Vier Tage Volldampf bei Wind und Wetter – Rückblick auf das „Dampfspektakel 2018“

Nach vier Jahren Pause erfreute das Land Rheinland-Pfalz mit dem Nahverkehrszweckverband Rheinland-Pfalz Nord (Koblenz) die Eisenbahnfreunde in diesem Jahr wieder mit einem „Dampfspektakel“. Rund um Trier wurde auf sechs Strecken und mit mehreren Dampfloks  sowie acht Zuggarnituren vier Tage lang Volldampf geboten. Ein informatives Programmheft, das u.a. Bildfahrpläne für die jeweiligen Strecken und Einsatztage enthielt, bot gute Orientierung und ermöglichte eine individuelle Planung. Nur der Wettergott meinte es nicht so gut mit den Fotografen und Filmern. Dichte Wolken und teils heftige Regengüsse oder stetiger Wechsel von Sonnenschein und Wolken durchkreuzten manche Planung und machten die erfolgreiche Motivwahl oftmals zur Glückssache. Andererseits sorgten Frühtemperaturen von nur 4 Grad und das teils nasse Wetter für gute Dampfbildung. Nach vier Tagen „Disneyland für Eisenbahnfreunde“ konnte manch gutes Foto nach Hause gebracht werden. Hier gibt es einen Rückblick auf diese vier erlebnisreichen Tage zu sehen:

Samstag, 28. April 2018

Wer aus der Region Aachen durch die Eifel in Richtung Trier anreiste, konnte auf dem Weg dorthin schon einen zusätzlichen Sonderzug erleben, der von 01 150 über die Eifelbahn nach Saarburg gezogen wurde. Beim Bf. Blankenheim-Wald wurde 01 150 angetroffen, als sie mit blasenden Sicherheitsventilen die Steigung von Nettersheim heraufkam.

Nachdem 01 150 im Bf. Blankenheim-Wald von der örtlichen Feuerwehr mit frischem Wasser versorgt worden war, donnerte sie rd. eine Stunde später bei Schmidtheim dem Scheitelpunkt der Eifelbahn entgegen.

Peter-Josef Otten, dem ich hier für seine umfangreiche Bildspende danke, passte den Sonderzug nach Saarburg u.a. bei Birresborn ab, wo 01 150 (oben) und die von der Brohltalbahn beigesteuerte Schublok 218 396 (unten) in voller Fahrt nach Trier sausten.

Zuvor hatte Peter-Josef Otten nahe bei der Erlöserkirche in Gerolstein schon eine andere Schnellzuglok dieser Baureihe – 01 202 – mit einem Sonderzug aus Trier aufgenommen.

Bei Mürlenbach setzte Peter-Josef Otten 78 468 mit einem Sonderzug nach Trier bei Sonnenschein in Szene.

Wenige Kilometer weiter südlich hatte sich die Sonne schon rar gemacht, als 78 468 mit ihrem Zug das Kloster in St. Thomas passierte.

Nachdem 01 150 ihren Sonderzug bis in den Raum Trier gebracht hatte, verkehrte sie mit ihrem Wasserwagen als Leerfahrt nach Gerolstein. Auf dem Weg dorthin wurde sie hier an der Kyll kurz vor Densborn erwartet.

Stefan Danners, dem ich ebenfalls für seine zahlreichen Bildspenden danke, erwischte kurz vor dem Trierer Hauptbahnhof 03 1010, als sie dort mit einem Sonderzug aus Saarbrücken einlief.

Im Rahmen des Dampfspektakels gab es zusätzlich auch interessante Loks anderer Traktionsarten zu sehen, die dort als Reservefahrzeuge oder als Sonderzugloks unterwegs waren. So traf Stefan Danners in Trier u.a. die „Rheingold-Lok“ E 10 1239 an.

Leider wurde das „Dampfspektakel“ gleich am ersten Tag von einem Unfall überschattet, weil ein unaufmerksamer Besucher beim Fotografieren mit seinem Tablet auf dem Trierer Hauptbahnhof rückwärts vom Bahnsteig ins Gleis stürzte und bei der gerade vorbeirollenden 01 202 zwischen Lok und Tender geriet. Nachdem man den Tender angehoben hatte, konnte der Mann schwerverletzt geborgen worden. Anstelle der 01 202 kam deshalb V 200 033 auf der Eifelbahn zum Einsatz. Oben ist sie bei der Ausfahrt aus dem Kyllburger Tunnel zu sehen, unten an der Engstelle beim Kloster in St. Thomas, wo Peter-Josef Otten eigentlich die 01 202 erwartet hatte.

Stefan Danners hat der V 200 033 auf ihrer Rückfahrt von Gerolstein nach Trier in Kyllburg  aufgelauert. Hierzu wählte er den Fotostandpunkt auf dem nördlichen Portal des Kyllburger Tunnels.

 

Sonntag, 29. April 2018

Als 52 8195 am Morgen den Bf. Bitburg-Erdorf mit einem Sonderzug nach Gerolstein verließ, gab es eine kurze Regenpause. Das nasse und kalte Wetter ermöglichte dabei eine sehenswerte Dampfwolke.

Für die Rückfahrt der 52 8195 nach Trier wurde ein Fotostandpunkt bei dem kleinen Ort Usch gewählt, wo die Kamera im Schutz eines Regenschirmes zum Einsatz kam.

Am späten Vormittag hatte 78 468 einen Sonderzug von Trier nach Gerolstein gefahren. Nach der Ankunft im Bf. Gerolstein (oben) wurde die Lok abgekuppelt und zum Ergänzen der Vorräte sowie zum Drehen ins Bw Gerolstein gefahren. Auch wenn das Bw-Gelände für Besucher verschlossen war, konnten über den Zaun hinweg nahe der Drehscheibe dennoch Fotos von 78 468 geschossen werden (unten).

Kurz vor dem Bf. Gerolstein wurde 01 202 mit einem Sonderzug aus Trier am Kyllufer  erwartet. Auch wenn spielende Kinder Steine ins Wasser warfen, eine Entenschar vorbeischwamm und der Wind immer wieder für Wellenbildung sorgte – am Ende konnte doch eine ansprechende Spiegelung fotografiert werden.

Als 52 8195 an diesem Sonntag zum zweiten Mal einen Sonderzug nach Gerolstein bespannte, wurde erneut der Ort Usch aufgesucht. Allerdings wurde die Lok aus der entgegengesetzten Richtung aufgenommen.

Gegen 18 Uhr verließ 78 468 mit einem Zug nach Trier den Bf. Bitburg-Erdorf. Weil die Kurve in der südlichen Bahnhofsausfahrt dabei bestens im Sonnenlicht lag, hatte sich dort eine bunte Schar von Fotografen aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Luxemburg, Großbritannien, Dänemark und Deutschland zum gemeinsamen Dampflokerlebnis eingefunden.

 

Montag, 30. April 2018

Am Vormittag sorgte 01 202 mit einem Sonderzug nach Saarbrücken bei der Ausfahrt aus Konz für reichlich Dampf und Rauch.

Bei Saarburg bot 03 1010 mit ihrem Sonderzug nach Trier ein ansprechendes Fotomotiv. Ein erst vor kurzem gerodeter Hang nahe beim dortigen Friedhof ermöglichte einen weiten Panoramablick ins Saartal und auf die Saarstrecke.

Auch wenn die Fotografen danach „sickenass“ waren, so entstanden im Saartal zwischen Konz und Saarburg am Nachmittag trotz schwieriger Witterungsbedingungen recht passable Fotos von 01 1075 mit einem Sonderzug nach Saarbrücken (oben) und von der nach Trier eilenden 01 202 (unten).

Als 01 1075 am nasskalten und trüben Abend gegen 19:35 Uhr den letzten Sonderzug des Tages nach Trier Hbf gebracht hatte, konnte bei den anschließenden Rangierarbeiten diese Szene mit der V 60 447 und der 01 1075 eingefangen werden.

 

Dienstag, 1. Mai 2018

Der Wonnemonat Mai begann mit Frühtemperaturen von rund 5 Grad und Sonnenschein. Ideale Bedingungen für Dampflokfotografen, die sich dann in großer Zahl auch bei der Burgruine Ramstein nahe Kordel einfanden, als dort 78 468 mit einem Sonderzug nach Trier vorbeidampfte.

Bei Kordel entstand auch das Foto der 52 8195, die am Vormittag mit einem Sonderzug nach Trier unterwegs war.

Der zum Haltepunkt rückgebaute Bf. Auw an der Kyll mit seinem im Baustil der 50er Jahre angebauten Stellwerk war ein willkommener Fotostandpunkt für ein Foto von der Durchfahrt der nach Gerolstein dampfenden 01 202.

Der Nachbarbahnhof Speicher  bot nachmittags die Kulisse für 78 468, die einen Sonderzug nach Bitburg-Erdorf brachte.

Der letzte „Dampfspektakel-Sonderzug“ wurde am Friedrich-Wilhelm-Tunnel nördlich von Speicher aufgenommen. 52 8195 hatte die Ehre, die letzten Dampfwolken über die Eifelbahn zu hauchen…

Für die gelungene Veranstaltung ist den Veranstaltern und allen Beteiligten Dank und Anerkennung auszusprechen. Es waren vier erlebnisreiche und angenehme Tage rund um Trier.

Da im Rahmen dieses Beitrages nur ein Ausschnitt des „Dampfspektakels 2018“ gezeigt werden konnte, ist für den „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“ am 17. Juni 2018 eine ausführliche Nachlese zu diesem Event geplant. Wer sich daran mit seinen Fotos bzw. Filmen beteiligen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.
Wegen der Zeitplanung wird um kurze Nachricht an „mail@eisenbahn-stolberg.de“ gebeten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.