Fototagebuch 11/2022

Fototagebuch  November 2022

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg und Umgebung im November 2022. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Oktober 2022.)

 

Fototipps für Eisenbahnfreunde

11. bis 25.11 2022
Brückenbauarbeiten in Kohlscheid

Der Eisenbahnfreund Dieter Diesinger, dem ich an dieser Stelle für seine aktuelle Meldung samt Bildspende danke, war am 25. Oktober 2022 in Kohlscheid und hat die Baustellensituation im Bereich der Unterführung „Germserweg“ dokumentiert. Nachdem das Bauwerk für die neue Unterführung fertiggestellt ist, soll hier vom 11.11. bis 25.11. 2022 der Brückentausch stattfinden. 

03. Dezember 2022
Mit 01 1075 von Neuß über Mönchengladbach nach Osnabrück und zurück

Die Eisenbahnfreunde Niederrhein/Grenzland e.V. (eng-ev.de) veranstalten am 03. Dezember 2022 eine Fahrt mit Volldampf zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt. Hinter der historischen Dampflokomotive 01 1075 der „Stoom Stichting Nederland“ fährt man in klassischen und gemütlichen Abteilwagen aus den 1960ern nach Osnabrück.

Der vorläufige Fahrplan, alle Angaben ohne Gewähr, nennt folgende Fahrzeiten (Hinfahrt/Rückfahrt):

Neuss Hbf  07:46 Uhr/21:31 Uhr
Meerbusch-Osterath 07:56 Uhr/21:48 Uhr
Krefeld Hbf 08:08 Uhr/20:35 Uhr
Viersen 08:22 Uhr/20:52 Uhr
Mönchengladbach Hbf 08:43 Uhr/21:04 Uhr
Duisburg Hbf 09:20 Uhr/20:16 Uhr
Essen Hbf 09:39 Uhr/19:56 Uhr
Osnabrück Hbf  11:14 Uhr/ 18:21 Uhr
Osnabrück Altstadt 11:41 Uhr/ 18:09 Uhr

Auf der Rückfahrt werden die Stationen in anderer Reihenfolge angefahren!

Die von den Eisenbahnfreunden Niederrhein/Grenzland e.V. für den 10. und 11.12.2022 geplanten „Rundfahrten durch das Rheinland“ von Mönchengladbach über Neuss, Dormagen, Köln-Ehrenfeld, Grevenbroich  finden nicht statt.

17. Dezember 2022
geplant: mit einer blauen E-Lok der BR 181.2 zum Aachener Weihnachtsmarkt
Die IG Schienenverkehr Ostfriesland e.V. plant, in Zusammenarbeit mit den Rendsburger Eisenbahnfreunden am 17. Dezember eine Sonderfahrt von Kiel und Lübeck über Hamburg zum Aachener Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Die Ankunft in Aachen Hbf ist für 12:30 Uhr vorgesehen, die Rückfahrt soll dort gegen 17 Uhr starten. Ob die Fahrt tatsächlich stattfindet, ist noch offen.

 

 

Fototagebuch

28. November 2022

Am 28. November 2022 wurde zur Mittagszeit ein Einkauf mit einem Abstecher zum Bf. Stolberg-Altstadt verbunden, um dort nach der 265 011 zu sehen….

265 011 stand nach wie vor auf dem Bf. Stolberg-Altstadt. Im Hintergrund stand 261 109 zusammen mit vier mit Kupferbrammen beladenen Waggons in der Bahnhofsausfahrt.

Bei näherer Betrachtung der 265 011 fielen an dem einem Drehgestell die Markierungen an den Achslagern (oben) und an dem anderen die zur Sicherung ausgelegten Hemmschuhe (unten) auf.

Zusätzlich war eine der Weichen auf der Nordseite im Güterverkehrsbereich des Bf. Stolberg-Altstadt gesperrt.
Wie aus dem Buschfunk zu erfahren war, gab es am 25. November 2022 einen Rangierunfall, bei dem 265 011 an dieser Weiche entgleist war. Im Laufe des Wochenendes war 265 011 dann wieder aufgegleist und zur späteren Abholung bereitgestellt worden.

Am Mittag des 28. November 2022 war 261 109 also offenbar im Einsatz, um die Übergabe mit den für die Firma „Schwermetall“ bestimmten Kupferbrammen  zum Gleisanschluss „Zur Mühlen“ zu bringen und 265 011 abzuholen. Bei den hierzu anstehenden Rangiermanövern fuhr 261 109 auch bis an die gesperrte Weiche heran, um bei den durch den Unfall eingeschränkten Fahrmöglichkeiten auf dem Bf. Stolberg-Altstadt die Übergabefahrt vorzubereiten.

Ein zweiter Lokführer setzte die noch fahrfähige 265 011 wieder in Betrieb und rangierte sie ebenfalls an die für die Firma „Schwermetall“ bestimmten Waggons. Anschließend wurde mit beiden Gravita-Loks zusammen die Übergabe zur Entladung zum Gleisanschluss „Zur Mühlen“ gefahren (oben und unten). Wegen des Kaltstarts zeigte 265 011 eine deutliche Abgasfahne.

 

27. November 2022

Merkwürdige Beobachtung auf dem Bf. Stolberg-Altstadt: 265 011 steht dort in der Nacht vom 27. zum 28. November 2022 abgestellt herum…

 

26. November 2022

An diesem Samstag verschlug es den Chronisten an die Strecke von Krefeld nach Kleve, auf der wegen Bauarbeiten bis zum 27. November 2022 der Betrieb ruht.

Infoplakat zum digitalen Ausbau der Strecke Krefeld – Kleve, fotografiert am Hp. Aldekerk. Interessant ist hier der Hinweis, dass trotz der Modernisierung der Signaltechnik auf der Strecke weiterhin 6 Stellwerke weiterbetrieben werden.

Auch nach der Modernisierung der Leit- und Sicherungstechnik bleibt beim Streckenkilometer 68,8 zwischen Kempen und Aldekerk eine Anrufschranke erhalten (oben). Das Streckenpanorama entstand ebenfalls beim Streckenkilometer 68,8 mit Blick in Richtung Kleve (unten).

Blick auf den zum Haltepunkt zurückgebauten ehemaligen Bf. Aldekerk. Wie heute viel zu oft zu sehen, ist das stattliche Empfangsgebäude durch einen nach Ansicht der Deutschen Bahn AG und des Nahverkehrszweckverbandes für Bahnkunden völlig ausreichenden „Plus-Punkt“ ersetzt worden. Glücklicherweise wird das Empfangsgebäude aber seit 2000 von privater Seite erhalten und beherbergt u.a. ein ansprechendes Restaurant (oben). An der Ausfahrt in Richtung Krefeld befindet sich bei einem Bahnübergang auch heute noch ein Stellwerksgebäude (unten).

 

25. November 2022

Am 25. November 2022 hatte der Eisenbahnfreund Ralph Cox auf dem Bf. Aachen-Rothe Erde besonderes Glück, das er mit einer Bildspende teilt. Dafür sage ich Ralph Cox an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Vier auf einem Streich – wann hat man das schon? Am 25. November 2022 hatte Ralph Cox  das Glück, alle vier aktiven 218er von AIXRail (218 457-01, 218 461-2, 218 487-7 und 218 485-1) in einer Fuhre zu erwischen. Das Bild entstand in Aachen-Rothe Erde, als nach fast zwei Stunden Rangieren der Lokzug aus der Abstellung heraus fuhr und den westlichen Bahnhofsteil erreichte. Kurz darauf ging es in die andere Richtung über Köln-Gremberg gen Süden.

 

24. November 2022

Teleblick auf den Bf. Alsdorf-Annapark, wo der fahrplanmäßige Bahnbetrieb ausschließlich mit Euregiobahn-Triebwagen stattfindet.

643 208 an der Spitze eines nach Stolberg Hbf Gleis 44 fahrenden RB 20-Verbandes, aufgenommen in Alsdorf bei der ehemaligen Bergarbeitersiedlung Zollernstraße.

Einfahrt eines aus Richtung Herzogenrath kommenden Euregiobahn-Verbandes in den Bf. Alsdorf-Annapark mit 643 213 an der Spitze. Das Foto entstand von der Rampe der ehemaligen Güterabfertigung Alsdorf, wo sich bis Anfang der 1990er Jahre ein weit über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Bergwerkspanorama einfangen ließ.

Die Kulisse des „Energeticon“ bietet heute eine der wenigen Möglichkeiten, in Alsdorf den modernen Bahnbetrieb mit den letzten Zeugen der Bergbauvergangenheit zu kombinieren.

Auch am Bahnübergang Broicher Straße findet sich mit einem „Büdchen“ im Vordergrund und der Bergarbeitersiedlung im Hintergrund ein Fotostandpunkt, den ein Hauch von vergangener Alsdorf Bergbauatmosphäre umgibt.

Vom Bahnübergang Broicher Straße aus kann man die Kreuzungen von Euregiobahnen gut einfangen. Hier waren es u.a. 643 208 (links) und 643 213 (rechts), die auf dem Foto identifizierbar waren (oben). Wenig später wurde ebenfalls am Bahnübergang Broicher Straße 643 213 auf der Fahrt nach Stolberg fotografiert (unten).

Am modernen Bf. Alsdorf-Annapark steht immer noch das Mitte der 1950er Jahre im Zusammenhang mit dem großflächigen Gemeinschaftsbahnhof Alsdorf errichtete Ensemble des Bundesbahn-Stellwerks mit der angebauten Güterabfertigung.

Am zentralen Knotenpunkt Annapark in Alsdorf besteht eine gute Verknüpfung des lokalen und regionalen Busverkehrs mit der Euregiobahn. Gegen 14:30 Uhr wurde diese Szene eingefangen.

Im Bereich Annapark wird die Erinnerung an die Alsdorfer Bergbaugeschichte mit einem kleinen Denkmal wachgehalten.

 

 

22. November 2022

In vielen Städten eröffnen in diesen Tagen Weihnachtsmärkte. Auch in Köln locken mehrere Weihnachtsmärkte zu einem abendlichen Ausflug in die Stadt. Wer allerdings plant, mit der Bahn nach Köln zu fahren, sollte besser das Auto benutzen oder zumindest risikofreudig und frustresistent sein.  Was der Nahverkehrszweckverband Rheinland bzw. der Verkehrsverbund Rhein-Sieg seinen Kunden – auch in Köln – bieten, können viele Menschen wahrscheinlich nur mit viel Glühwein ertragen….
Wer auf seinem Heimweg vom Dom kommend dem etwas weihnachtlich geschmückten Kölner Hauptbahnhof zustrebt, wird schon aus der Ferne die vielen „Informationen“ auf der großen Anzeigetafel in der Eingangshallte wahrnehmen und Böses ahnen (oben und unten).

War im Internet bspw. noch gegen 22:50 Uhr ein normaler Fahrverlauf für den von „National Express“ betriebenen RE 1 nach Aachen angezeigt, so wechselte die Fahrgastinformation in den nächsten Minuten von 5 auf 10 Minuten Verspätung und dann auf Totalausfall. Bis zum nächsten RE 1 beträgt die planmäßige Wartezeit dann 60 Minuten, und hier schon mit 15 Minuten Verspätungszuschlag (oben). Um schon einmal der Heimat etwas näher zu kommen, wurde ersatzweise auf eine S-Bahn nach Düren zurückgegriffen. Als diese dann aber bei der Station Weiden-West von einem beleuchteten und mit dem Fahrtziel Aachen beschilderten Regionalzug überholt wurde, kam etwas Verwirrung auf. Um kein Risiko einzugehen, schien es angeraten, beim nächsten Regionalzughalt, also am Bf. Horrem, auszusteigen und abzuwarten. Dort hatte der nachfolgende RE 1 mittlerweile eine Verspätung von fast einer Stunde. Weder an der Fahrgastinformation auf dem Bahnsteig noch bei den Lautsprecherdurchsagen bekamen die Fahrgäste einen Hinweis auf die um 01:01 Uhr planmäßig fahrende S-Bahn nach Düren und Aachen, die mindestens 30 Minuten früher – aber von einem anderen Bahnsteig aus –  fahren würde (unten). Auch wenn die S-Bahn von der DB AG und der RE 1 von „National Express“ betrieben werden – dem Fahrgast im Verbundgebiet, der den öffentlichen Nahverkehr für seine Heimfahrt nutzen möchte, ist dies letztlich gleichgültig. Und auf einem Bahnhof, auf dem beide Unternehmen verkehren, darf man eine bessere Kommunikation erwarten!

Während der nächtlichen Zwangspause auf dem Bf. Horrem gab es u.a. die „Alphatrain“-Lok 185 606 zu sehen, die dort mit einem Güterzug abgestellt war. Auch die Güter kamen hier nicht vorwärts…

Zur Aufheiterung der Fahrgäste schickte die Bahn AG-Tochter S-Bahn Köln gegen 1 Uhr allerdings ihren „Karnevals-Zug“ 423 551 von Sindorf über Horrem (Foto) in die Domstadt.

An diesem Abend und in dieser Nacht haben der Nahverkehrszweckverband Rheinland und der Verkehrsverbund Rhein-Sieg einmal mehr bewiesen, dass der von ihnen zu verantwortende öffentliche Schienennahverkehr keine zuverlässige Alternative mehr ist. Einmal mehr waren viele Menschen zu nächtlicher Stunde ohne Service schutzlos dem mangelhaften und desorganisierten Nahverkehrsdesaster rund um Köln ausgeliefert. Autofahrer sind klar im Vorteil. Von diesem Verkehrs-„angebot“ kann man nur noch abraten…..

 

 

 

20. November 2022

Am Indeviadukt in Eschweiler-Aue kann man weiterhin Fotos mit den Hochwasserschäden auf der Eschweiler Talbahnstrecke aufnehmen. Am 20. November 2022 gegen 14:50 Uhr überquerte ein von Paris in Richtung Köln fahrender Thalys-Zug dort das Indetal.

Die am 14./15. Juli 2021 vom Hochwasser angerichteten Schäden sind im Bereich von Eschweiler-Aue bis heute noch nicht beseitigt. Sowohl unterhalb des Indeviaduktes (oben) als auch im Bereich des Bahnübergangs Phönixstraße bzw. an der Westseite des Bf. Eschweiler-Aue (unten) zeigen sich nach wie vor die erheblichen Schäden an den Gleisen und Anlagen.

Der 20. November 2022 war ein trister und regnerischer Novembertag. Gegen 15:48 Uhr gelang es mehr schlecht als recht, eine Begegnung des von Brüssel nach Frankfurt/M. in Stolberg Hbf durchfahrenden ICE mit dem Euregiobahn-Triebwagen 643 222/722 einzufangen.

Wenige Minuten später entstand auch ein Foto des Euregiobahn-Triebwagens 643 222/722 beim Halt auf dem Bf. Aachen-Rothe Erde. Wegen der Brückenbauarbeiten bei Kohlscheid endete seine Fahrt bereits wieder am Bf. Aachen-West.

 

17. November 2022

Am 17. November 2022 besuchte der Eisenbahnfreund Daniel Birken den Stolberger Hauptbahnhof. Für die Bildspenden von seiner interessanten Ausbeute sage ich auch hier „Dankeschön“!

143 837 von DB-Gebrauchtzug überführte einen „Flixtrain“ von Aachen-Rothe Erde, das Ziel dieses Zuges ist leider nicht bekannt.

Die Spitzke-Lok  V100 SP 025 kam als Leerfahrt von Aachen-West nach Stolberg Hbf, um dort Waggons abzuholen. Später fuhr dieser Zug wieder nach Aachen-West zurück. Daniel Birken fotografierte die Lok bei der Einfahrt auf Gleis 43.

Daniel Birken hatte zudem die Gelegenheit, die AltmarkRail-Lok  MY 1155 auf dem Stolberger Hauptbahnhof zu sehen. Zunächst fotografierte er die „Rundnase“ bei einer Rangierfahrt (oben). Später gelang es ihm auch, die Ausfahrt mit einem Schotterzug nach Aachen-West zu fotografieren (unten).

 

Stellwerksabriss in Köln-Ehrenfeld
Wie am 17. November 2022 aus dem vorbeifahrenden Zug heraus beobachtet werden konnte, wurde auf dem Bf. Köln-Ehrenfeld das außer Betrieb gesetzte und brachliegende Gebäude des einstigen Dr-Stellwerks „Ef“ (Sp Dr S 60) abgerissen. Am Abend des 17. November 2022 thronte der Abrissbagger auf dem zu einem Hügel aufgehäuften Bauschutt des Stellwerksgebäudes.
Das Dr-Stellwerk „Ef“ wurde 1966 im Zusammenhang mit der Einführung des elektrischen Fahrbetriebs in Betrieb genommen und 1999 im Zuge des Ausbaus der Strecke Köln – Düren aufgegeben bzw. durch ein ESTW ersetzt.

Sperrung von Bahnübergängen in Eschweiler
In den Lokalausgaben der regionalen Tageszeitungen wird auf Bauarbeiten an den Bahnübergängen Steinstraße und Franzstraße in Eschweiler hingewiesen. Demnach sollen am Freitag, 18. November 2022, der Bahnübergang Steinstraße von 9 – 11:30 Uhr und der Bahnübergang Franzstraße von 12 – 13:30 Uhr gesperrt werden, weil dort neue Schalthäuser aufgestellt werden.
Der knappe Pressebericht fällt u.a. durch eine Vielzahl von lustigen Formulierungen auf – so wird dort bspw. von bereits laufenden „Oberarbeiten“ gesprochen, das Aufstellen der Schalthäuser soll mit „Krananlagen“ stattfinden und während der Sperrzeiten soll eine „Fußgänger- und Radfahrerführung“ möglich sein. (Hoffentlich kommt keiner zu einer solchen „Fußgänger- und Radfahrerführung“….)

 

Blick vom P&R-Parkhaus am Stolberger Hauptbahnhof auf die Vennbahnseite, wo am  Nachmittag des 17. November 2022 gegen 15:45 Uhr zwei Busse für den Schienenersatzverkehr auf der Linie RB 20 von Stolberg Hbf nach Eschweiler Talbahnhof und Stolberg-Altstadt eingetroffen waren, während im Hintergrund die DB Cargo-Lok 265 011 rangierte.

DB Cargo war am Nachmittag des 17. November 2022 auf dem Stolberger Hauptbahnhof emsig beschäftigt. Gegen 15:50 Uhr begab sich 265 011 in den ehemaligen Bezirk V, um dort Waggons abzuholen (oben und unten).

Auf der Ostseite des Stolberger Hauptbahnhofs war gegen 16 Uhr eine Diesellok der Firma „Spitzke“ (V 100 SP 025?) beim Rangieren zu sehen.

Auf dem Kölner Hauptbahnhof gab es gegen 16:50 Uhr die Sichtung der 111 174, die vor einem Ersatzzug auf der von „National Express“ betriebenen Linie RB 48 zwischen Bonn und Wuppertal im Einsatz war.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gelangen am Abend des 17. November 2022 stimmungsvolle Fotos von Euregiobahnzügen (oben und unten).

 

16. November 2022

Am Beginn der abendlichen Heimfahrt reizte an der Stadtbahnhaltestelle Bonn-West die Begegnung von ICE und Stadtbahntriebwagen zu einem spontanen Foto.
Auf dem weiteren Heimweg wurde die Freude an Bahnfotos allerdings wieder getrübt. Die RB 26 kam schon mit 10 Minuten Verspätung in Bonn Hbf an und baute auf den 30 Kilometern bis Köln den Rückstand auf mehr als 20 Minuten aus. Damit war dann in Köln Hbf der Anschluss auf den RE 1 nach Aachen und Stolberg verloren. Der planmäßig eine halbe Stunde (real aber 40 Minuten) später verkehrende RE 9 war zudem mit nur einem Zugteil unterwegs. Während bspw. „National Express“ für solche Störfälle Reservezüge einsetzt, mutete DB Regio den Fahrgästen wieder einmal das abschreckende Frusterlebnis einer Fahrt im „Ölsardinen-Express“ zu….

 

Die Regiotram wieder einmal in der Presse
Am 16. November 2022 fand sich in der Stolberger Lokalausgabe der regionalen Tageszeitungen wieder einmal ein Bericht zu dem bei Politikern gerne gepflegten Thema „Regiotram“. Dieses Mal ging es um eine Erweiterung der Regiotram-Linie über Baesweiler hinaus in den Kreis Heinsberg. Die „Übach-Palenberger SPD“ (Fraktionsvorsitzender Alf-Ingo Pickartz) hat – so der Pressebericht – bei der Stadt Übach-Palenberg den Antrag gestellt, eine Beteiligung der Stadt an dem Projekt zu prüfen. Vorrangig soll jetzt eine Erweiterung nach Boscheln zu den Gewerbegebieten Holthausen und Weißenhaus geprüft werden.
Das Projekt „Regiotram“ wurde bekanntlich schon 2017 von der Stadt Aachen, der Städteregion und dem Aachener Verkehrsverbund (AVV) in die Welt gesetzt. Bisher wird zwar immer noch an der Machbarkeit geprüft, ohne dass daraufhin konkrete Entscheidungen zur Realisierung getroffen wurden. Aber das hindert offenbar Politiker nicht daran, das Projekt „Regiotram“ mit weiteren tollen Ideen zu belasten und die Realisierung mit immer neuen Prüfungsverfahren und Betriebsalternativen zu beeinträchtigen.

Der AVV äußerte sich zurückhaltend zu diesen Plänen.
Berufspendler, die wegen des Neubaus der verkommenen Haarbachtalbrücke demnächst monatelang von der Sperrung der A 544  betroffen sind (man spricht von rd. 50.000 Autos täglich), hätten sich vielleicht wohl gefreut, wenn man die Zeit seit 2017 für den Bau und die Verwirklichung der Regiotram genutzt hätte…

 

 

13. November 2022

Am  sonnigen und Fotografen-freundlichen 13. November 2022 hatte Peter-Josef Otten sich auf dem Bahnhof von Düren umgesehen und vier Bilder für das Fototagebuch gespendet. Dafür an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“ an Peter-Josef Otten!

Von einem Aufenthalt bei der Firma „Talbot Services GmbH“ aus Aachen kam auf Gleis 2 der vierteilige Elektrotriebwagen 423 728-5 in Richtung Köln vorbeigefahren. Als Zielbeschriftung an dem Triebwagen war „S3 Lochhausen“ angegeben. Die Station Lochhausen liegt an der Bahnstrecke von München nach Augsburg und wird durch die Linie S3 bedient.

Als „Werkstattfahrt“ gekennzeichnet war der fünfteiliger Alstom-Elektrotriebwagen 1440 723 auf Gleis 1 in Düren unterwegs.

Sonntagsruhe bei der Rurtalbahn. Im Bild warten VT 747 (Stadler/38122/2008/ ex Ostdeutsche Eisenbahn GmbH, VT 650.85) und VT 212 (Alstom/D041427-002/2016) auf dem nächsten Einsatz.

Gegen 12:04 Uhr passierte dieses unerkannt gebliebene ICE-Doppel den Bf. Düren in Richtung Aachen. Das Ziel war vermutlich die Firma „Talbot Services GmbH“. Falls jemand nähere Informationen zu dieser Überführungsfahrt hat…. – bitte melden.

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz war am 13. November 2022 am Bahnhof in Jülich, wo er einerseits das faszinierende Panorama der Zuckerfabrik (oben) und andererseits eine Zugkreuzung mit den Triebwagen VT 213 und VT 211 (v.l.n.r. / unten) fotografierte. Für die Bildspenden geht an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Thomas Printz!

Das sonnige Herbstwetter ermöglichte in Eschweiler vom „schwarzen Berg“ aus  herrliche Panoramablicke. Beim Blick nach Norden lag dabei u.a. die Strecke Köln – Aachen im Blickfeld, wo bei der Gelegenheit gegen 14:30 Uhr ein mit 20 Minuten Verspätung von Frankfurt/M. nach Brüssel fahrender ICE 3 (oben) und der  nach Aachen verkehrende „FLIXTRAIN“ (unten) zu sehen waren.

 

12. November 2022

Auch am Nachmittag des 12. November 2022 war die My 1155 von AltmarkRail wieder auf dem Stolberger Hauptbahnhof zu sehen. Gegen 16:10 Uhr begann sie, einen Schotterzug anzufahren, der über Gleis 43 in Richtung Aachen ausgefädelt werden sollte. Während die My 1155 den Schotterzug noch eindrucksvoll in Fahrt brachte, sauste auf Gleis 1 des Stolberger Hauptbahnhof  der ICE von Frankfurt/M. nach Brüssel vorbei. Die My 1155 konnte ohne Halt über Gleis 43 ausfahrend dem ICE im Blockabstand folgen. Das Szenario wurde mit einer kleinen, sechsteiligen Fotoserie dokumentiert.





Ein Abstecher zum Eschweiler Hauptbahnhof erbrachte gegen 16:30 Uhr Fotos von zwei RE 9-Zügen, die mit 442 301 (oben) und mit 442 259 (unten) beide ohne zweiten Zugteil gefahren wurden.

Während des gesamten 12. November 2022 gab es am Himmel viele Formationen von Zugvögeln zu sehen. Auch zwischen den beiden RE 9-Fotos waren über dem Eschweiler Hauptbahnhof Zugvögel zu sehen.

 

11. November 2022

Gegen 16:10 Uhr war die AltmarkRail-Lok My 1155 gerade mit einer Rangierfahrt in das Gleis 43 eingerückt, als ihr dort der ICE von Frankfurt/M. nach Brüssel begegnete (oben und 2 x unten). Anschließend bespannte sie einen Zug mit einem Gleisbaukran und Betonschwellen.


Gegen 16:30 Uhr fielen die RE 9-Züge auf, die sowohl in Richtung Siegen (oben, mit 146 006) als auch in Richtung Aachen (unten, mit 146 005) umgekehrt gereiht waren.

Die My 1155 stand zwar mit laufendem Motor im Bereich Stolberg Gbf, ihre Ausfahrt in Richtung Aachen ließ jedoch auf sich warten (oben und unten). Die untergehende Sonne verfärbte den Himmel in kräftigen Rot-Tönen, und langsam wurden die Fotobedingungen ungünstiger. Würde es mit einem Foto von der Ausfahrt der urigen Lok noch hinkommen…? 


Während der Wartezeit auf die Ausfahrt des Bauzuges passierte u.a. die CrossRail-Lok DE 6301 die urige My 1155 von AltmarkRail.

Erst gegen 17:05 Uhr bahnte sich die MY 1155 ihren Weg durch den Mastenwald des Stolberger Hauptbahnhofs, um über Gleis 1 mit der Nohab-typischen Soundmischung aus bullerndem Dieselmotor und heulenden Elekromotoren  und mit wehender Abgasfahne in Richtung Aachen davonzufahren (oben und 2 x unten).


Bevor der Heimweg angetreten wurde, entstand noch ein Stimmungsfoto von der gegen 17:15 Uhr auf Gleis 43 wartenden Euregiobahn.

 

10. November 2022

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gab es gegen 15:50 Uhr die Sichtung der BBL-Lok 214 001, die aus Richtung Köln kommend einen Schotterzug angeliefert hatte und anschließend über Gleis 43 wendete (oben und unten).

Vollmondnacht am Stolberger Hauptbahnhof.

 

09. November 2022

Wieder etwas Vennbahn weniger…
In Aachen-Rothe Erde finden im Bereich zwischen Eisenbahnweg und Philipsstraße Bauarbeiten zur Verbreiterung des Vennbahnradwegs statt. Dabei wurden auch die dort noch vorhandenen Gleisreste der einstigen Vennbahnstrecke herausgerissen. Bekanntlich war hier im Zusammenhang mit dem Gleisanschluss des Philipswerks ein rd. 500 m kurzes Reststück der Vennbahnstrecke zurückgeblieben. Seit Jahren nicht mehr befahren, waren diese Gleise zwischenzeitlich stark zugewachsen und nur noch bei näherem Hinschauen sichtbar gewesen.
Die Planungen der Stadt Aachen gehen dahin, den Vennbahnradweg-Abschnitt zwischen Aachen-Rothe Erde und dem Iterbachviadukt bei Kornelimünster, d.h. auf der stets nur eingleisig ausgeführte Bahntrasse,  auf Teilabschnitten von insgesamt rd. 3,5 km Länge, mit einem breiteren Fahrradweg zu versehen. Wie schon in der gesamten Geschichte des Vennbahnradwegs in diesem Bereich gibt es auch heutzutage wieder Proteste aus der Szene der Naturschützer, so dass die Verwirklichung dieses Projektes mit Problemen belastet wird und die Realisierung ungewiss bleibt.

 

08. November 2022

Gegen 14:10 Uhr durchfuhr der Talent 2-Triebwagen 442 259 von DB Regio als Leerfahrt Stolberg Hbf in Richtung Aachen (oben). Dabei begegnete ihm ein auf Gleis 42 wartender Euregiobahnverband mit dem Talent 1-Triebwagen 643 226 (unten). Bei diesem Motiv geht auch ein Gruß an den freundlichen Lokführer.

Wenige Augenblicke später gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof einen kurzen Kesselwagenzug mit der DB Cargo-Lok 185 270 an der Spitze und einer unerkannt gebliebenen mitgeschleppten Schwesterlok zu sehen. Auch hier ist wieder 643 226 auf Gleis 43 zu sehen.

 

07. November 2022

Neubau der Indebrücke in Eschweiler-Röhe

Ein Blick auf die Baustelle für den Neubau der Indebrücke in Eschweiler-Röhe: Die Widerlager sind weitgehend fertiggestellt (oben und unten). Nach dem Baufortschritt zu urteilen, könnte in Kürze der Brückenträger angeliefert und eingesetzt werden.

Die Baufirma Becker, die für die Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) bereits die Rüstbachbrücke in Stolberg-Binsfeldhammer errichtet hat, ist in Eschweiler-Röhe faktisch mit zwei Brücken beschäftigt. Neben der Indebrücke, die komplett neu erstellt wird, hat die Firma Becker einen östlich  daneben liegenden Durchlass für einen Wassergraben grundsaniert. Auch dort sind die Arbeiten weit fortgeschritten (unten). An diesem Durchlass kann man sehr gut die von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn von Anfang an zweigleisig angelegte Trassierung der Strecke Hochneukirch – Jülich – Stolberg sehen. 

Das EVS-Gebäude am Stolberger Hauptbahnhof zeigte am Abend des 07. November 2022, wie stimmungsvoll die Herbst- und Winterzeit sein kann.

Gegen 17:50 Uhr erwies sich die auf Gleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs wartende Euregiobahn als dankbares Fotomotiv (oben und unten).

 

04. November 2022

Auf der Stolberger Talbahn findet derzeit nur Güterverkehr statt. Zum regelmäßigen Fahrtenprogramm zählen vor allem die Übergabefahrten mit Kupferbrammen für die Firma Schwermetall. Der Stolberger Bleihütte wird zur Zeit noch nicht wieder regelmäßig mit Erz beliefert. Der Eisenbahnfreund H.W. Overath hatte am 04. November 2022 das Glück, auf dem Bf. Stolberg-Altstadt die DB Cargo-Lok 265 028 zu sichten, die dort mit entladenen Waggons auf die Rückfahrt nach Stolberg Hbf wartete (oben und unten). Für die Bildspenden geht deshalb an dieser Stelle ein herzlicher Dank an H.W. Overath.

 

Bilder vom Alltagsbetrieb auf dem Stolberger Hauptbahnhof

Pünktlich um 15:57 Uhr erreichte 462 019 als RE 1 nach Aachen den Stolberger Hauptbahnhof (oben). Der aus 462 082 und 462 007 gebildete Gegenzug verkehrte mit nur wenigen Minuten Verspätung (unten). Bei der Euregiobahn gab es zu dieser Zeit auf der Ringbahn Zugausfälle wegen Personalmangel.

Gegen 16:08 Uhr fuhr der National Express-ET 359 als Leerfahrt in Richtung Köln durch Stolberg Hbf.

Kurz bevor der National Express-ET 359 den Stolberger Hauptbahnhof verlassen hatte, kam es gegen 16:09 Uhr zu einer Begegnung mit dem von Frankfurt/M. nach Brüssel verkehrenden ICE 3 (oben und unten).

Vor Güterzügen gab es zwischen 16:15 und 16:35 Uhr die Sichtungen der LINEAS-Lok 186 457 (oben) und des ÖBB-Taurus 1016.021 (unten).

 

03. November 2022

Der Eisenbahnfreund H.W. Overath traf am 03. November 2022 auf dem Stolberger Hauptbahnhof die DB Cargo-Lok 265 028 bei der Einfahrt mit einem Übergabezug aus Richtung Stolberg-Altstadt an. Die Lok hatte zuvor Kupferbrammen für das Walzwerk der Firma „Schwermetall“ zum Anschluss „Zur Mühlen“ (Rüst) geliefert und brachte hier nach der Entladung die leeren Waggons nach Stolberg Hbf zurück. Für die Bildspende sage ich H.W. Overath an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“.

 

01. November 2022

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten, dem ich hier für seine interessanten Bildspenden einmal mehr danke, widmete sich am 01. November 2022 dem Transformatorentransport der Firma Amprion und dokumentierte die besonderen Betriebssituationen auf den Bahnhöfen in Düren und Niederzier-Krauthausen.

Diese Aufnahme zeigt die beiden Schutzwaggons und einen Begleitwagen aus dem Trafozug im Bahnhof Düren.

Peter-Josef Otten dokumentierte die interessante Zugeinrichtung an den beiden Schutzwagen im Detail.

Auch diese beiden Begleitwagen aus dem Zug wurden im Bahnhof Düren gesichtet. Leider ist es wie so oft, dass auch diesmal wieder ein Wagen total mit Graffiti beschmiert wurde.

Der 2×16-achsige Tragschnabelwagen (Gattung Uaai, Nr. 83 81 A-FELB 9973 321-6) mit dem noch eingehängten, rd. 300 Tonnen schweren  Transformator auf dem Umladegleis des Bahnhofs in Niederzier Krauthausen.

Die Beschriftung am Tragschnabelwagen reizte Peter-Josef Otten für eine weitere Detailaufnahme.

In Niederzier Krauthausen nutzte Peter-Josef Otten die Gelegenheit, den VT 213 der Rurtalbahn auf dem Weg nach Düren gleich gemeinsam mit dem Uaai-Tragschnabelwaggon und dem Straßenschwertransport auf dem Chip festzuhalten.

Der Straßenschwerlasttransporter (zweite Zugmaschine nicht im Bild) in Niederzier Krauthausen. Nach der Umladung von dem Uaai-Tragschnabelwaggon auf den Straßentransporter wird der restliche Weg bis zu der Umspannanlage in Oberzier über die Straße gefahren. Nach Angaben aus dem „Buschfunk“ wird der Transport über die Landstraße in der Nacht vom 2. auf den 3. November 2022 gegen 22:00 Uhr durchgeführt. Aber diese Angaben sind ohne Gewähr.

Selbst ein Blick auf die 16 Achsen der einen Hälfte des Tragschnabelwaggons ist schon sehr beeindruckend.

 

 

 

Der 1. November 2022 war ein sonniger und mit rd. 20 Grad außergewöhnlich warmer Herbsttag. Für Fotografen boten sich gute Arbeitsbedingungen. Als der ICE 314 von Frankfurt/M. nach Brüssel pünktlich um 14:10 Uhr Stolberg Hbf passierte, wurde er deshalb auch im Bild festgehalten.

Drei Minuten später freute sich der Fotograf über die punktgenaue Begegnung zweier Euregiobahnen auf den Gleisen 43 und 44 des Stolberger Hauptbahnhofs, die er von der Camp-Astrid-Brücke aus im Bild festhalten konnte.

Gegen 14:43 Uhr schleppte die Rurtalbahn Cargo-Lok 192 015 den DGS 41592 durch Stolberg Hbf. Dabei handelt es sich um einen aus 20 Waggons bestehenden Ganzzug für den Transport von Zucker, der von Wabern über Aachen-West nach Belgien (vermutlich Antwerpen) verkehrt (oben und unten).

Mit dem Teleobjektiv gelang wenig später ein ungewöhnliches Foto von der aus Alsdorf kommenden und nach Stolberg Hbf Gleis 44 einfahrenden Euregiobahn mit 643 217.

Unmittelbar danach näherte sich der aus Paris kommende Thalys-Triebzug Nr. 4332 dem Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten).

Im Bereich des Bahnübergangs Probsteistraße herrscht aktuell „Baustellenatmosphäre“ – einerseits ist der Bahnübergang derzeit nur mit Andreaskreuzen gesichert und wartet auf seine Neuausstattung mit Lichtzeichenanlage und Schranken, andererseits finden an den Gebäuden der ehemaligen Fabrik für feuerfeste Produkte vorbereitende Arbeiten für den Abbruch statt (oben). Wer das markante Ensemble der historischen Fabrikgebäude nochmals fotografieren mag, sollte nicht mehr allzu lange warten (unten).

Am Bahnsteig des Bf. Stolberg-Altstadt rosten die Gleise auch im Herbst 2022 still vor sich hin. Die Wiederaufnahme des Euregiobahnverkehrs liegt hier – auch 15 Monate nach der Hochwasserkatastrophe – noch in weiter Ferne….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert