seiner Fotosammlung  ausgesucht:
Köln (1971-75 Köln Hbf/Deutz, 1971 Bw Köln Eifeltor) – Mayen (1972) – Bw Koblenz-Moselweiß + Moselstrecke (1971-73) – Bw Ehrang (1971/72)- Saarbrücken (1980 mit der Heizlok 18 602) – Kaiserslautern (1973) – Eschhofen bei Limburg (1977 Lokfriedhof mit diversen ausgemusterten Dampfloks der BR 50) – Linz am Rhein (1974 Sonderfahrt mit 094 730) – Troisdorf (1973/74 Begegnung mit dem Urlauberzug der belgischen Streitkräfte, 1977 Sonderfahrt mit 56 3007 alias EBV-Lok „Carl-Alexander Nr. 4“).

 

 

Beginn des Fototagebuchs:

31. Januar 2020

In herrlichem Sonnenlicht wurde bei einem kurzen Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof die Rurtalbahn Cargo-Lok 186 428 nebst einer unbekannten „Mosolf“-Schwester vor einem KLV-Zug nach Aachen-West erwischt.

 

30. Januar 2020

Am Mittag des 30. Januar 2020 gelang auf dem Stolberger Hauptbahnhof gegen 13:52 Uhr dieser besondere Schnappschuss. Der ICE 3-Zug mit der Nr. 4602 war auf seiner Fahrt von Brüssel nach Frankfurt/M. am Zwischensignal auf Gleis 2 zum Stehen gekommen, so dass 643 217 und 643 214 als RB 20 zur Weiterfahrt nach Aachen auf Gleis 1 geleitet werden konnten.

„Husch, husch – hinein! Es geht weiter!“ Einige Fahrgäste des ICE hatten den überraschenden Zwischenstopp auf dem Provinzbahnhof für eine Zigarettenpause oder ein Mobiltelefongespräch im Freien genutzt. Gegen 14:05 Uhr sammelte der freundliche Zugbegleiter seine Fahrgäste dann wieder zur Weiterfahrt ein.

In der Gegenrichtung passierte wenige Minuten später der ICE 3-Zug mit der Betriebsnummer 4604 Stolberg Hbf.

In zeitnahem Abstand folgte dem ICE nach Brüssel der Flixtrain nach Aachen, der an diesem Tag von der Railpool-Lok 193 991 gefahren wurden (oben und unten).

Seit wenigen Tagen gibt es auf dem Mittelbahnsteig des Stolberger Hauptbahnhofs auch wieder eine digitale Fahrgastinformation und einen Lautsprecher – zumindest sind die Geräte installiert. Die Inbetriebnahme stets indes noch aus….

Blick auf die neu instandgesetzte Weiche der EVS im ehemaligen Bahnhofsbezirk V. Die Unfallwaggons zieren weiterhin das Bahnhofsgelände und bieten Modellbahnern interessante Vorlagen….

Fotografische Abwechslung bot an diesem Tag auch wieder der Güterzugverkehr, wo bspw. das DB-Cargo-„Köppelchen“ aus 185 065 und 185 380 vor einem Kesselwagenzug (oben) oder die DB-Cargo-Lok 189 071 vor einem Schrottzug (unten) zu sehen waren.

Ein anderer Schrottzug wurde von der DB Cargo-Lok 185 369 durch Stolberg Hbf geschleppt (oben). Leichteres Spiel hatte dagegen die von Stolberg Gbf aus eingesetzte Gravita-Lok 265 022, die einen kurzen Erzzug zur Berzelius-Bleihütte nach Stolberg-Binsfeldhammer zu fahren hatte (unten). Bei der Gelegenheit auch einen Gruß an den freundlichen Lokführer der Gravita!

Gern gesehene Fotoobjekte sind natürlich stets die mit einem Hauch von Fernweh behafteten Thalys-Züge. Am 30. Januar 2020 war es der Triebzug Nr. 4332, der auf den Chip gepackt wurde.

Angenehm aufgefallen war auch 146 001, der DB Regio neuen Lack spendiert hat. Sie wurde vor einem RE 9 nach Siegen fotografiert.

193 991 wurde an diesem Tag ein zweites Mal vor dem „Flixtrain“ mit der Rückleistung von Aachen nach Leipzig bei der Fahrt durch Stolberg Hbf im Bild festgehalten.

Im Verkehr zwischen Frankfurt/M. und Brüssel kann man mit etwas Glück auch Triebzüge im neuen Öko-Design sichten. Um 15:52 Uhr passierte ein solcher – leider unerkannt gebliebener – „Grünling“ auf seiner Tour zur Mainmetropole Stolberg Hbf (oben und unten).

 

29. Januar 2020

Rottenkraftwagen der Deutschen Bahn AG sind in der Region Aachen ein seltener Anblick geworden. Am Vormittag des 29. Januar 2020 gab es in Stolberg Hbf allerdings die Durchfahrt des 741 127 zu sehen und zu fotografieren (oben und unten).

Bei der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) wurde am 29. Januar 2020 die bei einem Unfall beschädigte Weiche im Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs wieder repariert, so dass dort künftig wieder ein Gleis mehr für den Güterverkehr genutzt werden kann.

In einem sonnigen Moment konnte an Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs der Euregiobahn-Triebwagen 643 201 fotografiert werden (oben). Etwas später konnte am Gleis 44 bei der Ausfahrt der RB 20 in Richtung Alsdorf das Zusammentreffen einer „Ente“ von Citroen ( 2 CV) mit zwei Tal-enten von Talbot in Szene gesetzt werden (unten).

Gegen 14:30 Uhr erfreute 146 002 in fotogener Position an einem umgekehrt gereihten RE 9 von Aachen nach Siegen den Fotografen.

In Monschau ist die Zeit der Eisenbahn vorbei. Als letzte Spur von Bahnaktivitäten kann man die Busse der Bahntochter „Rheinlandbus“ betrachten, die einen großen Teil des Nahverkehrsangebotes in der Vennbahn-Umgebung von Roetgen, Simmerath und Monschau abwickeln. Beim Parkhaus an der Laufenstraße in Monschau konnte ein Vertreter dieser Spezies bei einer kurzen Pause angetroffen werden. „Rheinlandbus“ ist bekannt für seine stets gepflegten Busse – insoweit war es hier gerade der ungewöhnliche, vom Betriebsalltag verursachte und als Ergebnis eines verregneten Betriebstages entstandene Schmuddel-Look, der dem Foto eine ungewöhnliche Note gab.

Am Nachmittag des 29. Januar 2020 fand in der Stadtbücherei Monschau die Präsentation der dritten und neu bearbeiteten Auflage des Buches „Hommage á la Vennbahn“ statt. Das Bild zeigt die drei Autoren des Buches: v.l.n.r. Roland Marganne, Michael Heinzel und Klaus-Dieter Klauser (oben). Michael Heinzel stellte den zahlreichen Besuchern das Buch vor und berichtete von seiner ungewöhnlichen Entstehungsgeschichte, die durch das besondere Engagement und die Beharrlichkeit der drei Autoren und die großzügige finanzielle Unterstützung des königlichen Geschichtsvereins von St. Vith geprägt ist (unten). Das umfassend überarbeitete und in einem größeren Format aufgelegte Buch, das wiederum zweisprachig gestaltet und in der Eifel gedruckt wurde, ist ein durch und durch regionales Produkt.

 

 

28. Januar 2020

Dank einer leichten Verspätung reichte am Morgen des 28. Januar 2020 gegen 6:47 Uhr die Wartezeit des Thalyszuges nach Paris am Gleis 7 des Kölner Hauptbahnhofs aus, um den Triebzug Nr. 4305 in der morgendlichen Bahnhofsatmosphäre fotografisch einzufangen.

 

26. Januar 2020

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz, dem ich an dieser Stelle für seine umfangreiche Bildspende herzlich danke, war am Sonntag, dem 26. Januar 2020 u.a. am Bf. Lindern vorbeigekommen, wo er interessante Beobachtungen machen konnte. Gegen 13:42 Uhr begegnete ihm zunächst ein umgekehrt gereihter RE 4 aus Aachen, der von 146 276 gezogen wurde. Für die Fotografen ist das ein deutlicher Wink, dass die Loks der BR 111 zunehmend aus vertrauten „Aachener“ Leistungen verdrängt werden und Fototouren zu diesen Loks nicht mehr lange aufgeschoben werden sollten. Das vermehrte Auftreten der Alsthom-Triebwagen der BR 1440 beim DB Regio-Werk Aachen und die im Sommer anstehende Umstellung des RE 1 auf RRX-Material werden wohl für die BR 111 das Aus in der Region Aachen mit sich bringen.

Obwohl der RB 33-Zug von Duisburg  nach Aachen pünktlich verkehrte, ließ man diesen Zugteil ohne Kopplung mit dem aus Heinsberg eingefahrenen Triebwagen um 13:49 Uhr wieder als Einteiler abfahren.

Um 14:00 Uhr konnte Thomas Printz die 111 121 sichten, die einen aus fünf Doppelstockwaggons bestehenden Leerzug in Richtung Aachen Hbf zog.

Um 14:18 Uhr nahm Thomas Printz dann die Railpool-Lok 186 506 vor einem in Richtung Rheydt fahrenden Güterzug auf (oben). Nach der Vorbeifahrt des letzten Güterwaggons kam gerade noch passend 111 137 mit ihrem RE 4 nach Aachen in Fotoposition (unten).

Am Rande des Naherholungsgebiete von Übach-Palenberg erwischte Thomas Printz gegen 15:27 Uhr außerdem noch die 111 191 mit ihrem RE4 nach Aachen.

 

 

24. Januar 2020

Auch am späten Nachmittag des 24. Januar 2020 konnte von der Stadtbahn-Haltestelle Bonn-West aus die ehemalige DDR-Reichsbahnlok V 60 1264 im Arbeitszugeinsatz gesichtet werden.

Beim Warten auf den RE 1 nach Stolberg Hbf gelang auf dem Kölner Hauptbahnhof ein Sichtungsfoto der Traxx-Lok 146 567, die dort mit einem Doppelstock-Intercity  nach Gleis 8 einfuhr.

Der EC 8 von Zürich nach Hamburg war an diesem Tag ausnahmsweise mit zwei Loks der BR 101 bespannt, die auch beide den Stromabnehmer am Fahrdraht hatten (oben und unten). An der Spitze lief 101 004, die zweite Lok blieb unerkannt.

 

23. Januar 2020

Zu nächtlicher Stunde gelang auf den Dürener Bahnhof ein Foto des Rurtalbahn-VT 746, der auf seine Abfahrt in Richtung Jülich und Linnich wartete.

 

22. Januar 2020

Auf dem Bonner Hauptbahnhof gab es am Nachmittag dieses trüben Tages zur Aufmunterung die Oldtimer-Lok 110 469 zu sehen, die mit einem Ersatzzug für einen Elektro-Talent 2-Triebwagen von National-Express auf der Linie RB 48 im Einsatz war (oben und unten).

Auf dem Kölner Hauptbahnhof konnte vor der wolkenverhangenen Bahnhofskapelle ein „Flixtrain“ gesichtet werden, der mit einer Siemens-Vectron-Lok von Railpool bespannt war, die ohne das gewohnte Flixtrain-Design zum Einsatz kam.

 

21. Januar 2020

Jean-Michel Vanderseypen hat das sonnige Wetter des 21. Januar 2020 für einen Ausflug durch die Region genutzt und einige seiner Fotos davon gespendet. An dieser Stelle danke ich recht herzlich für die reichhaltige Fotoserie.

Auf dem Bf. Düren begegnete ihm die Rurtalbahn Cargo-Lok V 151 (alias 275 118) „Josy“, die einen Übergabezug zum Bf. Lendersdorf zusammenstellte (oben und unten).

Auf der Nordseite des Bf. Düren fotografierte er den Rurtalbahn (VIAS)-Triebwagen VT 211 (622 270/770), der als Regionalbahn zwischen Düren und Linnich im Einsatz war.

Auf dem Bf. Aachen-Rothe Erde konnte Jean-Michel Vanderseypen die AIXRail-Lok 225 073 antreffen.

Auf dem Bf. Lüttich-Guillemins nahm Jean-Michel Vanderseypen die Einfahrt des ICE 14 von Frankfurt/M. nach Brüssel auf, der mit dem niederländischen  ICE 3M-Zug Nr. 4653 (406 -053/553) gefahren wurde (oben und unten).

In dem Reisezug P 8400 aus Brüssel nahm Jean-Michel Vanderseypen auch zwei der neuen M 7-Doppelstockwaggons der SNCB auf (oben und unten).

 

20. Januar 2020

Auf dem Heimweg von der Arbeit wurde auf den Gleisen am ehemaligen Güterbahnhof Bonn-West die ursprünglich von der Deutschen Reichsbahn beschaffte vierachsige Stangen-Diesellok V 60 1264 vor einem Arbeitszug gesichtet (oben und unten).

Erster ÖBB-Nightjet in Aachen
Für die Eisenbahn in der Region Aachen war der 20. Januar 2020 ein Jubeltag. Aachen hat wieder eine neue attraktive Fernverkehrsverbindung bekommen. An diesem Tag verkehrte erstmals ein Nachtzug von Wien bzw. Innsbruck über Aachen nach Brüssel und zurück. Die ÖBB bietet eine neue Nightjet-Verbindung an, die Assoziationen an den einstigen Oostende-Wien-Express weckt.

Gegen 19:48 Uhr rollte am Gleis 8 des Aachener Hauptbahnhofs der neue Nightjet 425/50425 von Brüssel nach Wien bzw. Innsbruck ein.

Wegen des Lokwechsels gibt es in Aachen Hbf regelmäßig einen kleinen Zwischenstopp.

Die ÖBB hatten für die Premierefahrt standesgemäß die mit dem Nightjet-Design versehene Taurus-Lok 1116 195 eingesetzt.

Ausfahrt in die dunkle Nacht: ÖBB-Taurus 1116 195 mit dem ersten planmäßigen Nightjet 50425 von Brüssel nach Wien bzw. dem Flügelzug 425 nach Innsbruck. Allzeit „gute Fahrt“!

 

19. Januar 2020

Als 146 280 gegen 10:03 Uhr mit ihrem RE 1 nach Hamm an den Bahnsteig von Stolberg Hbf eintraf, hatte sie beide Stromabnehmer eingeklappt. Die Eisenbahnfreunde, die diese Szene miterlebten, erinnerten sich dabei mit Heiterkeit an jenen Lokführer, der bei so einer Gelegenheit absichtlich die Stromabnehmer einklappte, um den Fotografen das Motiv zu vermasseln und anschließend erleben musste, dass er den Stromabnehmer nicht mehr an die Fahrleitung anlegen konnte….

Gegen 14:00 Uhr bot 146264 mit einem umgekehrt gereihten RE 1 von Hamm nach Aachen bei der Ausfahrt aus dem Stolberger Hauptbahnhof ein ansprechendes Fotomotiv.

Um 14:11 Uhr passierte der ICE 3-Zug mit der Nummer 4611 auf seiner Fahrt von Frankfurt/M. nach Brüssel den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Um 14:39 Uhr ratterten die beiden SBB Cargo-Loks 482 008 (links) und 482 010 (rechts) mit einem langen Güterzug westwärts durch Stolberg Hbf.

Auch farbarme Züge können ein gutes Fotmotiv sein. Die Railpool-Lok 186 294 zeigte um 14:48 Uhr, wie so etwas aussehen kann.

Der aus Paris kommende Thalyszug Nr. 4305 erreichte gegen 14:52 Uhr Stolberg Hbf (oben und unten).

Als 643 223 Stolberg Hbf in Richtung Aachen verließ, spendierte die Sonne ein paar Sonnenstrahlen für ein Foto.

Um 15:16 Uhr gelang schließlich wieder einmal ein Schnappschuss von einer RB 20-Begegnung westlich des Stolberger Hauptbahnhofs.

 

 

 

18. Januar 2020

Am frühen Nachmittag des 18. Januar 2020 unternahm Stefan Danners einen Abstecher zum Eschweiler Hauptbahnhof, von dem er einige Fotos gespendet hat, für die ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sage.

Um 13:52 Uhr rauschte der ICE 3-Zug mit der Betriebsnummer 4611 auf der Fahrt von Brüssel nach Frankfurt/M. durch Eschweiler Hbf.

Fast im Blockabstand folgte um 13:57 Uhr die SBB Cargo-Lok 482 001 mit einem ostwärts fahrenden Güterzug nach.

Um 14:04 Uhr konnte Stefan Danners dann dieses fotogene Traxx-Treffen mit 146 282 (links) vor einem RE 1 nach Hamm und 146 280 (rechts) vor einem RE 1 nach Aachen aufnehmen.

Um 14:19 Uhr war es die Railpool-Lok 193 990 mit einem Flixtrain nach Aachen, die Stefan Danners zum Auslöser greifen ließ.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnte an diesem Samstag u.a. die Begegnung zweier Güterzüge eingefangen werden, die von der SBB Cargo-Lok 482 008 (links) und von der DB Cargo-Lok 185 196 (im Hintergrund) gezogen wurden.

Gegen 11:53 Uhr passierte der ICE von Brüssel nach Frankfurt/M. den Stolberger Hauptbahnhof, wo der ICE-Triebwagen mit der Nr. 4604 unter der Camp-Astrid-Brücke (oben) und in Höhe des EVS-Gebäudes (unten, mit 643 220) fotografiert wurde.

Gegen 11:55 Uhr wurden bei diesem RB 20-Treffen der in Richtung Aachen planmäßig über Gleis 1 fahrende Talent-Triebwagen und der über Gleis 27 nach Stolberg-Altstadt fahrende Zug aufgenommen.

Um 12:24 Uhr musste der RB 20-Verband nach Aachen über das Gleis 2 geleitet werden (oben), weil der verspätete ICE von Frankfurt/M. nach Brüssel mit dem Triebzug Nr. 4652 das Gleis 1 beanspruchte (unten).

 

 

16. Januar 2020

Auch am 16. Januar 2020 galt es, auf dem Kölner Hauptbahnhof 20 Minuten Wartezeit auf einen verspäteten RE 1 auszufüllen. Hierzu bot sich gegen 17:10 Uhr einerseits der EC 8 von Zürich nach Hamburg an, der an diesem Tag von der „Rheingold-Lok“ 101 112 gezogen wurde (oben), andererseits lockte auch die Abendstimmung an der Hohenzollernbrücke den Fotografen (unten).

 

15. Januar 2020

Gegen 18:30 Uhr passierte der ÖBB-Taurus 1116 166 mit einem Nightjet den Kölner Hauptbahnhof in östliche Richtung (oben). An diesem Abend bot auch der Kölner Dom ein ansprechendes Fotomotiv, um rd. 25 Minuten Wartezeit auf den verspäteten RE 1 in Richtung Aachen zu überbrücken (unten).

 

13. Januar 2020

Am Nachmittag des 13. Januar 2020 konnte in Bonn-West die Press-Lok 204 031 mit einem Bauzug gesichtet werden.

Auf Gleis 3 des Bonner Hauptbahnhofs lief gegen 14:37 Uhr der CFL-Doppelstock-Triebwagen 2302 ein. Zwischen Köln und Koblenz verkehrt er als IC 5106, auf der Weiterfahrt entlang der Mosel über Cochem und Trier bis nach Luxemburg verwandelt er sich zum Regionalexpress.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof begegnete dem Fotografen der S-Bahn-Triebwagen 420 436 – ein beliebtes Relikt aus der Bundesbahnzeit.

 

11. Januar 2020

Am 11. Januar 2020 bot sich Gelegenheit zu einer Zeitreise: der niederländische „MSC Spijkspoor“ präsentierte in Rijswijk erstmals seine neue Spur 0-Anlage „Stolberger Spitzkehre“ der Öffentlichkeit. Dort war u.a. die im Januar 1976 abgerissene Güterabfertigung des Bf. Münsterbusch (dem Modellkonzept geschuldet allerdings spiegelverkehrt) authentisch wiederauferstanden (oben).  Die niederländischen Modellbaukünstler haben ebenso die Umgebung des einstigen Bahnübergangs Spinnereistraße an der Strecke von Stolberg Hbf nach Münsterbusch so wirklichkeitsgetreu nachgebaut, dass man sich in Jugendjahre zurückversetzt fühlte (unten).

 

10. Januar 2020

Blick auf den Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs am verregneten Morgen des 10. Januar 2020. Der von der EVS aufgestellte Christbaum hat während seiner gesamten Standzeit an keinem einzigen Tag auch nur einen Hauch von Schnee gesehen…

Auf Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs wartete am Morgen des 10. Januar gegen 5:55 Uhr die DB Cargo-Lok 185 195 auf die Ausfahrt in Richtung Aachen-West. Bis dahin musste sie noch zwei RE 1-Züge vorlassen.

 

09. Januar 2020

Am 09. Januar 2020 hatte der Eisenbahnfreund Jean-Michel Vanderseypen die Gelegenheit, beim Werk Aachen den neuen Alsthom-Triebwagen 1440 374 in günstiger  Fotoposition vor der dortigen Fahrzeughalle anzutreffen.

Auf dem Aachener Hauptbahnhof hat Jean-Michel Vanderseypen die Railpool-Lok 193 827 mit dem „Flixtrain“ 76332 aus Leipzig bei der Ankunft am Gleis 8 und beim Umsetzen der Lok für die Rückfahrt fotografiert (oben und unten).

Bei einem Abstecher zum Bf. Herzogenrath hatte Jean-Michel Vanderseypen zusätzlich das Glück, dort die E-Lok 243 972 von Delta-Rail anzutreffen, die in den Farben der einstigen DDR-Reichsbahn lackiert ist (oben und unten). Für seine reichhaltige Bildspende vom 09. Januar 2020 sage ich Jean-Michel Vanderseypen an dieser Stelle ein ganz herzliches „Dankeschön“.

 

 

 

08. Januar 2020

Zwischen Einkaufen und Behördengängen blieb am Vormittag des 08. Januar 2020 auch die Zeit,
„en passant“ einmal beim Hp. Stolberg-Rathaus vorbeizuschauen (oben und unten).


Desweiteren führte der Weg im Laufe des Tages an die Bördebahn, wo u.a. der ehemalige Bf. Bubenheim angesteuert wurde. Einerseits ist dort noch das Baustellenschild von der offiziellen Eröffnung der Reaktivierungsarbeiten zu sehen (oben), andererseits wurde gerade dort der Haltepunkt mit dem langen Bahnsteig stillgelegt (unten).

Die verschlungenen Gleisführungen der Bördebahnstrecke deuten aber noch darauf hin, dass es in Bubenheim einmal einen größeren Bahnhof mit mehreren Gleisen gegeben hat (oben und unten).

In Jakobwüllesheim ist die Modernisierung der Bördebahn schon weit fortgeschritten. Hier wurden u.a. eine neue Halbschranke mit Lichtzeichenanlage am Bahnübergang (oben) und ein  barrierefreier moderner Bahnsteig für den Haltepunkt (unten) neu gebaut.

Blick vom Hp. Jakobwüllesheim in Richtung Vettweiß mit einem der wenigen Gleisbögen entlang der Bördebahn.

Beim Haltepunkt Vettweiß gibt es (wie lange noch?) diesen urigen Bahnübergang, der sich bis heute das Flair der Bundesbahnzeit erhalten hat.

Beim Warten auf einen RB 28-Zug gab es bei Nemmenich dieses „Schienen-Bus-Motiv“ zu sehen.

Kurz nach der Abfahrt vom Hp. Nemmenich begegnete der VT 742 der Rurtalbahn auf seiner Fahrt von Euskirchen nach Düren dem Fotografen (oben und unten). Bei dem Bahnübergang auf dem unteren Bild hat man die zuletzt vom Schrankenposten in Nemmenich bediente Schrankenanlage mittlerweile entfernt.

Die Züge der nun als „Eifel-Bördebahn“ bezeichneten Regionalbahnlinie 28 verkehren aktuell nach diesem Fahrplan.

 

07. Januar 2020

Am Abend gegen 20:30 Uhr war auf dem Bf. Stolberg-Altstadt die Gravita-Lok 265 022 von DB Cargo mit einem Leerwagenzug von der Berzelius-Bleihütte zu sehen (oben und unten). An der Stelle auch  einen herzlichen Gruß an den freundlichen Lokführer, der hier häufig im Dienst ist…

Auf der Linie RB 20 war an diesem Abend außerdem auch der Euregiobahn-Triebwagen 643 222/722 zum Bf. Stolberg-Altstadt (oben und unten).

 

06. Januar 2020

In der Nacht vom 05. zum 06. Januar 2020 wurde u.a. ein Lokzug vom Betriebswerk Gremberg zum Bf. Aachen-West gefahren, der aus den vier Loks v.l.n.r. 185 051, 185 236, 185 219, und 185 059 bestand. Luca Oberstaller, dem ich auch hier für seine Bildspenden danke, war zur rechten Zeit am richtigen Ort und konnten den Lokzug gut fotografieren (oben und unten).

Im Bereich des ehemaligen Güterbahnhofs Bonn-West konnte am Nachmittag des 06. Januar 2020 die von der Pressnitztalbahn eingesetzte Reichsbahn-V 100 mit der Nummer 204 036 vor einem Kranzug gesichtet werden (oben). Dabei gelang auch ein Schnappschuss mit drei Zügen (unten, mit BR 460 der Mittelrheinbahn und einem Vareo-LINT-Verband aus BR 622 und 620 der S-Bahn-Linie 23).

 

05. Januar 2020

In der Nacht vom 04. zum 05. Januar 2020 hat der Eisenbahnfreund Luca Oberstaller auf dem Bf. Aachen-West die von DB Cargo gemieteten Railpool-Loks 186 259 (oben) und 186 491 (unten, mit 185 014) fotografiert, die u.a. als Schublok zwischen Aachen-West und Gemmenich sowie zwischen Herzogenrath und Kohlscheid im Einsatz waren. Für die Bildspenden sage ich Luca Oberstaller ein herzliches Dankeschön.

Am 05. Januar 2020 war auf dem Bf. Herzogenrath die HSL-Lok 185 601 abgestellt, die wegen ihres besonderen Designs als „Nightrider“ bei Trainspottern sehr beliebt und begehrt ist. Für die Bildspende sage ich Franz-Josef Dovern ein herzliches Dankeschön.

Als 146 257 um 13:00 Uhr mit dem RE 1 von Aachen nach Hamm durch Stolberg Hbf kam, stach die Beschriftung „letzter Tag RE 6“ ins Auge (oben). Der RE 6 verkehrt als „Rhein-Weser-Express“ allerdings zwischen Köln und Minden. Im Rahmen des RRX-Konzepts wurde er von National-Express übernommen und wird nun (offiziell seit dem Fahrplanwechsel) mit den RRX-Triebwagen gefahren. Die Waggons dieses RE 1 zeigten allesamt auch eine abweichende Beschriftung mit doppelter RE 1- Angabe (unten).

Um 13:10 Uhr sauste der Thalys Nr. 4303 auf dem Weg nach Paris durch Stolberg Hbf.

Vom Bahnübergang Trockenbuschweg aus wurde 643 201/701 als RB 20 auf der Fahrt von „Stolberg Hbf Gleis 44“ nach Alsdorf fotografiert (oben und unten).

Der um 13:20 Uhr von Stolberg Hbf nach Aachen fahrenden RB 20-Zug  wurde ebenso vom Bahnübergang Trockenbuschweg aus aufgenommen.

 

 

 

04. Januar 2020

Der Eisenbahnfreund Franz-Josef Dovern, dem ich hier für seine beiden Bildspenden danke, hat am 04. Januar 2020 von der Camp-Astrid-Brücke aus einen „Flixtrain“ bei der Fahrt durch Stolberg Hbf aufgenommen (oben). Am Bf. Eschweiler-Aue hat er zudem einen Euregiobahn-Triebwagen vor dem Eschweiler Röhrenwalzwerk (ESW) fotografiert (unten) – ein Motiv, das gleich zu Anfang des Jahres traurig stimmt, weil dieses Werk in wenigen Wochen geschlossen werden soll.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof gab es gegen 13:40 Uhr die Oldtimer-E-Loks 110 428 und E 10 1309 zu sehen (oben). In Köln Bbf konnte man ferner den ÖBB-Taurus 1116 140 erspähen (unten).

Bei der Vorbeifahrt am Rangierbahnhof Köln-Eifeltor gab es u.a. die RheinCargo-Lok DE 71 (alias 272 009, oben) sowie die französische FRET-Lok 437003 (unten) zu sehen.
Auf dem fast bis zum Haltepunkt zurückgebauten Bf. Jünkerath wurden gegen 15:13 Uhr der rd. 25 Minuten verspätete LINT-Triebwagen 620 021/521 als RE 22 nach Trier (oben) und wenige Minuten später der nach Köln fahrende RE 22 mit 620 036/536 (unten) abgebildet.

 

02. Januar 2020

Der erste Werktag des neuen Jahres brachte auf der Heimfahrt gleich wieder erhebliche Probleme mit sich. Auf der Strecke von Bonn nach Köln hatte einer der angestrebten Züge 70 Minuten Verspätung, ein anderer wurde gar über Bonn-Beuel umgeleitet. So war der anvisierte RE 1 von Köln nach Stolberg, der um 17:15 Uhr Köln Hbf verließ, nicht mehr zu erreichen. Für den nachfolgenden RE 9, der Köln Hbf um 17:47 Uhr verlassen sollte, wurde angekündigt, das „ein Wagen 1./2. Klasse“ fehle. Tatsächlich fehlte bei dem üblicherweise aus zwei Triebwagen der BR 442 gebildeten RE 9 erwartungsgemäß der komplette zweite Zugteil! Wegen der drangvollen Enge in dem Restzug (oben) wurde dieser „Ölsardinenexpress“ dann in Köln-Ehrenfeld wieder verlassen…

Beim Warten auf den nächsten Zug nach Stolberg konnten am Bf. Köln-Ehrenfeld u.a. die abendliche Idylle mit dem Helios-Leuchtturm (oben) und ein S-Bahn-Triebwagen der BR 423 auf dem Weg nach Horrem (unten) fotografiert werden.

 

01. Januar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.