Fototagebuch 8/2020

Fototagebuch  August 2020
Fotos und Informationen zum Eisenbahnbetrieb in Stolberg im August 2020. Die jüngsten Berichte und Fotos stehen am Anfang.
(Hier geht es zum Fototagebuch des Vormonats Juli 2020 und des Monats September 2020 ).

 

31. August 2020

Der Eisenbahnfreund Jean-Michel Vanderseypen war am 31. August 2020 mit seiner Kamera im Dreiländereck unterwegs und hat Fotos von seiner Unternehmung gespendet, für die ich ihm hier herzlich danke. Auf dem Bf. Welkenraedt hat er u.a. die SNCB-Lok 1868 vor dem IC 506 nach Eupen im Bild festgehalten.

Auf dem Bf. Sittard traf Jean-Michel Vanderseypen zunächst auf die Captrain-Lok „CT 102“ (203 138), die er später auch zusammen mit der niederländisch-deutschen DB Cargo-Lok  6416 fotografieren konnte.

 

30. August 2020

Am 30. August 2020 unternahm Karl-Heinz Frohn eine Fototour zum Aachener Hauptbahnhof, die hauptsächlich dem „Flixtrain“  galt. Für die Bildspende von seiner interessanten Fototour danke ich an dieser Stelle Karl-Heinz Frohn herzlich.

Wie schon am Vortag bespannte auch am 30. August 2020 die MRCE-Dispolok 193 603 den Flixtrain. Karl-Heinz Frohn fotografierte die Ankunft am Bahnsteiggleis 8 und das Abspannen der 193 603 (oben und unten).

Als Beifang nahm Karl-Heinz Frohn am 30. August 2020 auf dem Aachener Hauptbahnhof die von einer Lok der BR 146 geschleppte 111 205 (oben) und einen ICE 3 auf der Verbindung Frankfurt/M. – Brüssel (unten) auf.


Karl-Heinz Frohn fotografierte die 193 603 zusätzlich auch mit ihrer Rückleistung, dem Flixtrain 30 bzw. 76343 von Aachen nach Berlin (oben und unten), als sie auf Gleis 8 des Aachener Hauptbahnhofs  zur Ausfahrt bereitstand.

 

29. August 2020

Gegen 13:20 Uhr boten auf der Vennbahnseite des Stolberger Hauptbahnhofs die beiden unterschiedlichen DB Cargo-Gravitas 261 105 und 265 029 ein ansprechendes Fotomotiv (oben und unten).

Gegen 14:16 Uhr lauerte der Chronist westlich des Stolberger Hauptbahnhofs nahe der Unterführung der Steinbachstraße dem von Berlin nach Aachen verkehrenden „Flixtrain“ auf, der an diesem Tag von der schwarzen MRCE-Dispolok 193 603 gezogen wurde (oben und unten).


Ein seltener Glückstreffer! Die schon reichlich ausgeblichene 111 112 bespannte den RE 9 von Aachen nach Siegen, der planmäßig um 14:27 Uhr in Stolberg Hbf eintraf.

Beim Warten auf die Rückfahrt des Flixtrains gab es als Beifang u.a. Fotos von den Euregiobahn-Triebwagen 643 214 (rechts) und  643 220 (links) aufzunehmen, die als RB 20 aus Aachen kommend in Stolberg Hbf einliefen (oben und unten).

Der Flixtrain nach Berlin war pünktlich um 15:13 Uhr in Aachen Hbf abgefahren und erfreute um 15:25 Uhr beim Eintreffen in Stolberg den in Höhe des dortigen Unterwerks wartenden Fotografen. Auch hier war die MRCE-Dispolok 193 603 vor dem Flixtrain im Einsatz.

 

28. August 2020

Gegen 17:53 Uhr begegnete dem Fotografen auf dem Stolberger Hauptbahnhof die blitzblank-saubere DB Cargo-Lok 185 170 vor einem ostwärts fahrenden Kesselwagenzug.

Gegen 17:55 Uhr geriet 146 276 in den Fokus, als sie im Auftrag von „Abellio“ mit einem nach Aachen fahrenden, umgekehrt gereihten  RE 1 nach Stolberg Hbf einlief. 

 

26. August 2020

Bei einem kurzen Abstecher zum Stolberger Hauptbahnhof gab es dort gegen 18:35 Uhr die Durchfahrt eines von 152 075 in Richtung Aachen-West gezogenen Ganzzuges zu fotografieren.

 

25. August 2020

Am Abend des 25. August 2020 wurde auf dem Stolberger Hauptbahnhof die ehemalige DDR-Reichsbahnlok 234 242 gesichtet. Da sie zum Fotografieren etwas ungünstig stand, musste improvisiert werden….

Eine spontane Euregiobahnfahrt sollte das Foto doch eigentlich möglich machen…. – allerdings blieb die RB 20 aus Stolberg-Altstadt aus, so dass eine spontane Fahrt nach Eschweiler eingelegt werden musste. Aus der vorbeifahrenden Euregiobahn heraus entstanden dann schließlich die angestrebten Fotos der 234 242 (oben und unten).

Für die Rückfahrt nach Stolberg Hbf erschien am Eschweiler Talbahnhof der Euregiobahn-Triebwagen 643 213 (oben und unten).

Blick auf eine Teilfläche des geplanten Euregio-Railports, wo sich einstmals der Bezirk IV des Stolberger Hauptbahnhofs erstreckte.

Bei der Einfahrt in den Stolberger Hauptbahnhof unterblieb auch diesmal das Flügeln mit der RB 20 aus Stolberg-Altstadt. Da die von der Eschweiler Talbahn kommende Euregiobahn deshalb bis zum Zwischensignal im Bezirk III weiterfuhr, ergab sich eine weitere Gelegenheit, die 234 242 zu fotografieren (oben). Während eines kurzen Stopps vor der Weiterfahrt zum Bahnsteig startete der Lokführer der 234 242 bereits den Motor, um kurz danach in Richtung Köln auszufahren (unten).

Ausfahrt von 643 213 als RB 20 in Richtung Aachen. Wegen eines vorbeifahrenden Güterzuges musste die Euregiobahn auf das Bahnsteiggleis 2 des Stolberger Hauptbahnhofs ausweichen.

 

22. August 2020

Am 22. August 2020 hatte Peter-Josef Otten den Ehrgeiz, den Flixtrain im Sonnenschein aufzunehmen und das Fotomotiv vom Vortag zu optimieren. Für das „Belegfoto“ von der gelungenen Aktion sage ich wiederum ein herzliches Dankeschön.

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof waren am Nachmittag des 22. August 2020 die beiden DB Cargo-Dieselloks 294 892 und 265 029 zu sehen (oben und unten).

 

 

21. August 2020

Der Eisenbahnfreund Peter-Josef Otten hat dem Fototagebuch wieder eine interessante und reichhaltige Bildspende zukommen lassen – herzlichen Dank dafür! Zunächst fotografierte er auf dem Bf. Düren die Durchfahrt des freitags bis sonntags wieder von Berlin über Köln bis nach Aachen fahrenden Flixtrains. Am 21. August zog 193 862 den Zug 76332 westwärts.

Peter-Josef Otten hatte aber außerdem noch das Glück, in Düren auf der Linie S 19 einen Triebzug der „legendären“ BR 420 anzutreffen (oben und unten). 

Nachdem Peter-Josef Otten auf dem Bf. Düren die 193 862 mit der Flixtrain-Rückleistung 76343 von Aachen nach Berlin  (oben) abgepasst hatte, gelang ihm zusätzlich das Foto der Rurtalbahn Cargo-Lok V 207 vor (noch) Rurtalbahn-typischer Kulisse mit Fc-Waggons, die für den Brikett-Transport nach Lendersdorf, Zülpich und Jülich verwendet werden (unten).

Stefan Danners, dem ich ebenfalls herzlich für seine Bildspenden danke, konnte am 21. August 2020 auf dem Eschweiler Hauptbahnhof fotografische Glückstreffer verbuchen. Dort erwischte er sowohl die 232 088-5 des EVU „SRS Salzland Rail Service“ (oben) als auch die betagte 294 892 von DB Cargo, die als Leerfahrt nach Stolberg Hbf unterwegs war (unten).

Reger Fahrgastwechsel war am frühen Nachmittag gegen 14:13 Uhr am Gleis 43 des Stolberger Hauptbahnhofs zu sehen, als der einzeln fahrende Euregiobahn-Triebwagen 643 212 dort aus Aachen eintraf und zeitgleich die RB 20 nach Alsdorf von Gleis 44 wegfuhr.

Als die RB 20 das Gleis 43 geräumt hatte, rollte kurz danach die vom Bf. Aachen-West kommende 152 088 als Leerfahrt ein, um den Übergabezug von Stolberg Gbf nach Köln zu bespannen.

Der Flixtrain aus Berlin wurde auch auf dem Stolberger Hauptbahnhof erwartet. Hier ergab sich zusätzlich ein „Vor-Schuss“ mit den Loks 193 862 und 152 088 (oben und unten).

Die planmäßig um 14:20 Uhr von Gleis 1 aus nach Aachen verkehrende RB 20 musste wegen der Durchfahrt des Flixtrains auf das Gleis 2 umgeleitet werden. An dieser Stelle geht ein Gruß an den freundlichen Lokführer an der Spitze des aus 643 219 (links) und 643 204 (rechts) gebildeten Euregiobahnverbandes.

Und auch in Stolberg sollte die Rückfahrt des Flixtrains nicht unfotografiert bleiben. Zum avisierten Aufnahmezeitpunkt wuchs allerdings die Anspannung, weil sich aus dem Rücken die von Stolberg Hbf nach Aachen verkehrende Euregiobahn näherte, als 193 862 nahe der Brücke Steinbachstraße erwartet wurde (oben). Glücklicherweise ergab sich jedoch westlich des Stolberger Hauptbahnhofs statt des befürchteten Desasters eine ansprechende Szene von der Begegnung der Talent-Triebwagen 643 223 und 643 222 mit der 193 862 und ihrem Flixtrain (unten).

 

20. August 2020

Gleisbauarbeiten an der Stolberger Vennbahnstrecke

Der Eisenbahnfreund Manfred Prick hat am 20. August 2020 zwischen dem Anschluss „Zur Mühlen“ und Breinigerberg interessante Gleisbauarbeiten entdeckt. Im Bereich des dortigen Einfahrsignals wurden Schwellen getauscht und Gleise gerichtet (oben und unten).

Bei näherem Hinsehen zeigte sich, dass dort u.a. Hitzeschäden das Gleis so stark verformt hatten, dass eine Instandsetzung unvermeidlich war (oben und unten). Für die spontane Bildreportage sage ich Manfred Prick ein herzliches Dankeschön!

Emsige Bautätigkeit an der Strecke im Bereich des Rüstbachtals – ob die Strecke wohl auch bis zum Bf. Breinig durchgearbeitet und saniert werden wird?

Morgendliche Bahnsteigszene auf dem Bahnhof Düren, aufgenommen gegen 6:18 Uhr. Links wartet die Rurtalbahn Cargo-Lok V 207 auf die Ausfahrt zum Bf. Lendersdorf, die sie jedoch erst erhalten wird, wenn die Regionalbahn nach Untermaubach  vorausgefahren ist. Rechts tuckert der Rurtalbahn-VT 747 vor sich hin, bis er um 6:20 Uhr das Ausfahrsignal in Richtung Zülpich und Euskirchen erhält.

Blick aus dem Rurtalbahn-VT 747 auf den Gleisanschluss der Papierfabrik „Kappa“ in Zülpich.

Zeitfresser – die Fahrten auf der Bördebahn sind derzeit noch nicht schnell genug, um in Euskirchen gute Anschlüsse zu erreichen. Die Ursache ist neben dem teilweise schlechten Zustand der Gleise zwischen Vettweiß und Euskirchen auch in der kleinen Ortschaft Elsig zu finden, wo zwei Bahnübergänge wegen unzureichender Sicherheitstechnik von mitfahrenden Eisenbahnern manuell zu sichern sind.  Das Foto zeigt einen dieser Bahnübergänge. Solche schildbürgerhaften Bahnübergangssituationen haben auf der Bördebahn eine gewisse Tradition…

Blick aus dem Rurtalbahn-VT 747 auf die Einfahrt in den Bf. Euskirchen (oben). Bis 1983 fuhren die Reisezüge in das von der Sh 2-Tafel gesperrte Gleis links der Eifelbahn. Heute kreuzen die Bördebahnzüge die rechts liegende Eifelbahn, um auf dem Bahnsteiggleis 4 anzukommen (unten).

Pünktlich zur Rückfahrt der Bördebahn von Euskirchen nach Düren kam gegen 7:15 Uhr die Sonne hinter den Wolken hervor (oben). So konnte die Ausfahrt aus Euskirchen über die merkwürdig verlegten Gleise in Richtung Zülpich bei gutem Licht mit dem Teleobjektiv verfolgt werden (2x unten).


Auf dem Bonner Hauptbahnhof gab es gegen 18:05 Uhr eine Begegnung von zwei RRX-Zügen auf der Linie RE 5 zu sehen.

Die abendlichen Heimfahrt verlief zwar nicht über Zülpich, aber zumindest doch über die Zülpicher Straße. Beim Halt auf dem Bf. Köln-Süd ergab sich dieser Blick, und passend zum bunten Treiben in der Kölner Südstadt schickte die KVB eine bunte Straßenbahn vorbei…..

Zwischen den Bahnhöfen Köln-West und Köln Bbf, wo sich einstmals die Gleisanlagen des Rangierbahnhofs Köln-Gereon erstreckten und heute der Mediapark prunkt, ergab sich aus dem vorbeifahrenden Zug ein Schnappschuss auf einen Kesselwagenzug.

Bei der Rückkehr zum heimatlichen Stolberger Hauptbahnhof gab es die gewohnten Euregiobahnen zu sehen. Zuerst trafen gegen 19:40 Uhr die aus Richtung Eilendorf kommenden 643 213 (links) und 643 218 (rechts) ein und wurden am Gleis 43 geflügelt (oben und unten).

Wenig später folgte der aus Richtung Alsdorf kommende 643 226 (oben), der während seiner Standzeit am Gleis 44 als Motivergänzung für ein Foto des von Brüssel nach Frankfurt/M. durchfahrenden ICE 3 genutzt wurde (unten).

 

 

15. August 2020

Die älteren Modellbahnfreunde erinnern sich noch an jene Zeit, als es mit der Firma „ROKAL“ auch im Rheinland einmal einen größeren Modellbahnhersteller gab. Der Firmenname war ein Akronym aus RObert KAhrmann Lobberich. Die im niederrheinischen Kleinstädtchen Lobberich ansässige Firma ROKAL produzierte von der frühen Nachkriegszeit bis um 1970 ein Modellbahnsystem in der Spur TT (Maßstab 1:120), der bis 1960 kleinsten industriell hergestellten Spurweite in Westdeutschland. Obwohl ROKAL ursprünglich ein metallverarbeitender Betrieb war und auch in der „Wirtschaftswunderzeit“ als wesentliche Standbeine die Herstellung von Armaturen für den Sanitärbereich und von Vergasern und Chromteilen für die Automobilindustrie beibehielt, wurde die Fahrzeugpalette der TT-Modellbahn anfangs schnell ausgebaut. Sie orientierte sich an seinerzeit „heimatlichen“ Fahrzeugen wie den Dampfloks der BR 03.10, 24 und 85 sowie dem VT 95, der V 60, der V 200 und den E-Loks der BR E 10 und E 40. Mit dem Aufkommen der ab 1960 von Arnold und Minitrix produzierten Spur N  verlor die auf die beengten Wohnverhältnisse der Nachkriegszeit abzielende TT-Bahn ihren Marktvorteil, und auch bei Maßstäblichkeit und Detaillierung blieb ROKAL auf den Niveau der späten 50er Jahre zurück. Die ROKAL-Modellbahn verschwand um 1970 vom Modellbahnmarkt, wird aber in Sammlerkreisen durchaus geschätzt. In Lobberich (heute ein Ortsteil der Stadt Nettetal) wird das Erbe dieser Modellbahn heute wieder gehegt und gepflegt. In Stolberg wurde die ROKAL-Modellbahn viele Jahre lang vom „Ofenhaus Fuchs“ an der Rathausstraße verkauft.

Am 15. August 2020 zeigte sich das einstige ROKAL-Werk als morbide Industrieruine (oben und unten). Weil aber einige bis heute erhalten gebliebene Modellbahnloks aus glücklichen Kindertagen dort hergestellt wurden, musste hier ein spontaner Abstecher eingelegt werden.

In Oedt im Kreis Viersen prägt dieser eigenwillige Doppelwasserturm das Ortsbild. Er wurde für das Girmer-Werk errichtet.

 

14. August 2020

Der ehemalige Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs war am Abend des 14. August 2020 wieder ein Abstellplatz für viele Waggons.

Von der Camp-Astrid-Brücke wurde die alltägliche Ausfahrt eines RB 20-Verbandes von Stolberg Hbf in Richtung Aachen fotografiert.

 

11. August 2020

Virtueller Rundgang durch das Bw Aachen-West
Auf einem bekannten Videokanal ist unter dem Themengebiet „lost places“ ein interessanter Film über das Bw Aachen-West in seinem heutigen Zustand zu sehen. Wer Lust auf eine virtuelle Begehung der Gebäude hat, mag diesem Link folgen:
https://www.youtube.com/watch?v=80nNCHxi890
Der Eisenbahnfreund Hermann-Josef Völcker hat auf das Video hingewiesen – dafür ein herzliches Dankeschön!

 

09. August 2020

Wie einige andere Eisenbahnfreunde nutzte Peter-Josef Otten die Gelegenheit, an diesem Sonntag eine Güterzugfahrt auf der Strecke von Düren nach Jülich zu fotografieren. Mit dem von der Rurtalbahn Cargo-Lok V 159 gezogenen 385 m langen Güterzug wurden drei Kesselwagen und zwanzig VTG-Silowagen für den Zuckertransport zum Zwischenparken nach Jülich gefahren. Gegen 10:50 Uhr fand im Bf. Niederzier-Krauthausen eine Kreuzung mit dem Triebwagen von Linnich nach Düren statt. Kurz nach 12 Uhr fuhr die V 159 als Leerfahrt zurück nach Düren.
Auf der Strecke von Düren nach Jülich fahren gewöhnlich nur noch zur Rübenkampagne Kohlenzüge zur Jülicher Zuckerfabrik. Die Zuckerfabrik hat aber den Lieferungsvertrag mit der Frechener Brikettfabrik zum Juli 2021 gekündigt.

Peter-Josef Otten, dem ich an dieser Stelle herzlich für seine reichhaltige Bildspende danke, hat den ungewöhnlich langen Güterzug u.a. auf dem Bf. Niederzier-Krauthausen fotografiert (oben und unten).

Güterzug-Impressionen aus dem Jülicher Land – ein Bild, das es wohl nicht mehr lange geben wird…

Die speziell für den Zuckertransport ausgerüsteten Silowaggons wurden auf dem Anschlussgleis zum Heeresinstandsetzungswerk abgestellt. 

Peter-Josef Otten fotografiert die nach Düren zurückkehrende V 159 vor den Hallen des Heeresinstandsetzungswerks Jülich (einstiges AW Jülich).

Beim Hp. Jülich-Selgersdorf wartete Stefan Danners auf die Rückfahrt der V 159. Doch bevor die Diesellok vorbeikam, konnte er den VT 745 der Rurtalbahn auf der Fahrt von Linnich nach Düren fotografieren (oben). Später konnte Stefan Danners, dem ich ebenfalls für seine Bildspenden danke, die V 159 auf seinen Chip speichern (unten).

Am Haltepunkt Obermaubach wurden die beiden Rurtalbahn-Triebwagen VT 740 und VT 741 auf einer ihrer Pendelfahrten zwischen Düren und Heimbach aufgenommen.

Zwischen den Haltepunkten Obermaubach und Zerkall begegnete der VT 213 der Rurtalbahn dem Fotografen.

Ein weiteres Mal konnte der VT 213 am Hp. Obermaubach fotografiert werden (oben und unten).

Auf dem Bf. Düren wurde zudem der VT 745 der Rurtalbahn im Einsatz auf der Strecke nach Linnich gesichtet. 

 

07. August 2020

An diesem Tag stand eine Fahrt zum sauerländischen Besucherbergwerk in Ramsbeck bei Bestwig auf dem Programm. Die „Ramsbecker Gewerkschaft“ betrieb hier seit 1854 u.a. die Erzgruben auf dem Dörenberg und auf dem Bastenberg.  Diese Gruben gingen später ins das Eigentum der „Stolberger Aktiengesellschaft für Bergbau, Blei- und Zinkfabrikation“ über. Hier wurde bis etwa 1975 Blei- und Zinkerz gefördert, das von Ramsbeck aus zunächst mit einer 750 mm-Schmalspurbahn bis Bestwig transportiert und dort umgeladen wurde. Die Erze wurden von dort viele Jahrzehnte lang zur Verhüttung nach Stolberg und Eschweiler gebracht.  Das ehemaligen Verwaltungs- und Kauengebäude wird heute als Besucherbergwerk genutzt.

Die Besucher fahren mit der originalen Grubenbahn aus den 1950er Jahren 1,5 km in den Berg ein. 300 m unter Tage beträgt die Temperatur das ganze Jahr über stets rund 12 Grad Celsius. Im Bergwerk werden unter anderem der Blindschacht, der 420 Meter in die Tiefe führt, sowie die seinerzeit größte unterirdische Doppeltrommelfördermaschine der Welt gezeigt.

Im Besucherbergwerk gibt es u.a. diese historische Informationstafel zu sehen, die die Wege zur Verhüttung des Bleierzes in der Bleihütte Binsfeldhammer und zur Verhüttung des Zinkerzes in der Heinrichshütte in Münsterbusch darstellt.

Beispiele für die aus Ramsbecker Erzen gewonnenen Produkte „made in Stolberg“ (oben und unten).

 

 

06. August 2020

Peter-Josef Otten hatte am Nachmittag des 06. August 2020 bei der Dreigurtbrücke in Düren den Bahnbetrieb beobachtet. Für seine Bildspende von dieser Unternehmung sage ich Peter-Josef Otten ein herzliches Dankeschön!
Der einzige Güterzug, den er an diesem Nachmittag fotografieren konnte, war mit der Siemens-Vectron 193 320 und einer unerkannt gebliebenen Traxx-Lok von Bombardier bespannt.

Da ist er! Lokomotive 193 249 (Siemens/22025/2016) mit neu instandgesetzten Flixtrain-Waggons auf Probefahrt von Köln-Ehrenfeld nach Aachen-Rothe Erde. Peter-Josef Otten war zur rechten Zeit am richtigen Ort.

Immer wieder faszinierend sind die ICE 3-Züge, die auf der Relation von Frankfurt/M. nach Brüssel in die Region kommen. Peter-Josef Otten erwischte am Nachmittag des 06. August 2020 den ICE 3-Zug mit der Nummer 4682.

An der Dreigurtbrücke sichtete Peter-Josef Otten zudem den im Fernverkehr in Richtung Paris eingesetzten Thalys-Triebwagen Nr. 4302.

Wenige Kilometer westwärts wurde dieser Thalys-Triebwagen auf dem Stolberger Hauptbahnhof bei seiner Durchfahrt nach Paris erneut fotografiert.

Ein klassisches Fotomotiv an den Gleisen 26 und 27 des Stolberger Hauptbahnhofs wurde mit der DB Cargo-Gravita 265 029 und dem DB Regio-Talent 643 218  umgesetzt.

Nachschuss auf den in Richtung Stolberg-Altstadt ausfahrenden 643 218.

Später wurde am Bahnübergang Probsteistraße der Talent-Triebwagen 643 220 als RB 20 nach Stolberg-Altstadt aufgenommen.

 

 

04. August 2020

Die Rurtalbahn gehört zu den Pionieren des regionalisierten Nahverkehrs und des modernen Regionalbahnverkehrs, die stets an der Optimierung ihres Schienenverkehrsangebotes arbeiten. So wurde auch der Hp. Jülich – An den Aspen neu angelegt, um mit attraktiven Angeboten zusätzliche Bahnkunden zu gewinnen. Am 04. August 2020 hatte der Eisenbahnfreund Stefan Danners, dem ich an dieser Stelle für seine Bildspenden hiervon danke, dort einen Fotostopp eingelegt und dabei den VT 213 der Rurtalbahn im Pendelverkehr von Düren über Jülich nach Linnich aufgenommen.

VT 213 der Rurtalbahn in der teilweise noch ländlich geprägten Umgebung des Hp. Jülich – An den Aspen (oben und unten).

 

Wieder eine Streckensperrung
Die regionalen Tageszeitungen meldeten am 04. August 2020, dass wegen umfangreicher Instandhaltungsarbeiten auf der Bahnstrecke von Aachen nach Mönchengladbach und Düsseldorf im Zeitraum vom 11. August (Dienstag) bis 16. August (Sonntag) die Züge der Linien RE 4 und RB 33 weitgehend ausfallen. Reisende müssen sich im Internet über das verbleibende restliche Zugangebot informieren. Die Züge der Linie RB 20 (Euregiobahn) fahren während des gesamten Zeitraums nicht zwischen Aachen-West und Herzogenrath. Als Ersatz verkehren wie üblich die beliebten SEV-Busse. Züge des Fernverkehrs sollen angeblich planmäßig fahren. Erfahrene Bahnkunden werden sich aber tagesaktuell informieren……

 

03. August 2020

An der ehemaligen Strecke zwischen dem Bf. Aachen-Nord und dem Gleisdreieck in Haaren, die heute nur noch als Anschlussgleis zur Firma Talbot Services GmbH benutzt wird, gibt es in diesen Tagen bauliche Aktivitäten am Bahnübergang Liebigstraße. Wie der Eisenbahnfreund Stefan Häussler, dem ich an dieser Stelle für seine Bildspenden danke, feststellte, werden dort Gruben für die Fundamente  ausgehoben (oben und unten). Dem Anschein nach arbeitet man dort an einer Sicherung mit Schranke und Lichtsignal. Vor rund eineinhalb Jahren hatte die Bahn an dieser Stelle die Reste der alten Schranken abgebaut. Seitdem lagen die Fundamentblöcke und Ampelmasten am Bahnübergang rechts und links neben den Gleisen.
An der Baustelle konnte Stefan Häussler u.a. dieses Baugerät sichten, das möglicherweise als Vorsatzgerät für Zweiwegebagger verwendet wird. Weiß jemand, worum es sich hier handelt und wozu dieses Gerät verwendet wird? Pascal Horbach hat hierzu recherchiert, dass es sich bei dem Anbaugerät wohl um eine Pfahlramme handelt (vgl. hierzu auch den detaillierten Kommentar von Pascal). Für die schnelle Aufklärung ein herzliches Dankeschön!

Auf dem Stolberger Hauptbahnhof wurde u.a. 185 156 gesichtet, die einen Kesselwagenzug in Richtung Köln bespannte.

Auf Gleis 44 des Stolberger Hauptbahnhofs bot ein RB 20-Verband, der aus den im neuen Design gestalteten Talent-Triebwagen  643 218 und 643 204 bestand, ein gerne genutztes Fotomotiv.

Im Schatten der Camp-Astrid-Brücke gab es am Nachmittag Gelegenheit, zwei weitere Talent-Triebwagen als RB 20 auf dem Weg nach Aachen zu fotografieren. Hier waren es 643 213 und 643 212, die Stolberg Hbf in Richtung Aachen verließen.

Von gleicher Stelle aus entstand kurz vorher ein Foto des ICE-Zuges, der gegen 18:15 auf seiner Fahrt von Frankfurt/M. nach Brüssel den Stolberger Hauptbahnhof durcheilte.

In Stolberg hat der Wahlkampf für die Kommunalwahl im September 2020 begonnen. Auch auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs kann man die Wahlplakate der Parteien bewundern und über die Sinnhaftigkeit mancher Forderung sinnieren….

 

02. August 2020

Der Eisenbahnfreund Thomas Printz hat am 02. August 2020 auf dem Bf. Geilenkirchen einen kleinen Fotostopp eingelegt…

Für die Bildspende von seinem Foto mit 111 150 vor einem umgekehrt gereihten RE 4 beim Halt am Bahnsteig des Bf. Geilenkirchen sage ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

Ein Gedanke zu „Fototagebuch 8/2020“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.