Kurztrip ins Vogtland und ins westliche Erzgebirge im Dezember 2019

Nachdem schon beim „Frühschoppen für Eisenbahnfreunde“  am 15. Dezember 2019 u.a. über eine sächsische Schmalspurbahn im Vogtland berichtet wurde,  gab es in den vergangenen Tagen Gelegenheit, bei einer Reise ins Vogtland einige Eindrücke vom aktuellen normalspurigen Bahnbetrieb in dieser Region zu sammeln.

Bei der Anreise gelangen im Bereich des Frankfurter Flughafens von der Autobahn aus Schnappschüsse von einem in Richtung Köln sausenden ICE (oben) und von dem eigenwilligen Fraport-Transportmittel für den Personentransport im Bereich der Terminals (unten).

Die Stadt Eibenstock besaß einige Jahrzehnte lang einen unteren und einen oberen Bahnhof, die durch eine steile Stichstrecke verbunden waren. Wegen eines Talsperrenbaus musste diese Strecke schon 1975 aufgegeben werden. Das Bahnhofsgebäude des ehemaligen oberen Bahnhofs ist bis heute erhalten geblieben und wird derzeit als Blumengeschäft und Wohnhaus genutzt (oben). Die Erinnerung an den einstigen Bahnanschluss wird heute im Eibenstocker Stickereimuseum  durch eine Modellbahn aufrechterhalten, auf der der obere Bahnhof im Maßstab 1:87 weiterlebt (unten).

Der untere Bahnhof von Eibenstock, bei dem von der Strecke Adorf – Aue die Stichbahn zum oberen Bahnhof abzweigte, ist seit 1975 von einer Talsperre überflutet. Auch er ist im Stickereimuseum von Eibenstock auf der Modellbahn nachgebaut worden.

Im Bf. Weischlitz trifft die Elstertalbahn von Gera über Plauen auf die Strecke Plauen – Adorf -Eger. Die Strecke aus Gera endet heute an einem Stumpfgleis. Dort wurde am 19. Dezember 2019 ein zwischen Gera und Weischlitz pendelnder Triebwagen der ODEG angetroffen (oben). Auf der anderen Seite des stattlichen Bahnhofsgebäude wurde kurz danach ein von Plauen in Richtung Adorf fahrender Triebwagen der Vogtlandbahn aufgenommen (unten).

Der einstige Zonengrenzbahnhof Gutenfürst ist heute nur noch ein unbedeutender Durchgangsbahnhof zwischen Hof und Plauen. Am Vormittag des 19. Dezember 2019 wurde dort 187 116 vor einem ostwärts fahrenden Güterzug gesichtet (oben).
Am kurzen Bahnsteig des Bf. Gutenfürst wartete zu dieser Zeit der VT 113 der Erfurter Bahn, der wenig später als Regionalbahn nach Hof abfuhr (unten).

VT 113 der Erfurter Bahn auf der Fahrt von Gutenfürst nach Hof nahe der ehemaligen Zonengrenze. Bei dem mit Betonplatten befestigten Weg im Vordergrund handelt es sich um einen einstigen Kontrollweg der am „anti-imperialistischen Schutzwall“ tätigen Grenztruppen der DDR.

Dank des ehrenamtlichen Engagements der „Wisentatalbahn“ kann man am Bf. Mühltroff noch eine authentische Blicklichtanlage der Deutschen Reichsbahn antreffen, wie sie einstmals weit verbreitet war.

Auch der obere Bahnhof von Plauen/Vogtl. ist durch die Modernisierungen der Deutschen Bahn AG nicht schöner geworden. An der westlichen Bahnhofsausfahrt konnte am Nachmittag des 19. Dezember die ALEX-Lok 223 065 gesichtet werden (oben). Plauen oberer Bahnhof ist auch der Endpunkt einer Linie der Plauener Straßenbahn. Dort wurde der Triebwagen 203 angetroffen (unten), der zu den aussterbenden Restbeständen von Triebwagen aus der DDR-Zeit gehört. Dass ausgerechnet auf einer Straßenbahn Werbung für den Kauf von Autos gemacht wird, ist in Plauen kein Einzelfall…

Von dem in Plauen-Stöckigt gelegenen Aussichtsturm „Kemmler“ gelang am Vormittag des 20. Dezember 2019 über eine Entfernung von 9 km hinweg das Foto eines Triebwagens der Vogtlandbahn bei der Überquerung der Elstertalbrücke.

Im weiteren Verlauf des 20. Dezember 2019 wurde die Elstertalbrücke dann auch „aus der Nähe“ besichtigt. Beim Bf. Barthmühle (Strecke Gera – Plauen – Weischlitz) konnte die Elstertalbrücke mit zwei Triebwagen der Vogtlandbahn fotografiert werden (oben und unten).

Auf einer Autofahrt von Hof nach Bayreuth konnte im Bereich der Ausfahrt Marktschorgast auf der legendären „Schiefen Ebene“ ein in Richtung Neuenmarkt-Wirsberg fahrender Triebwagen von DB-Regio gesichtet werden. Auch wenn dabei ein netter Schnappschuss gelungen ist, will dennoch keine rechte Freude über das Foto aufkommen, weil der ältere Eisenbahnfreund mit dieser Fotostelle ganz andere, spektakulärere Motive assoziiert…

Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.