Stolberg braucht Hilfe!

In der Nacht vom 14. zum 15. Juli 2021 wurde das Vichttal von einem Hochwasser mit bisher ungekannter Wucht und Dimension überflutet. Im Stadtgebiet hat es im Verlauf der gesamten Talachse verheerende Schäden gegeben. Nach dem Rückgang des Hochwassers ist die Wiederherstellung der Infrastruktur (Strom, Wasser, Mobilfunk, Medizin) eine der dringendsten Aufgaben. Derzeit besteht auf der gesamten Talachse sowie in Vicht und Zweifall keine Infrastruktur. Neben den Schäden, die von der öffentlichen Hand zu beseitigen sind, gibt es aber vor allem viele Schäden bei den Menschen, die in der Talachse leben. In tagelangen spontanen Katastrophehilfsaktionen hat die Bevölkerung mit Unterstützung durch Feuerwehr, THW, Bundeswehr, allen bekannten Hilfsorganisationen und vielen regionalen Unternehmen schon die größten Schuttmassen in den Griff bekommen können. Nachdem in einer ersten Hilfswelle viele Sachspenden zur unmittelbaren Bewältigung der ersten Not zur Verfügung gestellt wurden, geht es nun darum, den Betroffenen wirtschaftlich wieder auf die Beine zu helfen. Nun ist vor allem eine finanzielle Unterstützung nötig. Die Stadt Stolberg hat dazu ein zentrales Spendenkonto eingerichtet, um ihren Bürgern in der Katastrophenlage unabhängig von öffentlichen Geldern baldmöglich und unbürokratisch zu helfen. Geldspenden in jeder Höhe sind herzlich willkommen.

Spendenkonto:
Inhaber: Kupferstadt Stolberg 
Sparkasse Aachen 
IBAN: DE 83 3905 0000 1073 7966 56 
Kennwort: „Stolberg hilft“

Wer mit Arbeitskraft oder Dienstleistungen helfen möchte, sollte sich im Interesse eine effektiven und koordinierten Hilfe bitte unbedingt vorher bei der von der Stadt Stolberg eingerichteten Spendenhotline: 02402 127 511 83 melden.

Auch das Hilfswerk der regionalen Tageszeitungen bzw. das Medienhaus Aachen haben ein Spendenkonto für die Hochwasserbetroffenen der Region eingerichtet: IBAN DE17 3905 0000 0000 7766 66, Sparkasse Aachen, Stichwort „Hochwasser“. Die Spenden kommen vollständig den Betroffenen zugute.

Welche Zerstörungskraft das Hochwasser hatte, zeigt beispielhaft dieses Foto aus der Stolberger Innenstadt, das die Rathausstraße nahe des Kupferhofs Rosenthal zeigt.

Auch im Bereich des Kaiserplatzes hat das Hochwasser große Zerstörungen gebracht. Im Rathaus ist u.a. das Stadtarchiv der Stadt Stolberg ein Opfer des Hochwassers geworden. Das Stadtarchiv sucht nun jede Hilfe zur Sicherung der historischen Dokumente der Stadtgeschichte und der Aktenbestände der Stadt Stolberg, die beispielsweise für das Standesamtswesen und Baugenehmigungen von großer Bedeutung sind.

Auf der Rückseite des Rathauses kann man im Bereich des Hp. Stolberg-Rathaus und der Europastraße anhand des Unrates, den das Hochwasser an die Böschung der dahinterliegenden von-Werner-Straße gespült hat, deutlich erkennen, wie hoch das Vichttal hier überflutet wurde.

Zwei Motive aus Oberstolberg, die einerseits erkennen lassen, welche verheerenden Schäden das Hochwasser gebracht hat und andererseits zeigen, welche ungeheure Hilfsaktion in Stolberg angelaufen ist (oben nahe der Kortumstraße, unten im Bereich der Ecke Burgstraße/Steinweg). Wer hier wohnt oder ein Geschäft betreibt, benötigt nun vor allem auch finanzielle Hilfe, um wieder in das gewohnte Leben zurück zu finden!

Stolberg braucht jetzt Hilfe!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.