Fototagebuch 12/2021

Fototagebuch 12/2021

Fototagebuch  Dezember 2021

Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg und Umgebung im Dezember 2021. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats November 2021).

 

31. Dezember 2021

 

Am letzten Tag des Jahres 2021 konnte man am Aachener Hauptbahnhof wieder eine Überführung eines defekten ICEs aus Belgien beobachten. Das Besondere an der Überführung war das Abschleppen des defekten ICE 3 (Nr 4607) mit der SNCB-Lok 2702. E-Loks der SNCB-Reihe 27 sieht man selten bei solchen Einsätzen nach Aachen Hbf. Der Eisenbahnfreund Daniel Birken, dem ich an dieser Stelle für seine außergewöhnlichen Bildspenden herzlich danke, war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnte diese besondere Zugleistung aufnehmen (oben und unten). Auf dem Deutschen Abschnitt wurde der defekte ICE-Zug von 101 017 und 096 gezogen, die Daniel Birken bei der Bereitstellung für die Schleppfahrt auf dem Aachener Hauptbahnhof ebenfalls fotografieren konnte. 

Am letzten Tag des Jahres 2021 nahm der Eisenbahnfreund Stefan Danners auf dem Eschweiler Hauptbahnhof die Railpool-Lok 186 292 vor einem in Richtung Aachen-West fahrenden Containerzug auf. Für die Bildspende geht auch hier ein herzliches Dankeschön an Stefan Danners.

 

 

30. Dezember 2021

Kurz vor dem Jahreswechsel schaute der Eisenbahnfreund noch einmal flott an dem beliebten Fotostandpunkt in Eschweiler-Hücheln vorbei und erwischte dort die LINEAS-Lok 186 295, die einen gemischten Güterzug in Richtung Aachen-West am Zughaken hatte. Für die Bildspende sage ich auch hier wieder ein herzliches “Dankeschön” an Stefan Danners.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof gab es am Mittag des 30. Dezember 2021 u.a. Sichtungen des BLS Cargo-Vectrons Nr. 419 (oben) und der Traxx-Lok 185 614 vor Güterzügen auf der Strecke Köln – Aachen.

 

 

27. Dezember 2021

Blick vom Donnerberg über Eschweiler hinweg zur Halde der einstigen Grube Emil Mayrisch bei Siersdorf im ersten Tageslicht des 27. Dezember 2021. Statt “Alpenglühen” gibt es “Windradglühen” zu sehen.

Gegen 12:45 Uhr sauste der Thalyszug Nr. 4305 auf seiner Fahrt von Paris in Richtung Köln durch den Stolberger Hauptbahnhof, wo auf Gleis 43 der Euregiobahn-Triebwagen 643 2097/709 die Ausfahrt abwartete (oben). Gegen 13:15 Uhr gab es dort mit dem Triebzug 4304 die nächste Thalys-Sichtung (unten).

 

 

24. Dezember 2021

Bahnsteigszene vom Stolberger Hauptbahnhof am frühen Nachmittag des 24. Dezember 2021: hohes Reisenden- und Geschenkeaufkommen.

 

22. Dezember 2021

Der Ausfall eines RB 26-Zuges und das Warten auf den rd. 15 Minuten später nachfolgenden RB 48-Triebwagen ermöglichten es, am bitterkalten Morgen des 22. Dezember 2021 gegen 8:15 Uhr auf dem Bf. Hürth-Kalscheuren der DB Cargo-Lok 261 068 beim Rangieren zuzuschauen.

Im gleichen Zeitfenster begegnete dem Fotografen auf dem Bf. Hürth-Kalscheuren zudem der Vareo-Triebwagen 620 013, der als RB 24 von Euskirchen nach Köln unterwegs war.

Aus dem Zug heraus gelang gegen 8:50 Uhr kurz vor Bonn Hbf der Schnappschuss von der dortigen, stark  industriell geprägten Landschaft im Morgenlicht während des Sonnenaufgangs.

 

Rurtalbahn will autonomen Zugverkehr testen
Wie einige Printausgaben der regionalen Tageszeitungen am 24. Dezember 2021 (online-Ausgaben vom 22. Dezember 2021) berichteten, hat die NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes am 22. Dezember 2021 auf dem Restbahnhof in Jülich einen Förderbescheid in Höhe von rd. 1 Mio. Euro für das Projekt “Bahntrain JuLiA” überreicht. Mit Unterstützung des Landes NRW soll auf der Rurtalbahn auf dem Streckenabschnitt zwischen Jülich und Linnich ein autonomer bzw. teilautonomer Zugverkehr entwickelt und getestet werden. Dazu soll die Rurtalbahn “ein gebrauchtes Schienenfahrzeug” erwerben, das von der RWTH  Aachen  mit Technik für autonomes Fahren ausgerüstet werden soll. Das geförderte Projekt soll bereits im Januar 2022 starten, obwohl nach Aussagen des Rurtalbahn-Geschäftsführers Herbert Häner noch technische Voraussetzungen geschaffen und rechtliche Fragen geklärt werden müssen. Die autonomen Fahrten auf dem Streckenabschnitt zwischen Jülich und Linnich sollen spätestens im Jahr 2024 starten, möglicherweise aber auch dann noch ohne Fahrgäste. Das Projekt zielt vorrangig darauf ab, mit dem autonomen Fahrbetrieb Voraussetzungen für eine Taktverdichtung, eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen und die gleichzeitige Einsparung der raren Fachkräften (= Lokführer) zu schaffen. Die NRW-Verkehrsministerin erhofft sich von dem Forschungsprojekt eine Steigerung der Sicherheit und Effizienz und einen Ausbau der Taktung gerade im ländlichen Raum. Herbert Häner äußerte zudem Zukunftsvisionen von “On-Demand-Verkehr”, also Ruf-Zügen als Ergänzung zum Ruf-Bus. In der Pressemeldung wurde das Projekt “Brain-Train JuLiA” auch mit dem als “Brain-Train” bekannt gewordenen Projekt einer Reaktivierung von Schienenverkehrswegen zur Verbindung der RWTH Aachen, dem Forschungszentrum in Jülich und dem Aldenhovener Testing Center (auf dem ehemaligen Grubengelände in Siersorf)  verknüpft.
Wann die schadhafte kleine Brücke auf dem Streckenabschnitt zwischen Jülich und Linnich repariert werden wird, wegen der RB 21-Bahnkunden zwischen Tetz und Linnich schon seit rd. zwei Jahren auf  Schienenersatzverkehr ausweichen müssen, war dem Pressebericht über das Förderprojekt nicht zu entnehmen.

 

 

21. Dezember 2021

Der Eisenbahnfreund Stefan Danners hatte am sonnigen 21. Dezember 2021 das Glück, auf dem Eschweiler Hauptbahnhof die Durchfahrt des Triebwagens 420 434/934 der S-Bahn-München zu erleben. Das Fahrzeug weilte zu Instandsetzungsarbeiten bei der Firma “Talbot Services GmbH” und befand sich auf der Heimreise.  

Es dauerte nicht lange, dann konnte Stefan Danners zusätzlich die Captrain-Lok 186 156 (oben) und die LINEAS(Railpool)-Lok 186 449 vor Güterzügen bei der Fahrt durch Eschweiler Hbf fotografieren. Für seine Bildspenden danke ich auch an dieser Stelle Stefan Danners gerne wieder einmal.

Auf dem Aachener Hauptbahnhof hatte der Eisenbahnfreund Jean-Michel Vanderseypen das Glück, die auf dem Stumpfgleis an der Kasinostraße zwischengeparkte LTE-Lok 193 697 fotografieren zu können (oben und 2x unten). Für die Bildspenden danke ich an dieser Stelle gerne auch wieder einmal  Jean-Michel Vanderseypen.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof konnte man an der Haldenstraße gegen 16 Uhr Bereiche antreffen, die während des ganzen Tages von keinem Sonnenstrahl erreicht worden waren.

Die RRX-Triebwagen fahren in den letzten Wochen von “Abellio” nicht etwa in einer besonderen Kurzversion von Doppeltraktion – es ist nur ein Schnappschuss von einer Zugbegegnung auf der zweigleisigen Strecke im Westen von Stolberg Hbf…

Der Werbebanner des Servicepunktes am Stolberger Hauptbahnhof verheißt hier “Ihr Ort zum Verweilen”. Man hätte sich hier nach dem Corona-Test, beim Warten auf einen Zug oder zwischen zwei Fotogelegenheiten hinsetzen können. Wenn es  am Nachmittag des 21. Dezember 2021 nur nicht so kalt gewesen wäre….

 

16. Dezember 2021

Der Eisenbahnfreund Luca Oberstaller, dem ich an dieser Stelle für seine Bildspende herzlich danke, hatte am 16. Dezember 2021 auf dem Eschweiler Hauptbahnhof Gelegenheit, die DB Cargo-Lok 185 003 vor einem gemischten und rd. 2.000 t schweren Güterzug von Gremberg nach Aachen-West zu fotografieren. Die 185 003, eine der dienstältesten ihrer Baureihe, legte dort wegen der Überholung durch einen RE 1 einen Zwischenstopp ein. 

Gegen 15:30 Uhr war 146 006 mit dem RE 9 von Aachen nach Siegen unterwegs – allerdings zur Freude des Fotografen in umgekehrter Reihung.

Nahezu im Blockabstand folgte dem RE 9 der “FLIXTRAIN”, dessen Vectron-Zuglok nicht identifiziert werden konnte.

Dicht hinter den beiden Reisezügen passierte 186 384 mit einem Kesselwagenzug den Stolberger Hauptbahnhof. Die Traxx-Lok zeigt sowohl “LINEAS-” als auch “akiem”-Beschriftung.

Am trüben Nachmittag des 16. Dezember 2021 gelang ferner ein Foto von der Begegnung des ICE 3 mit der Betriebsnummer Nr. 4685, der auf seiner Tour von Brüssel nach Frankfurt/M. auf dem Stolberger Hauptbahnhof dem Euregiobahn-Triebwagen  643 219/719 begegnete.

Gegen 16 Uhr war die DB Cargo-Lok 261 106 mit einer Bedienung des Gleisanschlusses der Fa. “Kerschgens Group” beschäftigt. Da die Frachten für diesen Betrieb meist auf  Rungenwagen angeliefert werden, ist hier der erste Waggon hinter der Lok bemerkenswert (oben und unten).

Kurz vor dem RE 1 schleppte 152 112 gegen 15:58 Uhr einen langen Güterzug mit Waggons für die Autoteile-Logistik ostwärts durch Stolberg Hbf.

 

14. Dezember 2021

Jean-Michel Vanderseypen war am 14. Dezember 2021 auf dem Bf. Köln Messe/Deutz, wo er die EfW-Diesellok 215 028 sichtete, die dort in der Baustellen-Logistik tätig war. Jean-Michel Vanderseypen zückte seine Kamera, um die Situation im Bild festzuhalten und spendete mehrere seiner Fotos,  für die ich ihm an dieser Stelle gerne danke.

Der Bf. Köln Messe-Deutz ist in diesen Tagen und Wochen ein Brennpunkt in der  Bautätigkeit am regionalen Schienennetz. Neben der Instandsetzung der auf der Ostseite dieses Bahnhofs gelegenen Brücken finden nun auch umfangreiche Instandsetzungen an Gleisen und Weichen statt. Ebenso läuft die Anpassung der Leit- und Steuertechnik an das neue ESTW für Köln Hbf (oben und unten). Und der EfW-Diesellokoldtimer 215 028 war mittendrin…

 

13. Dezember 2021

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz war am 13. Dezember 2021 rund um Jülich unterwegs. An einem Bahnübergang östlich des Bf. Jülich begegneten ihm nahe der Jülicher Zuckerfabrik die Rurtalbahn-Triebwagen VT 213 auf der Fahrt nach Jülich-Nord (damit ist allerdings nicht der ehemalige Bahnhof der Jülicher Kreisbahn gemeint ;-) (oben) und  VT 211 auf der Fahrt nach Düren (unten).


Bei Kirchberg nahm Thomas Printz die beiden Rurbrücken an der Ostseite des Bahngeländes in den Fokus. Das Foto oben zeigt die ehemalige Brücke der Staatsbahn, das untere Foto zeigt die Brücke der ehemaligen Jülicher Kreisbahn (JKB). Bei beiden Brücken handelt es sich um genietete Stahlfachwerkbrücken. Siehe hierzu auch den aufmerksamen Kommentar von Herrn Henßen vom 27.12.2021, der zu Recht darauf hinwies, dass die blaue Brücke zur ehemaligen DB-Strecke Aachen-Nord – Jülich und die graue Brücke zur Jülicher Kreisbahn gehört. Vielen Dank für die Richtigstellung.

Ein weiteres bahnarchäologisches Motiv fand Thomas Printz entlang der sog. Fahrrad-Autobahn zwischen Aldenhoven und Jülich im Bereich der Gemeinde Bourheim, wo er die Bahnsteigkante des ehemaligen Haltepunktes fotografierte.

An dieser Stelle sage ich Thomas Printz einen Dank für seine vielfältigen und vielfachen Bildspenden von den Schienenwegen und Bahntrassen der Region.

 

 

 

11. Dezember 2021

Mit einem geschmackvoll gestalteten Infoplakat wurde stilgerecht ein Auftrag zur Fahrzeuginstandsetzung und -modernisierung abgeschlossen….

Am Vormittag des 11. Dezember 2021 wurden die letzten beiden von insgesamt 131 umgebauten SLT-Fahrzeuge von der Aachener “Talbot Services GmbH” an die Niederländische Staatsbahn ausgeliefert. Die bei vielen Eisenbahnfreunden aus der Region beliebten und meist samstags zu sehenden Überführungsfahrten dieser Fahrzeuge zwischen dem ehemaligen Bf. Aachen-Nord, Herzogenrath und Heerlen haben damit ein Ende gefunden. 
Der Eisenbahnfreund Daniel Birken hat die letzte Überführungsfahrt dokumentiert und Fotos davon für das Fototagebuch spendiert. Dafür sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt!. Die beiden Triebwagen 2430 & 2644 wurden am 11. Dezember 2021 von der RTB-Cargo Lokomotive V 156 von Aachen Nord bis Heerlen gezogen bevor es ab Heerlen mit eigener Kraft weiter ging (oben und unten).

 

10. Dezember 2021

Einschränkungen im Bahnverkehr nach Köln Hbf und Köln-Deutz
Bahnfahrer müssen sich in der Zeit vom 10. bis zum 17.12.2021 auf erhebliche Einschränkungen im Zugangebot einstellen. Wegen Bauarbeiten an Brücken auf der Ostseite des Bahnhof Köln Messe/Deutz und Weichenarbeiten wird der Kölner Hauptbahnhof ebenso wie der Deutzer Bahnhof kaum mit Regionalzügen zu erreichen sein. Die meisten Regionalzüge (bspw. RE 8 und RE 9) werden umgeleitet, die RB 38 fällt zwischen Köln und Horrem komplett aus. Reisende können Köln Hbf und den Bf. Köln Messe/Deutz alternativ aber mit den S-Bahnen erreichen.

 

09. Dezember 2021

Auf dem Eschweiler Hauptbahnhof gab es gegen 11:20 Uhr die Sichtungen der Traxx-Loks 185 611 vor einem nach Aachen-West fahrenden Containerzug (oben) und der 482 029 vor einem von dort kommenden und südwärts strebenden KLV-Zug (unten).

In einer Zugpause wanderte der Blick zu dem Denkmal für den 1841 fertiggestellten und 1963 aufgeschlitzten alten Ichenberger Tunnel, das wegen seiner abgeschiedenen Lage an der unzugänglichen Böschung östlich des neuen Ichenberger Tunnels ein trauriges Schattendasein führt.

Gegen 11:35 Uhr erreichte 146 004 mit einem RE 9 von Aachen nach Siegen den Eschweiler Hauptbahnhof.

Blick aus einem vorbeifahrenden RE 9-Doppelstockwaggon auf das Braunkohlekraftwerk Weisweiler – jahrzehntelang ein Garant für eine sichere Stromversorgung aus einheimischen Energieträgern.

Am Mittag des 09. Dezember 2021 zeigte sich das Empfangsgebäude des Bf. Düren wieder ohne Planen und ohne Baugerüste.

Bei der Ausfahrt aus dem Bf. Düren gab es aus dem vorbeifahrenden Zug heraus einen flüchtiger Blick auf die V 151 von Rurtalbahn Cargo, die dort mit Fc-Waggons rangierte.

Auf der Fahrt von Düren nach Horrem ergibt sich in Höhe von Buir der Blick auf einen Teil des rheinischen Braunkohlereviers, der viele Schlagzeilen geliefert hat (oben und unten). Wenn man bedenkt, wie sehr das alltägliche Leben schon heute von Elektrizität abhängig ist, mag man sich kaum vorstellen, wie es nach 2030 zugehen soll, wenn die zuverlässige und bedarfsgerechte Stromerzeugung aus dem einzigen heimischen Energieträger der Bundesrepublik gestoppt wird. Während der Fahrt entlang dieses Landstriches, in dem einige verhaltensauffällige Menschen in Baumhäusern leben, kommt mancher Bahnfahrer ins Grübeln…

 

07. Dezember 2021

Am Morgen des 07. Dezember 2021 kurz nach Sonnenaufgang begegnete der von Mönchengladbach Hbf zum ehemaligen Grenzbahnhof Dalheim verkehrende VIAS-Triebwagen VT 243 dem Fotografen auf dem Bf. Wegberg. Auch wenn der Bf. Wegberg mittlerweile stark zurückgebaut ist, so verfügt er dennoch über zwei mechanische Stellwerke, Formsignale und handbediente “gekurbelte” Schranken (oben und unten).

Nachschuss auf den am Stellwerk “Wf” in Richtung Dalheim ausfahrenden VT 243.

Im Verlauf des Vormittags begegnete der an diesem Tag auf der Strecke zwischen Mönchengladbach Hbf und dem Bf. Dalheim pendelnde VIAS-VT 243 dem Fotografen noch weitere Male am Bf. Wegberg. Die Fotos zeigen die Vorbeifahrt am westlichen  Einfahrsignal (oben) und die Einfahrt an das Bahnsteiggleis mit den westlichen Ausfahrsignalen (unten).

Das verkaufte und privat umgenutzte Bahnhofsgebäude von Wegberg hat seine ursprüngliche Gestalt bis heute noch weitgehend bewahrt.

Beim Stellwerk “Wo” auf der östlichen Seite des Bf. Wegberg entstanden am 07. Dezember 2021 weitere Fotomotive mit dem VIAS-VT 243 (oben und unten). Mit der urigen Formsignal-Kulisse wurde hier eine Fahrt nach Mönchengladbach Hbf abgepasst.
Man beachte am rechten Gleis die Kombination von Ausfahrsignal und Prellbock… 

Beim Nachschuss ergab sich hier ein Motiv mit den Resten der einstigen Spinnerei Wegberg, die noch bis in die 1980er Jahre einen Privatgleisanschluss hatte.
Der Eisenbahnfreund Thomas Printz hat zu diesem Fotomotiv einen Link zu einem von ihm aufgenommenen Video beigesteuert, auf dem man die urige Funktionsweise dieser mechanischen Schranke erleben kann. Gleichzeitig kann man dort die Fahrt eines Übergabezuges in Richtung des Siemens-Testzentrums Wildenrath erleben, die eine gern gesehene Abwechslung im alltäglichen Triebwagen-Einerlei darstellt. Für den Hinweis auf den interessanten Link an dieser Stelle ein herzliches “Dankeschön”! 

 

06. Dezember 2021

Seit dem 06. Dezember 2021 ist in der St. Pauls-Apotheke in Aachen, Jakobstraße 9,  der neue von Reiner Bimmermann herausgegebene Straßenbahnkalender erhältlich. Für das Jahr 2022 hat Reiner Bimmermann als Ergebnis einer Online-Umfrage unter Freunden und Freundinnen der Aachener Straßenbahn das Thema “Unterwegs mit den Gelenkwagen der ASEAG auf den Linien 12 und 15” gewählt. Die monatlichen Bildmotive des kostenlos erhältlichen Kalenders zeigen den Straßenbahnbetrieb aus den letzten Jahren der “Öcher Tram”, wie ihn so mancher Leser vielleicht noch selbst erlebt hat.

Eigene Erinnerungen aus einer Zeit, als man bei der Fahrt mit der Aachener Straßenbahn dem Fahrer über die Schulter schauen konnte: Szenen von Straßenbahnfahrten zwischen Aachen-Rothe Erde und Aachen-Forst in Höhe der Zeppelinstraße (oben) und entlang der “B 1” zwischen Vaalserquartier und Westfriedhof (unten), aufgenommen am 28. September 1974.

 

 

04. Dezember 2021

DB Cargo hatte am 04. Dezember 2021 auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs die 265 003 zwischengeparkt.

Auf dem Aachener Hauptbahnhof standen auf dem Stumpfgleis an der Kasinostraße am Vormittag des 04. Dezember 2021 zwei Vectrons – links befand sich die Rurtalbahn Cargo-Lok 193 564, rechts die MRCE-Dispolok X 4 E – 874 (193 874).

Aachen Hbf ändert sein Gesicht. Wo sich früher der Postbahnhof erstreckte, entsteht ein Hochhauskomplex mit Hotel, Büros und Wohnungen. Als das Foto entstand, lief gerade ein aus Maastricht und Heerlen kommender Arriva-Elektrotriebwagen in Aachen Hbf ein (oben). Mit der Buslinie 350 über Vaals und Gulpen nach Maastricht bietet Arriva am Aachener Hauptbahnhof auch eine attraktive Angebotsalternative nach Maastricht an (unten).

In der St. Pauls-Apotheke an der Jakobstraße 9, nahe am Aachener Weihnachtsmarkt, hat der Apotheker und Straßenbahnfreund Reiner Bimmermann auch in diesem Jahr wieder zur Weihnachtszeit eines der Schaufenster mit einer Szene von der Aachener Straßenbahn geschmückt. Die handgefertigten, unverkäuflichen Modelle vermitteln eine authentische Erinnerung an Aachens einstige Straßenbahn.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wird das Nahverkehrsangebot nach wie vor vom Schienenersatzverkehr auf den Euregiobahnstrecken nach Stolberg-Altstadt und Langerwehe geprägt. Für Freunde des Busverkehrs gibt es dabei allerdings viele “Exoten” zu sehen, die von diversen Busbetrieben ausgeliehen sind und zu einem abwechslungsreichen Bild im lokalen Busverkehr beitragen (oben und unten). An dieser Stelle soll ein Gruß an die freundlichen Busfahrer natürlich nicht fehlen…

Auf den Gleisen des Stolberger Hauptbahnhofs begegnete der aus Paris kommende und nach Essen fahrende Thalyszug mit der Betriebsnummer 4307 dem Fotografen.

 

 

03. Dezember 2021

Am Morgen des 03. Dezember 2021 zeigte sich der Vorplatz des Stolberger Hauptbahnhofs in weihnachtlicher Stimmung. Die Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) hat auch in diesem Jahr – trotz der großen Belastungen an ihrer Infrastruktur durch die Hochwasserschäden – wieder einen stattlichen Christbaum vor ihrem Verwaltungsgebäude aufgestellt.  In den schweren Zeiten (auch durch die Corona-Pandemie) trägt diese Aktion gewiss dazu bei, Trost und Zuversicht zu spenden (oben und unten).

 

02. Dezember 2021

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde am 02. Dezember 2021 gegen 11:56 Uhr die DB Cargo-Lok 187 206 vor einem bunt gemischten Kesselwagenzug auf der Fahrt in Richtung Aachen-West gesichtet.

Die DB Cargo-Lok 261 106 verbrachte ihre Mittagspause am 02. Dezember 2021 nicht wie üblich auf Gleis 26 des Stolberger Hauptbahnhofs, sondern auf einem Gleis unmittelbar an der Probsteistraße. Für Eisenbahnfotografen eine willkommene und gern gesehene Abwechslung…

 

2 Gedanken zu „Fototagebuch 12/2021“

  1. Na prima, ein Münchener Eisenschwein in Aachen bzw. Eschweiler 😀
    Wenn ich morgens in München Ost aus der BRB aus Richtung Salzburg steige kommt immer ein Doppelzug aus dem Tunnel der Stammstrecke (S 8 Entlaster).
    Der Lokführer braucht nen langen Atem mit 120 km/ h bis München…

  2. Hallo kleine Anmerkung, Ja und Nein, und doch nein! zur Jülicher Kreisbahn,

    die alte Brücke ist die von der Kreisbahn! weil der alte Kreisbahnof im norden, die Brücke im Norden und auch die Gleise nach Barmen im norden ligen.

    Die jetzige Blaue Brücke ist die von der DB, jetzt Fahradbrücke seit ca. 30 -40 Jahren.
    Die Statsbahnwurde auf die Trasse der Kreisbahn verschwenkt für den Radeg.

    “Bei Kirchberg nahm Thomas Printz die beiden Rurbrücken an der Ostseite des Bahngeländes in den Fokus. Das Foto oben zeigt die ehemalige Brücke der Staatsbahn, das untere Foto zeigt die Brücke der ehemaligen Jülicher Kreisbahn (JKB). Bei beiden Brücken handelt es sich um genietete Stahlfachwerkbrücken.”
    Gruß Henßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.