1975

Titelbild_Schnorrenfeld_F2

Als das Jahr 1975 begann, hatte ich noch keine Ahnung, dass schon Ende September beim Bahnbetriebswerk Stolberg der planmäßige Einsatz von Dampflokomotiven enden würde. Noch waren die Loks der BR 50 ein alltägliches Bild im Güterzugverkehr auf allen von Stolberg ausgehenden Nebenstrecken. Und auch auf der Strecke Köln – Aachen konnte man mit etwas Glück Stolberger Dampfloks erleben. Viele Fotos beruhten auf Beobachtungen und Kenntnissen von regelmäßig sich wiederholenden Betriebsabläufen.  Umlaufpläne des Bahnbetriebswerks oder Güterzugfahrpläne besaß ich nicht. Aber gerade auch diese Unbefangenheit bescherte viele glückliche Momente, wenn das ausdauernde Warten auf das angestrebte Motiv durch ein gutes Foto belohnt wurde oder zufällig interessante Schnappschüsse aufgenommen werden konnten. Bei der damaligen Fototechnik konnte man das Ergebnis einer Fototour allerdings erst einige Tage später sehen, nachdem man die Fotos zunächst ins Entwicklungslabor gebracht hatte und dann mit freudiger Erwartung den Auftragsbeutel später wieder abholte. Wenn das Taschengeld gerade nicht reichte, musste der Auftrag an das Fotolabor aber auch schon einmal aufgeschoben werden…

Für den jungen Eisenbahnfreund gab es 1975 noch vieles zu entdecken und zu fotografieren. Hier zeige ich einmal eine Auswahl von dem, was mir 1975 ein Bild wert war:

1975_01_10_StolbergHbf_StwSm_051729_EinfvMuebusch_x3F5_F - Kopie
Am trüben Nachmittag des 10. Januar 1975 zog es mich nach den Hausaufgaben noch einmal zum Stolberger Hauptbahnhof. Am Bahnübergang Probsteistraße konnte man aus der Ferne hören, dass sich der Güterzug aus Münsterbusch auf der Rückfahrt befand und bald hier vorbeifahren würde. Meist rollte der Zug in gemächlicher Fahrt in den Bahnhof herein. An diesem Nachmittag hatte der Zug kurz am Einfahrsignal warten müssen, bis die Schranken der Bahnübergänge Münsterbachstraße und Probsteistraße geschlossen waren. Als das Einfahrsignal in Fahrtstellung wechselte, machte der Lokführer eine Art “Kavalierstart” und donnerte mit Volldampf über den kurzen Abschnitt bis kurz vor die Probsteistraße. Das faszinierende Schauspiel veranlasste mich, eigentlich noch viel zu früh ein Foto auszulösen….

1975_02_05_StolbergHbf_Bez5_BueSteinbachstrasse_051031Rgd_x6F2_F - Kopie
Der Bahnübergang Steinbachstraße war für Stolberger Eisenbahnfreunde ein beliebter Aufenthaltsort. Von hier konnte man den Zugbetrieb auf der Hauptstrecke Köln – Aachen ebensogut verfolgen wie die Zugfahrten auf den Strecken von Stolberg nach Alsdorf und Herzogenrath sowie nach Würselen. Außerdem wurde hier die Bahnschranke sehr häufig geschlossen, wenn im Rangierbezirk V Züge aufgelöst und über den Ablaufberg gedrückt wurden. Eigentlich war das eine Domäne der emsigen Dieselloks der BR V 60. Aber am 05. Februar 1975 wurde hier mit der Stolberger 051 031 rangiert. Solch ein seltenes Ereignis musste natürlich fotografiert werden.

1975_02_06_StolbergHbf_BR50_EinfahrtmitDgm_vonHammer_x1F3_F - Kopie
Am 06. Februar 1975 hatte ich Gelegenheit, auf dem Stolberger Hauptbahnhof aus einem Fenster des Stellwerks “St” heraus die Einfahrt eines Militärzuges aus Raeren zu fotografieren, der von einer Stolberger Dampflok der BR 50 gezogen wurde.

1975_02_06_StolbergHbf_BlickausStwSt_053031mitUebnBez5_x3F6_F - Kopie
Vom Stellwerk “St” aus konnte ich am 06. Februar 1975 auch das imposante Schauspiel erleben, das 053 031-1 bot, als sie im Bezirk III mit einem schweren Übergabezug anfuhr und diesen unter Aufbietung enormer Kräfte über das Gleis 1a in den Bezirk V schleppte.

1975_02_06_StolbergHbfBez5_051917nebenStwSif_x1F2_F - Kopie
Am 06. Februar 1975 wurde 051 917 fotografiert, als sie nach dem Abkuppeln eines Übergabezuges im Rangierbezirk V nahe des Stellwerks “Sif” bis auf das Streckengleis nach Herzogenrath vorzog, um anschließend über die Verbindungsbahn wieder zum Bezirk IV zurückzufahren.

1975_02_23_StolbergHb_f24009_SNCB_R16_x1F2_F - Kopie
Zu den Stars der Schiene gehörte 1975 ganz gewiss die Dampflok 24 009, mit der der “Eisenbahn-Kurier” auf vielen Strecken Sonderfahrten veranstaltete. Am 23. Februar 1975 war eine Fahrt ins Hohe Venn angekündigt. Auf dem Stolberger Hauptbahnhof musste 24 009 wegen Überholungen einen Halt einlegen. Dabei ergab sich auch dieser Schnappschuss von der Begegnung mit einer Mehrsystemlok der SNCB-Reihe 16, die mit einem D-Zug nach Köln unterwegs war.

1975_03_14_StolbergARALTankstelleWuerselenerStrasse_KruppFernlaster_x1F2_F - Kopie
Auf dem Heimweg von einer Fototour zum Stolberger Hauptbahnhof fand am 17.März 1975 dieser seinerzeit schon recht seltene Krupp-Fernlaster mein Interesse. Zusammen mit der damaligen ARAL-Tankstelle auf der Würselener Straße war auch dieser Lastzug ein Foto wert gewesen.

1975_04_04_StolbergHbf_Bez5_052692_x2F2_F - Kopie
Am eisig kalten und trüben 04. April 1975 war ich wieder einmal am Bahnübergang Steinbachstraße aktiv.  Kurz nach diesem Foto von 052 692 ging ein heftiger Schneeschauer nieder – und ich mittendrin… Dennoch sind es Erinnerungen wie diese, die aus dem Jahr 1975 im Gedächtnis haften geblieben sind. Das Bimmeln der Schranke beim Schließen, das laute Stampfen der vorbeifahrenden Dampflok, der Geruch von Kohlefeuer und Dampf sind bis heute unvergessene Eindrücke.

1975_04_18_Stolberg_beiBueEisenbahnstrasse_052928_x1F3_sw_F - Kopie
Gerade hatte 052 928 mit einem Güterzug nach Münsterbusch den Bahnübergang Eisenbahnstraße passiert, als sie am 18. April 1975 bei einem aufgelassenen Wegübergang im Bild festgehalten wurde. Weil nach wenigen hundert Metern der Bahnübergang Spinnereistraße erst nach Postensicherung überfahren werden darf, ist der Rangierer für das kurze Stück gleich auf der Pufferbohle geblieben.

1975_05_07_Stolberg_BfMuensterbusch_052549_x11F2_F
Am Bahnhof Münsterbusch war am 07. Mai 1975 bei Rangierarbeiten dieses Foto mit 052 549 entstanden, die vor dem oberen Bahnübergang Heinrichstraße auf das Umstellen von Handweichen wartete. Im Hintergrund geht der Blick in Richtung Bayerhaus und Eilendorf.

1975_05_22_Stolberg_050806_Ginsterschmuck_x1F2_F
Am 22. Mai 1975 erregte der von der Lokmannschaft angebrachte Ginsterschmuck an der aus Münsterbusch zurückkehrenden 050 806 das Interesse des Fotografen – Arbeitskultur bei der Deutschen Bundesbahn anno 1975.
Im Jahre 2015 käme wohl kein Eisenbahner mehr auf die Idee, beispielsweise der Lok des Übergabezuges von Stolberg Hbf zur Bleihütte mit frischem Grün einen Frühlingsgruß zu spenden…

1975_06_05_BfMuensterbusch_Skl518884alsSprengzug_x1F4_F
Wenn es im Frühjahr an den Gleisen sprießt und wächst, hat der Unkrautvernichtungszug seine Haupteinsatzzeit. Am 05. Juni 1975 war der zum Sprengzug umgebaute Skl 51 8884 auf der Strecke Stolberg Hbf – Münsterbusch im Einsatz. Das obere Foto zeigt ihn kurz vor der Spitzkehre, das untere Foto entstand auf dem Bf. Münsterbusch.
1975_06_05_BfMuensterbusch_Skl518884alsSprengzug_x2F3_F

1975_06_05_Stolberg_Hammstrasse_Hammdiele_Ketschenburg_MANLKW_x1F4_F
Am 05. Juni 1975 fand auch einer der MAN-Lastwagen der Ketschenburg-Brauerei, der gerade die Gaststätte “Hammdiele” an der Einmündung der Spinnereistraße in die Hammstraße belieferte, mein fotografisches Interesse.

1975_06_06_StolbergHbfBezV_261224Rgd_x1F5_F
Wenn man all zu lange auf ein Dampflokfoto warten musste, dann reichte auch schon einmal einfache “Hausmannskost” für ein Foto. So geriet am 06. Juni 1975 am Bahnübergang Steinbachstraße die blitz-blank saubere 261 224, die am Ablaufberg des Bezirk V des Stolberger Hauptbahnhofs rangierte, in den Fokus.

1975_06_06_Stolberg_Bue_Steinbachstrasse_2xBR50_x1F4_F
Am 06. Juni 1975 wurde das Warten schließlich mit einem Foto dieses BR 50-Doppelpacks belohnt, der am Einfahrsignal beim Bahnübergang Steinbachstraße als Leerfahrt den Stolberger Hauptbahnhof erreichte.

1975_Juli_Stolberg_bei_ehem_WA_ASA_290223_x1F4_F
Auf der Strecke Stolberg Hbf  – Münsterbusch endete der Einsatz von Stolberger Dampfloks zuerst. Als Vorbotin der kommenden Entwicklung wurde Anfang Juli 1975 in Höhe des ehemaligen Gleisanschlusses der “Aktienspinnerei Aachen” (ASA) die beim Bw Düren stationierte 290 223 vor einem aus Münsterbusch zurückkehrenden Güterzug fotografiert.

Mit diesem Bild wird auch der Schlusspunkt dieses Beitrages gesetzt….

Die Eisenbahn in Stolberg vor 40 Jahren – Erinnerungen an den Anfang des Jahr 1974

1974 war die Güterzugstrecke von Stolberg Hbf zum Bahnhof Münsterbusch noch in Betrieb. Zum Bahnbetrieb der Deutschen Bundesbahn gehörte damals wie selbstverständlich die Instandhaltung der Bahnanlagen sowieder Wege und Gräben neben den Bahnstrecken. So war es am 08. Januar 1974 eine von der Bahnmeisterei Stolberg eingelegte Zugfahrt, die ich als eines der ersten Motive mit meinem ersten eigenen Fotoapparat aufnahm…

1_1974_01_08_Stolberg_Kohlbusch_052692_DampfamFuehrerhaus_x5F4_F
Der Lokführer der 052 692 hüllte seine Lok in Dampfschwaden, um dem Fotografen ein interessantes Motiv zu bieten. Heute würde sich der Lokführer vermutlich hinter Dampfschwaden verstecken, um der Kamera des Eisenbahnfreundes zu entgehen.

2_1974_01_08_StolbergKohlbusch_052692_mitBauzug_x1F4_F
Mithilfe eines Baggers, den man auf einen Niederbordwagen verladen hatte, wurde nahe des Bahnübergangs Buschstraße vom Zug aus Schottermaterial zur Ausbesserung des neben der Bahnstrecke verlaufenden Weges verteilt.

3_1974_02_12_StolbergKohlbusch_BueBuschstraße_ohneZug_x2F2_F
Im Jahre 1974 war die hohe Schwermetallbelastung von großen Teilen des Stolberger Stadtgebietes ein viel diskutiertes, brisantes Thema. Als einer der ersten Schritte auf dem Weg zur Sanierung der von der Heinrichshütte hinterlassenen Schlackenhalden waren die Haldenflächen im Kohlbusch Mitte Februar 1974 mit Stacheldraht hermetisch eingezäunt worden. Beim Bahnübergang Buschstraße bot sich am 12. Februar 1974 dieser Blick vom Kohlbusch in Richtung Atsch mit den Gleisen der ansteigenden Güterzugstrecke.

4_1974_02_12_BfMuensterbusch_051791_x4F3_F
Auf der 1:40-Steigung von der Spitzkehre zum Bahnhof Münsterbusch wurden die Güterzüge bergauf gedrückt. Am 12. Februar 1974 faszinierte mich dort das lautstarke Spektakel der schwer arbeitenden Stolberger Dampflok 051 791 und spornte zu einem Foto an.

5_1974_02_12_BfMuensterbusch_051791Vorderteil_x6F3_F
Während einer Rangierpause auf dem Bahnhof Münsterbusch glänzte die 051 791 im hellen Licht der tiefstehenden Nachmittagssonne. Selbst mit einem Schwarzweißfilm ließ sich die Stimmung und der Zauber dieses Moments gut einfangen.

4_1974_02_13_BfMuensterbusch_050806_x10F4_F
Am nächsten Tag war ich mit meinem Fotoapparat wieder dabei, als der Güterzug nach Münsterbusch in den dortigen Bahnhof gedrückt wurde. Am 13. Februar 1974 war dabei die Stolberger Dampflok 050 806 im Einsatz.

7_1974_03_09_BfStolbergHammer_DalliKesselwaggons_x4F3_F
Am Nachmittag des 09. März 1974 war ich mit meinem Fotoapparat zum Bahnhof Stolberg-Hammer gegangen. Neben dem dortigen Bahnhofsgebäude stehend fotografierte ich hinüber zum Gleisanschluss der Firma Mäurer&Wirtz, wo seinerzeit noch firmeneigene Kesselwaggons zu sehen waren.

8_1974_03_09_BfStolbergHammer_x4F2_F
Mit einem weiteren Bild hielt ich den Blick auf die südliche Bahnhofsausfahrt in Richtung Walheim fest. 1974 gab es dort u.a. noch das kurze Ladegleis zum ehemaligen Güter- und Expressgutschuppen des Bf. Stolberg-Hammer. Im Hintergrund kann man rechts in der Böschung zudem das Stellwerk „Shs“  schwach erkennen.

 

 

 

 

 

Fundstücke aus Stolberger Fotoalben: Im Mai 1944 am Stolberger Hauptbahnhof

Fotos von der Eisenbahn in Stolberg aus der Zeit vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges und aus der Zeit des Wirtschaftswunders sind selten. Gerade von vielen Stellwerken oder Schrankenwärterposten gibt es kaum Fotos aus der Vorkriegszeit. Ebenso sind auch Fotos mit Personenzügen auf den Stolberger Bahnhöfen und Bahnstrecken kaum zu finden. Das wenige überlieferte Bildmaterial stammt zumeist von Ansichtskarten oder aus dem Fundus der in Stolberg ansässigen Berufsfotografen. Doch mit etwas Glück wird man auch in so manchem Familienalbum oder in manchem Schuhkarton Bilder entdecken, die zumindest im Hintergrund Teile von Eisenbahnanlagen zeigen. Für den Historiker sind auch solche Fotos aufschlussreich und im ideellen Sinne wertvoll.

Einen solches Fundstück kann ich heute hier zeigen:

1944_Mai_Stolberg_Rhenaniastrasse_Maria_x1F3_F

Es war Anfang Mai 1944, als ein junger Stolberger Fronturlaub hatte und mit seiner späteren Frau einige unbeschwerte Tage in der Heimat verbringen konnte. Man gönnte es sich, einen Rollfilm zu kaufen und einige Erinnerungsfotos aufzunehmen.
Vielleicht war es ein Besuch bei Verwandten oder ein gemeinsamer Ausflug, für den man die Reichsbahn benutzen musste. An einem sonnigen Vormittag fotografierte sich das junge Paar jedenfalls gegenseitig auf der Rhenaniastraße. Zufällig zeigt eines dieser Fotos im Hintergrund die Brücke der Verbindungsbahn, das Gleis der Straßenbahnlinie vom Hauptbahnhof in Richtung Atsch-Dreieck und das damalige Stellwerk „Smt“. Ganz im Hintergrund ist schwach noch das Empfangsgebäude des Stolberger Hauptbahnhofs zu erkennen, vor dem eine Straßenbahn wartet.

Auch wenn das Negativ verschollen und nur ein rd. 6 x 6 cm großer Papierabzug erhalten geblieben ist, so ist es für mich das erste Foto, das ich von dem 1909 errichteten Stellwerk „Smt“ in seiner ursprünglichen, von der preußischen Staatsbahn errichteten Ausführung sehe. Soweit erkennbar, entspricht dieses Stellwerk jenem Einheitstyp, den man auf vielen Bahnhöfen der Vennbahn und auch auf den Bahnhöfen Stolberg-Mühle und Stolberg-Hammer und an der Abzweigstelle am Schnorrenfeld errichtete.

1944_Mai_StolbergHbf_StwSm_x3aF5_F

Wenige Monate später wurde Stolberg von Mitte September bis Mitte November 1944 zur Frontstadt und zum Kampfgebiet. Das ehemalige Stellwerk „Smt“ wurde in jenen Wochen zerstört und bis 1948 durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzt, der aber nach der Inbetriebnahme des heutigen Stellwerks „Sf“ im Dezember 1987 schon wieder abgerissen worden ist.

1972_07_10_stolberghbf_stwsm_stadtarchivstolberg
Das um 1948 wieder aufgebaute Stellwerk “Sm” im Jahre 1972.

 

Falls auch Sie ähnliche Fotos haben, auf denen ein wenig historische Eisenbahn zu sehen ist, würde ich mich freuen, wenn Sie es mir ermöglichen würden, solche Fotos (oder die für die Eisenbahngeschichte relevanten Teile davon) abzufotografieren oder zu scannen und auf diese Weise Stolberger Eisenbahngeschichte zu bewahren. Von Schnappschüssen aus dem Berufsalltag von Eisenbahnern bis zu Motiven vom Beginn oder Ende einer Reise auf Stolberger Bahnhöfen oder dem Blick vom Wohnungsfenster auf die Straßenbahn finde ich alles interessant, um neue Erkenntnisse zur Geschichte des Schienenverkehrs in Stolberg zu gewinnen. Selbstverständlich werden solche Fotos auch vertraulich behandelt und nur mit Ihrem Einverständnis hier gezeigt.

Soweit Bildspender(innen) ihr Einverständnis zu einer Veröffentlichung geben, werde ich in loser Folge  davon berichten.

Der dampfgebügelte Büstenhalter – Lausbubengeschichten vom Schienenstrang

Die Spielwelt der Kinder aus den 60er und den frühen 70er Jahren ist nicht mehr mit derjenigen von Kindern und pubertierenden Jugendlichen von heute zu vergleichen.  Die Erzählungen muten deshalb schon wie Geschehnisse aus einer anderen Welt an. Heutzutage würden die beschriebenen Ereignisse wohl als schwerer Eingriff in den Schienenverkehr gewertet und hätten erhebliche strafrechtliche Konsequenzen. Und zur Nachahmung sind sie natürlich nicht empfohlen! – waren sie seinerzeit übrigens auch schon nicht ;-)
Aber nach 30 Jahren sind die meisten Schandtaten wohl verjährt.

Zudem ist die Eisenbahn von heute auch gefährlicher geworden. Waren die lauten Dampfloks schon von weitem zu hören, so sind die heutigen Lokomotiven und Triebwagen erheblich leiser und vor allem auch wesentlich schneller. Gleichzeitig sind die Menschen heute stärker abgelenkt. Mit dem Kopfhörer von MP3-Player oder Handy im Ohr ist ein herannahender Zug schließlich kaum noch wahrzunehmen. Außerdem ist heute leider auch das Bewusstsein für die Gefahren des Bahnbetriebs längst nicht mehr so ausgeprägt wie vor 30 Jahren, weil sich die Eisenbahn aus vielen Gebieten zurückgezogen hat und damit aus dem Blickfeld der Menschen verschwunden ist.

Diese Geschichten spielten sich an der Bahnstrecke Stolberg Hbf – Münsterbusch ab, einer unbedeutenden Güterzugstrecke, auf der die wenigen Züge nur mit Geschwindigkeiten von 15 – 25 km/h verkehrten. Sie könnten sich in jenen Jahren aber ebenso an vielen anderen Nebenstrecken oder Anschlussbahnen in anderen Städten zugetragen haben.

Blicken wir also zurück in jene Zeit, als Wohnen und Arbeiten noch dicht beieinander lagen und solche Schienenwege völlig selbstverständlich zum Wohnumfeld dazugehörten…

„Der dampfgebügelte Büstenhalter – Lausbubengeschichten vom Schienenstrang“ weiterlesen

Wie war vor 35 Jahren – am 17. März 1975 – das Wetter in Stolberg?

Das interessiert heute sicherlich keinen mehr. Vielleicht aber diese kleine Fotoreihe, die gerade wegen des Wetters entstanden ist. Von Frühling war damals keine Spur! Als die Stolberger Dampflok 052 928 am 17. März 1975 gegen 16 Uhr nachmittags den Übergabezug von Stolberg Hbf nach Münsterbusch beförderte, geriet sie nahe dem Bahnübergang Spinnereistraße in einen Schneeschauer.

Weil ich damals kaum Gelegenheit hatte, Fotos von Stolberger Dampfloks im Schnee aufzunehmen, war mir gerade diese Stimmung die folgenden vier Fotos wert: