Fototagebuch 10/2021

Fototagebuch 10/2021

Fototagebuch  Oktober 2021

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg und Umgebung im Oktober 2021. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats September 2021).

 

Fototipps für Eisenbahnfreunde:

MSC Spijkspoor  zeigt sein Modell „Stolberger Spitzkehre“ mit Motiven des Bf. Münsterbusch
Wie aus verschiedenen Veröffentlichungen in der Fachpresse bekannt, hat der niederländische Modellbahnklub „MSC Spijkspoor“ eine vielbeachtete Spur 0-Anlage (Maßstab 1:45) mit Vorbildern von der Güterzugstrecke Stolberg Hbf – Münsterbusch erbaut. Obwohl die Umgebung zum Teil im Interesse einer interessanteren Wirkung auf das Publikum mit Phantasie und Kreativität abgewandelt wurde, so zeigt die Anlage authentische Betriebsabläufe und mehrere originalgetreu nachgebildete Gebäude aus der Umgebung des einstigen Bahnübergangs Spinnereistraße, des Gleisanschlusses „ASA“ und der Güterabfertigung Münsterbusch. Man ist verblüfft, mit welcher Akribie die niederländischen Modelleisenbahner an ihrem Modell gearbeitet haben!
Nachdem die Beschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie allgemein wieder gelockert werden, nutzt der „MSC Spijkspoor“ die Gelegenheit, sich mit diesem „Stolberger Spitzkehre“ genannten Modell an den ersten wieder stattfindenden Ausstellungen  zu beteiligen.  Wenn alles gut geht, nimmt der „MSC Spijkspoor“ mit seiner Anlage „Stolberger Spitzkehre“ am 9. und 10. Oktober in Gießen an den „Internationalen Spur 0 Tagen“ teil. Ende Oktober steht  am 29., 30 und 31. Oktober die Veranstaltung „Eurospoor“ in Utrecht und vom 17. bis 20. November die „Intermodellbau“ in Dortmund auf dem Terminkalender. Wer ein Stück nachgebildete Stolberger Eisenbahngeschichte erleben will, sollte den „MSC Spijkspoor“ dort besuchen!

 

 

 

23. Oktober 2021

DB Cargo hat die von Stolberg Hbf aus eingesetzte Diesellok getauscht. Am 23. Oktober 2021 stand 261 105 auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs.

Vor dem herbstlich gefärbten Propsteierwald wurden die Abellio-Triebwagen 462 059 (oben) und 462 001 (unten) fotografiert. Obwohl die Bauarbeiten zwischen Köln und Düsseldorf beendet sind, hatte der aus Richtung Köln kommende RE 1 satte 20 Minuten Verspätung.

Gegen 11:36 Uhr passierte der Triebwagen 423 276 der S-Bahn München als Leerfahrt zur Talbot Services GmbH in Aachen den Stolberger Hauptbahnhof.

Im Bahnhofsbezirk V sanierte die EVS zwei der Gleise und hat dort auch neue Lampen aufgestellt. Gegen 11:50 Uhr passierte der ICE von Brüssel nach Frankfurt/M. die Gleisbaustelle.

Von der Haldenstraße aus entstanden ferner Fotos einer aus Richtung Alsdorf kommenden und nach Gleis 44 in den Stolberger Hauptbahnhof einfahrenden Euregiobahn (oben) und von dem als Leerfahrt nach Köln eilenden Alstom-Triebwagen 1440 729 (unten).

 

21. Oktober 2021

Von der Fußgängerbrücke auf dem Stolberger Hauptbahnhof entstand ein Foto der zum Bahnhofsbezirk V fahrenden 265 007.

Mit dem Teleobjektiv ließ sich vom Mittelbahnsteig aus die DB Cargo-Lok E 186 337 vor einem nach Aachen-West fahrenden Güterzug aufnehmen.

Noch während auf Gleis 1 der von E 186 337 gezogene Güterzug vorbeiratterte, sauste auf Gleis 2 der mittägliche (unerkannt gebliebene) ICE von Brüssel nach Frankfurt/M vorbei (oben und unten).

Anschließend war Zeit genug, die 265 007 beim Rangieren im Bahnhofsbezirk V aufzunehmen.

Aus dem Oberdeck eines vorbeifahrenden Zuges ergab sich im Bf. Düren ein Schnappschuss von einer Bahnsteigszene mit dem VT 743 der Rurtalbahn, der zwischen Düren und Tetz pendelte.

Erst bei der Einfahrt in den Bf. Horrem (oben) und danach bei der Ausfahrt (unten) wurde der von Düren kommende S-Bahn-Triebwagenverband aus 423 199 und 423 051 aufgenommen.

Am Gleis 10 des Bf. Horrem begegnete dem Fotografen der Talent-Triebwagenverband aus 644 539 und 644 019, der von dort aus nach Bedburg abfuhr (oben und unten).

Die einstige Köln-Frechen-Benzelrather ist heute zur Stadtbahnlinie 7 geworden. Im Stadtzentrum von Frechen hat sich die Stadtbahnlinie noch etwas urige Atmosphäre bewahrt. Hier konnten die KVB-Triebwagen 4062 und 4029 fotografiert werden (oben und unten).

 

20. Oktober 2021

Auf dem Bonner Hauptbahnhof gab es die Sichtung der im “Europa-Design” gestalteten 101 059, die mit einem nordwärts fahrenden IC gegen 16:30 Uhr vorbeikam. Man beachte auch den neuen Obst- und Gemüsegarten bei der Bahnhofsmission, der als Gartenprojekt der Koala-Klasse 2 der Stiftschule Bonn liebevoll von Kinderhänden gestaltet wurde!

 

Faule Tricks und mieser Service im Bahnverkehr
Wer in diesen Tagen zwischen Aachen und Köln mit der Bahn unterwegs ist, der muss viel aushalten können. Der Bahnbetrieb – insbesondere auf der Linie RE 1 – ist außergewöhnlich unzuverlässig geworden. Dass Fahrgäste, die schon 50 Minuten auf einen verspäteten RE 1 gewartet haben, auf der Fahrt von Köln nach Aachen im Eschweiler Hauptbahnhof aus dem Zug geworfen werden und für die Weiterfahrt oft mehr als 30 Minuten auf eine Möglichkeit zu Weiterfahrt warten müssen, ist leider zur Alltagserfahrung geworden. Selbst die Information über verspätete oder ausfallende Züge ist mangelhaft. Am 17. Oktober war es bspw. geschehen, dass der RE 1 von Aachen nach Köln, der um 19:00 Uhr in Stolberg Hbf abfahren sollte, noch um 18:45 Uhr als planmäßig fahrend angezeigt wurde. Selbst um 18:59 Uhr erhielten die Fahrgäste im Internet und am Bahnsteig die Information, dieser Züge verkehre planmäßig. Drei Minuten später wurde jedoch der Ausfall verkündet…..

Damit man die mangelhaften Leistungen kaschieren kann, haben die Züge der Linie 1 auf der Fahrt nach Aachen teils erstaunliche Fahrzeitverlängerungen erhalten. Man beachte die Wartezeiten von insgesamt 17 (!) Minuten auf den Bahnhöfen Langerwehe, Eschweiler Hbf und Stolberg Hbf, mit denen Abellio dafür sorgen möchte, dass verspätete Zugfahrten vielleicht doch noch pünktlich am Zielbahnhof eintreffen. Diese Wartezeiten werden bei pünktlichem Fahrtverlauf selbstverständlich zur Einhaltung der Fahrzeit konsequent abgestanden. (Für die längere Zeit, die die Fahrgäste im Zug verbringen müssen, werden allerdings keine Zuschläge verlangt.)

Alltag auf dem Kölner Hauptbahnhof – der Zug nach Aachen hat Verspätung…. (oben). Interessant ist übrigens auch die Info zum RE 1, der um 17:28 Uhr fahren soll – der hatte an diesem Tag bei der Ausfahrt aus Köln Hbf ebenfalls rd. 50 Minuten Verspätung (unten).

Fahrgastinformation im Abellio-Triebwagen auf der Linie RE 1 – hier ist der Zuglauf dann schon in Eschweiler Hbf gebrochen. Wie aus der Uhrzeitangabe in der untersten Zeile (17:52 Uhr) hervorgeht, wird dem Fahrgast immer noch angezeigt, dass der Zug um 17:42 Uhr in Langerwehe ankommen wird und damit rd. 15 Minuten weniger Verspätung habe.

Für die Weiterfahrt nach Aachen Hbf wurde den ausgebooteten Fahrgäste des RE 1 anschließend die Weiterfahrt in einem RE 9 zugemutet. Weil der RE 9 aber hier nur einteilig verkehrte, erlebten die dicht zusammengedrängten Fahrgäste Zustände, die jeden Virologen erschüttern würden. An den Zwischenhalten hatten die Fahrgäste Mühe, sich rechtzeitig bis zu den Ausgängen durchzukämpfen.

 

Die Liste solcher Beispiele lässt sich noch verlängern. Hier handelt es sich nicht um Einzelfälle – vielmehr drängt sich die Vermutung auf, dies passiert mit System.

 

18. Oktober 2021

Der auffällige Europa-ICE mit der Betriebsnummer 4601 war am frühen Abend des 18. Oktober auf der Westseite des Kölner Hauptbahnhofs zu sehen.

Beim Warten auf verspätete Züge schweifen die Blicke auch schon einmal zu den S-Bahnen…. – auf Gleis 10 des Kölner Hauptbahnhof kam u.a. 422 056 vorbei, der auf der Linie S 6 im Einsatz war, aber anstatt nach Essen nur bis Köln-Mülheim fahren durfte (oben). Von einem erstaunlich menschenleeren Bahnsteig am Gleis 9 aus entstand ein Foto von 423 750, der auf der Linie S 11 nach Bergisch Gladbach unterwegs war (unten).

Beim täglichen Glücksspiel “welcher Zug fährt im Verspätungschaos auf der Linie RE 1 zuerst in Richtung Heimat” war es am Abend des 18. Oktober 2021 der pünktlich verkehrende RE 9 mit dem DB Regio-Triebwagen 442 259, der die Heimkehr nach Stolberg ermöglichte.

 

17. Oktober 2021

Wer in der Euregio Dampflokbetrieb erleben will, der hat nur zwei Alternativen: Das Kleinbahnmuseum Selfkantbahn oder die Südlimburgische Dampfeisenbahngesellschaft (ZLSM). Der Eisenbahnfreund Thomas Printz wählte am 17. Oktober 2021 die ZLSM und spendierte zwei Fotos von seinem Ausflug nach Simpelveld, für die ich an dieser Stelle gerne ein “Dankeschön” sage. Am westlichen Stellwerk von Simpelveld nahm Thomas Printz die Dampflok e2-1040 auf, die gerade mit einem Personenzug aus Schin op Geul einlief (oben). Aber auch abseits des Dampfbetriebs hat die ZLSM interessante Fahrzeug im Angebot – wie bspw. diese eckige Diesellok, die am 17. Oktober 2021 ebenfalls im Reisezugverkehr im Einsatz zu erleben war (unten).

 

16. Oktober 2021

Begegnung von RB 20 und RE 1 auf dem Stolberger Hauptbahnhof mit den Fahrzeugen 643 221 von DB Regio und dem Abellio-Elektrotriebwagen 462 014.

Blick aus der Führerstandsperspektive auf den Burtscheider Viadukt und die Einfahrt in den Aachener Hauptbahnhof (oben). Auf dem Stumpfgleis an der Kasinostraße stehen die Vectron-Loks X4 E-611 und X4 E-874 von MRCE-Dispolok (unten).

Am Hp. Aachen-Schanz ermöglichte die herbstliche Laubfärbung ansprechende Fotos von einem aus 643 216 und 643 221 gebildeten RB 20-Zug (oben) sowie von einem unerkannten Elektrotriebwagen von Arriva auf der Linie RE 18 von Maastricht nach Aachen (unten).

Gegensätze am Gleis 9 des Aachener Hauptbahnhofs: mit rund 20 Minuten Abstand konnte man dort um 14:35 Uhr die Einfahrt des Thalys-Hochgeschwindigkeitszuges Nr. 9435 von Paris nach Köln (und Essen) mit dem eleganten und sauberen Triebzug Nr. 4304 (oben) und um 14:56 Uhr die Ankunft des Regionalbahnzugs R 5013 von Spa-Geronstere nach Aachen mit dem arg vernachlässigten SNCB-Elektrotriebwagen 644 (unten) erleben.

Im Güterverkehr gab es auf dem Stolberger Hauptbahnhof u.a. die Sichtung der SBB Cargo-Vectronlok 193 256 vor einem langen Containerzug zu sehen.

 

15. Oktober 2021

Herbstliche Morgenstimmung an der Stadtbahn-Haltestelle Bonn-West mit dem auf der Linie 16 nach Bonn-Bad Godesberg fahrenden Triebwagen 2308 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). 

Zwischen Köln Hbf und dem Bf. Köln-Süd kann man noch Lichtsignale aus den 1960er Jahren antreffen. Ihre Tage sind allerdings gezählt. Ihre Nachfolger in Form von Ks-Signalen werden bereits installiert…

Aus dem vorbeifahrenden Zug heraus konnte auf dem südlichen Teil von Köln Bbf ein mit zwei Loks bespannter FLIXTRAIN gesichtet werden. An der Spitze war die MRCE-Dispolok ES 64 U2-005 zu erkennen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde gegen 16:12 Uhr die Rurtalbahn Cargo-Lok 193 564 mit der Werbeaufschrift “Wir verbinden die Euregio” vor einem nach Aachen-West fahrenden Güterzug gesichtet.

Gegen 16:20 Uhr passierte die 363 826 mit dem ET 57 der Köln-Bonner-Eisenbahn  im Schlepp den Stolberger Hauptbahnhof (oben und unten). Der museal erhaltene ET 57 erhielt bei der Firma Talbot Services GmbH einen neuen Anstrich.

Bei der Begegnung des ET 57 mit 643 220 ergab sich die Gelegenheit zu einem Foto mit modernen und historischen Nahverkehrsfahrzeugen.

Das Licht der Oktobersonne ließ 643 220 bei der Ausfahrt in Richtung Aachen Hbf in brillianten Farben leuchten.

Im Bereich des ehemaligen Bezirks V holten zwei Loks der Firma BBL gegen 16:30 Uhr mit großer Kraftanstrengung einen Schotterzug zur Entladung beim Bahnschotter-Recyclingwerk ab.

Bei einer Euregiobahn-Fahrt auf der Ringbahn ließen sich bei Merzbrück (oben) und bei St. Jöris (unten) herbstliche Fotomotive einfangen.

Auf dem Bf. Herzogenrath wurden die nach Alsdorf-Annapark verkehrenden Talent-Triebwagen 643 221 und 643 203 vor herbstliche Kulisse fotografiert.

 

 

14. Oktober 2021

Zur Beseitigung von Hochwasserschäden an EVS-Strecken
Am 14. Oktober 2021 veröffentlichte der Aachener Verkehrsverbund auf seiner Homepage unter der Überschrift „Teilstrecke der euregiobahn soll zeitnah wieder für SPNV befahrbar sein / EVS arbeitet mit Hochdruck daran, einen Notbetrieb zu ermöglichen“ folgende Information:
Aufgrund der Flutkatastrophe im Juli 2021 bestehen bei der von DB Regio betriebenen euregiobahn (RB 20) weiterhin massive Einschränkungen. Die Streckenabschnitte zwischen Stolberg Hbf und Langerwehe sowie zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt können aufgrund der starken Zerstörungen weiterhin noch nicht genutzt werden.

Mit Bussen wurde zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt sowie zwischen Stolberg-Altstadt entlang der Eschweiler Talbahn bis Langerwehe ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die EVS Euregio Verkehrsschienennetz GmbH arbeitet als Infrastrukturbetreiber mit Hochdruck an der Beseitigung der Schäden:
– In einem ersten Schritt wird versucht, möglichst zeitnah auf einem ersten Abschnitt zwischen Weisweiler und Langerwehe wieder stündliche Zugfahrten anbieten zu können. Nach derzeitiger Prognose der EVS wird die euregiobahn dann voraussichtlich ab Februar 2022 auf dem Streckenabschnitt zwischen Eschweiler-Talbahnhof und Langerwehe einen Notbetrieb, voraussichtlich mit einem Stundentakt, aufnehmen können.
– Mit einem provisorischen Betrieb auf der gesamten Eschweiler Talbahn ist nach heutigem Stand nicht vor Mitte 2023 zu rechnen. Erforderlich ist unter anderem der Neubau der Indebrücke sowie der Neubau einer Stützwand in Eschweiler-Aue.
– Zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-Altstadt konnte inzwischen ein Notbetrieb für den Güterverkehr eingerichtet werden. Die Züge der euregiobahn sollen möglichst ab Januar 2023 wieder provisorisch auf dem Streckenabschnitt rollen. Bis dahin muss der Schienenersatzverkehr mit Bussen aufrechterhalten werden. Aufgrund der Beschädigungen durch die Wassermassen müssen unter anderem eine längere und aufwendige Stützwand und zahlreiche Bahnübergänge erneuert werden.
Auf beiden Abschnitten der euregiobahn werden die Arbeiten zudem genutzt, um die Elektrifizierung der Strecke voranzutreiben. Geplant ist, dass die Elektrifizierungsarbeiten auf den beiden genannten Streckenabschnitten bis Dezember 2025 abgeschlossen sind.
Der Infrastrukturbetreiber EVS kann für die Beseitigung der Flutschäden finanzielle Mittel aus dem vom Bund und den Ländern eingerichteten „Aufbaufonds 2021“ beantragen. Bundesweit wurden insgesamt 30 Milliarden Euro bereitgestellt. Für die Betroffenen in NRW stehen rund 12,3 Milliarden Euro zur Verfügung. Die Kosten für die Instandsetzungsarbeiten können mit bis zu 100 Prozent gefördert werden. Genehmigungsbehörde für den Infrastrukturbetreiber EVS ist die Bezirksregierung Köln. Der Nahverkehr Rheinland (NVR) als Aufgabenträger für den SPNV im AVV und VRS unterstützt die Bezirksregierung bei der Bearbeitung der EVS-Anträge.

Am 15. Oktober 2021 griffen die lokalen Tageszeitungen in ihren Printausgaben unter der Titelzeile „Ein grober Fahrplan für die Wiedereröffnung“ das Thema Hochwasserschäden an EVS-Strecken auf. Wie dort ergänzend berichtet wird, sollen die Lieferzeiten für Ersatzteile in der Leit- und Sicherheitstechnik vier bis neun Monate dauern. Zudem wird dort berichtet, dass es der EVS gelungen sei, den Streckenabschnitt von Langerwehe bis Weisweiler wiederherzustellen. Über diesen Streckenabschnitt rollen nach Angaben der EVS u.a. Kalkzüge zum Braunkohlekraftwerk Weisweiler.

In beiden Veröffentlichungen wird von einem Neubau der „zerstörten Indebrücke“ in Eschweiler-Röhe gesprochen. Ob die Konstruktion der Stahlfachwerkbrücke durch das Hochwasser wirklich zerstört wurde oder ob nur die Widerlager der Brücke beschädigt wurden, mögen die Bauingenieure beurteilen. Für Eisenbahnfreunde und Menschen, die an historischer Technik interessiert sind, bleibt jedenfalls festzuhalten, dass das Hochwasser zum Anlass genommen wird, die noch in genieteter Bauweise erhalten gebliebene Stahlkonstruktion mit Fördermitteln für die Beseitigung der Flutschäden zu beseitigen und durch einen Neubau zu ersetzen. Nach den aktuellen Planungen soll der Streckenabschnitt zwischen Stolberg Hbf und Eschweiler-Talbahnhof Mitte 2023 reaktiviert werden. Wer die historisch wertvolle Brücke zumindest fotografisch erhalten möchte, sollte nicht mehr lange zögern, sein Vorhaben zu realisieren….

Im Zusammenhang mit der geplanten Elektrifizierung des EVS-Netzes findet sich im genannten Pressebericht der lokalen Tageszeitungen die Aussage, dass dieses Projekt „inklusive der angepeilten Erweiterung bis zum neuen Bahnhof in Stolberg-Breinig“ bis Dezember 2025 abgeschlossen sein soll.

Beim Lesen der beiden Veröffentlichungen wird sich an Textstellen wie „Teilstecke der Euregiobahn soll zeitnah wieder für den SPNV befahrbar sein“ oder „Schließlich sei es im Interesse aller Beteiligten, die wichtige Verbindung in der Städteregion Aachen wieder so schnell wie möglich auf die Schiene zu bringen“ bei manchen Menschen wohl ein Stirnrunzeln einstellen. Wenn man bedenkt, wie schnell wichtige Straßenverbindungen schon wieder instand gesetzt wurden und in welchen Zeitspannen vergleichbare Bauprojekte an Straßen und Straßenbrücken noch bewerkstelligt werden sollen, kommt der Eindruck auf, dass die Bahn auch auf diesem Feld irgendwie „Verspätung“ hat….

 

 

13. Oktober 2021

Am Abend des 13. Oktober 2021 wurde auf dem Stolberger Hauptbahnhof die DB Cargo-Lok 187 190 gesichtet, die die Traxx-Lok 185 373 in Richtung Aachen schleppte.

Die EVS hat in den vergangenen Wochen im Bereich des ehemaligen Bezirks V zwei Gleise des Stolberger Hauptbahnhofs erneuert. Zusätzlich wurden auch neue Lampen aufgestellt.

Von der Camp-Astrid-Brücke aus wurden im Streiflicht der letzten Sonnenstrahlen dieses Tages die DB Cargo-Lok E 186 335 mit einem langen Autotransportzug (oben) und ein unerkannt gebliebener ICE 3 auf der Fahrt von Frankfurt/M. nach Brüssel (unten) im Bild festgehalten.

 

12. Oktober 2021

Rund um den Bf. Herzogenrath gab es wieder interessanten Bahnbetrieb zu sehen. Am Morgen traf dort die EGP-Lok 151 078 mit einem weiteren Schotterzug ein. An diesem Tag war der Eisenbahnfreund Daniel Birken mit seiner Fotokamera zur Begrüßung der sechsachsigen E-Lok auf dem Bf. Herzogenrath gekommen. Für die Bildspenden von der Ausbeute des 11. Oktober 2021 danke ich Daniel Birken an dieser Stelle wieder sehr herzlich.

Trotz des trüben und regnerischen Wetters fotografierte Daniel Birken im Laufe des Morgens auch die 221 145, die den von 151 078 angelieferten Bahnschotter zur Gleisbaustelle bei den Nievelsteiner Sandwerken weiterbeförderte (oben und unten).

Der Eisenbahnfreund Jean-Michel Vanderseypen hatte auf dem Aachener Hauptbahnhof das Glück, den Gleismesszug 719 045/046 vor die Kamera zu bekommen. Der auf der Basis der Dieseltriebwagen der BR 614 entwickelte Zug fuhr auf dem Gleis 9 ein und wendete dort (oben und 2x unten). Für die interessanten Bildspenden sage ich Jean-Michel Vanderseypen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Wegen des auch am 12. Oktober 2021 von vielen Störungen und Verspätungen geprägten Bahnbetriebs verschlug es den Chronisten unerwartet zum Bf. Köln-West, wo nach einer kurzen Stadtbahnfahrt zwischen dem Bf. Köln-Ehrenfeld und dem Bf. Köln-West der sonst verlorengegangene Anschluss an eine RB 48 nach Bonn doch noch erreicht werden konnte. Bei der Gelegenheit gab es die Sichtung der DB Cargo-Lok 193 334, die mit einem “modellbahnmäßig” kurzen Güterzug unterwegs war.  Ob es sich dabei evtl. um einen Transport von Kupferbrammen zum Stolberger Hauptbahnhof handelt?

Am Nachmittag gelang von der Stadtbahnhaltestelle Bonn-West aus der Schnappschuss von der Begegnung der MRCE-Dispolok ES 64 U2-013 mit dem auf der Linie 16 nach Köln-Niehl fahrenden Stadtbahnwagen 2315 der Kölner Verkehrsbetriebe.

Auch am Nachmittag des 12. Oktober 2021 musste man bei der Zugfahrt zwischen Köln und Stolberg sehr viel Geduld mitbringen. Dem stark verspäteten RE 1 folgte im Blockabstand die DB Cargo-Lok 193 327 mit einem Güterzug nach Aachen-West, die auf dem Stolberger Hauptbahnhof gegen 18:45 Uhr an der RB 20 nach Aachen vorbeifuhr.

 

11. Oktober 2021

Herbstferien 2021 – wieder einmal chaotische Verhältnisse bei der Bahn
Am 11. Oktober 2021 bewies die Deutsche Bahn AG ihren Kunden wieder einmal, dass sie insbesondere während der Ferienzeiten der Bahn besser den Rücken kehren sollten. Mit einem umfangreichen Bauprogramm sorgte DB Netz an vielen Stellen in NRW für beträchtliche Störungen im Bahnverkehr. Obwohl die Einrichtung der Baustellen lange im Voraus geplant war, konnte die Bahn es nicht vermeiden, dass selbst die bereits eingeplanten  längeren Fahrzeiten drastisch überschritten wurden und Bahnkunden einmal mehr frustriert wurden. Wer umweltbewusst auf ein klimafreundliches Verkehrsmittel setzte, war wieder einmal der Dumme….

Szene vom Kölner Hauptbahnhof vom 11. Oktober 2021 um 16:45 Uhr: Der RE 1 (RRX), der baustellenbedingt um 16:22 Uhr auf Gleis 9 einfahren sollte, meldet hier 25 Minuten Verspätung. Wer auf die Anzeige für den RE 1 (rechts) vertraut, könnte erwarten, dass der RE 1 bald am Gleis 9 einfahren wird. Auf Gleis 8 ist gerade der RE 9 von Siegen nach Aachen eingefahren. Der bekanntermaßen enge und höchst unbequeme Triebwagen ist kurz vor der Abfahrt überfüllt, weil viele von den auf den verspäteten RE 1 wartenden Fahrgäste auf diesen RE 9-Zug ausgewichen sind.  Soll man sich unnötigen Corona-Gefahren aussetzen oder lieber den RE 1 als Alternative wählen?

Kurz vor 17 Uhr gibt es wieder Abweichungen: die 60 (!) Minuten verspätete “Mittelrheinbahn” (RB 26, planmäßige Abfahrt 15:56 Uhr) fährt abweichend auf Gleis 8 ein, weil auf Gleis 9 der mittlerweile 40 Minuten verspätete RE 1 einfahren soll.

Gegen 17:03 Uhr fährt am Gleis 9 endlich der mittlerweile 40 Minuten verspätete RE 1 nach Aachen ein – man beachte die Zielanzeige “Aachen”….

Nach rund 30 Minuten Fahrzeit erhalten die Fahrgäste, die gegen 17:05 Uhr mit dem von Abellio betriebenen RE 1 den Kölner Hauptbahnhof in Richtung Aachen verlassen haben, im Zug die Ansage, dass dieser Zug wegen der aufgelaufenen Verspätung nur bis Eschweiler Hbf fährt. Bis von Eschweiler Hbf aus  der nächste Zug nach Aachen fährt, werden rd. 35 Minuten vergehen. – Die wenigen Minuten Weiterfahrt bis Stolberg Hbf, wo mit der RB 20 Anschluss nach Aachen besteht, will man den Fahrgästen nicht mehr anbieten….

Um die Wartezeit zu vertrödeln, bietet der Bf. Düren mehr Abwechslung als Eschweiler Hbf. Impressionen vom Bf. Düren mit dem VT 741 der Rurtalbahn. Auf der Rurtalbahnstrecke von Düren über Jülich nach Linnich gibt es wegen Brückenschäden auch nach vielen Monaten immer noch Einschränkungen. Die Regionalbahnen verkehren nur bis Tetz, das Reststück muss im Schienenersatzverkehr bewältigt werden….

Die DB Cargo-Lok 193 328 zieht mit einem gemischten Güterzug ostwärts durch den Dürener Bahnhof.

Auch auf dem Stolberger Hauptbahnhof gibt es die Sichtung einer Vectron-Lok von DB Cargo. Hier ist es 193 345, die mit einem langen Güterzug auf Gleis 3 zwischengeparkt ist.

DB Cargo setzte am 11. Oktober 2021 die 265 007 für den Güterkehr auf der “letzten Meile” rund um Stolberg ein. Am Abend dieses Tages gab ein theatralischer Himmel dem Fotomotiv eine besondere Note.

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners, dem ich an dieser Stelle einmal mehr für seine Bildspenden danke, hatte am 11. Oktober 2021 auf dem Bf. Herzogenrath ebenfalls die 221 145 fotografiert (oben und unten).

 

 

10. Oktober 2021

Am 09./10. Oktober beging die Brohltalbahn ihr 120-jähriges Bahnjubiläum mit einem großen Eisenbahnfest. Peter-Josef Otten war am 10. Oktober 2021 als “Fotoreporter” am Rhein und hat eine umfangreiche Bildauswahl von seinen Eindrücken spendiert. Dafür sei ihm an dieser Stelle einmal mehr sehr herzlich gedankt!

Im Umladebahnhof von Brohl gab es eine Fahrzeugausstellung. Hier konnten die beiden BEG Lokomotiven 218 396-0 (MaK/2000118/1975) mit 295 049-1 (Jung/14213/1976) fotografiert werden.

Mit der BEG Lokomotive D6 (Krupp/3996/1960) kam eine ehemalige V 60 zu der Veranstaltung.

Die VEB schickte ihre urige V60 850 (KM/18612/1960) zum Jubiläumsfest nach Brohl.

Groß und klein – auf dem Weg zum Brohler Hafen konnte die Schmalspurdiesellokomotive D 2 (O&K/26529/1965) mit der Regelspurlokomotive 218 396-0 gesichtet werden.

Im Umladebahnhof von Brohl wurden für die Gäste Führerstandsfahrten auf der Lokomotive D 8 (Jung/14128/1972) angeboten. Die D 8 war Teil eines kleinen Sandwichzuges, an dessen anderem Ende eine ähnliche Rangierlok (O&K/Name: Maxim) angekuppelt war (oben und unten).

Das DB Museum Koblenz-Lützel hatte u.a. die Schnellfahrlokomotive 103 113 (Siemens/Henschel/1970) zum Bahnjubiläum der Brohltalbahn entsandt. Im Bereich des  Umladebahnhofs Brohl bot sich die äußerst seltene Gelegenheit, auch diese Kultlok auf einem Dreischienengleis ins Bild zu setzen. Peter-Josef Otten nutzte die Gunst der Stunde, seine Fotosammlung um ein solch exotisches Motiv zu bereichern…

Auf der meterspurigen Strecke der Brohltalbahn gab es bei der kleinen Ortschaft Weiler die Diesellokomotive D 1 (O&K/26528/1965) in einer herbstlichen Kulisse zu sehen.

Der Star der Brohltalbahn ist die “11 sm”, eine Dampflokomotive der Bauart Mallet (Humboldt/348/1906), die nach jahrelanger mühevoller Aufarbeitung wieder authentischen Dampflokbetrieb ermöglicht. Peter-Josef Otten nahm die bullige Lok – ebenfalls bei Weiler – vor einem Zug in Fahrtrichtung Niederzissen auf.

Der DEV aus dem niedersächsischen Bruchhausen-Vilsen präsentierte seine kleine Dampflokomotive „Hoya“  (Hanomag/3341/1899) als Gastlok auf der Brohltalbahn.

Die starke Brohltalbahn-Lok D 5 (Henschel/31004/1966) nahm Peter-Josef Otten auf der Rückfahrt von Engeln nach Brohl auf. Die Lokomotive wurde 1998 aus Spanien zur Brohltalbahn geholt und erfreut nun dort als “Schmalspur – V 160” die Herzen der Bahnfans.

 

 

09. Oktober 2021

Auch am 09. Oktober 2021 standen die Instandsetzungsarbeiten an der Bahnstrecke zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg im Fokus von Eisenbahnfreunden. Diesmal war es der Eisenbahnfreund Franz-Josef Dovern, der Fotos von seinen Eindrücken spendierte – dafür sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt.

Die auf dem Bf. Herzogenrath zwischen zwei Einsätzen abgestellte EGP-Lok 151 078 war auch Franz-Josef Dovern ein Bild wert…

Sehr zur Freude der Eisenbahnfreunde war am 09. Oktober 2021 für den Schotterzugverkehr zwischen dem Bf. Herzogenrath und der Gleisbaustelle die formschöne und im klassischen Bundesbahndesign gehaltene 221 145 im Einsatz. Franz-Josef Dovern traf die zweimotorige “Kultlok” nördlich des Bf. Herzogenrath an.

Später gelangen Franz-Josef Dovern auch auf dem Bf. Herzogenrath ansprechende Fotomotive mit der dort rangierenden 221 145 (oben und unten).

221 145 wurde am Abend des 09. Oktober 2021 auch von Dieter Diesinger auf dem Bf. Herzogenrath erwartet – und auch er spendierte dankenswerter Weise ein Foto des zeitlosen schönen Diesellok-Oldtimers.

Franz-Josef Dovern dokumentierte am 09. Oktober 2021 die Gleisbaustelle im Bereich der Nievelsteiner Sandwerke auch ohne Bauzugeinsatz….

 

Das herrliche Herbstwetter des 09. Oktober 2021 spornte auch Peter-Josef Otten zu einem Fotoausflug an. Sein Ziel war der Bf. Düren, wo gerade das Empfangsgebäude kunstvoll verpackt worden ist (oben). Für die ungewohnte Ansicht des Empfangsgebäude hatten allerdings keine Künstler wie “Christo”, sondern fachlich geschulte Bauhandwerker gesorgt (unten).

Vor der Kulisse des “Bahnhofskunstwerks” nahm Peter-Josef Otten u.a. zwei unerkannt gebliebene Elektrotriebwagen der BR 442 auf, die als RE 9 auf einer Tour von Siegen nach Aachen unterwegs waren.

Als Beifang gab es bei Peter-Josef Otten zusätzlich die Vectron MS 193 353 (Siemens/22476/2018) von DB Cargo. Für seine Bildspenden vom 09. Oktober 2021 geht an dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Peter-Josef Otten.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof war der von Frankfurt/M. nach Brüssel eilende ICE 3-Triebzug mit der Betriebsnummer 4602 an diesem goldenen Oktobertag ein willkommenes Fotomotiv.

Im Westteil des Stolberger Hauptbahnhofs spornte herbstlich gefärbtes Buschwerk zu Fotos einer aus Alsdorf eintreffenden Euregiobahn (oben) und einer auf der Hauptstrecke nach Aachen vorbeiziehenden Kombination aus Gleisstopfmaschine und Schotterpflug (unten) zum Fotografieren an.

Zwischen der ehemaligen Abzweigstelle Quinx und dem Flugplatz Merzbrück begegnete dem Fotografen eine weitere, diesmal von Stolberg Hbf Gleis 44 in Richtung Herzogenrath verkehrende Euregiobahn (oben und unten).

Im Licht der schon tief stehenden Herbstsonne bildete ein nach Stolberg fahrender Talent-Triebwagenverband auf dem Streckenabschnitt zwischen dem Bf. Eschweiler-St. Jöris und dem Flugplatz Merzbrück das Abschlussmotiv für den 09. Oktober 2021.

 

08. Oktober 2021

Am 08. Oktober 2021 dokumentierte Dieter Diesinger die Baustellensituation im Bereich Finkenrath, wo u.a. ein Drainagerohr eingebaut wurde.

Am 08. Oktober 2021 unternahm auch der Eisenbahnfreund Daniel Birken einen Fotoausflug nach Herzogenrath, um sich einen Eindruck von den Bauarbeiten an der gesperrten Strecke zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg  zu verschaffen. Auf dem Bf. Herzogenrath traf er die EGP-Lok 151 078 an, die dort bis zum Rücktransport der entladenen Schotterwaggons zwischengeparkt war.

Die EGP-Lok 225 802 fotografierte Daniel Birken sowohl nördlich von Herzogenrath (oben) als auch beim Rangieren auf dem Bf. Herzogenrath (unten).

Den beiden Bildberichterstattern des 08. Oktober 2021, den Eisenbahnfreunden Dieter Diesinger und Daniel Birken, danke ich an dieser Stelle gerne für ihre interessanten Bildspenden.

 

 

07. Oktober 2021

Für den Ferntransport des Bahnschotters setzt die EGP ihre sechsachsige E-Lok  151 078 ein, der Verkehr zwischen dem Bf. Herzogenrath und der Baustelle wird mit 225 802 gefahren. Bis zur Rückfahrt der entladenen Schotterwaggons wartete die EGP-Lok 151 078 am 07. Oktober 2021 auf einem der EVS-Gleise des Bf. Herzogenrath, wo sie der Eisenbahnfreund Dieter Diesinger aufnahm.

Der Hobbykollege Franz-Josef Dovern hatte am Abend des 07. Oktober 2021 das Glück, die EGP-Lok 225 802 beim Rangieren auf dem sonnigen Bf. Herzogenrath fotografieren zu können. Für die Bildspenden vom Baustellenbetrieb des 07. Oktober 2021 danke ich an dieser Stelle sowohl Dieter Diesinger als auch Franz-Josef Dovern sehr herzlich.

 

06. Oktober 2021

Bis zum 09. Oktober 2021 gibt es rund um den Kölner Hauptbahnhof Baustellen, die auch den Betrieb auf den Linien RE 1 und RE 9 betreffen. Bahnkunden sollten sich stets genau informieren, welche Route ihr Zug nimmt – insbesondere, falls sie auf dem Kölner Hauptbahnhof umsteigen wollen….

Da der RE 1 auf seinem Weg von Düsseldorf nach Aachen den Kölner Hauptbahnhof nicht anfährt und auch der RE 9 über Köln-Süd umgeleitet wird, hieß es auf der nachmittäglichen Heimfahrt von Bonn nach Stolberg, außerplanmäßig auf dem Bf. Köln-Süd umzusteigen. Bevor der (rechts im Hintergrund zu sehende) umgeleitete RE 9 von Siegen nach Aachen in das Gleis 3 einfahren konnte, musste er noch die 101 080 mit einem nordwärts fahrenden IC vorlassen.

Wegen Bauarbeiten in Köln Hbf und Köln-Deutz verkehrte der aus 442 255 und 442 254 gebildete RE 9 am 06. Oktober 2021 über den Bf. Köln-Süd und legte dort einen gut frequentierten Zwischenhalt ein (oben und unten). Für viele Studierende aus dem Raum Aachen wäre dies auch eine willkommene Verbesserung des Zugangebots, die man regelmäßig anbieten könnte….

Das ehemalige Stellwerk “Sr” im Osten des Stolberger Hauptbahnhofs hat sich zum Tummelplatz von Farbschmierern entwickelt.

Bei der Einfahrt in den Stolberger Hauptbahnhof gegen 17:35 Uhr war die DB Cargo-Lok 265 007 mit Rangierarbeiten im Bereich des Bahnschotter-Recyclingwerks beschäftigt (oben und unten).

 

05. Oktober 2021

Am 05. Oktober 2021 gingen die Instandsetzungsarbeiten an dem Streckenabschnitt zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg in eine neue Phase. Nun werden dort große Mengen Schotter eingebaut. Da die Baustoffmassen nicht aus dem näheren Umfeld bezogen werden können, werden nach Angaben aus einem Bericht der regionalen Tageszeitungen 14.000 t Schotter in sieben Zügen mit jeweils 30 Waggons aus der Lausitz nach Finkenrath transportiert. Am Nachmittag des 05. Oktober 2021 traf der erste dieser Schotterzüge in Herzogenrath ein. Dieter Diesinger, dem ich auch hier für seine Bildspenden herzlich danke, war termingerecht auf dem Bf. Herzogenrath und fotografierte dort den ersten Schotterzug mit der Diesellok 225 802 und der abgebügelten E-Lok 151 078 der Eisenbahngesellschaft Potsdam GmbH (EGP)

Später am 05. Oktober 2021 gelang es Dieter Diesinger, die EGP-Lok 225 802 nördlich von  Herzogenrath mit einem Schotterzug an der Entladestelle im Bild festzuhalten.

 

 

04. Oktober 2021

Am 04. Oktober 2021 war auf dem Bf. Herzogenrath die HSL-Lok 151 138 zwischengeparkt. Dieter Diesinger ließ es sich nicht entgehen, die Lok zu fotografieren.

Besonderes Glück hatte Dieter Diesinger, als er gegen 17:20 Uhr auf dem Bf. Herzogenrath einen nach Heerlen und Sittard fahrenden Güterzug aufnehmen konnte. An der Zugspitze arbeiteten die Loks 1275 (NS) und die 189 998 von MRCE Dispolok. Für die Bildspenden vom 04. Oktober 2021 geht auch hier ein herzliches Dankeschön an Diter Diesinger.

 

 

 

03. Oktober 2021

Auch am 03. Oktober 2021 kam der Eisenbahnfreund Dieter Diesinger an der Gleisbaustelle zwischen den Bahnhöfen Herzogenrath und Übach-Palenberg vorbei. Diesmal fotografierte er den Baustellenbetrieb bei Finkenrath. Auch hier sage ich Dieter Diesinger wieder ein herzliches Dankeschön für die Bildspenden!

Im Bereich des Bahnübergangs bei Finkenrath ist deutlich erkennbar, wie der Untergrund und das Planum der Strecke neu aufgebaut werden (oben und unten).

Im Bereich des ehemaligen Gleisanschlusses der Nievelsteiner Sandgruben wurden die Reste eines Krans “beiseite gelegt”.

 

02. Oktober 2021

Am 02. Oktober 2021 informierte der Eisenbahnfreund Dieter Diesinger sich über den aktuellen Stand der Bauarbeiten an dem am 30. Juni 2021 von Unwetterschäden beschädigten Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Herzogenrath und Übach-Palenberg. Für die Bildspenden von seinen Eindrücken geht hier ein herzliches Dankeschön an Dieter Diesinger.

Im Bereich der Nievelsteiner Sandwerke werden die Gleise in Höhe des Streckenkilometers 19,0 erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten musste dort der unterspülte Bahndamm teilweise abgetragen und neu aufgebaut werden (oben und unten).

Bei Finkenrath wurde intensiv an der unterspülten Bahntrasse gearbeitet.

Auf der niederländischen Seite stehen ebenfalls Bauarbeiten an –  am Bf. Landgraaf fand Dieter Diesinger diese Infotafel zum zweigleisigen Ausbau des Streckenabschnitts Landgraaf – Heerlen. Für die Zeit vom 06. bis 10. Oktober 2021 sind schon erste Sperrungen angekündigt.

Auf dem Bf. Landgraaf begegnete Dieter Diesinger eine Überführungsfahrt, bei der eine Diesellok von Rurtalbahn Cargo einen Elektrotriebwagen der Nederlandse Spoorwegen zur Firma Talbot Services GmbH nach Aachen schleppte (oben und unten).

Für den lokalen Güterverkehr rund um Stolberg Hbf setzt DB Cargo auch am Beginn des Oktober 2021 ihre Gravita-Lok 265 007 ein. Am Abend stand sie auf Gleis 26 und wartete auf neue Einsätze.

Auf dem Bahnsteig zwischen den Gleisen 43 und 44 schlängelte sich trotz des kalten Herbstwetters noch eine Blindschleiche über den Boden.

Vor Güterzügen in Richtung Köln wurden am Abend des 02. Oktober 2021 die Vectron-Lok 193 336 (oben) und die Traxx-Lok 185 569 (unten, zusammen mit 643 203 und 642 208) gesichtet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.